• Online: 6.487

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

02.02.2016 10:29    |    jennss    |    Kommentare (75)

Welchen würdet ihr eher kaufen?

NewOld_BoxsterNewOld_Boxster

Mit dem neuen Boxster hat Porsche nun wieder einen Vierzylinder gebracht. Viele trauern dem Sechszylinder-Sauger hinterher. Andererseits hat Porsche beim Umstieg die Leistung erhöht. Statt 265 PS mit 280 Nm aus 2,7 l. Hubraum hat der Vierzylinder-Nachfolger dank Turbo am 2,0 l.-Motor nun 300 PS mit 380 Nm.

 

Der neue geht in 4,7 s. statt 5,7 s. (mit PDK) auf 100, also sogar schneller als der bisherige Boxster GTS mit 330 PS (4,9 s. mit PDK). Von 80 auf 120 km/h braucht der 6-Zylinder Boxster 8,2 s. im 5. Gang (also etwa wie ein Golf mit 140 PS-TSI: 8,5 s.). Der neue Boxster mit 4-Zylinder-Turbo braucht 5,6 s. von 80-120 im 5. Gang, also fast wie ein Cayman GT4 mit 3,8 l.-Sauger (80-120 in 5,5 s., 385 PS, ca. 86000 €) oder ein Golf R (80-120 im 5. Gang in 5,0 s.).

 

Die Bauweise ist weiterhin Boxer. Wenn ihr derzeit noch wählen könntet, welchen würdet ihr jetzt vorziehen?

j.

 

PS: Fotos sind aus Motortalk-News

 

Boxster bei Wikipedia (u.a. mit Daten): https://de.wikipedia.org/wiki/Porsche_Boxster

Der neue ist bei Porsche jetzt online: http://www.porsche.com/germany/models/718/718-boxster/

(Der Cayman ist da noch der alte mit 6-Zylinder. Der Boxster Spyder ist raus)

In den Vergleichsdaten sind noch die alten Boxster drin: http://www.porsche.com/.../Select.aspx?...

Technische Daten des neuen Boxsters: http://www.porsche.com/germany/models/718/718-boxster/featuresandspecs

 

EDIT oben: Elastizität und weitere Links ergänzt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

02.02.2016 10:43    |    Abarth1368

Schwierig, schwierig :eek: Müsste zuerst beide mal Probefahren und Probesitzen, um ein Urteil bilden zu können ;).


02.02.2016 10:47    |    sMART_83

Wenn wir schon neu vs. gebraucht vergleichen, fehlt mir der Button für den 987S. Die Zylinderfrage beantwortet sich damit automatisch. :p

 

Ich hätte aber in einem Boxster grundsätzlich kein Problem mit einem Vierzylinder, solange er eigenständig ist und das Auto insgesamt überzeugt.


02.02.2016 10:58    |    jennss

Es muss nicht unbedingt gebraucht beim 6-Zylinder sein. Er ist nur nicht mehr bestellbar, aber es könnten schon noch neue zu bekommen sein. Es ist jetzt gerade die Wechselphase. Der 4-Zylinder wurde wohl noch gar nicht ausgeliefert.

Der alte bietet den besseren Sound, der neue die besseren Fahrleistungen. Allerdings gibt es auch Unterschiede im Ansprechverhalten und Verbrauch, wobei ich denke, dass der Realverbrauch sich gar nicht so groß unterscheiden wird. Aber der Turbo fährt sich eben anders. Datenmäßig liegt er etwa gleichauf mit dem Golf R, hat jedoch einen Vierzylinder-Boxer statt Reihenmotor, klingt vielleicht etwas anders.

 

Der alte Boxster hat eine recht schwache Elastizität. Von 80 auf 120 km/h braucht er im 5. Gang 8,2 s., also etwa so viel wie unser Golf TSI mit 140 PS-Turbo. Der neue Boxster liegt bei 5,6 s. (http://www.porsche.com/.../), also fast auf dem Level vom Golf R (5,0 s.). Der Cayman GT4 (385 PS, ca. 86000 €) mit dem 3,8 l-Sauger aus dem 911 braucht 5,5 s.. Die Elastizität habe ich im Artikel oben ergänzt.

j.


02.02.2016 11:55    |    Ascender

Ansprechverhalten über alles. Damit sollte meine Meinung klar sein. ;)


02.02.2016 12:10    |    Pluto30

Wieso immer gleich jammern ?

