• Online: 3.082

26.02.2014 09:02    |    Ascender    |    Kommentare (100)    |   Stichworte: 318, 318i, 318is, 4-Zylinder, Bilster Berg, BMW, E30, privater Motorsport, Racing, Rennberichte, Rennen, Rennstrecke, Rennwagen, Tourenwagen

Hallo liebe Motor Talker!

 

Die Cola-Dose ist nun nicht ganz eine Woche in meinem Besitz - und schon ging es auf die Piste! Es war jedoch mehr ein Zufall. Rennstrecken-IdylleRennstrecken-IdylleEigentlich hatte ich vor mit einem ganz anderen Fahrzeug an dem Event teilzunehmen - denn dieses findet unter jeglichen Witterungsbedingungen statt - sogar bei Schnee! Da es aber nun nicht schneien würde, und die Cola-Dose bereits fertig ist, nutzte ich die Gelegenheit zum testen!

 

Die Rede ist vom Open House-Day-Event im Rahmen des Winter Specials auf dem Bilster Berg Driving Resort. Die Gesamtstrecke beläuft sich auf 4,2 Kilometer und kann in eine West- (1,8 Kilometer) und eine Ostschleife (2,4 Kilometer) unterteilt werden. Wir fuhren die Gesamtstrecke, die mit ihren Kuppen, blinden Kurven, dem hohen Gefälle (bis zu 26%) und den rasanten Steigungen (bis zu 20%), ein sehr anspruchsvoller Kurs ist.

 

Die Vorbereitung fiel knapp aus. Das Fahrzeug ist bestens gerüstet. Der Ölstand wurde von den Verkäufern bereits bis zur Maximalmarke aufgefüllt. Das ist gut und spielt mir in die Hände. Bei dem zu StreckenprofilStreckenprofilerwarteten Kurs mit diesen irren Steigungen und den schnellen Kurven sind die zu erwarteten Querbeschleunigungskräfte oftmals zu hoch für die Ölversörgung des Fahrzeugs. Vor allem wenn ich da an die Korkenzieher-Kurve mit Namen "Mausefalle" denke...

Wenn man zu wenig Öl drin hat, schwabbt dieses nur in der Wanne rum und die Pumpe versucht vergebens es anzusaugen. Also, viel hilft viel - oder so. :D Sicher war die Annahme übertrieben, denn ich hatte nicht vor mit meinen Semi-Slicks zu fahren. Schaden würde es aber nicht.

 

Bilster Berg Driving ResortBilster Berg Driving ResortAufgrund der Witterungsbedingungen blieben die Semi-Slicks im Keller. Ich reiste stattdessen auf meinen neuen Allwetterreifen an - die waren zwar nicht optimal, würden im Zweifelsfall aber sogar mehr Grip liefern als die Semis. Ich packte noch schnell die Fahrzeug- und Eventunterlagen ein, und dann ging es auch schon in aller Frühe los. Ich war mit einem Forenkollegen auf einem Autobahnparkplatz kurz hinter Unna verabredet. Dieser hatte - im Gegensatz zu mir - ein Navi. Als ich im letzten Jahr den Bilster Berg suchte, fand ich ihn nicht. Dazu muss ich aber auch sagen, dass die Strecke da noch nicht eröffnet war. Es war spät Nachts, hat geschneit und man konnte aufgrund von Nebel keine zehn Meter gucken. Den Zaun entdeckte ich irgendwann, aber für mehr reichte es nicht. Ich hatte damals aufgegeben.

Wie auch immer. Nun war der Forenkollege ja da. Seine gelbe Lotus Elise stach aus allen anderen Fahrzeugen hervor. Zusammen fielen wir natürlich noch viel mehr auf, und zogen die Blicke auf uns.

 

Hups, zu weit!Hups, zu weit!Recht gemütlich holperten wir uns auf der Autobahn einen zurecht. Das mehr als harte Fahrwerk meiner Cola-Dose hat eben auch Nachteile. Wir hielten uns eigentlich nur auf der rechten Spur auf. Nur ab und an überholten wir den einen oder anderen LKW. Ich glaube die meisten Autofahrer sind sehr irritiert, wenn sie solche Krawallbüchsen auf der Autobahn sehen, die quasi auf Schleichfahrt unterwegs sind. Nur, unsere Fahrzeuge sind eben nicht für die Autobahn gemacht, sondern für kurvige Straßen. Schnell geradeaus kann doch jeder. ;) Und zum schnellfahren suchen wir uns ja schon abgesperrte Strecken. Kein Grund für uns zu hetzen. Zeit hatten wir genug.

