• Online: 4.032

jalopy

Alles und Nichts zum Thema Auto und Motor

22.09.2008 14:39    |    jalopy    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: Auto, PKW, Sicherheit

Zu grafischen Illusionen hatte ich ja bereits in der Vergangenheit einen Beitrag verfasst. Der geneigte Leser meines Blogs hat diesen bestimmt schon gelesen. ;) Hier ging es jedoch um Parkhäuser und nicht um Straßen. Außerdem war es mehr unter dem Motto Kunst, und nicht Verkehrssicherung.

 

Nun soll auf den Straßen von Philadelphia und Pennsylvania mit Hilfe von 100 optischen Illusionen in Form von Bodenschwellern, die Geschwindigkeit von Autos gedrosselt werden. Die 3D-Hinternisse sind eigentlich völlig flach auf die Straße gemalt, erscheinen für entgegenkommen Autofahrer als Bodenschweller und soll dazu führen, dass diese die Fahrt verlangsamen.

 

Neben der Sicherheit haben diese 3D-Hinternisse auch noch einen anderen, nämlich finanziellen Aspekt: diese Form der Bodenschweller sind kostengünstiger in der „Anbringung“ und "Wartung", sie beschädigen keine „tiefergelegten“ Autos und verhindern nicht die Fahrt der Rettungsfahrzeuge (die natürlich erst einmal wissen müssen, dass es sich um virtuelle Bodenschweller handelt und nicht um Echte).

 

Ob es funktioniert ist noch nicht bekannt, da die Daten dazu erst noch erhoben werden.

 

Aber jetzt mal im Ernst: wie lange hält die optische Täuschung an? Wenn man die Strecke kennt, dann weiß man doch über kurz oder lang, dass sich um unechte Bodenschweller handelt? Oder nicht?

Gefunden habe ich den Artikel übrigens hier .


22.09.2008 14:47    |    MartinsTT

Nicht nur im den USA, auch in Polen, der Slovakei, Spanien und in D. ( auf Sylt ) hab ichs auch schon gesehen !

 

Gruss

M.:)


22.09.2008 14:48    |    kamikaze schumi

Alter Schwede, ich hätte mich zumindest erschrocken wenn ich das so sehen würde :D Danach hätte ich wahrscheinlich doof geguckt :D Beim zweiten mal würd ich dann aber wie gewohnt fahren wenn ich ehrlich bin...


22.09.2008 14:50    |    fruchtzwerg

Für mich sehen die drei Dinger jetzt aber nicht unbedingt wie Speedbumper aus. Spätestens nach dem zweiten mal drüber fahren wird auch jeder blicken, dass die Dinger nur aufgemalt sind und ungebremst drüber fahren. Blöd nur, wenn dann doch mal ein echter Bumper ausgelegt ist, dann gibts Kopfschmerzen :D. (wobei ich zumindest beim momentanen Bild keine Verwechslungsgefahr sehe :).


22.09.2008 15:30    |    MT-Christoph

Ich würde die nach einem halben Jahr durch Echte ersetzen. Für den Lerneffekt.. ;)


22.09.2008 15:31    |    ET420

Zumal die ohne Schatten irgendwie über der Straße schwebend aussehen. Hier hat doch jeder Raser nach dem ersten Überfahren den Witz an der Sache durchschaut und darüber hinaus kann man das Nachts sicher nicht besonders gut sehen. Regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen von verschiedenen Positionen aus sind immer noch am Wirkungsvollsten. Selbst einen stationären Blitzer kennt man irgendwann. Folge: kurz davor bremsen und kurz danach Gasgeben. Ob das dann so sinnvoll ist wage ich zu bezweifeln. Vom Umweltaspekt her gesehen isses dann eher noch besser, die Fahrzeuge ungebremst durchrollen zu lassen, als zu diesem Abbremsen und Beschleunigen zu zwingen.


22.09.2008 16:02    |    onkelbobby

Was meint ihr, wenn ihr erst auf sowas zufahrt :eek::D:



22.09.2008 16:07    |    Patriots

@onkelbobby,

 

Ach du Sch...., das ist ja Wahnsinn.

Sieht das stark aus.

 

Wolfgang


22.09.2008 16:31    |    onkelbobby

Zitat:

@onkelbobby,

 

 

 

Ach du Sch...., das ist ja Wahnsinn.

 

Sieht das stark aus.

 

 

 

Wolfgang

:)

Oder wenn plötzlich ein herrenloses Auto im Weg steht:

 

 

Hier findet ihr mehr davon.

Straßenmalerei



22.09.2008 17:25    |    corsi 001

die frage ist doch eigendlich wen durch ein abbremsen ,

ein auffahrunfall ensteht wie ist dan die rechtslage?


22.09.2008 17:48    |    Opelowski

Richter oder Kläger: Sie haben unnötig gebremst, es war ja physisch nichts auf der Strasse, demnach eindeutig unnötig.

