• Online: 3.301

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

03.05.2017 17:01    |    jennss    |    Kommentare (65)

Welches E-Auto würdet ihr am ehesten kaufen?

e-autos
E autos

Diese Klasse unter 40000 € dürfte die Kategorie für die Masse der Interessenten sein (Model S von Tesla ist dafür zu teuer). Ich sehe da folgende Autos:

 

Opel Ampera-e

BMW i3

VW eGolf

Hyundai Ionic Elektro

Mercedes B250e

Ford Focus Elektric

Nissan Leaf

Renault Zoe

Kia Soul EV

 

Siehe auch https://autorevue.at/.../alle-elektroautos-preise-testberichte-daten

 

Daten:

 

Opel Ampera-e: NEFZ-Reichweite 520 km, 204 PS, 7,3 s. auf 100, Länge 4,17 m, Kofferraumvolumen 371 l., 150 km/h, 39330 €

 

BMW i3: NEFZ-Reichweite 300 km, 170 PS, 7,3 s. auf 100, Länge 4,00 m, Kofferraumvolumen 260 l., 150 km/h, 36800 €

 

VW eGolf: NEFZ-Reichweite 300 km, 136 PS, 9,6 s. auf 100, Länge 4,27 m, Kofferraumvolumen 341 l., 150 km/h, 35900 €

 

Hyundai Ionic Elektro: NEFZ-Reichweite 280 km, 120 PS, 9,9 s. auf 100, Länge 4,47 m, Kofferraumvolumen 350 l., 150 km/h, 33300 €

 

Mercedes B250e: NEFZ-Reichweite 200 km, 179 PS, 7,9 s. auf 100, Länge 4,36 m, Kofferraumvolumen 501 l., 160 km/h, 39151 €

 

Ford Focus Elektric: NEFZ-Reichweite 225 km, 145 PS, 11,4 s. auf 100, Länge 4,39 m, Kofferraumvolumen 237 l., 137 km/h, 34900 €

 

Nissan Leaf: NEFZ-Reichweite 250 km, 109 PS, 11,5 s. auf 100, Länge 4,44 m, Kofferraumvolumen 355 l., 144 km/h, 30881 €

 

Renault Zoe: NEFZ-Reichweite 400 km, 92 PS, 13,2 s. auf 100, Länge 4,08 m, Kofferraumvolumen 338 l., 135 km/h, 25200 € zzgl. ab 69 Euro Batteriemiete (bis 7500 Kilometer Jahresfahrleistung), jede weitere 2.500 Kilometer Jahresfahrleistung kostet 10 Euro pro Monat, Minderfahrleistung wird ausgezahlt. Die Flatrate kostet 119 Euro. Das lohnt sich ab 20.000 Kilometer Jahresfahrleistung.

Edit 06.05.17: Sorry, es gibt den Zoe doch mit 40 KWh-Batteriekauf: 33200 €. Der Preis ist nur etwas schwierig zu finden. Leider ist dadurch die Umfrage wohl verfälscht. Ich glaube, mit Kauf hätte der Zoe bessere Chancen in der Umfrage. Tut mir leid :(.

 

Kia Soul EV AC: NEFZ-Reichweite 250 km, 110 PS, 11,4 s. auf 100, Länge 4,14 m, Kofferraumvolumen 281 l., 145 km/h, 33290 €

 

Welches E-Auto wäre in eurer Situation am reizvollsten bzw. welches würdet ihr am ehesten kaufen (also egal ob als Erst- oder Zweitauto)? Es sollte nur eines eurer bestehenden Autos ersetzen.

 

Das Model 3 von Tesla ist ja noch nicht zu bekommen (bzw. es fehlen noch sichere Daten), daher nicht in der Auswahl. Es wird wohl den Markt etwas aufmischen.

j.

 

PS: Zusammengetragene Daten ohne Gewähr. Preise sind bzgl. Ausstattung nicht abgeglichen.

