• Online: 1.610

Focus161002005

Meine Erfahrungen mit dem fahrzeugführen und meinen Fahrzeugen

20.01.2015 20:16    |    Focus161002005    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Fahrzeuge, Ford, Granada, Oldtimer

ford-granada-turnier
Ford granada turnier

Da der Umbau unseres Hauses sich dem Ende neig, benötige ich über die Wochenenden eine neue Beschäftigung. Ich habe mir überlegt, mich endlich um mein Traumauto zu kümmern. Seit gut 8 Jahren schwärme ich schon für einen Ford Granada Turnier. Am liebsten als MK1 mit 2.3l V6, ich könnte mich aber auch mit einem MK2 mit gleicher Motorisierung anfreunden.

Naja jedenfalls ging diese Woche die Suche nach einem geeigneten Modell los. Also erstmal auf den wichtigsten Plattformen einen E-Mail such-Auftrag gestartet und mal geschaut was so angeboten wird. Ich habe auch schon in ca. 250Km umkreis gleich zwei gefunden. Allerdings handelt es sich bei beiden um einen MK3 – könnte ich mit leben, ist aber nicht mein Lieblingsmodell. Dass die Beiden für einen Preis unter 1.000€ nicht gerade Perfekt und neuwertig sind ist mir klar. Ich suche ja auch nicht nach einem Neuwagen, sondern nach einem Bastelobjekt. Wenn der Kotflügel halt verrostet ist, dann ist das halt so. Entweder werden Reparaturbleche verschweißt oder ein „neuer“ Kotflügel verbaut.

Die simple Technik kann ich auch selber in Stand setzen. Falls nicht habe ich ja immer noch meinen Opa, der über 30 Jahre bei Ford gearbeitet hat. Gut wahrscheinlich werde ich nicht darum kommen den über 30 Jahre alten Granada neu zu Lackieren. Aber ich denke, wenn ich eine gute Lackiererei finde, kann ich zumindest die Spachtelarbeiten in meiner Mietgarage selber machen. Also sollten sich die Kosten dafür in Grenzen halten.

Aber in erster Linie geht es ja darum, mit dem Auto Spaß zu haben. Und zwar nicht nur beim Fahren sondern auch beim Schrauben. Ein perfekt Restauriertes Auto kann ja jeder Kaufen.

Es gibt auch noch ein paar Sachen, die ich vorher klären müsste. Da wäre zum einen eine geeignete Garage zu finden, welche über einen Stromanschluss verfügt und möglichst nicht weiter wie 10Km von meinem Wohnort entfernt ist. Aber auch da bin ich am Suchen.

Das überführen wäre auch erstmal kein Problem. Ein Anhänger kann ich für etwa 50€/Tag im Nachbarort leihen und eine Zugmaschine die den 500-600KG schweren Hänger + 1,5T Granada ziehen kann wird sich auch irgendwo auftreiben lassen. Bevor ich den potentiellen Granada abhole muss ich sowieso erstmal hinfahren und ihn mir anschauen. Denn gerade so ein Auto kann machen haben, die ich nicht Reparieren will. Karosserie, Innenraum und Fahrwerk sind kein Problem aber den V6 wollte ich dann doch nicht Zerlegen.

 

Tja aber wie kommt ein 18 Jähriger Fahranfänger eigentlich darauf einen Granada Turnier restaurieren zu wollen?

Das ist eigentlich ganz einfach, mein Opa hatte 1981 einen Granada MK2 mit 2.0l V6 (90PS) als Limousine neu gekauft. Der hat über 20 Jahre in der Garage gestanden, 2011 haben ihn mein Vater und ich „Restauriert“. Nach der Standzeit waren die Bremssättel und Radbremszylinder sowie der Hauptbremszylinder undicht bzw. fest. Kleinigkeiten wie Reifen, Radio und ein wenig Rost IM Kofferraum waren auch kein Problem.

Außerdem Fasziniert mich das Auto einfach. Wo findet man denn noch einen Kombi mit über 1.100 L Kofferraumvolumen, ohne umgelegte Rückbank. Wann kommt man nochmal dazu einen 2.3l V6 mit ganzen 105PS als Vergaser zu fahren. Bei einem Oldtimer, der nur gelegentlich bei schönem Wetter bewegt wird ist auch der Spritverbrauch von +- 13L Kombiniertem verbrauch egal. Hauptsache es macht Spaß!

