hoppenstedt1
  • Online: 4.074

hoppenstedt1

Blog vonhoppenstedt1

02.07.2022 12:41    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (0)

Liebe Gemeinde,

 

immer wieder eine Freude, wie der Mercedes läuft! Nun sind mal größere Arbeiten fällig (gewesen):

 

- Betriebsbremse vorne komplett (allerdings ohne Bremssättel): Textar

- Querlenker (beidseitig natürlich) aus Sicherheitsgründen: Meyle oder Lemförder, je nachdem was der Großhandel liefern kann

- Hinterachs- / Fahrschemel-Lager: Mercedes

- Stoßdämpfer hinten: Sachs

- Clips für die Seiten- und Schwellerverkleidungen: Mercedes

 

Abgesehen davon fand eine Funktions-, Rost- und Sicherheitsprüfung des Unterbodens sowie relevanter Anlagen bzw. Teile statt, und alles Nötige wurde wie bei einer „Rolling Restoration“ überholt und / oder getauscht, entweder Original Mercedes oder Markenteile.

Dieses Mal sind nur die Lager und die Clips für die Schwellerverkleidungen von Mercedes, der Rest s. o., Einbau durch meine freie „Leib- und Magen-Werkstatt“, die ein tolles Verhältnis aus Pragmatismus und Verständnis für die alten Wagen aufweist! :)

 

Letzthin, im Mai, fand eine Getriebespülung nach Tim Eckart sowie ein Motorölwechsel und Differenzialölwechsel statt. Im Paketpreis für 500€, Synthetiköle von Fuchs (Differenzial & Getriebe) sowie Meguin (Motor).

 

Ich freue mich auf weitere 8 Jahre und weitere 100.000 km. Oder gerne auch mehr ??

In 9 Jahren ist ja schon H-Kennzeichen… ??

Hat Dir der Artikel gefallen?

12.07.2017 09:12    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (0)

Ja, was soll ich noch sagen außer: eitel Freude!

Ungeplant, spontan und recht dreckig fuhr ich ins Ing.-Büro / TÜV-Süd-Prüfstelle, 1x durch die Halle, Lob vom Prüfingenieur - Plakette - fertig!

 

Und doch einige wohlwollende und ermunternde Kommentare zu dem schönen Auto und die Ratschläge, die Balsam auf die wunden Seelen schmerzgeplagter und verfemter Diesel-Fahrer sind:"Weiterfahren, nicht auf die Politik(-er) hören (außer Kretschmann) und Plakettenpanik aussitzen - so wie seinerzeit die Abwrackprämie...".

 

Ja, auch untendrunter: nichts zu beanstanden. Nichts! Und das bei einem 16 Jahre alten Auto, das äußerlich deutlich besser dasteht und auf das ich mittlerweile doch gelegentlich mal positiv angesprochen werde...

 

Solche Ereignisse wie dieser TÜV-Termin lassen mich durchhalten! Und machen Euch allen anderen hier hoffentlich Freude!!

Hat Dir der Artikel gefallen?

12.06.2016 19:39    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (1)

Seit kurzem habe ich neue Reifen an der BMW, nach der guten Kritik in der Presse allseits.

Es sind die Michelin Pilot Road 4 GT "Front" und " Rear".

 

Leider ist das Wetter derzeit eher winterlich; andererseits ergibt sich so die Möglichkeit, die neuen Reifen - welche auch als "Regengötter" bezeichnet werden, unter Nassbedingungen real zu testen und sogar - welch großes Glück! - einzufahren!

 

Ich hatte schon hohe Erwartungen an den Reifen durch die vorher montierten Continental Road Attack 2; die haben jetzt knapp 10.000 km gehalten und hatten bis zum Schluss ein wirklich traumhaftes Handling. Also auf trockener Fahrbahn:D

Allerdings haben sie sich gegen Ende eckig abgefahren, vor allem aber zeigte sich innerhalb weniger km ab Verschleißgrenze der Stahlgürtel :eek: so deutlich, dass mich das Auge des Gesetzes an der Ampel bemüßigt fühlte mich darauf anzusprechen :D . So kam es zu einem Besuch bei meinem local Gummi-Dealer.

 

Was soll ich sagen: das Handling der Michelins ist mindestens so gut wie beim Conti, und wenn jetzt die Nasstauglichkeit so hoch ist wie im Test beschrieben, freue ich mich.

Wegen des Wetters wurden es leider bisher nur ca. 100 km... Ich werde berichten.

