• Online: 3.911

escort_fahrer32

Alles rund ums Leben und Autos...

20.07.2011 18:45    |    escort_fahrer32    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Ausstattung, Flop, Ford, Image, Top

FORDFORD

Hi,

 

FORD leidet ja leider bekannterweise seit einigen Jahren unter einem schlechten Image-.-

 

Nur wiso?

Wegen früheren Modellen,die extrem schnell verrostet waren?

Wegen der Qualität?

Probleme mit dem Service?

Weil´s "nur" ein FORD ist und kein xyz?

 

Ich kann es mir nicht wirklich erklären!

Es gibt ja bei jedem Hersteller Probleme...

 

Mich stört das schlechte Image nicht wirklich,dadurch komm ich sehr günstig an Top Ausgestattete Modelle,weil die Anfrage ja gering ist:D

 

 

Wie erklärt ihr euch das?!

 

 

 

Gruß


20.07.2011 18:56    |    tino27

Ich finde, die haben sich in den letzten Jahren ordentlich gemacht.

 

Mondeo, Fiesta, S-Max und Galaxy haben das Image schon aufpoliert.

Focus, Fusion und Kuga ziehen es aber wieder etwas ins beliebige.

 

Jetzt müssen mehr emotionale Modelle kommen, also Puma, Cougar, Capri, ein Cabrio, was auch immer.

 

Und endlich mal ne normale Motorhaubenentriegelung, wenn sie es nicht mittlerweile schon hinbekommen haben.


20.07.2011 19:43    |    Dr Seltsam

Wenn ich zusammen fassen darf was ich so über Ford in den heutigen Tagen gehört hab. Die Autos sind geil, aber der Service oft unterhalb Keller und deswegen kann Ford nicht das volle Potenzial ausschöpfen was es mit seinen Autos hat.

Allerdings ist Ford mittlerweile Europaweit Nr.2, hat steigende Absatzmargen, also muss das Image insgesamt eigentlich immer besser werden :)


20.07.2011 19:47    |    Andi2011

Ford ist der zweitgrößte Automobilhersteller der Welt und eine der ältesten Traditionsmarken, so schlecht kann das Image also wohl nicht sein, wenn sich so viele Käufer für die Marke entscheiden oder?;)


20.07.2011 20:07    |    tino27

Da fällt mir grad ein, Ford ist der einzige der Big3, die ohne staatliche Hilfe ausgekommen sind. Irgendwie sollte man mit sowas schon werben.

 

Ich versteh auch nicht, warum man nicht einfach den Mustang über Ford Deutschland anbietet. Bringt ne Menge Image, mit sowas offiziell zu werben und nicht über Importeur.


20.07.2011 20:09    |    UHU1979

Interessante Frage, wie das Ford-Image ist.

Mit übermäßig schlechter Qualität verbinde ich die Marke Ford in Deutschland eigentlich nicht. Eher als - für mich - emotionslose Alltagsware. Ein Mondeo ist kein schlechter Wagen, insbesondere in der Ghia-Ausstattung. Aber es fehlt am Oberklasse-Prestige und paar Imageträgern. Wenn es den Mustang zum amerikanischen Preis beim deutschen Ford-Händler an der Ecke gäbe, wäre ich da sicherlich mal hin (und vielleicht doch mit dem Mondeo vom Hof gefahren), aber so lockt mich nichts auch nur in die Nähe eines Ford-Händlers.

Kurz: Für mich ist Ford so neutral und grau, dass ich es kaum wahrnehme. Gilt aber auch für Kia, Hyundai, Mazda und Nissan bspw.


20.07.2011 20:12    |    sasisoli

Das "schlechte Image" hat doch auch Vorteile:

- günstige Preise

- keine Neidhammel die einem das Auto zerkratzen

- optimaler Diebstahlschutz in Form des Ford-Emblems :D

 

 

S.