Ich bin halt in einer Ford Familie aufgewachsen, mein Vater fährt seit über 30 Jahren Ford und mein Opa davor fast genauso lange. Meine Mutter ist zwar vor einem Jahr mit einem Skoda Fabia fremdgegangen, aber die Bekomme ich schon wieder in einen Fiesta :D. Mein anderer Opa hat wie bereits erwähnt in einer Ford Werkstatt über 30 Jahre lang gearbeitet und gelernt. Tja und ich fahre seit fast 1 ½ Jahren einen Focus MK2 vFL. Also kommt sowieso kein anderer Hersteller als Ford in Frage!

Leider muss das Projekt aufgrund meiner Ausbildung und dem Motorradschein noch bis nächstes Jahr warten. Aber ich werde die Zeit gut nutzen können, um die nötigen Vorbereitungen wie Garage usw. abzuklären. Bis dahin heißt es Augen und Ohren offen zu halten und regelmäßig die Angebote im Internet zu Prüfen.

Ich werde berichten wenn es weitergeht. Bis dahin gute Fahrt und viel Spaß mit euren Fahrzeugen :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

21.01.2015 08:08    |    PIPD black

Watt ein Schiff.:p

Meine Tante kam 1984 aus dem Westen zu uns zu Besuch mit einem blauen Granada.

Auf dem Weg zum Intershop saßen mein Bruder, mein Cousin und ich hinten im Kofferaum.

Der Rest der Familie (Mutti, Vati, Tante, Oma und Opa) vorne.

Das Schiff hat auf mich dermaßen Eindruck hinterlassen, dass ich später dieses Auto immer mit 3!!!! Sitzreihen uund uns Kindern im Kofferraum malte.:D:D:D

 

Achja.....die Zöllner hatten gut zu tun, denn die Karre war bis unters Dach mit "Mitbringseln" beladen.

Auf der Heimreise dann selbstverständlich nicht mehr.;):p


21.01.2015 11:13    |    Dortmunder 65

In dem Kombi konnte man gut hinten seine Freundin vern........... :D:D:D:D


21.01.2015 11:27    |    ToledoDriver82

Dorti!!!!! :D


21.01.2015 11:39    |    Focus161002005

hahaha :D, naja ne Matratze würde locker reinpassen und das weiche Fahrwerk macht dann den Rest :D ich glaube da müsste ich aber nach ner Version mit Heckrolo finden und die sind selten^^


21.01.2015 11:42    |    Dortmunder 65

dunkler Discoparkplatz oder Waldweg reicht auch


21.01.2015 12:39    |    PIPD black

Dorti markiert dir die richtigen Plätze dafür mal auf Gockel mäps.:D:D:D


21.01.2015 12:43    |    PIPD black

@Focus: im Text und allem anderen is mir ja Rechtschreibung und Grammatik sowas von Wurscht, aber den Blog-Titel bzw. die Überschrift solltest du dir unbedingt nochmal vornehmen.;)

 

.....das aber nur am Rande....;)


21.01.2015 12:50    |    Focus161002005

Verdammt, danke für den Tipp - war wohl doch zu spät gestern :D


21.01.2015 13:26    |    leuchtturm86

da haste auch ein Moped rein bekommen Schräg . mit einer SB halterung.


21.01.2015 13:44    |    Dortmunder 65

Zitat:

Dorti markiert dir die richtigen Plätze dafür mal auf Gockel mäps.

War der Kombi vom Kumpel und mit 20 hatte ich eine eigene Bude. Und nach 30 Jahren sind bestimmt schon einige Plätze nicht mehr.:rolleyes::rolleyes:

 

Aber da die Jugend sowieso alles Twittert, ist der Platz egal.


21.01.2015 14:05    |    andis hp

Auch ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt.

Der Granada war als Turnier und als V6-2,8l Ghia immer mein Traumauto. Aber es hat immer nur zu diversen Capri´s gereicht...;)

Ich wollte vor 20 Jahren schon anfangen, entweder einen Capri oder einen Granada neu aufzubauen. Aber erst kamen Familie, später Job´s mit einem schei...xe Stundenplan und jetzt ein Schlaganfall dazwischen. Aus der Traum.

 

Umso mehr freut es mich, das ein "junger Bursch" sich daran wagt, solch ein Riesen-Kombi zu restaurieren.

