• Online: 5.272

jalopy

Alles und Nichts zum Thema Auto und Motor

13.11.2011 22:22    |    jalopy    |    Kommentare (76)    |   Stichworte: Beule, Delle, Kratzer, Umfrage, Unfall, Unfallflucht

Habt Ihr Erfahrung machen müssen mit dem Thema Unfallflucht?

Kennt Ihr das auch? Da kommt man runter zu seinem geparkten Auto und entdeckt schon wieder einen neuen Kratzer, eine Delle, Beule oder einen demolierten Außenspiegel, aber leider keinen passenden Zettel dazu, der beschreiben würde, wer diesen verursacht hat. Ärgerlich!!! Dabei haben doch die meisten Deutschen eine passende Versicherung und zahlen deswegen jede Menge Euros pro Jahr.

 

Liegt es daran, dass die Leute einfach keine Lust haben zu warten? Oder das sie keinen Zettel und Stift zur Hand haben, um sich zu melden? Oder einfach aus Unwissenheit, weil Ihnen nicht klar ist, dass es sich hierbei um Unfallflucht handelt? Ich meine man muss ja nicht die Beine in den Bauch stehen wenn keiner kommt, aber Pflicht wäre es erst einmal zu warten, in der Regel aber nicht länger als 30 Minuten. Wenn dann keiner vorbeischaut, bei dem man sich entschuldigen könnte und die Versicherungsnummer loswird, dann muss man, und die Betonung liegt auf muss, die Personalien am Unfallort hinterlassen und anschließend unverzüglich die Polizei oder bei den Unfallbeteiligten melden. Unverzüglich heißt in diesem Fall nicht sofort, sondern angemessen schnell. Man muss also niemanden nachts um 24 Uhr aus dem Bett klingeln. Macht man nix von alledem, dann macht man sich nämlich Strafbar und zwar unter der Bezeichnung Unfallflucht und das ist kein Kavaliersdelikt.

 

Jetzt meine Frage an Euch. Hat sich bei Euch schonmal jemand gemeldet, nachdem er Eurem Auto eine Kratzer/Delle/Beule zugefügt hat bzw. habt Ihr einen Zettel hinterlassen, als Ihr einen Unfall verursacht habt? Ich bin auf das Umfrageergebnis gespannt.


13.11.2011 22:36    |    norske

Bei meinem letzten Volkswagen wurden innerhalb von 2 Wochen einmal hinten links und einmal hinten rechts die Stoßstangenecken verkratzt. Beide Male blieben weiße Lackspuren, aber kein Hinweis auf den Verursacher zurück.

Nach der Kollision eines Kinderwagens mit meinem Ford hatte ich eine Unfallbenachrichtigung im Briefkasten, einige Tage später auch das Schreiben der gegnerischen Versicherung – Vorbildlich!

 

Grüsse

Norske


13.11.2011 22:54    |    Hartgummifelge

Stossstangen sind dafür gedacht und gebaut Stösse zu fangen, wenn sie die eine oder andere Schramme kassiert, kein Ding, sie hat ihren Zweck erfüllt. Wenn die Träger keinen Schaden genommen haben, brauche ich micht darüber aufzuregen, das ich keinen Zettel an der Scheibe habe.

Manche übersehen auch eine Pritsche auf dem Parkplatz eines Super- oder Baumarktes und oder auf dem einen oder anderen Parkstreifen, sie wird ab und zu mal vorn rechts oder links leicht angeditscht. :D


13.11.2011 23:01    |    Mark-86

Ob jemand sich über Kratzer in seinen Stoßstangen aufregt, obliegt in erster Linie ihm selber und nicht dem Verursacher.


13.11.2011 23:23    |    haveitorhateit

@Hartgummifelge... Das zeigt einfach null respekt vor dem Eigentum Anderer. Fändste ja auchnich so toll wenn dein Besuch zuhause mal schön mit dem Schlüssel übern Kühlschrank zieht oder?! Ich mein schadet dem ja nich...

 

Ach über solche leute könnt ich mich stundenlang aufregen... für mich sind solche Leute zu tiefst unanständig.


13.11.2011 23:31    |    GoLf 3 Bastler

@Hartgummifelge

dummerweise sind diese Stossstangen heute mehr Designelement als Stossfänger wie man es von älteren Autos kennt.

Und da Lackierer das letzte Goldene Handwerk in Deutschland ist und jeder kleine Kratzer gleich mal mit Minimum 200 Euro ( besser 400 oder 800) abgegolten wird regt man sich über sowas nun mal Verständlicherweise auf...

Bei dem ehm Golf 5 meiner Eltern gabs mal einen Parkrempler vorne Links an der Stossstange, da ein älterer Verkehrsteilnehmer auf einem Parkplatz nicht richtig ausparken konnte. Der Lacker hat sich das mit 800 Euro von der Versicherung vergolden lassen, da sie aufgrund der Farbe angeblich komplett neu gelackt werden musste...


13.11.2011 23:40    |    JeanLuc69

Beim letzten Mal hat mir so ein Grobmotoriker den rechten Außenspiegel zerlegt (Spiegelkappe ist dabei abgesprungen und einige Clips sind abgebrochen).

