• Online: 5.172

jalopy

Alles und Nichts zum Thema Auto und Motor

23.05.2008 12:31    |    jalopy    |    Kommentare (66)    |   Stichworte: motorrad

photo von flickr/longtail_ratphoto von flickr/longtail_rat

Auf dem Weg zur Arbeit habe ich heute eine Beobachtung gemacht, bei der ich mir sofort die Frage stellte: Ist das erlaubt?

 

Eine Mutter brachte ihr Kind in den Kindergarten - bis dahin ja noch nichts Ungewöhnliches. Nur das WIE veranlasst mich heute zu diesem Blogeintrag:

 

das Kind saß als Sozius auf dem Rücksitz eines Motorrads. Und wenn ich sage Motorrad, dann meine ich nicht einen Roller oder so. Nein, dass war schon ein schweres Maschinchen. Ich muss dazu sagen, dass das Kind einen Helm trug. Aber das macht die Sache für mich noch nicht wirklich besser.

 

Kinder bis zum vollendenden 12. Lebensjahr, die kleiner als 1,50 m sind, dürfen nur dann im Auto mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden. Das Kind heute war deutlich unter 12 Jahre (eben Kindergarten-Alter) und auch unter 1,50 m, und darf bei einem doch etwas „unsicheren“ Gefährt wie ein Motorrad mitgenommen werden, ohne Kindersitz oder sonstiger Sicherungen? Wo ist da die Logik? Wenn man hier stürzt, dann gibt es keine Knautschzone.

 

Jetzt würde ich gerne wissen, welche Grundlagen und Voraussetzungen zur Mitnahme von Kindern erfüllt sein müssen, wenn es sich dabei um ein Motorrad handelt? Wer kennst sich aus? Was hälst Du davon, Kinder als Sozius mitzunehmen?


17.06.2008 17:47    |    Darknibbler

Hab jetzt nicht alles gelesen, aber kann mich selbst dunkel daran erinnern das ich im Kindergartenalter immer am Straßenrad auf meinen Vater gewartet habe wenn er mit dem Motorrad zur Arbeit gefahren ist und es war für mich das größte wenn er mit mir noch ne kleine Runde um block (aufm Dorf in ner 30 Zone also praktisch 0 Verkehr) gefahren ist. Das ganze mit Fahrradhelm und vorne auf dem Tank sitzend, die Fußrasten waren damals noch in unerreichbarer Ferne.

 

Später als die Fußrasten dann erreichbar wurden hatte ich auch komplette Schutzausrüstung, da dürfte ich so um die 6 Jahre gewesen sein. Dann kamen allerdings auch schon die ersten längeren Touren, halt mal nen verlängertes Wochenende in den Harz, um die 150km am Tag. Die Fahrweise war natürlich entsprechend langsamer, deswegen sind Argumente wie "wie soll sich denn ein Kind auf ner Hayabusa festhalten wenn man voll beschleunigt" auch totaler schwachsinn, wer nicht gerade versucht sein Kind postnatal abzutreiben wird wohl den Gashahn nicht voll aufreißen wenn der Sprößling drauf sitzt.

 

Mein Kind aufm Rücken festbinden wie nen Protektor werd ich wohl mit Sicherheit nicht, ob ichs überhaubt mache entscheide ich wenn es so weit ist, aber soweit werde ich wohl in den nächsten geschätzten 10 Jahren nicht planen.


17.06.2008 18:02    |    ManuelAns

@-kradmelder-

 

ich werde meine Kinder, die ich vielleicht mal haben werde, (Bin 16 Jahre alt)

auch nicht mitnehmen.

Erst, wenn sie 14-15 Jahre alt sind.

Aber deswegen habe ich auch geschrieben, dass es verboten werden sollte,

weil es unvernünftig von Eltern ist.

Ich habe heute z.B. einen Vater mit seinem Sohn

(schätze so auf 9-10 Jahre, relativ klein) auf einer Enduro

im Straßenverkehr gesehen. Der Vater hatte den Sohn vor sich sitzen und er ist gefahren.

