• Online: 4.873

18.04.2021 14:45    |    quattr0    |    Kommentare (5)

Hallo liebe Mitleser,

lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen, doch nun möchte ich euch von meiner neuen Kühlbox berichten.

 

Mit dem Thema Kompressor Kühlbox befasse ich mich bereits seit mehr als einem Jahr und habe im Laufe der Zeit die Modelle anderer Hersteller betrachtet und verglichen. Die Herstellerangaben, Preise aber auch Bewertungen habe ich mir notiert und bin so zu einem, für mich persönlich eindeutigen Ergebnis gekommen.

 

Ich möchte in diesem Artikel allerdings nur die Ice Cube vorstellen und andere Modelle, in einer möglicherweise subjektiv gefärbten Darstellung, auf keinen Fall schlecht reden wollen. Zumal ich nur Daten vergleichen kann, weil ich die anderen Kühlboxen selber nie ausprobieren konnte.

 

Die Ice Cube hat mich nicht zuletzt in der aktuellen Ausführung "Face Lift" überzeugt, weil die Eigenschaften des vorherigen Modells mir bereits ausreichend Argumente zur Kaufentscheidung lieferten. Zu den Details komme ich später.

 

Das noch relativ junge Unternehmen steht als Hersteller eines solchen Produkts den ganz großen gegenüber, aber es überzeugte mich mit innovativen Geschäftsideen. Denn ursprünglich stand die Ice Cube nur als Leihgerät für Musikfestivals zur Verfügung. Im Set mit einer Power Station, also einem leistungsstarken tragbaren Akku, war es den Kunden möglich über die Dauer eines Festivals die Geräte zu buchen und autark auf einer Zeltwiese zu betreiben.

 

Ich denke während dieser noch guten Zeit hat sich das Produkt bereits bewährt, lange bevor es zum Verkauf ausstand. Denn erst seit dem großen Einbruch durch die Pandemie bietet der Hersteller die Geräte, wie die Ice Cube, eine 500W Powerstation, aber auch Solartaschen zum Verkauf an, womit auch die Camping- und Freizeitgemeinde angesprochen wird.

 

Nun gut, kommen wir zu den Fakten.

 

- Vier verschiedene Größen (25, 30, 40, 50 Liter)

- optimale Raumaufteilung

- robustes & schlichtes Design

- Enorme Leistung: Gefrieren bis zu -20°C

- Umgebungstemperatur bis 43°C (volle Kühlleistung nur bis 32°C Außentemp.)

- Höchstleistungs-Betrieb und Eco-Mode (12, 24, 230 V)

- 1,5 Liter Wasserflaschen passen stehend in die 50 Liter Variante

- abmontierbare Handgriffe

- Batterieschutzsystem (niedrig, mittel, hoch)

- LC-Display zur Kontrolle und Einstellungen

- Niedriger Anlaufstrom bei 12 V und 230 V

- LED-Innenbeleuchtung

- magnetischer Schließmechanismus

- Energieeffizienzklasse A++Nennstrom 3,75A

- USB Ladeleistung 2A 5V

 

 

Da ich mich für die 40 Liter Variante entschieden habe, hier noch einige spezifische Angaben.

 

- Gewicht 15,4 kg

- Abmessungen (LxBxH) mm 652 x 363 x 421

- Preis 299€

 

Erst seit einigen Wochen ist die Facelift Version mit weiteren Features verfügbar.

 

- Eine App zu Steuerung aller Funktionen, die auch über das Display einstellbar sind.

- Ein herausnehmbaren Korb für den größeren Bereich des Kühlfachs

 

Ein besonderer Unterschied zu allen anderen Hersteller ist die Metallverkleidung der Kühlbox. Die Optik im Grauschwarzen Style kommt (jedenfalls bei mir) tausendmal besser an, als manch andere Kühlboxen im blau weißen Kunststoff.

 

 

 

 

 

 

 

##

Nach der Bestellung wurde die Ware schnell in einem ansehnlichen Karton geliefert.

