• Online: 1.870

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

08.05.2019 23:51    |    jennss    |    Kommentare (151)

Ist der ID.3 ein Game Changer?

id.3 1st-ausverkauft?
Id.3 1st ausverkauft?

Was ist ein Game Changer? Ist der VW ID.3 einer?

 

Ein Game Changer will den Durchbruch für eine Technologie bringen und richtungsweisend sein. Typisch ist die Bezeichnung "Game Changer" in der Kameratechnik. Game Changer waren z.B. die Nikon D600 (bezahlbares Vollformat mit top Bildqualität und viel Freistellpotential, diese Bilder habe ich zu 99% mit der D600 geschossen) und die Sony A9 (spiegellos ohne Nachteile, aber überzeugenden Vorteilen wie Augen-AF, blackoutfreies, lautloses Auslösen, 20 fps etc.). Ich habe übrigens beide und kann bestätigen, dass diese zumindest für mich bedeutende Schritte brachten.

 

Der ID.3 scheint in der Summe seiner Eigenschaften ebenfalls einen Durchbruch zu bedeuten. VW hat nicht nur ein relativ attraktives Fahrzeug vorgestellt, sondern auch ein bezahlbares mit brauchbarer Reichweite und hoher Ladeleistung. Zusätzlich zum ID hat VW, soweit ich von der Pressekonferenz heute mitbekommen habe, auch noch ein eigenes Ladenetz angekündigt (in 2020 schon 400 eigene Ladestationen in D und bis 2023 ca. 3500). Auch das zeigt viel Konsequenz und echte Überzeugung von der Elektromobilität, nichts Halbherziges. Die 30000 Stk. des ID.3 First Edition sind offenbar bereits heute vergeben (siehe Screenshot-Aufmacherbild), obwohl die Reservierung erst heute nach der Präsentation um 13 h öffnete. Es gab offenbar ein Server-Chaos, wie ein Freund von mir, der einen ergattert hat, schrieb.

 

Man kann VW hassen, weil sie den Dieselskandal ausgelöst hatten, aber man muss schon zugeben, dass sie das Elektro-Ding echt konsequent durchziehen. Dabei gebührt Tesla die große Anerkennung, in jedem Fall ein Game Changer zu sein und wahrscheinlich noch der Bedeutendere. Ohne Tesla wäre die Elektromobilität nicht da, wo sie heute ist, denn Tesla hat mit großen Akkus und seinem Schnellladenetz gezeigt, dass sie funktioniert. Doch der ID ist das, was das Model 3 eigentlich sein wollte: Der Durchbruch für's Volk mit genug Reichweite zu günstigem Preis.

 

Die Situation ist wie 1974 mit dem Golf 1, der mittelfristig den Käfer abgelöst hat. Auch der Golf war ein Game Changer. Er revolutionierte die Golf-Klasse, pardon, Kompaktklasse ;). Er brachte den Frontantrieb ins Volk, obwohl er keineswegs der erste damit war.

 

Was denkt ihr zum VW ID.3? Ist er ein Game Changer oder doch nicht?

j.

 

PS: Ich schreibe "Game Changer" lieber getrennt, nach englischem Vorbild, obwohl es im Deutschen eigentlich zusammen oder mit Bindestrich geschrieben werden müsste :).

 

PPS: Info-Links:

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

 

https://www.welt.de/.../...e-Autos-mehr-sondern-ein-Lebensgefuehl.html

 

https://www.volkswagen.at/elektroauto/id/id-familie

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

09.05.2019 00:01    |    kwb_hh

Ich denke, viele müssen sich erst einmal mit einen PHEV an das Thema Elektromobiltät herantasten, im nächsten Schritt kann es dann ein reines E-Mobil sein.

Vom Hybrid kommend bin ich zur Zeit beim PHEV, ob danach ein ein reines E-Mobil oder ein Brennstoffzellen-Fahrzeug folgen wird, das ist noch offen.