Ein bedeutender Punkt wäre vielleicht noch die Schnellladefähigkeit (Anschlüsse). Das kann ich evtl. noch raussuchen, Hilfe per Kommentar ist immer willkommen :).

 

PPS: Habe schnell noch den Kia Soul EV hinzugefügt. Bisher kam erst eine Stimme, daher noch ok..

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

03.05.2017 17:54    |    Bahnfrei

Da ich den Rest meiner Familie nicht von einem E-Auto als Erstfahrzeug überzeugen kann, bliebe mir nur der Ersatz des Zweitwagens. Bei den Preisen kann es bei mir nur der Billigste sein, der meine benötigte Reichweite schafft. Und da es alle die 100km hin und zurück schaffen, wird zwischen Leaf und Zoe entschieden. Die Batteriemiete würde bei meiner Fahrleistung 948€ kosten, damit wäre der Leaf nach etwa 6 1/2 Jahren günstiger. Renault gefällt mir aber hinten und vorne nicht, also bliebe es beim Nissan Leaf.

Aber 15.000€ mehr bezahlen, als was ich für meinen aktuellen Zweitwagen neu bezahlt habe, da muss schon sehr viel Enthusiasmus dahinter stecken...

 

Edit: Okay, mit Umweltbonus müssten es immer noch 11.000€ mehr sein. Allerdings könnte es interessant werden, wenn in ein paar Jahren endlich ein (für Käufern ;) ) vernünftiger Gebrauchtwagenmarkt existiert. Daher sehe ich die aktuelle Entwicklung der Auswahl positiv.


03.05.2017 18:00    |    jennss

2015 war der Leaf das erfolgreichste Elektroauto der Welt.

http://www.stromschnell.de/.../...oautos-weltweit_5124594_5093786.html

Wie es im Moment aussieht, weiß ich jedoch nicht. So richtig attraktiv finde ich ihn äußerlich jedoch nicht, naja, Geschmackssache.

Ja, die "Elektriker" sind noch immer recht teuer, auch mit Umweltbonus noch.

j.


03.05.2017 19:12    |    Harald-DEL

"Das Model 3 von Tesla ist ja noch nicht zu bekommen (bzw. es fehlen noch sichere Daten), daher nicht in der Auswahl..."

 

Diese Aussage (bis auf die gesicherten Daten) trifft aber auch auf den Opel Ampera zu. Es werden in 2017 ganze 70 Autos nach Deutschland kommen, in 2018 werden es 400 werden, die fast alle an Geschäftskunden verleast werden. Wenn dann in 2019 endlich welche für Privatkunden zum kaufen da sind, ist das Model 3 von Tesla bereits in brauchbaren Stückzahlen auf den Straßen in Deutschland.


03.05.2017 19:45    |    Sp3kul4tiuS

um nur mal ganz weit zu fantasieren müsste ein E-Auto mit den Daten von Opel +/- ~20.000 max kosten damit ich es neu kaufen würde.


03.05.2017 21:56    |    jennss

Zitat:

Diese Aussage (bis auf die gesicherten Daten) trifft aber auch auf den Opel Ampera zu. Es werden in 2017 ganze 70 Autos nach Deutschland kommen,

Oje, das ist wirklich Mist. :( Damit dient das Auto nur noch als Imageträger. Ich denke auch, dass erst Tesla den realen Durchbruch bringen wird. Der Ampera-e disqualifiziert sich mit solchen Stückzahlen.

 

Zitat:

...müsste ein E-Auto mit den Daten von Opel +/- ~20.000 max kosten

204 PS für 20000 € bei der Größe fände ich auch cool :D.

Eigentlich kann Opel auch 20000 € als Preis nennen, wenn sie eh fast keine Ampera-e's verkaufen können...

j.


04.05.2017 00:06    |    magiceye04

Für mich gibt es noch keins.