Bin überzeugt, die meisten die hier den neuen 4 Zylinder Turbo schlecht reden, sind noch nie mit einem technisch aktuellen Turbomotor gefahren. Der Motor in einem Fahrzeug ist nicht die einzige Komponente die ein gutes Fahrzeug ausmacht. Das Gesamtpacket muss stimmen. Nur so macht es wirklich Spass.

Fahrt doch erst einmal Probe und bildet erst danach eure wirkliche Meinung !

Porsche ist bestimmt bestrebt ein richtig gutes Auto anzubieten.

Bei vielen ist halt der Motorsound das Wichtigste, schade ......


02.02.2016 12:11    |    jennss

Zitat:

Ansprechverhalten über alles. Damit sollte meine Meinung klar sein. ;)

Ja, als ich damals mit Turbo anfing, musste ich mich auch umgewöhnen auf das verzögerte Ansprechen. Dafür gibt es eben ein schönes Drehmoment, sobald der Turbo Druck macht. Die klassischen Fahrleistungen liegen nach Daten ja fast schon auf dem Level vom GT4. (0-100 4,7 vs. 4,4 s., 80-120 5,6 vs. 5,5 s., Höchstgeschwindigkeit jedoch nur 275 km/h statt 295 km/h)

j.


02.02.2016 12:45    |    Ascender

Drehmoment ist nicht alles, und gerade beim Sportwagen finde ich da die Motorleistung an sich reizvoller.

Im Alltag ist es sicherlich besser ein drehmomentstarkes Auto zu fahren, für das schaltfaule fahren.

Aber ist das bei einem Sportwagen sinnvoll? In einem Sportwagen will ich nicht cruisen. Ich will fahren. Das heißt auch - ich will schalten!

 

Mein Verständnis von Sportwagen ist vielleicht auch ein anderes, und geht offensichtlich vom Mainstream ab. Emotionalität ist für mich bei einem Sportwagen das wichtigste. Mich interessiert nicht der Verbrauch, die Alltagstauglichkeit, oder der Nutzwert. Ich will damit Spaß haben (nicht zwingend durch Längsdynamik).

 

Spaß heißt für mich auch, dass das Auto mit mir verschmilzt. Das heißt: Wenn ich Gas gebe, will ich auch, dass der Wagen das sofort annimmt und nicht nach einer Gedenk-Millisekunde. Ich empfand den Turbolag bisher immer als Unart. Und ja, ich spüre ihn auch bei modernen Bi-Turbos und Twinscroll- und was es da nicht alles gibt.

 

Ich will ein Skalpell, kein Fleischmesser. ;) Und Porsche, genau wie Ferrari, waren schlau genug sich so lange dagegen zu wehren wie es Abgasvorschriften zuließen. Warum findet man bei der Lotus Elise keine Turbomotoren? Was mag da wohl der Grund sein? :)

 

Also, wenn ich schon einen Porsche kaufe, dann doch wohl wegen des emotionalen 6-Zylinders und wegen der Präzision. Ab jetzt kommen nur gebrauchte Porsche für mich in Frage. :D :p


02.02.2016 13:25    |    comsat

Finde, 99.600 Euro ( meine Konfi, NICHT voll ausgestattet ) sind für dieses Auto einfach zu viel.

Mein 987 3.4L S hat 2007 74.000 Euro gekostet und das empfand ich schon als grenzwertig.

Für den Preis bekommt man schon ein richtiges Auto ( oder nen richtigen Sportwagen :) )

 

 

Ansonsten find ich die ( alte ) Optok, besonders die Front und Heckschürze, einfach schöner.

Jetzt schauts einfach koreanisch rundgelutscht aus.


02.02.2016 13:29    |    Abarth1368

Der alte sieht doch beinahe gleich aus :confused:


02.02.2016 13:30    |    comsat

Ja, BEINAHE ;)

 

Besonders die neuen ATU-Rückleuchten erzeugen bei mir den Würgereiz.


02.02.2016 13:35    |    Abarth1368

Die Rückleuchten haben eine andere Farbe und die schwarze Leiste - ich sehe daran nichts, was Koreanischer sein soll :D


02.02.2016 13:42    |    comsat

;)


Bild

02.02.2016 13:56    |    Abarth1368

Wie gesagt, ich sehe da kaum einen Unterschied, aber wie du auf den MR2 kommst, ist mir einfach nur noch ein Rätsel (der übrigens auch kein bisschen Koreanisch ist, Japanisch trifft es eher ;)).


