• Online: 10.422

MOTOR-TALK News - Aktuelle News rund ums Auto & Motorrad aus der Redaktion

Sun Apr 22 19:27:12 CEST 2018    |    jennss    |    Kommentare (36)

Welchen ~155000 €-Roadster würdet ihr am liebsten besitzen?

r8i8gtsamg
R8i8gtsamg

Mit den neuen Roadster-Modellen um die 155000 € ergibt sich eine schöne Konkurrenz:

Bei BMW gibt es den i8 Roadster, bei Audi den R8 mit Hinterradantrieb als Cabrio, bei Porsche gibt es das GTS-Modell als Carbio und bei Mercedes-AMG der GT C Roadster.

Mercedes und Audi bieten Hinterradantrieb, der Porsche hat hier Allrad und der BMW mit elektrischem Allrad (Hybrid). Leistungsmäßig liegt der BMW etwas hinten, bietet jedoch den zusätzlichen Reiz des elektrischen Fahrens. In dieser Preisklasse muss das Herz angesprochen werden und das ist nicht unbedingt von der Leistung abhängig. Ich finde, designmäßig alle vier sehr ansprechend. Der BMW bietet die Carbon-Karosse mit Scherentüren, der Audi einen tollen V10-Sauger mit Mittelmotorbauweise, der Mercedes eine endlos lange Motorhaube mit Panamericana-Grill und der Porsche ein legendäres breites Heck.

Was wäre eure Wahl?

j.

 

BMW i8 Roadster

155000 €

https://www.bmw.de/de/ssl/configurator.html#/2Z61/FNGHA/I15/esl/new/

374 PS Systemleistung (HR 231 PS R3-Benziner, VR 143 PS E-Motor)

4,6 s. auf 100 km/h

53 km elektrische Reichweite nach NEFZ (real davon ca. 3/4 im Sommer und 1/2 im Winter)

 

Audi R8 Spyder V10 5.2 FSI RWS S tronic

157000 €

https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/r8/r8-spyder-v10-rws.html

540 PS (V10)

3,8 s. auf 100 km/h

 

Porsche 911 Carrera 4 GTS Cabriolet PDK

150.369,20 €

https://www.porsche.com/.../

450 PS (B6)

4,1 s. auf 100 km/h

 

Mercedes-AMG GT C Roadster

161.364 €

https://www.mercedes-benz.de/.../offer-footnote.module.html

557 PS (V8)

3,7 s. auf 100 km/h

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Apr 22 19:39:44 CEST 2018    |    0cool1

i8 weil Hybrid.

Hätte ich das Geld würde ich auf den Tesla Roadster 2 sparen


Sun Apr 22 20:21:22 CEST 2018    |    jennss

Ich möchte eigentlich auf die Möglichkeit des elektrischen Fahrens auch nicht mehr verzichten, unabhängig, ob man damit Benzin spart oder nicht. Ich mag es einfach. Aber die drei anderen deutschen Roadster finde ich auch klasse.

j.


Sun Apr 22 20:41:00 CEST 2018    |    Explosivo

Ein Cabrio ist für mich ein emotionales Auto, da will ich keinen emotionslosen E-Antrieb. Und der V10 im Audi R8 ist eines der am schönsten klingenden Triebwerke. Diese Symphonie mit dem eigenen Gasfuß steuern zu können wäre ein Traum.


Sun Apr 22 20:44:29 CEST 2018    |    jennss

Für mich ist das elektrische Fahren keineswegs emotionslos. Gerade das hat etwas Besonderes: Offen, stark und leise - eine seltene Kombination. Aber der Audi-Sauger ist ansonsten natürlich ein feines Stück Motorentechnik.

j.


Sun Apr 22 20:49:18 CEST 2018    |    meehster

Ich würde wenn ich die Kohlen hätte und für Offenes ausgeben sollte am ehesten in Richtung Tesla Roadster gehen. Wahrscheinlich das Urmodell.