Der Sohn hatte auch nur einen Helm auf und keine weitere Schutzkleidung.

 

Grüße

Manuel


17.06.2008 19:42    |    DeFroBe

Hi!

 

@ManuelAns:

 

... was andere Leute machen geht Dich insofern nichts an, es sei denn Sie beeinträchtigen Dich in irgendeiner Weise.

Deshalb solltest Du mit Pauschalisierungen wie "gehört verboten" ganz vorsichtig sein... ;)

 

Greets,

 

Klaus


17.06.2008 19:49    |    ManuelAns

Im Grunde genommen geht mich das auch nichts an.

GEDANKE /on: Es war auch nur meine Meinung, dass es verboten sein sollte /off

Nur möchte ich nicht die Kinder aus dem Graben fischen.

Denn man ist als Mensch beinahe dazu verpflichtet, meine ich als hilfsbereiter Mensch,

jemanden bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten.

 

DIES IST MEINE MEINUNG!!!!!!!!!!

Manuel


18.06.2008 12:22    |    -kradmelder-

..und schon hast du dir selbst widersprochen. "..verboten sein sollte.." genau darum gehts! wenn du das nicht machen willst, kein ding. absolut deine entscheidung. keiner zwingt dich dazu. im gegenzug lass aber allen anderen die option offen! es stellt sich nicht die frage, OB ich ein kind auf dem motorrad mitnehmen sollte, sondern WIE muss ich meinen fahrstil ausrichten, damit dem wurm nichts passiert!

 

zur ersten hilfe am unfallort bist du auf jeden fall verpflichtet. auch, wenn er- oder besser aus-gewachsene menschen im vierrad am autobahnpfeiler kleben, weil die karre unerwartet bei 250 abgeriegelt hat.


22.06.2008 19:17    |    woerni8642

Ich habe auch eine Tochter die stänfig nörgelt mit meiner Duc mitfahren zu dürfen , Gott sei Dank geht das net an eine R ..... Desweiteren is in Österreich Kindern das mitfahren auf Motorrädern erst ab dem 12.Lebensjahr gestattet. 

Also wie wärs mit einer Beiwagenmaschin .... ? :D


23.06.2008 20:48    |    ManuelAns

@-kradmelder-

 

Also.. Kann es sein, dass Du nicht lesen kannst???????

In meinem ersten Beitrag habe ich geschrieben:

Zitat:

Mein Rat: Es sollte verboten werden.

Ich habe mich nicht widersprochen. Ich habe beide Male im Konjunktiv

geschrieben. Falls du einer, der nicht Deutsch kann, bist, erkläre ich dir

den Konjunktiv noch einmal:

 

Der Konjunktiv wird meist in Wunschsätzen (Konj. I) und unerfüllbare Wünsche

(Konj. II). benutzt.

 

Genau, wie ich es in den beiden Beiträgen geschrieben habe; als Wunsch!(!!!)

Außerdem habe ich auch nur auf den Thread geantwortet:

"Kinder als Sozius - Ist das erlaubt?"

Und wenn ich einen Rat gebe, muss das nicht heißen, dass dieser auch befolgt werden

muss.

 

Ich weiß das auch, dass man (und dazu zählt jeder, der im

Straßenverkehr tätig ist) dazu verplichtet ist. Nur leider helfen

immer weniger, auch wenn es nur Erste Hilfe ist (statistisch bewiesen).

 

Und noch eins: Lies dir nochmal den Thread durch.

Es geht um das "ob" und auch um das "wie" aber auch um die "Meinung".

Guck dir den letzten Satz an:

 

Zitat:

Was hälst Du davon, Kinder als Sozius mitzunehmen?

Also. Reiß beim nächsten Mal dein Mund nicht so weit auf.

 

 

@Lewellyn

 

Ein Kinder von 10 Jahren kann längere Zeit nicht still sitzen. Es bewegt sich

nach einer Zeit hin und her. Stell dir einmal vor, du bist gerade in einer

Rechtskurve, das Kind bewegt sich unglücklich, das Motorrad richtet sich ausversehen

auf und du rast in den Gegenverkehr oder gegen einen Baum und ihr beide seid

schwer verletzt.

