• Online: 1.619

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

29.12.2019 13:18    |    jennss    |    Kommentare (135)

Welche theoretisch mögliche ID.3-Variante wäre für euch interessanter?

VW ID.3
VW ID.3

Spontane Umfrage: Angenommen, es kämen noch zwei weitere als die bisher angekündigten Varianten, welche wäre für euch interessanter, wenn die übrigen Daten gleich wären?

 

a) 420 km Reichweite und 150 PS (statt 204 PS) für 35000 € (also Prio auf Reichweite)

 

b) 330 km Reichweite und 204 PS (statt 150 PS) für 33000 € (Also Prio auf PS)

 

Ich gehe mal von den bisherigen Gerüchten (nicht 1st Edition) mit 30000 € für 150 PS/330 km und 37000 € für 204 PS/420 km aus, wobei nicht klar ist, ob die 420er-Version schon eine höhere Ausstattung im Preis beinhaltet.

 

Ich würde es für möglich halten, dass die anderen Marken im Konzern (Skoda, Seat, Audi) andere Varianten bringen als VW.

j.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

29.12.2019 13:19    |    Trackback

Kommentiert auf: VW ID Familie:

 

VW ID 3 News Sammlung tagesaktuell

 

[...] Das ist dann eine Preisfrage . Habe mal schnell die Umfrage erstellt:

https://www.motor-talk.de/.../...varianten-ueberlegungen-t6767971.html

j.

[...]

 

Artikel lesen ...


29.12.2019 13:35    |    carum

Grundsätzlich kann ein größerer Akku auch eine höhere Leistung abgeben.

Deswegen widerspricht sich die Aussage mit höherer Reichweite und weniger PS.

Der nächste Vorteil der größeren Batterie ist die Aufnahme der Ladung in kürzerer Zeit.


29.12.2019 13:42    |    jennss

Ja, deswegen hat VW die Leistungen wohl auch so den Akkugrößen zugeordnet, aber es geht durchaus mit mehr Leistung bei kleinem Akku, siehe Mini Cooper SE mit netto 28,9 kWh und 184 PS. Ein ID.3 mit 45 kWh netto und 204 PS sollte kein Problem sein.

 

Ein e-Up hat mit 83 PS sehr wenig Leistung für die 32,6 kWh netto.

j.


29.12.2019 13:52    |    notting

Kommt drauf an wie sich der kleinere Motor mit der Fahrzeugmasse anfühlt. Tendenziell ist mir aber Reichweite wichtig. Aber keine AHK selbst für kleinere AH verfügbar ist bei mir aber ein zieml. k.o.-Kriterium.

Wobei ich carum zustimme mit "größerer Akku heißt tendenziell mehr Motor- und Ladeleistung mögl.".

 

notting


29.12.2019 14:02    |    jennss

Meine Überlegung ist auch:

Lade ich lieber seltener auf oder gebe ich gerne volle Power? Wer viele Langstrecken fährt, ist mit dem größeren Akku aus praktischen Gründen wohl besser bedient, aber im Alltag macht ein 204 PS-ID.3 sicher viel Spaß.

j.


29.12.2019 14:15    |    Lumpi3000

Reichweite.

 

Bin zwar kein Mittelspurschleicher aber 200 Ps brauch ich nicht ...


29.12.2019 14:44    |    PIPD black

Du hast die 3. Option vergessen!

 

Um an deinem Beispiel zu bleiben:

420 km, 150 PS und auf Knopfdruck für kurze Zeit 204 PS :cool:

 

Mit dem ganzen IT-Kram darin läßt sich sowas ggfs. per In-Äpp-Kauf steuern.;)

 

Audi hat dazu wohl schon mal Überlegungen angestoßen, die Fahrzeuge nur noch vollausgestattet auszuliefern, die Sonderausstattungen könnten, wenn nicht bei Kauf geordert, später per Äpp kostenpflichtig dauerhaft oder zeitweilig freigeschaltet werden.


29.12.2019 14:47    |    heinz2805

Welchen Sinn soll diese Option machen?

Den Unterschied zwischen 150 und 204 PS kannst du dann auch über den Gasfuß steuern.


29.12.2019 14:52    |    PIPD black

Zitat:

@heinz2805 schrieb am 29. Dezember 2019 um 14:47:11 Uhr:

Welchen Sinn soll diese Option machen?