02.02.2016 13:58    |    comsat

Solltest du irgendwann mal nen Porsche besitzen und dich etwas tiefer mit der Materie auseinandersetzen

wirst du es verstehen. :)


02.02.2016 14:02    |    jennss

Zitat:

Finde, 99.600 Euro ( meine Konfi, NICHT voll ausgestattet ) sind für dieses Auto einfach zu viel.

Da must du aber viel reingepackt haben. Der aktuelle Boxster hat übrigens Xenon nun serienmäßig. ich würde sicher nicht über 60000 € kommen. Bevor ich bei einem Auto 45000 € Extras draufpacke, nehme ich lieber eine höhere Basis mit weniger Extras (911 oder so).

 

Zitat:

Emotionalität ist für mich bei einem Sportwagen das wichtigste.

Sehe ich auch so. Ich kann deine Ansicht gut verstehen, Ascender. Allerdings bringt auch die schiere Power durchaus eine gewisse Emotionalität. Der neue Boxster dürfte sich deutlich stärker anfühlen als der alte, auch wenn der neue mit dem Vierzylinder ein bisschen schwerer geworden ist (+5 kg :)).

j.


02.02.2016 14:10    |    comsat

Hab versucht die gleiche Ausstattung zu nehmen wie in meinem jetzt.

 

http://cc.porsche.com/.../ccCall.do?...


02.02.2016 14:10    |    Ascender

Was heißt denn "schiere Power"?

Ich mag es wenn die Leistungsentfaltung linear ist. Das heißt unten rum wenig Power, aber ansteigend und konstant schnell mehr werdend, wenn man sich dem Drehzahlbegrenzer nähert. Dann hat man ja auch Power, nur eben oben rum.

Auch, dass ich mal zurückschalten muss empfinde ich als Genuss. Überhaupt mag ich es zu schalten. Gerne auch mit Zwischengas.


02.02.2016 14:15    |    Abarth1368

@Comsat am Heck wurden zwei Sachen geändert, was es da zu verstehen oder nicht verstehen gibt musst du mir erklären :confused:. Ich sehe da null Ähnlichkeit zum (Japanischen) MR2, aber beinahe 100% zum alten Modell. Wenn dich die Schwarze leiste so stört, kannst du diese bestimmt problemlos in Wagenfarbe lackieren und die Rückleuchten sind noch schneller durch andersfarbige gewechselt ;).

 

Mich hat der Porsche "Mythos" bis jetzt vollkommen unberührt gelassen (obwohl ich schon ein paar mal in diversen Modellen gesessen und mitgefahren bin), darum werde ich wohl nie einen Porsche besitzen, denn da fallen mir 1000 andere Autos ein, die ich vorher kaufen würde ;).


02.02.2016 14:50    |    jennss

Zitat:

Hab versucht die gleiche Ausstattung zu nehmen wie in meinem jetzt.

Ah, ok., das ist der Boxster S und dann nur mit 33400 € Extras :). Ist aber auch eine hübsche Liste. Klar, dass sowas kostet. Da bekommt man dann auch was dafür. Welches Auto hat diese Sachen serienmäßig?

j.


02.02.2016 14:51    |    der_Derk

Zitat:

Der alte Boxster hat eine recht schwache Elastizität. Von 80 auf 120 km/h braucht er im 5. Gang 8,2 s., also etwa so viel wie unser Golf TSI mit 140 PS-Turbo.

Vorsicht bei der Elastizität - nur weil er für die 80-120-km/h-Wertung im 5. Gang diese Zeit benötigt, bedeutet es nicht, dass er es nicht schneller könnte. Wenn man es eilig hat, wird man dafür vermutlich eher den dritten Gang bemühen... Diesen Geschwindigkeitsbereich im höchsten Gang zu durcheilen benachteiligt Fahrzeuge mit hoher Endgeschwindigkeit und ohne Turbolader, denn die sind dann zwangsläufig in einem Drehzahlbereich unterwegs, der weit von der Maximalleistung entfernt liegt. Selbst eine Corvette C6, mit 436 PS sicherlich nicht allzu schwächlich motorisiert, benötigt für die 80-120-km/h-Wertung im letzten Gang um die 10 Sekunden, aber da käme glaube ich auch niemand auf die Idee, dem Motor mangelnde Elastizität vorzuwerfen. Der sechste Gang ist eben sehr lang übersetzt und reicht bis über 300 km/h.

 

Oder einfacher gesagt: Das ist nicht die kürzest mögliche Zeit, und auch der alte Boxster ist von 80 auf 120 km/h durchaus schneller als der 140-PS-Golf. Nur halt nicht im letzten Gang ;).