Sun Apr 22 21:16:52 CEST 2018    |    cng-lpg

Die reizen mich alle nicht. Da gibt es viel günstigere Cabrios die ich mir zulegen würde, wenn ich so viel Geld übrig hätte. 155.000 € oder mehr würden bei mir für einen kleinen Fuhrpark reichen. Ein Audi A5 Cabrio und ein Porsche Boxster 718 würden zusammen in meiner Wunschkonfiguration ca. 115.000 € kosten. Dazu für 25.000 € ein Fiat 124 Spider und für 15.000 € eine BMW F 800 GS Adventure. Da hätte ich also vier traumhafte Fahrzeuge statt nur einem.

 

Wenn die Fahrzeuge neu sein sollen. Tatsächlich würde ich wohl mehr Autos kaufen. Weil der eine oder andere Youngtimer oder Klassiker dabei wäre.

 

Merke: Man muss nicht zwingend so teuer träumen, das geht auch billiger! ;-)

 

 

Gruß Michael


Sun Apr 22 21:18:14 CEST 2018    |    cng-lpg

@meehster: Einmal Modell Major Tom? Das ist auf dem Weg zum Mars... ;-)


Sun Apr 22 23:00:20 CEST 2018    |    DragongreenAAM

Ich bin bis auf den Mercedes alle drei Modelle bereits gefahren (i8 allerdings als Coupe und nicht als Roadster, R8 als Quattro und nicht als RWS und 911 als 991.2 Carrera 4S Cabrio und als Targa 4). Die Entscheidung würde mir sehr leicht fallen, ich würde den R8 wählen.

Der Sound ist, besonders bei geöffneten Verdeck, unbeschreiblich. Das Getriebe ist im Vergleich zur R-Tronic im Vorgängermodell blitzschnell, und der direkt hinter den Sitzen liegende Motor liebt hohe Drehzahlen :D

Die Fahrleistungen liegen weit über dem, was BMW/ Porsche in dieser Preisklasse bieten, und der Spaßfaktor nach meinem Empfinden auch.

 

Vom i8 war ich fast ein bisschen enttäuscht, die Performance stimmt meiner Meinung nach einfach nicht mit der Optik (und dem Kaufpreis) überein, außerdem war der Innenraum nicht wesentlich besser verarbeitet als der in meinem ehemaligen i3. Polarisierend ist das Auto aber auf jeden Fall.

 

Der 991.2 11er ist einfach ein perfektes Auto und bietet von allen Kandidaten den höchsten Alltagsnutzen, mir ist er aber mit PDK und allen elektronischen Helfern im Vergleich zu meinem 993 einfach zu berechenbar und (das klingt jetzt vielleicht komisch) auch für ein reines Wochenend-/ Schönwetterfahrzeug ein Tick zu leicht/ digital zu fahren. Zudem kann ich mich nicht wirklich mit dem Sound der Turbo Motoren anfreunden, wenn ich in einen 11er steige erwarte ich einfach einen röchelnden, frei saugenden Boxer. (Die Zeiten sind aber leider vorbei..)


Mon Apr 23 00:34:31 CEST 2018    |    Zarrooo

Ganz ehrlich!? Da reizt mich nicht ein einziges Auto auch noch ein bisschen von. Von daher fehlt die Auswahlmöglichkeit "Keinen".


Mon Apr 23 01:23:54 CEST 2018    |    jennss

Zitat:

Vom i8 war ich fast ein bisschen enttäuscht, die Performance stimmt meiner Meinung nach einfach nicht mit der Optik (und dem Kaufpreis) überein,

Hattest du den Sportmodus probiert? In dem liefert er die volle Leistung und ist damit am ehesten mit den anderen Autos vergleichbar. Der Hybrid ist nicht so schnell zu durchschauen. Es gibt viele Modi.

Aber nach Daten sieht es ja auch schon so aus, dass Audi und Mercedes die höchste Leistung bieten.

j.