Die Sinnfrage stellt sich nicht. Es gibt/gab sowas in verschiedenen Verbrennermodellen u. a. bei BMW und Ford. Die grds. Leistungsreduktion sollte Motor und Getriebe (und vllt. auch Reifen) schonen. Beim E-Auto eben die Batterie. Wer den Spaß braucht, ruft die zusätzliche Leistung über irgendeinen Weg ab, aber eben nicht dauerhaft.


29.12.2019 14:58    |    ankman

Da Elektroautos momentan nur ökologische Augenauswischerei bedeuten, kann die Antwort nur PS lauten. Einzige momentane Daseinsberechtigung ist einfach der Fahrspaß – und der wird m.E. eindrucksvoller mit mehr PS.

Aaaaber: Bedeutet mehr Leistung nicht auch höhere Reichweite? Vielleicht hab ich das noch nicht verstanden, aber ich dachte, dass Leistung und Verbrauch mit der Größe des Akkus verknüpft sind...


29.12.2019 15:01    |    heinz2805

Die Sinnfrage stellt sich meiner Meinung nach schon.

Das Auto muss ja mit der Mehrleistung zurecht kommen.somit für 200 PS ausgelegt sein.

In Wirklichkeit ruft man die 200 PS eh sehr selten ab.

 

Somit müsste ein Fahrzeug mit einer solchen Option mehr Geld kosten wie die Variante mit 200 PS.

Technisch bleibt nämlich alles gleich, man muss aber eine zusätzliche Option verbauen.

Ich bleibe dabei, das macht keinen Sinn.

 

Bei einem Verbrenner kann das sinnvoll sein, aber nicht bei einem Elektroauto in dieser Leistungsklasse.

Wir reden hier ja nicht über 300 oder 500 PS. Sondern gerade mal 50 PS Unterschied.


29.12.2019 15:22    |    PIPD black

Das sind doch nur noch technische Spielereien, wie viel Leistung man auch tatsächlich abgibt.

Selbst bei den Verbrenner ist/war es schon so, dass nur die Motorsteuergeräte anders programmiert waren und die Fahrzeuge Leistungen mehrstufig zwischen 100 und 150 abgegeben haben.

Die Motoren sind die gleichen, manchmal sogar die Akkus. Beides nur elektronisch kastriert.

Gegen Bezahlung eines Mehrpreises, kann der Rest abgerufen werden.

Die Funktion der Leistungsbegrenzung bzw. der Leistungserhöhung auf Knopfdruck macht schon einen gewissen Sinn, denn man braucht die Leistung nicht immerwährend und schont die Technik. Aber wenn man die Kuh fliegen lassen will, geht das eben auch.

Wie gesagt: neu ist die Idee nicht.

Und hab ich in nem E-Auto die Möglichkeit höherer Reichweite, hab ich die theoretische Möglichkeit der Leistungserhöhung. So ein E-Motor ist da deutlich schlichter als der Verbrenner.


29.12.2019 17:45    |    BurkhardR

Elektromotoren haben einen flachen Drehmomentverlauf, drum sind 100 PS elektrisch gefühlt deutlich mehr als 100 PS Auslauftechnik - 150 reichen für alle Zwecke mehr als aus.


29.12.2019 18:02    |    Alexander67

Zitat:

@carum schrieb am 29. Dezember 2019 um 13:35:57 Uhr:

Grundsätzlich kann ein größerer Akku auch eine höhere Leistung abgeben.

Deswegen widerspricht sich die Aussage mit höherer Reichweite und weniger PS.

Der nächste Vorteil der größeren Batterie ist die Aufnahme der Ladung in kürzerer Zeit.

Man kann aber auch den größeren Akku mehr schonen.

Kosten sparen mit kleineren E-Motor.

Also sooo zwingend ist der Zusammenhang Reichweite/Leistungs nicht.


29.12.2019 18:53    |    kine050683

Keine. Alle deutlich zu teuer, umweltschädlich und unpraktisch. Lademöglichkeit wüsste ich hier in der Gegend keine einzige, die irgendwo in der Nähe von den Orten ist, wo ich hin muss. Daheim dasselbe Spiel.


