• Online: 4.032

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

25.08.2019 14:22    |    jennss    |    Kommentare (16)

Welches Auto würdet ihr der Smart-Zukunft wünschen? (bitte 2 auswählen)

Ich bin von unserem Smartie ja schwer begeistert, hätte ich gar nicht so sehr erwartet. So leicht, wendig und schnell ist das wirklich das perfekte Alltagsauto. Ich hätte jetzt auch mit einem Bentley oder Ferrari sicher nicht mehr Spaß. :)

 

Für Smart wird sich in der Zukunft einiges ändern. Der neue Partner ist Geely, zu 50% neben Daimler. Das kann man positiv oder auch negativ sehen. Ich denke, es ergeben sich zumindest auch neue Chancen.

 

Welche möglichen neuen Modelle würdet ihr zusätzlich zu ForTwo, ForFour und ForTwo Cabrio wünschen?

 

(1) Neuer Smart Roadster (damals 452), vielleicht sogar serienmäßig mit Scherentüren

 

(2) Neuer Mini-Smart, so schmal und kurz wie ein 450 oder noch kleiner

 

(3) Der ForFour als 2-türiges Coupe mit großem Akku (~50 kWh), mehr PS (ca. 200) und 2 Sitzen

 

(4) Der ForFour als 2-türiger Kombi mit großem Akku (~40 kWh), mehr PS (ca. 100 bis 200) und 2 Sitzen

 

(5) Zweisitziger PickUp auf ForFour-Basis

 

(6) ForTwo Vollcabrio ohne Überrollbügel

 

(7) ForFour Cabrio

 

(8) Absolute Aerodynamikflunder a'la Loremo (Der Loremo war auch keine 4 m lang, ginge auf ForFour-Basis), evtl. sogar als 1+1-Sitzer (Back-to-back).

 

Bei der Umfrage ist Mehrfachauswahl erlaubt. Sucht euch bitte zwei mögliche Varianten aus.

j.

 

PD: Die Bilder habe ich mal auf dem großen Smarttreffen 2016 in Hamburg geschossen. Da war ich noch gar kein Smart-Fan :).

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

25.08.2019 20:21    |    BiZzzi

Schön wäre ein Fortwo mit richtig Leistung, d.h. 180 PS aufwärts. Die Studie Brabus Ultimate E hat gezeigt, wo die Reise hingehen könnte.


25.08.2019 20:55    |    jennss

Genau das denke ich auch. Ein BMW i3 hat anfangs auch nur ca. 21 kWh gehabt, kaum mehr als der jetzige Smart und dennoch schon 170 PS. Also vom Akku her geht das. Naja, ich weiß nicht, ob die Kühlungsmaßnahmen ähnlich aufwendig sind, aber mehr als 82 PS gehen sicherlich schon. Zwar finde ich den jetzigen 82 PSer auch schon super, aber mehr geht immer :).

j.


26.08.2019 12:17    |    Lewellyn

Im Grunde bräuchten sie das alles. Welche Chance hätte sich für Daimler ergeben, wenn sie Smart mit einer diversifizierten Modellpolitik zum echten Vorreiter der deutschen Elektromobilität gemacht hätten.

 

Aber nicht nur anbieten, sondern auch zeitnah liefern. Vertane Chancen, genau wie BMW den i3 nicht zu einer Familie weiterentwickelt hat.


27.08.2019 17:26    |    nordlicht

Statt die Leistung heraufzuschrauben, sollte lieber der Preis heruntergeschraubt werden, um statt der technikverliebten Nerds mal neue Zielgruppen (Fahranfänger, Zweitwagenbestzer) zu finden.

Mit anständigerem Akku wäre ein 82PS-Smart für den überwiegenden Einsatzzweck scon O.K. - mehr kann man immer wünschen, das muss aber ja auch bezahlt werden.


27.08.2019 18:05    |    380Volt

@ SMART Entwickler

 

Stellt den hässlichen Renault Clone " Forfour " endlich ein und konzentriert euch auf den Fortwo Electric.

 

Rüstet ihn technisch zeitgemäß mit LED Licht, Abstandstempomaten, etc. aus, sowie einem Akku für reale 180Km.

 

Dann passt es . Mehr braucht ihr nicht zu machen. Ach ja, das Cabrio natürlich im Programm halten !