 

Man war wenigstens so nett, mit die Spiegelkappe noch vorne zwischen Frontscheibe und Motorhaube zu legen ... :rolleyes:


14.11.2011 00:13    |    Rocket2

Selber musste ich das bisher glücklicherweise nicht erleben. Einmal konnte ich als Zeuge aber dafür sorgen, dass sich ein Schädiger am Ende doch seiner Verantwortung stellen musste.

 

Wie sich manche Menschen ihrer Verantwortung zu entziehen versuchen, ist ärmlich und traurig.


14.11.2011 05:22    |    corsa-ruffy

ob stoßstange oder andere teile,es wird fremdes eigentum beschädigt und jeder sollte ne versicheung haben die das regelt.

grade bei den stoßstangen heut zu tage,man weiss ja nie wie es drunter ausschaut,oft reist was ein das man gar nicht auf den ersten blick sehen kann.

allerdings sind das die wenigesten schänden,meisst werden die türen beim einsteigen angeschlagen mein auto wahr dellenfrei als ich das kaufte nun hab ich auf beiden seiten min 15 dellen von türen und nicht einer hat sich gemeldet.


14.11.2011 05:41    |    Tete86

Deshalb parke ich weit abseits von anderen Autos, erwische ich einen, der mir ne Delle verpasst, gibts Ärger! Unser Auto ist 1 1/2 Jahre alt und zum Glück noch dellenfrei....

Bei meinem Vorgängerauto hatte ich an einem Tag einen Unfallzettel + meinen zerlegten linken Spiegel zwischen Motorhaube und Scheibe liegen... war ein Bus.


14.11.2011 06:04    |    Spike91

Ich habe mir letzten Monat meinen Ford Sierra gekauft. Und nichtmal 2 Tage später ist mir auf dem Parkplatz von der Arbeit jemand gegen mein Auto gefahren :mad: Jetzt hat meine hintere Stoßstange 2 tiefe Kratzer drinne und gemeldet hat sich niemand....Jetzt bleibe ich natürlich auf dem Schaden sitzen was als Azubi ziemlich schmerzhaft ist :(


14.11.2011 07:32    |    bigLBA

Mein letzter Wagen ist in 12 Jahren insgesammt acht mal beschädigt worden, zwei mal saß ich sogar noch im Auto und sah den Unfallverursacher nur noch Versengeld geben. Die ungezählten 'Türrempler' zäjöe ich nicht mal dazu. Ich habe keine einzige Beule ausbessern lassen und bin mit der Kriegsvernarbung weitergefahren.

Ich selber habe zwei mal beim Ausparken nicht aufgepasst (beides völlig unnötig und leicht zu vermeiden gewesene Rempler) und habe beide Schäden regulieren lassen.

 

Und ich kann nicht im geringsten antizipieren, warum man so einen Schaden nicht regulieren lässt. Es kommt keine Polizei, es wird keine Alkoholkontrolle gemacht usw. Es kostet kaum was, wenn man nicht gerade fünf Unfälle im Jahr baut.

Da machen Leute fahrerflucht, die wahrscheinlich sogar einen Unfall frei hätten ohne in der SFK zu steigen.

 

Ich denke, den meisten ist es einfach peinlich ... deswegen sind Kondome das mit Abstand meist geklaute Produkt im Einzelhandel :D


14.11.2011 08:35    |    Opelkaputtmacher

Hallo ! Bei uns in der Strasse ,ist so was mit Parkrempler Gang & Gebe. Selbst ,wenn man einen erwischt ,wird gelogen. Ich,war schon mal bei der Kripo(Unfallgutachter),als ich mal so ein Penner streifte. Der hat rotzfrech von seiner Firma ein baugleiches Fzg. vorgestellt,da ich mir die beiden letzten Zahlen vom Kennzeichen nicht gemerkt hatte. Damit war er schön raus ! :mad:

Im Winter 2010/11 ist beim einparken ,mal ne Frau gegen mein Auto gerutscht :confused: u. hat die Polizei selber gerufen. Wegen Halterermittlung ,da sagt der Bulle ,, da ist doch nix'' Das war ca. 22.00 Uhr abends & dunkel ! Ich,hab den Bullen dann gefragt ob er Gutachter wäre ,oder Bulle !

 

Sollte ,ich jetzt ein persönlich erwischen , brauch der Typ keine Polizei mehr zur Schadensrekonstruktion. Nur noch ein Facharzt für Gesichts-Kieferchirurgie !:confused::eek:

 

Es ,kann jeden mal passieren ,aber ich muss mich nicht sang & klanglos verpissen & der Halter bleibt auf dem Schaden sitzen . Wenn der Schaden gering ist, bekommt er von mir das Geld auf Rechnung & gut ists ! Wenns teurer wird ,hab ich ne Versicherung !


14.11.2011 08:54    |    simplyray

Mir ist vor einem halben Jahr mal einer beim Auparken o.Ä. in den Kotflügel gefahren und dann abgehauen. Trotz Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei kam leider nie etwas rum (wurde eingestellt). Im Endeffekt bin ich auf dem Schaden sitzen geblieben (Kotflügel 3-4cm eingedrückt + zerkratzt).