Ein guter, erwachsener Sozius weiß, dass er sich nicht in einer Kurve zur anderen

Seite als Du legen darf.

 

Das war erstmal die Ansprache von mir.

Grüße

Manuel

 

P.S.: Ich sage noch einmal: MEINE BEITRÄGE SIND MEINE MEINUNG!


24.06.2008 12:04    |    DeFroBe

Hi!

 

Zitat ManuelAns:

"Stell dir einmal vor, du bist gerade in einer

Rechtskurve, das Kind bewegt sich unglücklich, das Motorrad richtet sich ausversehen

auf und du rast in den Gegenverkehr oder gegen einen Baum und ihr beide seid

schwer verletzt."

 

( ) Du bist schonmal Motorrad gefahren?

( ) Du bist schonmal mit Sozius Motorrad gefahren?

( ) Du bist schonmal mit einem <30Kg schweren Sozius (Kind) gefahren?

 

Bei der geringen Masseverlagerung passiert da genau garnix...

 

Greets,

 

Klaus


24.06.2008 16:46    |    ManuelAns

Man....

 

das war doch nur ein ÜBERTRIEBENES Beispiel.

Vielleicht hat das Kind auch Übergewicht???

Ich habe mit 11 Jahren 55kg gewogen.

 

 

zu oben:

 

Ja.

Nein.

Nein.

 

Ich weiß, dass mein Beispiel von oben im Normalfall nicht stimmen kann.

Ich habe nur noch einem beispielhaften Argument gesucht.

 

Manuel


24.06.2008 17:59    |    DeFroBe

... und ein denkbar schlechtes gefunden... wenn mann immer vom "worst case" ausgeht sollte man zügig zurück zum Start...

 

Greets,

 

Klaus

 

...und wech!


24.06.2008 19:31    |    bohnenstroh

Meine Tochter (4,1/2) fährt seit ihrem dritten Lebensjahr auf meiner K100 mit anfangs nur 10 - 15 km, mittlerweile haben wir eine Tagestour von 100 km hinter uns.

Selbstverständlich hat sie eine vollständige kindgerechte Schutzausrüstung.

Es macht ihr einen Heidenspass, mir auch.


25.06.2008 14:58    |    -kradmelder-

@ManuelAns

mach dich mit deinen kopierten weisheiten nicht so breit und bleib beim thema! es gibt hier sicher einige, die wesentlich mehr sozius erfahrung haben als du. einer muss eben immer das letzte wort haben.


25.06.2008 16:12    |    Darknibbler

Ach ja das erinnert mich gerade an die zwei wichtigsten Lektionen die ich zu 125er Zeiten über Sozius/Sozia lernen durfte.

 

1: fahre sehr sehr Vorsichtig wenn du einen Sozius mit nimmst der ungefähr 1 1/2 mal so schwer ist wie du, gerade wenn es sich bei dem Motorrad auch noch um ein absolutes Leichtgewicht handelt (Gerade mal 105Kg voll getankt und ich gerade mal 55kg damals). Gleich in der ersten wirklich scharfen linkskurve (30 erlaubt, das bestreben war aber immer mit 40 und kratzenden Fußrasten durchzukommen) haben wir nen abstecher ins Grüne gemacht weil die Fußrasten der hoffnungslos überladenen Maschine schon bei knapp 30 schliffen und der Sozius, obwohl er selber kurz vor der Führerscheinprüfung stand, sich einfach mal nach rechts geworfen hatte.

Fazit Grasflecken gehen aus Jeans ganz bescheiden wieder raus und ne SR125 is erheblich robuster als ich angenommen hatte, von kratzern oder beulen keine Spur (hat meine Schwester 2 Jahre später nochmal bestätigt als sie mit 70 über den Asphalt gerutscht ist und nur die Fußraste und der Blinker kratzer hatten.)

