• Online: 1.577

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Gany22

Auto hier, Auto da, Auto tritratrallalla....

19.08.2018 22:36    |    Gany22    |    Kommentare (119)

Die bezahlbarsten leichten Roadster (bis 25.000€) - Mehrfachauswahl möglich!

Lotus Elise,

 

jaa genau, die steht aktuell noch in der Garage, aber irgendwie will meine Liebe zum Rechtsgelenkten Gerät nicht so ganz durchdringend wahr werden. 120PS reichen zwar aus, aber irgendwie ist das Vertrauen bei dem Wagen, selbst nachdem ich alles getauscht habe (Motor, Getriebe, Kupplung, Katalysator, Schaltseile, Hosenrohr, Lambdasonden, Bremsen + Scheiben + Reifen, Wapu, Lima, Zahn- u. Keilriemen etc. ...) einfach dahin...

 

Für den gesetzten Fall, dass ich Sie verkauft bekomme, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht wie lange ich ohne ein Cabrio - Spaßfahrzeug durchhalten will. Die vernünftige Variante wäre ein gepflegter MX-5 NC 2.0 der für unter 15t € schon die Hände wechselt. Die unvernünftige Variante, tjaaaa, da führt von teuer und unvernünftig nach günstiger (und unvernünftig) folgendes:

 

  1. Elise S2 Toyota mit Kompressor und 192PS (Linksgelenkt versteht sich)
  2. Honda S2000
  3. Porsche Boxster S
  4. MX-5 ND 2.0
  5. MX-5 NC Turbo/Kompressor

 

BMW Z4 (3.0si und M), Nissan 370Z und SLK wiegen schon deutlich über 1,3 Tonnen, der Boxster und S2000 sind tatsächlich als Einzigee noch mit gut 1,3 Tonnen in der Liste aus meiner Sicht berechtigt. Z4 wäre geil, aber ich habe schon den 335i und will nicht zwei BMWs, dazu hatte ich ja schon einige Beamer.

 

Elise S2 ToyotaElise S2 Toyota Die Elise S2 Toyota mit Kompressor, ABS, Airbags, Bremskraftverstärker wäre praktisch das Upgrade zu meiner Elise S2 Rover mit 120PS, sie geht besser, ist sicherer und moderner und ich würde wohl keinen Rechtslenker mit so hohem KM-Stand wieder kaufen. Dafür ist es für 25t € wirklich schon ein Glück eine gepflegte Elise zu finden. Vorteil, ich habe fast alles an der fast baugleichen Rover Elise machen lassen, oder gemacht und kenne mich gut aus mit dem englischen BIEST. Ja, tut mir Leid, meine Erfahrungen sprechen eher wieder für ein deutsches/asiatisches/festländisches Produkt...

Erkennbar ist die Toyota Elise an dem mittigen Doppelauspuff, die Rover hatte noch den schnittigeren mit je einem Rohr rechts und links, aber das ist heulen auf hohem Niveau.

 

 

Honda S2000 FaceliftHonda S2000 Facelift Der Honda S2000, oder die Honda S2000 ist irgendwie unglaublich geil, damals hatte ich Abstand genommen, aus Angst vor dem Hochdrehzahlmotor (angeblich etwas anfällig, jetzt lese ich eher das Gegenteil), dazu sind gepflegte auch nicht mehr billig zu haben. Aber günstiger als die Elisen in der Leistungsregion auf jeden Fall und wenn auch schwerer, so machen die Wägen doch auch Spaß und sind halbwegs alltagstauglich. Leider sollen Sie ohne ESP (erst ab Facelift) aber sehr giftig sein und da wäre dann der Boxster wieder die bessere Wahl. Aber optisch auch sehr schick, ein bisschen mehr Understatement aber mit 241PS auf 1320kg (Facelift) auch nicht schlecht motorisiert.

 

 

 

Boxster 986 RechtslenkerBoxster 986 Rechtslenker Der Porsche Boxster (oder Boxster S) ist auch im Budget, abgesehen davon, dass ich irgendwie Porsche einfach nicht besonders mag. Ich kann mich einfach nicht damit anfreunden, so sehr mir die Technik gefallen will, die Optik und das Image ist nicht meines. Dazu der Unterhalt und das Risiko bei Defekten im Alter von 10 Jahren eine Rechnung zu haben, die sich mehr als nur gesalzen hat. Aber in der richtigen Farbe wäre selbst ein S-Modell 986 FL (natürlich linksgelenkt, nicht wie auf dem Bild) evtl. eine gute Alternative.