 

Wirklich fiese an der Geschichte: das Ganze ist auf einem Parkplatz vorm Krankenhaus passiert :mad:


14.11.2011 09:00    |    Daemonarch

Die letzten 10x als meine Fahrzeuge angefahren wurden, wurde sich Heldenhaft verpisst... Beispiele :

 

Audi 80 - Hintere Stoßstange komplett abgefahren (Okay, die Halter waren böse verrostet, geknallt haben muss das trotzdem übel!)

Audi200-20v-Avant - Hintere Stoßstange total krummgefahren (So stabil wie die ist, MUSS der Penner das gemerkt haben)

Mercedes W124 - Dicke Beule in die Tür gehauen

Nissan Sunny - Hinten aufgefahren und verpisst

Audi 100 Avant - Diverse "Einkaufswagenbeulen"

 

... Ich glaub, hätt ich mal nen Neuwagen, ich würd regelmäßig wahnsinnig werden, auch wenn das "nur" Gebrauchsgegenstände sind.


14.11.2011 09:02    |    Opelaner74

Bei unserem geparkten Wagen wurde 2x der Aussenspiegel abgeschossen und nie hat sich einer gemeldet!!:mad:


14.11.2011 09:09    |    Ulfert

Ich möchte mich doch mal der Hartgummifelge anschließen. Eigentlich würde ich sogar gesetzlich vorschreiben, dass eine Stoßstange ihrem eigentlichen Zweck dienen soll.

Ich habe zwei Zenitmeter Gummischwarte auf meiner Chromstoßstange, da darf man sich ausgiebig dran abarbeiten, ohne dass etwas passiert. Höchstens ein wenig Gummi auf dem Lack und der Chrom bleibt unbeschädigt.

 

Wenn man aber hinter die Kulissen blicken kann, wird einem klar, dass da ein großes Geschäft hinter steht: wir haben hier ein Werk mit ca. 100 Beschäftigten, was nur die Ersatzteilversorgung macht. Also das Werk, wo VW anruft und eine neue Stoßstange fertig lackiert ordert. Und die, die sich so etwas Überempfindliches zulegen und dann bei jedem Kratzer gleich per Kasko eine neue ordern, sind bei den Kollegen dort seeehr beliebt :D

Ärgern tut man die, indem man Schutzfolien etc. auf seine Stoßstange klebt ;)

 

Was das ursprüngliche Thema betrifft, haben wir gerade durch. Kind auf Fahrrad wickelt sich das Schnürband vom Fußballschuh um das Pedal, irgendwann fällt es dann um. Schon unsere Eltern haben uns gepredigt, nicht mit den Fußballschuhen Fahrrad zu fahren. Aber wir haben uns trotzdem damit langgemacht. :p:p

Nur hatten wir keine Helme auf, die dann geparkte Autos zerkratzt haben. :cool:

Na ja, es ließ sich dann durch Auspolieren beheben. Aber falls es mehr gewesen wäre: dafür hat man eine Haftpflichtversicherung.


14.11.2011 09:14    |    X_FISH

Winteraudi, noch nicht zugelassen, schon ein dicker Kratzer in Blau drin. Auf dem Hof vom Verkäufer hat jemand die Seitentüre eines BMW geöffnet. Im wahrsten Sinne bis zum Anschlag. Wie man dabei einen Kratzer von 5 cm Länge fabrizieren kann bleibt mir schleierhaft. Eigentlich müsste man es doch gleich bemerken - oder nicht?

 

Nun denn. Ich habe den Audi jetzt noch nicht mal 4 Wochen und die bisherige Bilanz:

 

* MediaMarkt -> Blaue Türe in die Beifahrerseite bekommen. Kein Zettel.

* Laternenparker -> Stoßstange vorne: Wohl jemand mit AHK rückwärts draufgefahren. Kein Zettel.

* Aldi -> hintere Türe an der Fahrerseite rote Lackspuren. Kein Zettel.

 

Wenn es so weitergeht habe ich jede Woche 'ne neue Beschädigung. Da das Fahrzeug ansich ja schon älter ist scheint es andere offensichtlich nicht zu kümmern. Die bisherigen Lackspuren konnte man noch wegpolieren, die Kratzer bleiben.

 

Einziger positiver Aspekt: Ich habe mir den Audi genau wegen solchen Zeitgenossen gekauft. Ein Auto, bei dem es nicht ganz so schlimm ist wenn mal was passiert. Das es aber gleich so anfängt hätte ich nicht erwartet.

 

Am Rande angemerkt: Ich stehe aus Gewohnheit bei Blödmarkt, Aldi und Co. immer recht weit vom Eingang entfernt. Eben damit mir Hinz und Kunz nicht auch noch den Einkaufswagen in der Seite parkt. Aber vielleicht zieht Silber ja auch einfach nur fremde, bunte Türen an?

 

Grüße, Martin


14.11.2011 09:24    |    Goify

Ich habe auch schon das ein oder andere Mal einen Kratzer an meinem Wagen plötzlich entdeckt. Ohne Zettel. Andererseits bin ich auch schon mal an einem anderen Auto angeeckt und hatte, nachdem kein Kratzer am gegnerischen Auto zu entdecken war (schwarzer durchgefärbter Kunststoff) auch keinen Zettel hinterlassen. Aber gab ja auch keinen sichtbaren Schaden.

