• Online: 4.761

23.02.2020 11:13    |    quattr0    |    Kommentare (2)

Nachdem die ersten 12V Steckdosen eingebaut wurden, möchte ich nun über die Umrüstung auf Autark berichten. Die Hobby Wohnwagen ab Modelljahr 2009 sind darauf bereits vorbereitet. Außerdem wurde ein 12V Sicherungsverteiler eingebaut um alle Verbraucher zusätzlich abzusichern.

 

 

12V Sicherungsverteiler

 

Hier die Verkaufsbilder des 12V Sicherungsverteilers. Geliefert wurde er ohne Stecksicherungen.

 

12 Sicherungsverteiler offen12 Sicherungsverteiler offen

 

12V Sicherungsverteiler mit Abdeckung12V Sicherungsverteiler mit Abdeckung

 

 

 

Ausgänge des Akkus und 12V Verbraucher

 

Wie bereits in einem anderen Artikel erwähnt, hat der Akku zwei 12V Ausgänge.

 

12V Ausgang mover.

Ausschließlich für den Mover.

 

12V Ausgang domestic.

Dieser Ausgang wurde verwendet, um über den Sicherungsverteiler folgende 12V Verbraucher zu versorgen.

 

- Eine KFZ-Steckdose Procar an Sicherung Nr. 2, 20A

 

- Eine USB-Ladeport mit KFZ-Steckdose an Sicherung Nr. 4, 10A

 

- Zweiter USB-Ladeport mit KFZ-Steckdose an Sicherung Nr. 5, 10A

 

- Das Lichtsteuerungsgerät (LSG) im Kleiderschrank an Sicherung Nr. 1, 30A

 

LSG offen.LSG offen.

 

 

*** Achtung. Vor dem Öffnen des Stromkastens immer den Netzstecker des Wohnwagens ziehen. ***

 

 

 

LSG (Lichtsteuerungsgerät bzw. Hobby Lichtsteuerungssystem)

 

Die elektrische Schaltzentrale eines Hobbywohnwagens ab Bj. 2009 ist das LSG.

 

 

230V Sicherungskasten (unten links), 12V Trafo (Mitte) und LSG (unten rechts)230V Sicherungskasten (unten links), 12V Trafo (Mitte) und LSG (unten rechts)

 

 

Es hat mehrere Stromeingänge.

- Landstrom (230V über die CEE Einspeisungssteckdose des Wohnwagens).

- 12V vom Umformer (Trafo im Kleiderschrank)

- 12V über den 13-poligen Anhängestecker (Stromversorgung vom PKW) (LSG Steckplatz S41).

 

Das Kabel S41 kommt vom weißen Verteilerkasten im Bug des Wohnwagens (leider hier ohne Foto). Dort ist es mit dem Anhängekabel verbunden.

 

Den 12V Eingang S41 kann für den Autarkbetrieb genutzt werden.

 

 

Das Kabel S41 ist bereits gezogen.Das Kabel S41 ist bereits gezogen.

 

 

 

Neue Verkabelung S41

 

Ich habe den Akku in die Leitung des S41, also zwischen LSG Steckplatz 41 und der KFZ Leitung Zündplus/Masse geklemmt. So versorgt der Akku mit dem 12V Ausgang domestic das LSG über S41. Der Kabelweg ist mit einer 30A Stecksicherung abgesichert.

 

Das Zündplus vom Anhängekabel wurde direkt mit dem Ladestromeingang (car / solar) des Victron PPP Akkus verbunden. Sobald der Motor des Zugfahrzeugs läuft, wird der Akku geladen.

 

 

Dazu wurde das original Kabel S41 zunächst vom LSG getrennt.

 

Mit einem vieradrigen Kabel (4,0 mm² FLRY-B Kfz-Kabel), einem 4-poligen Hobby Systemstecker, vier neue Flachstecker und etwas Flex-Isolationsrohr, habe ich ein kürzeres Kabel für S41 aufgebaut. Es hat den gleichen Querschnitt wie das original Kabel.

 

Alte Kabel S41Alte Kabel S41

 

Neue Kabel S41Neue Kabel S41

 

 

Das neue Kabel wurde auf den Steckplatz S41 gesteckt.

 

LSG S41LSG S41

 

 

Das andere Ende des Kabels wurde am 12V Sicherungsverteiler wie folgt angeklemmt.

- beide rote Kabel an den Anschluss der Sicherung 1, (30A).

- beide schwarze auf den Masseverteiler unten aufgelegt

 

Zudem sind am Sicherungsverteiler weitere 12V Verbraucher angeschlossen.

- KFZ- und USB-Steckdosen an den Sicherungen 2, 4, 5.

- Anschlüsse für die Sicherungen Nr. 3 und Nr. 6 bleiben zunächst unbenutzt.

 

 

Sicherungsverteiler ohne Abdeckung.Sicherungsverteiler ohne Abdeckung.

 

Sicherungsverteiler mit Abdeckung.Sicherungsverteiler mit Abdeckung.