29.12.2019 18:56    |    notting

Zitat:

@kine050683 schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:53:05 Uhr:

Keine. Alle deutlich zu teuer, umweltschädlich und unpraktisch. Lademöglichkeit wüsste ich hier in der Gegend keine einzige, die irgendwo in der Nähe von den Orten ist, wo ich hin muss. Daheim dasselbe Spiel.

Auf https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ hast du schon geschaut?

Ja, ich weiß, das es so Gegenden gibt. Aber so eine Ladesäule-Übersicht kennt evtl. ein paar Ecken mehr wo was steht.

 

Und dass die Prämie für diese Preisklasse auf 6kEUR erhöht wird hast du mitbekommen?

 

notting


29.12.2019 20:18    |    Sp3kul4tiuS

Theoretisch könnte ein Auto mit 2 Motoren xy PS Leisten und mit nur einem Motor einen größeren Akku an der Stelle des zweiten Motors besitzen. = Fertig

Schon hat man weniger Leistung. Vielleicht 3/4 vom Dualmotor.

 

Habe mich Intensiv vor bis vor einem Jahr mit E-Autos aus Interesse beschäftigt. Auch mal Probe gefahren.

Jetzt aber fast komplett eingestellt. Das wird wohl noch 5-10 Jahre dauern bis sich für mich abzeichnet was ich in Zukunft fahren werde.

Mein Umwelt Bonus ist nicht der Motor den ich fahre (9Liter Superplus im Schnitt) sondern meine Fahrleistung von nur ~10-12tkm und das ich den Wagen sicher fast 20 Jahre fahre bevor ich ihn ersetze.


29.12.2019 20:32    |    38special

Zitat:

@notting schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:56:47 Uhr:

Zitat:

@kine050683 schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:53:05 Uhr:

Keine. Alle deutlich zu teuer, umweltschädlich und unpraktisch. Lademöglichkeit wüsste ich hier in der Gegend keine einzige, die irgendwo in der Nähe von den Orten ist, wo ich hin muss. Daheim dasselbe Spiel.

Auf https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ hast du schon geschaut?

Ja, ich weiß, das es so Gegenden gibt. Aber so eine Ladesäule-Übersicht kennt evtl. ein paar Ecken mehr wo was steht.

 

Und dass die Prämie für diese Preisklasse auf 6kEUR erhöht wird hast du mitbekommen?

 

notting

Auch für Hybride gibt es wohl höhere Zuschüsse. Verrückt, ich brauche mit meinem 520d weniger als 5L/100KM über die letzten 15TKM. Grad hab ich mal geschaut, wie der Durchschnitt beim 530e auf spritmonitor liegt: knapp 6 L/100KM.

 

Soll das sinnvoll sein? Ok, mir isses egal, beim nächsten Dienstwagen nehme ich die 0,5% Steuervorteil p.mt. mit und den Zuschuss. Elektrisch tanken kann ich leider nicht mangels Aussensteckdose. Aber es lohnt sich auch bei 8L noch... :)


29.12.2019 20:55    |    JürgenS60D5

Nun, ich glaube den grösseren Anzahlen von Fahrzeugen bei Sprintmonitor mehr als Einzelmeinungen. Und da liegt ein 520d bei 6,78 (743 Fahrzeuge, nur Automatik) und der 530e bei 5,87 (53 Fahrzeuge).

 

Ansonsten ist mir die Überlegung zum ID 3 etwas befremdlich. Soll VW doch erstmal 2-3 Monate Fahrzeuge ausliefern....


29.12.2019 21:14    |    Sp3kul4tiuS

dann würde er den 530e wohl dann auch mir nur 5 Litern bewegen :D


29.12.2019 22:11    |    Alexander67

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 29. Dezember 2019 um 20:55:15 Uhr:

Nun, ich glaube den grösseren Anzahlen von Fahrzeugen bei Sprintmonitor mehr als Einzelmeinungen. Und da liegt ein 520d bei 6,78 (743 Fahrzeuge, nur Automatik) und der 530e bei 5,87 (53 Fahrzeuge).

 

Ansonsten ist mir die Überlegung zum ID 3 etwas befremdlich. Soll VW doch erstmal 2-3 Monate Fahrzeuge ausliefern....

Wo steht da der 3008 Diesel-Hybrid?

Ich fahre meinen manchmal mit unter 5l/100km.

Ähm eher selten.

 

Aber eigentlich nie über 6l/100km.


