• Online: 1.265

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

27.12.2020 21:12    |    jennss    |    Kommentare (22)

id3-sitze Interieur Sport Plus
Id3 sitze Interieur Sport Plus

Stellt euch vor, ihr wärt in der Marketing-Abteilung von VW und sollt ein Sondermodell eines ID.3 oder ID.4 zusammenstellen. Wie würdet ihr es gestalten?

 

Zitat:

Beispiel:

"ID.3 Sky"

- Basis: ID.3 Life 58 kWh 204 PS

- Blaue bzw. grüne Voll-Alcantara-Sportsitze (Form wie gegen Aufpreis im ID.3 Max)

- Gurte und Lenkrad in gleicher Farbe wie Sitze

- Panorama-Schiebedach

- 2 Farben zur Auswahl: Lapiz-Blue und Vipern-grün (Zusammenhang mit Sitzen)

- Rückfahrkamera

- Dekoleiste aus Alu wie im ID.4

- Felgen Estoril 19" (Aus Golf R)

- Preis 16% MwSt (aus Vergleichsgründen) 45000 €

Lasst eurer Fantasie freien Lauf und versucht es halbwegs realistisch einzupreisen. Alte Namen von Sondermodellen bei VW sind z.B. Join, RollingStones, United, Pirelli, Fire and Ice, Allstar, Edition, Club and Lounge, Adidas, Denim u.v.a.. Ihr könnt eurem Sondermodell auch einen neuen Namen geben :).

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

27.12.2020 21:27    |    bsa11

Ich habe bislang durchaus technisch orientierte Artikel hier erlebt, obgleich mich E-autos desinteressiert lassen. Aber hierfür ein Thema zu öffnen?

Aber wenn ich schon schreibe, und gestalten soll: ich würde gerne auf den SUV Charachter des ID.4 verzichten, um überhaupt einen Schritt näher zu kommen. Freier Lauf der Phantasie war gefragt.....


27.12.2020 21:35    |    jennss

Dann wäre der ID.3 sicher die bessere Basis als ein ID.4. Wie wäre es als "ID.3 Jeans" mit Jeansstoff-Sitzen? :)

j.


27.12.2020 21:37    |    tomcat092004

Eine Kombivariante ist mir lieber als ein SUV.

Beim Rest müsste ich mich erstmal genauer einlesen.:)


27.12.2020 21:52    |    bronx.1965

Etwas einzupreisen fällt beim ID 3 schwer. Ich konnte unlängst ein Exemplar besichtigen. Bin entsetzt über die Materialauswahl und Haptik bei diesem Modell. Und bevor mir jetzt jemand die Markenbrille vorwirft, nein, ich habe mich diesem Modell ganz unaufgeregt genähert. Grund 1: ich kann mir sowas in absehbarer Zeit als Arbeitskarre zum Pendeln meiner Frau durchaus vorstellen. Grund 2: erheblich weniger Verschleiß und die damit einher gehenden Wartungskosten.

In dieser derzeit angebotenen Variante des ID 3 fühle ich mich als Kunde einfach nur deutlich abgezockt! Der Sparzwang ist überall ersichtlich. Schade um dieses ansonsten gut durchdachte Konzept! Aber so verprellt VW auch viele unentschlossene Kunden, welche "sondieren". ;)


Bilder

27.12.2020 22:04    |    tomcat092004

Kannst du spezifischer werden?

Kenne den ID3 nur von Bildern, daher meine Neugier.


27.12.2020 22:31    |    bronx.1965

@tomcat092004

 

Falls du mich meinst, gern.

Mir missfielen die Materialien im Innenraum. Viel Hartplastik, unverkleidete Sitzschienen und unverkleidete Tür-Rahmen wie in einem UP. Für einen angestrebten Preisrahmen von 40 K mehr als überzogen.

Ergänzend bietet der ID.3 ja ein 10-Zoll-Touch-Display in der Mitte des Cockpits. Dieses bietet Zugriff auf alle wichtigen Infotainment-Funktionen von Musikwiedergabe über Navigation bis hin zur Klimaanlage. Ergänzt wird es von einer Reihe von physischen Buttons unter dem Display, mit denen sich einzelne Parameter wie die Temperatur regeln lassen. Funktioniert nur nicht immer auf Anhieb und ist zudem eine ernsthaft ablenkende Sucherei!. Will sagen - direkter Zugriff via klassischen "Reglern/Schaltern" ist immer noch besser. Die Bedienung des neuen MuFu Lenkrads: es ist zwar an sich von den bisherigen Modellen bekannt, allerdings hat man hier auch nur vage angeordnete, schlecht fühlbare sensitive Tasten. Das können Andere besser. Ich bin mir nicht sicher ob sich VW mit dem "kopierten" Bedien-Minimalismus von Tesla einen Gefallen tut! Zumal auch die Rechtssprechung sich da gezielt einzuschießen beginnt. Für mich zu Recht, Telefonieren wird bestraft, langes Suchen in etwaigen Untermenüs hingegen nicht. Das kann nicht sein, ist es doch nicht minder ablenkend als eine Suche im Mobilphon!


