• Online: 3.107

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.02.2022 14:59    |    jennss    |    Kommentare (62)

Welcher von diesen in dieser Kompaktklasse wäre eure Wahl?

Mit dem Megane E-Tech kommt jetzt der erste echte Konkurrent außerhalb der MEB-Plattform (Cupra Born) auf den Markt. Bisher gab es in der elektrischen Kompaktklasse nicht viel.

 

Der Megane-Konfigurator ist bereits mit Preisen online:

https://www.renault.de/.../konfigurator.html

 

Der ID.3-Konfigurator:

https://www.volkswagen.de/de/konfigurator.html/__app/der-neue-id-3.app

 

Der Born-Konfigurator:

https://www.cupraofficial.de/.../color?...

 

Spannend wird es sicherlich in den ersten Testvergleichen. Ich kann hier jetzt nur ein paar Daten zusammentragen und die Konfiguratoren ansehen. 100%ig kann man die Ausstattungen nicht abgleichen, da es einfach immer ein paar Unterschiede gibt. Aber so ungefähr geht das.

 

Der Megane steht wie der ID.3/Born auch auf eigener E-Plattform, allerdings mit Frontantrieb. Hier und hier gibt es schon YouTube-Videos, wo man u.a. den Innenraum sieht (Topversion Iconic).

 

Beim Cupra Born gibt es einige Unterschiede zum ID.3, also mehr als nur Design, Felgen und Farben. Beim Born gibt es gegen Aufpreis ein Beats Audio Soundsystem und das Display mit 12" statt nur 10", aber kein Matrixlicht. Es gibt teilweise weichere Kunststoffe, jedoch kein weißes Lenkrad. Der Born hat auch Sportsitze serienmäßig, optional voll mit Dinamica (ähnlich Alcantara).

 

Die Farbauswahl muss jeder für sich beurteilen, ebenso auch ob er auf ein weißes Lenkrad (ID.3) Wert legt. Die Ladezeit bis 80% weiß ich beim Megane noch nicht. Spitzenwerte vergleichen macht m.E. nicht viel Sinn. Testvergleiche werden noch viele Unterschiede aufdecken. Wärmepumpen sind bei allen nicht serienmäßig (1100 € beim Megane, 990 € beim ID.3, 1010 € beim Born). Beschleunigung auf 100 beim Megane 7,4 s., beim ID.3/Born 58 kWh 7,3 s. und beim ID.3 77 kWh 7,9 s. Höchstgeschwindigkeit ist bei allen 160 km/h. Bei der Reichweite ist im Renault-Konfigurator etwas unklar. Manchmal liest man von 470 km, dann steht da aber auch 427 bis 454 km, je nach Ausstattung. Bei VW sind es ca. 420 km bzw. 550 km (58 bzw. 77 kWh). Den Hinterradantrieb bei VW/Cupra betrachte ich als Vorteil. Nach Probefahrten mit verschiedenen E-Autos halte ich die Traktion für besser bzw. der Antrieb ist beim Anfahren weniger gedrosselt und hat z.B. beim Abbiegen keine Lenkeinflüsse.

 

Ich weiß nicht, ob Renault OTA-Updates wie bei VW ermöglicht. Da soll bei VW ja bald einiges kommen (SW 3.0). Andererseits hat VW wohl auch mit OTA im Hinterkopf 2020 einen ziemlich holperigen Start hingelegt, weil sie den ID.3 schnell auf dem Markt bringen wollten. Immerhin ist das System seit SW 2.1 (April 2021) weitgehend stabil, fährt aber noch nicht sehr schnell hoch (Rückfahrkamera ist zumindest sofort da). Mit dem OTA-Update auf SW 2.3 hatte ich kein Problem.

 

Wer den Megane jetzt bestellt, bekommt ihn wahrscheinlich noch in 2022. Das sieht beim ID.3 schlecht aus (ausverkauft in 2022). Somit können die ca. 3000 bis 4000 € Differenz schon alleine durch die höhere Umweltprämie beim Megane aufgezehrt werden, falls sie in 2023 verringert wird, was gut möglich ist.