 

Bei Paderborn fuhren wir von der Autobahn ab, und begaben uns auf die Bundesstraße, von der kurvige Landstraßen abführten. Das war das bevorzugte Kampfgebiet einer Lotus Elise. Ein wirklich tolles Auto. Allerdings gaben wir da nicht Vollstoff. Die Kurven waren eng, Leitplanken gab es teilweise Im Gespräch mit anderen TeilnehmernIm Gespräch mit anderen Teilnehmernnicht - das musste jetzt noch nicht sein. ;)

Nach einem Tankstopp erreichten wir schließlich das Driving Resort - mittlerweile auch ausgeschildert. Die Anfahrt mutet in der Tat militärisch an. Es geht den kompletten Berg hinauf, der von Wald umgeben ist. Nur ein Zufahrtsweg. Oben ist ein Wach-Häuschen mit einer Schranke. Ein Sicherheitsmann mit einer amerikanisch geprägten Uniform begrüßt uns. Der Forenkollege erledigt die Formalitäten und meldet uns an. Würde sonst zu lange dauern, wenn ich mich erstmal abschnallen muss. :D Der Wachmann erklärt ihm scheinbar den Weg. Ich bekomme von dem Gespräch nichts mit. Die Cola-Dose ist zu laut.

Die Schranke schnellt hoch, der Kollege steigt in seine Lise, ich hinterher.

Wirklich sehr edel hier. Erinnert alles irgendwie an Goodwood. Gepflegter Rasen, überall Bedienstete, die unser Gespann neugierig beäugen. Wir fallen eben doch extrem auf. Selbst hier.

Es geht vorbei an modernen Gebäuden und Anlagen. Man merkt nicht, dass dies hier einst eines der größten und modernsten Munitionsdepots der NATO-Streitkräfte in Europa war. Lise biegt ab. Mal hier, mal da. Ich schaue mir alles in Ruhe an, ohne meinen Kollegen aus den Augen zu verlieren. Die Steigungen und das was ich von der Strecke jetzt schon von außen sehen kann, sind total irre! Viel übler als das was ich schon von der Nordschleife gewohnt bin. :eek:

Vor dem ClubhausVor dem Clubhaus"Ganz schön weiter Weg...", denke ich mir. Wir fuhren schon ein paar Minuten seitdem wir an der Schranke vorbeigewunken wurden. Ich sehe einen Mann, der von uns Fotos macht vor einem gläsernen Gebäude. Lise hält an. Ist zu weit gefahren. Fast donnere ich ihr hinten drauf. War kurz abgelenkt. Ich halte, lasse zurückrollen was aufgrund des Gefälles ohne das Einlegen des Rückwärtsgangs funktioniert.

Der Lotus biegt ab, ich hinterher - und schon sehen wir ein bunt gemischtes Starterfeld.

 

Es ist noch die Vormittagsgruppe unterwegs. Schöne Autos. Nach und nach trudelt auch unsere Truppe ein. Die meisten Forenkollegen sind schon da. Alle von ihnen auf Winterreifen. :D

Wir haben einen Mini Roadster JCW, einen SLK, einen Z4 E89, und eben die Lise und die Dose. ;)

Vormittagsgruppe auf Start/ZielVormittagsgruppe auf Start/ZielNatürlich sind auch andere Teilnehmer da, die wir nicht kennen. Der Audi R8 fällt natürlich auf. Soweit ich das beurteilen kann ein V10. Diverse Audi RS-Modelle... viele üble Kracher dabei. Aber davon bekomme ich fast nix mit, denn sämtliche Teilnehmer scheinen von meinem Auto total begeistert zu sein. Ich empfinde es zwar als nichts besonderes an einer Rennstrecke, aber klar. Ich bin ja hier unter normalen Leuten, und nicht unter Geisteskranken meiner Sorte. :D

 

