• Online: 5.091

FUBA am G6 for dummies

Meine Fahrzeugpflege-Erfahrungen und meine "Umbauten" am G6 GTI

12.09.2010 00:34    |    Luxcoyote    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Erfahrungen, Fahrzeugpflege, Foam, Foam Gun, Gun, Pflege, Valet, Valet Pro, VP, Zubehör

Ist dieser Bericht nützlich für dich?

valet-pro-snow-foam
Valet pro snow foam

Liebe Pflegeverrückte,

 

Ich habe mir lange überlegt, ob ich mir denn nun eine Foam Gun zulegen soll, oder nicht! Als ich die Foam Gun im Net (youtube) entdeckte, wusste ich erstens mal nicht, dass es so was überhaupt gibt, welches die Vorgehensweise, sowie Zweck dieser Foam Gun ist. Aber ich fand's irgendwie geil, wie die Wagen von der Schaumschicht bedeckt wurden. Auf Anhieb klinkte sich mein Verstand aus und aus den Tiefen meiner Zentrale meldete sich eine Stimme mit zwei Worten : "Haben muss"

 

So weit so gut, hab mich dann im Net mal über die Snow Foam Gun informiert und auch das Pflegeforum sowie die Faq hier befragt. Störend bei dem Ganzen fand ich in verschiedenen Videos die extreme Schaumbildung, die nicht nur wie ein Schneeteppich auf dem Wagen verblieb, sondern auch auf dem Asphalt. Meine Partnerin äusserte Bedenken wegen dem verbleibendem Schaum, schliesslich könnten die anderen Hausbewohner dies als störend empfinden. Demnach legte ich das Projekt Foam Gun mal auf Eis.

 

Allerdings hat es mich bei jeder Bestellung bei den Angelsachsen in den Finger gejuckt : "Drück ich auf "buy" oder eher nicht?" Bei der vierten Bestellung kam ich dann nicht mehr um den besagten Button herum und schon befand sich der besagte Artikel im Warenkorb, doch diesmal blieb er auch im Warenkorb, denn bei den 3 anderen Bestellungen befand er sich immer im Warenkorb, hab ihn dann aber immer wieder dem Korb entnommen.

 

Bestellt hab ich also die Foam Gun zum Preis von £49.95 in Verbindung mit dem Valet Pro pH Neutral Snow Foam (5L) für £16.95. Am letzten Mittwoch ist das Paket dann angekommen, gleich die Verpackung aufgerissen und das Ding inspiziert. Der erste Eindruck : Das Ding scheint von robuster Qualität zu sein, nur der 1 Liter Behälter ist vom ersten Eindruck her nicht so wie erwartet. Auf dem Beispielbild des Anbieters sieht der Plastik des Behälters irgendwie fester, robuster und strapazierfähiger aus, als er in Wirklichkeit ist, ausserdem wies der Behälter bereits beim Auspacken eine kleine Delle auf :( . Die Delle ging dann aber zum Glück nach dem ersten Füllen wieder raus :).

 

Da ich den Wagen erst am letzten Samstag frisch gewaschen hatte und es sowieso den Rest der Woche regnete, konnte und wollte ich das Ding nicht gleich einsetzen/testen.

 

Gestern Abend war es dann soweit, gleich nach der Arbeit nach Hause und das Material bereitgestellt. Das Valet Pro geöffnet und gleich mal dran gerochen, hat eigentlich keinen bestimmten Geruch, ausser dem einer Seifenlauge. Dann gleich die Fingerkuppe eingetaucht, das Ding ist wirklich sehr, sehr seifig. Man sollte aufpassen dass man nix verschüttet, ansonsten besteht extreme Rutschgefahr. Laut Gebrauchsanweisung sollte man das Produkt bei leichter Verschmutzung mit 1:25 mischen und bei grosser Verschmutzung mit 1:15. Da ich aber kein Rechenkünstler bin :eek: hab ich das Produkt mal auf's Geratewohl mit 1:3 :eek:(nachher nachgerechnet), demnach 1/4 vom Produkt mit 3/4 Wasser, vermischt :eek: Beim nächsten Mal werd ich dann sehen wie das Ganze sich mit einem anderen Mischverhältnis des Produktes verhält.