29.12.2019 22:27    |    38special

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 29. Dezember 2019 um 20:55:15 Uhr:

Nun, ich glaube den grösseren Anzahlen von Fahrzeugen bei Sprintmonitor mehr als Einzelmeinungen. Und da liegt ein 520d bei 6,78 (743 Fahrzeuge, nur Automatik) und der 530e bei 5,87 (53 Fahrzeuge).

 

Ansonsten ist mir die Überlegung zum ID 3 etwas befremdlich. Soll VW doch erstmal 2-3 Monate Fahrzeuge ausliefern....

Naja, mir ist der Durchschnitt der User ziemlich egal, weil ich mein recht individuelles Strecken und Fahrprofil habe. Ich brauche exakt 4,87L/100KM (bin dort auch zu finden auf spritmonitor). Den 530i fahre ich mit ca 7,5L/100KM. Ein 530e, der ohne Steckdosenbetankung gefahren wird, braucht wohl kaum weniger. Sprit zahlt (im Gegensatz zu Strom) der Arbeitgeber. Beim nächsten 5er wähle ich dennoch aufgrund der Förderung den 530e. Ein Stromkabel brauche ich definitiv nicht, das bleibt im Kofferraum.


30.12.2019 06:41    |    kine050683

Zitat:

@notting schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:56:47 Uhr:

Zitat:

@kine050683 schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:53:05 Uhr:

Keine. Alle deutlich zu teuer, umweltschädlich und unpraktisch. Lademöglichkeit wüsste ich hier in der Gegend keine einzige, die irgendwo in der Nähe von den Orten ist, wo ich hin muss. Daheim dasselbe Spiel.

Auf https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ hast du schon geschaut?

Ja, ich weiß, das es so Gegenden gibt. Aber so eine Ladesäule-Übersicht kennt evtl. ein paar Ecken mehr wo was steht.

 

Und dass die Prämie für diese Preisklasse auf 6kEUR erhöht wird hast du mitbekommen?

 

notting

Hab mir das grad mal angeschaut. Es gäbe im nächsten größeren Ort zwei Ladesäulen, aber beide weit von meinen Zielen entfernt. In der nähe meiner anderen Ziele, die ich regelmäßig anfahre, komplette Fehlanzeige.

 

Ansonsten: Wenn die Elektroautos in Golfgröße mal bei 15000 Euro losgehen, mit Minimum 500km Reichweite, und es in jedem größeren Ort die Möglichkeit gibt, in 10 Minuten voll aufzuladen ohne dass man vorher ewig auf eine freie Säule warten muss...dann könnte man langsam von Praxistauglichkeit reden in meinen Augen. Dazu kommt noch, dass die Herstellung extrem umweltschädlich ist, und der Strom auch nicht 100% aus erneuerbaren Quellen kommen kann.

 

In meinen Augen ist das E-Auto ein Irrweg.


30.12.2019 08:28    |    ankman

Das E-Auto ist eine eigene Form der Mobilität. Man darf nicht die eierlegende Wollmilchsau zum halben Preis erwarten. Man muss so oder so Zugeständnisse im Verhalten und Sachen Geld machen. Sonst funktioniert es nicht.


30.12.2019 09:40    |    notting

Zitat:

@kine050683 schrieb am 30. Dezember 2019 um 06:41:54 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 29. Dezember 2019 um 18:56:47 Uhr:

[...]

[...]

Ansonsten: Wenn die Elektroautos in Golfgröße mal bei 15000 Euro losgehen, mit Minimum 500km Reichweite, und es in jedem größeren Ort die Möglichkeit gibt, in 10 Minuten voll aufzuladen ohne dass man vorher ewig auf eine freie Säule warten muss...dann könnte man langsam von Praxistauglichkeit reden in meinen Augen. Dazu kommt noch, dass die Herstellung extrem umweltschädlich ist, und der Strom auch nicht 100% aus erneuerbaren Quellen kommen kann.

 

In meinen Augen ist das E-Auto ein Irrweg.

- Du musst bedenken, dass bei den meisten E-Autos die Wartung (zumindest von den Kosten und Aufwand was die Werkstatt hat) günstiger sein dürfte als bei vielen Verbrennern. Z. B. beim Zoe wohl irgendwas zwischen 100-150EUR (30Mm/1J.). D.h. ein etwas höherer Anschaffungspreis kann dadurch etwas kompensiert werden. @Jennss hatte mal was dazu geschrieben, finde nur den Artikel gerade nicht mehr.