 

2: Wenn man unerfahrene Sozia mit nimmt, am besten vorher die Soziusrasten ausklappen, ich nahm damals an dass das Mädel aus der Parallelklasse (wieso ich sie mit zur Schule genommen habe brauche ich glaube ich nicht weiter zu erleutern, kennt wohl jeder noch aus der eigenen Moped zeit) die Fußrasten schon selbstständig runter klappen würde. Defakto hat sie das links auch gemacht, der Rechte Fuß hingegen scheint bequem auf dem Auspuff platz gefunden zu haben, ihr glaubt nicht wie ich geschrubbt habe um das Gummi da wieder runter zu kriegen. Dafür ging das Fahren mit ihr erheblich leichter, anfahren ohne kippeln auf den ersten 15-20 Metern, saubere Kurvenfahrten obwohl ich mir ziemlich sicher bin das sie durch jede Kurve aufrecht fuhr, könnte wohl daran gelegen haben das sie vielleicht 40-45Kg wog.

 

Wenn ich heute gucke, auf der 200kg Maschine merke ich relativ wenig wenn ich meine Schwester mit ihren rund 50kg mit nehme, stell ich mir jetzt nen Kind um die 30 oder von mir aus auch 40kg vor, ich glaube das könnte da noch so rum hüpfen ohne das ich davon viel merken würde, schließlich läßt man es da ja auch nicht so krachen das man ständig im Grenzbereich mit schleifenden Fußrasten fährt. Nen gewisses maß an schutzkleidung ist heute natürlich Vorraussetzung.

 

Bei mir war das ganze damals übrigens so gelößt dass das Motorrad zumindest auf Touren so weit mit Gepäck beladen war (hinten gepäckrolle, links und rechts Koffer mit jeweils einer Tasche oben drauf) das ich weder besonders viel Bewegungsfreiheit gehabt hätte noch hätte runter fallen können. Aber dennoch, was ich später mache wenns an die eigenen Kinder geht weiß ich noch nicht aber ich würd nicht pauschal ausschließen das die auch mal aufm Motorrad mitgenommen werden.


25.06.2008 16:16    |    bohnenstroh

Iss ja recht, du bist viel toller, alle anderen sind blöd und müssen den Mund halten.

Meine Erfahrungen sind übrigens nicht kopiert.

 

Gruss


25.06.2008 16:22    |    Darknibbler

Lesen will gekonnt sein, die Aussage war doch überhaubt nicht an dich gerichtet.


01.07.2008 23:34    |    pumba13

Also bin früher immer mit meinem Vater mitgefahren auf der ZRX 1200, 230 über die Bahn, über 10 war ich 1000%ig noch nicht^^ und es hat mir einen Heidenspass gemacht, Schutzkleidung etc war natürlich Tatsache und Grundvoraussetzung, aber man fährt ja mit Sozius ganz anders, wenns darum geht, dass es gefährlich ist, dann klebt eure Kinder ins Bett fest, aber nicht zu stramm das ist auch gefährlich... wenn ihr Treppen im Haus habt und das Kind alt genug ist zu laufen, also mit 4-5 Jahren oder so, dann macht ihr aus den Treppen auch keinen Fahrstuhl, weil das kind ja die Treppen runterfallen kann oder?

Oder ihr schickt doch euer Kind auch z.b. innen Fußballverein, wisst ihr eigentlich wie gefährlich das ist? Wenn man danach geht kann man direkt mit dem Arsch zu Hause bleiben, wenn die Kinder Spaß am fahren haben, warum nicht?

Dem Fahrer eines Krades kann auch etwas passieren oder? Aber nicht dass ihr jetzt zuhause bleibt, innem Gummianzug, weil die Mikrowelle ja Mikrowellen versendet ;)


02.07.2008 14:22    |    -kradmelder-

mein reden! es gibt so viele chancen minimaler krafteinwirkung, die das lebenslicht ausblasen können. das kann einem als fussgänger genauso passieren. ja, es soll sogar leute geben, deren leben endete im bett! nein, auch auf unspektakuläre weise!