20.07.2011 20:19    |    ChrisCZT

Eben. Auf dem deutschen Markt fehlt der Marke einfach die "Ausstrahlung". Mondeo, Focus, Fiesta und die ganzen "Vans" versprühen die Agilität, Emotionen und "Sex-Appeal" von eingeschlafenen Füßen. Jahreslanges "Opa"-Image. Dazu langweilige Formen, die berühmten Nähmaschinen-Motoren aus dem Fiesta etc. Dann noch die manchmal nicht so berauschende Verarbeitung... bis hin zur braunen Pest. Alles Sachen, die (hauptsächlich in der Vergangenheit) für das heutige Image sorgten. Und wenn ein Hersteller erstmal so ein Image hat, ist es verdammt schwer, davon los zu kommen. Fragt mal Opel, Renault, Fiat etc.... Heute bauen alle Hersteller Autos auf ähnlichen Niveau. Und auch ähnlicher Zuverlässigkeit. Der deutsche an sich ist aber ziemlich "nachtragend" .... das dauert, bis ihm ein "Langweiler"-Auto auf den Hof kommt. :D

 

So`n schöner Focus ST in giftgrün (oder wie immer die schrille farbe heisst :D ) ist neben dem Mondeo-Pendant so ziemlich das einzige Modell, welches bei den Menschen kein Gähn-Reiz auslöst.

 

Just my two cents


20.07.2011 20:30    |    Duftbaumdeuter272

kann ich dir sagen

1. haben einige Autozeitschriften gut dazu beizutragen Ford schlecht zu machen

2. gibts in Deutschland jede Menge Leute die das dann auch noch glauben

3. wir sind hier im VW-Land

 

und noch was schau dir Audi an wo die mal waren und wie die sich hochgerapelt haben.

Ich persönlich habe zwei Mondeo's gehabt und ab 6/11 den Focus3 Turnier und war und bin zufrieden mit den Wagen.

Schaut mal in die Mängelhistorie anderer Fabrikate da wirste staunen wie gut da Ford dasteht.


20.07.2011 20:41    |    JürgenS60D5

Meine Erfahrung:

- keiner meiner 5 Pfau Wehs war auch nur annähernd so gut, wie das image

- unsere Fords waren allesamt besser als das Image.

 

wie immer: das Gesamtbild ist für mich eine bunte Zusammenfassung aller genannten Argumente.

 

Allerdings: Ford sollte sich im Thema Design etwas zurückhalken. Weniger ist mehr. Warum hat VW denn mit dem 0-Design Erfolg? Richtig: weil sich jeder darin verstecken kann.

 

Und: Ford fehlen in der Tat die Imageträger: stärkere motoren, Modelle, etc. Wo bleibt ein Modeo-X? Mit 6-zylinder Benziner, oder 3 Liter diesel. In der Tat: wo bleibt der Mustang in D?


20.07.2011 20:44    |    Andi2011

Ford hat allerdings definitiv eine neue Strategie eingeschlagen, die mit S-Max usw. startete und sich kontinuierlich entwickelt hat, man schaue nur auf die Motorenentwicklung mit guten TDCi Motoren oder den neuen (erstklassigen) Ecoboost Benzinern.Die aktuelle Neuauflage des Focus wird ein Erfolg werden, die neuen kompacten Vans Grand/+C-Max fahren eine clevere Doppel-Strategie,noch dazu werden im n. Jahr die ersten C-Max Hybriden zu kaufen sein,der B-Max mit Schiebetüren wird das Kleinwagensegment bereichern und mit Sicherheit auch ein Hit. Dazu gute Ausstattungen mit neuen Assistenzsysteme usw. da wurden an vielen Stellen die Zeichen erkannt.

 

Aber zum Thema Image noch etwas:

auch die jeweiligen Autozeitschriften in den einzelnen Ländern tragen ihr Schärflein zur jeweiligen Meinungsbildung und dem daraus resultierenden Kaufverhalten bei.Man schaue sich nur mal die Unterschiede der jeweiliegn Käufergunst pro Land an


20.07.2011 20:53    |    Spurverbreiterung17353

Also ich finde das Ford Image gar net so übel, da gibts viel ödere Massenhersteller, die kurz vor der Pleite rumkrebsen.

 

Zumindest bei den ST Modellen und bei Titanium-Ausstattungen spürt man die Liebe zum Detail, die es bei anderen in der Preislage nicht für Geld und gute Worte gibt. Über die Werkstätten kann ich mir aber kein Urteil erlauben.

 

Der S-Max als Van (teurer) Bestseller und mein Favorit. Focus ST und RS mit super V5 Sound, leider schon eingestellt. Der neue Focus technisch Spitze in der Kompaktklasse. Der Mustang GT als V8 Imageträger.


20.07.2011 20:58    |    Goify

Das Image ist schlecht, wegen des schlechten Service der Autohäuser, Ersatzteile selbst für neue Fahrzeuge nicht lieferbar, Fahrzeugqualität unter aller Kanone, technisch schon lange von der Konkurrenz überholt, Design mittlerweile sehr gewöhnungsbedürftig.