Mon Apr 23 11:04:02 CEST 2018    |    DragongreenAAM

Ja, hab auch den Sportmodus probiert. Von 0-100 und zu Beginn der Fahrt merkt man die Kraft der beiden Antriebe, bei leerer werdenden Akkus und höheren Geschwindigkeiten fehlt mir persönlich aber einfach Leistung.

Bin den i8 in Maisach auf dem BMW Gelände gefahren als er gerade vorgestellt wurde, und neulich noch einmal Autobahn von Leipzig nach Erfurt. Da waren ab dem Schkeuditzer Kreuz drei der vier Batteriesymbole verbraucht und das Auto wurde sehr träge.

 

Mein BMW Händler des Vertrauens hat mir letzte Woche während des Reifenwechsels eine Probefahrt im i8 Roadster angeboten, leider hat es da bei mir zeitlich nicht gepasst. Werde darauf werde ich auch sicher zurückkommen, vielleicht überzeugt mich ja das Fahrerlebnis ohne Dach über dem Kopf mehr :)


Mon Apr 23 12:30:29 CEST 2018    |    jennss

Wenn man in den Sportmodus schaltet, geht der Ladestand auf ca. 90% hoch (im Winter auf ca. 50%). So ist es jedenfalls bei unserem BMW 225xe. Auf etwa 4 bis 8% läuft der Akku doch nur runter, wenn man im normalen Modus D bleibt (oder halt Max Drive) und dann ist es mit dem Boost manchmal schon knapp. Aber es kann sein, dass der i8 da anders ist als unser 225xe. Kann mir aber nicht vorstellen, dass man den Akku außerhalb einer Rennstrecke auch im Sportmodus leer bekommt. Hm...

j.


Mon Apr 23 19:42:16 CEST 2018    |    Dynamix

Gehen wir hier von Basispreisen aus oder dann schon mit einigen Leckerlis? Wenn ich das Geld schon unbedingt ausgeben müsste (und ich glaube ich würde nicht mal 155.000€ für ein Auto ausgeben wenn ich Sie zuviel hätte) dann würde ich mir was mit einem leicht besseren Preis-Leistungsverhältnis suchen.

 

Gerade mal geschaut was so ein voll ausgestattetes Corvette Z06 Cabrio hier in D kosten sollen. Mit allen Spielereien die ich da reinbasteln würde bin ich bei 150.000€. Immer noch ne ganze menge Geld wenn man mich fragt aber da gäbe es im Vergleich zur Konkurrenz aber auch noch einmal mehr Power.

 

Wenn es einer von denen da oben sein müsste, dann würde es wohl einer der beiden Schwaben werden. Wüsste nur nicht so ganz welcher. Beim AMG gefällt mir der Motor besser, beim Porsche die Optik.


Mon Apr 23 22:30:32 CEST 2018    |    jennss

Die Corvette ist auch fein, sehr stark und schnell. Geschmackssache. Leider in der Basis nicht teuer genug :D und ich hatte mich hier bei der Umfrage mal auf die deutsche Konkurrenz beschränkt.

j.


Mon Apr 23 22:49:42 CEST 2018    |    Zarrooo

Mit der Corvette in der Liste wüsste ich auch, wo ich das Kreuzchen machen sollte.


Mon Apr 23 23:37:18 CEST 2018    |    Roter Blitz 1.3 CDTI

ich würde keines aus der Liste nehmen , mein favorit wäre der Camaro als Cabrio mit V8 motor und Automatik.


Mon Apr 23 23:59:01 CEST 2018    |    Twinni

Beim BMW entscheidet nicht das Herz, sondern automatisch der Kopf. Und zwar in dem Moment, wo man sich an der dämlichen Tür wieder mal die Birne eingeschlagen hat. Was für'ne Scheißgurke. Auffällig ja, kann aber leider gar nix.


Tue Apr 24 11:19:11 CEST 2018    |    ttdriver63

Ich hab mich für den Porsche entschieden. Porsche ist für mich einfach die Krönung des deutschen Automobilbaus und ein Mythos. Ok das Portfolio ist durch die SUV's vielleicht etwas verwässert, aber speziell im 911er sind die Rennsportgene noch fühlbar/erfahrbar.