Es werden viele Fotos von meinem Auto gemacht. Irgendwie erfüllt mich das schon mit einem gewissen Besitzerstolz. Irgendwann wurden wir alle reingepfiffen. Es gab Essen. Das war allerdings nicht so meins. Es gab Erbsensuppe. Zwar ansehnlich zubereitet, aber irgendwie - wenn man so die Umgebung betrachtete - dürftig. Da bin ich aber von solchen Veranstaltungen anderes gewohnt. Zumal Erbsensuppe nicht das optimale Essen für einen Trackday ist, aber egal. :D

Es wurden noch Transponder und Funkgeräte verteilt. Die Transponder kamen vorne an das Fahrzeug Dose in ActionDose in Actiondran und wurden mit Kabelbindern fixiert. Dazu sind die Veranstalter verpflichtet, denn es herrschen sehr restriktive Lärmbelastungsgrenzen. So können die zu lauten Fahrzeuge erkannt werden.

Hier trat bereits das erste Problem auf. Ich konnte meine Haube nicht mehr öffnen. Die Haubenhalter (Made in China) erwiesen sich nicht unbedingt von hervorragender Qualität. :D

Irgendwie fummelten wir noch schnell den Transponder an einer der Nieren. Der Pilot der Lise half mir dabei. Ohne die Motorhaube zu öffnen ist das Unterfangen recht schwierig. Aber machbar, wenn man geschickt ist. ;)

 

Jedenfalls wurden wir auch gleich schon reingepfiffen zur Besprechung. Meine Güte, jetzt wird ja förmlich gehetzt. Der Chef-Instruktor und sein Azubi stellten sich vor. Der Azubi sah noch sehr jung und grün hinter den Ohren aus. Er würde die langsamere Gruppe leiten. Aber jeder glaubte sofort, dass der Junge schnell genug war um uns anzuleiten. ;) Es folgte das übliche Sicherheits-Blabla, garniert mit etwas Geschichte zu der Strecke, etwas Hintergrundwissen. Alles nicht so wichtig.

Fahren mit GefälleFahren mit GefälleEs handelte sich um ein geführtes Fahren. Das heißt: Der Instruktor fährt voraus. Die Kolonne hinterher. Es herrscht Überholverbot. Weiterhin sollte man seinen Vordermann nicht bedrängen. Das erste Fahrzeug hinter dem Instruktor lässt sich nach einer Runde hinter allen zurückfallen, sodass jeder einmal hinter dem Führungsfahrzeug herfahren kann. Uns wurde noch die Bedienung der Funkgeräte erklärt, aber ich malte mir schon aus, dass ich eh nix verstehen würde in meiner Knallbüchse.

 

Schnell lief ich raus und startete sofort den Motor um ihn warmlaufen zu lassen. Wollte nicht schon direkt mit kaltem Motor losdüsen. Die anderen Teilnehmer taten es mir nach. Zunächst einmal versuchte ich mich in der schnellen Truppe. Das Führungsfahrzeug war ebenfalls ein E30 318. Allerdings ein iS! Mit kurzer Hinterachse, Scheibenbremsen hinten, etwas mehr PS und allen Zipp und Zapp. ;)

Yeah, Baby!Yeah, Baby!Hinter mir der Audi R8. Na das würde lustig werden... :rolleyes:

Der erste Stint. Es ging los. Meine Forenkollegen fuhren allesamt in der langsamen Truppe mit, würden also etwas später starten.

 

Die Strecke ist... WOW! Wirklich genial! Langsame Kurven, schnelle Kurven, mittelschnelle Kurven, Wannen, Kuppen, Senken, Steigungen - oft kombiniert. Ich war hellauf begeistert. Das war die Nordschleife in Miniaturform - und irgendwie total Überkrass! Die Rennstrecke wurde übrigens vom bekannten Architekten Hermann Tilke entworfen worden. Der gute Mann hat schon ganz andere Dinger gedreht. Er hat die meisten aktuellen Formel-1-Kurse gezeichnet. Etwa in Malaysia, Bahrain, Istanbul, Südkorea, Indien, China,... Gewürzt wurde das Ganze mit der Geistesgestörtheit eines Walter Röhrl. :D

 

