• Online: 6.284

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.05.2016 10:43    |    jennss    |    Kommentare (54)

Welche i3-Variante würdet ihr vorziehen?

i3i3

Mit dem neuen i3 hat sich die Reichweite erheblich verbessert, also von real 130 km auf ca. 200 km. Die Batterie hat ca. 50% Kapazität zusätzlich bekommen. Wird damit der RangeExtender weniger attraktiv? Welche Version würdet ihr vorziehen?

Käme der i3 für euch auch ohne zweites Auto in der Familie in Frage?

Der Newsartikel ist hier. Das Bild habe ich von dort.

j.

 

PS: Der i3 auf der BMW-Homepage.

Hat Dir der Artikel gefallen?

03.05.2016 10:51    |    Philsen82

ohne natürlich. Kaufe mir doch kein E-Auto und hab dann wieder einen Ottomotor drin ;)


03.05.2016 10:55    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW i Reihe:

 

I3 doch ein Flop?

 

[...] Möglicherweise verzichten jetzt mit dem neuen Akku mehr Leute auf den REx. Dazu habe ich eine Umfrage gemacht: http://www.motor-talk.de/.../neuer-i3-rex-oder-nicht-rex-t5681888.html

j.

 

PS: Kennt jemand die eGolf-Verkaufszahlen 2015?

[...]

 

Artikel lesen ...


03.05.2016 13:02    |    meehster

Auf mich paßt (mal wieder) keine der Antworten. Ein i3 könnte meinen Alltag nicht abdecken und meinen Prius nicht ersetzen. Es gibt aber E-Autos, die das könnten. Ein Tesla Model S ist mir allerdings zu teuer :(


03.05.2016 14:23    |    Goify

Wenn E-Auto, dann ohne Verbrenner-Motor. Weder der i3 noch irgend ein anderes Auto passt 100 % auf meinen Alltag. Es wäre mit größeren Umstellungen und Umständen verbunden und dann auch nur mit dem Tesla S 85 P. Da mein Arbeitgeber rechnen kann, fahre ich noch auf absehbare Zeit Diesel und nicht E-Auto.


03.05.2016 14:58    |    jennss

Für mich käme der i3 ohne RangeExtender leider nicht in Frage, da er einen normalen Golf zu ersetzen hätte und ich schon mal an die Grenzen der Reichweite stoßen würde. Der REx erhöht zwar den Wartungsaufwand und macht das Auto langsamer und teurer, doch für mich wäre er eine Bedingung. Hm... oder... es wäre vielleicht mal einen Versuch wert ohne auszukommen... vielleicht ght es ja doch. Immerhin kann der neue i3 in 40 Minuten 160 km tanken, wenn man eine schnelle Ladestelle gefunden hat.

j.


03.05.2016 20:30    |    meehster

Ich könnte bei mir zu Hause Strom tanken, aber bei mir sind auch mal 300 km zwischen zwei möglichen Strombetankungen. Zudem fahre ich wenn erlaubt und möglich auf der Bahn >160 ;)


03.05.2016 22:34    |    jennss

Dann kommt für dich nur der REx in Frage. Der hat ja ca. reale 330 km Reichweite (mit Benziner).

 

BTW: Ist die Bahn nicht auch ein Hybrid? :)

j.


04.05.2016 06:24    |    meehster

Bahn bedeutet in meinem Fall Autobahn ;)


04.05.2016 10:13    |    jennss

Ah, hatte mich schon gewundert, dass ich den letzten Satz irgendwie nicht kapiert habe :D.

Hab mal bei den Ladestationen an der Autobahn geguckt. Irre ich mich oder liegen die oftmals gar nicht an der Raststätte, sondern im Ort? Das fände ich schon etwas doof. Tesla-Stationen sind aber wohl oftmals direkt an der Raststätte, scheint mir.

 

Der i3 mit REx hätte das Problem, dass der größere BMW 330e kaum teurer ist, für den Alltag auch viel Stromnutzung ermöglicht und ansonsten die Fahrleistungen eines 330i bietet (252 PS).

j.


04.05.2016 10:36    |    The Pretender

Der i3 sollte ein plug-in hybrid version bekommen, wie der i8. ;)

3 cilinder und elektro motor.


04.05.2016 11:18    |    jennss

Die Rolle übernimmt der BMW 225xe.

j.