Eine recht lange Akku-Mindestkapazitätsgarantie ist meist auch dabei (oft Größenordnung 8J./160Mm/70%).

- Golf-Größe ab 15kEUR?! Selbst Renault verlangt für den Megane mind. 20kEUR. Oder meinst du mit Rabatten? Wg. der 6kEUR-Prämie dürfte es den ID.3 ab 24kEUR geben wenn das angekündigte Basis-Modell (330km WLTP-Reichweite) auf den Markt kommt. Oder meinst du gebraucht, inkl. TZ & Co.? Da kann mit der Zeit natürl. auch noch was kommen.

- Mir wäre es auch lieber, wenn noch ein H2-REx drin wäre (was Renault gerade für seine E-Nutzfahrzeuge bringt) und es auch mehr H2-Tankmöglichkeiten gäbe. Aber ich hoffe das Ladesäulen-Netz verbessert sich auch noch.

- Mieter sollen sehr bald das Recht bekommen daheim eine Lademöglichkeit einzurichten wenn der Verbieter/WEG nix macht. Setzt natürl. voraus, dass man einen eigenen Stellplatz hat...

 

notting


30.12.2019 09:45    |    Batterietester135

Zitat:

@ankman schrieb am 30. Dezember 2019 um 08:28:29 Uhr:

Man muss so oder so Zugeständnisse im Verhalten und Sachen Geld machen. Sonst funktioniert es nicht.

Oder einfach weiter Verbrenner fahren ;).


30.12.2019 10:11    |    kine050683

Zitat:

@notting schrieb am 30. Dezember 2019 um 09:40:51 Uhr:

 

 

- Golf-Größe ab 15kEUR?! Selbst Renault verlangt für den Megane mind. 20kEUR. Oder meinst du mit Rabatten? Wg. der 6kEUR-Prämie dürfte es den ID.3 ab 24kEUR geben wenn das angekündigte Basis-Modell (330km WLTP-Reichweite) auf den Markt kommt. Oder meinst du gebraucht, inkl. TZ & Co.? Da kann mit der Zeit natürl. auch noch was kommen.

Ich meine neu, mit Rabatten. Dass man dafür kein vollausgestattetes Modell mit den Fahrleistungen eines 200 PS Benziners erwarten kann, ist klar. Sowas brauche ich aber auch nicht.

 

Zitat:

- Mir wäre es auch lieber, wenn noch ein H2-REx drin wäre (was Renault gerade für seine E-Nutzfahrzeuge bringt) und es auch mehr H2-Tankmöglichkeiten gäbe. Aber ich hoffe das Ladesäulen-Netz verbessert sich auch noch.

RangeExtender wäre natürlich eine Möglichkeit, aber soviel mehr Reichweite bringt das auch wieder nicht.

 

Zitat:

- Mieter sollen sehr bald das Recht bekommen daheim eine Lademöglichkeit einzurichten wenn der Verbieter/WEG nix macht. Setzt natürl. voraus, dass man einen eigenen Stellplatz hat...

Das ist das nächste Problem, den eigenen Stellplatz haben sehr viele eben nicht.

 

 

Wie gesagt, für mich persönlich ist das E-Auto ein Irrweg wenn sich da nicht ganz massiv was an der Infrastruktur ändert, und die Herstellung sowie das Laden umweltfreundlicher werden.


30.12.2019 10:44    |    jennss

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 29. Dezember 2019 um 21:14:40 Uhr:

dann würde er den 530e wohl dann auch mir nur 5 Litern bewegen :D

Das kann man beim Plugin-Hybrid nicht so abschätzen, hängt von den täglichen Strecken ab. Wenn du weitgehend im Bereich der elektrischen Reichweite liegst, kannst du mit fast null Liter Benzin auskommen. Wenn du gar nicht lädst, brauchst du vielleicht 8 Liter.

j.


30.12.2019 13:09    |    Alexander67

Zitat:

@jennss schrieb am 30. Dezember 2019 um 10:44:12 Uhr:

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 29. Dezember 2019 um 21:14:40 Uhr:

dann würde er den 530e wohl dann auch mir nur 5 Litern bewegen :D

Das kann man beim Plugin-Hybrid nicht so abschätzen, hängt von den täglichen Strecken ab. Wenn du weitgehend im Bereich der elektrischen Reichweite liegst, kannst du mit fast null Liter Benzin auskommen. Wenn du gar nicht lädst, brauchst du vielleicht 8 Liter.

j.