 

 

Der 12V Sicherungsverteiler ist mit dem Akku 12V Ausgang "domestic" mit 6mm² KFZ-Kabel verbunden.

 

Diese Leitung (rot/grün) wurde unmittelbar hinter dem Akku zusätzlich mit einer separaten KFZ Sicherung (30A) abgesichert. Der zweite Slot ist unverkabelt und dient nur als Träger für eine 30A Ersatzsicherung.

 

30A Hauptsicherung vor den 12V Sicherungsverteiler30A Hauptsicherung vor den 12V Sicherungsverteiler

 

 

 

Akkubetrieb und Autarkfunktion

 

Der 12V Bereich des LSG funktioniert jetzt über den Akku. Das betrifft die komplette Innenbeleuchtung, Vorzeltleuchte, Kühlschrankbeleuchtung, Wasserpumpen, Truma Heizungsgebläse sowie die neuen KFZ-Steckdosen und die USB-Ladeports.

 

Das LSG erkennt über eine Steuerleitung (S40) ob ein Zugfahrzeug angeschlossen ist oder nicht.

Normalerweise schränkt das LSG bei laufendem Motor die gleichzeitig nutzbaren 12V Verbraucher auf maximal drei Stück ein. Um diese Einschränkung aufzuheben muss ein Jumper gesteckt werden.

 

Autark-Jumper (rot) auf Jump1Autark-Jumper (rot) auf Jump1

 

Wird der Jumper gesetzt, erlaubt das LSG alle 12V Verbraucher gleichzeitig zu benutzen.

 

 

 

230V - 12V

 

Die Umschaltung zwischen 230V und Akkubetrieb funktioniert sehr gut. Sobald 230V in den Wohnwagen eingespeist werden, wird der 12V Betrieb automatisch und unterbrechungsfrei vom Trafo übernommen.

 

Wird der 230V Stecker aus dem Wohnwagen gezogen, gibt es eine kurze Unterbrechung bis der 12V Betrieb über den Akku läuft.

 

Dank einer Memoryfunktion bleibt der Schaltzustand der Beleuchtung beim Wechsel der Stromversorgung erhalten.

 

 

 

Hinweise zu Dauerplus und Zündplus

 

Das Anhängekabel ist in der weißen Verteilerbox im Bug des Wohnwagens aufgelegt. Im werksseitigen Zustand versorgte Zündplus und dessen Masse den Kühlschrank mit 12V. Dauerplus und dessen Masse waren mit dem LSG (S41) verbunden. Für einen Betrieb ohne Akku ist das sinnvoll, aber nicht für den Autarkbetrieb. Daher habe ich es wie folgt geändert.

 

Ich habe Zündplus und dessen Masse auf das LSG S41 umgeklemmt, damit der Akku nur während der Fahrt geladen wird.

 

Zwecks Lastverteilung wollte ich den Kühlschrank nicht auch noch über Zündplus versorgen. Daher habe ich ihn mit einem Schließerelais mit Dauerplus verbunden. Das Relais wird vom Zündplus getriggert. So ist sichergestellt, dass der Kühlschrank nur bei laufendem Motor mit Dauerplus verbunden ist.

 

Die Kabelwege wurden später noch optimiert. Hier gehts weiter!

 

 

Nebenbei erwähnt ist der Betrieb des Kühlschranks über 12V nicht so leistungsfähig wie über Gas. Daher haben ich ein Truma Mono Control CS von einer Fachwerkstatt einbauen lassen, was den Gasbetrieb während der Fahrt erlaubt. Der Kühlschrank läuft bei einer Rast oder autarken Zwischenübernachtung ununterbrochen durch.

 

 

Für Hinweise oder Fragen sendet mir eine PN oder schreibt einen Kommentar.

 

VG

Joe

 

 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

25.02.2020 10:24    |    Vespa250GTS

Die Verkabelung vom LSG würde ich mir noch mal vornehmen, denn so fangen die losen Drähte gerne an zu schwingen beim fahren und das gibt irgendwann einen Kurzschluss..

 

Gruss


25.02.2020 10:44    |    quattr0

Ja, es sieht noch nicht perfekt aus, weil die Baustelle ist noch offen.

Das steht aber auch im letzten Absatz erklärt.

 

 

Im nächsten Artikel werde ich weiter berichten. Folgende Punkte sind noch offen.

- Die Zündladeleitung und die Möglichkeit ein Solarmodul anzuschließen

- Die Verkabelung rund um den Akku und dem 12V Sicherungsverteiler wird noch besser verlegt.

 

- Die Halterung der 30A Hauptsicherung wird an der Wand befestigt.

 

- Zudem wird über den Einbau eines Batterie Monitors mit Shunt berichtet.


Deine Antwort auf "12V Sicherungsverteiler, Akku 12V Ausgang und Autarkie"

Blogleser (29)

Besucher

  • anonym
  • ZafPom
  • quattr0
  • AnCa10
  • Antwort42
  • ruedi70
  • Mali1972
  • Badland
  • stw_sline
  • Hobie-Ranger

Blogautor: Joe, Hobbybastler

quattr0 quattr0

VW

 

Blog Ticker