• Online: 1.852

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

10.02.2014 09:42    |    jennss    |    Kommentare (36)

Welches Modell würdet ihr am ehesten kaufen?

gtigtdgtegtigtdgte

Mit dem GTE wird demnächst ein neuer Sportler am Golf-Himmel auftauchen. Die Bezeichnung GTE deutet klar darauf hin, wo er hingehören soll: Zwischen GTD und GTI (auch alphabetisch :)). Der GTE dürfte mit dem Audi A3 eTron technisch ziemlich gleich sein. Dieser ist in Meldungen meist als 5-türiger Sportback mit etwa 37000 € angekündigt. So kann man beim 3-türigen GTE wohl von einem Preis um die 35000 € ausgehen (1000 bis 2000 € ist der A3 oftmals teurer als ein Golf und 900 € weniger für den 2-Türer). Ein GTI mit 220 PS fängt 2-türig inkl. DSG (ist beim GTE sicher in Serie) bei 30600 € an, der GTD bei 31625 €. Ob der GTE den höheren Preis mit weniger Betriebskosten wieder reinfährt, hängt von der Jahreskilometerleistung und dem Fahrprofil ab. Bei langen Autobahn-Etappen wird man den E-Motor sicherlich weniger nutzen als bei Kurzstrecken und Stadtverkehr. Trotzdem lädt sich der Akku sicher auch auf schnelleren Strecken durch das Bremsen mal wieder auf. Für volle Power braucht der GTE den E-Motor. Der hat zu den 150 Benziner-PS ja noch ca. 109 PS (oder 102 PS, je nach Infoquelle) zusätzlich zu bieten. Naja, man kann das offenbar nicht direkt addieren. Es ergibt sich eine offizielle Systemleistung von 204 PS, also stärker als ein GTD, aber schwächer als der GTI, wobei jedoch das erhöhte Gewicht durch den Akku die Beschleunigung auf 100 bremst und nur auf GTD-Level liegt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der GTE mit dem E-Motor (volles Drehmoment bei jeder Drehzahl) einen guten Ampelstart hinlegen kann (sofern es trocken ist) :).

 

Voll nutzen wird man das Sparpotential beim GTE erst, wenn man externen Strom einspeist. Fahren mit Strom (ca. 4 - 5 €/100 km) ist ja um einiges günstiger als mit Diesel (GTD ca. 9,50 €/100 km) oder Benzin (GTI ca. 13 €/100 km). Allerdings liegt die reine Stromreichweite nur bei 50 km. Ohne externen Strom wird der GTE dann zum normalen Hybrid, wobei der dann im Schnitt wohl bei etwa Dieselfahrkosten liegt (Jetta Hybrid ohne PlugIn hat 4,1 l. Normverbrauch). Mit externem Strom braucht der GTE über 100 km Strecke nur 1,5 l. Benzin zusätzlich (Normangabe). Der GTD ist mit 4,5 l. Normverbrauch mit DSG angegeben, der GTI mit 6,4 l.. Oben genannte 100 km-Kosten sollten sich aber auf Realkosten beziehen.

 

Die Frage ist jetzt: Welches Modell ist für euch am interessantesten bzw. würdet ihr am ehesten kaufen?

j.

 

Zum GTE:

http://www.autozeitung.de/.../...gte-2014-hybrid-plug-in-kompaktklasse

 

Zum A3 eTron:

http://www.focus.de/.../...hnische-daten-audi-a3-etron_id_3434418.html


10.02.2014 09:46    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7:

 

GTE

 

[...] Habe mal eine Umfrage zum GTE gemacht:

http://www.motor-talk.de/blogs/jennss/gti-gtd-oder-gte-t4841762.html

j.

[...]

 

Artikel lesen ...


10.02.2014 10:16    |    funky-bln

Ich würde den GTE kaufen da es für den Variant kein GTI bzw GTD, daher ist er die einzige Alternative.


10.02.2014 10:27    |    jennss

Wird der GTE denn im Variant kommen?

j.


10.02.2014 10:52    |    Drahtfahrer

Ich weis nicht 35,000 Euro für ein Golf ist zu viel

 

Wer hat das Geld heutzutage einfach auf der Seite ?


