• Online: 4.441

Einstecker

Meine Erfahrungen mit der Elektromobilität

21.03.2013 17:55    |    Einstecker    |    Kommentare (49)    |   Stichworte: Autokauf, BMW 3er touring, Opel Ampera, Prius, Toyota, Toyota Prius Plug-In Hybrid

Prius Plug-In HybridPrius Plug-In Hybrid

Der alte war zu klein und ständig waren Reparaturen fällig. Zeit für ein neues Auto. Und wenn schon neu, dann gleich richtig sparsam und modern und mit Automatikgetriebe. Also Probefahrten gemacht: BMW 3er touring, Toyota Prius Plug-In Hybrid, Opel Ampera.

 

BMW: Erstklassiges Fahrwerk, wunderbares Interieur, niedriger Verbrauch des Diesels. Bei der Probefahrt war ich dann aber schon einigermaßen enttäuscht, wie unkultiviert sich der Diesel mit Start-Stopp-Automatik im Stadtverkehr verhält. Beim Abbremsen an Kreuzungen leichtes Ruckeln, als hätte die 8-Gang-Automatik Probleme, das Drehmoment des Motors (sanft) zu kontrollieren. An der roten Ampel geht der Motor dann aus, und irgendwann wenn er möchte wieder an, meist aber schon bevor die Ampel wieder grün wird. Einen großen Vorteil hat das: An einer roten Ampel schläft mit so einem Auto keiner ein, denn wenn der Motor wieder startet, wird man erst mal nett durchgeschüttelt.

Das bei dem Preis geht irgendwie gar nicht, dachte ich mir, zumal ich recht viel in der Stadt fahre.

 

Toyota Prius Plug-In Hybrid: Den Prius fand ich früher schon interessant, konnte mich aber mit der Form (Prius I, Prius II) überhaupt nicht anfreunden. Und ich dachte mir immer: Hätte der doch mehr Batteriekapazität, könnte ich damit auch zum Supermarkt und zurück fahren. Nun, Toyota hat nicht geschlafen, und seit 2012 gibt es den Prius Plug-In Hybrid, mit bis zu 25 km elektrischer Reichweite. Der ist zwar teuer, liegt aber auch in der Preisklasse des obigen 3er tourings.

Probefahrt: "Anlassen" - Piep - Nichts. Kein Brummen, kein Ruckeln. Wow. Aber klar, der PiP (Plug-In Prius) fährt ja auch elektrisch. Gutes Raumgefühl, sehr einfaches, aber futuristisches Interieur. Die relativ hohe Sitzposition sorgt für gute Übersicht. Absolut entspanntes Fahren.

 

Und noch ein Auto wollte ich kennenlernen: Den Opel Ampera. Er wird teilweise als Elektroauto angepriesen, im Grunde ist er aber auch ein Plug-In Hybrid, nur mit größerer elektrischer Reichweite als der PiP. Man sitzt gut, aber mitnehmen kann man nicht so viel. Hinten nur zwei Einzelsitze und der Kofferraum ist ziemlich klein und nur behelfsmäßig zu den Rücksitzen abgetrennt. Das Fahren macht aber großen Spass, mehr als mit dem 3er BMW. Klasse Drehmoment aus dem Stand und dabei fast geräuschlos. Ich war begeistert. Aber zwei Dinge sprachen aus meiner Sicht gegen ihn: Kein Platzgewinn gegenüber meinem jetzigen Auto, und kein Verbrauchsvorteil auf langen Strecken, denn der Ampera fährt (fast) immer elektrisch, und wenn der Akku leer ist (nach 60-80 km, bei sportlicher Fahrweise und kaltem Wetter aber schon eher), erzeugt er mit seinem "Range Extender", einen 0815-Ottomotor, den Strom, den er zum Fahren braucht. Das ist nicht sehr effizient. Aber Spass macht er wirklich!

 

Die Vernunft hat natürlich gesiegt und ein Prius Plug-In Hybrid wurde bestellt. Jetzt, vier Monate später, ist er da!