 

R8 und der AMG sind für sich gesehen sicher tolle Autos, aber im Vergleich zum Porsche wirken sie auf mich irgendwie "neureich". Beim i8 würde ich beim Offenfahren wahrscheinlich am meisten eine sportliche Klangkulisse vermissen.


Tue Apr 24 12:48:02 CEST 2018    |    Dynamix

Beim i8 würde mich eher der breite Einstieg stören. Ich durfte ja zumindest schon einmal im Serienmodell Platz nehmen und das war schon ne ordentliche Lücke die man da überwinden muss.


Tue Apr 24 14:17:25 CEST 2018    |    knolfi

Wikipedia definiert einen Roadster wie folgt:

 

Zitat:

Als Roadster wurde ursprünglich die offene Karosseriebauform eines zweisitzigen Sportwagens bezeichnet, der kein festes Dach oder klappbares Verdeck hatte, jedoch zur Not mit einfachen Hilfsmitteln geschlossen werden konnte. Roadster dienen vorwiegend dem Fahrspaß, Komfort tritt zugunsten eines niedrigen Gewichts in den Hintergrund.

Somit sind eigentlich beide Kritierien hier nicht erfüllt, weil alle Modelle über 1,5 Tonnen wiegen.

 

Der Porsche Carrera ist ebenfalls kein Roadster, sondern ein 2+2 Sitzer als Cabrio.


Wed Apr 25 16:42:48 CEST 2018    |    Pleakley

Ich mag's gerne Pur wenn mir die Sonne auf die Glatze scheint und fahre .... E-Bike

 

Die restlichen 150.000,-- € gebe ich für Wein, Weib und Gesang aus


Thu Apr 26 11:45:25 CEST 2018    |    the_WarLord

Den AMG. Extravagantes Design: Lange, kantige Schnauze, einzig das rundgelutschte Heck ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Hatte der Z8 aber damals ebenso...

 

Der Audi ist halt Audi, mit dem R8 konnte ich mich noch nie anfreunden, Audi kann nicht wirklich sportlich, auch wenn der V10 sicherlich einiges hat. Die qualitative Komponente würde mich ebenfalls abschrecken...

 

Der BMW hat nicht genügend Performance und macht eher den Eindruck eines Future Cars, der Porsche hat mehr den GT Charakter und ist kein Roadster...


Thu Apr 26 13:48:26 CEST 2018    |    jennss

Das AMG-Design finde ich auch ziemlich perfekt, auch innen. Ich mag auch das Heck. Das Auto hat zudem die größte Leistung. Andererseits... Ich bin weit weniger Leistung gewöhnt und so würde mir die des BMWs bei weitem ausreichen. 4,6 s. auf 100 finde ich schon ganz super und würde ich sicher nie ausreizen. Beim BMW finde ich auch, dass die Türen nicht weit genug aufgehen. Naja, ich saß bisher nur im Coupe, aber da fand ich die Türen schon ein bisschen hinderlich. Ist wohl Gewöhnungssache mit dem Einstieg.

 

Den R8 mag ich optisch auch gerne, eigentlich alle 4. Beim Porsche finde ich die Farben toll und eigentlich auch nicht schlecht, dass er der am wenigsten auffällige Wagen ist. Die anderen 3 sind schon ziemlich auffällig. Ich weiß nicht, ob mir das gefällt. Für sich betrachtet sind es tolles Designs, aber gerade wenn man offen fährt, wird man doch ziemlich angeguckt bei solchen Autos...

j.