09.05.2019 00:06    |    jennss

Ich denke, dieser Weg funktioniert nur dann gut, wenn man zuhause laden kann. Wer nicht zuhause laden kann, fängt am besten gleich mit einem großen Akku im reinen BEV an. Anders funktioniert E-Mobilität nicht so gut für "Laternenparker".

j.


09.05.2019 00:10    |    cso-cso

Ich meine nicht, dass der ID.3 ein Game Changer wird. Dazu ist er immernoch zu teuer und die Einschränkungen für Viele zu groß. Er ist auch nichts revolutionär Neues. Es ist wohl eher ein Aufspringen auf den fahrenden Zug, mit viel TamTam. Ich habe übrigens aus internen Kreisen erfahren, dass VW den Diesel weiter entwickelt und in 2 Jahren Motoren auf den Markt bringen will, die die EU Vorgaben bei Weitem unterschreiten (Quelle darf ich nicht bekanntgeben). So ganz scheint sich VW nicht vom Verbrenner verabschieden zu wollen.


09.05.2019 00:16    |    jennss

Die Entwicklung läuft sicher noch 10 Jahre parallel. Der Käfer wurde auch noch weiterentwickelt. Preislich liegt der kleine ID mit 150 oder 170 PS und 330 km nach WLTP auf Diesel-Niveau (2,0 TDI), bei jedoch niedrigeren Fahrkosten.

j.


09.05.2019 00:27    |    kwb_hh

Zitat:

@jennss schrieb am 9. Mai 2019 um 00:06:17 Uhr:

Ich denke, dieser Weg funktioniert nur dann gut, wenn man zuhause laden kann. Wer nicht zuhause laden kann, fängt am besten gleich mit einem großen Akku im reinen BEV an. Anders funktioniert E-Mobilität nicht so gut für "Laternenparker".

j.

Klar, da hast Du grundsätzlich Recht.

Aber ich lade seit über zwei Jahren meinen 225xe an öffentlichen Ladesäulen, das hat bisher immer funktioniert.

Mein Glück ist es wahrscheinlich, dass ich in einer Großstadt im Norden der Republik lebe.

 

"Laternenparkern" wird es wahrscheinlich nur helfen, wenn quasi jeder öffentliche Parkplatz mit einer 3.6 kWh Lademöglichkeit ausgestattet wäre, dann könnte jeder in Ruhe in der Nacht laden.

Meinen Versuch mit dem Ansteuern einer Schnellladesäule, mit einem BEV eines britischen Herstellers, empfand ich als nervig. "Kein Bock auf die Warterei!"


09.05.2019 00:38    |    AgilaNJOY

Game changer ist er erst, wenn er auf der Strasse ist - vorher nenn ich das „Vapor ware“

 

Von Audi gab es bisher auch schon viele Studien und Ankündigungen, einen e-tron quattro oder wie das heisst, habe ich aber noch nie fahren sehen...

 

VW hat auch schon den gefühlt 8ten E-Bully gezeigt und kaufen kann man den immer noch nicht.

 

Insgesamt ist die Taktik von VW bisher immer aufgegangen: erstmal andere den Boden bereiten lasse, dann alles analysieren und die eigene Entwicklung entsprechend adaptieren, bevor man dann spät auf den Markt kommt und diesen aufrollt. Siehe Tiguan, T-Roc, ...


09.05.2019 03:36    |    Batterietester135

Game Changer? Die Karre existiert bisher nur als Studie und Animation, während andere Hersteller seit Jahren! alltagstaugliche und bezahlbare Elektroautos anbieten (Nissan Leaf, Renault Zoe, Smart ED etc.).

 

VW ist Ankündigungsweltmeister, mehr aber auch nicht! Als Weltmarktführer müssten die schon viel, viel weiter sein und das seit Jahren.

 

Aber ein VW ID.3 für ab 30.000 € und 200 km reale Reichweite wird sicher ein "Game-Changer" *lol*.


09.05.2019 08:01    |    jennss

Ggü. dem e.Go oder Tesla halte ich diese Ankündigung von VW für zuverlässiger, weil die mehr Produktionserfahrung haben.