21.03.2013 18:44    |    el lucero orgulloso

Meine herzlichsten Glückwünsche zu deinem neuen Auto! :)

 

Ich finde, der Prius Plug-In Hybrid ist eine klasse Idee und auch besser umgesetzt als beispielsweise der Opel Ampera.

Man merkt Toyota die große Erfahrung in Sachen Hybrid schon deutlich an.

 

Wir sind derzeit noch etwas am Gucken, was es als nächstes für meine Mutter werden könnte. Leider passt der Prius (erst recht als Plug-In Hybrid) nicht in unser Budget, sonst wäre er eine wirklich ernstzunehmende Alternative gewesen (viel Stadtbetrieb). Erst recht die dritte Generation als Facelift hat sich echt herausgeputzt, innovativ ist sie sowieso.

 

Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du so machen wirst und hoffe, dass du sie uns hier mitteilst. :)


21.03.2013 18:46    |    Goify

Und, zufrieden damit? Ich habe mir den PiP im Sommer angeschaut und war positiv überrascht. Nur war er mir dann doch etwas zu teuer und gebraucht bekommt man selten einen Prius, außerdem hat er nur eine angetriebene Achse, was mir zu wenig ist.

 

So wurde es bei mir ein Fahrzeug mit Autogasanlage, womit man auf ähnlichem Niveau spritkostentechnisch liegt, wie ein Hybrid mit Benzin und Strom. Zur Zeit sind es etwa 85 Cent pro km.

Bei einem Prius wären es wohl bei 1,60 € pro Liter Super und einem Verbrauch von 5,0 Litern (fast ausschließlich BAB) 80 Cent.


22.03.2013 03:12    |    meehster

Zuerst: Herlichen Glückwunsch!

 

Und a bisserl Neid von meiner Seite ist Dir sicher. Ich hätte ja wegen des Komforts auch gern einen Prius (dann aber den III Vorfacelift ohne Plug-In), nur darf der leider keinen Hänger ziehen :(

 

@ Goify: Wie machst Du das mit den 85 Cent? Hast das Auto noch nicht sehr lange, gell?

Mit meinem Volvo liege ich inklusive Allem von Anschaffung über Fixkosten, Individualisierung und Sprit bis Werkstatt inzwischen bei 44 Cent, Tendenz weiter fallend. Die Kosten vor dem ersten Alltagseinsatz machen noch etwa 2/3 davon aus ;) Ich kann mich auch noch dran erinnern, als die Gesamtkosten bei mehreren € lagen ;)


22.03.2013 07:51    |    LittleJoe56

Mittlerweile hat Toyota den neuen Auris Hybrid herausgebracht. Ist zwar kein Plug-In, aber vom Design, innen und außen, hat er einen Riesensprung nach vorn gemacht. Und im Moment gibts ihn zum Sonderpreis von 22900 Euro.


22.03.2013 08:25    |    Goify

@meehster:

Meine Rechnung war irgendwie Quatsch. Denn ich habe mich da mit den Einheiten vertan.

Der Prius braucht 5 Liter auf 100 km und der Liter Super kostet etwa 1,60 €, was dann pro 100 km 8 € beträgt. Mein Subaru liegt dann bei 8,50 €.

Den Mehrpreis bei der Anschaffung kann man vernachlässigen, die erhöhten Wartungskosten natürlich nicht, die in 5 Jahren etwa 1.000 € betragen.


22.03.2013 11:19    |    Einstecker

Ich habe ihn jetzt seit zwei Wochen und bin knapp 900 km gefahren, 600 km davon Autobahn. Das Verhältnis wird sich mit der Zeit aber mehr in Richtung Stadtbetrieb ändern. Durchschnittsverbrauch bis jetzt 3,8 l / 100km (PLUS Strom für die ~200km Stadtfahrten). Auf der Autobahn mit Tempomat 120 brauchte er jetzt im Winter 4,5, bei 130 4,8 l.