 

Alle Angaben ohne Gewähr (man kann leicht etwas übersehen):

 

Pro Megane:

- 900 kg Zuglast (vs. nur Fahrradträger beim ID.3 58 kWh)

- 22 kW AC laden (vs. 11 kW beim ID.3)

- 440 l. Kofferraum (vs. 385 l. beim ID.3)

- Schnelles Android Automotive System mit größeren Displays und Navikarte hinterm Lenkrad

- 360 Grad-Kamera (top View), Lederpolster (Variante Iconic) und Harman Kardon Sound gegen Aufpreis

- Schöner Innenraum (ok., Geschmackssache, optional kein weißes Lenkrad)

- Im Falle eines Akkubrand hat der Megane (wahrscheinlich) Feuerwehranschlüsse zur Flutung des Akkus von innen (keine Löschspitze erforderlich)

- Verbrauch vermutlich ein bisschen geringer als ID.3/Born. Der Megane ist ca. 104 kg leichter (lt. Konfiguratoren 1708 kg vs. 1812 kg bei 60 vs. 58 kWh)

- Evtl. Bedienung in Details besser (Direktknöpfe Fensterheber, Sitzheizung?)

- Lieferung wohl noch in 2022 möglich, d.h. volle Umweltprämie ziemlich sicher, wenn jetzt bald bestellt

 

Pro ID.3:

- Große Reichweite mit 550 km/77 kWh erhältlich

- Insgesamt günstiger als Megane (bei vergleichbarer Ausstattung ca. 3000 €, mit 58 vs. 60 kWh)

- Hinterradantrieb

- Mehr Platz auf den Rücksitzen als Megane (Knie- und Fußraum)

- DCC-Fahrwerk, Sportsitze, Glasdach und Matrixlicht gegen Aufpreis

- Wendekreis minimal kleiner als Megane (10,2 m vs. 10,4 m)

 

Pro Born:

- Insgesamt am günstigsten

- Hinterradantrieb

- Mehr Platz auf den Rücksitzen als Megane (Knie- und Fußraum)

- DCC-Fahrwerk, Beats-Sound und Glasdach gegen Aufpreis

- Wendekreis minimal kleiner als Megane (10,2 m vs. 10,4 m)

- Sportsitze serienmäßig

- Optional demnächst auch 231 PS durch Overboost

 

 

Hier habe ich versucht, jeweils ähnliche Ausstattungen zu konfigurieren:

 

ID.3 Pro Performance 150 kW (204 PS) 58 kWh Preis inkl. MwSt. 36960 €

Sanya 7,5 J x 20 in Schwarz / glanzgedreht, Airstop®-Reifen 215/45 R 20 1.800 € (serienmäßig 18“ Stahl)

Assistenzpaket inkl. Rückfahrkamera 1250 €

Komfortpaket inkl. Sitzheizung, USB-C-Ladeports etc. 610 €

Interieur Style (auf Wunsch mit Lenkrad in Electric White) 1180 €

Textilfußmatten vorn und hinten 110 €

Automatische Distanzregelung ACC "stop & go", mit Geschwindigkeitsbegrenzer 320 €

------------------------

42.230 € (mit 18" Alu 40975 €)

 

ID.3 Pro S (5-Sitzer) 150 kW (204 PS) 77 kWh 42620 €

4 Leichtmetallräder "Andoya" Serie (kein 20“ beim 5-Sitzer)

Assistenzpaket inkl. Rückfahrkamera 1250 €

Komfortpaket inkl. Sitzheizung, USB-C-Ladeports etc. 610 €

Interieur Style (auf Wunsch mit Lenkrad in Electric White) Serie

Textilfußmatten vorn und hinten 110 €

Automatische Distanzregelung ACC "stop & go", mit Geschwindigkeitsbegrenzer 320 €

------------------------

44.910 €

 

Cupra Born 204 PS/58 kWh 37220 €

20" Leichtmetallräder "HURRICANE Black/Silver" 1125 € (serienmäßig 18“ Alu)

Below Zero Pack (inkl. Sitzheizung) 410 €

Pilot M Pack (inkl. 12“ und Rückfahrkamera) 1.380 €

------------------------

40.135 € (39.010 € mit 18")

 

Megane E-Tech Techno (inkl. Navi) EV60 220hp inkl. 20“ Räder 44700 €

Self-Sealing-Rad 150 € (serienmäßig bei ID.3)