 

 

Porsche 987Porsche 987 Oder aber etwas mehr ausgeben und von vorne einen immernoch sehr schicken 987 Boxster nehmen, 245PS sollten da auch schon reichen, der normale Boxster nach dem Facelift war ja nicht die große Empfehlung, oder gleich einen S mit 280PS, oder gar 295PS, naja, letzter schon etwas teuer, aber dafür hat der schon echt gut Dampf und da müssen sich auch ältere 911er in kleinen Ausführungen warm anziehen, vor allem auf kurvigen Strecken. Das Leistungsgewicht ist auch dank dem kaum schwerer gewordenen Modell selbst beim 987 Boxster ohne S, besser als beim 986 S.

 

 

 

 

MX-5 ND 2.0MX-5 ND 2.0 Der MX-5 ND als 160 oder auch gleich als neue 182PS Variante in rot ist schon richtig, richtig schick, geht gut, komfortabel, aber ist halt ein normaler MX-5 wie Sie doch hier und da herumfahren. Irgendwie langweilig, viel wertverlust, aber fährt eben einfach geil, Unterhalt ist voll i.O. und vom Gewicht kommt er der Elise am nächsten, Leistungsgewicht ist übrigens sogar identisch.

 

 

 

 

MX-5 NC YoshuMX-5 NC Yoshu Dann lieber einen MX-5 NC mit Turbo- oder besser noch Kompressorumbau, neuem Fahrwerk, größeren Bremsen, der geht dann richtig gut und wenn gescheit abgestimmt, ärgere ich damit auch Elisen und ähnliches. Wäre günstig, aber ist halt dann wieder mehr oder minder eine Bastelbude / Wundertüte. Sowas will ich eigentlich nicht mehr, dafür einzigartiger... Entscheidungen über Entscheidungen... (Auf dem Bild übrigens ein schönes Einzelstück, der Mazda MX-5 Yusho mit 241PS)

 

 

 

 

 

Was würde euch den so richtig taugen? Protziger Porsche oder die nicht weniger Aufsehen erregende Elise? Underdog Turbo/Kompressor MX-5 NC oder der auch unterschätzte hochdrehzahl Sauger Honda? Oder am Schluss doch einfach mit dem fast neuen MX-5 ND Spaß haben ohne groß Gedanken oder Sorgen?

 

Ich bin gespannt und meine Meinung werde ich mir hoffentlich auf Probefahrten bilden.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

27.08.2018 08:35    |    thegravityphil

So lustig und schön die anderen sein mögen, aber ich für meinen Teil würde den neuen Mazda nehmen.

 

1. ist er fahrdynamisch wohl wirklich gut, auch im Vergleich und

 

2. heisst es bei neuen Autos reinsetzen und Spass haben.

 

Auf häufige Werkstattbesuche (die nicht nur Geld sondern auch Zeit und Nerven kosten) oder böse Überraschungen auf road trips kann ich verzichten.

 

Da brauch ich eine Kombi aus Spass und Zuverlässigkeit. Daher ganz klar der neue MX-5.

 

Und so gross wird der Wertverlust nun auch nicht sein.


27.08.2018 10:06    |    BerlinPark

Also mit MX-5 fährt man wahrscheinlich am zuverlässigsten. Aber wäre das nicht langweilig?

Warum nicht mal einen deutschen Roadster/ Sportwagen fahren der nicht von ABM ist :D

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Einfach mal als Idee. Aus deiner Vorauswahl würde ich glaube den Porsche 987 nehmen, auch wenn der Unterhalt mich verhungern lassen würde :D


27.08.2018 10:08    |    Dynamix

Da wäre er wieder bei der Elise. Der 2.2er soll ja auch nicht gerade ein Ausbund an Zuverlässigkeit sein.


27.08.2018 10:13    |    BerlinPark

Stimmt, geht aber auch schlimmer als der 2.2er. Ich würde sagen zuverlässiger als der Elise, da im Endeffekt doch relativ viel Großserientechnik drin steckt. Aber wer zuverlässigkeit in diesem Sektor für weniger Geld will, kauft eh MX-5, denn Miata is always the answer :D


27.08.2018 10:25    |    XuQishi

War beim Speedster nicht das Problem, dass man da jetzt schon keine Karosserieteile mehr für kriegt?