In der Stadt brauchte er bisher kein Benzin, denn meine Strecken lagen immer innerhalb der Akku-Reichweite. :)

 

Umweltgedanke hin oder her: Elektrisches Fahren ist einfach super angenehm. Und kostet etwa die Hälfte wie mit Benzin, wenn man den Strom denn bezahlen muss. Mehr zum Laden schreibe ich demnächst.


22.03.2013 11:25    |    meehster

Wie ich schon sagte: Das Tolle am Prius ist der Komfort :) Daß das Auto nebenbei noch sparsam ist, wird gern als angenehmer Nebeneffekt mitgenommen :)

 

@ Goify: Ja, so macht das Sinn :)


22.03.2013 15:39    |    friespeace

Der Prius Plug-In ist schon ein nettes Auto. Mich haben im Endeffekt nur ein paar Details vom Kauf abgehalten:

 

  1. Die Kopffreiheit hinten ist schon ziemlich stark eingeschränkt. Vielleicht hätte man eine ähnliche Aerodynamik mit 10cm mehr Außenlänge und einem entsprechend später abfallenden Dach auch erreichen können, ohne merklich an Gewicht zuzulegen.
  2. Das ist zwar subjektiv - aber ich finde den Innenraum unglaublich hässlich gestaltet. Von außen finde ich den Wagen relativ schick, aber ich sitze nunmal drinnen. Und da bin ich einfach gar nicht glücklich.
  3. Warum Toyota zwar ein Abstandsradar anbietet, aber keinen Toter-Winkel-Warner oder einen Notbremsassistenten, verschließt sich mir. Sind aber auch beides Feature, die ich persönlich gerne in einem Auto des Jahres 2013 hätte.

22.03.2013 21:07    |    apfelbaum

Ein wenig OT, zum Thema Start-Stopp, was in deiner Einleitung kurz zur Sprache kam:

 

Zitat:

Bei der Probefahrt war ich dann aber schon einigermaßen enttäuscht, wie unkultiviert sich der Diesel mit Start-Stopp-Automatik im Stadtverkehr verhält. (...) An einer roten Ampel schläft mit so einem Auto keiner ein, denn wenn der Motor wieder startet, wird man erst mal nett durchgeschüttelt.

Ich hatte neulich nen 208 1,4 e-HDi Handschaltung zur Probe. Da ich gelegentlich im 1er BMW Diesel eines Kommilitonen mitfahre und deinen Eindruck bestätigen kann, war ich etwas überrascht über den deutlichen Unterschied zum System von PSA, das kaum wahrnehmbar war, was Geräusche und Vibrationen angeht. Glaubt ihr die haben ein Patent auf ihre Lösung, oder warum installiert BMW kein komfortableres System? :confused:

 

Ansonsten, interessanter Wagen und schöner Erfahrungsbericht!


22.03.2013 21:54    |    Goify

Vielleicht liegt es an der Einbauart des Motors im Peugeot, sowie deren Motorlager und Größe:

Bei Längsmotoren sind die Lager meist weit unten und das Auto kann um seine Längsachse schon mit geringen Momenten verdreht werden.

Bei Quermotoren sind die Lager mittlerweile weit oben und dazu müsste der ganze Wagen um seine Querachse angeregt werden, welches ein wesentlich höheres Moment erfordert. Außerdem ist der BMW ein 2,0 Liter-Motor, während es im Pug nur ein 1,4er ist, der daher über leichtere Kolben, Pleuel und Kubelwelle verfügt.

 

Das in Summe führt scheinbar zu unterschiedlich starken Vibrationen beim Anlassen und Abstellen des Motors.


23.03.2013 09:53    |    Einstecker

@friespeace:

Die Kopffreiheit hinten ist für mich auch etwas zu niedrig. Aber ich sitze nie hinten :) Und sonst ist niemand so groß wie ich.

Einen Notbremsassistenten hat der Prius Plug-In Hybrid in der "TEC"-Ausstattung, die auch den Abstandsradar enthält. Das Abstandsradar funktioniert übrigens hervorragend, ist eigentlich auch einen Post wert.