Selbst der Motor dürfte kein Thema sein. Der ist auch relativ schrauberfreundlich.

 

Mfg

Andi


21.01.2015 14:12    |    Dortmunder 65

Das es da überhaupt noch welche gibt ist ein Wunder, gerade die erste Version wurde in unserer Gegend offt von türkischen Mitbewohnern auf Heimfahrten gnadenlos abgeritten. Genau wie Taunus und Transit.

 

Auf jedenfall ein Wagen der mir so als Oldi auch geffallen könnte, allein der Erinnerungen wegen.

 

Daher viel Erfolg bei dem Unterfangen.


21.01.2015 14:21    |    Focus161002005

Vielen Dank, aber recht hast du schon die sind echt verdammt schwehr zu Finden. Aber ich denke irgendwo wird sich noch einer auftreiben lassen :) Zur not reicht mir auch ein MK3 die gibt es noch relativ "Häufig".


21.01.2015 14:25    |    Dortmunder 65

klick


21.01.2015 14:31    |    Focus161002005

Ja, den habe ich auch schon gefunden - Danke.

Sind aber gut 500Km einfach. Ich muss ja mindestens 2 Mal hinfahren wenn ich so einen Kaufen möchte. Ich sollte ihn mir vorher schon mal anschauen und müsste ihn dann auch holen (mit einem Leihwagen, da mein Focus nur 1,2T ziehen kann. Also kommt noch die KM-Pauschale dazu.) Ich hatte meine Grenze so bei 250KM einfach gesetzt.


21.01.2015 14:33    |    Dortmunder 65

Und die 23tkm sind ein wenig suspeckt


21.01.2015 14:34    |    MT-Christoph

Den oben bei Mobile.de verlinkten kann man mit der Kehrschaufel zusammenfegen. Der ist total durch. Ansonsten ist zu sagen das die Technik bei Granadas sofern kein Wartungsstau vorliegt das unempfindlichste ist. Ansonsten Achtung vor Rost Rost und nochmals Rost. Und ebend mal einen "neuen" Kotflügel raufschrauben geht auch nicht. Weil es so gut wie keine Blechteile mehr gibt. Kotflügel für MKI kosten wenn man überhaupt einen findet ein Vermögen. Und wenn der Koti durch ist haust darunter an der A Säule sowieso das Grauen. Und wenn ein Granni ein "weiches" Fahrwerk hat dann ist was faul. Die hatten nach damaligen Maßstäben ein 1A Fahrwerk. Fährt sich ziemlich unaufällig. Wenn man schaukeln will muss man zu P7a oder P7b greifen. Und 13 Liter sind auch zuviel. Mein MKI Turnier mit 2.8i läuft mit 11,5. Ist aber auch alles perfekt einstellt.


21.01.2015 14:37    |    Dortmunder 65

Anschauen vor Ort ist immer wichtig, auf Bilder und Beschreibung ist kein Verlass.


21.01.2015 15:09    |    WA-ldecker

Hallo Focus161002005

 

Ja da werden Erinnerungen wach!!!

Habe selber 1984 (mit damals 18 Jahren) eine Granada MK2 Limo mir 2,3 V6 gefahren war eine coole Zeit!!

Wünsche Dir viel Erfolg bei der suche und Spaß bei der Umsetzung Deines Plan's !!!!

 

Grüße aus dem Waldecker Land


21.01.2015 15:12    |    grizzlyadams

Jaaaa das war noch ein Kombi.

Ich erinnere mich noch sehr gut, dass der Schreinermeister im Ort so einen hatte und ihn immer und sehr lange für seinen Betrieb nutzte.

Quadratisch, praktisch gut.

Auch von mir viel Erfolg bei Deinem Projekt.

 

Herzliche Grüße vom

Grizzly


21.01.2015 15:34    |    meehster

Eine dumme Frage von mir: Warum gerade der 2,3er?

 

Ich kenne mich auch nicht so mit dem Granada aus, ich finde ihn einfach nur schick.


21.01.2015 15:34    |    Hitman77

Hallo,

 

Taunus, "Türkenbenz", die Hecktriebler-Escort und der Fiesta MK 1 waren die noch Ford, die mir gefallen haben. Mit Sierra, Scorpio usw. konnte und kann ich schon vom Design her nix anfangen.