Ich brauche entweder 500km am Stück mit Tempo 150 oder notfalls auch nur 300km mit der Option, dass diese 300km auch in 20 Minuten wieder vollgeladen sind während ner Pinkelpause.

Kann sein, dass der Ampera echte 300km schafft, aber dann heißt es wohl 30 Minuten laden für weitere 100km. Da komm ich ja nie an.


04.05.2017 00:47    |    jennss

Sofern man eine CCS-Schnelladestation mit DC findet, sollen es 150 km in 30 Minuten beim Ampera-e sein. Ein Tesla schafft am Supercharger 270 km in 30 Minuten: https://www.tesla.com/de_DE/supercharger

j.


04.05.2017 07:52    |    Datzikombi

Elektroauto hin oder her. Momentan fehlt was diese Rubrik angeht für mich einfach noch ein Kombi mit entsprechender Reichweite.

Generell: Ein Zweitwagen lohnt sich bei uns gerade nicht, und als Erstwagen sind einfach zwei Punkte zu Krass die ein Vorredner schon sagte: Zu geringe Reichweite in Verbindung mit zu langen Ladezeiten.

 

Was mich aber fast noch mehr davon abhält: Irgendwie sind viele E-Autos einfach nicht schön. Warum können die nicht normal aussehen, sondern müssen sowas komisches futuristisches haben?


04.05.2017 10:34    |    Lewellyn

Ich hab für den Kia Soul mit der neuen 30kWh-Batterie gestimmt. Heute.

Der Opel Ampera-e ist für den Normalkunden auf Jahre unerreichbar.

 

Aber werden tut es vermutlich der Tesla 3. Oder der Leaf2. 2019.


04.05.2017 15:01    |    jennss

Wenn der Ampera-e so lange brauchen wird, dann könnte es sein, dass die Konkurrenz mit ähnlicher Reichweite schon vor ihm zu haben sein wird:

http://www.goingelectric.de/.../

Der Artikel ist sogar von Okt. 2016 und danach dürfte der i3 schon 2018 mit NEFZ 450 km kommen. Also Opel sollte sich reinhängen und den Ampera-e im Verkauf nicht zu sehr ausbremsen, sonst werden sie wieder überholt...

j.


04.05.2017 15:16    |    Lewellyn

Ich vermute stark, dass nach dem Verkauf von Opel der Enthusiasmus von GM, für Opel E-Autos zu bauen, eh ziemlich nachgelassen hat.

 

Sie werden ein paar tausend bis 2020 oder so liefern, dann hat PSA seine neue Generation E-Autos am Start und dann ist der Ampera-e Geschichte.

 

Ende 2017 ist der Leaf2 angekündigt, der etwa auf dem Niveau das Einstiegs-Model 3 oder knapp darunter liegen wird. Reichweitentechnisch wie preislich. Ob von BMW wirklich eine so deutliche Reichweitensteigerung kommt, da warten wir auch mal ab. Aber dann wird der i3 wirklich interessant als Erstauto.

 

Auf jeden Fall sind die nächsten 2 Jahre spannend. Ich hab noch genau 2 Jahre bis ich ein neues Auto brauche.


04.05.2017 15:36    |    Käfer1500

Der Ford Focus Electric ist tot, hiess es mal (inzwischen widerrufen)

 

Aber trotzdem "lohnt" bisher doch keins dieser e-Autos im Vergleich zu gleich großen, vergleichbar starken und ausgestatteten Verbrennerautos wirklich. Und das Tesla Image fehlt denen auch. Bleiben also nur die überzeugten Ökos als Käufer.


04.05.2017 16:10    |    KaJu74

Aus der Liste ist es ganz klar der (ich kann es kaum glauben, dass ich das als alter VW Mechaniker schreibe) Opel Ampera-e.