Thu Apr 26 16:24:24 CEST 2018    |    emil2267

der Porsche is bestimmt nicht schlecht,der R8 käme für mich nur geschlossen in Frage,der BMW überhaupt nicht

 

mag sein,dass nicht viel vernünftiges für den AMG spricht,aber sieht geil aus,hört sich auch geil an,eigentlich einfach :)


Thu Apr 26 19:13:41 CEST 2018    |    Nachtaffe

Keinen der genannten -> Corvette for the win! (Deutsche Auslieferung natürlich ;) )


Fri Apr 27 22:57:30 CEST 2018    |    Teddy-der-Prophet

hätte ich zuviel geld, würde ich wohl (sparsam) in einen nissan gtr oder einen jungen, gebrauchten Ferrari investieren...ein 458 Spider oder California ;)

 

von den dort gezeigten modellen...den i8 hab ich mal auf ner messe geschlossen gesehen - reizte mich technisch nicht so wirklich...optisch war er ok...

der porsche gefällt mir von innen und in der seitenansicht wirklich... von vorn und hinten möchte ich es aber nicht "mein auto" nennen wollen....

beim benz gefällt mir der innenraum nicht...zuviel schnickschnack...kein ansprechendes design...von vorn natürlich klasse....hinten ist so lala....

und wie der zufall so mitspielt, hat audi gestern bei uns mit nem R8 (kein spider) videos gedreht....mega klang.... von vorn könnte er etwas aggressiver wirken...ansonsten sehr gelungene optik..ebenso innen...

 

ich würde wohl den audi wählen....


Sun Apr 29 12:16:48 CEST 2018    |    faceman22

Lieber ein gebrauchter Z8 ;)


Sun Apr 29 13:44:58 CEST 2018    |    OpenAirFan

Der i8 ist für mich der Schönste. Da ich an Rennstrecke nicht interessiert bin und ihn auch zum „Brötchenholen“ verwenden würde, wäre das schon ein perfektes Auto. Den AMG Motor in gedrosselter Version habe ich schon in meinem Geländewagen, noch mehr Sound braucht kein Mensch. Also warum nicht? Ach ja, wer Tesla möchte sollte sich mal reinsetzen. Diese Verarbeitung geht gar nicht, dann lieber eine Vette.

OpenAirFan


Sun Apr 29 18:57:51 CEST 2018    |    jennss

Was mich am i8 ein bisschen stört, ist die Farbauswahl: Es gibt nur noch schwarz, weiß und Kupfer. Das Blau ist raus. Oder kann man Sonderfarben bekommen?

j.

 

https://www.bmw.de/.../configurator.html?...


Tue May 01 02:13:36 CEST 2018    |    Burnoutking69

Wer 155.000 in die Hand nehmen kann, würde auch paar 10-Tausend mehr in die Hand nehmen, um dann wirklich VOLL in die Pötte zu greifen was Hybrid Roadster Sportler angeht: Honda NSX Roadster, 3! E-Motoren + V6 Turbo-Motor der bis 7500! dreht, volles Drehmoment von 2000-6000! + Honda-typische revolutionäres Torque-vectoring. Jedem der hier aufgelisteten Wagen WEIT überlegen

 

Wenns keine Batterie sein muss, für 155.000 nen schönen California T gönnen.

Bei Sound-Bedarf kann man hier den V8 schomal virtuell anschmeißen:

https://auto.ferrari.com/.../CalT_Partenza_Est.mp3

Bei 750 Nm verzeiht man auch schonmal den Turbolader bei Ferrari, besonders wenn es den Sound kaum schmälern tut


Tue May 01 03:21:18 CEST 2018    |    jennss

Der NSX ist in der Tat eine echte Hybrid-Alternative. Allerdings ist das nur ein Vollhybrid, der maximal ca. 3 km elektrisch fahren kann. Also fehlt praktisch eine Form der Faszination, das lautlose Gleiten. Aber aus Racer-Sicht ist der NSX dem i8 klar überlegen. Dafür ist der NSX auch über 40000 € teurer und nicht als Roadster zu bekommen.

j.


