• Online: 4.847

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Ein Wolf in der Heide

Ein kleiner Schrauberblog zu Reparaturen, Modifikationen und Erlebnissen mit meinen Fahrzeugen

24.07.2014 16:19    |    niclas1234    |    Kommentare (230)    |   Stichworte: 2 (19E), Golf, VW

img-20140724-wa0014
Img 20140724 wa0014

Hallo liebe Motortalker,

 

zum Beginn dieses Artikels reisen wir ein paar Wochen zurück. Es ist der 28te Juni dieses Jahres wir befinden uns in der Eifel. Seit Donnerstag ist bereits das 2te Youngsters @ Green Hell treffen am Nürburgring im Gange. Ich denke wir haben dort ein tolles Treffen auf die Beine gestellt welches dieses Jahr auch gut Besucht wurde. Doch im Mittelpunkt dieses Treffens steht natürlich wie im Namen die berühmte Nürburgring Nordschleife. Ja was habe ich mich darauf gefreut die grüne Hölle wieder zu sehen. Meine zwei Runden vom letzten Jahr im Hinterkopf und den Spaß welchen ich dort hatte habe ich mich vorbereitet. Die Auspuffanlage wurde getauscht gegen eine originale GTI Anlage. Der Fächerkrümmer ist eingetragen worden und zudem noch meine aktuelle Rad/Reifen Kombination. Die Reifen sind eine Woche vor dem Treffen noch neu gekommen. Wir alle wissen wie wichtig gute Reifen sind. Also habe ich 4 Stück nagelneue Vredestein Sportrac 5 in 195/50 R 15 aufziehen lassen. Motoröl und alle anderen Betriebsflüssigkeiten waren natürlich auch aufgefüllt und so konnte es los gehen. Ich erspare euch den Rest vom Treffen und überspringe Donnerstag und Freitag.

 

Es ist also der Samstag des Treffens und wir befinden uns auf dem Parkplatz gegenüber der Zufahrt zur Nordschleife. Ich habe mir ein 4 Runden Ticket gekauft gehabt. 3 Runden sind bereits ohne Probleme gefahren. Doch wie man es erwartet beginnt es stark zu regnen. Da ich am Sonntag früh aufbrechen möchte auf die 600 km Heimfahrt bleiben mir zwei Möglichkeiten. Entweder ich lasse die Runde verfallen da ich in diesem Jahr nicht erneut zum Ring reise, oder ich fahre die letzte Runde bei regen. Und natürlich bin ich nicht vernünftig und entscheide mich zu fahren. Mit den Gedanken wie: „Wenn ich langsam fahre ist das kein Problem“ haben sich noch zwei Leute zu mir ins Auto gesellt und los ging es.

 

Der Anfang der Runde stellte keinerlei Probleme dar. In den Kurven das Tempo raus genommen und auf der Graden Gas geben. Das hat super funktioniert und ich hatte keinerlei Probleme. Wir haben knapp eine Drittel Runde um und erreichen die Kurve zum Kallenhard. Ich sage noch zu meinen Mitfahrern: „Vorsicht bei Nässe ist die Kurve sau gefährlich!“ Also fahre ich mit einem gedrosseltem Tempo von ca. 45- 50 km/h in die Kurve ein. Alles scheint problemlos bis ich bemerke wie mir kurz vor Kurvenausgang das Heck nach links ausbricht. Ich war nicht drauf vorbereitet, dass meinem Fronttriebler das Heck ausbricht.

 

Nun folglich habe ich wohl einen schweren Fehler gemacht. Ich Lenke gegen um mein Heck wieder einzufangen. Das Klappt soweit auch, aber die Erfahrenen werden wissen was passiert. Ehe ich reagieren kann Bricht mein Heck in die andere Richtung (rechts) aus. Natürlich wie vom Gegenpendler gewohnt stärker als zuvor. Ich schaffe es nicht mehr noch rechtzeitig gegen zu lenken. Da ich weder Bremse noch Gas betätigt habe um den Wagen ruhig zu halten erfolgt augenblicklich der Einschlag an der linken äußeren Leitplanke mit knapp unter 50 km/h. Ich schaffe es noch nach dem Aufprall den Wagen auf die Rechte Seite auf den Grünstreifen zu fahren und den Motor abzuschalten. Letzte Reaktion bevor ich mir überhaupt bewusst war was ich dort grade getan hatte, war das Einschalten der Warnblinker. In letzter Instanz habe ich meine beiden Beifahrer noch schnell gefragt ob sie verletzt seien und sie anschließend hinter die Leitplanke geschickt. Einige schaulustige (aber hilfsbereite) Passanten haben anschließend noch einen Notruf bei der Streckensicherung abgesetzt.