 

Ich finde es nicht schön, wenn man Kratzer hinterlässt und dann abhaut, kann es aber nachvollziehen. Der Fluchtinstinkt und die leichte Möglichkeit, schnell das Problem "gelöst" zu haben, überwiegen vielleicht die Ehrlichkeit.

 

Vielleicht sollte man es wie in den südlichen Ländern halten, solange man keine Teile abfährt ist alles in Butter.


14.11.2011 09:26    |    bigurbi

Wenn ich die zahlreichen kleinen Kratzer und Türdellen mal unerwähnt lasse, bleiben noch die folgenden Schäden an meinen Fahrzeugen, die von Unfallflüchtlingen verursacht wurden:

- an meiner E36 Limo Frontgitter verbeult und eine Niere zersplittert (mehrere 100 EUR Schaden)

- am Mini Stoßstange vorne rechts verkratzt (richtig tiefe Kratzer)

- an meinem E46 Touring hintere Stoßstange und Diffusor eingedrückt

- am Mini hintere Stoßstange großflächig zerkratzt

- letzte Woche wieder der Touring, zum Glück aber nur der Kennzeichenhalter zersplittert

 

Freue mich immer wieder über die grenzenlose Rücksichtslosigkeit meiner Mitmenchen!


14.11.2011 09:47    |    unbrakeable

Zitat:

Original geschrieben von bigLBA:

...

Und ich kann nicht im geringsten antizipieren, warum man so einen Schaden nicht regulieren lässt. Es kommt keine Polizei, es wird keine Alkoholkontrolle gemacht usw. Es kostet kaum was, wenn man nicht gerade fünf Unfälle im Jahr baut.

 

Da machen Leute fahrerflucht, die wahrscheinlich sogar einen Unfall frei hätten ohne in der SFK zu steigen.

Vorweg gesagt: Auch ich habe kein Verständnis für die ganz Raffinierten ("Unterm Strich zähl' ich"), die meinen, keine Verantwortung für ihr Tun tragen zu können.

 

Aber:

Abgesehen von denen, die wegen ihrer hohen SF-Klasse sozusagen einen Unfall "frei haben", im Regulierungsfall durch die Versicherung also nur eine Erhöhung der SF-Klasse, nicht aber des Beitrags erfahren, kann so ein regulierter Schaden selbst bei einem moderaten Versicherungssatz von 80 % durch die Erhöhung über die Jahre schnell mehrere hundert Euro erreichen. Da kommt man schnell auf einen Betrag von 700 -800 € unter der es sich nicht lohnt, die Versicherung den Schaden regulieren zu lassen. Da trägt man besser (wenn man den Betrag "auf der hohen Kante hat") die Kosten selbst. Von "kaum etwas kosten" kann man also i. a. nicht reden.

 

Übrigens: Auch für den Fall, dass man nach einem regulierten Schaden z. B. bei 30 % Versicherungsprämie verbleibt, kann dieser Schaden teuer werden. Wenn man nämlich unglücklicherweise in diesem Jahr einen zweiten Rempler produziert den die Versicherung reguliert, kommt es zu einer dann kostenmäßig empfindlichen Höherstufung bei den Beiträgen, die erst über einige Jahre wieder auf 30 % abgebaut werden kann, und somit auch einige hundert Euro (mit-)kostet.

 

Jetzt weißt du jetzt vielleicht besser, warum die Unfallflucht nach Parkremplern so "in Mode gekommen" ist.

 

Schönen Gruß


14.11.2011 09:50    |    MrMercury

BAAAAAH, dieses Thema bringt mich immer wieder auf die Palme! ...

 

7 Jahre 3er Golf gefahren... BJ95 ... mein erstes Auto, Lackzustand nicht gerade Top;) ... Hat mich auch nicht intressiert.. wollte ja nur von A nach B kommen.... Kein Unfall, Kein Schaden kein Rempler... NIX ! ...

 

Letztes Jahr gönnte ich mir dann einen Werksfrischen weißen Audi A5, der sollte in Zukunft aber penibel gepflegt werden :) ... Detailing, Versiegelung, das volle Programm :D ...

 

Kaum ist das Auto eine Woche alt stehe ich an der Kreuzung und beobachte durch den Rückspiegel einen nervösen Rollerfahrer der - obwohl die Ampel rot war- die ganze Zeit mit seinem dummen Gaspedal spielen musste. Kaum habe ich wieder nach vorne geschaut hats schon nen Stoß gemacht... SHIT! Als ich dann ausgestiegen bin zog der Kleine mit seinem Roller schon an mir vorbei!...Ich hab gedacht ich seh nicht richtig, bin gleich mit dem Auto hinterher und habe ihn auch ziemlich schnell hupend eingeholt, aber was nun? Es wäre natürlich naheliegend wenigstens die Nummernschilder aufzuschreiben, aber BÄH, nix da... der scheiss Roller hatte keine Nummernschilder! Er wollte einfach nicht stoppen und ich fuhr wie ein bekloppter mit maximal 40kmh hinterher...Was hätte ich machen sollen? Ich war geschäftlich unterwegs und in einer Ortschaft in der ich mich überhaupt nicht auskannte! Sollte ich ihn vom Roller rammen? Irgendwann kam dann so eine dumme Fußgängerzone mit nem tollen Pfosten mitten auf der Fahrbahn um Autos daran zu hindern durchzufahren.... Er ist durchgefahren, ich musste halten... Weg war er... Stoßstange zerkratzt, schwarzes Streifen auf dem weißen Lack, zum Glück aber keine Beule...