Tue May 01 04:14:45 CEST 2018    |    Burnoutking69

Nsx kommt dieses Jahr als Roadster raus sonst hätt ich ihn natürlich hier nicht erwähnt, Preis steht noch im Raum um die 200.000 halt, aber wat sind schon 40 oder 50.000, die verlierste beim i8 in den ersten 2-3 Jahren, der nsx ist als Gebrauchter wertstabil! (bis jetzt) und ich schätze mit Youngtimerpotential in 15-20 Jahren... Erfüllt alle Kriterien

Viel Lautlos gleiten tuste mit dem i8 wohl auch kaum, Smart Fortwo hat fast doppelte Akku-kapazität, beim i8 ist der 3Zylinder doch auch permanent am Laufen, um den Akku zu laden, spätestens nach 30km


Wed May 02 14:56:38 CEST 2018    |    jennss

Ich habe den BMW 225xe mit nur 41 km NEFZ-Reichweite (i8: 53 km). Real sind das 20 bis 30 km, je nach Temperatur etc.. Manch einer meint, das wäre ja so gut wie nix, aber ich komme auf ca. 50% elektrischen Anteil und das ist auch etwa der Durchschnitt unter allen 225xe-Fahrern. Beim i8 dürften viele auf 50 bis 70% elektrischen Anteil kommen. Für den kleinen CO²-Rucksack/Akku ist das doch ein super Verhältnis.

Du schreibst, beim i8 sei der Benziner permament am Laufen. Bist du sicher? Das wäre dann natürlich doch anders als beim 225xe. Kann ich mir aber nicht vorstellen. Sonst würde man doch keine elektrische Reichweite angeben.

 

Ich denke, der i8 wird sehr wertstabil sein und später ein gesuchter Gebrauchter, ähnlich wie M1 und Z8, alleine schon wegen der Carbon-Karosserie mit Scherentüren. Der NSX könnte allerdings auch recht wertstabil sein, finde den auch sehr cool. Der kleine Akku des NSX ist darauf ausgelegt, in erster Linie die Leistung zu erhöhen. Das macht aus sportlicher Sicht Sinn. Trotz V6 und ca. 200 PS mehr wiegt der NSX damit nur ca. 150 kg mehr als der i8. Zum Cruisen fehlt das elektrische Fahren jedoch etwas. Auf der Rennstrecke, die jedoch nur wenige fahren, ist der NSX klar im Vorteil. Der NSX ist ein echter Racer. Ich weiß nicht, ob die meisten Kunden auf maximale Leistung aus sind. 2,9 s. auf 100 sind ja echt extrem.

 

Dass der NSX auch als Roadster kommt, wusste ich noch nicht, ist eine sehr gute Entscheidung.

j.


Wed May 02 21:08:51 CEST 2018    |    Burnoutking69

Das ist bestimmt klasse für dich und deinen Geldbeutel, ich bin nie nen i8 gefahren, versuch halt nur mir vorzustellen wie das wohl funktionieren mag.... Ab XX% Gasstellung läuft der 3-Zylinder eh mit, nach theoretischen 50 km Reichweite muss der 3 Zylinder ja logischerweise laufen, wie schnell der dann bei normalem Fahrbetrieb den Akku noch auflädt kann ich dir natürlich nicht sagen, hängt wohl vom Fahrbetrieb ab.

In dem Artikel zum i8 Roadster schrieb einer der i8 würde noch bei 250 kmh den Akku laden, bei einem cv wert von gerade mal 0,26 könnt ich mir das sogar noch vorstellen, wobei ein Anderer schrieb auf dem HHR wär das Ding nach der 2. Runde schon platt gewesen. Rennstreckenfahrprofil mit Beschleunigung-Bremsen-ect ist sicherlich verbrauchsstärker als wenn das windschnittige Teil sexy bei konstant 250 über die linke Spur gleitet, macht auch Sinn

 

Es wird wohl auf den Fahrstil ankommen. Wer genüsslich cruist kommt mit dem Akku sicher gut klar, so ist es ja auch gedacht.