27.12.2020 22:36    |    tomcat092004

Danke schön

Ja dieses Tablet, über welches alles gesteuert wird missfällt mir schon im Tesla.

Diese Menüsucherei lenkt zu sehr ab.


27.12.2020 23:20    |    jennss

Ich finde, Mini hat viel Fantasie, schöne Innenräume zu gestalten. Den Honda e mit den braunen Gurten finde ich auch nett.

Gerade bei den Sitzen geht beim ID.3 noch einiges, auch wenn ich kein Leder nehmen würde.

j.


28.12.2020 09:37    |    BurkhardR

Also ich warte auf einen ID.3 von Audi mit Ausstattung auf Audi-Niveau.


28.12.2020 10:46    |    cookie_dent

Ich würde mir eine hochwertigere Innenausstattung wünschen, also softe Oberflächen an den Türen und dem Armaturenbrett. Und Knöpfe anstatt dieser unsäglichen Touch Bedienung wären schön.

Quasi ein "Back to the Roots" Modell.

 

Aber was interessiert VW schon was ich mir wünsche?


28.12.2020 15:19    |    jennss

Vielleicht lesen sie hier mit :).

Für einen Audi muss man auf das Audi-Derivat warten.

 

An einigen Dingen wird ein Sondermodell nichts ändern können, also wohl an der Touch-Bedienung. Da wird auch der Golf 8 nicht wieder zurück gehen. Ich würde mehr manuelle Tasten auch bevorzugen.

 

Woran ein Sondermodell etwas machen kann:

Farben (innen, außen), Stoffe, Design-Details, Felgen, evtl. Ausstattung, evtl. Motor, aber ich denke, es wird auch zum 77 kWh-Modell kein Performance-Upgrade geben.

 

Vielleicht könnte man aber doch eine Mittelkonsole unter dem zentralen Display bauen, bei der Taster drin sind. Schalter gingen nicht, aber Taster könnte man wohl mit der Touch-Bedienung kombinieren.

j.


Bild

28.12.2020 16:43    |    cookie_dent

Zitat:

@jennss schrieb am 28. Dezember 2020 um 15:19:37 Uhr:

An einigen Dingen wird ein Sondermodell nichts ändern können, also wohl an der Touch-Bedienung. Da wird auch der Golf 8 nicht wieder zurück gehen. Ich würde mehr manuelle Tasten auch bevorzugen.

Schon klar das die sowas im laufenden Betrieb nicht ändern können, aber solange die an der Hartplastikmenge und der Bedienung nicht arbeiten, bleibt VW für mich erst einmal gestorben und daran werden auch mutmaßliche Sondermodelle nichts ändern.

Ich hab mich unter anderem wegen diesen besagten zwei Punkten der Konkurrenz zugewendet.

Muss VW selbst wissen welchen Weg sie einschlagen und es gibt ja genug Leute die sich daran nicht stören.


28.12.2020 16:44    |    ankman

Wenn man sich kurz nach "echtem" Marktstart Gedanken zu einem verkaufsfördernden Sondermodell machen muss, ist schon mal ganz schön viel schiefgelaufen... Vielleicht sollte man seine Kunden weniger übervorteilen, verarschen, anlügen und/oder betrügen. Klar, macht Apple ja auch im kleinen Maßstab, aber im Gegensatz zu VW hat Apple wirklich gute Produkte (überteuert, aber gut) und der Kunde keine Wahl...


28.12.2020 18:35    |    jennss

Es war unübersehbar, dass nicht wenige sich am Hartplastik stören. Das hat ordentlich Kritik gebracht. Ich finde auch, dass die Sitze hätten schöner gemacht werden können (außer Sportsitze). Und das Preissystem ist ärgerlich. Ich wollte die Rückfahrkamera und musste 3500 € wg. Business statt Life drauflegen. Ok., gibt noch mehr dazu, aber war nicht nötig. Die Rückfahrkamera braucht man schon, weil man meist rückwärts an die Ladesäule ranfährt.

j.