Das Auto lag gut auf der Piste. Von dem zu harten Fahrwerk merkte man hier nix mehr. Wie ein Brett fuhr der Karren auf dem wunderschönen Asphalt, welcher noch keine Unebenheiten aufwies. Keine Schlaglöcher! Ein herrliches Fahren. Selbst die Kerbs waren absolut eben. Wenn man drüberdonnerte Göttlicher Asphalt!Göttlicher Asphalt!schüttelte sich das Auto kaum merklich. Von ihnen gab es nicht so viele. Man soll ja schließlich auf der Strecke bleiben. Es gab ohnehin nur wenige Gelegenheiten sie voll auszunutzen. Aber ich tat es wo immer es auch ging. Schließlich ist die Linie alles.

 

Wie zu erwarten drängelte der Audi R8 nach kurzer Zeit (Sommerreifen). :rolleyes: Audi-Fahrer halt. :p

Ich war aber auch extrem langsam wie ich zugeben muss. In der letzten Kurve hätte ich mich fast gedreht. Die Reifen waren wirklich ein begrenzender Faktor. Ich hätte es besser wissen müssen. Die Strecke war absolut trocken und wir hatten gutes Wetter. Die Allwetterreifen waren einfach nicht dafür gemacht und fingen bereits nach einer Runde an zu schmieren. Hinzu kam, dass sie neu waren und sich erstmal etwas abrubbeln mussten.

 

Ich wechselte nach dem ersten Stint also in die langsamere Gruppe, was auch kein Thema war. Dort fuhr ich nun gegen meine Forenkollegen. ;) Doch in der Box fiel mir auf, dass die Wassertemperatur plötzlich fast im roten Bereich war. :eek: Was war das denn nun schon wieder?! Ich drehte die Lt. Mimik: Erbsensuppe!Lt. Mimik: Erbsensuppe!Heizung voll auf, in der Hoffnung dass dies helfen würde. Tat es! Puh! Die Wassertemperatur erholte sich wieder. Wenn ich jetzt bloß die Haube öffnen UND wieder schließen könnte... Egal. Es ging ja wieder auf die Strecke, und damit ging einher dass ich wieder etwas Fahrtwind bekommen würde. Ich ging es langsam an, gab nur Halbgas, schaltete frühzeitig hoch, fuhr aus dem Windschatten raus. Es dauerte nicht lange und der Innenraum heizte sich auf ein unerträgliches Maß auf. Meine griechischen Gene halfen mir jedoch dabei dies zu überstehen. :D

 

Wie zu erwarten: Der Azubi war ebenfalls sehr schnell unterwegs. Das Führungsfahrzeug war ein RAV 4 mit Allrad und recht viel Leistung. :D Ging gut weg das Teil. Ebenfalls auf Sommerreifen unterwegs. Damit führte er uns alle vor. Selbst die Lise kam kaum hinterher. :D Es war schon etwas beschämend. :D :D :D

Ich hatte teilweise echt zu kämpfen, konnte aber gut mithalten. Nur in den schnellen Kurven musste ich etwas langsam tun. Da war mit der Bereifung nicht mehr drin. In den langsamen Kurven war ich am schnellsten. Die Reifen drehten in der 2.-Gang-Rechts nach Start/Ziel durch. :D Da fehlt das Sperrdifferential. Merkt man ganz deutlich. Auch musste ich auf die Motortemperatur achten und fuhr sehr schonend mit dem Material.

 

Mit jedem Stint wurde die Gruppe schneller. Wir fuhren ein wirklich gutes Tempo. Der schnellste Die Forenkollegen und ichDie Forenkollegen und ichTeilnehmer schaffte auf Sommerreifen (Dunlop Sportmaxx) in seinem Peugeot 208 GTi die Bestzeit von 2:17 min. Zum Vergleich: Ein Porsche 911 GT3 (991) fährt dort knapp unter zwei Minuten. Die Zeit war respektabel. Der Mann fuhr dort bereits zum dritten Mal. Unsere 2:35 min. waren eher beschämend, jedoch auf andere Faktoren zurückzuführen. ;) Klingt nach Ausrede, ich weiß. :D

 

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung. Achja: Ein Fotograph hampelte auch noch mitten auf der Strecke rum, wie ihr sehen könnt. :D Der Junge war echt mutig, stand teilweise in der Kurve außen.

