• Online: 2.134

jalopy

Alles und Nichts zum Thema Auto und Motor

20.08.2008 11:15    |    jalopy    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Batman, Smart

Pünktlich zum Kinostart in Deutschland, habe ich dieses Bild im Netz gefunden, was jemand Namens Morgan bereits 2004 gepostet hat: Batman mit einem Smart an der Zapfsäule.

 

Scheint so, dass auch an einem Milliardär die hohen Öl- und Benzinpreise nicht ganz spurlos vorbeigehen. :D


20.08.2008 11:34    |    Devil`s Corsa

warte mal ab bis er Kerosin Tanken muss:D


20.08.2008 12:19    |    topshooter

Hätte man aber nen bischen besser faken können.:p

Das sind 3 unterschiedliche Bilder.:D


20.08.2008 12:23    |    jalopy

na das war 2004 - jetzt ist die Technik da ja auch besser geworden. :)


20.08.2008 12:37    |    game-junkiez

:D:D:D

 

Sieht richtig nett aus der Smart !

 

Viele Grüße

 

g-j:) der sich fragt : Serienreife erreicht ?;):D


20.08.2008 13:29    |    taue2512

Nach der Veröffentlichung haben bestimmt schon welche im Smart-Forum gefragt, wie man die vorderen Radkästen kleiner bekommt. Haarfön? Knetgummi?

 

Zu Batman schwirte mal was im WWW rum (angeblich echter Briefwechsel):

 

Jürgen Sprenzinger

Friedenstraße 7a

86179 Augsburg

 

Fa.

MTU Motoren und Turbinen Fabrik

Turbinenabteilung

Dachauer Straße 665

80995 München

 

21.8.1995

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vor 2 Wochen hab ich den neuesten Batman-Film gesehen und war total begeistert. So ein toller Typ, sag ich Ihnen, also den Film sollten Sie sich auch anschauen. Ich hab mir zwischenzeitlich ebenso ein Kostüm machen lassen und seh wirklich super darin aus.

Jetzt hab ich aber ein Problem, bei dem Sie mir vielleicht helfen können. Dieser Batman hat ein wahnsinnig irres Auto. Da ich ein alter Autobastler bin, möchte ich mir so ein Auto bauen. Mit der Karosserie und dem Fahrgestell hab ich keine Schwierigkeiten, glaub ich. Mit dem Motor gleicherweise nicht, da nehm ich einen Porschemotor mit so rund 320 PS. Aber dieses Batmanauto hat auch eine Turbine eingebaut, die das Fahrzeug unwahrscheinlich schnell beschleunigt. Mein lieber Herr Gesangsverein, wenn der diese Turbine einschaltet, dann geht die Post aber ab!

 

Ein Bekannter, den ich zufällig getroffen hab und der ein paar Jahre bei Messerschmitt, Bölkow und Blom gearbeitet hat, weil er nämlich ein Flugzeugbauer ist, hat mir erzählt, daß Sie solche Turbinen machen. Jetzt hab ich mir gedacht, ich schreib mal an Sie und frage höflich an, ob Sie mir so ein Ding liefern könntten und was das kostet.

 

Vielleicht haben Sie möglicherweise irgendwo eine gebrauchte Turbine rumliegen, die täte es mir auch. Funktionieren sollte sie natürlich schon noch, weil eine kaputte nutzt mir ja nichts. Ich müßte auch wissen, wie groß so eine Turbine ist, es sollte vielleicht eine etwas kleinere sein, damit sie auch in das Auto reinpaßt. Am liebsten wäre mir eine, sagen wir mal so ungefähr einen Meter lang und mit einem Durchmesser von 40 cm. Sie sollte auf alle Fälle nicht zu groß sein, damit man sie gescheit einbauen kann, Wichtig ist auch, daß sie einen langen Feuerschweif hinten raushaut, weil das optisch sagenhaft gut aussieht.

 

Ich möchte so schnell als möglich mit dem Autobauen anfangen und wäre Ihnen daher sehr dankbar, wenn Sie mir mitteilen täten, wann Sie so eine Turbine liefern könnten. Super wäre es auch von Ihnen, wenn Sie mir vielleicht zuerst die Maße sagen könnten, dann kann ich das schon einplanen.