27.08.2018 10:32    |    Gany22

Die Elise ist auch nur Großserientechnik. Habe ja selbst viel getauscht und noch mehr tauschen lassen, als ich keinen Bock mehr hatte. Hilft nur nichts, wenn die Großserientechnik wie Grütze nicht ausgereift verbaut (thermisch bedenklich z.B.) ist.

 

Ob Speedster oder Elise ist ja meistens auch schon egal, wobei die Rover Elise zumindestens nochmal 200kg weniger wiegt als der Speedster 2.2 und mit 25PS weniger immernoch bessere Fahrleistungen bringt. Brauchen, oder nicht hin oder her, wenn dann ne Toyota Elise glaube ich. Auch wenn die, vermutlich dank dem Getriebe (oder Motor, oder Abgasnorm), nochmal langsamer ist.

 

Problem ist echt der MX-5 ND, die 7,3-7,5 Sekunden von 0-100 sind mit Beifahrer und guter Beladung gemessen, glaube ich, dazu nicht wirklich flott. Da gibt es tatsächlich schon Messwerte von 6,1-6,8 Sekunden, für den Sprint, da hab ich auch schon nicht schlecht gestaunt. Eigentlich habt ihr schon recht, der MX-5 ND ist echt schon ziemlich geil. :D


27.08.2018 10:36    |    Sir Firekahn

Der ND fährt sich auch wirklich genial. Fahr mal einen Sportline mit vollem Ornat (Sperre, Sportsitze) Probe. Wenn man dann noch bedenkt, dass dieses Jahr die 184 PS Variante debütiert debütierte :) , das ganze fünf Jahre Garantie hat und absolut Alltagstauglich ist: Starke Sache :cool:


27.08.2018 20:37    |    altblechtreter

Hallo,

 

ich spiele gerade selber ähnliche Gedanken durch. Habe einen sehr verrosteten NA und überlege was als nächstes kommt. Der neue ND mit 184 Ps ist denke ich von der Preis/Leistung unschlagbar. Laut Flying Miata (Miata.net Forum) scheint der ND2 Motor auch besser auf Tuning anzusprechen. Zumal der ND sich auch unfassbar sparsam fahren lässt. Habe mir einen über 2 Tage ausgeliehen und hatte nach 600 km flotter Landstraßenfahrt 6,5 Liter Durchschnittsverbrauch, bei sehr viel Fahrspaß. Dazu die günstige Versicherungseinstufung, Ersatzteilpreise etc. Wenn Geld also eine Rolle spielt bleibt meiner Meinung nach nur der ND.


28.08.2018 10:14    |    Ale Petacchi

Ich würde mir auf jedenfall etwas holen, was keinen (grossen) vorhersehbaren Wertverlust mehr hat.

Also gebrauchte Lotus Elise, Boxster S, S 2000. BMW Z3/4 evt. sogar als M-Version.

So ein neuer Mazda MX-5 oder 124/Abarth Spider sind zwar spassig und toll (hatte den MX-5 für ein Wochenende), aber sie sind in 3-4 Jahren nur noch die Hälfte Wert und du hast mal eben €12-15k versenkt.

Das passiert dir mit nem älteren gebrauchten/Youngtimer nur, wenn du wirklich mal was grösseres hast, wie nen Motorschaden.

Versicherung, Service, Steuer halten sich dagegen in Grenzen, gerade wenn du Saison- oder Wechselkennzeichen hast.


28.08.2018 10:17    |    Ale Petacchi

PS: Ich weiss nicht wie das bei euch ist. Aber obwohl der MX-5 wirklich geil zu fahren ist, hat er halt immer noch das Image eines Frisösen-Autos.

Ich musste mir schon derbe Sprüche anhören, als ich den ein Wochenende lang hatte...


28.08.2018 10:39    |    jackknife

Zum Boxster: Wer hier was bezüglich Austauschmotor schreibt und jammert, der lügt einfach nur rum. Sorry, ist so.

Es gibt genügend Langzeit-Statistiken über die Probleme der Motoren der 986 und 996 - und es sind ca. 5% aller Verhikel wirklich davon betroffen (Facelift eingeschlossen, beim Vorfacelift gabs noch ein paar mehr, danach weniger).

Viele haben gar keine Probleme mit den Zylindern (die bei einem Boxermotor übrigens im Alter IMMER etwas oval werden und ein Kolbenkipperrisiko haben, egal ob Subaru, VW oder Porsche und welches Modell - selbst Mezger-Motoren der Porsche Turbo verrecken vor Erreichen der 150tkm wenn man sie nicht pflegt).