27.08.2019 19:35    |    der_Derk

Warum den Roadster mit Scherentüren? Technisch gesehen brachten die nichts außer sinnlos mehr Gewicht. Eine Neuauflage wäre zwar im Prinzip nett, aber - dann doch wieder nicht, denn nach aktueller Zielrichtung von Crash- und Abgasnormen würde das höchstwahrscheinlich die Idee des alten Roadster mit Füßen treten. Auf 'nen Eintonner-Superpummel mit Schongang-Getriebe warte ich ehrlich gesagt nicht, aber genau das würde es auf der aktuellen Plattform werden ;).

 

Der Roadster ist erst 16 Jahre alt, der hält noch 'ne Weile... :)


27.08.2019 21:12    |    jennss

Den Roadster wünschen sich hier die meisten. Ich fand den alten auch super. Während der ForTwo jedoch fast konkurrenzlos ist, müsste man beim Roadster schauen, wie er sich von MX5 und Co. unterscheiden kann. Auf jeden Fall wäre da ja erstmal der E-Antrieb, den ich zum Offenfahren toll finde, wobei mich im Moment der kleine Akku gar nicht mal stört. Offen kann ich die Klimaanlage auslassen und habe in der City eine super Reichweite von ca. 140 km. Ja, das ist mehr als WLTP :). In meinem Alltag brauche ich nur alle 4 oder 5 Tage laden.

 

Beim Roadster könnte man die Batterien in die Länge statt in die Höhe bauen. Beim Tesla Roadster von 2008 gehen auch reichlich kWh (56 kWh aus Laptop-Akkus) rein.

 

Die Scherentüren könnte man original und optional anbieten.

j.


28.08.2019 11:36    |    Lewellyn

Den 4Four ED bin ich ja schon gefahren. Der braucht nicht mehr Leistung. Mehr Akku wäre notwendig. Und ein CCS-Anschluss.

 

Auch in der Stadt sollten echte 250km Reichweite drin sein. Ich seh das ja an meinem i3s, wenn ich am Wochenende mal eben nach Dortmund oder Duisburg, dann ins Centro, da kommen auch schnell 150km zusammen. Und wer fährt schon mit 100% los? Das muss ohne Reichweitenangst und Nachladen gehen. Da ist der i3s genau passend von der Reichweite.


28.08.2019 18:34    |    Abkueko

Ich hätte gern ein zum Preis passendes Fahrzeug.

Deine Ideen sind alle toll - aber unrealistisch und nicht umsetzbar. Der Wunsch nach einem kürzeren Modell kam oft auf - wird aber allein schon aus Crashgründen unmöglich sein. Abgesehen davon wird der Fortwo schwerer fahrbar. Nicht zuletzt macht ihn jeder Zentimeter weniger teurer.

Der Smart Roadster ist toll. Würde aber das gleiche Problem wie alle kleinen Roadster/Cabrios haben: Alle finden die Idee super - kaufen will den dann aber keiner.

 

Ich finde die Idee des Smart super. Kompakte bis sehr kleine Autos für die Stadt - kurz und insbesondere schmal. Das macht die Konstruktion teuer - soweit nachvollziehbar und ok. Aber Smart fiel stets durch Premiumpreise und poppiges Billiginterieur auf. In meinen Augen hat man durch dieses betont Jugendliche viele Kunden verloren. Etwas bessere Materialien und Ausstattung hätten den Preis nur unwesentlich erhöht. Aber Daimler hätte so auch im Kleinwagensegment Premium verkaufen können. BMW zeigt mit Mini, dass das durchaus möglich ist.

 

Was u.U. erfolgreich wäre: Die Länge von Fortwo (2,5m) und ForFour (3,5m) beibehalten. Dazu könnte man ein Micro-SUV basteln mit um 3,7m länge. Der Ignis verkauft sich blendend. Ein Elektro-Smart in der Klasse könnte passen.


28.08.2019 22:23    |    jennss

Im Moment vermisse ich nicht mehr Akku und wenn ich mal mehr Kilometer fahren will... hier im Hamburger Raum sind sehr viele 22 kW-Ladesäulen (viel mehr als CCS). Ich bekomme pro Minute 2 km rein, also wenn ich noch 20 km brauche, sitze ich halt 10 Minuten im Auto an der Säule und schreibe ein bisschen in WhatsApp, Instagram oder so :). Grundsätzlich ist mehr Akku aber kein Fehler :).

