• Online: 1.210

IAN@BTCC

Der alltägliche Wahnsinn...

03.06.2008 00:46    |    IAN@BTCC    |    Kommentare (89)

Werdet ihr oft auf der dt. Autobahn bedrängt?

Foto by auto-presse.deFoto by auto-presse.de

Da sich im Sicherheitsforum die Threads mit Themen wie notorische Linksspurblockierer, was tun gegen Drängler, Tempolimit, Mittelspurschleicher und dergleichen häufen, möchte ich nun von euch erfahren wie es tatsächlich auf euren Autobahnenabschnitten zugeht.

Ich habe, egal mit welchem meiner Fahrzeuge ich unterwegs bin, absolut keine Probleme mit Drängler und dergleichen.

Wie sieht es bei euch aus? Über ein Feedback in Form eines Votings würde ich mich sehr freuen und bin über die Einschätzung eurer persönlichen Situation sehr gespannt. Diese zwei Extreme habe ich extra gewählt, da ihr selbst entscheiden sollt, ob es eurer Meinung nach sehr oft vorkommt, oder eben kaum bis gar nicht.:)

 

Zum Schluss hätte ich auch noch eine Bitte an euch. Bitte nutzt diese Umfrage nicht für persönliche Anfeindungen, bzw. Hasstiraden in Form von populistischem Geschwätz auf eine bestimmte Gruppe Autofahrer, wie es manchmal im Sicherheitsforum vorkommt.

Sachliche Kommentare sind dagegen immer herzlich Willkommen und erwünscht.:)


27.06.2008 22:58    |    Elderian

Heya,

 

ja, ja, es ist immer das Gleiche:

- Die, die schneller als man selbst fahren, sind Raser

- Die, die langsamer als man selbst fahren, sind Schleicher.

 

Elderian


03.07.2008 09:12    |    Noctes666

Ich werde oft bedrängt egal wie ich fahre und was ich mache. Ich bin meiner Auffassung nach auch recht zügig unterwegs meist mit 140-160 und nutze immer nahezu jede Lücke um das Rechtsfahrgebot zu beachten.

Es gibt immer irgendwelche Flachpfeifen die drängeln selbst wenn ich 190 fahre. Mir ist es mittlerweile allerdings egal, ich führe meinen Überholvorgang aus und gehe wieder rechts rüber wenn frei ist. Mir egal ob der hinter mir platzt oder whatever, ich bin ja nicht der Gearschte wenn die Grünen das ganze Spektakel filmen :D.

 

Allgemein finde ich beides zum Kotzen, leute die meinen sie haben die Recht und die Mittelspur gepachtet und dahin schleichen genauso wie notorische Drängler. Elderian hat im Ansatz irgendwo recht :D


24.07.2008 20:08    |    surfer 2000

wenn sich alle an das Rechtsfahrgebot halten würden,gäbe es keine Drängler.

so einfach ist die Lösung


26.07.2008 19:05    |    Mitsumichi

Ab einer Gewissen an Menge an Teilnehmer auf der Straße, geht auch dieses System unter, und dann braucht man die Rücksicht anderer, und DAS wäre dann die Lösung. ^^

 

mfg Micha


31.07.2008 16:10    |    EmeraldBay

Richtig und ich werde nicht aufhören zu betonen: wer der Überzeugung ist, alle anderen hätten im Namen des Rechtsfahrgebotes sofort Platz zu machen, hat im Strassenverkehr nichts zu suchen.


28.09.2008 18:08    |    cutlass-calais

ich habe für das erste gestimmt, obwohl das zweite passender wäre.

es kommt mal vor, ist aber doch eher selten.

 

ich fahre oft verschiedene autos, zum einen mietwagen unterschiedlicher klassen, zum anderen

verdiene ich ab an mal etwas geld dazu ein auto ins ausland zu überführen.

es ist wirklich vom auto abhängig, wie oft man bedrängt wird bzw für voll genommen wird.

ich hatte mal die chance einen ferrari testarossa nach frankreich zu überführen.

da wurde ich nicht bedrängt, selbst wenn ich einen lastwagen mit nur 90km/h überholt habe.

hier habe ich es mal mit echter schleicherei darauf angelegt gedrängelt zu werden, aber es ist mir nicht gelungen.

andererseits habe ich ihn schonmal bis endgeschwindigkeit probiert, wobei mir aufgefallen ist,

das vor allem fahrer von autos, die bei 250 abgeregelt sind, das nicht akzeptieren wollen,

obwohl ich niemals gedrängelt habe.

die sind einfach nicht nach rechts gewechselt obwohl genug platz war und ich genug abstand respektiert habe.