 

Der Leaf kostet mit der wichtigen Schnellladung doch mindestens 34000 € bei WLTP ca. 280 km (vergleichen können wir jetzt nur Preise ohne Rabatt). Der größere Akku hat wohl 385 km, aber da weiß ich nicht, wann der lieferbar ist. Später als der ID.3 1st sicher auch nicht :), allerdings fängt der dann preislich auch wesentlich höher an.

 

Der Smart EQ ist mit WLTP 130 km eine andere Liga. Der Zoe ist auch deutlich kleiner, kostet mit kleinerem Akku auch deutlich mehr (VW-Preise sind inkl. Akku, nicht gemietet). Die Hersteller werden durch VW zu niedrigeren Preisen gezwungen. Das sehe ich auch als Kennzeichen eines "Game Changers".

j.


09.05.2019 08:05    |    cso-cso

"Die 30000 Stk. des ID.3 First Edition sind offenbar bereits heute vergeben"

Da man VW mittlerweile alles zutraut, könnte man annehmen, die haben bei der verfügbaren Menge "versehentlich" 2 Nullen drangehängt. Und schon haben sie Tausende Abonementen mehr für ihren Newsletter.


09.05.2019 08:26    |    cso-cso

Zitat:

 

Ggü. dem e.Go oder Tesla halte ich diese Ankündigung von VW für zuverlässiger, weil die mehr Produktionserfahrung haben.

Preis und Lieferfähigkeit ist keine Sache der Produktionserfahrung sondern hängt von den Bezugsmöglichkeiten der Akkus ab.


09.05.2019 08:27    |    PIPD black

Zitat:

VW hat nicht nur ein relativ attraktives Fahrzeug vorgestellt, sondern auch ein bezahlbares mit brauchbarer Reichweite und hoher Ladeleistung.

Was heißt bezahlbar? Gibt es definitive Preise? Bisher kenne ich nur schwammige Aussagen von "wir wollen" "es soll" usw. IdR sind die VW-Fahrzeuge immer teurer als die Konkurrenz gewesen, ausstattungsbereinigt sowieso. "Bezahlbar" sehe ich also nicht.

 

 

Zitat:

Man kann VW hassen, weil sie den Dieselskandal ausgelöst hatten, aber man muss schon zugeben, dass sie das Elektro-Ding echt konsequent durchziehen.

Echt? So ganz aus freien Stücken? War es nicht Auflage der Behörden entsprechende (Buß)Gelder da rein zu investieren? Sie ziehen es nicht konsequent durch (dann hätten sie schon vor Jahren oder Jahrzehnten etwas auf den Markt gebracht), sie passen sich den Anforderungen des Marktes an. Bevor man also von der nichtautomobilen (von der Historie her) Konkurrenz überholt wird, muss man tätig werden, bevor man den Anschluss verliert. Selbst Staubsaugerhersteller arbeiten an E-Fahrzeugen.


09.05.2019 08:32    |    cso-cso

Der Einzige, der das Elektro-Ding bisher konsequent durchzieht, ist Tesla !


09.05.2019 08:44    |    Goify

Nee, der ID.3 ist eher ein Show Stopper.


09.05.2019 08:56    |    LF-X

Für mich ist eher die Zoe oder der kommende e-208 ein Game Changer. Der ID scheint mir immer noch zu teuer zu sein.


09.05.2019 09:15    |    BurkhardR

So wie der Tesla M3 das Ende der Verbrennertechnologie in der Mittelklasse eingeläutet hat, wird der ID.3 es in der Kompaktklasse sein - wenn VW endlich so viele E-Autos bauen kann wie der Markt verlangt, und nicht wie beim GTE oder A3 etron nur über ausgewählte Händler in wenigen Wochen das Deutschland zugedachte Jahreskontigent ausschöpft. Da ist der Start mit einer homöopathischen Menge von 30 000 Wagen ein schlechtes Omen.