 

Es gibt nach der Entwicklung scheinbar keine Testphase, sondern es werden sofort die Bänder angefahren und der Kunde ist der Dumme. Ich sag es mal überspitzt, lieber würde ich ein Fahrrad als einen Ford kaufen.

 

Und wenn ein Fordbesitzer mal ganz objekiv nachdenkt, kann er mir in allen Punkten zustimmen.


20.07.2011 21:14    |    racer4679

Hallo,

 

Ich bin nach 11 zufriedenen VW-Fahrer Jahren zu Ford gewechselt und habe mir einen Mondeo gekauft. Die Gründe für meine Entscheidung waren folgende: -zum einen hat mir der Mondeo sehr gut gefallen und -zum anderen war das Preis-Leistungsverhältniss sehr attraktiv und fair. Nach nunmehr über 2 Jahren als Fordfahrer kann ich leider das immer noch negative Image von Ford nachvollziehen. Die Qualität ist nur mäßig und die Werkstattkosten übermäßig hoch. Der Wiederverkaufswert ist äußert gering und die Zuverlässigkeit befriedigend. Rostprobleme sind immer noch ein Thema und die Konstruktionen verschiedener Bauteile sind unerwartet bedürftig. Der Unterschied zu früheren Zeiten ist schon verbessert wurden, aber leider nicht genug. Mal seh'n was die Zukunft bringt.

 

Grüße


20.07.2011 21:36    |    Andi2011

Zitat:

Und wenn ein Fordbesitzer mal ganz objekiv nachdenkt, kann er mir in allen Punkten zustimmen.

Schlechter Service der Autohäuser? - Ich habe beruflich wie privat viele Modelle gefahren,auch immer Ford.Mein Erleben ist fast durch alle Marken durch gleich,nämlich es gibt gute und schlechte.

 

Ersatzteile für neue Autos nicht lieferbar? - Mag mal vorkommen,kenne ich von VW und BMW auch... liegt meist am Zulieferer und anderen Dingen.

 

Fahrzeugqualität unter aller Kanone? - also beim besten willen nicht.Ein Ford ist mit Sicherheit in der Fahrzeugqualität (was immer damit definiert ist) kein BMW 5er oder Mercedes, aber das ist auch nicht vergleichbar.Im jeweiligen Fahrzeugsegement erkenne ich jedenfalls nur marginale Unterschiede hier wie dort.

 

technisch von der Konkurenz überholt? - Auch hier gibt es sicher Unterschiede zwischen den einzelnen Marken aber überholt?Von wem?wobei?

 

Design gewöhnungsbedürftig? - die Verkaufszahlen sprechen eine andere Sprache und Design ist nun mal Geschmacksache,gut so!Mit gefällt der Touran z.B. auch optisch nicht sehr,trotzdem ein gutes Auto.

 

Ich fahr zwar selbst Ford,bin aber nun wirklich kein Markenfetischist,ich finde viele Autos toll und habe viele verschiedene Modelle besessen und gefahren, privat wie dienstlich:Erkenntnis für mich jede Marke hatte ihre Vorzüge und ihre Nachteile,das perfekte Auto gibt es nicht,nur eines das meinen oder deinen Vorstellungen möglichst nahe kommt.

 

Nö Goify, selbst mit objektivem Nachdenken kann ich dir nicht in allen Punkten zustimmen;)


20.07.2011 21:38    |    Duftbaumdeuter272

gute Einschätzung Andi2011


20.07.2011 21:45    |    Goify

Ich füge mal Beispiele an:

- Mondeo MK 4 nach zwei Monaten: DPF abgebrannt, 4 Wochen Lieferfrist

- nie Leihwagen in gleicher Größe vorrätig, da wegen vollem Kofferraum nötig

- kaum Ansprechpartner in Werkstätten, Arbeitsleistung unterdurchschnittlich

- besonders der neue Focus ist schon äußerst gewöhnungsbedürftig

- Navi oft ohne Funktion

- Motohaube lässt sich nicht verriegeln, viel Nachbesserungsversuche notwendig

- Unterboden nicht glattflächig, wie bei Mitbewerbern

- wenig Unterbodenschutz

- Lüftungsdüsen spiegeln sich in Außenspiegeln

- Spiegel verschmutzen bei Regen, wie auch Seitenscheiben

 

Die Liste könnte ich endlos fortführen, habe aber nicht endlos Zeit. Ich denke mir immer, mit ein klein wenig mehr Mühe wären das richtig gute Autos, aber so wird es immer wegen Details verspielt. Früher war ich Ford-Fan, aber heute?