04.05.2017 16:30    |    jennss

Zitat:

Ende 2017 ist der Leaf2 angekündigt, der etwa auf dem Niveau das Einstiegs-Model 3 oder knapp darunter liegen wird. Reichweitentechnisch wie preislich. Ob von BMW wirklich eine so deutliche Reichweitensteigerung kommt, da warten wir auch mal ab. Aber dann wird der i3 wirklich interessant als Erstauto.

Nissan traue ich bzgl. Design nicht allzu viel zu ;).

Den i3 finde ich cool. NEFZ 450 km würden den für mich schon attraktiver machen als einen Ampera-e mit 520 km. Auch der Verkäufer hatte mir im März schon gesagt, der i3 käme in 2 Jahren mit größerem Akku. Das wäre jedoch erst Anfang 2019. Vielleicht zieht BMW das vor, in Anbetracht des Amperas und Model 3.

j.


05.05.2017 11:54    |    sushis

Für mich würde nur ein Renault ZOE in Frage kommen. Bei dem Thema Elektro sind die Preise immer noch extrem hoch...Wie lange halten die Akkus wirklich? Im Grunde ist so ein Fahrzeug doch wirtschaftlich Schrott wenn er mit ab 150tkm verkauft werden soll. Einen Zoe gebraucht lohnt kaum , da würde ich eher leasen . Bei Leasing Raten jenseits der ~500-600€ für einen Zoe (15tkm/anno incl Verschleiss / Wartung /Versicherung +Strom, ist das Thema derzeit noch viel zu kostspielig.

https://www.directlease.de/.../Intens%20mit%20Batterie


05.05.2017 18:15    |    Harald-DEL

Naja, zum Thema "Haltbarkeit des Akkus" kann man im Moment sagen, daß Sie sich da keine Sorgen zu machen brauchen. Es fahren Tesla-Autos mit über 400.000 km Laufleistung rum und die haben alle noch merklich über 90% der Akku-Kapazität. Inzwischen haben die Akkus eine Langlebigkeit und Qualität erreicht, daß sie ein normales Autoleben problemlos halten sollten. Da wurde von den Verbrenner-Herstellern viel Müll zum Angstmachen erzählt. Auch das Leben eines Renault Zoe (auch wenn der eher nie in die Größenordnung von 400.000 km kommen wird).


05.05.2017 19:32    |    Bl@ck-H@wk

Würde den i3 nehmen. Bin ich schon gefahren (großer Akku + Rex), hat Spaß gemacht. Taugt sogar für die Autobahn, dank Tank&Rast Ladesäulen.


05.05.2017 23:48    |    magiceye04

Jenseits der 100km/h fand ich den i3 recht wackelig und windanfällig auf seinen schmalen Füßen.

Der würde nur in Frage kommen, wenn es zum Range-Extender auch einen richtigen Tank gibt, nicht nur einen fest verbauten Mini-Reserve-Kanister.


06.05.2017 10:23    |    notting

@Harald-DEL: Es gibt einen Vortrag von einem Prof. (Jeff Dane oder so?), der inzwischen auch bei Tesla unter Vertrag ist. Der hat erforscht, wie man gute Schnelltests bzgl. Akkukapazität macht. Er hat auch Zellen getestet, die denen von Tesla sehr ähnlich sind. Ergebnis: Die anderen waren deutl. schneller. Also nur weil Tesla in ein sauteures Auto wohl evtl. gute Akkutechnik eingebaut hat (auch wenn sie der offensichtl. völlig misstrauen -> keine Akkumindestkapazitätsgarantie), muss das nicht bedeuten, dass gerade bei billigeren Auto nicht Technik verwendet wurde die halt neben dem günstigeren Preis auch schlechter ist (Renault bietet 66% Mindestkapazitätsgarantie auf den Kaufakku).

 

notting


06.05.2017 10:24    |    notting

@jennss: Den Ampera-e kannst du defakto aus der Liste hier streichen: http://www.motor-talk.de/.../...verkauft-keinen-ampera-e-t6024253.html

 

notting


06.05.2017 10:36    |    jennss

Ja, das mit dem Ampera ist schon doof :(.