 

Was diese Autos tötet ist falsche Behandlung. Man muss die Wartungsintervalle für Öl und co einhalten oder unterschreiten, und dazu dann den Wagen auch öfter mal "scharf" im höheren Drehzahlbereich freiblasen, dann hält so ein Motor auch problemlos 200-300tkm und mehr ohne Revision.

 

Oftmals wurde aber von Porsche ein Austauschmotor auf Kulanz verbaut, auch wenn das Problem ansich recht banal war (z.B. nur ein defekter Ölabscheider, der aber zu unglaublich starker Rauchbildung führen kann, wie James Bond auf der Flucht).

 

Aber wie immer: Diejenigen die betroffen sind jammern so laut, dass sie alle die, die einfach nur fahren, übertönen. Das, gekoppelt mit der hohen Stückzahl (selbst vom Porsche 911 996 wurden über 170.000 verkauft, vom Boxster noch viel viel mehr - das ist ein Vielfaches von jedem Luftgekühlten Modell) lässt die reine Anzahl an Problemfällen höher erscheinen, als sie prozentual ist.

 

Die Zahlen wurden in einem Gerichtsstreit in den USA recht genau ausgearbeitet. Und dazu gibts einige unabhängige Zählungen. Man muss aber bedenken dass nicht viele Porsche-Fahrer Internet-Foren-affin sind.

 

Beim Boxster kommt aber der geringe Preis als Problemfall dazu, viele sind runtergeritten. Man sollte nach einem suchen der aus kundiger Liebhaberhand kommt. Mit etwas Glück kann man aber bereits einen linksgelenkten Boxster S für weniger als 15.000€ bekommen. Und die Kisten machen mordsmässig Spaß! Agil, leichtfüßig, und praktisch durch die 2 Kofferräume - klasse Fahrzeug.

 

 

Ich habe allerdings auch den Fahrvergleich zum MX5 NA und NB-Facelift im Haus. Und da muss ich sagen: Der Boxster und der 911 996 (der auch in Deinem Preisrahmen wäre!!!) ist "ernster".

 

In einen MX-5 steigt man ein und hat direkt ein Grinsen im Gesicht, besonders wenn man das Dach mit einem Handgriff in 2 Sekunden hinter sich werfen kann. Schlüssel drehen, die wunderbar knackig-kurze Schaltung einrasten lassen und ab gehts. Der Wagen ist ansich nicht "schnell", aber er fühlt sich so an. Und das ist es worauf es ankommt, das Fahren muss sich richtig anfühlen.

 

Ich kann im MX ebenso den Stadtverkehr genießen wie auch eine 700km-Langstrecke. Egal ob er über Bodenwellen hüpft, auf Glatteis driftet, oder einfach nur normal fährt, das Ding macht Laune.


28.08.2018 11:20    |    XuQishi

- Es gibt genügend Langzeit-Statistiken über die Probleme der Motoren der 986 und 996 - und es sind ca. 5% aller Verhikel wirklich davon betroffen (Facelift eingeschlossen, beim Vorfacelift gabs noch ein paar mehr, danach weniger). -

 

5% Motorschäden ist halt ne schlechte Quote, da beißt die Maus keinen Faden ab.


28.08.2018 11:28    |    Dynamix

Man darf halt nicht vergessen das es selbst bei 5% immer noch die Chance gibt das er in die unappetitliche braune Masse greift.


28.08.2018 14:57    |    tomato

Zitat:

PS: Ich weiss nicht wie das bei euch ist. Aber obwohl der MX-5 wirklich geil zu fahren ist, hat er halt immer noch das Image eines Frisösen-Autos.

Ich musste mir schon derbe Sprüche anhören, als ich den ein Wochenende lang hatte...

Ich fahre MX-5 jetzt seit 2005, also mittlerweile auch schon wieder seit über 13 Jahren (NA, NB und jetzt ND) und ich habe tatsächlich nur einmal einen kleinen Spruch von einem Kollegen gehört, der aber eigentlich ganz witzig war (Der ist ja süß. Tankt der schon Benzin oder kriegt er noch Milch?).

 

Ich weiß ja nicht, was andere Zeitgenossen so anstellen, dass sie anscheinend permanent mit abfälligen Bemerkungen über ihr Auto überhäuft werden, aber das deckt sich so gar nicht mit meinen Erfahrungen. Ist übrigens das gleiche mit den Verdeckschlitzern, die angeblich hinter jeder Ecke lauern. Habe so einen auch noch nie gesehen.