20.07.2011 22:02    |    1.0815

Zitat:

Das "schlechte Image" hat doch auch Vorteile:

 

- günstige Preise

 

- keine Neidhammel die einem das Auto zerkratzen

 

- optimaler Diebstahlschutz in Form des Ford-Emblems

...ganz genau...

 

ich bin völlig vorurteilbefreit vor acht jahren zum focus Mk1 FL gekommen und kann bis hierher vom zuverlässigsten und pflegeleichtesten auto reden, was ich mir so vorstellen kann. bin nie mit liegen geblieben, nötige reparaturen kann ich selbst durchführen und verschleiss berücksichtige ich nicht, der ist normal.

über die werkstätten kann ich nur spekulieren, liegt aber daran, dass ich noch nie ein auto in eine werke gegeben hab...

 

ich kann an ford nichts schlechtes entdecken, es sei denn, man sucht emotionalität...aber ich seh das auto-thema zu pragmatisch für emotionales...


20.07.2011 22:26    |    schakal1980

Zitat:

Das "schlechte Image" hat doch auch Vorteile:

- günstige Preise

 

- keine Neidhammel die einem das Auto zerkratzen

 

- optimaler Diebstahlschutz in Form des Ford-Emblems

...so ist es bei Opel auch... Die Beste Diebstahlwarnanlage ist doch wenn keiner das Auto klauen möchte. Es hat also Voteile gegen den Strom zu schwimmen.

 

[Nicht ganz ernst gemeint Modus an]

Wider dem wolfsburger Einheitsbrei! Dafür sind die Leute nicht 1989 auf die Straße gegangen um alle wieder die gleichen Autos fahren zu dürfen. ;-)

[Nicht ganz ernst gemeint Modus aus]


20.07.2011 22:29    |    Rostlöser47474

Das Problem von Ford ( Und von vielen anderen ausländischen marken auch) sind die Deutschen Hersteller. Früher hat der Opa nen Käfer gefahren, an dem nix dran war, dann fährt heute der Enkel nen Golf. So denken immer noch (leider) sehr viele Menschen in D. Oder es liegt am " Was denkt wohl der Nachbar" Denken. Da kommt beim Nachbarn einfach ein A4 besser an als ein Mondeo oder vielleicht ein Japaner. Obwohl die Technik der Ausländer wesentlich besser ist als bei den Deutschen. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich bin Prüfingenieur bei der GTÜ.

 

Das Image von Ford ist etwas eingestaubt und verrostet. Die Modelle der 90er Beispielsweise sind dir zum Teil wirklich unterm Ar*** weggerostet. Oder das Bieder Design der 70er und 80er. Das ist alles immer noch in den Köpfen der Deutschen drin, obwohl das alles heute garnicht mehr zutrifft. Ich verstehe einfach nicht, warum sich die Deutschen einen VW kaufen, obwohl er

a ein totlangweiliges Deign hat und

b auch noch ein schweine Geld kostet.

Das alles nur wegen des Images? Ist die Gesellschaft immer noch so stark von "Prestige" und "Was denkt wohl der Nachbar" Denken beeinflusst??

 

 

Ich denke Ford geht den richtigen Weg. Ein Auto in der ganzen Welt anzubieten, mit einem mutigen Design und mittlerweile richtig guten Motoren. Der Eco-Boost Motor von Ford ist meiner Meinung nach einer der besten Motoren, die derzeit auf dem Markt sind. Wenn sie das so weiterführen, werden sie noch viel Erfolg haben. Ich verstehe nur nicht, warum Ford nicht mehr in Werbung und PR investiert. Viele wissen garnicht, welches Design oder welche Technik Ford anbietet. Ich kenne genug, die sich den Kuga gekauft haben, weil sie ihn gesehen haben und ihn einfach G*** fanden. Nicht umsonst ist Ford in GB Marktführer.


21.07.2011 00:06    |    Duftbaumdeuter272

schöner Kommentar von "Der -max

 

kann ich nur bestätigen

Komme auch aus der Branche und weiß wie Leute sich ganz leicht führen lassen im Denken.


21.07.2011 10:33    |    Federspanner36356

Zitat:

Das alles nur wegen des Images? Ist die Gesellschaft immer noch so stark von "Prestige" und "Was denkt wohl der Nachbar" Denken beeinflusst??