09.05.2019 09:28    |    Goify

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 9. Mai 2019 um 09:15:30 Uhr:

So wie der Tesla M3 das Ende der Verbrennertechnologie in der Mittelklasse eingeläutet hat,

Das Model 3 hat was gemacht? In welchem Land? Also da sehe ich einen Ferrari öfter und die sind wirklich selten.


09.05.2019 09:33    |    BravoI

VW ID.3 hat neu Koroserie Desing. Für mich ist große Frage ob diese Design Kunden gefählt ?

Tecnick kann gut sein, aber mit falsche Design man kann nicht die groste Zahl von Kunden haben (Prius).

Zur Zeit Zoe ist Schön und gehört zu billigsten E-Autos.

Tesla mit anderen Design hätte weniger Kunden bekommen.

 

Gruß. I.


09.05.2019 09:41    |    cso-cso

Zitat:

@Goify schrieb am 9. Mai 2019 um 09:28:34 Uhr:

Zitat:

@BurkhardR schrieb am 9. Mai 2019 um 09:15:30 Uhr:

So wie der Tesla M3 das Ende der Verbrennertechnologie in der Mittelklasse eingeläutet hat,

Das Model 3 hat was gemacht? In welchem Land? Also da sehe ich einen Ferrari öfter und die sind wirklich selten.

Man sollte nicht vom eigenen begrenzten Horizont auf das Gesamtbild schließen. Das Autokarussel dreht sich leider nicht mehr um Deutschland herum. Ein Klick auf Google:

 

Tesla Model 3 überholt auch in Europa BMW und Mercedes - FOCUS ...

https://www.focus.de › Auto › Elektroauto

 

01.04.2019 - Teslas Model 3 katapuliert sich bereits im ersten vollen Verkaufsmonat an ... Jato Dynamics Elektroauto-Verkaufszahlen im Februar in der EU ... sich gelassen hat, sondern im Premium Mittelklasse-Segment auch die Verbrenner: ....

E-Autos verkaufen sich in Norwegen erstmals besser als Verbrenner

https://t3n.de/.../...n-norwegen-erstmals-besser-als-verbrenner-115...

03.04.2019 - Dank dem Tesla Model 3: Fast 60 Prozent aller in Norwegen im März verkauften Neuwagen waren Elektroautos – Weltrekord. ... E-Autos verkaufen sich in Norwegen erstmals besser als Verbrenner. News ... Mehr zum Thema:.

Schweiz: Tesla Model 3 schlägt Verbrenner • emobly

https://emobly.com › Start › News

 

Warum ein neuer Verbrenner nicht mehr lohnt • emobly

https://emobly.com › Start › Wissen › Kaufen

 

Tesla Model 3 überholt deutsche Premium-Limousinen - ecomento.de

https://ecomento.de/.../...odel-3-ueberholt-deutsche-pemium-limousi...

 

29.03.2019 - Jetzt als Verbrenner hoch in den Charts zu stehen hat keinen Wert, das ist ... In den NL hat Tesla im Feb. vom Model 3 mehr verkauft als von...

 

usw


09.05.2019 09:43    |    cso-cso

Zitat:

@BravoI schrieb am 9. Mai 2019 um 09:33:07 Uhr:

VW ID.3 hat neu Koroserie Desing. Für mich ist große Frage ob diese Design Kunden gefählt ?

Tecnick kann gut sein, aber mit falsche Design man kann nicht die groste Zahl von Kunden haben (Prius).

Zur Zeit Zoe ist Schön und gehört zu billigsten E-Autos.

Tesla mit anderen Design hätte weniger Kunden bekommen.

 

Gruß. I.

Design ist Geschmackssache. Ich z.B. finde die Zoe potthässlich.


09.05.2019 09:50    |    Goify

Zitat:

@cso-cso schrieb am 9. Mai 2019 um 09:41:30 Uhr:

Man sollte nicht vom eigenen begrenzten Horizont auf das Gesamtbild schließen.

Das möchte ich eher dir vorwerfen.