04.05.2016 14:00    |    Goify

Bahn ein Hybrid:

Sagen wir mal so, es gibt dieselelektrische Antriebe, wo ein Diesel einen Generator antriebt, der wiederum den Elektromotor betreibt, welcher als Traktionsantrieb dient. Es ist aber nicht möglich, nur mit Diesel oder nur mit Strom zu fahren, da es weder eine direkte Verbindung zwischen Diesel und Achsen gibt, noch gibt es eine Pufferbatterie.

Anders herum gibt es den Fall auch: Elektrolok, die für stromlose Abschnitte (Industrieanschluss) einen kleinen Hilfsdiesel hat, der Strom produziert. Das ist am ehesten mit dem i3 mit Rangeextender zu vergleichen.


04.05.2016 14:18    |    Rockport1911

Ich würde ein E-Auto mit Range- Extender nehmen. Ich wäre viel flexibler und auch mit geringer Akkuladung immer mobil. Natürlich verwässert so ein Notstromaggregat das E-Auto etwas aber Modelle wie der Chevy Volt zeigen das solche flexibler einsetzbaren Fahrzeuge eher angenommen und gekauft werden.

Wahrscheinlich werden die meisten dieser Motoren niemals über die Einlaufphase hinaus benutzt werden, aber man kann sie nutzen wenn man mal muss, ergo mehr Sicherheit. Zudem bedeutet das für den richtigen Käufer mehr Wiederverkaufswert.

Ich denke mehr Leute würden einen ansonsten recht häßlichen i3 fahren wollen wenn sie von dieser Zusatzausstattung wüssten, er wird ja überall als reines E- Auto beworben.

 

Und soviel Mehrkosten kann das Teil nicht verursachen, das ist wirklich nur ein 2- Zylinder- Notstromaggregat.


04.05.2016 14:51    |    jennss

Zitat:

Zudem bedeutet das für den richtigen Käufer mehr Wiederverkaufswert.

Das denke ich auch. Die Akkus altern und sind verglichen mit aktuellen Modellen klein, aber mit REx ist das kein Problem, da er wie ein Hybrid ist.

 

Als Hauptvorteil sehe ich die Möglichkeit, die Batteriekapazität besser auszuschöpfen, da man keine Angst vor Liegenbleiben haben muss. Ohne REx würde ich auf der Autobahn wohl schon 50 km vor Ende des leeren Akkus wieder aufladen wollen. Mit REx könnte man mehr auf Risiko fahren und die Ladestation 10 km vor leerem Akku ansteuern oder auch erst dahinter. Der Rex kostet jedoch fast 5000 € und 0,8 s. auf 100.

j.


04.05.2016 14:58    |    Goify

5.000 € ist natürlich extrem, wo ein kleiner Notstromer mit 2 kW im Baumarkt wenige Hunderter kostet. Mit etwas Einfallsreichtum stellt man sich den in den Kofferraum. ;)


04.05.2016 15:46    |    jennss

Ah, das könnte gehen :). Coole Idee. Geht aber wohl nicht unterwegs und dauert ziemlich lange.

j.


04.05.2016 16:11    |    Goify

Natürlich geht das auch unterwegs. Musst halt nur den Auspuff nach außen leiten. Ich weiß nur nicht, ob die Ladesteckdose am i3 auch während der Fahrt funktioniert oder ob da ein interner Fehler vorliegt und das Auto explodiert. :D


04.05.2016 18:55    |    1.0815

@Goify

 

"Da mein Arbeitgeber rechnen kann, fahre ich noch auf absehbare Zeit Diesel und nicht E-Auto."

 

...für die wahl deines arbeitgebers bist du selbst verantwortlich (ausser, du bist häftling) ... also gib ihm nicht die schuld für dein auto... ;)


04.05.2016 19:14    |    Celsi

Solange keine Reichweiten über 400km drin sind, ohne dass ich mit 60 auf der rechten Spur jedes unnötige mW einsparen muss, kommt ein reines E-Mobil nicht in Frage.

Die Technik ist einfach noch nicht marktreif - was aber nicht heißt, dass man sich mit diversen Abstrichen nicht doch auch heute schon dran gewöhnen kann.


04.05.2016 19:32    |    meehster

@ Celsi: Es sind Reichweiten von deutlich über 400 km drin, ohne großartig zu sparen. Nur nicht mit dem i3.