 

Jetzt ist es erschreckenderweise doch mehr Text geworden als geplant. Ich komme auch schnell zum Abschluß. Als Belohnung für das Lesen habe ich hier noch zwei Überraschungen: Videos! :D Der Mini ist mir noch hinterhergefahren und hat mich aufgenommen. Sehr interessant zu sehen. Man sieht wie sauber meine Linie ist. Das hat mich besonders gefreut. Bedenkt bitte, dass ich den Motor schonen wollte und nicht Vollgas gegeben habe. ;) Viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

Video 1

Video 2

 

*Einige der Fotos (Embleme, Streckenprofil, Asphaltstück) sind Eigentum des Bilster Berg Driving Resorts. Ich verwende diese Bilder ohne wirtschaftlichen Hintergrund.


26.02.2014 09:29    |    PIPD black

EEEEEEEEEEENNNNNDDDDDDLLLLLLLLIIIIIIIIICCCCCCCCCCCCCHHHHHHHHHHHH

kommt der Bericht.

 

Man merkt dir den Spaß richtig an.

 

Viel Spaß weiterhin.

 

 

Sag mal; war das diese Rennstrecke?

 

Dann ist es wohl kein Wunder, dass da Uniformierte stehen.;):D


26.02.2014 09:35    |    Ascender

Ja, genau. Das ist die Strecke. :)


26.02.2014 11:26    |    tomato

Klingt ziemlich gut das Ganze und scheint ja auch ´ne Menge Spaß gemacht zu haben.

Und der Spaß ist sicher auch wichtiger als die Rundenzeiten, die stellen sich mit der Zeit ganz von selbst ein, aber wem sage ich das. :)


26.02.2014 17:14    |    250d348

genial :)!! allein die fotos sind richtig professionell! hmm, ob so ein bauerndiesel eigentlich auch paar "rundenzeiten" hinlegen könnte :D.


26.02.2014 17:45    |    Ascender

Bestimmt. Jedes Auto mit Straßenzulassung kann daran teilnehmen. :) Der langsamste Teilnehmer hatte 55 PS. Irgendein alter Ibiza, wenn ich das richtig im Kopf hatte. :)


26.02.2014 18:17    |    250d348

hey das müssen wir dann mal echt machen :D, ich lasse es dann naturgemäß natürlich etwas langsamer angehen ;).


26.02.2014 18:20    |    flo-95

Mit einem 911 GT3 schafft man 4,2 Kilometer in unter einer Minute? Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 240 km/h?


26.02.2014 18:24    |    Ascender

Unter zwei Minuten. Habe ich mich vertan im Text?

 

EDIT:

 

Ja! :D Habs korrigiert. :D


26.02.2014 19:25    |    dodo32

kannst Du die Videos hier im Kommentar komplett verlinken? Auf diesem Rechner laufen die Videos über MT nicht :(


26.02.2014 23:09    |    Ascender

27.02.2014 06:19    |    Ascender

[http://www.youtube.com/watch?v=wR2BE6CHKeI

 

[http://www.youtube.com/watch?v=_AqsE_9CXiY

 

Musst vorne die Klammer weglassen. Mir ist aufgefalen, dass ja nicht der komplette Link angezeigt wird.


27.02.2014 10:51    |    MaximilianP

Die Strecke ist ja gerade mal 60 KM von mir entfernt. :eek: Jetzt brauche ich nur noch ein passendes Auto dafür!! :D Die goldenen Kreuzspeichenfelgen passen wirklich perfekt zu deinem E30! Generell finde ich ein schönes Gesamtkonzept!


27.02.2014 12:37    |    Ascender

Vielen Dank!

 

Ja, wie gesagt: Es gibt viele Veranstaltungen am Bilster Berg. Buch einfach ein Fahrertraining, oder ein Open House Day Special (oder so). ;)

 

Da braucht man kein Track-Auto. Die Leute sind ja auch mit ihren Alltagsautos angereist. Wie ich in den oberen Kommentaren schrieb fuhr der langsamste Teilnehmer irgendeinen alten Ibiza mit 55 PS. ;)

Da war auch nix besonderes vorbereitet. Die meißten Teilnehmer fuhren auch auf Winterreifen hin. :D

 

Ich würde dir das Training aber wirklich empfehlen. Bitte buch keinen normalen Trackday.