03.07.2008 09:59    |    pumba13

tod hin oder her, wer final destination kennt der weiss, dass man dem tod auch entkommen kann ;)


04.07.2008 07:45    |    charlys-corner

Unsere Tochter hat zum ersten Mal mit gerade mal 2 Jahren in einem Beiwagen gesessen. Sie fand das toll und spannend. Mit 3 hat mein Mann sie dann auf kleinen Touren, ca. 20 - 25 km auf dem Motorrad mitgenommen. Sie hatten eine Helmsprechanlage und so wusste mein Mann immer Bescheid. Ich fuhr hinterher und hatte sie immer im Blick. Die Touren wurden länger, ihr gefiel es und wenn sie keinen Bock mehr hatte, haben wir ne Pause gemacht, irgendwo fand man immer nen Spielplatz. Mittlerweile ist sie 17, fährt selbst und hat es nie bereut :-)

Wir übrigens auch nicht.

Dazu muss man allerdings eins ganz deutlich sagen, unsere Tochter verhielt sich immer ganz ruhig und hat dem Papa viele viele Lieder ins Ohr gesungen. Sonst hätten wir das nie gemacht.


04.07.2008 11:41    |    -kradmelder-

genau das meine ich: es hat keinen zweck das kleine für alle zeit zu verprellen, weil der papa mal zeigen will, was er alles kann. ich beziehe mich damit auf aussagen wie "..wenn man voll beschleunigt.."!

selbst bin ich auch vom kindergartenalter an aufm mopped mitgefahren. zugegeben, anfangs hatte ich schon respekt vor dem gefährt, besonders wenn der zweitakter anfing zu plärren. bald war mir klar, dass muss so und alles war gut. damals ging das auch ohne helm und schutzkleidung. ob das heute noch sein muss, ist eine andere frage.

ich finde, ihr habt alles richtig gemacht, gut so!


04.07.2008 14:51    |    jerry lee

bei uns in Luxemburg gilt: Sozius muss 12 Jahre alt sein und!!! mit den Füssen an die Fuss-rasten kommen!! (sehr zum Miss-Fallen meines 11-jährigen Sohnes)!!!


20.11.2008 17:58    |    Scrooge 512

Also ich bin mitgefahren seit ich 3 war.

Aber mein dad hatte halt ein Gespann und ich war im Beiwagen. So sind wir in der Urlaub nach Norwegen, Italien oder Ungarn gefahren. Ich durfte auch öfter mal auf dem Solomotorrad mit aber nur kurze strecken auf dem Tank.

Das erste mal "Hintendrauf" war dann mit 5 jahren auch auf dem Gespann und später auch auf anderen Maschinen.

Jedoch handelte es sich hierbei um 250er BMW's die ohnehin nur 12 ps hatten.

Und? Ich Lebe immernoch!!!!

Und fahre selbst Motorrad.

Und die Autofahrer die mich Organspender nennen fahren selbst oft genug als gäbs kein Morgen!

Ich hab festgestellt das ich auf dem Motorrad viel kontzentrierter bin als im Auto!


22.07.2009 20:30    |    Aki2

Hallo ich finde Kinder unter 16 jahren und einer bestimmten größe haben nix aber auch wirklich nix auf dem Motorrad zu suchen. errinnern wir uns doch nur an den fall im Fernsehn bei Stern TV woh ein Vater mit seinem 16jährigen Sohn auf seiner Hayerbusa eine ausfahrt auf der Autobahn unternommen hat. Er beschleunigt seine Suse und bekommt nicht mit das er seinen Sohn dabei verlohren hat der während der Beschleunigung vom Sitz abgehoben hat und dank seiner guten Bekleidung mit heftigen prellungen und quetschungen davon kam.

Also ich wäre dafür das Leute unter 16 jahren absolut nicht auf dem Soziasitz zu suchen haben .