 

Nun stand ich dort. Mitten in der Eifel, auf der wohl gefährlichsten Rennstrecke der Welt, welche mir grade eben eindrucksvoll bewiesen hatte, dass ich kein guter Fahrer bin. Und während ich mir so langsam bewusst wurde was ich da grade getan hatte wartete ich auf den kompletten Nervenzusammenbruch, welcher leider noch auf sich warten ließ. Mit dem ersten Blick war bereits klar, dass sich an diesem Auto nichts mehr retten lässt. Die Gesamte Frontpartie war eingedrückt. Der Rahmen ist so stark verzogen, dass sich die Beifahrertür nicht öffnen lässt.

Vom Rest nach dem Unfall mag ich gar nicht mehr altzu viel Erzählen, da es für mich alles wie in einer Trance gewirkt hat. Was mir in dem Moment nicht klar war, was aber später klar wurde, ist dass ich bei dem Aufprall wohl ganz schön einen mitbekommen hatte.

 

Als nächstes traf die Streckensicherung ein und sicherte die Unfallstelle. Zu meinem Glück war die Leitplanke nicht beschädigt und ich musste lediglich den Einsatz der Streckensicherung bezahlen. Das war so das einzige was ich noch im Kopf habe was mir erzählt wurde. Ich musste noch meine Unterschrift unter den Unfallbericht setzten und anschließend war bereits der Abschlepper da, der meinen Wagen in eine Art Leichenhalle brachte. Eine gigantische Halle voller gecrashter Fahrzeuge.....

 

Alles weitere möchte ich auch überspringen. Mein Vater hat mir am Ende des Tages den Arsch gerettet und hat sich einen Trailer geschnappt sich ins Auto gesetzt, ist 5 Stunden Auto gefahren und hat mich samt Golf Wrack abgeholt. Ohne ihn wäre ich dort nicht weggekommen. Danke Papa!

 

Die aktuelle Schadensauflistung:

 

- Karosserie komplett verzogen

- Holm eingedrückt

- Antriebswelle links gerissen

- Gesamte Front zerstört (Motorhaube,Schlossträger, Kotflügel, Stoßstange etc)

- Vorderachse links aus der Karosse gerissen

- Heck hinten links leicht an der Leitplanke gestriffen

 

Gesamtbilanz ist ein lupenreiner Totalschaden welcher auch irreparabel ist.

 

Ich möchte hier zum Ausdruck bringen, dass ich die Verantwortung an diesem Unfall komplett auf mich nehme. Es ist mühselig zu diskutieren welche Faktoren dazu geführt haben, dass ich abgeflogen bin. Am Ende war ich einfach für mich, mein Fahrzeug und dieses Wetter zu schnell in dieser Kurve. Dies ist meine eigene Schuld und ich muss den Schaden zahlen. Da der Wagen komplett selbst gezahlt ist, sind weder Eltern noch sonstige Verwandte in der Pflicht dafür aufzukommen. Die Rechnung von der Nordschleife ist mittlerweile ebenfalls von mir aus eigener Tasche gezahlt wurden. Ich möchte erneut mich entschuldigen bei meinen beiden Beifahrern, welche leider dabei waren. Einer der beiden (NickRS) Hat sich zudem noch das Knie geprellt. Da laut ihm keine weiteren Probleme aufgetreten sind, hoffe ich, dass keiner der beiden irgendwas bleibendes davon getragen hat. Ich für meinen Teil hatte eine Woche mit einem Schleudertrauma zu kämpfen und dessen Begleiterscheinungen (starke Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Druck auf den Ohren, Schwindelgefühle etc. ). Zudem hat der Unfall ein Loch in mein Schrauberherz gerissen welches sich so schnell nicht wieder schließen lassen wird.

 

Ich habe in der Zwischenzeit mir ein Ersatzwagen besorgt, welchen ihr in meinem Fahrzeugprofil einsehen könnt. Eine Vorstellung von dem Wagen gibt es wohl auch noch.Ich weiß aktuell leider nicht wie es weiter geht mit den Resten vom Golf sowie mit diesem Blog. Mit dem Wolf ist auch das Schreibmaterial gestorben. Ich mag noch nicht alles aufgeben was ich erreicht habe. All das Wissen, die Zeit und das Geld, aber vor allem das Herzblut welches ich investiert habe soll nicht vergebens gewesen sein. Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden.