 

Warum ist die Technik nochmal nicht marktreif? Einziger Problempunkt dürfte immer noch sein, daß die Autos zu teuer für Normalverdiener sind. Wenn ich mir das einfach leisten könnte, würde schon längst ein Tesla Model S bei mir in der Garage wohnen.


04.05.2016 20:45    |    Goify

Der Tesla ist in meinen Augen das einzige nutzbare Fahrzeug. Nur eben wie oben geschrieben gegenwärtig viel teurer als ein vergleichbarer Verbrenner. In 4 Jahren steht der Nachfolger an und je nach Gehaltssituation und Batteriequalität könnte ein Tesla in Frage kommen.


05.05.2016 13:06    |    meehster

Für mich wäre auch nur der Tesla brauchbar - auch wenn dessen Bedienung nicht meins ist, damit könnte ich mich aber notfalls anfreunden.


05.05.2016 19:46    |    notting

Ich hätte gerne angeklickt "Kann mir durchaus ein E-Auto vorstellen, aber nicht den Schicki-Micki-i3".

 

Evtl. ist es sogar sinnvoller, für den großen REx-Anschaffungs-/-Wartungs-Aufpreis einen gebrauchten Benziner zu kaufen auch um von der höheren rein elektr. Reichweite des i3 zu profitieren (weil mit REx die Wärmepumpe fehlt oder so), wie z. B. vor 2 Jahren von Heise empfohlen.

 

notting


05.05.2016 20:56    |    Romiman

Hab wahrheitsgemäß angekreuzt, E- Auto kommt mangels (heimischer) Lademöglichkeit (leider) nicht in Frage.

Beim i3 hab ich allerdings auch ein Problem mit dem Design.

 

Ein Tesla Model 3 könnte mir hingegen durchaus gut gefallen...


05.05.2016 21:27    |    astra33

Wir kamen heute beim Spaziergang beim BMW-Händler vorbei, der hatte 3 x REx gebraucht, jeweils EZ 11/2015 mit ca. 8Tkm auf dem Tacho rumstehen. Mir fiel auf dass bei den 3 FZ die Profilblöcke der schmalen Reifen schuppenartig aufstanden. Für ein leises Fahren oder ohne Vibrationen scheint mir dies nicht gerade förderlich.


06.05.2016 11:33    |    stef 320i

Wenn Elektroauto, dann richtig. Also ohne REX.

Ansonsten holt man sich ja wieder die Nachteile des Verbrenners mit rein.

 

Wenn ein Elektroauto nicht auf meinen Alltag passen würde, dann würde ich noch warten bis die Reichweiten steigen. Und bis dahin Ergas / Diesel / whatever fahren wenn ich weite Wege hätte.


06.05.2016 12:28    |    jennss

Zitat:

Wenn Elektroauto, dann richtig. Also ohne REX.

Ansonsten holt man sich ja wieder die Nachteile des Verbrenners mit rein.

Aber auch die Vorteile :).

j.


06.05.2016 16:48    |    Mr. Moe

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Natürlich geht das auch unterwegs. Musst halt nur den Auspuff nach außen leiten. Ich weiß nur nicht, ob die Ladesteckdose am i3 auch während der Fahrt funktioniert oder ob da ein interner Fehler vorliegt und das Auto explodiert. :D

Fahrt würde ich das nicht nennen. Mit 2 kW Antriebsleistung überholt dich selbst der Hammerhead Eagle i-Thrust ;)


06.05.2016 20:35    |    michaNeu

Muss eigentlich ein Auto zwingend häßlich sein, wenn es mit Strom fährt? Gibt es da in der Branche einen Kodex: Baust du ohne Verbrenner, dann baust du ohne Geschmack? Warum muss dieser BMW so potten häßlich sein, warum packt man das Elektrozeug nicht einfach in ein gewohntes Modell? Ich hab auch noch nie verstanden, wie man sich in einen Prius verlieben kann...


06.05.2016 22:14    |    Romiman

Bin da auch zwiespältig, was das Grundprinzip des REx betrifft. Löst er doch derzeit eins der beiden Hauptprobleme der E-Autos (eben die sehr begrenzte Reichweite). Aber wenn ich ein E-Auto will, will ich nichts mehr wissen von Ölsorten, Getriebeärger, Abgasnormen oder Gezicke von Nockenwellenantrieben oder Zündspulen.