 

Das Ding dann an den Hochdruckreiniger angeschlossen und "Wasser marsch". Die Verarbeitung des Produktes kann man mit 2 verschiedenen Einstellungen beeinflussen. Den Schaumstrahl kann man von einem "normalen" Strahl (ähnlich wie aus einem Gartenschlauch ohne jeglichen Aufsatz) bis hin zu einem breit gefächertem Strahl, per Drehung an der Düse, einstellen. Die Austrittsrichtung des Strahles ist vertikal, somit kann man den Wagen schön von links nach rechts einschäumen. Mittels des oberen Einstellrades kann man die Stärke/Dichte des Schaums beeinflussen, ändert man die Dichte, erfolgt diese nicht gleich mit der Einstellung. Die Dichte des Schaums kann man nicht beim Austritt des Produktes aus der Düse erkennen, sondern erst wenn das Produkt auf dem Wagen hinterlassen wurde. Der Betrieb der Lanze erlernt sich sehr schnell und ist sehr bedienerfreundlich.

 

Das Valet Pro, leider kann ich es nicht mit anderen Produkten vergleichen, ist sehr ergiebig, ich hab meinen Wagen gleich vollständig "eingeschneit", in der Zwischenzeit hatte ich schon einige Zaungäste, sodass das Produkt beim Quatschen, schon einzutrocknen drohte. Nach einer 20 Minütigen Einwirkzeit (was definitiv zu lange ist), habe ich den Wagen dann noch einmal vollständig eingesprüht und nach etwa 10 Minuten das Produkt per Hochdruckreiniger vom Wagen entfernt. Resultat : 1A+ :D. An den grössten Schmutzfängern, den Felgen und Schwellern haftete kein Dreck mehr :D, hat sich also gelohnt!

Den Wagen danach noch mit 2 Eimer Methode gewaschen und getrocknet. Der Schaum, obwohl recht dicht aufgetragen, löste sich eigentlich, glücklicher weise (der Nachbarn wegen), recht schnell auf dem Asphalt auf.

 

Nach meinem Wagen, musste dann der von meiner Partnerin herhalten, eigentlich wollte ich ja Fotos vom Resultat machen, doch als die beiden Wagen fertig waren, war es bereits 21:30 Uhr und dunkel, Bilder wären also sinnlos gewesen, die werden dann nachgeholt. Der 1 Liter Behälter ist nach 3facher Benutzung noch nicht leer und reicht wenigsten noch für 1 oder sogar 2 Anwendungen!

 

Heute Nachmittag musste dann auch noch der Tiguan vom Schwiegervater herhalten, dazu gibt es keine Bilder. Da ich noch am testen bin, hab ich das Mischverhältnis geändert, weniger Produkt und mehr Wasser (1:15). Der Schaum ist mir bei diesem Mischverhältnis nicht dicht genug und "läuft" relativ zügig über den Lack zu Boden. Da der Schaum relatif schnell abfliesst, geht die Einweichfunktion teilweise flöten. Ich werde beim Verhältnis 1:4 bleiben, ausserdem sieht es mit 1:4 spektakulärer aus.

 

 

 

Fazit :

 

Notwendigkeit :

 

Nicht unbedingt nötig, aber nicht unnötig! Hängt vom Verschmutzungsgrad des Wagens ab!

 

Bedienung :

 

sehr bedienerfreundlich!

 

Zeitaufwand : (in 4 Phasen)

 

1) Vorbereitungsphase :

 

in 5-10 Minuten einsatzbereit (Arbeitskleidung anziehen/HDR aufstellen/Wasseranschluss/Produkt mischen)

 

2) Einsprühphase :

 

das Einsprühen geht recht schnell --> (nicht mal) 5 Minuten! (zeitaufwendiger ist danach das waschen und trocknen)

 

3) Einwirkphase :

 

5-10 Minuten (hängt von der Dichte des Schaums ab --> weniger dichter Schaum trocknet eher, macht aber sowieso mehr Spass mit dichtem Schaum :D)

 

4) Absprühphase :

 

(nicht mal) 5 Minuten

 

 

SCHLUSSFAZIT :

 

GEILES SPIELZEUG :D


12.09.2010 01:18    |    Corlon

ich habe schon seit 3 jahren nen foam gun... bestimmt deswegen, weil ich aufbereiter bin :D


12.09.2010 02:17    |    Knobold85

Wo darf man denn sowas noch zuhause machen ?