Na klar steckt das drin... was denkst du, warum so viele Vertreter/Chefs mit großen Karren rumfahren: nich weil sie's brauchen, weil's Eindruck macht! Wie hat mir jetzt mal jmd. erzählt: wenn man in ner Besprechung sitzt, alle ihr MacBook aufklappen und man selbst das kleine NoName-Notebook rausholt, wird man schon belächelt... Und ähnlich geht's Ford: die bauen gute Autos, aber bestechen halt nich jede Autozeitschrift à la VW und da kommt es halt her, weil sich viele davon beeinflussen lassen.

Und was Händler und Werkstattkosten angeht: da sieht man auch solche und solche bei Audi, VM, Cermedes, etc.

Ich zolle Ford großen Respekt für den mutigen Schritt mit dem Kinetic-Design und den tollen Ecoboost-Motoren und da nehm ich kleine Mängel gern ma in Kauf, weil's die beim biederen VW-Einheitsquark genauso gibt, sie dort aber nicht so breitgelatscht werden.

 

VG =)


21.07.2011 17:56    |    escort_fahrer32

Das mit dem schelchten Service:

Ja,teilweise ist der echt unter alles Sau!

Aber ich umgehe das einfach indem ich alles selbst machen;)

 

Und die Preise von Ersatzteilen ist auch extrem überzogen:

IMRC (Schaltsaugrohrsteuerung) für meinen 13Jahre alten Mondeo 300EUR!!:mad:

 

Das umgehe ich auch indem ich beim Freien Teilehändler kaufe!;)

 

und wegen dem mutigen Design von manchen Aktuellen Modellen;

Jeder hat einen anderen Geschmack!

 

Mir hat am anfang der Focus MK3 auch nicht zugesagt,aber je öfter ich ihn sehe,desto besser Gefällt er mir:p

 

 

Gruß


21.07.2011 19:37    |    Duftbaumdeuter272

mu88

 

du triffst genau den Punkt


29.07.2011 19:57    |    Achsmanschette1051

als 68 habe ich von Ford folgendes Bild gehabt:

- Strassenlage wie ein Fußball (Blattfedern des Knochen-Escort)

- So sicher wie ein Schafott (Benzintanks mitten im Kofferraum beim 17M und Knochenescort, Sierra hatte auch keine Sicherheitslenksäule)

- Rostet schneller als er fährt (Fiesta I)

 

und der Spruch "Er furh Ford und kam nie wieder"

 

Ford- nee, muss nicht sein.. Deshalb hatten wir 4 x A4 Avant +1x 3er Compact + 1x C-klasse + 3x A3 Sportback

 

Und dann haben wir vor 3 Jahren uns den Mondeo angesehen.. schöner Wagen.. aber nur 130 Ps und ne olle Wandlerautomatik - nee, muss nicht sein.

 

Und dann haben wir letztes Jahr den S-max gesehen.. Schöner Wagen.. und bei Ford drin gesessen.. schöner Wagen.. und mit 163 PS und DSG und Radargestütztem Tempomat.. Na also, geht doch!!.. Jetzt steht der S-max vof der Tür, der Kuga kommt in 14 Tagen.

 

In den letzten 3 Jahren hat Ford in Technik, Design und Qualität einen Quantensprung gemacht, und auch der Service (Beratung, Probefahrt etc) bei unserem Autohaus in Eschborn schlägt sämtliche Audi-Händler in Rhein-Main um Längen. Ich denke seit Volvo den Chinesen gehört kann Ford die eigene Marke auch aufwerten ohne sich im eigenen Stall Konkurrenz zu machen (Siehe den aktuellen Focus mit den high tech Assistenzsystemen)

 

Es ist halt schwierig, ein schlechtes Image, welches sich über lange Jahre aufgebaut hat, wieder abzubauen. Aber wenn man nicht einen zu kurzen.. ähm.. wenn man nicht das Image eines "Premiumwagens" braucht sondern das Thema Auto rational betrachtet geht kein Weg an Ford vorbei. Die Jungs sind auf dem richtigen Weg... Man muss nur mal den "Mut" haben sich nen Ford genauer zu betrachten..


10.08.2011 15:06    |    Gurkengraeber

Ich würde mir keinen Ford kaufen, die sehen im Innenraum einfach unterirdisch aus, besonders der Focus. Ich bin Volvo Fahrer (eventuell auch nicht mehr lange), und ich erwarte von einem Fahrzeug einfach einen wertigen und aufgeräumten Innenraum. Wenn ich in einen Ford einsteige dann läuft mir erstmal ein Schauer über den Rücken ob der hässlichen und billigen Mittelkonsole (abgesehen vom Mondeo Titanium).