 

Interessant ist, dass die Stimmenverteilung offenbar ziemlich von der Reichweite abhängt. Nach dem Ampera ist da eine Dreiergruppe (Hyundai, Golf, i3), die auch bei der Reichweite an 2. Stelle liegen. Nur der Renaut Zoe ist da nicht drin, obwohl er sogar mehr als Golf und Co bietet. Ich denke, die Leute mögen das mit der Batteriemiete nicht so sehr.

j.


06.05.2017 10:42    |    KaJu74

@notting

Wenn ein Akku nach 200.000km keine 10% an Kapazität verliert, warum muss man das noch garantieren?

 

Nur zum Hinweis, andere die eine Garantie anbieten, wie BMW geben max für 160.000km Garantie und da darf sie auch auf 70% sinken, bevor die Garantie greift.

 

Was ist also lieber?

1. Ein Akku der nach 200.000km im Schnitt noch 90% hat, aber keine Kapazitätsgarantie hat.

2. Ein Akku der eine Garantie hat, aber nur bis 160.000km und dann bei 160.000km mit nur noch 75% nicht mal getauscht wird?


Bild

06.05.2017 10:47    |    notting

@jennss: Häh?! Beim Zoe gibt's lt. Preisliste seit Monaten keine Zwangsakkumiete mehr bzw. den Z.E. 40 gab's nie mit Akkumietzwang in D! Ok, beim Gebrauchtkauf wird das ein Problem sein, gibt's ja aber nur bei 22kWh-Modellen.

 

notting


06.05.2017 10:48    |    notting

@KaJu74: Weil man's erst hinterher weiß bzw. halt eben schiefgehen kann. Wenn der Hersteller seinem Produkt offensichtl. nicht vertraut, warum sollte ich das dann tun? Ergo ist deine Frage danach auch Quatsch bzw. du vergleichst da mit Sicherheit qualitativ untersch. Akkus.

 

notting


06.05.2017 10:57    |    KaJu74

Warum gib BMW dann keine 8 Jahre Garantie? Vertrauen sie ihrem Produkt auch nicht?

Und warum gibt es erst bei 70% Ersatz?

 

Klar haben die ersten Teslakäufer (so wie ich) die Katze im Sack gekauft.

 

Aber da es sich jetzt zeigt, dass Tesla gut aufgestellt ist, stellt sich die Frage nach der fehlenden Garantie nicht mehr.

 

Nur Leute, die keinen Tesla haben oder auch kein E-Auto haben wollen, fragen immer wieder danach.


06.05.2017 11:09    |    notting

@KaJu74: BMW _gibt_ 8 Jahre(/100Mm/70%) auf den Akku! :mad:

Tesla hat halt völlig inakzeptable Preise und noch viel unberechenbarere Geschäftsgebahren als andere Hersteller (keine Ranger-Service-Flat mehr (trotz immernoch extrem miesem Werkstattnetz), keine SC-Flat mehr, keine 22kWh-Typ2-Ladung mehr (nur noch langsamer), noch mehr permanente Überwachung als andere Hersteller (1984 lässt grüßen), Ausstattungsoptionen ändern sich viel schneller als bei anderen Herstellern, ...).

Und wie gesagt: Andere Hersteller heißt oft dass andere Akkus als bei Tesla verwendet werden.

 

notting


06.05.2017 11:25    |    KaJu74

https://www.bmw.de/.../...ie_Zertifikat.pdf.download.1457625038011.pdf

 

Zitat:

BMW i Fahrzeuges mit dem BMW i Batterie Zertifikat auf die Batterie eine auf acht Jahre oder 100.000 Kilometer geltende Garantie (für 70% der Ladekapazität).