 

paar Wochen später... Parkplatzrempler hinten links... inklusive kleiner Beule... Kein Zettel, keine Augenzeugen kein nix...

 

Ich bin so extrem wütend auf alle "Fahrerflüchtigen", ich denke sobald ich einen sehen würde der versucht wieder abzuhauen, sei es an meinem Wagen oder an einem anderen, werde ich ihm wohl ein paar Parkrempler ins Gesicht verpassen, scheiss egal ob danach ne Anzeige nach hause flattert oder nicht...

 

Mir gehts nicht um den Materialschaden, mir gehts vorallem darum, dass diese spassten dann auch noch denken sie kommen damit durch. Sie prahlen dann womöglich noch in ihrem Freundeskreis davon wie sie den "Idioten" abgehängt haben. Oder wie sie sich toll weggeschlichen haben wie ein Ninja.

 

LG


14.11.2011 09:50    |    SpEeDjUnKiE1987

Ich Rege mich immer wieder drüber auf!

Meine autos sehen IMMER aus wie aus den Ei gepellt!

Werder Kratzer noch dellen!

Dann ist man wieder mal bei einen großen supermarkt kommt wieder und was sieht man?

Da hat wieder jemand seine tür in meine geschlagen!

Schön ich bleib auf den Schaden sitzen und sage IMMER bescheid wenn mir was passiert oder mein Beifahrer mal ausversehen was macht.

Habe schon einmal einen Beifahrer gezwungen zur Info zugehen und den Fahren des Mondeo`s rufen zu lassen!

Ich möchte es Schließlich auch nicht.

Selbst mein Alter nissan bj 1996 hatte keine Beulen!

Aber es gibt Menschen die nehmen KEINE rücksicht auf sachen anderer Leute schade eigentlich die sind doch versichert!

 

Aber eins habe ich gelernt!

Wenn der Platz da ist belege ich ganz Dreist 2 Parkplätze, als ich einmal drauf angesprochen wurde was das soll habe ich nur gesagt es gibt zuviele Menschen die Fremdeseigentum beschädigen und dann kein Wort sagen und ich es nicht einsehe von den verursachte schäden auf MEINE Kosten zu beseitigen.


14.11.2011 10:14    |    pieb

Mir hat auch schon einer die vordere Stossstange abgerissen (war mehrfach gebrochen), zeitgleich meinen Kotflügel eingedrückt und meine Felge beschädigt...Tonnenweise gelber Lack aber kein passendes FZ...natürlich hat niemand etwas gesehen oder gehört...:rolleyes:

 

Auf einem Parkplatz hat mir mal eine ältere Dame Ihre Türe angelehnt und beim Kind aus dem Auto holen alles schon mit blauem Lack verkratzt, als ich sie darauf ansprach war sie es nicht...ab zur Polizei, welche dann meinte bei dem alten Auto...zudem sieht man ja kaum was, schade.

Mein A4 war bei beiden Zeitpunkten ca 10-11 Jahre alt und hatte ca 60 tkm runter....:(


14.11.2011 10:57    |    webbjoern

Ich habe es aufgegeben mich über Schrammen etc aufzuregen. Besonders wenn kein struktureller Schaden da ist.

Die Zeitgenossen die es verursachen haben eben kein Respekt vor fremden Eigentum und sind fast immer nicht mehr greifbar.

 

Würde ich einen in flagranti erwischen wäre es aber etwas anderes.

 

Hauptsache man ist selber konsequent vorsichtig beim Türöffnen. Lasse meine Kinder auf engen Parkplätzen generell nicht selber die Türen öffnen. Wenn dann jemand ankommt und bezichtigt mich einen Schaden verursacht zu haben weiß ich daß ich es auf jeden Fall nicht war.


14.11.2011 11:29    |    Goify

Das Grundübel sind Stellplatzgrößen aus den 50ern, die nicht auf die gestiegenen Fahrzeugmaße Rücksicht nehmen und die zunehmende Zahl an Fahrzeugen.

Das heißt, man sollte zukünftig kleinere und weniger Fahrzeuge kaufen. ;)


14.11.2011 11:30    |    Bert Benz

Bisher in 18 Monaten nichts passiert, ich versuche aber auch sorgfältig meinen Parkplatz zu wählen, etwas weiter laufen tut der Gesundheit gut!

Ich versuche immer möglichst längs an Straßen einzuparken, um das Risiko von Türeinschlägen beidseitig zu minimieren. Ich meide auch ausgesprochene Schrottkarren, offensichtliche Familienkutschen oder enge Tiefgaragen.


14.11.2011 11:30    |    Habuda

Oder einfach wie jemand hier bereits gesagt hat sich auf 2 Parkplätze stellen


14.11.2011 11:58    |    PIPD black

@SpEeDjUnKiE1987: So mach' ich es auch. Allerdings findest du dann immer wieder irgendwelche ranzigen Karren, die dann trotzdem nur spiegelbreit neben deinem Auto parken, wo du dich fragst, wie sind die nur ihrem ganznachhintengestelltenundlammfellbezogenen Sitz entstiegen ohne einen Schaden an deinem Fahrzeug anzurichten.......aber ich war oft erstaunt: ES KLAPPT.