Advanced Driving Assist-Paket TECHNO 1.000 €

(Inkl. Einparkhilfe vorne, hinten und seitlich, Toter-Winkel-Warner mit aktivem Lenkeingriff, Adaptiver Tempopilot)

------------------------

45.850 €

 

oder:

 

Megane E-Tech Evolution (inkl. Navi) EV60 220hp inkl. 18“ Räder 43500 €

Self-Sealing-Rad 150 €

Winter Komfort-Paket Business 550 €

------------------------

44200 € (ohne Einparkhilfe vorne, Tempopilot nicht adaptiv, ohne Totwinkelwarner, 18 statt 20“)

 

Irgendwie hat jedes Auto seine Vorteile und jeder Käufer hat andere Schwerpunkte. Renault hat einiges sehr gut gemacht. Ich denke, die Wahl von Google Automotive ist sehr gut und 22 kW AC sind in dieser Klasse sonst nicht zu bekommen. Born und ID.3 haben dagegen Hinterradantrieb und Preisvorteile. Der ID.3 ist auch mit sehr großem 77 kWh-Akku zu bekommen und damit nicht teurer als der Megane mit 60 kWh. Ansonsten sind die meisten Konkurrenten eine Klasse höher, außer der Nissan Leaf, der aber technisch mittlerweile doch etwas hinterherläuft. Der Mercedes EQA liegt zwischen ID.3 und ID.4 und ist preislich etwas höher angesiedelt. Den Megane mit 40 kWh/130 PS habe ich gar nicht in der Liste. Mir erscheint der im Preis-Leistungsverhältnis schlechter als der Megane mit 60 kWh/220 PS. 60 kWh mit 130 PS sind nicht mehr im Konfigurator. Vor allem die Einstiegsvariante mit 40 kWh und maximal 7 kW laden (kein DC!) dürfte meiner Einschätzung nach ziemlich unbeliebt bleiben (35200 €).

 

Welcher wäre eure Wahl?

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

03.02.2022 15:33    |    Goify

Laut Wikipedia ist der Megane in allen Dimensionen kleiner als der ID.3/Born, aber ca. 200 kg schwerer und gleichzeitig 100 kg leichter. Also etwas merkwürdige Angaben auf Wikipedia.

In Summe sehe ich den Megane aber weiter vorn, weil er stärker an einen PKW erinnert, als an einen Crossover/SUV. Preislich wird man eh sehen müssen, ob es 2023 noch eine Förderung gibt und wie die Leasingraten kalkuliert werden.

03.02.2022 15:36    |    jennss

Wikipedia hat beim 60 kWh-Akku garantiert einen falschen Wert, denn der ist ja gleich wie beim 40 kWh-Akku.

https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_M%C3%A9gane_E-Tech_Electric

 

Aus dem Konfigurator habe ich die 1708 kg nach EG.

j.

03.02.2022 15:51    |    Dynamix

Wenn es den Born mit dem größeren Akku des ID.3 geben würde wäre das aus der Auswahl wohl mein Favorit. Der Born ist schnittiger als der ID.3 und gefällt mir was besser. Allerdings wäre eh der Preis das Problem. Billig sind die beiden VW Modelle nicht.

03.02.2022 16:06    |    jennss

Der Born soll ja eigentlich noch mit dem 77er-Akku kommen, aber wegen der Chipkrise kommt der wohl erst viel später. War auch erstaunt, dass er preislich doch deutlich unter dem ID.3 liegt. weil er mehr inkl. hat (anklappbare Außenspiegel, 12"-Display, 18" Alus, Sportsitze, Progressivlenkung...). Das Design ist immer Geschmackssache, finde beide gut. Der ID.3 ist etwas "ikonischer", wie man jetzt manchmal sagt. Wegen des Preises würde ich jetzt vielleicht den Born vorziehen, bin mit dem ID.3 aber sehr zufrieden.

j.

03.02.2022 16:20    |    Goify

Wie sich wohl die drei im Vergleich im Winter bzgl. Traktion schlagen werden? Es fehlt ja der jeweils schwere Motor auf der Antriebsachse und der Akku wird recht gleichmäßig sein Gewicht auf die Achsen verteilen.