 

Für Ihre Mühe danke ich Ihnen ganz herzlich im vorraus und verbleibe

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jürgen Sprenzinger

 

 

-------

 

 

Herrn

Jürgen Sprenzinger

Friedensstraße 7a

85179 Aubsburg

 

Ihr Ansprechpartner:

Werner Schmitt

VLBC st.ms/032-95

Tel.:(089) 1489-4777

Fax :(089) 1489-6326

 

4. September 1995

Ihr Schreiben vom 21.08.95

 

Sehr geehrter Herr Sprenzinger,

 

wir bauen Flugzeugtriebwerke von 20 cm Durchmesser bis zu 2,50 m im Durchmesser. Das kleinste Triebwerk wiegt ca. 75 kg, erzeugt über 420 PS, hat aber einen Feuerschweif, schluckt dafür aber rund 150 l Kerosin pro Stunde.

 

Ein Großbläsertriebwerk mit ca. 2,50 m Durchmesser wiegt rund 3,5 Tonnen, gurgelt ca. 5.500 l pro Stunde und erzeugt - mit einem allerdings unsichtbaren Abgasschweif - rund 30 Tonnen Schub.

 

Vermutlich reicht für dieses Triebwerk das Fahrgestell und der Tank nicht aus. Andere Leute bauen aber an dieses Triebwerk ein paar Blechteile und ein paar Räder dran und nennen das Ganze dann "Flieger".

 

Es gibt jedoch in unserer Produktpalete ein paar Triebwerke, die fetzen und krachen ganz schön. Und im Nachbrennerbetrieb, da haut's nicht nur einen mords Feuerschweif raus, manchmal fliegen auch die Funken. Ein solches Ding hat dann so ca. 70 cm Durchmesser, wiegt rund 1,7 Tonnen und drückt das Zeug, was man dran baut, mit 8,2 Tonnen nach vorne, Allerdings ist der Spritverbrauch auch immense, so daß man für zwei Stunden Operationszeit so etwa einen halben Tanklastzug braucht.

 

Wir befürchten jedoch, daß so ein Triebwerk, auch wenn man es nur für ein paar Sekunden krachen läßt, damit es fetzig aussieht, eher am Ziel ist als der Fahrer mit seinem Sitz.

Allerdings könnte Batman mit solch einem einem Ding nicht mithalten. Der täte dann ganz schön alt aussehen und würde einfach links liegen bleiben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

MTU Motoren- und Turbinen-Union München GmbH

i.b Koch

i.A W. Schmitt

 

Anlage:

Informationsmaterial

 

MTU Motoren- und Turbinen-Union

München GmbH

Postfach 50 06 40 - 80976 München

Lieferanschrift:

Dachauer Straße 665 - 80995 München

Telefon: (089) 14 89-0

Telefax: (089) 14 89 6326


20.08.2008 14:48    |    M3_M30_Steff

Hihi:D

 

Ist echt, der Sprenzinger macht sowas andauernd:p

 

Hatte angefangen mit dem verknoteten Suppenlöffel aus der Werbung, er schrieb dann Maggi (oder Knorr?) an und schilderte seine verzweifelten Versuche einen Knoten in den Löffel zu kriegen...und bekam prompt nen geknoteten Löffel zugeschickt:D

 

Auch geil:

 

Jürgen Sprenzinger

Friedenstraße 7a

86179 Augsburg

 

 

Firma

Nissan Motor Deutschland GmbH

Nissanstraße 1

41456 Neuss

 

16.08.1994

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich fahre seit vier Jahren einen Nissan, zuerst einen 100NX, aber der war mir mit der

Zeit zu klein, weil ich auch einen großen Hund habe und der braucht viel Platz, das abnehmbare Dach hat mir schon gefallen, aber der Hund ist mir da immer herausgesprungen und konnte sich auf dem Rücksitz nicht so bewegen, weil es nämlich ein Jagdhund

ist. Ich habe mir dann einen Micra zugelegt, der ist zwar auch klein, aber der hat wenigstens eine große Klappe hinten, so daß der Hund leicht rein und raushüpfen kann, und ich habe vorne auch recht viel Platz und meine Frau auch.