10.02.2014 11:07    |    funky-bln

Zitat:

Wird der GTE denn im Variant kommen?

Ich hoffe es, Flottenversuche gab es mit den Variant. Wäre echt scheiße wenn VW keine GTE Variant Version macht. Wäre eine direkte Konkurrenz zum Auris Sports Tourer Hybrid.

 

Zitat:

Ich weis nicht 35,000 Euro für ein Golf ist zu viel

Wer ein GTI oder ein GTD fährt mit Ausstattung das ist 35000€ noch gar nix.

 

Sportwagen kosten nun mal Geld, der GTE ist kein ÖKO Auto eher ein sparsamer Sportler mit 2 Herzen und neuer Technologie.


10.02.2014 11:59    |    BMWRider

Ich würde mir am ehesten nen Seat Leon in Topmotorisierung und FR-Ausstattung kaufen.

Tendenziell als Diesel, die Turbobenziner saugen doch unter Last ganz gut aus dem Tank.


10.02.2014 12:00    |    jennss

Der GTE holt das bei den meisten Leuten doch wieder rein. Bei 20000 km/Jahr spart er bei guten Bedingungen ggü. dem...

... GTD bis zu ca. 1000 €/Jahr.

... GTI bis zu ca. 1600 €/Jahr.

Über 10 Jahre sind das bis zu 16000 €... :) Dagegen ist der Anschaffungspreis doch nix.

j.


10.02.2014 12:43    |    flo-95

Also wenn ich mich wirklich zwischen den 3 Modellen entscheiden müsste, würde ich den GTI nehmen, weil der am meisten Tradition hat, ich eine Abneigung gegen Diesel entwickelt habe und Elektroautos (als Hybrid auch noch nicht wirklich) momentan auch keine Lösung sind.


10.02.2014 15:14    |    Sparsamer

Da fallen mir die alten Witze der 80er ein:

 

Golf GTI - Great Tits included

 

Kadett GTE - Gro�e Titten eh

 

Mercedes GTD - Gelenk Trolley Diesel

 

Sorry aber ich konnte nicht anders. (grins)


10.02.2014 15:54    |    John-Mac-Dee

GTE? WTF?

Die sollen mit der elektroseuche schön im Up! bleiben, in einen GTI gehört sowas nicht rein.

 

GTI ist Trumpf.


10.02.2014 16:15    |    Hummerman

@John-Mac-Dee: Der GTE hat mit dem GTI nichts zu tun.

 

Ich persönliche finde den GTE sehr interessant, mal sehen was daraus wird. Die Probefahrt im Golf VI Blue-e-motion war jedenfalls sehr überzeugend.


10.02.2014 16:41    |    Goify

10.02.2014 17:34    |    Arnimon

Für mich wird das Kürzel "GTE" immer mit Opel verknüpft sein.

Es erinnert mich an mein Kadett C Coupe.


10.02.2014 18:15    |    stef 320i

Zitat:

Sportwagen kosten nun mal Geld

Sportwagen? Golf??? Hab ich was verpasst?


10.02.2014 18:17    |    Roland0815

Weder noch.

 

GTA sind die einzig wahren Buchstaben. ;-)


10.02.2014 18:30    |    1,3er-i

Entweder GTI oder GTD. GTE ist und bleibt OPELS Kürzel http://i.auto-bild.de/.../...-Kadett-GT-E-729x486-44c91ca1345e4716.jpg


10.02.2014 19:24    |    jennss

Hat Opel "GTE" nicht schon aufgegeben? Die heißen doch jetzt OPC.

j.


10.02.2014 19:37    |    gtimarkus

Für mich als Youngtimerfan wird es immer nur den GTi geben.

 

Selbstzünder haben mich noch nie interessiert und GT/E ist tatsächlich für Opel "reserviert", egal welchen Namen die Marketingstrategen dort sich dort inzwischen einfallen lassen haben ;)

 

Im allg. halte und hielt ich noch nie etwas von der Opel-VW "Feindschaft", nur bei solchen Kürzeln finde ich das irritierend...

 

Markus


10.02.2014 19:49    |    Rockport1911

GTD

 

Mit dem kann man die mesiten Kilometer am Stück Spaß haben ohne gleich Löcher ins Konto zu brennen.