Zum "Spielveränderer" taugt das Model 3 vielleicht in fünf Jahren.


09.05.2019 09:52    |    BravoI

Zitat:

@cso-cso schrieb am 9. Mai 2019 um 09:43:41 Uhr:

Zitat:

@BravoI schrieb am 9. Mai 2019 um 09:33:07 Uhr:

VW ID.3 hat neu Koroserie Desing. Für mich ist große Frage ob diese Design Kunden gefählt ?

Tecnick kann gut sein, aber mit falsche Design man kann nicht die groste Zahl von Kunden haben (Prius).

Zur Zeit Zoe ist Schön und gehört zu billigsten E-Autos.

Tesla mit anderen Design hätte weniger Kunden bekommen.

 

Gruß. I.

Design ist Geschmackssache. Ich z.B. finde die Zoe potthässlich.

Mehrheit von Kunden haben Zoe schöner gefunden und gekauft, in Gegenteil E-Golf war eingestellt, weil Nachfrage war zu klein.

So viel zu Geschmack.

 

Gruß.


09.05.2019 09:55    |    FranzR

Prima, da hat jemand eine Alternative zum von Rednern schon so oft strapazierten Begriff "historisch" gefunden...

 

Ob er das ist, das weiß man erst hinterher. Wenn es eines Tages so weit ist, daß mir Amazon die Pakete schon einen Tag vor meiner Bestellung liefert (was bislang lediglich ein feuchter Wunschtraum von denen ist), dann weiß man vielleicht auch vorher was ein "Game Changer" ist.

So lange ist alles lediglich hippeliges Abwarten.

 

Nix für ungut Jennss, aber du hattest danach gefragt.


09.05.2019 11:40    |    jennss

Zitat:

@cso-cso schrieb am 9. Mai 2019 um 08:26:44 Uhr:

Zitat:

 

Ggü. dem e.Go oder Tesla halte ich diese Ankündigung von VW für zuverlässiger, weil die mehr Produktionserfahrung haben.

Preis und Lieferfähigkeit ist keine Sache der Produktionserfahrung sondern hängt von den Bezugsmöglichkeiten der Akkus ab.

Bei e.Go und Tesla Model 3 lag es doch nicht an den Akkus. Musk sprach von Produktionshölle und beim e.Go ist es das ESP.

j.


09.05.2019 11:52    |    Batterietester135

80% aller privaten Autokäufer kaufen einen Gebrauchtwagen! Der ID3 wird also allenfalls in einigen Jahren interessant, wenn er, in nennenswerter Stückzahl!, auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten wird.

 

Außerdem ist die breite Masse nicht bereit oder auch nur in der Lage 50% Aufpreis für ein E-Auto zu zahlen.

 

Von daher kein Game-Changer, sondern eher ne Möglichkeit von Gutverdienern sich von der Masse abzusetzen.


09.05.2019 12:27    |    Ralle1461

Zumindest in Deutschland müsste sich erstmal der Strompreis normalisieren. Der steigt jährlich und wenn der Staat anfängt Ladestrom zu besteuern wird der Kilometer teurer als der mit fossilen Brennstoff. Von daher sehe ich auf lange Sicht kein Game Changer.


09.05.2019 12:36    |    Lewellyn

In Deutschland wird der ID alles ändern. International ist er halt ein Eauto unter vielen.


09.05.2019 12:43    |    Goify

Der Strompreis wird in Deutschland natürlich weiter steigen, weil wir hier glauben, alles mit Ökostrom abdecken zu können. Immer dann, wenn das nicht klappt, kaufen wir extrem teuren Strom aus dem Ausland ein. Und immer dann, wenn die Sonne scheint und viel Wind herrscht, verschenken wir den Strom ins Ausland.

Das E-Auto, was hauptsächlich nachts geladen wird, macht das noch schlimmer und wird dann hauptsächlich mit Braunkohle- und Atomstrom geladen.