Und wenn es so wäre...na und? Wen stört das denn?

Wer sich wirklich so massiv an blöden Sprüchen anderer stört, dass er sich dadurch bei der Wahl seines Autos beeinflussen lässt, der hat vielleicht ein ganz anderes Problem.


29.08.2018 14:51    |    Tyler676

Elise behalten! pff hast wohl noch nicht genug finanzielle Bindung an das Fahrzeug :D


29.08.2018 15:05    |    Gany22

Die Elise ist schon weg, das Thema wäre also geklärt.

 

Zu den dummen MX-5 Sprüchen, nun ja, Freundeskreis wechseln oder einfach ignorieren weil die meist eh nichts fahren was in den Kurven schneller als ein MX-5 ist. Wenn doch, dann doch bitten, dass Sie dir doch deinen nächsten Wagen zahlen sollen, samt Unterhalt. Ernsthaft, Leute die Ahnung von Autos haben, sagen eig. selten etwas schlechtes über den MX-5.

 

Der ist ja süß Spruch ist wirklich super! Da hat es mal jemand nett und humorvoll ausgedrückt!

 

Porsche, hmm, trotz der positiven Resonanz hier zum gepflegten Fahrzeug und Trackdaytauglichkeit, ich werde einfach nicht warm mit der Marke.

 

Ansonsten überrascht mich die Resonanz hier, war aber irgendwie in Anbetracht der Frage auch relativ klar, der MX-5 ist in der Anschaffung und im Unterhalt recht günstig. Wobei ich schon dachte, dass mehr auf die weniger Wertverlust-Schiene aufspringen und für was teureres abstimmen. Auch weil das hier ja ein Autoforum ist und kein "Finanzen-Vernünftig-Handhaben-Forum".

 

Ich muss wohl langsam mal anfangen mit den Probefahrten. Vor 2019 gibts aber nichts Neues, zumindestens ist der Deal so mit meiner Holden. Die mir auch klar gemacht hat, dass ein Bruch von diesem Deal ernsthafte Konsequenzen hätte, das Abwägen zwischen Freundin vs. Auto ist dann knapp zu ihren Gunsten ausgegangen.


29.08.2018 15:54    |    Dynamix

Du hast die perfekte Frau wenn Sie dich nötigt in deinem eigenen Interesse zu handeln und nicht in ihrem eigenen ;)


29.08.2018 15:59    |    XuQishi

Zitat:

Wobei ich schon dachte, dass mehr auf die weniger Wertverlust-Schiene aufspringen und für was teureres abstimmen.

Prozentualer Wertverlust ist doch völlig uninteressant. Wichtig ist, wie viele echte Euros da flöten gehen. Und so'n MX5 ist in eigentlich allen Punkten ein guter Deal, solange man vernünftig reinpasst :).


29.08.2018 16:20    |    Gany22

@Dynamix

 

Sie sagt das natürlich auch, allerdings wenn der Stress mit Anfang des Jahres noch 3x Autos auf Kosten der Beziehungszeit geht, kann ich Sie da auch verstehen. Dazu bin ich dann auch gestresster und gerzeizter, was Sie ja wieder ausbaden muss. Wir sind auch erst umgezogen und ich hatte eben auch schon besonders viel Ärger und Probleme/Arbeit mit Autos. Wenn dann natürlich auch noch was im Gemeinsamen Urlaub passiert, wo man sich bekannter Maßen ja gerne auch mal streitet, dann ist das Fass irgendwann mal voll. Ich finde es ja auch gut, dass Sie mich hier bremst, denn ich mache selbst auch anderes gerne, nicht nur Auto fahren und da bleibt vieles eben auf der Strecke wenn man ständig schrauben oder Autos zur Werkstatt bringen muss. Ich hatte aber auch mit einem E36 320i in schäbigem Zustand, einem E55 W210 AMG und einer restaurierungsbedürftigen Elise mir mehr ans Bein gebunden als man eben schaffen kann, wenn man nicht selbstständig KFZ-Meister ist oder einige andere Vorraussetzungen besser passen als bei mir.

 

@XuQishi

Das stimmt auch wieder, was man bei einem vermeintlich wertstabileren Auto an Geld und Nerven in den Unterhalt steckt, übersteigt oft den Wertverlust und Komfort eines neueren Autos um Welten. Aber auch das musste ich schmerzhaft selbst erfahren.