Wenn's interessiert...:)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

11.05.2016 23:10    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (0)

Das ist doch mal eine Meldung wert: mein A4 hat ohne besondere Vorbereitung die HU bestanden - mit geringen Mängeln. :):):):)

AU war auch problemlos :), auch wenn mir das mehrfache maximale Hochdrehen jedesmal in meiner Seele als "Verschleißverhinderer" weh tut :(

 

"Geringe Mängel" sind zwar Ölfeuchte an Motor und Getriebe, aber sicher zu beherrschen - mit fachkundiger Hilfe :)

 

Irgendwie dankt es mir der alte Kämpfer mit seinen fast 313 TKM.

Vor zwei Jahren wollte ich ihn ja "für den Mercedes" verkaufen, jedoch wollte keiner ihn für VB 2k€ haben trotz neuer HU ohne Mängel und mit nagelneuen Bremsscheiben, -belägen, -sattel vorn etc. pp.

Aus Trotz habe ich ihn einfach zum "Winterauto" erklärt. Dank regelmäßiger Pflege weiterhin kein Problem...

 

Beim Blick auf den Unterboden heute habe ich gemeinsam mit dem Prüfingenieur gemeint, dass Audi da schon gute Arbeit geleistet habe: Rost und Fahrwerksschwächen kein Thema, nur eben das Öl (was aber auch nur sichtbar war, weil ich - bewusst - keine Motorwäschen mache).

 

Jetzt gehe ich noch einmal in die freie Werkstatt meines (offenbar zu Recht) Vertrauens, schaue nach dem Ölverlust und dann ab ins verdiente Sommerlager.

Auf den Mercedes freue ich mich zugegeben auch jetzt :cool:

 

Danke A4 für treue Dienste seit (bei mir) 2004!!!

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

10.08.2015 13:13    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (0)

Das war ein schöner TÜV-Termin. Einschränkend sei lediglich erwähnt, dass vor dem "Stempel auf Anhieb" doch noch ein Federbruch links vorne stand, welcher durch Tausch beider Vorderradfedern behoben werden konnte.

 

Dann noch die hinteren Bremsleitungen (spröde, beginnend undicht), und das war's. Ein Lob vom DEKRA-Prüfer, und weiter geht die schöne Fahrt.

 

Jetzt begleitet mich der S210 ein Jahr (11.06.2014), und es war ein gutes Jahr mit dem Panzerkreuzer.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

11.07.2014 12:49    |    hoppenstedt1    |    Kommentare (57)

Nun, da ist er schon, der Rost-Teufel. Beim konsequenten Abbau der Verkleidungen hat sich zwar offenbart, dass es sich tatsächlich um eines der besser erhaltenen Exemplare handelt, aber eben leider nicht um ein exorbitant tolles.

 

Der 210er war - und ist - zur Korrosionsvorsorge (Mike Sanders Fett für die Hohlräume + UBS 220 Ultra Transparent für den Unterboden, ergänzt um Korrosionsschutzanstriche anderer, noch zu besprechender Art).

Dabei haben sich doch leider gravierendere Schäden durch Korrosion gezeigt. Also trifft es mich doch.

Das zeigt, dass ein 210er immer für Überraschungen - hier negativer Art - gut ist und man wirklich dem Ding auf den Grund gehen und alle Verkleidungen baldmöglichst abbauen sollte.

 

Jetzt gibt es einiges an Mehraufwand fürs Ausmerzen der Auto-Karies.

Einige Teile müssen neu angefertigt und eingepasst werden :mad: .

 

Immerhin sind die vorderen Federbein-Aufnahmen nicht offensichtlich vergammelt (Zustand nach Entfernung der Unterbodenschutz- und Dreckschicht), und vor allem der vordere Querträger / Motorträger fast rostlos, nicht trostlos! Ein Hoffnungsschimmer :rolleyes: .

 

Dafür sind die vorderen Hinterachslager verschlissen (Tausch müsste spätestens zum nachsten TÜV gemacht werden; da er jetzt sowieso "offen" ist, haben wir's eben jetzt gemacht).

---------------

Zu den Bildern: ich habe die als "Kommentare" angehängt, da ich blog-unerfahren bin und erst jetzt auf die Möglichkeit "Ergänzung" aufmerksam geworden bin.

Da das alles in meiner Freizeit passiert & die Geisterstunde bereits begonnen hat, lasse ich es jetzt gut sein und hoffe ggf. auf fachkundige, wohlwollende und nicht zuletzt auch aufbauende Kommentare.

DANKE! :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor(en)

hoppenstedt1 hoppenstedt1