 

Der E-Smart ist eigentlich gar nicht so teuer. Zwar war er ggü. dem 90 PSer trotz Umweltprämie noch immer deutlich teurer, aber das bekommt man über die Jahre mit den Unterhaltskosten wieder rein. Das Cabrio soll sich bei Smart übrigens ziemlich gut verkaufen, nicht so viel weniger als das Coupe. Ein Roadster hat jedoch nicht mehr die praktischen Vorteile der Ultra-Kürze vom ForTwo. Der hatte sich wohl deutlich schlechter verkauft, aber genau kenne ich mich mit der Situation damals nicht aus.

 

Den Innenraum finde ich eigentlich voll gut, auch schon ohne Tailor-Made. Das Lenkrad gefällt mir besser als im BMW. Das Stoff-Armaturenbrett ist fein. Nur die Türen muss man ziemlich knallen.

j.


29.08.2019 08:11    |    der_Derk

Zitat:

Der hatte sich wohl deutlich schlechter verkauft, aber genau kenne ich mich mit der Situation damals nicht aus.

Der Roadster hatte damals zwar einen Einstandspreis von ~16000 Euro, aber das galt für die 61-PS-Version, die es auch (außer einer Hand voll Vorserienmodelle) nicht als Coupé gab. Für die 82-PS-Version waren bereits knapp 20000 Euro fällig, mit ein wenig Ausstattung lag man dann schnell bei 25000 Euro (ungefährer Listenpreis meines Roadster-Coupé mit Schaltpaddeln, Klimaanlage, 16-Zoll-Alufelgen und Seitenairbags). Die Brabus-Version fing bei 25000 Euro erst an, und konnte bis über 30000 Euro hochkonfiguriert werden. Rabatte gab es keine, schwarze Zahlen konnten damit dennoch nicht gefahren werden - denn der Roadster hat einen hohen Handmontageanteil, viele Neuteile, und die Stückzahl war relativ gering. Insgesamt wurden ca. 43000 Fahrzeuge produziert, davon ca. 8000 Coupés. In Deutschland wurden knapp 20000 Exemplare verkauft, zum Produktionsende 2005 standen angeblich noch 11000 auf Halde. Die Anzahl müsste auch ungefähr noch dem aktuellen Bestand entsprechen.

 

Zum damaligen Zeitpunkt stand ein Mazda MX-5 NB mit knapp 20000 Euro in der Liste, eine Barchetta gab es ab 18000 Euro, und ein BMW Z3 startete bei ca. 24000 Euro. Da fiel die Argumentation zu Gunsten eines mit maximal 1% rabattierten Mini-Roadster mit 0,7-Liter-Motor schwer...


29.08.2019 09:31    |    jennss

Interessant, danke!

Vielleicht könnte man den Roadster zusammen mit den anderen modular aufbauen, um Kosten zu sparen.

j.


29.08.2019 10:43    |    CRVRD1

Elektro für Greta und China

 

Diesel/Benzin für den Rest der Welt


29.08.2019 11:20    |    der_Derk

Zitat:

Vielleicht könnte man den Roadster zusammen mit den anderen modular aufbauen, um Kosten zu sparen.

Den Versuch gab es als Kleinserie. Der Michalak C7 ist/war ein Kit-Car, bestehend aus Chassis und Karosserie, der durch Hinzufügen eines ForTwo (abzüglich seiner Karosserie) komplettiert wurde. Müsste man aktuell auch mit den Elektro-Umbausätzen für den 450 (Bea-Tricks o.Ä.) realisieren können, wobei es auch das nicht wirklich günstig macht.

 

Die Modularität des "echten" Roadster hielt sich halt in Grenzen, so viele Gleichteile zum ForTwo hatte er gar nicht.


09.09.2019 20:17    |    Romiman

Den 2. Smart als E-Fahrzeug, mit wertigerem Interieur, komfortablerer Federung und aufgefrischter Technik (etwas mehr Reichweite, LED...)


18.09.2019 17:13    |    jennss

Übrigens habe ich bei der IAA ein bisschen mit dem Handy gefilmt und die vielen kleinen Schnipsel zusammengeklebt. Ist ein Hochkantvideo:

https://youtu.be/KugHyiPnUXA

j.


Deine Antwort auf "Smarties der Zukunft"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • Schwarzwald4motion
  • Alexander67
  • TFSI NRW
  • GT-I2006
  • Ascender
  • idol11
  • Bayernlover
  • Straight-Six-69
  • conferio

Archiv