• Online: 1.165

jalopy

Alles und Nichts zum Thema Auto und Motor

05.03.2009 21:07    |    jalopy    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: USA

So, dann will ich mal wieder was von meiner letzten Reise berichten, bevor alles in Vergessenheit gerät.

 

Bevor wir uns aber nach San Francisco begeben, machen wir noch einen kleinen Zwischenstopp in Hauptstadt des US-Bundesstaats Kalifornien und zwar in Sacramento. Diese Stadt hat ihren Ursprung in der Zeit des großen Goldrausches: Das Land, welches ursprünglich einem Schweizer namens Johann August Sutter gehörte, der hier Viehzucht betrieb, wurde Aufgrund eines Goldfundes auf seinem Gelände einfach von Goldgräbern überrollt. Arbeiten wollte dort sowieso keiner mehr, nur noch das große Geld verdienen.

 

Wer den Hauch und den Charme dieser Pionierzeit einatmen möchte, kann dies im Stadtteil „Old Sacramento“ tun. Direkt am Sacramento River gelegen kann man hier zwischen der Capitol Mall und der I Street am alten Hafen langschlendern, in alten Handelshäusern shoppen gehen oder in den Saloons essen und natürlich trinken. Selbst die alten Eisenbahnen kann man hier im ebenso alten Bahnhof bewundern. Für einen kleinen Abstecher ist Sacramento also ganz gut, bevor man sich in das doch so andere San Francisco aufmacht.

 

Vorneweg: eigentlich hatten wir geplant, hier 2 Nächste zu bleiben, aber schon nach dem ersten kleine Spaziergang war klar, dass wir das ganze auf 3 Übernachtungen ausdehnen, was ehrlichgesagt in San Francisco nicht ganz billig ist. Man sollte daher immer versuchen in der Woche und außerhalb der Ferienzeit hier zu quartieren.

 

Auf den insgesamt 43 Hügeln von San Francisco wohnen 800.000 Menschen, was für eine amerikanische Großstadt nicht wirklich viel ist. Charmant sind die vielen kleinen Häuser, die dicht an dicht gebaut wurden und die Straßen, die sich hier in gewohnter Manier quadratisch durchziehen.

 

Alles ist eigentlich gut zu Fuß zu erreichen, außer es regnet mal heftig, was hier immer mal wieder vorkommt. Ganz klar braucht man aber für die "Berge" ein bisschen Kondition. Wenn einen diese verlässt, dann kann man immer noch auf die Cable Car Bahn, Straßenbahn, Bus oder U-Bahn umsteigen. Tipp: bei der Touristeninformation gibt es ein Ticket (18 Dollar für 3 Tage) mit dem man die eben genannten Fortbewegungsmittel uneingeschränkt benutzen darf. Wenn man sich ein solches Ticket nicht holt, dann kostet eine einfach Fahrt mit der Cable Car schon mal 5 Dollar.

 

Ich glaube die Sehenswürdigkeiten in San Francisco kennt jeder aus Film und Fernsehen. Dennoch möchte ich meine Empfehlung für Alcatraz und die Golden Gate Bridge aussprechen. Apropos Golden Gate Bridge: es gehört schon etwas Glück dazu, die Brücke auch mal ohne Nebel zu sehen. Also wenn Ihr dort seit und seht, dass die Brücke mal nicht im Nebel versinkt, dann direkt und auf dem schnellsten Wege hin, denn innerhalb von einer halben Stunde kann alles schon wieder vorbei sein. Ehrlich, ich weiß wovon ich da spreche.

 

Ansonsten empfehle ich einfach drauf loslaufen, wenn es die Zeit erlaubt, so bekommt man eine ganze Menge mit. Gemäß dem Lebensmotto der Bewohner von San Francisco „leben und leben lassen“, welches diese Stadt ja so lebenswert und sympathisch macht, sollte man sich auf diese Stadt einlassen und einfach mal treiben lassen. Was man neben Kultur in dieser Stadt noch hervorragend machen kann ist Essen gehen und shoppen. Kulinarisch bietet San Francisco einfach alles. Auch was das Nachtleben angeht. Diese Stadt muss man einfach lieben.