23.03.2013 10:37    |    Nozilla

Ich konnte mal den Auris Hybrid und den Opel Ampera miteinander vergleichen. Der Toyota kam mir irgendwie künstlich vor. Da war der Opel um einiges besser. Was ich aber beim Opel sehr schade finde, ist der Umstand, dass er kein Xenon und kein ACC mit Notbremsfunktion. Für ein Auto in dieser Preisklasse bräuchte es schon solche Features, damit es in Europa gekauft würde. Aber ich denke Opel ist in dieser Preisklasse sowieso der falsche Name. Da hätte Audi und Co hier wahrscheinlich wesentlich einfacheres Spiel.


23.03.2013 12:23    |    aamperaaa

@Einstecker

 

herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto. Ich wünsche Dir viele Benzinfreie Kilometer.

 

Die Plugin-Hybriden sind meiner Meinung nach die einzigen wirklich interessanten Autos auf dem Markt. Leider sind sie noch relativ teuer und zum Teil auch schwer zu bekommen.


23.03.2013 12:36    |    docfraggler

@apfelbaum

 

ich bin zwischendurch auch einige start+stop systeme probegefahren, die e-hdi loesung von psa setzt sich in der tat vom wettbwerb mehr als positiv ab, sehe ich genauso.

 

@einstecker

 

wie sind denn die modalitaeten in sachen garantie auf elektrik und antriebsstrang bei toyota derzeit ? ich war seinerzeit etwas irritiert, dass die garantiezeit im vergleich zu p1+p2 offenbar runtergedreht wurde.

 

 

gruesse vom doc


23.03.2013 13:59    |    klimaaktiv

YES, WE CAN ! ISN'T IT ?

 

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem energieeffizienten, neuen Auto !

 

Wirklich ungewohnt und "spacig" empfinde ich beim Prius, wenn er lautlos anfährt und an einem vorbeirollt. Dieses Erlebnis hatte ich nach dem Joggen, als ein Pirus vom Parkplatz am Waldrand gestartet ist. Bei ungestörtem Vogelzwitschern glitt er - ganz gemächlich und völlig lautlos - an mir vorbei. Das ist ungewohnt, traumhaft schön und vermittelt gleichzeitig ein bischen Sci-Fi-Feeling. Der Fahrer wurde mit einem "Daumen nach oben" gelobt. :cool:

 

Interessant finde ich, dass Du auch einen 3er Touring im Blick hattest. Das passt gedanklich für mich so gar nicht zusammen. Schön, dass Du der wegweisenden Toyota-Technologie denn Vorzug gegeben hast.

 

Das einzige was mich bei Elektroautos und Hybriden nachdenklich stimmt:

Wo sollen die Massen an Akkus irgendwann mal entsorgt werden und wo kommen die Rohstoffe bei Massenfertigungen her, wenn sich diese Technologie durchsetzen sollte?

 

Mit dem bestem Gewissen bin ich immer noch unterwegs, wenn ich mit dem Fahrrad fahre - zumindest auf Kurzstecken .....

 

Gruß

klimaaktiv (der, mit dem kritisch-nachhaltigen Bewusstsein)


23.03.2013 16:35    |    dodo32

Zitat:

Bei ungestörtem Vogelzwitschern glitt er - ganz gemächlich und völlig lautlos - an mir vorbei. Das ist ungewohnt, traumhaft schön und vermittelt gleichzeitig ein bischen Sci-Fi-Feeling.

OMG :o:rolleyes::rolleyes:


23.03.2013 17:28    |    Einstecker

@docfraggler

3 Jahre bzw. 100.000 km allgemeine + Lack-Garantie

5 Jahre auf Hybridkomponenten

 

@klimaaktiv

3er touring weil ich vorher einen 3er compact gefahren bin (der sucht jetzt einen Käufer ) - und touring wegen dem Platz.