09.05.2019 15:46    |    DPLounge

Für einen "Game Changer" ist der aufgerufene Preis wohl noch eindeutig zu hoch. Das E-Auto wird sich erst dann durchsetzen wenn der Endpreis nicht zu abgehoben ist oder Verbrenner nicht mehr oder deutlich weniger angeboten werden. Natürlich wird erst mal behauptet, dass der ID.3 nicht teurer wird als ein konventioneller Verbrenner-Golf... aber der ist ja auch schon kostspielig genug. Was ist mit kleinen Autos, die bezahlbar sind und trotzdem Spaß machen?! Die fürs täglich Pendeln zum Arbeitsplatz perfekt geeignet sind aber kein Vermögen kosten? Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist nach wie vor die Ladeinfrastruktur. Zumindest die großen Firmen mit mehreren Hundert Mitarbeitern sollten verpflichtet werden, ihre Stellplätze (die oft sowieso gegen Gebühr an die Mitarbeiter vermietet sind, also sicher schon ordentlich Geld gebracht haben) mit Lademöglichkeiten auszustatten, damit Pendler, die zuhause mangels Carport oder Garage keine Lademöglichkeit haben, ihre Fahrzeuge während des Arbeitstages für 9 oder mehr Stunden laden können...

 

Davon ab ist es wohl wirklich fraglich, ob E-Autos jemals so verbreitet sein werden wie heute die Verbrenner. In 20 Jahren (schätze ich mal) wird man auf den Straßen überall deutlich besser durchkommen als heute weil die alten Verbrenner fast komplett verschwunden sein werden und sich nach wie vor nicht jeder ein E-Auto leisten kann, da ein E-Auto für 12 oder 13t € Utopie bleiben wird bzw. immer noch nicht jeder die Möglichkeit haben wird, das eigene E-Auto komplikationslos aufzuladen... Dann ist auf den Straßen jedenfalls überall gut Platz... ;). Klar werden E-Autos kommen aber ob die das Potential zur wirklichen Massenmotorisierung haben werden wie wir sie in den letzten 50 Jahren erlebt haben und die mittlerweile selbst in provinziellen Gegenden Ausmaße angenommen hat, die Fahrzeuge immer mehr zu Standobjekten degradiert, kann ich mir ehrlich gesagt absolut nicht vorstellen. Sollte es so kommen ist das aber auch ganz gut so... - das heutige Verkehrsaufkommen ist teils ja völlig aus dem Ruder gelaufen...


09.05.2019 17:45    |    jennss

Zitat:

@BravoI schrieb am 9. Mai 2019 um 09:52:48 Uhr:

Mehrheit von Kunden haben Zoe schöner gefunden und gekauft, in Gegenteil E-Golf war eingestellt, weil Nachfrage war zu klein.

So viel zu Geschmack.

Zoe und eGolf sind eine andere Größenklasse. Design ist immer Geschmackssache. Dass der eGolf mangels Nachfrage eingestellt wurde, ist mir neu. Der hatte doch immer lange Lieferzeiten. Ich denke, der ID wird da gebaut, wo bisher der eGolf gebaut wurde (Dresden), oder?

j.


09.05.2019 17:52    |    jennss

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 9. Mai 2019 um 11:52:28 Uhr:

80% aller privaten Autokäufer kaufen einen Gebrauchtwagen! Der ID3 wird also allenfalls in einigen Jahren interessant, wenn er, in nennenswerter Stückzahl!, auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten wird.

 

Außerdem ist die breite Masse nicht bereit oder auch nur in der Lage 50% Aufpreis für ein E-Auto zu zahlen.

 

Von daher kein Game-Changer, sondern eher ne Möglichkeit von Gutverdienern sich von der Masse abzusetzen.

Ein Gebrauchtwagen kann jedoch kein Game Changer sein, weil nicht neu auf dem Markt :).

 

Wie kommst Du auf 50% Aufpreis? ID und Golf Diesel sollten bei vergleichbarer Leistung etwa gleich teuer sein. Allerdings hat der ID die niedrigeren Unterhaltskosten (Strom/Sprit, Wartung, Steuer).

j.