Die Strecke ist äußerst anspruchsvoll - und wenn von hinten dauernd ein schnellerer angeballert kommt, wird man als Anfänger leicht überfordert sein. 4,2 Kilometer Gesamtlänge reichen leider nicht aus, damit sich das Teilnehmerfeld entzehrt. Das war schon ganz gut, dass es ein striktes Überholverbot gab bei dem Training. :)

 

Es fuhren eigentlich alle sehr diszipliniert, und der Speed reichte selbst in der langsamen Gruppe aus. :)

 

Man fährt auch nur vier, maximal fünf Runden am Stück. So wird das Material nicht über Gebühr belastet. :)


27.02.2014 13:08    |    PIPD black

Zitat:

Man fährt auch nur vier, maximal fünf Runden am Stück. So wird das Material nicht über Gebühr belastet

Echt? Mag das der Hintergrund sein?

Oder denkt man da eher an den gesetzteren Herrn, der vllt. auch nicht mehr ganz so fit ist oder an die heutige Jugend, die sich nicht mehr allzulange auf etwas konzentrieren kann?;):cool:


27.02.2014 13:19    |    Ascender

Es ist sicher eine Mischung aus beidem. Die Veranstaltung hat sich ja primär an Anfänger gerichtet. Und die sind es nunmal nicht gewohnt so lange auf der Renne unterwegs zu sein. Das ist sicherlich stressig, wenn man das erste Mal auf einer Rennstrecke ist.

 

Ich für meinen Teil fand es gut, zum Strecke kennenlernen und Auto kennenlernen. Und die Forenkollegen kannte ich auch nicht alle persönlich. :D Passte gut.

 

EDIT:

 

Aber unterschätz das nicht. Ein Anfänger wird auch nicht so geübt sein mit dem Material. Der bremst viel zu viel, oder er schaltet falsch, hat den Fuß die ganze Zeit auf der Kupplung (ohne sie durchzutreten), weil er eben auch auf viele andere Dinge achten muss.

 

Das Auto wird gut warm dabei und eben doch sehr belastet. Vor allem die Serien-Kisten: Die Hersteller verbauen viel zu kleine Kühler hierzulande, viel zu unterdimensionierte Bremsen. Für den Alltagsverkehr reicht das ja auch in der Regel. Aber auf der Rennstrecke auf keinen Fall.

 

Und dann ist es eben doch ganz gut, wenn man den Wagen alle vier Runden (ohne Handbremse bitte!) abstellen kann.


27.02.2014 13:43    |    PIPD black

....aber nur wenn dann auch die Kühlwassertemperatur mitspielt.;):D:cool:

 

Gibt's eigentlich schon Neuigkeiten aus der Werkstatt zum feuerroten Spielmobil?


27.02.2014 14:29    |    Ascender

Ja, aber dafür war ja auch der Testtag da. Um eben solche Sachen rauszufinden.

 

Nein, es gibt leider keine Neuigkeiten. Ich schaue spätestens am Montag mal vorbei. Habe ja Urlaub nächste Woche. ;) Wollte eh Fotos machen und alles. Ich will erstmal nicht nerven. Der Typ meinte er bräuchte länger dafür - der Einbau des Käfigs wäre mit drei Wochen "knapp bemessen".


27.02.2014 14:45    |    PIPD black

Achso.....also keine Standleitung wie zu den Verkäufern.:p


27.02.2014 15:00    |    Ascender

Jo. :D Aber ich darf eben wann ich möchte vorbeischauen und bspw. Bilder für meinen Blog machen. ;)

Nur unter der Woche ist es schwierig für mich. Und da ich ja ab März Urlaub habe werde ich sowieso ohne Ende rumnerven.


06.03.2014 09:08    |    Dynamix

Wow, die Kurven sehen ja stellenweise echt fies aus! :eek:

 

Jetzt weiß ich zumindestens, wie du auf den NOS Vergleich kommst ;) Ich finde die Coladose braucht optisch noch irgendwie den letzten Schliff.