Ich schreibe Ihnen das, weil ich Ihnen einmal mitteilen wollte, daß Sie wirklich gute Autos haben und ich nie mehr ein anderes Auto fahre als Nissan. Eigentlich wollte ich das aber garnicht Ihnen schreiben, sondern dem Herrn Nissan in Japan persönlich, denn er baut ja die Autos. Leider habe ich nur die Anschrift von Ihnen in dieser Nissan-Zeitung, die ich immer kostenlos zugeschickt bekomme, was mich wirklich freut, weil die Bilder da drin wirklich toll sind. Dafür bedanke ich mich recht herzlich.

Ein Bekannter von mir aus meinem Stammlokal kann etwas japanisch, er hat versucht, mir diese Sprache beizubringen, aber ich glaub', das lern ich nie, mir fehlt da absolut der Durchblick und die Schreiberei von denen ist ja schlimmer als die Polizei erlaubt, aber er hat mir in deutsch beigebracht, wie man mit den Nippon-Leuten reden muß. Deswegen lege ich Ihnen noch einen weiteren Brief bei mit der Bitte um Weiterleitung an Herrn Nissan in Japan. Sie wissen ja bestimmt, wo er wohnt, nehme ich an und ich hoffe, daß er einen Dolmetscher hat, der ihm das übersetzten kann.

Für Ihre Mühe herzlichen Dank.

 

Hochachtungsvoll

 

Jürgen Sprenzinger

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Jürgen Sprenzinger

Friedenstraße 7 a

86179 Augsburg

Deutschland

 

Ehrenwerter Nissan-San!

 

Entschuldigt, ehrenwerter Nissan-San, daß ich nichtswürdiger Zwerg die Frechheit besitze, Euch mit diesem lächerlichen Stück Papier zu belästigen, nichtsdestotrotz entspricht es einem inneren Bedürfnis meinerseits, Euch unvergleichlichem Autobauer, Sonne der japanischen Autoindustrie, meinen unterwürfigsten Dank auszusprechen ob dieser wunderbaren fahrbaren Untersätze, die Ihr befähigt seid, mit größter Sorgfalt und Mühe herzustellen, auf daß ich mißgestaltetes Individiurn meinen unwürdigen Hintern hineinsetzen darf.

Niemehr werde ich in meines Lebens unnützigem Lauf ein anderes Auto fahren, vorausgesetzt

selbstverständlich, Ihr habt die Güte, mir weitere Autos zukommen zu lassen, sofern Ihr nicht

eine bessere Verwendung dafür habt. Ich weiß, daß es fast eine Beleidigung für Euch ist, wenn ich Euch im Gegenzug dafür nur ein paar schmutzige Geldscheine anbieten kann, die natürlich nicht den entferntesten Gegenwert für Eure unbezahlbare Ware darstellen, noch dazu, wo so ein völlig unwichtiger, unbedeutender Mann wie ich es wagt, diese kühne Bitte überhaupt zu äußern.

In Eurer unvergleichlichen Güte, achtbarer Nissan-San, habt Ihr mir bereits zwei Eurer

wunderbaren Autos geliefert und mit jedem war ich mehr als zufrieden, mehr zufrieden, als ich

nichtsnutziger Wurm es jemals erwarten durfte, unverdienterweise hat mich nie ein Gefährt aus Eurem hohen Hause im Stich gelassen, dafür nehmt meinen ehrfürchtigsten Dank.

Auch Eure Zweigstellen in diesem sich mit Euren Landesschönheiten nicht messen könnenden

Deutschland sind wohl durchorganisiert und sehr sehr hilfsbereit, auch hier spürt man Eure

leitende, führende Hand, die wohlwollend über allem schwebt, man fühlt geradezu Euer gütiges Argus-Auge, das jeden Mißstand, sofern es so etwas überhaupt geben sollte, sieht und schon im Keim erstickt.

So nehmt nocheinmal, hochmögender Nissan-San, meinen innigsten Dank entgegen, und verzeiht mir in Eurer großherzigen Güte, daß ich Euch mit meinem völlig unwichtigem Lob Euere Zeit gestohlen habe, die Ihr anderweitig wesentlich nutzvoller hättet verbringen können.