Sogar nur 100.000km und nicht 160.000km wie ich gedacht habe.

 

Zitat:

Das BMW i Battery Certificate für die Hochvolt-Batterie des BMW i Neufahrzeugs gilt für die ersten 100.000 km des BMW i Neufahrzeugs und endet, unabhängig von den gefahrenen Kilometern, spätestens acht Jahre nach der erstmaligen Auslieferung oder der Erstzulassung des BMW i Neufahrzeugs, wobei der jeweils frühere Zeitpunkt maßgeblich ist („Zertifikatszeitraum“).


06.05.2017 11:27    |    jennss

Zitat:

Beim Zoe gibt's lt. Preisliste seit Monaten keine Zwangsakkumiete mehr bzw. den Z.E. 40 gab's nie mit Akkumietzwang in D!

Ich hatte keine Infos entdeckt, wo der Zoe einen Preis mit Batterie hatte. Hast du einen Link? Der Konfigurator funktioniert bei mir nicht: https://www.renault.de/modellpalette/renault-modelluebersicht/zoe.html (Google Chrome Browser).

Edit: Mit Firefox geht der Konfigurator... gefunden! :) 31900 € mit Batterie. Mensch, warum geht der nicht mit Chrome. Probiert hatte ich das schon vor Erstellen der Umfrage. :(

https://conf.renault.de/disco/zoe#/configurator

j.


06.05.2017 11:28    |    notting

@KaJu74: Schrieb ich doch schon. Zoe ist übrigens 8J./160Mm/66% bei Kaufakku.

 

notting


06.05.2017 11:29    |    KaJu74

Hat BMW die Möglichkeit aktuell mit 120kW zu laden?

Was kostet nochmal der i8?

Überwacht wird man von jedem Hersteller.

Was nützen "andere Akkus" wenn sie keinen Vorteil bringen?

Wo bekommt man denn sonst Strom zum Auto dazu geschenkt (Ja klar ist mit dem Preis bereits bezahlt)

Wenn ich damals das gewusst hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich den Rangervertrag NIEMALS abgeschlossen. Rausgeschmissenes Geld für Leute die Sorge vor der neuen und unbekannten Technik haben (so wie ich damals)


06.05.2017 11:30    |    KaJu74

66%?

Grenze auf 160.000km?

 

Willst du immer schlechter werden, mit dem Inhalt der Garantien???


06.05.2017 11:31    |    notting

@jennss: Der Konfigurator sollte aber auch in Chrome gehen da Chrome sein eigenes Flash-Plugin hat?!

Offizieller Weg: Bestelle dir die Preisliste auf der Renault-Webseite (gibt auch eine Variante, wo das (wohl instantan) per E-Mail geht).

Inoffizieller Weg: Benutze eine Suchmaschine -> Aber immer auf das Datum achten! Z. B. http://www.renault-koenig.de/.../ZOE_www.pdf scheint aktuell recht neu zu sein.

 

notting


06.05.2017 11:38    |    jennss

Stimmt, da erscheint in Chrome ein ganz kleines Bildchen "Get Flash Player"... Na, sowas :( Shit, der Zoe hatte als Preis inkl. Batterie sicher bessere Chancen in der Umfrage gehabt. Ich hatte da viel gegooglet und auch sonst überall gelesen, dass es den Zoe nur mit Batteriemiete gäbe...

 

In der PDF-Preisliste ist kein Komplettpreis mit der großen Batterie drin oder finde ich da was nicht? Ich finde die große Batterie nur mit Miete. Ich suche noch im Konfigurator (Firefox)... puh, ein Krampf mit dem Konfigurator...

j.


06.05.2017 11:47    |    notting

@KaJu74: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

1. Den i3 kann man mit ca. 2C laden (max. 50kW). Tesla lädt im Winter am SC oder an den Destination-Chargern meist auch nicht mehr, was dann aber deutl. weniger als 2C ist.