 

auch mit einem audi a8, den ich 2 jahre gefahren bin hatte ich nie probleme mit dränglern,

auch wenn ich kaum schneller als 150 damit gefahren bin.

der war so sanft und bequem, das ich gar kein bedürfnis verspürte damit schnell zu fahren.

aufgrund der ersatzteil-preise und schrauber-unfreundlichkeit konnte ich ihn nicht länger halten.

der zahnriemen wechsel wäre teurer als der kaufpreis gekommen, da habe ich ihn verkauft.

(ich habe den käufer auf den anstehenden zahnriemen hingewiesen)

 

mit einem alten 190diesel wurde ich trotz 160km/h beim lastwagen überholen schonmal massiv gedrängelt.

in einem kleinen auto wird man eher gedrängelt als in einem großen.

weiterhin spielt das nummernschild eine rolle. mit einem hinten gelben nummernschild kommt das öfter vor

wie mit einem hinten weissen deutschen nummernschild.

offensichtlich müssen einige den ausländern zeigen, wo der deutsche hammer hängt.

 

wer das tempolimit verhindern will, sollte sich das drängeln verkneifen.

 

vorurteile olé

 

gruß, peter


08.03.2012 00:23    |    multijet90

Wollt gestern (A3 bei Koblenz, ca. 10:30 Uhr) jemanden bei ner Einfahrt einscheren lassen bei Tempo 140. Fuhr einen neuen Megane Mietwagen. In ner langgezogenen Kurve war zunächst hinter mir alles frei. Fuhr rüber, anderer Kleinwagen (Corsa) auch. Statt dass der Einfahrer einscheren konnte, wurden wir rechts in einem HÖLLENTEMPO (bestimmt 220 km/h) von einem BMW 5er überholt - - :eek:. Auf den Schock braucht ich erst mal 10 minuten Pause - hab prompt die Abfahrt verpasst - und kam deshalb 1 Stunde später als geplant bei meinem Termin an.....

 

Alle, die beim Drängeln und Gängeln erwischt werden, sollten imo nebenStrafe, Punkten und Fahrverbot etc. auferlegt bekommen, mal für 1 Woche auf einen Kleinwagen umzusteigen, der nicht mehr als 80/90 PS und NULL Überhol-"Prestige" hat - damit die mal merken wie das ist.... :) einfach nur saugefährlich und absolut unnötig.


08.03.2012 08:29    |    fruchtzwerg

Dann leg dir doch selber 1 Jahr Fahrverbot für dein Fehlverhalten auf. Die linke Spur ist zum Überholen da und nicht um Leute, die nicht wissen wie man einen Beschleunigungsstreifen benutzt eine Lücke zu machen. Wenn du auf der rechten Spur die Geschwindigkeit konstant hälst, sollte da jeder rein kommen der die Führerscheinprüfung gemacht hat. Also freiwilliges Fahrverbot für dich, weil du mit deinem Fehlverhalten diese sehr gefährliche Situation verursacht hast, alles andere wär inkonsequent.


08.03.2012 08:54    |    meehster

Das Verhalten von diesen Idioten, die an Autobahnauffahrten einfach auf die linke Spur wechseln und dadurch jemanden zum Bremsen und/oder Rechtsüberholen zwingen, ist wirklich saugefährlich und absolut unnötig. Solchen Leuten sollte man wirklich die Fahrerlaubnis entziehen, denn das sind die schlimmsten Drängler.


11.03.2012 20:31    |    JoelAK

naja, irgendwie ist das hier schon eine Extremsituation.

Der andere kann jawohl in einer Kurve nicht so schnell fahren, dass er beim Auftauchen eines ihm Vorherfahrenden Not hat zu Bremsen.

multijet schreibt ja selber dass beim Spurwechsel hinter ihm niemand zu sehen war.

Wären also beide Fahrstreifen besetzt gewesen hätte der BMW-Fahrer auch keine Schuld gehabt weil ja schließlich keiner für ihn frei gemacht hat?

Ich finde es ist einfach ein Zeichen von Höflichkeit und Aufmerksamkeit (an der es sehr vielen Leuten mangelt) wenn man links rüber fährt, obwohl ich auch ganz sicher ohne auskäme.


Deine Antwort auf "Umfrage: Drängler auf der Autobahn? Ein häufiges Phänomen?"