AIso grüße ich nichtswürdiger Wicht Euch hohen Herrn des Hauses Nissan und wünsche Euch

viele honig- und zuckergetränkte Frühlingsmorgen, mögen Euch alle Götter ewiglich und

immer gewogen sein.

 

Tief verbeuge ich mich und verbleibe Euer untertänigster Wurm

 

Jürgen Sprenzinger

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Nissan Motor Deutschland GmbH

41456 Neuss

 

Sehr geehrter Herr Sprenzinger,

 

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 16. August. Na, da haben Sie ja eine ganz schöne Verwirrung in unserem Hause ausgelöst. Denn bis heute - seien Sie uns bitte nicht böse -wissen wir nicht so recht, ob wir Ihren Brief als Scherz oder Ernst aufnehmen sollen. Nun, sei's drum, er hat uns jedenfalls jede Menge Spaß bereitet.

Einen Herrn Nissan gibt es in Japan leider nicht, Nissan ist eine Abkürzung für Nilion Sangyo, was soviel heißt wie Japanische Industrie. Zur Zeit leitet das Unternehmen Yoshifumi Tsuji als Präsident.

Herr Tsuji wird, so befürchten wir, allerdings nicht die Zeit haben, sich Ihrem Schreiben zu widmen.

Dafür gibt es schließlich uns als Importeur und sozusagen Stellvertreter in Deutschland, den Sie direkt und ohne sprachliche Probleme ansprechen können.

So ist Ihr Schreiben sicherlich auch bei uns in besten Händen, denn wir freuen uns sehr, wenn

unsere Kunden mit ihren Fahrzeugen zufrieden sind. Selbstverständlich berichten wir über diese Zufriedenheit auch an die Produktionsstätten und an die Konzernmutter nach Japan. Ihr Micra übrigens stammt gar nicht mehr aus Japan, er wird in Sunderland in Großbritannien gebaut und ist von der EG als echtes europäisches Automobil anerkannt.

Wir hoffen, daß Sie uns nicht allzu gram sind, wenn wir Ihr Schreiben zunächst einmal nicht nach Japan weitergeleitet haben. Für Ihre Mühen bei der Formulierung des Schreibens an Herrn Nissan möchten wir Sie dennoch mit dem beiliegenden Präsent "entschädigen".

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Nissan Motor Deutschland GmbH

-Öffentlichkeitsarbeit

i.A.


20.08.2008 15:37    |    Eric E.

:D :D :D


20.08.2008 20:13    |    Olli the Driver

Sehr cool ;)

 

Siehe auch seine Bücher: Amazon


20.08.2008 21:19    |    game-junkiez

Zitat:

Hatte angefangen mit dem verknoteten Suppenlöffel aus der Werbung, er schrieb dann Maggi (oder Knorr?) an und schilderte seine verzweifelten Versuche einen Knoten in den Löffel zu kriegen...und bekam prompt nen geknoteten Löffel zugeschickt:D

Ich bin zwar nicht der Sprenzinger, aber so ein Löffel, habe ich auch;)

 

Viele Grüße

 

g-j:) der die Turbinen-Antwort genial findet;):D


21.08.2008 10:58    |    Halbgott

Toll aber auch, dass die Firmen da überhaupt reagieren. Hut ab!

Es ist schon geil, was manche Leute für Langeweile haben... :D


Deine Antwort auf "Batman ganz smart"

HIER SCHREIBT

jalopy jalopy

conceptworker

BMW

jalopy ist ...

fröhlich, humorvoll, nachdenklich, kreativ, zickig, sarkastisch, ungeduldig, reiselustig, optimistisch, kindisch ...

MITFAHRER (114)

MEINE LETZTEN TRIPS

BESUCHER

  • anonym
  • richervonreims
  • vcntex
  • Angrypirate
  • MKenshi
  • why99
  • buka2000
  • _RGTech
  • tomek1981
  • Olli the Driver

GUT ZU WISSSEN

Countdown

Noch

2655166 Sekunden

bis zum Ereignis...