 

Wie wertstabil der Roadster sein wird kann natürlich noch keiner wissen. Kann mir vorstellen dass er noch seltener sein wird als der i8 und sich der Wert darüber erhalten wird, leider finde ich zu dem Thema kaum Fachliteratur im Netz... Das einzige was ich machen kann ist mal auf mobile zu gehn, i8 bis 5000km einzugeben und zu kucken was es da gibt. 3. Resultat 2016er i8 in Vollausstattung 3800km für 100.000

Wo sind in auf den Monat genau 2 Jahren die 70.000+ hin? 0.o

Klar ist es kein Neuwagen mehr, weil er 3800 km gefahren ist aber scrollt man weiter bestätigt sich der Ersteindruck weitestgehend.

Wie sich das die nächsten 10,20 Jahre entwickeln wird weiß natürlich keiner. Theoretisch seh ich auch Youngtimer-Potential, davon ist aber heute noch nix zu spüren

 

Der Nsx bedient natürlich ne ganz andere Zielgruppe, klares Konzept radikal durchgeführt, selten noch dazu und bis heute! ein technisches Highlight, bei i8 naja bischen schwammig das Ganze. Ich warte ja immernoch darauf dass irgendein Tuner sich dem Ding annimmt. Gabura hat damals viel Aufsehen erregt aber das wird wohl auch nix mehr werden


Wed May 02 21:34:18 CEST 2018    |    jennss

Der Benziner spricht im Modus "Max eDrive" nur an, wenn man auf Kickdown geht, also bis auf Anschlag drückt. Ansonsten bleibt er aus. In Auto eDrive springt der Benziner ab einer gewissen Last an und natürlich, wenn der Akku fast leer ist.

 

Zitat:

In dem Artikel zum i8 Roadster schrieb einer der i8 würde noch bei 250 kmh den Akku laden, bei einem cv wert von gerade mal 0,26 könnt ich mir das sogar noch vorstellen, wobei ein Anderer schrieb auf dem HHR wär das Ding nach der 2. Runde schon platt gewesen.

Ja, beides ist wohl korrekt. Das Beschleunigen kostet mehr Energie als man beim Bremsen zurückbekommt (logisch). Und zwischenzeitlich reicht das Rekupieren auf der Rennstrecke nicht aus, so dass der Akku irgendwann leer ist. Im Alltag wird das nicht passieren.

 

Mit der Wertstabilität muss man abwarten. Der NSX ist klar radikaler und auch ein heißes Teil. Der i8 ist zweifellos nicht schwach mit 4,4 bzw. 4,6 s. auf 100, aber für den Preis gibt es Schnelleres. Da muss man als Käufer dann Prioritäten setzen und überlegen, was man will: Den besonderen Antrieb des PlugIn Hybrids oder noch mehr Power und ggf. mehr Zylinder. Ein Tesla ist natürlich auch cool, aber ein ganz anderes Ding, solange es noch nicht wieder einen Roadster gibt.

j.


Fri May 18 16:50:33 CEST 2018    |    jennss

Interessanterweise ist nun der Preis des (Volvo) Polestar 1 bekannt gegeben worden: 155000 € :). Es ist nur kein Cabrio, aber auch ein interessanter PlugIn. Optisch weniger spektakulär als ein i8, aber dafür mit sehr großer PlugIn-Reichweite (150 km Normwert) und 600 PS Systemleistung.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

 

Zitat:

Der Polestar 1 hat also immer noch einen konventionellen Verbrennungsmotor, aber so Polestar-Chef (und Volvo-Chef-Designer) Thomas Ingenlath: „Mit der größten rein elektrischen Reichweite aller weltweit verfügbaren Plug-in-Hybridfahrzeuge betrachten wir ihn aber mehr als Elektroauto, das von einem Verbrennungsmotor unterstützt wird....

Durch die große E-Reichweite wird man wohl zu 90% mit den 218 PS der beiden E-Motoren unterwegs sein, schätze ich. Dafür ist der Benziner schon fast etwas überdimensioniert.

j.


Deine Antwort auf "155000 €-Roadster aus Deutschland"

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • der_Derk
  • BlackJackPL
  • djwache
  • lars789852
  • MacDeal
  • sMART_83
  • Scirocco24
  • GTI_Frankfurt
  • the_WarLord

Archiv