Obwohl sich GTI´s teilweise auch recht manierlich bewegen lassen, alles eine Frage des Geldes.

 

GTE ist eigentlich irreführend, das sist schließlich ein Hybrid. Soll ganz gut gehen das Teil, aber Ich möchte nicht wissen wie lange der kleine 1.4er TSI das mitmacht. Immer wenn der Saft aus den Batterien raus ist wird der unsanft geweckt und gleich mal über 4.000 getreten um den Vortrieb aufrecht zu halten. Ein reines E-Auto würde mehr Sinn machen.


10.02.2014 20:12    |    jennss

Zitat:

Soll ganz gut gehen das Teil, aber Ich möchte nicht wissen wie lange der kleine 1.4er TSI das mitmacht. Immer wenn der Saft aus den Batterien raus ist wird der unsanft geweckt und gleich mal über 4.000 getreten um den Vortrieb aufrecht zu halten.

So kritisch sehe ich das nicht. 150 PS sind ja schon nicht schlecht. Und die Literleistung eines GTIs ist ja noch höher. Mit den StartStop-Systemen gehen die Mororen eh schon immer an und aus. Die sind das gewohnt, denke ich :).

j.


10.02.2014 20:19    |    _RGTech

Zitat:

Hat Opel "GTE" nicht schon aufgegeben? Die heißen doch jetzt OPC.

Na erstens waren die Klassiker GT/E benannt, und zweitens ja.

 

Gab aber auch mal nen Astra GTC (und das hat nun nichts mit dem Mercedes Gebrauchtteilecenter zu tun).

 

Zitat:

GTE ist eigentlich irreführend, das sist schließlich ein Hybrid

GTH klingt aber nich :D

 

 

Zur Frage: Interessant finde ich alle nicht. GTE ohne Turbolader, ja gerne...:p

Leider wird es wohl keinen moderneren Hybrid mehr mit Saugmotor geben, EU-NEFZ und Downsizing sei Dank. Dann bleib ich halt bei (vergleichsweise) batterielosen Saugbenzinern.


10.02.2014 22:50    |    jennss

Zitat:

Zur Frage: Interessant finde ich alle nicht. GTE ohne Turbolader, ja gerne...:p

Ich glaube, dass der E-Antrieb die Nachteile eines Turbos kaschieren kann. Selbst gefahren bin ich so einen starken Hybrid aber auch noch nicht. Ist nur meine Theorie :).

j.


10.02.2014 23:15    |    _RGTech

Du meinst, man muss den Turbo nicht mehr kaltfahren und er geht auch nie kaputt? :eek:

Bisschen viel Verantwortung für das bisschen E-Motor ;)


11.02.2014 07:28    |    funky-bln

Zitat:

Bisschen viel Verantwortung für das bisschen E-Motor

109PS Elektromotor ist nicht ohne, durfte mal den VI E-Golf fahren, die Leistung stehen ab 0 U/min sofort zu Verfügung gegenüber Benziner.


11.02.2014 11:02    |    jennss

Zitat:

Du meinst, man muss den Turbo nicht mehr kaltfahren und er geht auch nie kaputt?

Nee, ich meinte jetzt dass der E-Motor das Turboloch und die Ansprechverzögerung stopfen könnte. Wobei der 150 PS-Motor aber schon kaum noch Turboloch hat. Nur die Ansprechverzögerung ist eben noch da (habe selbst den 140 PS-TSI).

j.


11.02.2014 13:59    |    Fordlover1975

GTE damals das Audi GTI, davor bis in die 80er von Opel genutzt.


11.02.2014 17:53    |    _RGTech

Zitat:

109PS Elektromotor ist nicht ohne

Hab ich ja auch nicht behauptet und mich darauf auch nicht bezogen ;) Der E-Motor an sich ist ja völlig OK. Nur die damit verbundenen Motoren taugen imho nicht viel.

 

(Ein Wankel-Hybrid wär geil... :cool:)


11.02.2014 22:37    |    gttom

GTI oder R ... oder GTR:D

 

die beiden anderen sind mir zu langsam.