03.02.2022 16:33    |    jennss

Die Autos haben wahrscheinlich ziemlich ausgeglichene Lastverteilungen, womit bei Beschleunigung mehr Last auf die Hinterachse kommt. Dadurch dürfte die Traktion bei Hinterradantrieb besser sein. Es gibt dazu ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=R8HXFL1Mo2k

 

Da hat HR-Antrieb deutlich besser abgeschnitten.

j.

03.02.2022 17:41    |    tomcat092004

Mir gefällt der Born am Besten und finde ihn auch gut ausgestattet.

 

Vielen Dank an dich Jennss, für diesen Vergleich.

03.02.2022 17:42    |    Goify

Ich träume ja noch von bezahlbarem Allrad in dieser Klasse. Mit Verbrennermotor gibt es das schon ab 30.000 €.

03.02.2022 18:25    |    S-ahne Klasse

Tesla Model 3 SR+ schneller sparsamer billiger und besser ausgestattet leichter sportlicher mehr Platz. Supercharger. bessere Qualität. Software die funktioniert.

Leute , warum hat eine Autofirma ohne Werbeabteilung die höchsten Verkaufszahlen?

03.02.2022 18:33    |    Schnitzelesser96

Zitat:

@jennss schrieb am 3. Februar 2022 um 15:36:28 Uhr:

Wikipedia hat beim 60 kWh-Akku garantiert einen falschen Wert, denn der ist ja gleich wie beim 40 kWh-Akku.

https://de.wikipedia.org/wiki/Renault_M%C3%A9gane_E-Tech_Electric

 

Aus dem Konfigurator habe ich die 1708 kg nach EG.

j.

Es gibt schon Änderungen bei Wikipedia, die an die Werte im Konfigurator angepasst sind. Die wurden aber noch nicht freigegeben.

03.02.2022 18:33    |    Dynamix

Weil die E-Auto Hasser sowie der CEO mehr als genug Aufmerksamkeit für die Marke erzeugen?

 

Die Presse stürzt sich doch mittlerweile auf jeden noch so unbedeutenden Tweet von Musk.

03.02.2022 18:38    |    notting

Die Wäpu ist beim Megane ca. 100EUR teurer als beim ID.3. Hab die Wäpu heute zum ersten Mal im Megane-Konfigurator gesehen.

 

Hab deswegen zum Spaß mit dem Polestar 2 verglichen mit IMHO überraschendem Ergebnis: https://www.motor-talk.de/.../...iess-megane-evision-t6962909.html?...

 

notting

03.02.2022 18:43    |    Zarrooo

So richtig passt mir vermutlich keiner. Ich würde eigentlich sagen, am ehesten der Megan, aber der ist laut Wikipedia nur 1,50 hoch.

 

Pro:

- der Frontantrieb (gegen Hinterradantrieb im Alltagsauto hab ich eine Aversion entwickelt)

- er sieht innen am ehesten nach einem Auto aus

- Anhängelast reicht immerhin für den Baumarkt-Hänger

 

Cons:

- das integrierten Android-System (auch gegen Google hab ich eine Aversion)

- ziemlich flach, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für mich arg unbequem zum Ein- und Aussteigen

 

Endgültiger Showstopper könnten die Sitze und die Sitzposition sein. Die Sitze und insbesondere die Kopfstützen sehen auf den Bildern ziemlich unbequem bzw. nach völliger Fehlkonstruktion aus. Die Kopfstützen scheinen extrem penetrant nach vorne geneigt, aber dafür keinen Millimeter verstellbar zu sein. Müsste man selbst ausprobieren. ob die so schlimm sind wie sie aussehen. Diese komische freischwebende Ablage für das Handy wurde schon in einem Fahrberichten dafür kritisiert, dass man dauernd mit den Knien an die Ecke stößt.

03.02.2022 18:46    |    Swissbob

ID3 als 77er.

 

Das beste Licht, die grösste Reichweite.

 

Aber erst nach dem Facelift mit besserem Innenraum.