8 Liter fände ich unverschämt hoch.

Zumindest wenn man halbwegs vernünftig fährt.

Da ist ein kräftiger E-Motor der das Bremsen übernimmt.

Da sollte auch eine Möglichkeit sein, dass der Verbrenner im Winter beim Warmlaufen lassen den Akku laden kann.

Sofern das Warmlaufen lassen überhaupt notwendig ist.

Das entscheidet AUCH der Computer im Auto.

Der Verbrenner kann immer in einem halbwegs guten Bereich laufen.

Bei wenig benötigter Leistung kann der Akku mit aufgeladen werden oder rein elektrisch gefahren werden.

Beim bergab fahren kann der Akku geladen werden und der Verbrenner evtl. aus.

Bei hoher benötigter Leistung unterstützt der E-Motor.

 

Wenn da 8 l/100km heraus kommen, dann wäre das eher ein Grund dieses Fahrzeug nicht zu kaufen.

Ich fahre meinen 3008 Diesel-Nicht-PlugIn mit ca. 5l/100km.

Hin und wieder auch unter 5.

Beim Auris-Hybrid den ich hin und wieder fahre sind 6l/100km noch eher unvorstellbar.

 

Ein Hybrid der im reinen Verbrenner-Betrieb 7l verbraucht wäre für mich schon extrem.

Und kein Fahrzeug welches ich längere Zeit fahren würde.

8 Liter und ich würde echt sauer werden.


30.12.2019 13:18    |    notting

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 30. Dezember 2019 um 13:09:08 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 30. Dezember 2019 um 10:44:12 Uhr:

 

 

Das kann man beim Plugin-Hybrid nicht so abschätzen, hängt von den täglichen Strecken ab. Wenn du weitgehend im Bereich der elektrischen Reichweite liegst, kannst du mit fast null Liter Benzin auskommen. Wenn du gar nicht lädst, brauchst du vielleicht 8 Liter.

j.

8 Liter fände ich unverschämt hoch.

Zumindest wenn man halbwegs vernünftig fährt.

Lies mal https://www.heise.de/.../Klartext-Doppelt-oder-nichts-4347696.html

 

notting


30.12.2019 13:22    |    Alexander67

Zitat:

@kine050683 schrieb am 30. Dezember 2019 um 10:11:46 Uhr:

 

.....

 

Zitat:

- Mir wäre es auch lieber, wenn noch ein H2-REx drin wäre (was Renault gerade für seine E-Nutzfahrzeuge bringt) und es auch mehr H2-Tankmöglichkeiten gäbe. Aber ich hoffe das Ladesäulen-Netz verbessert sich auch noch.

RangeExtender wäre natürlich eine Möglichkeit, aber soviel mehr Reichweite bringt das auch wieder nicht.

.....

Wie viel der RangeExtender bringt ist abhängig von der Tankgröße.

Und ist auch gut um schnell mehr Reichweite zu tanken.

Beispiel Verbrenner.

Ein 20l Tank bringt einen bei 5l/100km 400km weiter.

Ein 30l Tank schon 600.

Ein 30l Tank plus 20l Reservekanister schon 1000km.

Ein Fahrzeug mit einem kleineren oder nur gleich großen RangeExtender Tank als ein 20l Reservekanister würde ich nicht kaufen.


30.12.2019 13:25    |    notting

@Alexander67 Da scheint was mit den Zitier-Tags nicht zu stimmen. Bitte editieren -> https://www.motor-talk.de/.../Faq.html?...

 

Hat sich erledigt bzw. ich war wohl etwas zu schnell. Posting kann gelöscht werden.

 

notting


30.12.2019 15:38    |    Alexander67

Zitat:

@notting schrieb am 30. Dezember 2019 um 13:18:54 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 30. Dezember 2019 um 13:09:08 Uhr:

 

 

8 Liter fände ich unverschämt hoch.

Zumindest wenn man halbwegs vernünftig fährt.