 

Ich jedenfalls habe noch keine Parkrempler an meinem Passerati auffinden müssen.

 

Dafür musste der Caddy schon leiden. Steht allerdings auch jeden Tag auf dem großen Krankenhausparkplatz....wenn auch in einer der letzten Ecken, aber es trifft ihn doch mal, leider.

GSD aber nix wildes, was das Aufregen lohnt.


14.11.2011 12:15    |    go_modem_go

Mein Gott - da schränken sich doch tatsächlich einige hier in Ihrer Mobilität und Freiheit ein, nur um ein Paar Kratzer zu vermeiden (z.B. Bert Benz, drei Posts drüber).

 

Lächerlich. Das kann doch nur ein Landei sein!

 

Sowas gibt es nur in Deutschland.

 

Mein Volvo Coupé ist leider rundum angebeult, hat Kratzer - alles von Fremdverschuldeten Parkrempler. Ich wohne mitten in einer Innenstadt, und parke zwar auf meinem Anwohnerparkplatz im Freien, aber das schert die Shoppingtouris nicht - die Stellen sich überall hin. Breite Autos auf Parkplätzen, die in de 50er Jahren für Käfer entworfen wurde.

 

So What - es ist ein Auto. So ist das Leben.

 

Allerdings sind natürlich größere Rempler ärgerlich - ich habe deswegen eine starre AHK ans Coupé montiert - sollen die SUV Tussies es doch ruhig probieren, die AHK hat mich mehr als einmal vor bösen Lackplatzer und Schäden durch potentiellen Parkrowdies verschont -und diese bei den Tätern dann angerichtet!

 

Selbst habe ich noch nie Fremdschaden beim Parken verursacht - Parkpiepser Rentnerradar dank. Und wenn es doch passieren sollte, dann würde ich es melden, wenn es tatsächlich ein zu reparierender Schaden ist.

 

Wenn aber meine ewig breite Coupétür nur kurz beim Parknachbarauto sanft anliegt, ist das für mich ok.

 

Schon deswegen regen sich so manche Leute auf, und machen einen Aufstand - obwohl Sie zu 90% in der Anwohnerbucht FALSCH und unberechtigt geparkt haben - da nehme ich dann keine Rücksicht mehr! ;)

 

Zum Glück gehört mein Volvo C70 mir (und nicht irgendeiner Bank), und ist Gebraucht Cash auf die Kralle bezahlt. So ärgerlich Schäden sind, es ist nunmal ein Gebrauchsgegenstand. Über Kratzer und Rempler rege ich mich schon lange nicht mehr auf, es hat keinen Zweck. Was hier in der City an Vollspacken, SUV Mamis und Idiotenparkern unterwegs ist - allesamt "Unfallflüchtige" - es hätte keinen Zweck mehr sich aufzuregen...

 

PS: Ich fahre in der City nur noch mit dem Motorroller, wenn es nicht regnet oder Schneit. Selbst jetzt zu dieser Jahreszeit. Es ist dermaßen BEFREIEND, vollkommen sorglos in die dichteste Innenstadt zu fahren, an allen Staus vorbei, und sich um Parkplätze und Rempler keine Sorgen machen zu müssen! Mein Auto wird nur noch auf der Autobahn benutzt! ;)


14.11.2011 12:25    |    Goify

Das ist eine gesunde Einstellung zur Mobilität.


14.11.2011 13:21    |    manni9999

Zitat:

original geschrieben von go_modem_go

 

Mein Gott - da schränken sich doch tatsächlich einige hier in Ihrer Mobilität und Freiheit ein, nur um ein Paar Kratzer zu vermeiden (z.B. Bert Benz, zwei Posts drüber.

 

Lächerlich. Das kann doch nur ein Landei sein!

 

Sowas gibt es nur in Deutschland.

Ich kann nicht erkennen, warum es Landei-like sein soll, zur Vermeidung von Beulen oder Kratzern etwas weiter weg zu parken.

Mache ich auch so. Und mein Auto ist auch nicht mehr neu.

 

Klar, das Auto ist ein Gebrauchsgegenstand, aber man kann es auch pfleglich behandeln und Beulen oder Kratzer muss ich daran nicht unbedingt mehr als nötig haben. Und wenn, möchte ich sie schon selber hineinfahren. :p

 

Mich stört die Scheiss-Egal Haltung vieler Leute, wenn es um das Eigentum ANDERER Leute geht.

Ich möchte die mal hören, wenn denen jemand die Möbel zerkratzt und dann sagt: "War ja alt, ist ein Gebrauchsgegenstand"

 

Grüße

 

Manfred


14.11.2011 13:22    |    Carlocat

So wie Bert Benz mache ich das auch, daher hat der Golf außer einem Neid(?)-Kratzer bisher erfreulicherweise nichts.