Was die Akkus angeht, die werden laut Toyota recycelt.

Und Radfahren tue ich auch noch :) ...obwohl ein neues Auto, noch dazu eins was emissionsfrei fährt und für das es z.T. kostenlose Parkplätze gibt, schon zur Bequemlichkeit verleitet.

Schön, was Du schreibst zum lautlosen Fahren, ich sehe das genauso. Und die meisten, die es mal erleben, auch! Aber die öffentliche Meinung zur Zeit ist ja eher noch, dass ein Auto "gut" klingen muss und dass es gefährlich ist, wenn es keinen Krach macht :(


23.03.2013 18:59    |    klimaaktiv

Zitat:

Original geschrieben von Einstecker

Und Radfahren tue ich auch noch :) ...obwohl ein neues Auto, noch dazu eins was emissionsfrei fährt und für das es z.T. kostenlose Parkplätze gibt, schon zur Bequemlichkeit verleitet.

Das kann ich bestens nachvollziehen! Auch wenn mein Umweltbewusstsein überdurchschnittlich ausgeprägt sein mag, fechte auch ich Kämpfe mit meinem Schweinehund aus und erliege auch hin und wieder der Macht der ach so einfachen Bequemlichkeit. Mit einem neuen und "grünen" Auto fallen solche Kämpfe natürlich um so schwerer. Und den Spaß an Deinem "blauen Engel" will ich Dir nicht ansatzweise madig machen. :)

 

Wenn Du es aber gar nicht mehr aushältst, würde ich mir Deinen Prius auch mal ausleihen, um Dich von dieser "Last" zu befreien. :D

 

Zitat:

Original geschrieben von Einstecker

Aber die öffentliche Meinung zur Zeit ist ja eher noch, dass ein Auto "gut" klingen muss und dass es gefährlich ist, wenn es keinen Krach macht :(

Vor allem über den zweiten Teil des Satzes musste ich herzlich lachen, auch wenn Du damit leider den Nagel auf den Kopf triffst !


23.03.2013 19:10    |    Goify

Das stimmt, eigenes Auto vor der Tür und man soll sich dazu durchringen, mit dem Rad zu fahren. Bisher fahre ich nur bei extremen Schneefall mit dem PKW, weil das Fahrrad zu gefährlich wäre und die Busse dann oft nicht fahren. Ansonsten gibt es Regenhosen, Windjacken usw.

 

Außerdem, wenn man es geschafft hat, den Berg auf dem das Büro steht, zu erklimmen, ist man richtig wach und kann voller Tatendrang loslegen. Fahre ich allerdings mit dem Auto, komme ich bis 10 Uhr nicht so recht in Schwung.

 

@Einstecker:

Gibt es für die Steckdose, an der du deinen Prius lädst, einen extra Zähler? Wäre doch interessant zu wissen, wie viel der so saugt und welchen Anteil er an den jährlichen Stromkosten hat.


23.03.2013 19:16    |    dodo32

Zitat:

Gibt es für die Steckdose, an der du deinen Prius lädst,

Stimmt..., da war was. Da klatschen dann die Vögel gegen die drehenden Windräder und flattern mit gebrochenem Genick den Joggern unten vor die Füße - welch eine Idylle :D:D:D


23.03.2013 19:19    |    Goify

Dodo, findest du das lustig? :rolleyes:

 

Hier geht es um ein echt gutes Auto und du machst dich lustig darüber.


23.03.2013 19:27    |    dodo32

Zitat:

Dodo, findest du das lustig? :rolleyes:

das Auto nicht, folgendes schon:

Zitat:

Bei ungestörtem Vogelzwitschern glitt er - ganz gemächlich und völlig lautlos - an mir vorbei. Das ist ungewohnt, traumhaft schön

und dann der Kommi mit der Steckdose - ich hau mich weg :D:D:D:D

Passt schon, goify. Einfach weitermachen, und lasst Euch das Müsli schmecken - Seitenbacher und so :D:D:D


23.03.2013 20:05    |    klimaaktiv

Dodos Kommentare finde ich sogar ganz amüsant.