 

Bitte verzeiht mir die Rechtschreibfehler, aber für mich ist dieser Artikel schwierig zu schreiben und ich will ihn nicht erneut durchlesen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 58 von 60 fanden den Artikel lesenswert.

24.07.2014 16:25    |    MrMinuteMan

Mal von mir trotz aller Qualen einen dicken Daumen hoch an dich, dass du traust die Sache so offen und ehrlich anzupacken und anzusprechen. Kein Verstecken, kein Beschönigen, gerade heraus wie es gelaufen ist. SO gehört sich das. Ganz dicken Daumen nach oben für dich :)


24.07.2014 16:43    |    Ukkor

Vielen Dank für deine offenen und ehrlichen Eindrücke und den Bericht.

Nach so einer Erfahrung sind alle guten Worte zu viel. Deshalb freut es mich, dass der Unfall so "glimpflich" abgelaufen ist und du dich bald von den Folgen erholt hast.

Ich habe selbst schon 3 Unfälle hinter mir und der einzige der wirklich in Erinnerung bleibt, ist der, den ich selbst verschuldet habe. Hat mich einen Haufen Geld, lange Predigten aber auch einen Haufen Erfahrung gelehrt.

Bitte schreibe auch über dein nächstes Projekt. Ich habe den "Wolf" seit ein paar Monaten sehr gern verfolgt und finde du machst mit deinem Blog einen tollen Job. Auch beim nächsten Auto.

Alles Gute bis hierhin,

 

Ukkor


24.07.2014 16:50    |    el lucero orgulloso

Und da musste tatsächlich genau der Blogartikel hier rein, von welchem jeder sich sicher war, dass er nie verfasst zu werden braucht... :(

 

Niclas, auch von mir ein großes "Daumen hoch" von mir!

Es war und ist in meinen Augen genau der richtige Schritt, das so offen anzugehen, aber es zeugt von einer gewissen Stärke, es auch wirklich durchzuziehen. Jetzt hast du es geschafft.

 

Dein Unfall hat das 2.Y@GH überschattet, uns aber hoffentlich nun mit Nachdruck vor den Tücken der wahrlich gefährlichsten Rennstrecke der Welt gewarnt. Nach dem Ereignis war ja auch mir die Lust auf eine zweite Runde dort schlagartig vergangen.

 

Der materielle Wert des Wagens hat für mich von Anfang an eine untergeordnete Rolle gespielt.

Besonders deine investierte Zeit, dein Herzblut und die Konsequenz, mit welcher du an einen vermeintlichen 08/15-Wagen rangegangen bist, haben immer wieder begeistert und lassen mich auch heute noch tief vor dir verneigen. Der Wolf war mit Sicherheit eines der "lebendigsten" Autos, die ich hier auf Motor-Talk kenne, obwohl ich nie drinsaß und ihn nur kurz auf dem Parkplatz sah und später noch in der "Leichenhalle" tätscheln durfte.

 

Ich drücke dir nun alle Daumen für die nächsten Schritte - du wirst die richtigen Entscheidungen treffen!

Ich hoffe, man sieht sich dann auch mal wieder. :)

 

Edit:...und liest sich auch mal wieder im Blog! ;)


24.07.2014 16:51    |    christian 140ps

Auch von mir einen "Damen nach oben" für diesen Artikel.


24.07.2014 16:53    |    Dynamix

Auch von mir ein dickes RESPEKT in deine Richtung. Jeder andere hätte die schuld wohl auf das Material oder die Umstände geschoben, du allerdings hast Eier bewiesen und stehst zu deinem Fehler. Du wirst über die schlimmen Gedanken mit Sicherheit hinwegkommen, da bin ich sicher :)

 

Es wäre schön wenn der Blog erhalten bleibt. Ich habe nicht wegen des Autos sondern vielmehr wegen der guten Berichte von den Reparaturen mitgelesen :)


24.07.2014 16:54    |    nick_rs

Ich schieße mich MMM 100% an! (Und den anderen die in der Zwischenzeit kommentiert haben) meinen Respekt hast du! Auch wie klar du nach dem Unfall reagiert hast. Bei meinem Unfall schaffte ich es bis zum einschalten der Warnblinkanlage. Danach war ich erstmal eine halbe Stunde so fix und fertig, dass ich einfach garnichts gemacht habe. Du hingegen hast dich vorbildlich verhalten: sofort Motor aus, hinter die Planke, Streckensicherung gerufen, dich um den Heimtransport und auch um uns gekümmert. Das war vorbildlich. Und das obwohl die Emotionen definitiv nicht gefehlt haben ;).