02.02.2016 15:01    |    comsat

@ jennss

wenn man bedenkt, dass ein Cayman GT4 nach meiner Konfi 102.000 Euro kostet

erschließt es sich mir nicht, warum ich die 3k weniger für den Boxster ausgeben sollte :)


02.02.2016 15:08    |    jennss

@der_Derk: Ja, das ist klar, mit Zurückschalten ist es dann ein 265 PS-Auto. Elastizität ist eben Elastizität :). Ich denke, mit einem Boxster fährt man öfter mal im hohen Drehzahlbereich, so dass er sich doch kraftvoll anfühlt.

 

Zitat:

wenn man bedenkt, dass ein Cayman GT4 nach meiner Konfi 102.000 Euro kostet

erschließt es sich mir nicht, warum ich die 3k weniger für den Boxster ausgeben sollte :)

Bei vergleichbarer Ausstattung? Naja, der Boxster S mit dem Vierzylinder hat auch ähnlich gute Fahrleistungen nach Papier wie der GT4, d.h. bei 80-120 besser und bei 0-100 mit PDK schneller, aber 10 km/h weniger Höchstgeschwindigkeit.

j.


02.02.2016 15:16    |    Trackback

Kommentiert auf: Porsche:

 

Boxster ...wieso plötzlich 718

 

[...] Zitat:

@oezcag schrieb am 2. Februar 2016 um 01:14:55 Uhr:

Großes minus, 4 Zylinder.

Darüber habe ich gerade eine Umfrage laufen:

http://www.motor-talk.de/blogs/jennss/boxster-alt-vs-neu-t5577164.html

Derzeit steht es 50 zu 50% .

j.

[...]

 

Artikel lesen ...


02.02.2016 15:35    |    GOLFIWOLFI

Wen interessieren die Zylinder, wenn die Leistung und das Drumherum stimmen. Diese Diskussion gab es auch bei der S-Klasse mit 4 Zylinder Diesel.

 

Von mir aus kann es ein Zylinder mit 500 Ps und 50 ccm sein, wenn die es hinbekommen.


02.02.2016 16:06    |    jennss

Zitat:

Diese Diskussion gab es auch bei der S-Klasse mit 4 Zylinder Diesel.

Ja und die 4-Zylinder S-Klasse ist wieder abgeschafft worden :).

*Blick in die Preisliste*: Ah, ok., als Hybrid gibt es den Vierzylinder noch in der S-Klasse: http://www.mercedes-benz.de/.../configurator_w222.html#/p3501

Der S250 CDI ist aber wieder raus.

j.


02.02.2016 16:52    |    tomato

Zitat:

Naja, der Boxster S mit dem Vierzylinder hat auch ähnlich gute Fahrleistungen nach Papier wie der GT4, d.h. bei 80-120 besser und bei 0-100 mit PDK schneller, aber 10 km/h weniger Höchstgeschwindigkeit.

Diese Werte sind leider völlig ungeeignet, um die Qualitäten eines GT4 hervorzuheben.

Beiß Dich bitte nicht immer an diesen typischen Zeitschriftwerten fest. Die werden natürlich auch gemessen, damit man objektive Vergleichszahlen hat, sind ohne Betrachtung weiterer Werte und der Fahrzeuge und deren Zweck aber oftmals ziemlich irrelevant.

 

Wie schon erwähnt wurde, haben vermutlich auch diverse Lamborghini-Modelle keine viel besseren Durchzugswerte im höchsten Gang.


02.02.2016 17:02    |    jennss

Klar, da spielt noch mehr mit rein, aber eine grobe Orientierung sind sie schon. Der Boxster S hat ja jetzt auch 350 PS statt 315 PS. Also auch maximalleistungsmäßig (d.h. mit viel Schalten) ist der neue Boxster S nicht mehr weit vom GT4. Die spontane Reaktion aufs Gaspedal ist natürlich nicht ganz so vorhanden wie beim Sauger.

j.


02.02.2016 17:32    |    jennss

BTW: Der Boxster S mit 350 PS-Vierzylinder (420 Nm) für 68.967,25 € inkl. PDK steht in Konkurrenz zum Mercedes-AMG SLC43 mit 367 PS (520 Nm/2.000–4.200) V6-Turbo und 3 l. Hubraum. Der kostet jedoch nur 59.886,75 €.

SLC-Konfigurator: http://www.mercedes-benz.de/.../configurator_r172.html#/p3501

j.