 

Man soll doch schließlich sofort erkennen wer da über die Strecke ballert :D


06.03.2014 09:31    |    Diesel73

Toller Artikel :)! Man war fast dabei.

 

Bilster Berg ist nicht weit weg von mir, aber ich würde mir sowas nicht zutrauen, dafür bin ich nicht gut genug.

 

Schön, dass Deine Cola-Dose bei Dir angekommen ist und Du soviel Freude an ihm hast :)!


06.03.2014 10:17    |    Ascender

Zitat:

Wow, die Kurven sehen ja stellenweise echt fies aus!

Dabei kommt der Höhenunterschied auf den Videos garnicht so gut rüber. :eek::eek::eek::eek:

Du kennst ja auf der Nordschleife die Fuchsröhre mit der Kompression am Ende. Die ist ja schon wahnsinnig steil - und am Bilster Berg kommen noch 6% drauf. :D

Kranke Strecke. Wirklich. :) Überall arbeitet das Auto. Wannen, Kuppen... ich war echt begeistert. Aber da muss man sich schon was trauen, wenn man schnell sein will.

 

@Dieselchen: Vielen dank. :) Du kannst ja mal ein Fahr(sicherheits)training beim ADAC mitmachen - da lernt man ein wenig die Grenzen seines Fahrzeugs kennen, und das macht auch sehr viel spaß. :)

Muss ja nicht gleich auf die Piste gehen.


06.03.2014 10:25    |    Diesel73

Fahrsicherheitstrainings fahre ich seit 1996 regelmäßig :D.

 

Verkehrswacht hier vor Ort (teils mit Dienstwagen), ADAC (mehrere Intensivtrainings, Nachttraining), Mercedes-Benz (Lebenshighlight :D:D:D).

 

Ich meinte mit "so gut bin ich nicht" mehr, dass ich mir eine Rennstrecke nicht zutrauen würde. Geschwindigkeit ist nicht so meins. Ausgebildet bin ich dafür, um im Alltagsverkehr die Gefahren zu meistern und meine Fahrer in der Hinsicht zu schulen. Ein wenig Security und viel Technik gehören auch dazu, aber das war es dann bei mir.

 

Aber ich habe viel Freude an Deinem Blog, soetwas aus Sicht eines (jungen) Fahrers zu lesen finde ich toll und Dein Auto gefällt mir wirklich sehr.


06.03.2014 10:34    |    PIPD black

Zitat:

Aber ich habe viel Freude an Deinem Blog, soetwas aus Sicht eines (jungen) Fahrers zu lesen finde ich toll

Ich auch.:p

 

Wird Zeit, dass wieder Nachschub kommt.:D


06.03.2014 10:35    |    Ascender

Oha, vielen Dank. Vor allem das gefiel mir gut:

 

 

Zitat:

(jungen) Fahrers

:D Höre ich nicht mehr allzu häufig. :(

 

Okay, dann ist mir klar was du meinst. :)


06.03.2014 10:38    |    PIPD black

Hä?

Ich bin 10 Jahre älter als du.....und höre dauernd: Komm' du mal in mein Alter.:D


06.03.2014 10:48    |    Diesel73

PIPD:

das sagt jeder Ältere zu einem Jüngeren :D:D:D. Bei manchen Äußerungen meines 70 jährigen Vermieters fühle ich mich wie ein Kindergartenkind :D:D:D.

Dummerweise merkt man mit fortschreitendem EIGENEN Alter, dass man sich den Jüngeren gegenüber genauso verhält :D:D:D:D. Ich glaub mittlerweile, das ist ganz normel.

 

Ascender:

ich Bj. 73, Du 88. Da biste für mich eben noch zumindest ein jüngerer Fahrer :D:D. Nicht böse oder gar abwertend gemeint. Du hast in einigen Teilbereichen des Autofahrens deutlichst mehr Erfahrung als ich. Aber in anderen eben nicht. Das liegt aber echt nur am Alter.