 

Dass man nicht von jedem eine gewisse Weitsicht erwarten kann, ist eben einfach so. Wäre es anders, würden wir nämlich nach den Erkenntnissen, die wir seit langem haben (in allen möglichen Bereichen), auch handeln.

 

Veränderung? Den einen ist es zu teuer, den anderen zu anstrengend und wieder andere fürchten um Ihre Gewinne oder Ihren Komfort, usw. usf. Und so sitzt die Mehrheit der Menschen in den Industrielandern auf einem Ast, sägt freudig und unbekümmert daran herum, und um diesen Wahnsinn zu ertragen, macht man daürber eben Witze, anstatt zu handeln. Ist auch viel bequemer, als seinen Arsch mal hoch zu bekommen.


23.03.2013 20:05    |    meehster

Extra Zähler kann man auch dazwischenschalten. Hat auf jeden fall etwas für sich.

 

Altmodische gibt es manchmal auf dem Flohmarkt oder vielleicht in der Bucht oder so für kleines Geld. Oder elektronisch für etwas mehr. Ich selbst habe einen von den altmodischen fertig auf einer Holzplatte montiert vor meiner Unterhaltzungselektronik.


23.03.2013 20:44    |    apfelbaum

Zitat:

Schön, was Du schreibst zum lautlosen Fahren, ich sehe das genauso. Und die meisten, die es mal erleben, auch!

Da kann man nur zustimmen. Ich war vor eineinhalb Jahren in Valencia, dort fahren eine ganze Menge Prius III-Taxen. Besonders im sehr belebten Nachleben war es immer wieder witzig zuzuschauen, wie verschreckte Nachtschwärmer auf die Seite gesprungen sind, als sich plötzlich ein Auto unbemerkt mitten durch die Menschenmengen kämpfte :D

BTW: Und beim Schlendern durch verlassene Hafengassen an nem Fotoshooting vom damals noch nicht auf dem Markt befindlichen Mini Roadster vorbeigekommen :cool:

 

Zitat:

@apfelbaum

ich bin zwischendurch auch einige start+stop systeme probegefahren, die e-hdi loesung von psa setzt sich in der tat vom wettbwerb mehr als positiv ab, sehe ich genauso.

Dann hat mich der Eindruck wohl nicht getäuscht...

 

@Goify

Motorbauart und -größe könnten ein Erklärungsansatz sein. Aber steckt wohl doch noch etwas mehr dahinter. Hab noch hier und hier was gefunden.

Zitat:

E-HDI kombiniert ein Dieselaggregat erstmals mit einem reversiblen Starter-Generator, den Valeo entwickelt hat. Dieser über einen Zahnriemen angetriebene Generator stellt eine höhere Leistung zur Verfügung als ein konventioneller Anlasser. Das für den Start eines Selbstzünders erforderliche Drehmoment ist wesentlich schneller erreicht.

Zitat:

e-HDI in Zahlen:

- Absatzziele: 1 Million verkaufte Fahrzeuge mit e-HDi bis 2013; 30% der HDi-Antriebe

- Investition: 300 Millionen Euro

- Anzahl der Patente: > 30 Patente

- Projektdauer: 36 Monate

- Beteiligte Mitarbeiter: 500 Ingenieure und Techniker


23.03.2013 20:48    |    dodo32

Zitat:

Dodos Kommentare finde ich sogar ganz amüsant.

Dieses Kompliment erwidere ich gerne! :)

 

 

Zitat:

Dass man nicht von jedem eine gewisse Weitsicht erwarten kann, ist eben einfach so. Wäre es anders, würden wir nämlich nach den Erkenntnissen, die wir seit langem haben (in allen möglichen Bereichen), auch handeln.