29.12.2020 01:08    |    windoofer

Zum ranfahren an die Ladesäule brauchst du doch keine RFK, das bekommt man doch mit....


29.12.2020 01:09    |    jennss

Geht, ist aber mit RFK sicherer, gerade auch, wenn das Kabel kurz ist.

j.


30.12.2020 17:14    |    bronx.1965

Zitat:

Geht, ist aber mit RFK sicherer, gerade auch, wenn das Kabel kurz ist.

j.

Die Kürze des Kabels ist gewollt. Du sollst die RFK schließlich ordern. :D

Zitat:

Ich wollte die Rückfahrkamera und musste 3500 € wg. Business statt Life drauflegen.

Das ist wohl so beabsichtigt. Die Aktionäre freuts! ;)


30.12.2020 17:18    |    BaldAuchPrius

ich schreib es dir persönlich ;)


30.12.2020 17:53    |    jennss

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 30. Dezember 2020 um 17:14:28 Uhr:

Zitat:

Ich wollte die Rückfahrkamera und musste 3500 € wg. Business statt Life drauflegen.

Das ist wohl so beabsichtigt. Die Aktionäre freuts! ;)

So wird es sein. Beim Mini Cooper SE ist es ähnlich. Trim S hat eigentlich so ziemlich alles drin, was die meisten brauchen, bis auf Parksensoren und Sitzheizung (zusammen vielleicht 500 €). Trim M ist dann gleich 3500 € teurer...

j.


04.01.2021 23:14    |    Grasoman

Zitat:

Stellt euch vor, ihr wärt in der Marketing-Abteilung von VW und sollt ein Sondermodell eines ID.3 oder ID.4 zusammenstellen. Wie würdet ihr es gestalten?

Ich würde erstmal die Versprechungen einhalten und vom id.3 das versprochene Modell unter 30.000 EUR (vor Prämien!) bringen.

https://de.motor1.com/.../

Genau so war das mal versprochen, aber davon zu sehen ist - NIX!

 

Und dann würde ich den ganzen Zoo von Modellvarianten wieder einstampfen, die es da gibt - das sind 9 Stück mit Namen völlig ohne Sinn!!!

 

Pro

Life

Business

Family

Style

Tech

Max

Pro S

Tour

 

und früher noch:

1st und

1st Max

 

Ich finde das sehr kunden-UN-freundlich aufbereitet.

 

Früher gab es Trendline, Comfortline, Highline - da war klar, was jeweils gemeint ist. Das kann man doch kombinieren mit den Batteriegrößen: 45, 58, 77 kWh - von mir aus auch in eine Reichweite umgerechnet und dann als Reichweite im Namen mit drin. Und mit Heckantrieb (ohne weiteren Namen) oder Allrad (von mir aus wieder 4motion), fertig.

 

Dann gäbe es z.B.

VW id.3 45 kWh Trendline - eine klare Bezeichnung

oder

VW id.3 77 kWh 4motion Highline - auch klar

 

Und dann könnte man jeweils ein paar Sonderausstattungen machen, also die klassische Liste, die es immer gab.

 

Den Quatsch mit "107 kW (Pro)" und "150 kW (Pro Performance)" als Abstufungen der E-Motor-Leistung könnten sie auch gleich weglassen. Ist eh die gleiche Hardware. Und sonst sollen sie halt die kW mit in den Namen schreiben. Außerdem ist es sehr irreführend, wenn sowohl eine Motorleistung "Pro" heißt, als auch eine Ausstattung (nämlich das Basismodell) auch "Pro" heißt. Zu allem Überfluss heißt die 58 kWh Batterie dann auch noch "Pro". Wer soll denn da noch durchblicken?

 

Den ganzen Unsinn an Sondermodellen und auch Fantasienamen kann man dann einstampfen.

Das letzte, was es braucht, sind jetzt noch weitere Sondermodelle von wegen Jeans, United, California, Panamericana, oder sonstwelche geistig umnachteten Namen.

 

Und wenn das alles erledigt ist, würde ich den id.3 mal platt klopfen - damit die Stirnfläche sinkt und dabei möglichst auch der cw-Wert besser wird, sodass bei gleicher Batteriekapazität die Reichweite steigt.

 

Und ich würde unbedingt noch einen id.3 Variant anbieten. Es braucht einen Kombi im europäischen Markt.


04.01.2021 23:34    |    jennss

Das mit den 9 Varianten begeistert mich auch nicht. Ärgerlich ist, dass man oft Dinge mitkaufen muss, die man gar nicht braucht. Im Prinzip ist das wie bei den Asiaten, nur mit halt mehr Zwischenstufen.