 

Wichtiger Hinweis noch von mir, die ja eine Frostbeule ist: die kalifornische Bilderbuchsonne gibt es hier nicht. Das ganze Jahr über herrscht hier ein angenehmes Frühlingsklima, welches sich nicht wirklich für kurze Hosen und Trägerhemdchen eignet. Baden gehen ist hier auch nicht, außer man gehört zu den Verrückten, die eine maximale Wassertemperatur von 15 Grad mögen.

 

Im nächsten Beitrag geht es dann den Highway Nr. 1 runter. Was sich dort so an Ausblicken bietet, erzähle ich Euch dann beim nächsten mal.


05.03.2009 21:12    |    ronmolch

Ach das weckt Erinnerungen an September 2008 an unseren 4-Wochen Trip quer durch den Südwesten der USA.

Unvergesslich schön und mit Abstand der beste Urlaub! Ein Traum. *schwärm*


05.03.2009 21:14    |    jalopy

wir waren im Dezember 2008 da. :)


05.03.2009 22:13    |    Halbgott

Dann freue ich mich schon auf die Highway Nr. 1 Story :)


05.03.2009 22:55    |    Moerdn

Kann man sich an diesem "Automaten" iPods kaufen oO?

 

Bei "Indians Welcome" über dem Alcatraz-Schild musste ich schmunzeln, weis nicht warum :P..

 

EDIT: Eben schnell mal nachgegoogled, es handelt sich um sogenannte "eSpots", an denen man verschiedenste elektronische Sachen kaufen kann.. vollautomatisch. Finde ich ja mal cool =o. Ich denke der typische Amerikaner wird auch nicht wie viel Deutsche drüber nachdenken, ob er sich jetzt einen iPod für 300 Euro holt, sondern halt mal "spontan" zu so nem Automaten gehen :D.


06.03.2009 10:13    |    jalopy

Hey Moerdn. Ich habe, damit man es noch mal besser sehen kann, was da so alles drin steckt im Automaten, ein größere Auflösung hier dran gehangen.

 

Viel Spaß damit.



06.03.2009 11:57    |    hari 3

Hallo zusammen,

 

nicht vergessen das man sich um auf Alcatraz zu kommen sich anmelden muß. Wegen der Führung. es dürfen nur eine gewisse anzahl an Besuchern rüber auf die Insel.

es ist aber trotzdem eine Wunderschöne Stadt mit guten schopping möglichkeiten. und ich freue mich ende des Monats wieder dort zu sein :-)

 

gruß

 

hari


06.03.2009 12:13    |    XC70D5

Natürlich von macys :D Die spinnen, die Amis!

 

Das Hotel sieht aber nicht sehr vertrauenerweckend aus ;)

 

 

Gruß

 

Martin


06.03.2009 12:17    |    hari 3

Und das schöne ist man darf jetzt für 400 Euronen Ware mit nach Deutschland bringen.

 

Gruß

 

hari


06.03.2009 13:08    |    jalopy

@ Martin

das war ein Bed & Breakfast Hotel. Alles andere ist einfach mal echt teuer, außer man nimmt sich ein Motel am Rande der Stadt. Dieses Haus hatte echt Flair: alt, mitten in der City, Kamin, alte Badenwannen, etc. Und obwohl wir mitten in der Woche und außerhalb der Ferienzeit da waren, war das Hotel total ausgebucht. Wir hatten echt unglaubliches Glück, überhaupt noch ein Zimmer bekommen zu haben.


06.03.2009 13:32    |    XC70D5

Hätte das weiter beschreiben müssn, ich meinte damit eigentlich die Feuerleitern, viel mehr sieht man ja auch kaum. Für den Ernstfall ja sehr hilfreich, möchte ich sowas nicht vor meinem Fenster haben.

 

Ich brauche auch keine 5*-Luxus-Absteige, sauber muss es sein :)

 

 

Gruß

 

Martin


Deine Antwort auf "Die Strassen von San Francisco"

HIER SCHREIBT

jalopy jalopy

conceptworker

BMW

jalopy ist ...

fröhlich, humorvoll, nachdenklich, kreativ, zickig, sarkastisch, ungeduldig, reiselustig, optimistisch, kindisch ...

MITFAHRER (113)

MEINE LETZTEN TRIPS

BESUCHER

  • anonym
  • Peter_Linz
  • richervonreims
  • vcntex
  • Angrypirate
  • MKenshi
  • why99
  • buka2000
  • _RGTech
  • tomek1981

GUT ZU WISSSEN

Countdown

Noch

2666919 Sekunden

bis zum Ereignis...