Das mit dem Knie war wirklich nicht schlimm. Ein paar Tage aua aua und alles ist wieder gut. Nichts gegen dass, was du, dein Golf und dein Geldbeutel durchmachen mussten/müssen :/. Ich bin dir sogar dankbar. Das war mein 3. Unfall in einem Jahr und mein 2. auf der NOS. Natürlich ist ein Unfall immer scheiße, aber er bringt Erfahrung und Respekt, auch wenn man nur Beifahrer ist. Vor Regen habe ich eh Respekt, vor der Nordschleife sowieso, aber mit der Zeit schwindet das wieder. Der Unfall hat mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht, der Abflug ist doch viel Näher als man denkt.

Dir mache ich dabei keine Vorwürfe. Sowas kann jedem passieren, du warst vorsichtig, aber auch das schützt auf der nicht um sonst sogenannten gefährlichsten Rennstrecke der Welt nicht. Du warst dir des Risikos bewusst und musst die Konsequenzen selber tragen, das tust du und somit hat dir keiner Vorwürfe zu machen, auch du nicht.

 

Alle Dinge ergeben einen Sinn, wer weiß wozu der Unfall gut war, die Zukunft wird's zeigen.


24.07.2014 16:55    |    Goify

Danke für den ehrlichen Artikel. Als ich von dem Unfall damals las, wusste ich irgendwie, dass du es sein musstest, wollte nur nichts schreiben.

 

Schön, dass du Ersatz hast. Mich wundert nur, dass du knapper Schüler, dir den nicht so ganz günstigen Wagen plötzlich leisten kannst. Aber besser so, als anders herum.

 

Dann gute Fahrt! :)

 

EDIT: Toller Papa. Meiner ist auch manchmal zu solchen Aktionen aufgelegt. Da weiß man, was man an ihm hat.


24.07.2014 16:57    |    Ostelch

Mann, das tut schon beim Lesen weh! Der Ring ist tückisch. Eben die grüne Hölle. Alle Achtung, dass du das alles so selbstkritisch geschrieben hast. Hauptsache ist aber, dass niemandem ernsthaft was passiert ist. Auch wenn dein Herz wegen des Verlusts noch eine Weile bluten wird. Du hast mit so viel Enthusiasmus an dem Auto gearbeitet! Auch wenn es kein Trost ist: Kopf hoch und alles Gute

 

wünscht dir der Ostelch


24.07.2014 17:00    |    nick_rs

Zitat:

Schön, dass du Ersatz hast. Mich wundert nur, dass du knapper Schüler, dir den nicht so ganz günstigen Wagen plötzlich leisten kannst. Aber besser so, als anders herum.

Ich denke er hat finanziell genug zu Leiden durch den Unfall. Du kennst die Umstände nicht, weshalb ich deinen Kommentar für nicht angebracht halte.


24.07.2014 17:04    |    PartyBlazer

Genauso hat mein allererster GTI auch ausgesehen...allerdings war ich an dem Unfall nicht schuld :D

Shit happens...weiter gehts ;)


24.07.2014 17:06    |    Goify

nick_rs, nicht gleich so grob. In den vorangegangenen Blogs erläutert er ja, wie knapp sein Geld ist und das ist auch nicht weiter verwerflich. Ich war als Schüler ähnlich arm dran, zumindest finanziell. Ich sage ja nur, dass es mich etwas wundert, dass es so schnell zu vergleichsweise teuren Ersatz reichen konnte.

Das ist ganz ohne Wertung oder Neid oder was auch immer mir jetzt wieder unterstellt wird.


24.07.2014 17:09    |    nick_rs

Dein Wundern ist berechtigt, in diesem Hochemotionalen und nicht auf das neue Auto bezogenen Blog jedoch nicht angebracht, mMn.


24.07.2014 17:09    |    Dynamix

@Goify: Er ist kein Schüler mehr, ich denke das erklärt schon einiges ;)


24.07.2014 17:25    |    sukkubus

Zitat:

und kann einem dank des fehlenden Modelschriftzugs auch gerne mal Freude bereiten, sollte jemmand auf die Idee kommen den grünen Renner als leichte Beute abzutuen

mal sehen, wie lange der lebt:cool:

 

das sind nämlich echte heckschleudern. ich weiß gar nicht, wieviel davon bei uns in den serpentinen hinter mir schon aus der kurve gefallen sind. ein M-cabrio war auch dabei.