12.02.2014 21:53    |    Harhir

Die Batterie koennte etwas groesser sein. 50Km Reichweite sind nicht gerade umwerfend. Aber Prius, Ford C-Max Energy sind auch nicht besser.

Das Problem ist, das viele Hersteller einfach "normales" Auto umruesten und das Auto nicht von Anfang als Hybrid Fahrzeug konzipieren.

Aber ich nehme auch, dass dies sich aendern wird. Wenn ich das Geld haette, wuerde bei mir ein Tesla vor dem Haus stehen. ;-)


12.02.2014 23:39    |    jennss

Ich sehe vor allem 2 PlugIn-Hybridsysteme:

 

1. Beide Motoren sind an der Achse

2. Kleiner Verbrenner treibt einen Generator für den E-Motor an.

 

Vorteil bei 1: Mehr Höchstgeschwindigkeit und beide Motoren können sich ergänzen zur Systemleistung. Im reinen Verbrennermodus mehr Effizienz (denke ich mal, denn der Ampera ist nicht gerade sparsam).

 

Vorteil bei 2: Der Verbrenner muss nicht groß sein, um ausreichende Power zu bringen, denn der kann dauernd mit einer konstant hohen Last fahren und braucht nur den durchschnittlichen Bedarf zu decken. Trotz kleinem Verbrenner steht die volle Beschleunigung des E-Motors zur Verfügung. Zudem weniger mechanischer Aufwand, denke ich mal.

 

Bei einem Hybriden kann man die Batterie praktisch leer fahren und somit die volle Reichweite nutzen. Beim reinen E-Auto muss man rechtzeitig nachladen und muss daher vorsichtig sein. 50 km halte ich für viele Alltagsstrecken für ausreichend. Man will ja auch keine extrem große Batterie bezahlen/mitschleppen.

j.


13.02.2014 07:14    |    funky-bln

Das Problem ist eher das viele gar nicht die Möglichkeit haben ein Plug-In zu laden und daher eher nur im Hybrid Modus fahren können.

 

Mann muss schauen wie viel ein Plugin extra an mehr Verbrauch hat um die Batterie voll zu laden damit man die 50 km elektrisch fahren kann.

 

Wenn man täglich auf seine seine Strecke AB fährt ist das von Vorteil. Man lädt auf der Ab die Batterie voll und wenn man nach AB Stadt bzw Land fährt kann man das rein elektrisch machen, diesen Modus gibt es beim GTE.


13.02.2014 10:10    |    jennss

Stimmt. Wer z.B. zur Miete in einer Wohnung lebt, hat oftmals gar nicht die Möglichkeit zuhause zu laden. In solch einem Fall würde ich mir den GTE wohl gar nicht kaufen.

j.


13.02.2014 10:25    |    funky-bln

Schwer wie weiter oben ich schon geschrieben habe kommt es dann wieder auf die Strecke an und was das Aufladen des Akku an mehr Verbrauch hat.

 

Da fehlen mir die Infos wie viel km man fahren muss muss bis der Akku voll ist und um wie viel der Verbrauch steigt.

 

Mieter können nur grössten Teils im normalen Hybrid Modus fahren oder halt über lange Strecken den Akku laden.

 

In Zukunft will man ja mehr E Säulen aufbauen das heißt das auch Mieter dann in Zukunft ihren Plug-In woanders betanken können.


13.02.2014 11:19    |    jennss

Zuhause aufladen finde ich schon praktisch, weil man es ja täglich machen muss. Woanders betanken bedeutet, dass man eine Zeit warten muss. Naja, im Parkhaus vom Shoppingcenter wäre es ok.. Aber dann muss man da täglich einkaufen... :)

j.


13.02.2014 11:23    |    funky-bln

Zitat:

Aber dann muss man da täglich einkaufen...

Das ist doch bestimmt für deine Frau keine Thema :D


03.03.2014 09:56    |    bofbaz

.:R

ein Buchstabe reicht.


Deine Antwort auf "GTI, GTD oder GTE?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • CaptainFuture01
  • VolkerIZ
  • Sp3kul4tiuS
  • Alexander67
  • Toyorolla_E11
  • Christian8P
  • schleich-kaefer
  • Provaider
  • jennss

Archiv