Definiere mal "wir", dann reden wir weiter :rolleyes:

 

 

Zitat:

Veränderung? Den einen ist es zu teuer, den anderen zu anstrengend und wieder andere fürchten um Ihre Gewinne oder Ihren Komfort, usw. usf. Und so sitzt die Mehrheit der Menschen in den Industrielandern auf einem Ast, sägt freudig und unbekümmert daran herum, und um diesen Wahnsinn zu ertragen, macht man daürber eben Witze, anstatt zu handeln. Ist auch viel bequemer, als seinen Arsch mal hoch zu bekommen

Genau, tolle Argumentation. Hör den Vögeln weiter beim zwitschern zu, das wird das beste sein was Du für Dich und Deine Umwelt tun kannst, Du Weltmeister der Weitsicht :rolleyes::D


24.03.2013 19:06    |    Superdino

Viel Spaß mit dem neuen Auto. Fährt er auch über 85 km/h rein elektrisch mit vollem Akku und schafft man tatsächlich die angegebene el. Reichweite?


24.03.2013 19:33    |    Einstecker

@Goify:

Ich stecke einen elektronischen Stromverbrauchszähler zwischen Steckdose und Kabel, der summiert den Verbrauch auf. Aber das hält sich bis jetzt in Grenzen, weil ich eher an Ladesäulen lade. Von denen bekommt man keine Abrechnung oder Anzeige, wie viel man geladen hat, aber das Auto führt über die eingeladenen kWh Buch.

 

@Superdino:

Nein, schneller fährt er nicht elektrisch. Ist auch im Grunde kein Problem, denn dann läuft der Verbrenner schon sehr wirtschaftlich und die Rad- und Windgeräusche sind lauter als der Motor. Den hört man dann kaum.

Etwas über 21 km war das längste, was wir bisher elektrisch gefahren sind. Da war's aber auch nur 5 Grad warm. Bei höheren Temperaturen ist der Akku leistungsfähiger, denke da schafft man die 25 km.


25.03.2013 06:49    |    CaptainSlow

Zitat:

OMG :o:rolleyes::rolleyes:

DAS dachte ich mir auch.

 

 

Warum eigentlich die Plug-In Version? Laut Preisliste, kostet die 9000€ mehr. Wieviel Erdumrunden braucht es da, bis sich das rechnet?


25.03.2013 08:49    |    Goify

Der Mehrpreis ist doch völlig Wurst. Der Wagen fährt elektrisch und spart Sprit.

 

Bei mir rechnet sich die Gasanlage auch nicht und trotzdem habe ich sie drin. Einfach weil das Tanken billiger ist.


25.03.2013 09:37    |    etsi1988

@Goify ?!

 

was ist das bitte für eine Logik ?


25.03.2013 10:21    |    dodo32

Zitat:

was ist das bitte für eine Logik ?

die gleiche wie die Leute, die einen Umweg zur Billigtanke fahren weil der Sprit dort 2 Cent billiger ist. Rechnet sich auch nicht, aber schließlich hat man ja günstiger getankt. Typisch Deutsch :D

Oder der Kauf eines Neuwagen weil der ja 2 Liter weniger braucht. Rechnet sich (in den meisten Fällen) zwar nicht, aber man spart ja schließlich 2 Liter auf 100 Kilometer. Ob man sich diese Ersparnis mit 20.000 Euro einkauft oder nicht, steht nicht zur Diskussion. Man spart ja schließlich das Geld für den Sprit :rolleyes:


25.03.2013 10:29    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von CaptainSlow

Warum eigentlich die Plug-In Version? Laut Preisliste, kostet die 9000€ mehr. Wieviel Erdumrunden braucht es da, bis sich das rechnet?

Wenn Du ernsthaft diese Frage stellst, erzähle doch bitte mal, nach wie vielen Erdumrundungen sich Metalliclack, Alufelgen, Zentralverriegelung, elektrische Fenster und solche Sachen rechnen.


25.03.2013 11:24    |    Goify

etsi, das ist nicht logisch, aber menschlich. Würde alles nach reinen Zahlen gehen, hättest du gar kein Auto, hast aber trotzdem eins.