 

ansonsten freu dich, das es so glimpflich abgegangen ist;)

 

schade um den golf. hierfür eine virtuelle belobigung- siehe bild:D


Bild

24.07.2014 17:32    |    niclas1234

Ich glaube diese "echte" Heckschleuder wird auf der Autobahn eher selten den drang verspühren sein Heck zu bewegen ;) Auf den Ring werde ich damit jedenfalls nicht fahren. Wenn ich dort überhaupt je wieder fahren werde.

 

Womit ich mir diesen "hochpreisigen" Ersatz leisten kann erkläre ich gern in der Fahrzeug Vorstellung.

 

Danke an alle :)


24.07.2014 17:43    |    Habuda

Mein Beileid zum Verlust. Ein Unfall ist immer scheiße, aber solange es nur (größtenteils) Blechschaden ist auch nur halb so wild.

 

Und du hast ja auch schon wieder ein schickes Ersatzauto.

 

btw: Ich hab von meinem geschrotteten Auto das Lenkrad behalten, ein Kollege eine kaputte Felge. Finde ich ganz "nett" als kleines Andenken an den Unfall.


24.07.2014 17:44    |    VolkerIZ

Oh, Sch****. Da hast Du so lange durchgehalten und den Golf immer wieder zum Laufen gebracht. Er hat es Dir ja auch nicht leicht gemacht mit der einen oder anderen technischen Macke. Und wir haben Dich immer wieder aufgebaut, weil ein Golf 2, der einmal gut gemacht (oder von Anfang an gut gepflegt ist) eigentlich eine Anschaffung fürs Leben ist. Und jetzt sowas. Aber dieses Mal ist es wohl endgültig vorbei, versuch Dich innerlich davon zu trennen, da wird kein Widerspruch von irgendeinem von uns mehr kommen. Wenn die Karosse krumm ist, dann wars das.

Einen würdigen Ersatz hast Du ja gefunden. Und keine Angst vor der "Heckschleuder". Der Begriff stammt von Leuten, die zum letzten Mal einen Hecktriebler gefahren haben, als man noch mit Pendelachskäfern ohne Hinterachsstabi und mit abgefahrenen Diagonalreifen auf überhöhten Kopfsteinpflaster-Alleen rumgeeiert ist.

Wußte im Übrigen gar nicht, dass Dein Golf ein 4-Türer war. Den Doppelgänger davon, sogar mit ganz ähnlichen Alus, habe ich hier gerade im Vorgarten stehen, im Auftrag der Nachbarin zu verkaufen. Ist allerdings für einen Golf 2 ziemlich rostig, wenn auch sehr gepflegt innen und außen.


24.07.2014 18:11    |    Trackback

Kommentiert auf: BMW 3er E90, E91, E92 & E93:

 

OT -> Hier rein

 

[...] Diel zeigt eindrucksvoll, warum ich niemals mit einem Auto ohne Regelsysteme auf die Nordschleife gehen will. [...]

 

Artikel lesen ...


24.07.2014 18:17    |    Datzikombi

Das Leben ist manchmal verdammt hart. Leider gehört soeine Erfahrung wohl in jedem Autofahrerleben dazu.

Mal früher, mal später.

 

Ich hab meinen Totalschaden mit dem ersten Auto auch schon hintermehr.

Allerdings unverschuldet, wobei es das eigentlich noch schlimmer macht......


24.07.2014 18:26    |    spacechild

Schade. Aber besser auf der Rennstrecke unter halbwegs kontrollierten Bedingungen den Abflug gemacht und was gelernt, als im öffentlichen Straßenverkehr.


24.07.2014 18:34    |    Rockport1911

Auch mein Beileid zum Verlust des Golfes im Rahmen eines Forentreffens.

 

Ich würde mich nie auf die Norschleife oder andere Rennstrecke trauen, schon gar nicht mit meinem Privatauto. Ich krieg schon nen Herzkasper wenn Ich nen neuen Steinschlag entdecke :)

 

Dafür könnte Ich wahrscheinlich stundenlang GoKart fahren...


24.07.2014 18:49    |    Antoine-Speedy-gonz

Kurz gesagt, ein schöner Bericht.