 

Das Außendesign finde ich eigentlich sehr schön, besonders der Vorgänger vom aktuellen Focus ist zeitlos gezeichnet. Und die Fahrwerke sind wirklich klasse. Ich denke das müsste auch ein BMW Fahrer zugeben. Mehr Positives fällt mir zu Ford aber nicht ein.

 

Ich hatte allerdings vor 6 Jahren mal einen 91'er Sierra Turnier CLX 2.0 mit 120PS. Ich war da 22 Jahre alt, und meine Kumpels haben mich nur belächelt. Aber diese Kiste war die geilste Partykarre, n cooles Liebesnest, wir haben mit 4 Mann darin gepennt, hat mich und alle anderen überall gut hingebracht und sprang selbst im kältesten Winter immer sofort an, wo der Golf 3 des Kumpels keinen Mux von sich gab. Ich weine ihm immer noch eine Träne nach. Nach 180.000km ist die Kette gerissen - Motorschaden.


21.08.2011 14:00    |    rennfahrer11

ich kann nur sagen das ford sich sehr gemausert hat in den letzten jahren. habe mir einen neuen focus mk3 zugelegt und werde sehr oft positiv angesprochen auf den wagen. als ich bekannten das auto vorführte waren sie echt baff und überrascht über die qualität und was er alles kann.

 

ja unser kleines deutschland wird wirklich vw-land bleiben. aber in anderen ländern sieht das ganz anders aus.

 

war es nicht henry ford der das auto aufs fliessband brachte und es uns sehr sehr preiswert angeboten hat?? die amerikaner merken sich sowas und für die ist henry wie ein gott;-)


21.08.2011 14:10    |    escort_fahrer32

Der MK3 sieht schon klasse aus,ist aber bis jetzt noch selten auf den Straßen zu sehen:(

 

 

Zitat:

ja unser kleines deutschland wird wirklich vw-land bleiben. aber in anderen ländern sieht das ganz anders aus.

Volle Zustimmung!

 

In England,den USA und Australien ist FORD das was VW in DE ist;)


12.10.2011 20:05    |    _RGTech

Ford fehlt im Design die Kontinuität, alle paar Jahre kommt eine gänzlich neue Designlinie raus, und bis die erst mal bekannt und beliebt wird, vergeht einige Zeit. Die Marketingchefs haben zwar aus Komplettdesastern wie dem Scorpio gelernt, ganz drauf haben sie's aber immer noch nicht - allein 3 verschiedene Vans anzubieten unter verschiedenen Namen, bringt Otto Normalkäufer komplett durcheinander. Selbst die in diesem Bereich auch etwas schwerfälligen Herren bei Mercedes haben bemerkt, dass man durch ein Mehr an Buchstabenkürzeln nicht auch mehr Autos verkaufen kann, weil man beim CLK nicht gleich an eine E-Klasse denkt... beim E-Coupé dafür schon.

 

Und dann gibt's auch noch die (offensichtlich zahlreichen) Käufer, für die Design zweitrangig ist und Praktikabilität im Vordergrund steht. An dieser Stelle schönen Gruß an alle Sehschlitzfahrer (statt Seitenscheiben), wo auch im Kleinwagen eine Parktronic nicht mehr überflüssig ist, - vergleicht doch mal an parkenden Autos die Größen von Seiten- und Heckscheiben - und die wirklich unmöglich verunfallten Sonnenblenden im Focus II, so ne Fehlkonstruktion hätte allein schon eine goldene Himbeere verdient (in der mitte geht die tief ins Sichtfeld, aber an der Seite kann die Sonne trotzdem durch...).


24.08.2017 09:14    |    MarMor2000

dürfte ich den nochmal hochholen, interessiere mich für einen Mondeo MK4 als nächsten Wagen und bin auch gerade dabei mich in die Ford Image Sache einzulesen / einzudenken :-)


Deine Antwort auf "FORD Image!?"

Blogautor(en)

escort_fahrer32 escort_fahrer32

0815

Ford

 

Ein Blick riskiert

  • anonym
  • flasch_flens
  • C-Max-1988
  • TheGhost1987
  • r-o-b-e-r-t
  • FocusGT
  • Ventox
  • rakkas0400
  • hjm2001
  • Hackspeed

Treue Anhänger (74)

Meine Bilder

Blog Ticker

Interessanter Lesestoff