 

Grüße


21.01.2015 16:07    |    Harhir

Die kenne ich noch von frueher. In dem Nest in dem ich aufgewachsen bin gab es damals den groessten Fordhaendler im Kreis. Deswegen hatten wohl fast alle Handwerker am Ort einen Granada Kombi.

Mir hatte damals das Sondermodell Chausseur gefallen. Das war das Modell in Braun Metallic. Aber den sah man sehr sehr selten. Meistens waren es die Basisversionen, die im Handwerksbetrieb entsprechend leiden mussten und runter geritten wurden. Aber das waren noch richtige Kombis. Quadratisch, praktisch, ....

Der Vater eines Freundes hatte eine Limousine mit dem 2.3L Motor und hatte sich oefters beschwert, dass das Teil gesoffen haette wie ein Loch.


21.01.2015 16:44    |    Focus161002005

@flachmaster Klar kann man einen neuen Kotflügel nicht mal eben montieren. Aber man kann den alten bestimmt mit ein paar Schweißarbeiten wieder flicken. Ich wollte damit nur sagen, dass ich jetzt unbedingt vor Karosseriearbeiten zurückschrecke. Natürlich will ich nicht die Überreste aufkehren müssen:)

Das Fahrwerk ist natürlich top, keine Frage. Aber mein Focus mit Sportfahrwerk federt doch ein wenig härter :D (ich weiß, nicht vergleichbar) Eigentlich war die Aussage auch eher wegen der Kommentare davor als Spaß gemeint.

Den Spritverbrauch habe ich mal so in den Raum geworfen, aber ich denke auf ner Landstraßenetappe durchaus möglich.

 

Achja und es muss der 2.3l sein, weil mein Vater den 2.0l v6 hat - ich will ja auch meinen Spaß haben^^ ok, das wäre halt meine favorisierte Motorisierung. Ich würde auch einen 2l v6 nehmen. Aber soweit ich weiß, gab es (zumindest ab mk2) den 2.8l nur als Einspritzer und ich hätte gerne den Vergaser. Ist halt ne persönliche Meinung, ein Vergasermotor finde ich eben einfacher zu Warten. Und die 2l Reihenmaschiene scheidet dann aus weils kein v6 ist :) Natürlich muss das Komplettpaket stimmen, aber ich habe ja nur den wunsch geäußert :)


21.01.2015 16:54    |    MarioE200

Granada Kombi...

 

was fällt mir dazu ein?

 

 

DAS HIER !!!

 

 

:D:D:D

 

P.S. den Film baller ich mir heute Abend rein.

 

Gruß

Mario


21.01.2015 17:08    |    HellmichHolger

Hatte auch mal eine MK2 Limo mit V6 und 108 Pferdchen von 1989 bis 1990. Der hat schon Spaß gemacht. V6 mit 2.0 Liter und 90 PS machen keinen Spaß.

 

Der Granni ist zu schwer für die kleine V6 Maschine. Ist eher was für den Taunus, da hatte ich die drinnen.


21.01.2015 20:09    |    Vollted

@ Mario

 

Dat war dem Boris seine letzte Sonne. :D:D:D


21.01.2015 22:01    |    meehster

Zitat:

Achja und es muss der 2.3l sein, weil mein Vater den 2.0l v6 hat - ich will ja auch meinen Spaß haben^^ ok, das wäre halt meine favorisierte Motorisierung. Ich würde auch einen 2l v6 nehmen. Aber soweit ich weiß, gab es (zumindest ab mk2) den 2.8l nur als Einspritzer und ich hätte gerne den Vergaser. Ist halt ne persönliche Meinung, ein Vergasermotor finde ich eben einfacher zu Warten. Und die 2l Reihenmaschiene scheidet dann aus weils kein v6 ist Natürlich muss das Komplettpaket stimmen, aber ich habe ja nur den wunsch geäußert :)

Danke für diese ausführliche Erklärung. Auch wenn ich etwas anderer Meinung bin, was Vergaser und Einspritzer angeht, kann ich Deine Meinung in allen Punkten nachvollziehen und unterstützen.

Nochmals danke und ich wünsche Dir viel Erfolg.


21.01.2015 23:21    |    konsulistic

Das war ein schönes Auto.

 

Den 2,3 V6 mit 108PS hatten wir von 1979 - 1990.

Später hatte er dann 114Ps.

 

Robuste und solide Technik, aber Vorsicht vor Rost.

 

Und der verdammte Durst.