 

Unser Mini jedoch hat:

- Parkdelle Tür

- 1. Anstoss (Lackschaden) Stossfänger

- 2. Anstoss (Lachschaden) + Halterung Stossfänger

 

Zu meiner Befriedigung muss ich sagen, dass ich so einen Sack mal erwischt habe:

 

Großer Parkplatz am Einkaufszentrum (Media Markt, Lebensmittel, etc.). Hatte im Auto auf die Öffnung gewartet. Mir gegenüber parkt eine neue E-Klasse (weiblich mittleren Alters, jedoch keine Wertung!) rückwärts ein. Links von Ihr ein Mini. Sie öffnet die Tür inkl. Kontakt mit Nachbar und lief dann weg. 5 Minuten später bin ich dann ausgestiegen und habe mir die Beifahrertür angesehen. Diese hatte, sowie ich das ohne Öffnen der E-Klasse beurteilen konnte, eine Delle in der Tür. Foto gemacht. Mit Kennzeichen des Minis zur Center Info und den Fahrer ausrufen lassen. Jedoch kam dieser nicht.

 

Bin dann ins Geschäft und habe dort die Polizei angerufen, aufgrund bevorstehende Urlaubs konnte ich zur Zeugenvernehmung nicht persönlich erscheinen und habe meine Stellungnahme inkl. Foto per E-Mail gemacht. Daraufhin ist die Polizei beim Halter der E-Klasse vorstellig geworden.

 

Wie mir die SB der Polizei in einem weiteren Gespräch dann mitteilte, hatte auch die E-Klasse einen nicht bekannten (Park?) Schaden:D, diese war dann aber nicht Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Mein Kollege hatte vor Jahren ebenfalls eine Unfallflucht angezeigt, es kam zur Verhandlung und er war als Zeuge geladen. Vom Geschädigten bekam er kein Danke und sagte mir, dass er das zukünftig sein lassen werden.

 

Persönlich bruche ich nicht den Dank eines Anderen. Einzig und alleine zählt für mich, solche Taten zur Anzeige zu bringen. Denn machen sie das einmal, machen sie es wahrscheinlich öfters...

 

@go_modern_go:

Wenn kein Schaden ensteht, kann die Tür sicher anliegen, wenn das Fahrzeug jedoch beschädigt wird, gibt es keine Diskussion!

Wenn also Dein Auto für Dich ein Gebrauchsgegenstand ist und Du mit sowas rumfahren möchtest, Deine Sache. Was das aber mit Landei zu tun hat:confused: Und wenn ich für die Landeier sprechen darf:D, ich bin froh dass ich eines bin und nicht in der Stadt leben muss, wo die Feinstaubgrenzwerte nie eingehalten werden...


14.11.2011 13:45    |    go_modem_go

@Carlokat:

 

"Landei" ist doch eher ironisch gemeint. Bin doch selbst eines, für Großstädter jedenfalls - mein Wohnort ist die enge, mittelalterliche Altstadt einer mittelgroßen Gemeinde mit 40k Einwohnern. Die "Landeier" sind für mich eigentlich eher die Vorort-SUV Audi Q7 Mamis die mit VIEL zu großen Monstervehikeln hier auf Shoppingtour alle anderen Autos verbeulen, zerkratzen und sich dann aus dem Staub machen.

 

Hier in der Altstadt geht es parktechnisch z.T. wesentlich schlimmer zu als in den damals zerbombten und mit recht breiten Strassen wiederaufgebauten Großstädten... ;)

 

Natürlich mag ich keine Rempler - mein Auto ist rundum fremdbeschädigt, z.T. auch Vandalismuskratzer (Schlüssen einmal rundum...). Nicht EINER hat sich jemals gemeldet. Mein Auto Es ist ein ehemals fast €50.000 teurer Volvo C70 Turbo Coupé Luxuswagen .

 

Aber wie gesagt, etwas Fatalismus schadet nicht - der eigenen Gelassenheit zuträglich.

 

Ich pflege eine eher französische Einstellung zum Auto. Es bring NICHTS, sich noch groß über Kratzer aufzuregen. Verhindern kann man es leider nicht...

 

Wenn ich aber einen auf frischer Tat ertappen Unfallfluchtstäter erwischen sollte, glaube mir - dann würde ich HARTE BANDAGEN aufbuieten - inklusive Polizei und Anzeige... ;)

 

Das hat eine Vorgeschichte. Mir wurde vor etwa 7 Jahrten Jahren mein über Nacht auf Anwohnerplatz parkender Citroen CX 2.5TD Turbo II Kombi zu Schrott gefahren (damals schon ein mit Aufwand restauriertes Sammlerstück). Totalschaden, mit Unfallflucht. Lackproben ergaben Verdachtsmomente, es konnte nie etwas Bewiesen werden, auf dem Schaden blieb ich sitzen (musste mir neues Auto kaufen!).

 

Alleine schon deswegen rege ich mich über kleine Beulen und Kratzer gar nicht mehr auf - es hätte wesentlich schlimmer kommen können... :D


14.11.2011 13:46    |    pieb

"Nur anlehnen"...naja wenn man die Türe anlehnt und dann aus- oder einsteigt, bewegt sich das Auto und schrabbt über den Lack des anderen FZ.

 

Ich sehe das für mich in der Kategorie - muss nicht sein.


14.11.2011 13:51    |    go_modem_go

Zitat:

Ich sehe das für mich in der Kategorie - muss nicht sein.