 

 

 

##

Die in einem schönen matten Grauton ganzflächig lackiert Wände fühlen sich keineswegs kalt oder metallisch an. Der Lack scheint eine sehr gute Qualität zu haben. Die Griffe wirken auf Anhieb absolut stabil. Insgesamt ist die Optik so wie Haptik der Box sehr gut.

 

 

 

##

In der Box befindet sich der herausnehmbare Korb und ein kleiner Karton mit Zubehör.

 

 

 

##

Das Zubehör besteht aus einem externen Netzteil und 12V / 24V Ladekabel mit einer Länge von 3,50 Meter. Das Handbuch ist sehr ausführlich in Deutsch und Englisch geschrieben. Die Energieaufkleber liegen bei, so kann jeder selbst entscheiden sie anzubringen oder nicht.

 

 

 

##

Der Korb wirkt stabil und gut verarbeitet. Er passt perfekt in den größeren Teil des Kühlraums.

 

 

 

##

Besonders gut gefällt mir der Ablauf mit dem Stopfen. Dadurch kann das Kondenswasser auf sehr einfache Weise abgelassen werden.

Eine spontane Reinigung des Kühlraums ist in Kombination aus Korb und Ablauf sehr schnell erledigt.

 

 

 

##

Bei anderen Herstellern in der Preisklasse ist der kleinere Teil des Kühlraums oftmals unten liegend angebracht, weil der Kompressor oben sitzt. Hier genau richtig herum. Meinung ist das ein weiteres Highlight der Ice Cube, welches sich im Urlaub immer wieder bewähren wird.

 

 

 

##

Die Spaltmaße der Box zeugen für eine perfekte Verarbeitung. Im aktiven Betrieb rasselt und rappelt nichts.

 

 

 

##

Das Bedienpanel hat einen USB-Port. Wir nutzen ihn für einen WLAN Repeater. Das Display ist gut lesbar und leuchtet nicht grell. Die Oberflächenfolie des gesamten Panels wirkt etwas wellig, aber ist dadurch auch spritzwassergeschützt.

 

 

 

##

Alle Funktionen die über das Bedienpanel bzw. dem Display einstellbar sind, lassen sich auch über die App steuern. Auch das Ein- und Ausschalten der Box ist darüber möglich.

 

 

 

##

Die Betriebsgeräusche sind deutlich hörbar, aber am Tage nicht störend. Die Box springt bei Bedarf an und kühlt eine Zeit lang nach. Der Kompressor arbeitet leise. Der Lüfter ist hören.

 

 

 

##

Der Deckel lässt sich auch auf seitliche Öffnung in perfekt eingearbeitete Vorrichtungen umstecken. Wir nutzen die seitliche Öffnung, um die Box etwas näher an die Wohnwagenwand stellen können.

 

 

 

##

Der herausnehmbare Korb ist einfach genial. Nicht nur zur Reinigung der Box. Falls die Box vollbeladen getragen werden muss, kann das Kühlgut ganz einfach separat getragen werden.

 

 

 

##

Ein einfaches Solarmodul mit 100Wp reicht völlig aus.

 

 

 

##

Selbst bei bewölktem Himmel liefert der MPPT Solarregler ausreichend Ertrag, um die leistungsstarke Kühlbox dauerhaft laufen zu lassen.

 

 

 

##

Ohne den Korb passen 20x 0,5l Flaschenbier in den Kühlraum. Perfekt.

 

 

 

Bisher kann ich zu der Box wirklich nichts Schlechtes sagen. Allerdings möchte ich sie wegen der Betriebsgeräusche beim aktiven Camping nicht unbedingt neben meinem Kopfkissen stehen haben, aber das gilt wohl für alle Kompressor Kühlboxen.

 

 

Eines noch nebenbei erwähnt. So positiv der Artikel auch klingen mag, ich habe keine Verbindungen zum Hersteller oder zu den Mitarbeitern. Ich bin ein ganz normaler Kunde und habe den vollen Preis für die Box bezahlt. Die Box hat mich einfach überzeugt und ich denke es bleibt auch so.

 

Über dein Feedback würde ich mich freuen.