 

Bei konstant 120 auf der Bahn säuft er 11,5 l, aber in der Stadt und dann noch bei Kälte

kommt er auf 16 - 18 l :eek:

 

Ich hätte ihn damals von den Eltern bekommen können, aber der Verbrauch war für mich zur damaligen Ausbildungszeit nicht finanzierbar.

 

Schade, denn es hat nie wieder einen im Ladevolumen vergleichbaren Kombi gegeben.

Als Alltagsfahrzeug würde ich davon abraten, als Spaßfahrzeug unbedingt ja!

 

Gruß

konsulistic


22.01.2015 06:59    |    Ronny & Claudia

Wir hatten einen 1982er Granada 2.5D von 1992 bis 2001 ... Durst, Rost, ständig fertiges Fahrwerk und hohe Steuern von fast 2000 DM für den Diesel waren einfach nicht mehr machbar ...

 

Und Ersatzteile bekam man teilweise auch nur noch über Umwege - so bestellte der Ford Teiledienst vieles schon in GB

 

Aber die Ladefläche ... wie dem Typen am Möbelmarkt das doofe Grinsen verging als das komplette Sofa im Kofferraum verschwand, Klappe zu und Tschüß :D


22.01.2015 11:46    |    Designs

... sehr coole Sache. Als ich noch Kind war, hatten wir auch mehrere Granada. Allerdings in der Limo-Version. Gerade deshalb hat auch für mich das Auto irgendwie einen Reiz. Mir würde es auch riesig Spaß machen da ein wenig rumzuschrauben, Sonntags mal spazieren fahren - aber dazu fehlt mir leider die Garage und die Zeit.

Viel Erfolg und Spaß dabei!

 

Gruß Jürgen


22.01.2015 13:17    |    stelen

Ich wäre mit einem Ghia eher vorsichtig. Ich konnte mit 18 häufiger einen 2,3er (114PS) fahren. Der hatte theoretisch allen möglichen Schnick und Schnack (ZV, EFH, ESD, ....) und nichts davon funktionierte, dabei war die Kiste mal gerade 5 Jahre alt.

 

Motor nicht anfassen wollen dürfte schwierig sein, mein Vater hatte von Taunus über Capri bis zu Consul/Granada alle V6 außer dem 2.8i irgendwann im Besitz. Die schmissen alle, wirklich alle spätestens bei 60.ooo die Kopfdichtung, der 3L im Capri war bei 80.ooo sogar ein kapitaler Motorschaden. Die Motoren sind schlicht nicht vollgasfest.


22.01.2015 13:25    |    Focus161002005

Naja, ein Kombi zu finden ist ja onehin nicht einfach. Dann noch einen als Ghia zu finden könnte noch schwieriger werden :) Obwohl ich gegen Servo und Zentralverriegelung nichts negatives sagen kann, klar gilt auch bei einem Granada: was nicht dirn ist, kann auch nicht kaputt gehen :D

 

Ne Zylinderkopfdichtung ist ja jetzt auch nicht so aufwendig bei dem Motor, um das Einstellen von Ventilen wird man auch nicht rumkommen. Aber ich möchte jetzt nicht unbedingt einen Kompletten dichtsatz, oder neue Kurbelwellen und Pleullager austauschen. Natürlich gehört auch ein wenig Glück dazu, einen zu finden der nicht getreten worde ist. Ich werde auf jedenfall nicht zu denen gehören, die mit nem über 30 Jahre alten Auto mit vollgas über die Autobahn brettern :D ich gehöre da eher zu der Fraktion die Sonntags gemütlich mit 60 über die Landstraße fahren und die anderen überholen lässt :D


22.01.2015 13:29    |    andis hp

Hi,

das kann ich defintiv nicht bestätigen. Ich hatte den 2,3l-V6 am längsten gefahren. Fast 7 Jahre lang. Bekommen habe ich ihn mit rd 40.000km. Abgestossen habe ich ihn mit 250.000km. Und OHNE eine Kopfdichtung machen zu müssen. Und bei mir musste der manches Mal ans Limit. Manchmal 3x die Wochen Karlsruhe-München und wieder zurück. Verbrauch bei sehr viel Vollgasanteil bis zu 18l/100km.

Das wichtigste beim V6 -> warmfahren und regelmässig Ölwechsel!

Den 1,6l mit 72PS (Reihen-4-Zylinder), den ich vorher besaß, wurde genauso geprügelt. Auch hier: warmfahren und regelmäßig Ölwechsel. Dann hielten die Ford-Motoren fast ewig.