03.02.2022 18:51    |    notting

Zitat:

@Zarrooo schrieb am 3. Februar 2022 um 18:43:47 Uhr:

Cons:

- das integrierten Android-System (auch gegen Google hab ich eine Aversion)

Mal schauen ob's Google-freie Custom-ROMs gibt :-)

 

notting

03.02.2022 19:24    |    floba

Schöner Vergleich, Danke dafür!

Wir haben uns zwischen ID.3 und Born für den Born entschieden, da dieser uns einfach besser Gefällt. Der ID.3 gefällt mir optisch einfach nicht, vor allem von Vorn. Das schöne ist ja eher, dass jeder hier seinen Favoriten wählen kann.

 

Technisch finde in den Megane interessant, auch wenn das Google-System für mich ein NoGo ist, aber optisch auch eher nicht meins.

 

Zitat:

@Goify schrieb am 3. Februar 2022 um 16:20:04 Uhr:

Wie sich wohl die drei im Vergleich im Winter bzgl. Traktion schlagen werden? Es fehlt ja der jeweils schwere Motor auf der Antriebsachse und der Akku wird recht gleichmäßig sein Gewicht auf die Achsen verteilen.

Beim Born/ID.3 ist durch den Motor auf der Hinterachse eigentlich genug Last. Beide haben einen Heckantrieb, da der Motor auf der HA montiert ist.

03.02.2022 19:49    |    jennss

Nachdem ich schon viele Fahrzeugwechsel gehabt habe, denke ich mir immer, dass das Fahren selbst das Wichtigste ist, also vor allem Antrieb und Fahrwerk. Von daher hätte der Hinterradantrieb bei mir schon eine recht hohe Priorität. Ich bin auch einige E-Autos mit Frontantrieb gefahren und die haben mich nicht so überzeugt (Corsa-e, EQA...). Entweder stuckert der Antrieb beim Anfahren oder er ist deutlich gedrosselt. Zudem kann es auch mal Schiefziehen geben (Antriebseinflüsse). Trotzdem muss man abwarten, wie Renault es beim Megane hinbekommen hat.

 

Das Google-System finde ich ziemlich interessant, also das hätte bei mir jetzt erstmal ein Plus in der Einschätzung gebracht.

 

Zwischen Born und ID.3 gefällt mir das Design des ID.3 eigentlich besser, kultiger. Das ist wie Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6. Der Born erscheint sportlicher, aber irgendwie auch austauschbarer. Beim ID.3 finde ich ja das weiße Lenkrad super, sowie die türkise Farbe und die Sanya-Felgen. Weil die jedoch teuer sind und man irgendwann nicht mehr viel davon bemerkt, würde ich jetzt vielleicht doch 18" nehmen.

 

Dennoch würde ich jetzt vielleicht den Born vorziehen, denn er hat einen echten Preisvorteil. 58 kWh genügen mir und die optionalen 231 PS, die bald kommen sollen, finde ich reizvoll.

j.

03.02.2022 21:14    |    Zarrooo

Ich hab auch schon ziemlich viele unterschiedliche Autos in meinem Leben besessen und bin noch mehr gefahren ohne dass sie mir gehört hätten. Bei mir sind die Prioritäten für ein Alltagsauto andere. In erste Line interessiert mich, ob ich mit meinen 1.92m und meinem breiten Kreuz bequem Ein- und Aussteigen und bequem sitzen kann. Dann interessiert mich, ob ich wenigstens den Baumarkt-Hänger ziehen kann (bei einem Verbrenner ja selbst im Kleinwagensegment selbstverständlich).

 

Beim Fahrwerk interessiert mich nur, ob es komfortabel ist, und beim Antrieb interessiert mich, ob bei einem Verbrenner genügend Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen vorhanden ist - bei einem E-Auto ist das ja prinzipbedingt egal. Da sollten es nur nicht deutlich weniger als 130PS sein, aber auch an deutlich mehr Leistung bin ich eher desinteressiert.

 

Hinterradantrieb ist mir hier im Westerwald im Winter zu "spannend", ich hab lange genug Rasengittersteine in die Kofferräume meiner Mercedes und BMW gewuchtet und halb runtergefahrene Winterreifen weggeworfen, weil sie für die Heckschleudern zu "alt" geworden sind. Der Frontantrieb hat mich weder bei den Elektroautos gestört, die ich bis jetzt gefahren hab (Zoe, Leaf), noch bei meinem V8 mit 300PS.