 

Trotzdem, man wir werden alle zu vernünftig!!!


29.08.2018 16:27    |    XuQishi

Zitat:

Trotzdem, man wir werden alle zu vernünftig!!!

Ich nicht, ich warte auf meinen Abarth 595 (okay, etwas Vernunft war drin, weil der mit 165 PS nur die Hälfte in der Versicherung von dem mit 180 PS kostet, aber nicht viel langsamer ist).

Hat haarscharf gegen einen MX5-RF gewonnen (so geil, die Coke-bottle-Seitenlinie...), weil ich in nicht allzuferner Zukunft mal die Familie erweitern soll und mit nem Zweisitzer dann jahrelang nichts anfangen kann. In den Abarth passt wenigstens ein Kindersitz.

Meine Ich-muss-mal-nen-V8-fahren-Phase hat sich erstmal erledigt, das war aufgrund der Unterhaltskosten - und damit meine ich nicht den Sprit, den hatte ich eingeplant, hatte aber am Ende Kosten von fast 7 Euro pro gefahrenem Kilometer - weniger spaßig als erhofft und erheblich teurer, aber jetzt ist er verkauft und es wird etwas fahraktiver. ;)


29.08.2018 16:58    |    Gany22

@XuQishi

 

Lustig, ich fühle mich da ganz gut angesprochen und kann deine Punkte gut nachvollziehen, bis auf den Punkt, dass das mit der Familie eigentlich noch ein wenig warten kann (2-3 Jahre) und der Alltags BMW 335i, selbst als Coupé glaube ich 2x Kindersitze schluckt. Mein Kinderwunsch geht eh auf die Zahl drei, weil eins ist zu verwöhnt und aus zwei Kindern wurde ja bei mir auch nichts Vernünftiges, nur Autos im Kopf! xD

 

Die V8 Phase habe ich auch schon hinter mir, göttlicher Klang und Komfort, aber einfach nicht das was ich unter einem "Fahrzeug" verstehe, das war eher ein Flugzeug mit dem du auf der AB dahinfliegen konntest. Unterhalt war bei mir beim V8 gar nicht so hoch.

 

Ist der Abarth 595 wirklich mit einem MX-5 vergleichbar in der Dynamik? Ich meine, die Dinger haben echt was, aber wirklich anmachen tun die mich irgendwie nicht. Ist mir zu sehr nicht fisch und nicht Fleisch, so ein aufgemozzter 4 Auspuffröhriger Fiat 500. Klar, wenn jemand damit umgehen kann und richtig fahren, wird er vermutlich sogar an einer Lotus Elise mit mir als Fahrer dran bleiben können. Einfach weil mein Ziel nicht die letzten 1/10 Sekunden sind, sondern der Spaß.


29.08.2018 17:28    |    XuQishi

Zitat:

Unterhalt war bei mir beim V8 gar nicht so hoch.

War halt ständig was kaputt; der Verbrauch war okay, 13-14 Liter im Schnitt. Aber die Werkstattrechnungen haben mir die Haare vom Kopf gefressen. Da hatte Herz Hirn geschlagen und ich hatte ein Auto mit Wartungsstau gekauft, weil ich es JETZT haben musste.

 

Zitat:

Ist der Abarth 595 wirklich mit einem MX-5 vergleichbar in der Dynamik?

Nein. Ist ein Frontkratzer und man sitzt drin wie im Bus. Komischerweise wollte ich den nach der Probefahrt trotzdem sofort haben ... der hat halt relativ wenig Schnickschnack drin, geht gut ab, klingt geil und kostet nicht den Erstgeborenen. Ich hatte ansonsten über nen Fiesta ST nachgedacht, der ist in allen Belangen das bessere Auto, berührt aber nicht so. Sollte halt ein kleiner Hot Hatch werden, weil auch noch ein Hauskauf ansteht. Sonst würde ich nen Type R kaufen. Der gefällt mir unheimlich gut mit der pubertären Frittentheke.