Geht aber oft nicht anders, durch Vollidiotisches Zuparken.

 

Ich erlebe das täglich - Auswärtige ohne Parkberechtigung stellen mir den Anwohnerparkplaz so zu, das ich gar nicht mehr durch die Fahrertür in mein eigenes Auto komme (auf Beifahrerseite "durchkriechen"). Seltsamerweise schaffen es so gut wie alle meine Nachbarn wunderbar, auch Ihre teilweise sehr große Autos so zu parken, das man selbst trotz ewig breiter Coupétür noch reinkommt. Auch ich schaffe das - mit einem 4.87m langem, ultrabreitem Schiff!

 

Wenn aber Falschparker mich z.T. mit Kleinwagen Rücksichtslos schräg zustellen, nehme ich dann selbst keinerlei Rücksicht mehr.

 

Die Tür wird dann eben angelehnt, basta! Und mein Parkpieper wird dann auch bis auf Dauerton und weit darüber hinaus ausgereizt, um halbwegs raus zu bugsieren.

 

Der Mensch hat numal ein Revierverhalten. Bei Rücksichtslosen, egoistischen Auswärtigen, die einem den privaten Parkplatz wegnehmen oder mein bzw. Nachbars Auto so zustellen, das man kaum mehr wegkommt, reagiere ich dementsprechend Freizügig. Dann lehne ich auch Türen an, oder bugsiere auf Touch raus!


14.11.2011 13:58    |    Carlocat

Da gäbe es für mich nur eine Alternative: Umzug:D


14.11.2011 14:07    |    go_modem_go

@Carlo: Nö - Lebensqualität ist hier 100x besser als in den ultraspießigen, toten Schlafstadt-Vororten mit beheizter Garage, oder in den assigen Großstädten.

 

Ich wohne da, wo andere Urlaub machen und von weit herkommen um Spass zu haben, bzw. zum Photografieren! Da nimmt man eben die Parkplatzsituation in Kauf. Auto ist nicht alles in meinem Leben...

 

Wie gesagt, mein Coupé fahre ich max. 2x die Woche, und wenn dann nur Langstrecke. Komme trotzdem auf bis zu 40tkm/Jahr. Ich habe den C70 zum Letztem mal Ende Oktober "rausbugsieren" müssen - Kein Scherz! Dann aber gleich 2000km damit runtergerissen....

 

Hier vor Ort ist alles Wichtige zu Fuß erreichbar, bzw. max. mit dem Vespa Roller oder dem Motorrad. Habe gleich mehrere davon (siehe Profil ), ohne irgendwelche gravierenden Parksorgen... ;)


14.11.2011 14:16    |    Carlocat

Nix Garage, Standheizung:cool:

Schöne Stadt, war einmal dort. Geparkt im Parkhaus, auf einer Seite war ein Pfeiler.:rolleyes: Somit 50% geringere Gefahr.

Gibt auch ein Bonsai-Zentrum.

 

Ansonsten am Fensterbrett eine Kamera zur Verkehrsüberwachung installieren, gibt doch für schlanke 300 EUR eine bei Tante Louise.

 

BTW: Auf einem Bild ist Dein Kennzeichen noch voll sichtbar, gewollt?


14.11.2011 14:32    |    go_modem_go

Zitat:

Nix Garage, Standheizung:cool:

Habe ich auch in Serie! Die fette Schwedische Ardic SH mit Zeitschaltung (FB geht leider nicht, außer Reichweite von Zuhause) - aber meine SH schmilzt Notfalls auch die Arktische Polareiskappe weg... ;)

 

 

Zitat:

Ansonsten am Fensterbrett eine Kamera zur Verkehrsüberwachung installieren, gibt doch für schlanke 300 EUR eine bei Tante Louise.

Bringt mir nix, Anwohnerparkplätze sind zwar nur etwa 100m weiter, aber hinter einem großem Museumsgebäude, außer Sichtweite. Ich wohne in einem Fachwerkhaus in der Fußgängerzone / Marktplatz...

 

Serienmässige Alarmanlage ist aber an, harte Rempler werden mir bzw. den Nachbarn gemeldet - und die Italiener der benachbarten Pizzeria haben ein permanentes Auge auf meine (und andere) Anwohnerfahrzeuge... ;)

 

 

Zitat:

BTW: Auf einem Bild ist Dein Kennzeichen noch voll sichtbar, gewollt?

Nein, danke für den Tip. Wurde gefixt! :)


Deine Antwort auf "Und wieder ein "Kratzer" und keiner will es gewesen sein!"

HIER SCHREIBT

jalopy jalopy

conceptworker

BMW

jalopy ist ...

fröhlich, humorvoll, nachdenklich, kreativ, zickig, sarkastisch, ungeduldig, reiselustig, optimistisch, kindisch ...

MITFAHRER (115)

MEINE LETZTEN TRIPS

BESUCHER

  • anonym
  • Olli the Driver
  • Horrormensch
  • colt_1976
  • Killar
  • Jan.roller.a
  • Rf1950
  • spitzae
  • Golf2Emma
  • Reifenfüller200

GUT ZU WISSSEN

Countdown

Noch

2617582 Sekunden

bis zum Ereignis...