 

Womit ich persönlich gar nichts anfangen kann sind so Attribute wie "sportlich", "Gokart-Feeling", "straffe Federung", "Sportfahrwerk", "direkte Lenkung", "Seitenhalt" oder "Sportsitze". Da bin ich schneller aus dem Showroom raus, als der Verkäufer sehen kann. ;)

03.02.2022 22:07    |    jennss

Dann ist für dich in dieser Auswahl der Megane der richtige, auch wenn ein ID.3/Born mit DCC sicher besser federt. Ich denke, es war bei der Konstruktion des ID.3 auch eine Preisfrage, ob man ihn für Zuglast auslegt oder nicht. So hat man den ID.3 konsequent auf günstige Fertigung konstruiert, um maximale Reichweite für den Preis zu bekommen, und den Part mit der Zuglast dem ID.4 überlassen. Der Megane liegt preislich etwa zwischen den beiden.

Wann dürfte wohl etwa mit dem Crashtest vom Megane zu rechnen sein? Bis Sommer?

j.

04.02.2022 09:17    |    Hannes1971

Die 22kW-AC-Ladung sehe ich nicht als Vorteil, den man wirklich nutzen könnte. AC lädt man ja in der Regel dort, wo man sowieso lange (über Nacht) steht, da reichen auch 11 kW. Wichtiger wäre mir die DC-Ladeleistung und die Ladekurve. Wie sieht da der Vergleich aus?

04.02.2022 11:56    |    Alexander67

Bei mir steht derzeit nichts neues an.

Aber wenn...

Ich schwanke zw. dem Glasdach des Born und dem Frontantrieb des Megane.

04.02.2022 11:58    |    jennss

Spitzenwerte DC sind:

ID.3/Born 58 kWh: 120 kW

ID.3 77 kWh: 125 kW (aber ab SW 3.0 wohl 170 kW, dürfte in den nächsten Monaten per OTA kommen)

Megane: 130 kW

 

Mehr Aussagekraft haben jedoch die Zeiten bis 80%. Beim ID.3/Born mit 58 kWh sind das 35 Min. (als der Spitzenwert noch bei 100 kW lag, waren es 34 Min.) und beim ID.3 77 kWh 38 Min. (sollen aber mit SW 3.0 unter 30 Min. werden).

Beim Megane steht: "In 30 Minuten 300 km". Wenn man von WLTP ausgeht sind das 67% in 30 Minuten, aber das weiß ich nicht so genau. Insgesamt denke ich, dass die nah beieinander liegen. Deswegen habe ich das oben nicht weiter erwähnt. Klar ist nur, dass der ID.3 mit 77 kWh deutlich schneller lädt als mit 58 kWh.

j.

04.02.2022 14:21    |    towe96

FWD ist und bleibt für halbwegs kraftvolle BEV komplett ungeeignet und unfahrbar.

 

Android Automotive ist aber sicher um Welten besser als jedes herstellereigene System in der Preisklasse.

04.02.2022 15:41    |    Goify

Noch besser wäre einfach kein System und Apple CarPlay/Android Auto als einziges System.

04.02.2022 16:33    |    Zarrooo

Zitat:

@towe96 schrieb am 4. Februar 2022 um 14:21:50 Uhr:

Android Automotive ist aber sicher um Welten besser als jedes herstellereigene System in der Preisklasse.

Das hängt sicher von der Definition des Begriffs „besser“ ab. Ich persönlich habe eine ziemlich eindeutige Antwort auf die Frage, ob ich in meinem Auto ein System von einem Konzern haben möchte, der in erster Linie davon lebt, die Daten seiner Nutzer abzugreifen und zu verhökern. YMMV.

04.02.2022 17:21    |    jennss

Zitat:

@Goify schrieb am 4. Februar 2022 um 15:41:35 Uhr:

Noch besser wäre einfach kein System und Apple CarPlay/Android Auto als einziges System.

Das hat der ID.3 mit drin. Ich habe das Handy-Navi dann auch im Display hinterm Lenkrad und zentral.

j.