 

Die 145 PS und 204 PS-Versionen finde ich ok., ist die moderne Lösung. Bei Tesla ist z.B. der Autopilot hardwaretechnisch schon enthalten und kann nachträglich per Freischalten gebucht werden. Das macht die Fertigung einfacher.

 

Dass die Variante unter 30000 € noch nicht da ist, wurde aber immer so kommuniziert, d.h., dass erstmal die mittleren Versionen kommen. Ist einfach so, da muss man warten. Die kommt auf jeden Fall noch.

 

Sicherlich ist es für Sondermodelle noch etwas früh, aber ich liebe ja die Kreativität :D. Mir ist klar, dass solche Artikel nicht sehr beliebt sind, aber ich mag sie trotzdem :). Auf jeden Fall könnte das Angebot noch um ein paar weitere Farben erweitert werden. Und natürlich um das Schiebedach, das ich total vermisse.

 

Kombi und ein Coupé vom ID.3 fände ich ebenfalls super. Ein Scirocco/Corrado mit 204 PS wäre fein.

j.


05.01.2021 00:28    |    Grasoman

Die Asiaten machen das besser, die haben nicht 9 Dinger ohne Zusammenhang.

 

Beispiel vom Corolla: da gibt's ein PDF als Preisliste und da ist alles übersichtlich drin:

https://www.toyota.de/.../...Fakten_01_2021_M20030P_tcm-17-2157263.pdf

 

Eine schöne Matrix: welche Karosserieversion (5-Türer, Kombi, Limousine) mal welche Ausstattungsvariante mal welcher Motor und was das kostet.

 

Vom id.3 habe ich nichtmal eine Preisliste als PDF gefunden. Sowas gab es sonst immer. Nur einen bunten Katalog gibt's runterzuladen - aber ohne Preise.

 

Hier wird das versprochen:

https://www.volkswagen.de/.../volkswagen-herunterladen.html

 

"Sie interessieren sich für einen Volkswagen? Hier finden Sie Informationen über unsere Modelle und Ausstattungsvarianten, Features und Produktdetails, aktuelle Preise und alles, was wichtig ist."

 

Aber dann im id.3 "Katalog" stehen einfach keine Preise drin!

 

Und PS will ich nie mehr sehen. Nicht bei Verbrennern, nicht bei Elektro, nicht bei Wasserstoff. Es ist 2021, und immer noch wird da eine antiquierte Einheit genutzt. Die SI-Einheit der Leistung ist das Watt. Eine Angabe in Kilowatt finde ich dann genau richtig.

 

Die ganzen Derivate und das sinnlose Badge Engineering über aktuell 4 bzw. 5 Marken - also ich brauche das alles nicht. Nur einen Kombi. Und keinen Cupra El-Born, keinen Skoda Enyac, keinen Audi Q4 e-tron, kein VW id.4 Coupé und so. Keine SUVs und auch keine SUV-Coupés. Den ganzen Aufwand hätte man locker weglassen können. Ich brauche auch weder einen Scirocco, noch Corrado, noch Bora, noch Jetta von dem Fahrzeug.

 

Zu den unter 30.000 EUR - diese Meldung ist jetzt 1,5 Jahre alt:

https://de.motor1.com/news/297990/vw-id-3-reichweite-daten-preis/

 

Da steht der Preis ganz groß und sehr prägnant in der Überschrift: "VW ID.3: Basisversion des Elektroautos kostet unter 30.000 Euro", aber davon, dass das Teil erst später (wann denn?) kommt, davon steht da nix. Was klassisch kommuniziert wurde: der id.3 kostet so viel wie ein Golf Diesel.

 

Aber der Golf 2.0 TDI geht los bei 25.374 EUR Brutto-Listenpreis. Wo ist der id.3 zu 25.374 EUR (Listenpreis minus Pflicht-Herstelleranteil von 3480 EUR, also zu 28.854 EUR Brutto vor Prämien), von dem dann die staatlichen Prämien (also 6000 EUR in DE) noch weg gehen, denn mit den staatlichen Anteilen hat ja VW nix zu tun? Gibt es nicht.

 

Ich finde die ganze Preisgestaltung da ziemlich vermurkst und intransparent.


Deine Antwort auf "ID als Sondermodell gestalten"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • yuxiong
  • Schwarzwald4motion
  • CivicTourer
  • Swissbob
  • kmfrank
  • invisible_ghost
  • cookie_dent
  • CarFan_77
  • Grasoman

Archiv