09.05.2019 18:07    |    jennss

Zitat:

@PIPD black schrieb am 9. Mai 2019 um 08:27:39 Uhr:

Zitat:

VW hat nicht nur ein relativ attraktives Fahrzeug vorgestellt, sondern auch ein bezahlbares mit brauchbarer Reichweite und hoher Ladeleistung.

Was heißt bezahlbar? Gibt es definitive Preise? Bisher kenne ich nur schwammige Aussagen von "wir wollen" "es soll" usw. IdR sind die VW-Fahrzeuge immer teurer als die Konkurrenz gewesen, ausstattungsbereinigt sowieso. "Bezahlbar" sehe ich also nicht.

Ich habe die Präsentation leider nicht selbst gesehen (ohne Untertitel verstehe ich sie gehörlos eh nicht), aber es steht überall, dass das Einstiegsmodell mit unter 30000 €, Hinterradantrieb, Platz nahe am Passat, 330 km Reichweite nach WLTP, 170 oder 150 PS und 160 km/h Höchstgeschwindigkeit kommt. Bis 30000 € UVP kommt da derzeit kein anderer Hersteller ran. Aber bis 2020 kann sich noch etwas ändern. Ich denke, andere Hersteller werden sich an VW's Preise anpassen.

 

An den Werten kann man sich orientieren. Da ich VW für professionell geplant und organisiert halte, denke ich, dass sie das schaffen. Beim Einstiegsmodell kann man wohl von Trendline Ausstattung ausgehen.

j.


09.05.2019 18:20    |    Motortown

Nein .. Die Antwort ist ganz klar in deiner Umfrage. Der ID.3 ist ein ganz normales E-Auto unter vielen die da sind und noch kommen werden

Gruss..Mario


09.05.2019 18:32    |    Bayernlover

Zitat:

@jennss schrieb am 9. Mai 2019 um 17:45:33 Uhr:

Zitat:

@BravoI schrieb am 9. Mai 2019 um 09:52:48 Uhr:

Mehrheit von Kunden haben Zoe schöner gefunden und gekauft, in Gegenteil E-Golf war eingestellt, weil Nachfrage war zu klein.

So viel zu Geschmack.

Zoe und eGolf sind eine andere Größenklasse. Design ist immer Geschmackssache. Dass der eGolf mangels Nachfrage eingestellt wurde, ist mir neu. Der hatte doch immer lange Lieferzeiten. Ich denke, der ID wird da gebaut, wo bisher der eGolf gebaut wurde (Dresden), oder?

j.

Nein, in Zwickau. Was aus der gläsernen Manufaktur wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht.


09.05.2019 19:27    |    Batterietester135

Zitat:

@jennss schrieb am 9. Mai 2019 um 17:52:24 Uhr:

Zitat:

@Allevergeben1 schrieb am 9. Mai 2019 um 11:52:28 Uhr:

80% aller privaten Autokäufer kaufen einen Gebrauchtwagen! Der ID3 wird also allenfalls in einigen Jahren interessant, wenn er, in nennenswerter Stückzahl!, auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten wird.

 

Außerdem ist die breite Masse nicht bereit oder auch nur in der Lage 50% Aufpreis für ein E-Auto zu zahlen.

 

Von daher kein Game-Changer, sondern eher ne Möglichkeit von Gutverdienern sich von der Masse abzusetzen.

Ein Gebrauchtwagen kann jedoch kein Game Changer sein, weil nicht neu auf dem Markt :).

 

Wie kommst Du auf 50% Aufpreis? ID und Golf Diesel sollten bei vergleichbarer Leistung etwa gleich teuer sein. Allerdings hat der ID die niedrigeren Unterhaltskosten (Strom/Sprit, Wartung, Steuer).

j.

Warum mit einem Diesel vergleichen? Sehe da keinen Sinn drin.

 

Auch ein Leistungsvergleich muss immer hinken, da Elektroautos immer Tempobegrenzt sind, macht also wenig Sinn ihn mit einem 180 PS Verbrenner zu vergleichen, der 220 fährt.