 

Angeklagter: Aber der der es aufgemalt hat die menschliche Wahrnehmung im Auftrag des Staates zum Zwecke der Geschwindigkeitsreduktion entsprechend bewusst ausgenutzt, so wollte es der Auftraggeber auch haben, wozu sonst? Jetzt machen Sie mich nicht dafür verantwortlich.

 

: Solche Schlauberger brauchen wir hier nicht, Sie haben gebremst und es war nur Farbe auf der Strasse.

 

Angeklagter: Also hat der Auftraggeber für etwas bezahlt was er nicht zum Verlangsamen wollte, also Geld rausgeschmissen?

 

: Muss ja nicht so stark gebremst werden.

 

Angeklagter: Also muss ich gegen etwas fahren damit der hinter mir Zeit zum bremsen hat?

 

: Es war aber nichts da!

 

Angeklagter: Wir drehen uns im Kreis, die bewusst eingesetzte Illusion war da. Haften muss der der sie in Auftrag gab wenn es schon nicht der Auffahrende sein soll.

 

So in der Art könnte es ablaufen ;)

Ergebnis unklar.


22.09.2008 19:44    |    Lucky_Fu

hm ne, der der abbremst bekommt eine teilschuld und der der auffährt ebenso, da der erste unnötig gebremst hat und der zweite zu geringen abstand hatte. ich würde aber, wenn schon, dann eher in richtung japan orientieren, dort soll es eine straße geben, die bei einer bestimmten überfahrgeschwindigkeit eine melodie ertönen lässt. bei solch einer einrichtung z.b. in einer 30-er zone würde ich persönlich freiwillig 30 fahren um in den genuss des liedes zu kommen (sofern es etwas verträgliches ist)


22.09.2008 22:50    |    ch@cka

Da 30er Zonen meist in Innenstädte zu finden sind, wird das für die Anwohner ein schönes Erlebnis werden ^^. Aber so ein Wasserfall mitten auf der Straße hat was :D


22.09.2008 23:11    |    SpyGe

Zitat:

Original geschrieben von flachmaster

Ich würde die nach einem halben Jahr durch Echte ersetzen. Für den Lerneffekt.. ;)

Genau! *g*


22.09.2008 23:56    |    Mr.Bone

Die Dinger hier wäen die perfekte Lösung, sind aber leider zu teuer:

 

http://www.welt.de/.../...enschwellen_senken_Ausstoss_von_Abgasen.html


23.09.2008 02:18    |    andyrx

der gemalte Wasserfall ist ja echt der Hit;)

 

mfg Andy


23.09.2008 09:29    |    Halbgott

Hilft mit Sicherheit nur gegen Orts unkundige Personen und ob Leute die sich nicht auskenne rasen, wage ich zu bezweifeln. Aber heh. Es wird sicherlich kurzzeitig helfen. Aber der Effekt ist natürlich zeitlich sehr begrenzt.

 

Oder aber man bastelt in unregelmäßigen Abständen auf die optischen Illusionen echt Bremsehügel drauf :D Das gibt einen ordentlichen Lerneffekt!


23.09.2008 10:11    |    Opelowski

Zudem raubt sowas auch Aufmerksamkeit, ich glaube die haben sich kaum überlegt was das für die Verkehrssicherheit bedeutet.


23.09.2008 10:28    |    Halbgott

Mal etwas neben der Spur.

Was hat der Trabant in deinem Blogtitelbild eigentlich für einen Kennzeichen? Kann es sein, dass da NP – DE steht? Oder täusche ich mich?


24.09.2008 22:47    |    jalopy

ne, das ist soweit korrekt und richtig beobachtet Halbgott. NP ist das Kennzeichen für Neuruppin, wo ich das Bild gemacht habe.

 

Hier auch noch mal der Trabant aus einem anderen Blickwinkel und mit einer Beschreibung, zu was er umfunktioniert wurde: Link (etwa bis zur Mitte runterscrollen)


25.09.2008 18:53    |    Halbgott

Danke für den Link :)

Trotzdem ein komisches Kennzeichen


04.10.2008 22:06    |    Trackback

Kommentiert auf: Mein Neuer Vecci C:

 

Webfundstücke 4

 

[...] In Anlehnung an die beiden Blog-Einträge von jalopy hier und dort erlaube ich mir ebenfalls meine gesammelten Bilder optischer Streetart vorzustellen.

[...]

 

Artikel lesen ...


15.07.2012 10:41    |    Pingback

Kommentiert auf: Wolfgang severon | Bangkoksightse


Deine Antwort auf "Optische Illusion auf amerikanischen Straßen"

HIER SCHREIBT

jalopy jalopy

conceptworker

BMW

jalopy ist ...

fröhlich, humorvoll, nachdenklich, kreativ, zickig, sarkastisch, ungeduldig, reiselustig, optimistisch, kindisch ...

MITFAHRER (113)

MEINE LETZTEN TRIPS

BESUCHER

  • anonym
  • Peter_Linz
  • richervonreims
  • vcntex
  • Angrypirate
  • MKenshi
  • why99
  • buka2000
  • _RGTech
  • tomek1981

GUT ZU WISSSEN

Countdown

Noch

2620617 Sekunden

bis zum Ereignis...