Ist doch normalerweise wegen dem Ablauf ins Grundwasser verboten ?


12.09.2010 07:28    |    Luxcoyote

Hi,

 

na bei uns hier in L... sind solche Sachen noch erlaubt :D


12.09.2010 09:17    |    alexander-barth

Ich hab sie jetzt auch gut ein halbes Jahr und hol sie jedes Mal zum Waschen raus. Einfach top. Da ich den HDR sowieso immer benutze kommt natürlich auch immer die Foam Gun zum Einsatz.

 

Deine Mischung finde ich allerdings ganz schön extrem. Ich nehm immer 30ml Autoshampoo (CG Citrus, Maxi Suds II oder was ich sonst noch so alles habe) und 30ml Snow Foam und ca. 400ml Wasser. Das reicht für meinen A3 locker.

 

Einwirkzeit ist bei mir maximal 10min. Mach in der Zeit immer die Felgen. Deine Einwirkzeit ist in der Tat ein wenig lang :D

 

Let ist snow -> Alex :p


12.09.2010 10:32    |    Volkswagner

"Produkt bei leichter Verschmutzung mit 1:15 mischen und bei grosser Verschmutzung mit 1:25"

 

Bei starker Verschmutzung weniger Reinigungsmittel?

Das ist scheinbar verdreht.


12.09.2010 10:34    |    Luxcoyote

@alexander-barth

 

Meine Einwirkzeit war beim ersten Probieren so lang, wegen der quatschenden Zaungäste, die mich von der Arbeit abhielten. Beim 2. Durchgang waren es zwischen 5 und 10 Minuten...

 

Ob ich die Foam Gun bei jedem Waschen einsetze, weiss ich noch nicht, in dem Fall werde ich die Mischverhältnisse ganz klar nicht so extrem einsetzen. Bei sporadischer Nutzung oder bei krass verdrecktem Wagen werd ich das Mischverhältnis so belassen, treu nach dem Motto : Let it snow :D

 

mfg


12.09.2010 12:44    |    Yoy

doofe frage, aber kann man die foam gun auch in der waschbox benutzen? passt die auf das endstück der dortigen lanze? wäre ja schon cool so ein ding zu haben wenn ich mir dein ergebnis anschau. *daumen hoch*


12.09.2010 15:43    |    alexander-barth

Ne, das klappt leider nicht @Yoy


12.09.2010 15:49    |    Knobold85

Wär aber ma ne Marktidee !

Würd ich mir dann auch zulegen...


12.09.2010 16:00    |    Nice-DJ

Und denn? Waschplatzverbot ;-)


12.09.2010 17:02    |    alexander-barth

Für den Waschplatz ist wohl eher das hier was ;)

 

www.youtube.com/watch?v=SRiM5YtLd8I&feature=player_embedded

www.youtube.com/watch?v=Z9K2Z6mcCxI&feature=player_embedded 

 

Bei dem gezeigten "Gerät" handelt es sich um den Gloria Schaumsprüher/Foammaster FM10.

 

Gruss, Alex


12.09.2010 18:39    |    AR147

Zitat:

Laut Gebrauchsanweisung sollte man das Produkt bei leichter Verschmutzung mit 1:15 mischen und bei grosser Verschmutzung mit 1:25. Da ich aber kein Rechenkünstler bin ...

Macht nichts, der, der die Gebrauchsanleitung geschrieben hat, ist es scheinbar auch nicht ^^


12.09.2010 18:45    |    Luxcoyote

@ Volkswagner :

 

da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen...wird gleich verbessert werden...


24.10.2010 10:21    |    B4Limo

hätte auch gerne so ein Spielzeug, aber bei dem ganzen Schaum wird man in der Innenstadt wohl gelyncht....

 

Das ist der einzige Grund, wieso ich nicht schon längst zugeschlagen habe.


12.07.2011 08:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Fahrzeugpflege:

 

Heavy Duty Foam Lance

 

[...] Hage,

 

Vielleicht hilft dir mein Erfahrungsbericht in meinem Blog ja weiter...

 

MFG

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Erfahrungen mit der Foam Gun"