 

VG

Joe

 

 

Mein nächster Artikel wird von neuen Solarpanels handeln. Die Module werden mit Haltern fest auf das Dach des 540 UK geklebt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

18.04.2021 21:46    |    andybiggi

Coole Sache, wenn man oft oder meist autark ist. Wir stehen zu 95 % auf Plätzen mit Stromanschluss und da habe ich zusätzlich einen Würfel. Der passt durch die WoWa- & Badtür. Auf Fahrt stelle ich den in die "Duschwanne".

Das ändert sich jedoch dieses Jahr, denn da benötige ich für Frühjahr bis Herbst gar keinen externen Stromanschluss mehr.

Habe mir auch eine Powerbank geholt, wo ich permanent 1000 Watt ziehen kann, mit 2,4 Kw. Solarregler ist in der "PowerOak" alles enthalten, dazu habe ich mir 2 x 200 Watt Faltsolarpanels geholt. Die häng ich auf oder stelle sie hin. Von der PowerOAK gehe ich dann an den CE Steckereingang vom Wohnwagen. Alle Geräte Backofen, Mikrowelle, Kaffeemaschine..... haben weniger als 1000 Watt, halt nur aufpassen nicht 2 gleichzeitig, dann sollte es gehen. Kann während laden auch gleichzeitig Strom ziehen. Die PowerOak war zwar bissl teuer, doch was will man sonst sinnvolles mit dem Geld tun.


20.04.2021 10:07    |    Polo I

Der Größenvergleich zu einem 20x 0,5l Kasten gibt den optimalen Hinweis, welche Stellfläche die Kühlbox beansprucht, will man diese in einem PKW im Sommer mitführen. Dazu lässt der Bericht kaum Fragen offen, außer vielleicht, ob die erreichbare Kühltemperatur in echt erreicht wird, oder ob man diese von der Umgebungstemperatur abziehen muss, was bei einer Außentemperatur von 30°C dann maximal 10°C innen Kühltemperatur bedeuten würde (glaube ich aber nicht)....so wie bei den preiswerten Peltier-Kühlboxen üblich.

 

Sehr schöner Bericht.


20.04.2021 19:11    |    quattr0

Die eingestellte Kühltemperatur wird bei den aktuellen Außentemperaturen problemlos und schnell erreicht. Abziehen muss man nichts.

 

Die Box sollte als Kühlschrank bei südländischen Hochsommertemperaturen problemlos funktionieren. Die volle Kühlleistung -20°C wird von uns wahrscheinlich nie benötigt. Wir werden sie vorwiegend als Getränkekühlbox nutzen.

 

Auszug aus dem Datenblatt.

Umgebungstemperatur bis 43°C (volle Kühlleistung nur bis 32°C Außentemp.)

 

Ich hoffe wir fahren dieses Jahr wieder nach Spanien, dann werde ich berichten.


20.04.2021 20:03    |    Mimbacher

Hallo, hast du vielleicht die elektrischen Aufnahmewerte ?

Grüße


20.04.2021 20:14    |    quattr0

Hallo,

 

die Angaben aus dem Datenblatt kommen hin und beziehen sich auf den MAX Modus.

 

Energieeffizienzklasse A++Nennstrom 3,75A

 

Im ECO Modus liegt der Stromverbrauch ungefähr bei 2,5A bei 12,5V. Ich habe nicht genau gemessen, sondern nur vom Batterie-Monitor abgelesen. Schau dir das YouTube Video der Hersteller an, dort werden exakte Messungen vorgeführt.

 

Selbstverständlich ist der Stromverbrauch nur während der aktiven Kühlphase so hoch, also nur wenn der Kompressor und der Lüfter läuft.


Deine Antwort auf "12V / 24V / 230V Kompressor Kühlbox Ice Cube 40l mit App von Plug In Festivals"

Blogleser (33)

Besucher

  • anonym
  • quattr0
  • qqtimo
  • Nettix
  • vrba
  • x3black
  • miles no more
  • K1200S_AT
  • audiingolsta
  • Thomas13057

Blogautor: Joe, Hobbybastler

quattr0 quattr0

VW