02.02.2016 22:11    |    emil2267

der neue,der sieht geiler aus :D


03.02.2016 09:44    |    jennss

Ich finde die Optik des neuen auch etwas besser, frischer, aber riesig sind die Unterschiede nicht. Es ist ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen :). Ich tendiere zum neuen, weil ich das Drehmoment im Alltag mag, aber letztlich muss man beide fahren, wenn man wirklich zu entscheiden hat. Der Motorenwechsel beim Golf R32 zum Golf R war fast genauso wie jetzt beim Boxster.

j.


03.02.2016 19:59    |    Her1bert

In dieser Region sind mir Leistungsunterschiede relativ egal, die kann man

ohnehin nur selten ausfahren. Und die Optik hat sich kaum verändert,

somit bleibt für mich als Argument vor allem der Motorcharakter.

Und da ist mir, jedenfalls in einem Sportwagen, ein reaktionsschneller

Sechszylinder lieber als ein drehmomentstärkerer Turbo-Vierer.

VG Mike


03.02.2016 21:05    |    Sp3kul4tiuS

ich fahre jetzt schon lange turbo und würde sehr gerne mal auf einen vernünftigen Saugmotor umsteigen.

Weniger Drehmoment würde ich verkraften. Bei Stadtdrehzahlen hat mein jetziger auch kein Drehmoment ;) völlig problemlos.


03.02.2016 21:57    |    PPL-1

Finde immer klasse wie hier in den Kommentaren den vermutlich besten Ingenieuren in D sämtliche Fähigkeiten abgesprochen werden.

Dazu mit einer Gewissheit als wenn jeder schon tausende vom km im neuen Boxster zurück gelegt hätten.

Porsche lebt vom Mythos und von Emotionen, dass haben die im Blut, wie man dann davon ausgehen kann die würden ein Auto hinstellen welches schlechter wäre als der Vorgänger ist ein wenig Vermessen.

 

Niemand baut mehr Sauger..Kein BMW die wegen der Gasannahme sich lange geweigert haben in den M-Modellen, kein Mercedes, kein Audi..Nun eben Porsche..Aber früher war ja alles besser :)


03.02.2016 23:41    |    tomato

Zitat:

ich fahre jetzt schon lange turbo und würde sehr gerne mal auf einen vernünftigen Saugmotor umsteigen.

Da könnte ich den hier empfehlen. Weiß aus sicherer Quelle, dass der wohl ganz ordentlich ist. ;)

 

Soviel zur Aussage: "Niemand baut mehr Sauger".


04.02.2016 00:03    |    Speedy1st

Der rote schaut älter aus, in jedem Falle ist er hässlich.

Und auch wenn 6 Zylinder zu wenig sind, unter den Blinden ist der Einäugige König.

 

Es gibt natürlich auch Ausnahmen. Ein Porsche ist keine davon.


04.02.2016 05:10    |    PPL-1

Mein Gott, bringt er ein Gocart mit Ford Motor...Innovation pur das Bsp. - In Russland sitzen sie auch bestimmt noch vor s/w Fernseher...kaufst du dir daher noch einen? :)

 

Es ist eben der Lauf der Zeit, da hilft Jammern nicht weiter...


04.02.2016 11:20    |    HaroldF

Da scheiden sich wieder die Geister .... hier der drehmomentschwächere 6 Zyl. Boxer, dafür problemloser Sauger, da ein 4 Zyl. Turbo Kraftpaket .... das klangmäßig nicht unbedingt so viel schlechter sein muss, aber im Fahrbetrieb sich beträchtlich von seinem Vorgänger unterscheiden dürfte. Ich denke, die Anhänger beider dürften so ziemlich gleich stark vertreten sein. Ich persönlich finde es schade, den 6 Zyl. Boxer zu ersetzen, anstatt ihn zu modernisieren (ein Bi-Turbo hätte dem sicher auch gehörig Dampf verpasst - quasi als Option zum Sauger).


04.02.2016 12:47    |    jennss

Ja, bei Mercedes realisiert man so eine Leistung wie beim Boxster S noch mit 6-Zylinder-Motor (SLC43 AMG mit 3,0 l. V6 Turbo, 367 PS, ca. 59500 € inkl. 9G-Automatik). Aber der Verbrauch ist vermutlich höher. Wobei... der Boxster S hat auch immerhin 2,5 l. Hubraum, nicht wenig für einen Vierzylinder.

j.


Deine Antwort auf "Boxster alt vs. neu"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • GoLf 3 Bastler
  • flex-didi
  • Brot-Herr
  • Schwarzwald4motion
  • notting
  • BaldAuchPrius
  • Kaesespaetzle
  • pcAndre
  • FWebe

Archiv