25.03.2013 11:50    |    Einstecker

Man kann sich schon ausrechnen, wann sich der Mehrpreis "rechnet". Einfach eine Abschätzung machen wie viele km man in der Stadt, Landstraße, Autobahn fährt, dazu jeweils den Verbrauch und das ganze dann hochrechnen, einmal für Auto X, einmal für Auto Y. Dann sieht man, nach wieviel Jahren man den Mehrpreis reinholt.

Aber meehster trifft doch den Nagel auf den Kopf: Das meiste an unseren Autos "rechnet" sich nicht. Da muss man bei teurerer Technik, die Sprit sparen und die Mitbürger und Umwelt schonen hilft, auch nicht so kleinlich sein.


25.03.2013 17:49    |    mizimausi12

Zitat:

Da muss man bei teurerer Technik, die Sprit sparen und die Mitbürger und Umwelt schonen hilft, auch nicht so kleinlich sein.

Aber der Nachbar mag doch am Sonntagmorgen aus dem Bett fallen, wenn du deinen V8 Drittwagen startest und nur zum Spaß (Ausleben der Freiheit) 3 mal die leere Autobahn hoch und runter rast. :D

 

Der Tankstellenpächter hat dann auch schon immer ein fettes Grinsen im Gesicht, wenn du drei Straßen weiter in seine Richtung einbiegst. :cool:

 

Und so ein Elektro-Auto? Da hat doch keiner was davon. :(

 

Vorsicht: Ironie enthalten, aber wer sie findet darf sie behalten! ;)

 

Andere Leute kaufen sich eben die Küche für 30.000 €, weil ihnen der Marmor der Küche für 20.000 € nicht gefällt oder eben gleich einen Mercedes GL, weil der ML schon arg klein ist. :)

 

9.000 €? Für mancheinen viel Geld, für viele nicht der Rede wert. Das kann man auch für eine Nacht im Hotel ausgeben. Warum muss man eigentlich immer über Geld reden und ob sich etwas "lohnt"? :confused: :o

 

Ich geh doch auch nicht zum SL-Fahrer und sag ihm, dass ein SLK auch ein Cabrio mit Stern drauf ist. Ich sehe den Plug-In-Hybrid als bessere "Motorvariante" (so wie ein 3.0 eben mehr kostet als ein 2.0). Der Nutzen ist eben nicht, dass man 2,5 Sekunden schneller auf 100 ist, sondern dass man innerorts (auf Kurzstrecke) keinen Motor braucht. :)

 

Meine Wahl würde aber wohl (wenn es die Finanzen hergeben würden) auch auf einen normalen Prius fallen, weil der schon ein sehr guter Kompromiss ist. Ich würde mir aber auch keinen 3.0 statt eines 2.0 kaufen. Davon haben doch nur der Staat und die Ölmultis etwas. :o

 

Von dem Plug-In-Hybrid hat zumindest Toyota etwas und die entwickeln zumindest in die richtige Richtung. :)


25.03.2013 23:00    |    CaptainSlow

Zitat:

Bei mir rechnet sich die Gasanlage auch nicht und trotzdem habe ich sie drin. Einfach weil das Tanken billiger ist.

Sag mir bitte, dass du das nicht ernst meinst.

 

 

Zitat:

Wenn Du ernsthaft diese Frage stellst, erzähle doch bitte mal, nach wie vielen Erdumrundungen sich Metalliclack, Alufelgen, Zentralverriegelung, elektrische Fenster und solche Sachen rechnen.

Kostet zum einen keine 9000€, zum anderen ist davon vieles einfach praktisch. Wenn jemand 9000€ mehr investiert, nur damit er mit dem exakt gleichen Auto ein paar Kilometer mehr Elektrisch fahren kann, dann ist das einfach sehr..."idealistisch". Denn ausser dem Fakt, dass man elektrisch fährst bekommt man dafür nichts.


Deine Antwort auf "Neues Auto"

Blogautor(en)

Einstecker Einstecker