Lies mal https://www.heise.de/.../Klartext-Doppelt-oder-nichts-4347696.html

 

notting

Nun ja, dann werde ich sehr genau auf so etwas achten bevor ich mir einen PlugIn kaufe.

Weil wenn der schlechter ist als mein 2t SUV mit elektrischen Hilfsmotor, dann macht das keinen Sinn.


31.12.2019 16:57    |    jennss

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 30. Dezember 2019 um 13:09:08 Uhr:

Ein Hybrid der im reinen Verbrenner-Betrieb 7l verbraucht wäre für mich schon extrem.

Und kein Fahrzeug welches ich längere Zeit fahren würde.

8 Liter und ich würde echt sauer werden.

Der 530e ist halt ein 4,90 m-Auto mit Power. Das kann man nicht mit einem Prius oder sowas vergleichen. Der 530e ist dazu vorgesehen, dass man ihn oft lädt. Wenn man das nicht tut, darf man sich nicht wundern. Dann verbraucht er so viel wie ein 520i. Der liegt dann bei 8,28 l. nach Spritmonitor. Die meisten Fahrer werden den 530e aber regelmäßig laden und haben dann halt sowas um die 5 l. plus Strom.

j.


31.12.2019 17:04    |    Alexander67

Zitat:

@jennss schrieb am 31. Dezember 2019 um 16:57:41 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 30. Dezember 2019 um 13:09:08 Uhr:

Ein Hybrid der im reinen Verbrenner-Betrieb 7l verbraucht wäre für mich schon extrem.

Und kein Fahrzeug welches ich längere Zeit fahren würde.

8 Liter und ich würde echt sauer werden.

Der 530e ist halt ein Auto mit Power. Das kann man nicht mit einem Prius oder sowas vergleichen. Der 530e ist dazu vorgesehen, dass man ihn oft lädt. Wenn man das nicht tut, darf man sich nicht wundern. Dann verbraucht er so viel wie ein 520i. Der liegt dann bei 8,28 l. nach Spritmonitor. Die meisten Fahrer werden den 530e aber regelmäßig laden und haben dann halt sowas um die 5 l. plus Strom.

j.

Na toll, meiner hat auch 200 System-PS mit Allradantrieb.

OK, nur im Sportmodus und ...

Wenn ich den mit einem Auris Hybrid vergleiche, dann ist da auch ein riesen Unterschied.

Und nicht vergessen, knapp 2t Leergewicht

Plus Glasdach und so ganz leer fahre ich auch nie.

 

OK, ich nutze die 200 System-PS nur mal an einer Ampel.

Und viel Langstrecke.

Aber wer mit einem PlugIn viel Verbrenner-Verbrauch hat, der fährt wohl auch viel Langstrecke.

 

Also für 8l habe ich kein Verständnis.


31.12.2019 17:07    |    jennss

Zitat:

@notting schrieb am 30. Dezember 2019 um 09:40:51 Uhr:

@Jennss hatte mal was dazu geschrieben, finde nur den Artikel gerade nicht mehr.

Das war dieser: https://www.motor-talk.de/.../...u-wenig-beruecksichtigt-t6435576.html

 

Inzwischen sieht die Rechnung für E-Autos noch besser aus. Man kann es immer so oder so auslegen. Wer E-Autos nicht mag, vergleicht einein 150 PS-ID.3 mit einem 90 PS-Golf Handschalter (beide Mal das Minimum der Baureihe). Wer E-Autos interessant findet, vergleicht eher ein 150 PS-ID.3 mit einem 150 PS-Golf mit DSG. (Beide leistungsgleich) :)

j.


31.12.2019 17:14    |    jennss

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 31. Dezember 2019 um 17:04:19 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 31. Dezember 2019 um 16:57:41 Uhr:

 

 

Der 530e ist halt ein Auto mit Power. Das kann man nicht mit einem Prius oder sowas vergleichen. Der 530e ist dazu vorgesehen, dass man ihn oft lädt. Wenn man das nicht tut, darf man sich nicht wundern. Dann verbraucht er so viel wie ein 520i. Der liegt dann bei 8,28 l. nach Spritmonitor. Die meisten Fahrer werden den 530e aber regelmäßig laden und haben dann halt sowas um die 5 l. plus Strom.

j.

Na toll, meiner hat auch 200 System-PS mit Allradantrieb.

OK, nur im Sportmodus und ...