04.02.2022 17:48    |    Goify

Mit drin ist mir eig. zu viel. Wieso muss da überhaupt was teures verbaut sein. Ein Handy hat jeder dabei und ist im Nu (wenn es denn gescheit gemacht wäre) gekoppelt. Dann hat man alles. In meinem VW funktioniert es so semi gut.

04.02.2022 19:04    |    Lewellyn

Die 22kW sind dem Heimatland geschuldet. AC-Ladesäulen gibt es da in jedem Dorf und an jedem Supermarkt. DC ist eher auf die besiedelteren Ecken konzentriert. Und Frankreich hat viel Fläche mit wenig Leuten.

04.02.2022 19:05    |    tomcat092004

Nur leider sind nicht alle Ecken in Deutschland mobiltechnisch so gut aufgestellt, dass du dort mit deinem Smartphone navigieren kannst, außer du hast die Karte schon auf deinem Telefon.

04.02.2022 21:16    |    notting

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 4. Februar 2022 um 19:05:45 Uhr:

Nur leider sind nicht alle Ecken in Deutschland mobiltechnisch so gut aufgestellt, dass du dort mit deinem Smartphone navigieren kannst, außer du hast die Karte schon auf deinem Telefon.

Wobei meiner Erfahrung nach O2 das billigste und das nicht ganz so stark wie die Konkurrenz ausgebaute Netz hat. D.h. man kann ggf. auch über einen Wechsel zu einem Tarif der einen besseren Netzbetreiber verwendet eine Verbesserung erreichen. Wobei in Einzelfällen manche Ecken evtl. doch von O2 besser versorgt sind als von der Konkurrenz.

Zudem ganz allg.: In Einzelfällen unterstützt das Smartphone evtl. die entscheidende LTE-Frequenz nicht.

 

notting

05.02.2022 01:31    |    jennss

Zitat:

@Goify schrieb am 4. Februar 2022 um 17:48:29 Uhr:

Mit drin ist mir eig. zu viel. Wieso muss da überhaupt was teures verbaut sein. Ein Handy hat jeder dabei und ist im Nu (wenn es denn gescheit gemacht wäre) gekoppelt.

Das meinte ich ja beim ID.3. Das interne Navi ist bei VW nicht Google. Aber koppeln mit Handy über Android Auto geht.

j.

05.02.2022 12:28    |    towe96

Zitat:

@Zarrooo schrieb am 4. Februar 2022 um 16:33:55 Uhr:

Das hängt sicher von der Definition des Begriffs „besser“ ab. Ich persönlich habe eine ziemlich eindeutige Antwort auf die Frage, ob ich in meinem Auto ein System von einem Konzern haben möchte, der in erster Linie davon lebt, die Daten seiner Nutzer abzugreifen und zu verhökern. YMMV.

Besser ist für die meisten Nutzer, was besser funktioniert - und da haben fest eingebaute Navis fast nie eine Chance gegen Google Maps.

 

Auch die Fahrzeughersteller handeln mit deinen Daten. Google ist für mich nicht das Problem, da seh ich die Übermittlung an die EU / Regierung deutlich schwerwiegender.

05.02.2022 12:46    |    jennss

Zitat:

@towe96 schrieb am 5. Februar 2022 um 12:28:15 Uhr:

Besser ist für die meisten Nutzer, was besser funktioniert - und da haben fest eingebaute Navis fast nie eine Chance gegen Google Maps.

Ich bin eine Zeit lang mit Android Auto gefahren, also Google Maps auf beiden Displays im ID.3. Ich war erstaunt, dass auch Google Routing-Fehler hatte, die das VW-Navi nicht hatte. Also insgesamt bin ich mir nun gar nicht mehr so sicher, ob Google Maps wirklich am besten ist. Manchmal war das VW-Navi besser.

j.

05.02.2022 13:00    |    Goify

Apple-Karten funktioniert auch recht gut, aber es gibt wohl noch kein perfektes Navi.

06.02.2022 12:54    |    RGBLicht

Der Megane wird definitiv seine Käufer finden, er ist eine Alternative. Den ID.3 bin ich schon gefahren, leider eine Katastrophe, Wertigkeit könnte man sich noch „schönreden“ Klappergeräusche aber nicht. Er schreit, ähnlich wie Tesla aus vielen Ecken „hier wurde gespart“. Ob Materialmix, Scheibenwischer bis hin zu Sensortasten nicht mein Ding.