Wie gesagt, ich hab auch ein Problem mit dem Aussehen des i3 (und auch Prius, Mirai...). In den Prius "verliebt" man sich wohl auch nicht. Er bietet eben ein paar Alleinstellungsmerkmale in der heutigen (für Normalsterbliche bezahlbaren) Autowelt: Dieselverbrauch in der Innenstadt, das aber ohne Feinstaubplakettenpalaver und Partikelfiltergenerve. Dann glänzt er auch noch mit einer ausnehmend guten Zuverlässigkeit, was ihn auch in der Taxibranche immer beliebter macht.

Aber ein E-Auto muss auch nicht zwingend häßlich sein. Ein e-Golf ist ja zumindest nicht "häßlicher" als ein normaler Golf. Und so ein Tesla ist doch richtig schick. (Zumindest S und 3, mit dem X hadere ich auch.)


06.05.2016 22:38    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von michaNeu

Ich hab auch noch nie verstanden, wie man sich in einen Prius verlieben kann...

Ganz einfach: Antriebskomfort.

 

Allerdings sollte sich jemand mit solch vergammelten Schrottkisten wie denen in Deinem Profil besser zurückhalten :rolleyes:


07.05.2016 02:23    |    jennss

Zitat:

Aber wenn ich ein E-Auto will, will ich nichts mehr wissen von Ölsorten, Getriebeärger, Abgasnormen oder Gezicke von Nockenwellenantrieben oder Zündspulen.

Ein RangeExtender läuft aber nur relativ selten. Dann verschleißt er doch auch kaum, oder?

j.


07.05.2016 08:10    |    Goify

Das wohl schon, aber irgendwie führt das doch am Sinn des E-Autos vorbei, sich seinen Strom mit Hilfe von Benzin selbst herzustellen. Wo ist da der echte Vorteil? Damit verkommt der i3 irgendwie zum Plug-In-Hybriden und da gibt es günstigere Fahrzeuge.


07.05.2016 09:22    |    notting

@Goify: Jein, die Plugin-Hybride haben doch viel weniger rein elektr. Reichweite?

 

notting


07.05.2016 09:24    |    notting

@jennss: Hast du noch nie mitbekommen, dass wenn man ein Auto ein paar Monate unbewegt lässt, dass man zwischendrin trotzdem mal den Motor laufen lassen soll? Und kalter Motor im Betrieb stresst den Motor mehr als warmen Motor in Betrieb (also 1x Langstrecke besser als der selbe Weg in vielen Kurzstrecken).

 

notting


09.05.2016 11:27    |    jennss

Das sollten die Hersteller bei ihren Hybriden berücksichtigt haben. Soweit ich weiß, werden die Benziner vorgeheizt, damit sie bei Bedarf nicht kalt laufen.

Ich sehe den i3 mit REx auch quasi als Hybrid. Der Benziner macht ihn erstautotauglich. Allerdings bekommt man wohl trotz REx auch 4000 € (nicht 3000 €) Prämie.

j.


09.05.2016 19:44    |    meehster

Pluginhybridkarren sind eh eine Totgeburt. Nur brauchbar für wenn man selbst zu Hause nachladen kann und eigentlich nur Kurzstrecken fährt. Da kann man sich besser einen Twizy o.Ä. kaufen und ein (relativ) konventionelles Auto nutzen, wenn man doch mal in die Nachbarstadt will. Kann man auch mieten. Wäre alles deutlich billiger als so eine Pluginkarre allein.

 

Bei meinem Hybridautowagen wird übrigens nichts vorgeheizt.


09.05.2016 23:51    |    jennss

Im Gegensatz zum Twizy taugt ein Hybrid jedoch auch als Erstwagen. Ein Vollhybrid hat nicht die (E-)Power eines PlugIn-Hybriden. Ich fand den Boost bei der Probefahrt des Golf GTEs durchaus cool.

j.


10.05.2016 23:57    |    michaNeu

@meehster

Keine Ahnung, woher deine Interpretation von vergammelten Schrottkisten kommt aber wer sagt denn, das Schrott nicht schön sein kann? Keiner bezweifelt, das Hybrid schlecht ist (mit lecker Strom aus Braunkohle und Atom) aber Optisch finde ich einen Prius so Auf Abregend wie ein Damenfahrrad ;)


Deine Antwort auf "Neuer i3: REx oder nicht REx?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • jennss
  • CarFan_77
  • Sebicca
  • TFSI NRW
  • Neoelectric
  • Amplifier
  • PIPD black
  • TITANMANFRED
  • fireface

Archiv