Euch immer genügend gripp am Hinterrad und euren Schutzengel immer in der nähe

nen lieben Bikergruß aus dem Ruhrpott

 

Gruß Aki


23.07.2009 17:04    |    pumba13

"Hallo ich finde Kinder unter 16 jahren und einer bestimmten größe haben nix aber auch wirklich nix auf dem Motorrad zu suchen. errinnern wir uns doch nur an den fall im Fernsehn bei Stern TV woh ein Vater mit seinem 16jährigen Sohn auf seiner Hayerbusa eine ausfahrt auf der Autobahn unternommen hat. Er beschleunigt seine Suse und bekommt nicht mit das er seinen Sohn dabei verlohren hat der während der Beschleunigung vom Sitz abgehoben hat und dank seiner guten Bekleidung mit heftigen prellungen und quetschungen davon kam.

 

Also ich wäre dafür das Leute unter 16 jahren absolut nicht auf dem Soziasitz zu suchen haben .

 

Euch immer genügend gripp am Hinterrad und euren Schutzengel immer in der nähe

 

nen lieben Bikergruß aus dem Ruhrpott

 

 

 

Gruß Aki"

 

Ganz ehrlich? Dann ist der Sohn aber mit dran Schuld, wer sich nicht festhält... und jetzt sag mir nicht, dass ein 16 Jähriger nicht in der Lage ist, sich fest zu halten... Schwachsinn was du da sagst -> http://www.noyz.de/websites/noyz/adac/images/PICT2178.jpg

die sind wohl auch nicht älter als 16... kannst ja gerne wenn du Kinder hast ihnen alles verbieten was Spaß macht, zumal bei dem Fall den du da nennst, als einzigstes Argument, ich es auch schwachsinnig finde mit seinem Sohn, egal welchen Alters, über die Bahn zu knallen und folgende Aspekte fehlen uns bei deinem Beispiel :

- Wie soziuserfahren ist der Sohn?

- Wie soziuserfahren ist der Vater?

- Wie siehts mit dem fahrerischen Können des Vaters aus?


23.07.2009 18:45    |    Aki2

Hallo Puma sicher muss man sich die frage stellen wie viel erfahrung haben beide was Moppedfahren angeht aber um noch ein beispiel zu nennen....

bei uns in Oberhausen erscheint auch immer so ein Spinner wenn ich es so ausdrücken darf der mit seinem ca. 10jährigen Sohn wie ein baserker angeschossen kommt um den Leuten zu zeigen...Ich fahre eine Suzuki 1300 Hayerbusa und habe echt pauer unter dem Teil ich glaube nicht das sein 10jähriger Sohn so viel kraft aufbringt sich bei einen guten beschleunigung fest zu halten das verurteile ich.

Sich hast du recht es gibt genügend Biker die ihre Kidis im frühen alter mit sich nehmen und auch dem entsprechend fahren aucgh selbst genügend erfahrung haben und angepasst fahren find ich auch nicht falsch aber es sind ebend die Spinner die alles zu nichte machen und das find ich sehr schade.

Ich selbst fahre seit ca. 30jahren Motorrad und habe auch schon Jugendliche auf dem Sozisitz mitgenommen auch wenn ich immer ein quetchen Angst dabei hatte den Ich bin für die Sicherheit des Sozias verantwortlich. Na ja wie gesagt jeder hat seine Meinung und ich find wenn nicht genügen vorkenntnisse vorhanden sind gehört generell keiner auf den Sozisitz oder??

In diesem Sinne weiter viel Spass beim Biker

 

LG Aki


12.05.2011 12:30    |    Mistradur

Interessantes Thema!

 

Habe genau dieses Problem jetzt. Hab neben nem Auto nen Roller (45kmh max), bin geschieden und Freundin will Kind zum Arzt / Schule etc. mit dem Roller bringen.

 

Aus diesem Grunde gibt es scheinbar auch ne Gesetzgebung, weil meine Ex da etwas dagegen haben könnte...

 

Ich muss mit dem Auto zur Arbeit (weiter Weg) und ausser Roller gibts nur Taxi hier im Ort.