2. Der i8 ist auch inakzeptabel teuer. Desweiteren ist er IIRC ein Hybrid.

3. Nö, viele Autos gibt's noch ohne SIM-Karte.

4. Schwachsinnige Frage, kann nix dafür, wenn der Hersteller andere Akkus nimmt.

5. "Wo bekommt man denn sonst Strom zum Auto dazu geschenkt (Ja klar ist mit dem Preis bereits bezahlt)" -> Gibt's sehr bald (oder schon) nicht mehr, wenn man sich ein neues Fahrzeug kauft bzw. wird wohl kein Model 3 mit SC-Flat geben. Das mit den Geschäftsgebahren hatte ich ja schon angesprochen.

6. Auch Tesla hat Stoßdämpfer verbaut etc., die kaputtgehen können. Bei den freien weiß man aber nie, wie gut sie sich mit diesem oder jenem Modell auskennen.

 

Anderes Posting:

Ist das so schwer zu begreifen, dass 160Mm > 100Mm sind?! Wenn man eine Gerade zieht (im Sinne von recht gleichmäßiger Akkudegradation über die Zeit die gerade so kein Garantiefall ist) von 0m/100% auf 100Mm/70% bzw. auf 160Mm/66% steht Renault zu jedem Zeitpunkt besser da. Außerdem kriegt man bei Miete 75% bzw. für die komplette Vertragslaufzeit.

 

notting


06.05.2017 11:48    |    notting

@jennss: Seite 2 ganz oben: "Fahrzeugpreis mit Batteriekauf". Ggf. Seite 9 "Z.E. 40 Batterie (anstelle von 22 kWh Batterie)" nicht vergessen.

 

notting


06.05.2017 11:52    |    jennss

Jau, jetzt habe ich es... bisschen kompliziert dargestellt bei Renaut... Also Minimum sind 30100 mit kleiner Batterie plus 3100 € Aufpreis für die größere Batterie, macht dann 33200 € für den Zoe mit der 40 KWh-Batterie... Das ist gar nicht übel! Zwar ist das Auto relativ langsam, aber die Reichweite ist für die meisten wichtiger.

j.


06.05.2017 11:55    |    KaJu74

1. Du weißt aber schon, dass laden mit geringerem C gut für den Akku ist? Da würde ich 2C nicht gerade als Vorteil loben.

2. Aber der i8 ist nun mal mit dem Tesla zu vergleichen, wenn auch ein Hybrid und nur 2 Sitzplätze.

3. Und du glaubst, dass Autos ohne Simkarte nichts speichern? Süß.

4. Du bist auf den anderen Akku eingegangen und nicht ich.

5. Wo bekommt man Treibstoff für rund 2.000km gratis dazu?

6. Ich würde einen Tesla niemals in eine freie Werkstatt geben. Oder fahren i8 Fahrer auch zu freien Werkstätten?

 

Überleg mal, wie gering die Reichweite mit 68% ist. Und dann ist es noch kein Garantiefall.


06.05.2017 11:58    |    jennss

Habe jetzt oben mit Fettdruck bzgl. Zoe mit Batteriekauf editiert. @notting Bitte gib Bescheid, falls der Preis nicht korrekt sein sollte. Und danke für die Info!!

 

@KaJu74 Der BMW i8 ist ein 4-Sitzer. http://i.auto-bild.de/.../BMW-i8-1200x800-45064b01d246f3f7.jpg

https://images.kurier.at/108_BMW_i8.JPG/620x930nocrop/64.253.687

j.


06.05.2017 12:27    |    KaJu74

@jennss Danke für die Bilder und die Korrektur.


Deine Antwort auf "E-Autos zwischen 30000 und 40000 €"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • SirHitman
  • Goify
  • Swissbob
  • jennss
  • Rennie63
  • carchecker75
  • der_Nordmann
  • Innensechskant
  • Schwarzwald4motion

Archiv