29.08.2018 23:39    |    donBogi

An sich ist der mx5 (rf) echt heiß, solange man reinpasst ... mit einem härteverstellbaren fahrwerk und leichten Felgen (7-8 kg) wäre es noch spaßiger, allerdings ist es schon recht beliebig, wiederum ist der fun/kosten Faktor echt gut! Mir selber ist der mx5 in Standardkonfiguration viel zu hecklastig, wirkt nahezu bemüht einen davon zu überzeugen wie gut es mit dem Hintern wackeln kann


30.08.2018 08:02    |    bermuda.06

Wenn dir der Mx5 zu hecklastig ist, dann nimm einfach breitere und bessere Reifen. Auf Wunsch kann man für ein paar Euro bei der Werkstatt seines Vertrauens die Fahrwerkseinstellungen dezent anpassen.


30.08.2018 08:08    |    Trottel2011

Aktuell ist der Zwilling des MX-5 extrem bezahlbar geworden. Für 20.000 EUR NEU bekommt man den 124 Spider als Lusso schon... Ich versuche gerade den 500 dafür abzugeben ;)


30.08.2018 08:18    |    bermuda.06

„Ist der Abarth 595 wirklich mit einem MX-5 vergleichbar in der Dynamik? Ich meine, die Dinger haben echt was, aber wirklich anmachen tun die mich irgendwie nicht. Ist mir zu sehr nicht fisch und nicht Fleisch, so ein aufgemozzter 4 Auspuffröhriger Fiat 500.“

 

Ich war letztens auf einer Abarth Veranstaltung, wo ich mehrfach zwischen Abarth 124 (das Bilsteinfahrwerk gibts auhc im Mx5) und 595 gewechselt habe. Wenn man auf die reine Fahrdynamik schaut, dann steht der 595 dem 124 nicht wirklich viel nach. Auf dem Handling-Hütchen-Slalom Parkour war ich mit dem 595 sogar etwas schneller - kurzer Radstand halt. Auf dem Track hatte der 124 ein wenig mehr Reserven, das sind aber nur Nuancen, die man erst einmal heraus fahren muss. In der längsdynamik ist der 595 mit 180 PS sogar deutlich überlegen. Die optionalen Sabelt sitze im 595 sind auch besser.

 

Nur das leben besteht halt nicht nur aus Zahlen. Vom Fahrgefühl hat der 124 um Welten mehr Spaß gemacht. Gerade bei meinem ersten Track-Erlebnis mit einem FWD (sonst immer nur RWD auf dem Track gefahren) habe ich gemerkt, dass so ein Frontkratzer nichts für mich ist - war irgendwie langweilig. Gerade im Vergleich zum 124 Abarth der auf der Rennstrecke mit seinem spielerischem Handling eine Ausgeburt an Freude ist :D Der 595 hat mir nur auf der Landstraße Spaß gemacht, weil er ein unterschätzter Giftzwerg ist, der so richtig ernst machen kann.


30.08.2018 09:56    |    donBogi

@bermuda.06 habe den Wagen (noch) nicht gekauft. Bin hin und her gerissen zwischen Porsche 987 mx5 sowie einem alten z4 der zwar preislich am attraktivsten wäre aber da spielen auch andere Faktoren mit ein. Wiederum will ich auch nicht unbedingt über 25 tausend Euros gehen. Da bekomme ich einen neuen mx5, zwei gute e85 z4 mit m54 Motoren oder einzelne gebrauchte fl 987. Soll auch nur als Zweitwagen fungieren.


30.08.2018 10:01    |    Trottel2011

Für 20.000 gibt's aktuell den 124 Spider mit 140 PS in der Lusso Ausstattungsvariante... Nur mal so... Günstiger ist kein Roadster zuvhaben...


30.08.2018 10:32    |    Gany22

@donBogi

 

Dann stehen wir ziemlich genau vor dem gleichen "Problem". Ich glaube da führt nicht viel an "Probefahren" vorbei. Die Autos sind alle für sich geil, der leichte und günstige MX-5, der kernige Reihensechszylinder im Z4 der von unten raus den besten Druck bieten dürfte und der Boxster, der zwar der schwerste im Bunde, aber dank Mittelmotor und unmengen an Leistung im Grunde auch der schnellste ist.

 

Was ich einfach vermisse ist dieses Zwischending, ein Roadster der "nur" 100-200kg schwerer ist als der MX-5 dafür aber auch einen schönen Sauger mit Leistung hat und wo nicht Porsche drauf steht.


30.08.2018 10:44    |    donBogi

Richtig! Deswegen mache ich es mir schwer, selbst wenn ich selber vor 2019 noch nichts hole. Der mx5 wäre eigentlich der Favorit wegen seiner Leichtigkeit aber die Kopffreiheit schränkt schon stark ein...