 

Kleiner Exkurs: Anschnallen im Flugzeug bringt auch nur bedingt was, wenn selbiges abstürzt. Oder wollen jetzt ein paar sagen: "Man fliegt auch nicht mit Kindern in de Urlaub,... unverantwortlich sowas" ;-)


02.01.2018 16:04    |    rokko3000

Oh Mann, kotzen mich solche Diskussionen an. In anderen Ländern fahren die Menschen zu viert auf dem Motorrad oder Moped und nehmen noch einen Esel mit und hierzulande quatschen alle von "unverantwortlich". Mann, hört doch mal auf und schaut mal über den Tellerrand.

 

Ich nehme meine Tochter (derzeit sechs Jahre alt) auch schon seit Jahren auf dem Motorrad mit, natürlich mit Helm und entsprechenden Kindersitz. Einmal wurde ich von einem älteren Motorradfahrer an der Ampel deswegen auch blöd angemacht und zwar mit "Du hast Deine Tochter nicht wirklich lieb" und das Ganze, während meine Tochter hintendrauf saß. Gottseidank hat sie nicht so viel davon mitbekommen. Das ist unverantwortlich!

 

Was sind das für Idioten, die andere maßregeln wollen? Das kriege ich in meinen Kopf nicht rein. Das ist so typisch deutsch und so dermaßen ekelhaft.

 

Ich liebe meine Tochter über alles. Ist doch völlig ok, sein Kind auf seinem Motorrad mitzunehmen. Natürlich muss behutsam fahren etc. Keine Frage. Aber jetzt kommt nicht mit: "Aber meist ist man gar nicht selbst schuld, sondern die anderen Verkehrsteilnehmer passen nicht auf." Richtig, deshalb passe ich ja für die mit auf. Ich überlege immer, was könnte der/die andere jetzt tun. Sieht er mich, kann er mich überhaupt sehen, ist er aufmerksam etc.

 

Das ist so geil in Südamerika, Asien, Afrika oder in der Türkei (ist nicht so weit weg) Motorrad zu fahren. Da sind Ampel nicht vorhanden sind oder manchmal nur Zierde, deshalb passen die Menschen im Verkehr mehr auf, fahren vorsichtig in eine Kreuzung rein, beharren nicht auf ihre Vorfahrt etc.

 

Diese bescheuerten Leute, "oh, ich finde das unverantwortlich", "oh, das kann man doch nicht machen", kotzen mich so dermaßen an. Wer seid ihr, dass Ihr darüber zu entscheiden habt, wie ich am Verkehr teilnehmen will? Einfach mitdenken im Straßenverkehr, dann passiert schon nichts.

 

Lasst es doch einfach, bitte. Kinder auf Motorrädern sind völlig ok und sehr sehr sehr gut so. Bitte fahrt alle mal in Afrika und anderen Regionen der Welt Motorrad oder Auto und dann überlegt mal allen Ernstes, ob Ihr nochmal den Mund aufmachen solltet. Jetzt kommt bestimmt: "Ja, aber in diesen Ländern ist die Unfallrate viel höher." Nee, ist sie gar nicht. Oder: "Aber in diesen Ländern ist viel weniger Verkehr." Nee, stimmt auch nicht, geh mal eine Millionmetropole in Asien und schau mal, ob dort weniger Verkehr als in Buxtehude ist.

 

Mann, regt mich das alles auf. Ihr verdammten spießigen Deutschen. Das größte Schwein im Land ist der Denunziant!


Deine Antwort auf "Kinder als Sozius - Ist das erlaubt?"

HIER SCHREIBT

jalopy jalopy

conceptworker

BMW

jalopy ist ...

fröhlich, humorvoll, nachdenklich, kreativ, zickig, sarkastisch, ungeduldig, reiselustig, optimistisch, kindisch ...

MITFAHRER (115)

MEINE LETZTEN TRIPS

BESUCHER

  • anonym
  • Olli the Driver
  • Horrormensch
  • colt_1976
  • Killar
  • Jan.roller.a
  • Rf1950
  • spitzae
  • Golf2Emma
  • Reifenfüller200

GUT ZU WISSSEN

Countdown

Noch

2619848 Sekunden

bis zum Ereignis...