Vorteile aber, Heckantrieb definitiv von Vorteil, bin Kona, Corsa, C4, Peugeot, Lexus alle als EV alle als Frontantrieb gefahren, man merkt es teilweise schon bei trockenere Straße, aber immer bei feuchten Bedingungen außer man fährt äußerst zahm. Born, seh ich mir nächste Woche an, vermute er ist mir zu „jugendlich“. Wendekreis der MEBs ist auch genial und in der Stadt sind die Autos einfach unglaublich quirlig.

Megane scheint hier ähnlich unterwegs zu sein. Auf der IAA konnte ich zur Probe sitzen, hat mir sehr gut gefallen der Innenraum in den wenigen Momenten, auch das Äußere sieht irgendwie wie ein schöner, kleiner ID.4 aus :) stimmiger für mich als ID.3/Born.

Reichweite, ich würde mal sagen, ausreichend, es scheint diese 400 bis 500km WLTP-Reichweite so die etablierte Größe zu werden, damit dürften dann auch bei schlechten Bedingungen relativ problemlos 300km reale Reichweite möglich sein und solche Autos werden eher selten von Vielfahrern verwendet, so dass die Ladekurven zwar nicht vernachlässigbar aber nicht ganz so wichtig sind.

06.02.2022 20:10    |    jennss

Vom ID.3 habe ich jetzt schon von krassen Unterschieden gelesen. Manche sagen, er klappert übel und andere sagen, er ist sehr leise. Ich vermute, dass es da eine Reihe von Seriennummern gibt, die schlecht gebaut sind, ob aus Zwickau oder Dresden, das weiß ich nicht. Ich hoffe, das Problem ist mittlerweile im Griff.

 

Der Megane sieht meiner Meinung nach ein bisschen wie ein SUV aus, obwohl er gar nicht so hoch ist. Da finde ich oprisch die Fensterlinie zu hoch, aber er sieht auch nicht schlecht aus. ID.3 und auch Ioniq 5 sehen nach normalem Kompakten aus, obwohl real relativ hoch. Das Design der beiden finde ich besonders gelungen.

j.

07.02.2022 00:29    |    jennss

Deutlich zu erkennen in der Umfrage ist, dass der Born dem ID.3 58 kWh eine Menge Kunden wegschnappt. Was kann VW tun?

- Sitze in Voll-Alcantara anbieten

- Mehr Farben (viperngrün, kurkumagelb, violett touch perleffekt, ultramarinblau)

- Ebenfalls 12" Display anbieten

- Overboost anbieten (231 PS), auch als nachträgliches Update für 999 € :)

- Cabrio anbieten

- Schiebedach anbieten

 

Ein größeres Display hinterm Lenkrad wäre etwas schwierig, weil man dann durch das Lenkrad die Tasten für das Licht nicht mehr sehen würde. Aber man könnte mehr Konfigurationen bieten (BC im Display).

j.

08.02.2022 13:28    |    Swissbob

Zitat:

@jennss schrieb am 7. Februar 2022 um 00:29:05 Uhr:

 

Deutlich zu erkennen in der Umfrage ist, dass der Born dem ID.3 58 kWh eine Menge Kunden wegschnappt. Was kann VW tun?

- Sitze in Voll-Alcantara anbieten

- Mehr Farben (viperngrün, kurkumagelb, violett touch perleffekt, ultramarinblau)

 

- Cabrio anbieten

Kannst ja mal einen Blog über E-Cabrios schreiben und was eventuell kommen könnte.

 

Aktuell gibts ja nur den Fiat 500C und den Smart.

08.02.2022 20:46    |    jennss

Ja, auch Sportwagen elektrisch fehlen noch komplett. Ein Mini Cabrio müsste relativ einfach sein, aber machen die bisher nicht. Ein ID.3 könnte tatsächlich als Cabrio kommen.

j.

Deine Antwort auf "Megane E-Tech vs. ID.3/Born"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • physis
  • Touran 360
  • jennss
  • JustinSto
  • Ronan harris
  • MrSlow
  • DPLounge
  • crus_gs
  • GaramMasala

Archiv