Ist genauso wie bei mir und meinem Vermieter: er Altbauer, ich (in seinen Augen) Jungponyhalterin. Könnte da auch manchmal abheben, wenn er versucht, mich mit seiner Lebenserfahrung in Grund und Boden zu reden :D:D:D:D. Aber auch da wird man mit dem "Alter" ruhiger. :)


06.03.2014 11:00    |    Ascender

So habe ich das garnicht aufgefasst, Dieselchen. Es hat mich echt gefreut die Formulierung zu lesen. :)

Wirklich, ich freu mich über sowas. :D

 

EDIT:

 

Dazu fällt mir ein - Stromberg meinte dazu:

 

"Jung, aber sehr erfahren.... das gibt es ja sonst nur auf dem Straßenstrich." :D


11.03.2014 11:53    |    Dynamix

@Kosta: Da kriege ich fast Lust Garfield in ein Ringtool umzubauen, leider übersteigt solch eine Aktion mein Autobudget der nächsten 20 Jahre :D


12.03.2014 19:39    |    PIPD black

Was macht das Bobby Kosta Car?


14.03.2014 20:02    |    Wollschaaf

Der RAV scheint gar nicht mehr repariert zu werden...die Macken vorn links hat er sich vor meinen Augen geholt.

Der Frank hat den auf Schnee in der Mausefalle in die Planke gesetzt. Ich wär ihm dabei auch noch fast rein. Das war echt witzig. Beim Azubi geht alles gut bei echt sportlichem Tempo...kaum setzt er sich hinter´s Steuer und will´s uns Hecktrieblern zeigen, versenkt er das Ding in der Planke. :D

 

Aber das sind echt richtig richtig coole Events am Bilster Berg.

Wer generell Interesse an derartigen Dingen hat, der kann sich auf diese Art schön heranwagen!


24.03.2014 13:32    |    Ascender

Noch im Aufbau. Der Käfig ist drin. Winschutzscheibe und Armaturenbrett folgen noch. :D

Sieht aber schon sehr gut aus. Wenn er TÜV-fertig ist, mache ich einen neuen Artikel.


24.03.2014 13:33    |    PIPD black

Schön mal wieder was zu hören bzw. lesen.

 

Warst ja ganz schön lange MT-abstinent.


24.03.2014 14:50    |    Ascender

Das stimmt. Die letzten drei Wochen um genau zu sein. ;) War eben nicht mehr auf der Arbeit. :D Hatte Urlaub um Zeit zu haben für das Projekt. Da ist die Motivation sich hier auf MT rumzutummeln nicht ganz so gegeben. :)

 

Bin nicht so ein Internet-Junkie. :D

 

Ich werde ab jetzt aber wieder besser erreichbar sein. :)


24.03.2014 14:52    |    PIPD black

:D:D:D:D:D

 

Soso....Arbeit = MT......du Schlingel du.:p

 

Zeit für das Projekt?

Ich denke, die Dose steht beim Mechaniker in der Schmiede?


24.03.2014 14:55    |    Ascender

Ein paar Dinge habe ich ja auch gemacht (mehr dazu im folgenden Artikel). ;) Außerdem stand ich helfend daneben. :p

Und um die wirklich wichtigen Dinge im Leben habe ich mich auch gekümmert (Bier ankarren).


24.03.2014 14:58    |    PIPD black

3 Wochen lang Bier ankarren?

Das is auch nicht gerade billig?:p

 

War das noch Resturlaub?

Sonst bleibt dir ja gar nicht mehr viel Urlaub, um mit der Dose auf die Piste zu gehen.


24.03.2014 15:15    |    Ascender

Keine Sorge. Das war in der Tat Resturlaub zum größten Teil. Und Überstunden...

 

Lieber drei Wochen lang Bier ankarren als drei Wochen Arbeitsstunden zu bezahlen. ;)

 

Aber mit dem MT-Treffen auf der Nordschleife wird das nix. Zumindest darf das Auto nicht mehr an den Touristenfahrten teilnehmen. Der Flankenschutz vom Käfig ist viel zu hoch. Das wollen die da nicht bei einer Touristenfahrt. Ich hatte eigentlich auch eh nicht mehr vor an Touristenfahrten teilzunehmen. Umbauen wäre doof. Da ist mir meine Sicherheit im Wettbewerb wichtiger.


24.03.2014 15:18    |    Dynamix

Dann sparst du wenigstens schonmal einen Haufen Kohle die du dann für die Dose verballern kannst :D


Deine Antwort auf "Der (Bilster) Berg ruft! - mit Videos!"