 

Mfg

Andi


22.01.2015 23:07    |    mk4x

Junger Mann mit Geschmack. Gefällt mir.

Mit einem Granada Kombi gehe ich auch schon ein paar Jahre schwanger.

Vielleicht klappt es ja bei mir auch irgendwann.

Wenn ich mir die heutigen Kombimodelle anschaue, bekomme ich das kalte Grauen.

Vom ursprünglichen Konzept ist nicht mehr viel übrig.

Die Dachlinie wird hinten immer weiter runter gezogen, wenig Platz, mit Sperrgut kaum mehr zu beladen und die Sicht nach hinten ist bescheiden. Hochdachkombis und SUVs übernehmen immer mehr die Aufgaben der früheren Kombis.

Als alter Freund der Opelgang war der Insignia Tourer die größte Entäuschung der letzten Jahre für mich.

So viel verschwendeter und unnütz umbauter Raum, an beiden Fahrzeugenden, hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Für mich schlicht nicht kaufbar. Wenigstens wurde die gute alte Bezeichnung "Caravan" nicht besudelt.


23.01.2015 08:07    |    leuchtturm86

Und man konnte den ohne probleme von Automatic auf schaltung umrüsten. Hat zwar einife zeit und geduld gekostet,

 

aber er lief danach immer noch spitze.

 

Das mach mal heute mit einen Wagen

 

mfg fritz


23.01.2015 10:00    |    Frankyboy379

Hier ist ja schon viel geschrieben worden. Fahre seit 1983 Granadas und Taunüsse, hier meine Erfahrungen.

 

1. Die V6 Motoren sind völlig problemlos und robuste und einfache Technik. Die Kopfdichtungen sind unauffällig und halten nicht selten das gesamte Motorenleben lang. Einzig der 3.0L Essex gilt in manchen Kreisen als nicht vollgasfest.

Bei den Köln V6 2.0, 2.3. 2.6 und 2.8...,die es alle als Vergasermotor gab, gehen lediglich die Stirnräder mal kaputt. Das zerstört den Motor jedoch nicht da alle Freiläufer sind. Neues Stirnrad rein und weiter gehts.

Ein anderes Problem ist die nichtbleifreitauglichkeit der Motoren. Man muss die Ventile unter Umständen oft nachstellen, je nachdem, wie und wieviel man fährt. Es gibt im Granada einige sehr wenige bleifreitaugliche Motoren in den wirklich allerletzen Modellen 1985. Ist aber Zufall an einen solchen zu geraten. Bleiersatz zum Zumischen zum Sprit verlangsamt den Ventilsitzverschleiss, stoppt ihn aber in der Regel nicht. Erst ein Umbau auf gehärtete Ventilsitzringe eliminiert das Problem ein für allemal.

 

2. Ich würde 100mal lieber ein Auto mit defektem Motor und dafür wenig Rost nehmen als umgekehrt. Man darf bei diesen Autos wirklich nieeemals den Rost unterschätzen. Das kann in unüberschaubare Schweissorgien ausarten. Die Kotflügel sind dabei das geringste Problem auch wenn diese beim MK I inzwischen teuer sind.

Also die Augen offenhalten und mehrere Autos ansehen. Nimm jemanden mit der sich auskennt!!! Am besten auf die Bühne nehmen und alles abklopfen unten drunter. Im Zweifeslfall den Wagen stehenlassen. Lieber mehr Geld für ein gutes Fahrzeug ausgeben als wenig für eine Grotte. Auch an guten Granadas ist immer noch Arbeit genug, das kannst du mir glauben

 

3.MK I Kombis sind inzwischen gesucht und teuer, es gab damals schon verhältnismässig wenige davon. Ab MK II wurde der Kombi viel öfter verkauft und ist deshalb auch heute noch häufig.

 

Viel Erfolg


21.04.2017 14:52    |    MT-Christoph

Was ist jetzt eigentlich daraus geworden?


14.09.2017 14:14    |    Frankyboy379

Tja, vermutlich nix, letzer Beitrag vom TE am 02.10 15...oder er ist so fleissig am Restaurieren, dass keine Zeit bleibt hier reinzugucken....


Deine Antwort auf "Das Projekt Granada – Die Vorbereitung"

Blogautor(en)

Focus161002005 Focus161002005