Für den z4 hätte ich bereits oz allegeritta Felgen vom 3er da, allerdings habe ich dann zwei bmws da stehen ... bei dem wäre allerdings ein kompressorkit falls Leistung fehlt auch am leichtesten realisierbar.

 

Porsche ist halt Porsche! Aber ob man auch VfL nehmen könnte würde ich auch gerne wissen/(er)fahren.

 

Luxusprobleme sage ich nur!


30.08.2018 10:45    |    Dynamix

Wäre der nicht so schwer hätte ich den Opel GT vorgeschlagen aber der wiegt statt 100-200kg Mal eben 400kg mehr als der MX5.


30.08.2018 11:25    |    PIPD black

Pontiac Solstice?

Chrysler Crossfire?

 

Wobei ich da nicht weiß, wie groß da die Verbreitung ist, wie zuverlässig die sind und wie schwer die Brocken sind.


30.08.2018 11:46    |    Trottel2011

Mein Kollege fährt den Opel GT/Saturn Sky... Kann sich da nicht veschweren. Gefasst auf irgendwas mit 3x0 ps... Hat er neugekauft.


30.08.2018 11:59    |    Dynamix

Der Solstice ist der GT auf amerikanisch. Da kann er gleich zum GT greifen. Ist aber wie schon gesagt mit 1400kg zu schwer.

 

Beim Crossfire dürfte es ähnlich aussehen.


30.08.2018 12:07    |    XuQishi

Der Crossfire ist von der Karosserie abgesehen 1:1 ein SLK 320. Der ist entsprechend so gut oder schlecht wie ein SLK 320. Vielleicht nen Tick besser sogar, weil die DaimlerChryser-Amis im Produktionszeitraum weniger Probleme machten als die "echten" Benze.


30.08.2018 12:15    |    Gany22

Dafür hast du bei Schäden an Karosserieteilen teilw. mehr Schwierigkeiten ein passendes Teil zu bekommen, bzw. zahlst dafür dann den Aufpreis. Ob dem aber wirklich so ist, ist mir ehrlich gesagt egal, denn das Ding ist min. genauso frontlastig wie mein BMW oder selbst im Vergleich zum MX-5 bockschwer und auch kaum besser motorisiert. Das ist kein Sportwagen - Roadster, dass ist ein komfortabler Cruiser - Roadster.


30.08.2018 12:17    |    BerlinPark

Ein Opel GT ist aber auch relativ selten anzutreffen. Preislich sicher auch kein Schnäppchen.


30.08.2018 12:50    |    Gany22

Naja, finde jetzt die ~10t € dafür nicht so besonders teuer (Opel GT Roadster). Auch die Leistungsdaten sind nicht so bahnbrechend. Einen BMW Z4 3.0si mit gleichen PS gibts mit ~100kg weniger für kaum viel mehr. Dazu ist da das Verdeck auch noch automatisiert und ein schöner klingender Saugmotor montiert. Das der Opel optisch ein wenig hübscher ist, ja ist auch wahr, aber nicht mein Ziel. Wenn ich einen E92 mit 1,6t habe, dann sehe ich es nicht ein, einen Roadster mit 1,4t daneben zu stellen. In diesem Bereich gibt es ja Autos wie Sand am Meer, dann lieber einen MX-5.

 

Wenn Opel den Opel GT Roadster als Speedster Nachfolger weiterhin in Zusammenarbeit mit Lotus gebaut hätte, affengeil, die Optik vom GT, ein paar PS mehr und meinetwegen auch ein paar Kg mehr, genial, aber nein, Sie müssen einen Golf GTI Cabrio Klon auf den Markt bringen. Zumindestens das ist der Opel GT Roadster für mich im Vergleich zum genialen Opel Speedster.


30.08.2018 13:22    |    PIPD black

OK.....jetzt kommt es fett.....leider auch im Preis:

 

https://suchen.mobile.de/.../265518113.html?...

 

https://suchen.mobile.de/.../264717487.html?...


30.08.2018 13:44    |    XuQishi

Das Ding ist der Wahnsinn, muss man halt in Gelb kaufen. Und dazu ne Bimota Mantra.


Deine Antwort auf "Die besten bezahlbaren Sportwägen/Roadster (Unterhalt und Anschaffung)"

Blogautor(en)

Gany22 Gany22

Opel

 

Besucher

  • anonym
  • Thorsten320d
  • Gany22

Letzte Kommentare