 

Der ID3 soll ab 30.000 € kosten, mit kleinster Batterie und sicher ohne nennenswertem Rabatt am Anfang, da die Nachfrage hoch sein wird. Ein ordentlich ausgestatteter Golf ist da deutlich günstiger zu haben, mit ordentlich Rabatt.


09.05.2019 20:00    |    Sp3kul4tiuS

würde da auch nicht mit der Leistung vergleichen. Es gibt ja keinen anderen und mind. 30.000 sind nicht wenig.

Als Pendler auto mit ordentlich Reichweite und wenig Austattung wird es den nicht für weniger geben.


09.05.2019 20:38    |    Batterietester135

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 9. Mai 2019 um 20:00:46 Uhr:

würde da auch nicht mit der Leistung vergleichen. Es gibt ja keinen anderen und mind. 30.000 sind nicht wenig.

Als Pendler auto mit ordentlich Reichweite und wenig Austattung wird es den nicht für weniger geben.

Es gibt schon noch ein paar andere Elektroautos :)

 

Mit "ordentlich Reichweite" wirst du deutlich mehr als 30.000 € zahlen müssen.

 

Ich glaube auch nicht, dass der Basis-ID3 wirklich "nur" 30.000 € kostet und damit 8000 € günstiger ist, als der E-Golf heute. Ich tippe mal auf 35.000 € Basispreis, für 250 reale km.


09.05.2019 21:09    |    notting

Renault hätte zusammen mit Betterplace.org mit den Akkuwechsel-Stationennetz das Zeug zum Gamechanger gehabt. Leider hat letzteres nicht geklappt. IMHO hat Renault mit dem Zoe auch großes für die E-Mobilität geleistet, weil vor allem die damalige Reichweite aufgrund der Akkutechnik IMHO doch eher was für "Stadtwägelchen" war.

 

Sehe den Riesen-Unterschied z. B. zu Hyundai Kona Elektro bzw. Kia E-Niro nicht (zumindest erstere kriegt demnächst sogar 3phasige Typ2-Ladung).

 

notting


09.05.2019 22:04    |    cso-cso

Zitat:

@BravoI schrieb am 9. Mai 2019 um 09:52:48 Uhr:

Zitat:

@cso-cso schrieb am 9. Mai 2019 um 09:43:41 Uhr:

 

 

Design ist Geschmackssache. Ich z.B. finde die Zoe potthässlich.

Mehrheit von Kunden haben Zoe schöner gefunden und gekauft, in Gegenteil E-Golf war eingestellt, weil Nachfrage war zu klein.

So viel zu Geschmack.

 

Gruß.

Die Mehrheit hat die Zoe gekauft, weil sie billiger war. Die Nachfrage nach dem E-Golf 300 war so groß, dass ich 10 Monate auf ihn warten musste. Der E-Golf wird eingestellt, weil die Produktion zu teuer ist und die ID Plattform sowohl günstiger, alsauch variabler. Zudem wird sie von anderen Herstellern auch genutzt.

Geschmack ist das Eine, fundierte Informationen das Andere.


09.05.2019 23:02    |    3ismanN

Ich denke der Modulare Elektro Baukasten MEB ist der Game Changer. Jetzt kann VAG innerhalb kurzer Zeit ein Modell nach dem anderen raushauen. Dazu das gute Vertrieb Netz und das vohandene Kapital.

 

Bei den Windkraftanlagen waren es am Anfang auch die Überzeugungstäter die Windparks entwickelt haben. Jetzt haben die Konzerne das Thema für sich entdeckt und spielen die Überzeugungstäter an die Wand


Deine Antwort auf "Ist der VW ID.3 ein Game Changer?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • CaptainFuture01
  • VolkerIZ
  • Sp3kul4tiuS
  • Alexander67
  • Toyorolla_E11
  • Christian8P
  • schleich-kaefer
  • Provaider
  • jennss

Archiv