Wenn ich den mit einem Auris Hybrid vergleiche, dann ist da auch ein riesen Unterschied.

Und nicht vergessen, knapp 2t Leergewicht

Plus Glasdach und so ganz leer fahre ich auch nie.

 

OK, ich nutze die 200 System-PS nur mal an einer Ampel.

Und viel Langstrecke.

Aber wer mit einem PlugIn viel Verbrenner-Verbrauch hat, der fährt wohl auch viel Langstrecke.

 

Also für 8l habe ich kein Verständnis.

Ich nehme an, du hast einen Lexus. Hier gab es mal einen Vergleich vom 330e vs. Lexus: https://www.autobild.de/.../...rmance-lexus-is-300h-test-11523789.html

 

Der Lexus ist sehr viel langsamer, von daher nicht wirklich vergleichbar. Ich denke, das liegt an dem speziellen Getriebe. Der Schnitt vom Lexus lag bei 7,3 l. Verbrauch, beim BMW ohne externes Laden 8,3, mit einer Ladung (das war noch der kleine Akku) 6,8 l. Aber wie gesagt, PlugIns kannst du nicht direkt vergleichen. Wer da nicht extern lädt, ist selbst schuld. Bei Lexus findet man wohl kein Auto, das ähnliche Fahrleistungen (ca. 6 s. auf 100) hat wie ein 530e und ohne Laden (geht ja eh nicht) das gleiche verbraucht.

j.

 

Edit: Der GS450h wäre etwa mit dem 530e vergleichbar:

https://www.autozeitung.de/...2-hybrid-version-im-test-176049.html?...

8,3 l. Testverbrauch, 6,5 s. auf 100, 4,85 m lang.

Also kann man schon den 530e ohne Laden fahren und erreicht etwa die Werte vom Spezialisten der Hybriden ohne Laden. Man muss schon schauen, welche Autos vergleichbar sind, sonst macht es keinen Sinn.


31.12.2019 17:39    |    notting

Zitat:

@jennss schrieb am 31. Dezember 2019 um 17:07:05 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 30. Dezember 2019 um 09:40:51 Uhr:

@Jennss hatte mal was dazu geschrieben, finde nur den Artikel gerade nicht mehr.

Das war dieser: https://www.motor-talk.de/.../...u-wenig-beruecksichtigt-t6435576.html

Danke!

 

Zitat:

Inzwischen sieht die Rechnung für E-Autos noch besser aus. Man kann es immer so oder so auslegen. Wer E-Autos nicht mag, vergleicht einein 150 PS-ID.3 mit einem 90 PS-Golf Handschalter (beide Mal das Minimum der Baureihe). Wer E-Autos interessant findet, vergleicht eher ein 150 PS-ID.3 mit einem 150 PS-Golf mit DSG. (Beide leistungsgleich) :)

Nö, es gibt auch Leute, die schlicht das vergleichen was sie auch kaufen würden. Wenn's halt ein Modell nur mit (auch effektiv) viel mehr Leistung gibt und man eher weniger anspruchsvoll ist, kann das halt zum Preisnachteil des teureren Modells sind...

 

notting

 

PS: "effektiv" meint, dass Motoren mit höherem Drehmoment sogar etwas schwächer ausgelegt sein können, weil's sich trotzdem "untenrum" mind. gleich stark anfühlt.


31.12.2019 17:42    |    Alexander67

Habe einen 3008 Diesel-Hybrid.

Ohne Plug-In.

 

Der Elektromotor an der Hinterachse ist unterdimensioniert und der Akku zu klein.

Sonst wäre ein besserer Verbrauch auf einigen Stecken möglich.

 

Aber OK, ist ja auch eine Kosten/Nutzen Rechnung.

Wenn das Auto dann teurer geworden wäre, dann hätten es evtl. weniger gekauft.

 

Von einem PlugIn würde ich eben erwarten, dass er diese Schwachpunkte nicht hat und daher auch als Benziner nicht auf 8l kommt.

Zumindest so lange man nicht zu extrem fährt.

Weil 8l könnte ich bei entsprechendem Fahrstil auch erreichen.


Deine Antwort auf "ID.3-Varianten-Überlegungen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • ballex
  • Gravitar
  • Akidos
  • Sofa-Tours
  • bruno7161
  • Felix243
  • MK856
  • physis
  • radu123

Archiv