24.07.2014 18:54    |    auto-rolli_hx

Dieser Blog weckt auch bei mir unschöne Erinnerungen :(

 

Es war der 20.08.1991, abends um 23.00 Uhr, und gerade einmal 13 Tage nach meinem 18. Geburtstag bzw. 12 Tage nachdem mein erstes Auto auf meinen Namen angemeldet war, als ich mit Selbigem meinen ersten und bis heute einzigen selbstverschuldeten Unfall verursachte.

 

Es war pure Dummheit, oder besser gesagt echte maßlose Selbstüberschätzung, nach weniger als zwei Wochen mitten in der Nacht erstmals in die nahegelegene Großstadt größere Stadt in der Nähe [hier ist Spott unangebracht, für mich ist Paderborn eine Großstadt] zu fahren, mit ihren zweispurigen Straßen und unvorstellbar großen Kreuzungen.

 

Nun ja, es ist niemand verletzt worden, der Wagen wurde in Schwarzarbeit durch die Hände eines guten Bekannten eines guten Freundes von mir in ziemlich schlechter Qualität wieder gerichtet, aber irgendwie war die Liebe zu meinem ersten Auto hinterher nicht mehr dieselbe wie vorher.

 

Ich wage mal zu behaupten, meine Gefühlswelt war damals so ziemlich die gleiche wie deine heute, obwohl ich den Wagen dann noch über ein Jahr gefahren habe, letztlich habe ich ihn dann aus Wut über den selbstverschuldeten Unfall und die folgende schlechte Reparatur verkauft.

 

Was davon bleibt nach über 20 Jahren, ist ein sentimentales Gefühl, wenn ich ein Auto dieses Modells (E30) sehe, und der Wunsch, ein möglichst identisches Auto eines Tages mal mit H-Kennzeichen zu fahren, als Zweitwagen für den entspannten Sonntagmorgen. Der Schmerz, der ursprünglich da war, ist aber nach einiger Zeit unter einem Nebel anderer Autos und Erfahrungen verschwunden.

 

Also Kopf hoch und tröste dich mit dem Gedanken, dass es auch in 20 Jahren noch Golf 2 mit H-Kennzeichen geben wird, und du dir dann dein erstes Auto, mit dem gebührenden Abstand, jederzeit als "Spielmobil" wieder kaufen kannst :cool:

 

Rolli_HX


24.07.2014 19:08    |    nick_rs

Das Geliebte Auto kann man nicht nochmal kaufen. Das hat Niclas festgestellt und ich auch, als ich darüber nachdachte mein Cabrio zu verkaufen. Selbst sollte man das selbe Auto nochmal wieder finden (was in beiden Fällen recht schwer ist), wird es doch nicht das selbe sein, wie das was man einst liebte.


24.07.2014 19:14    |    auto-rolli_hx

Zitat:

Selbst sollte man das selbe Auto nochmal wieder finden (was in beiden Fällen recht schwer ist), wird es doch nicht das selbe sein, wie das was man einst liebte.

Im Grunde genommen stimme ich dir da voll zu. Wenn überhaupt, funktioniert das ganze auch wirklich nur mit genügend Abstand, ich sage mal so 20+ Jahre.

 

Bestimmte Erinnerungen kommen dann doch zurück, z.B. weil jedes Automodell auch seinen eigenen Geruch hat, ein E30 riecht für mich immer nach "E30". Und nach 20+ Jahren erinnerst du dich dann auch nicht mehr so sehr an jedes kleine Detail des ersten Autos, so perfekt ist kein Gedächtnis :eek:


24.07.2014 19:19    |    Bayernlover

Echt scheiße gelaufen. Aber anscheinend wirklich draus gelernt. Ich glaube, ich werde auch nicht auf die Schleife gehen, irgendwie sind mir die möglichen Konsequenzen zu krass.


24.07.2014 19:26    |    Goify

Vor ein paar Jahren war ich oben am Nürburgring und habe die Strecke zu Fuß abgewandert. Das war körperlich ne ganz schöne Leistung, ich konnte 911er in Massen zuschauen/zuhören und kam auf meine Kosten. Auf die Idee, mit dem Auto mal ne Runde zu drehen, kam ich eigentlich überhaupt nicht. Den Reiz verspüre ich irgendwie nicht.


24.07.2014 19:28    |    Magnus-Vehiculum

In halte es in Kurzform, ein schöner Artikel mit tragischem Hintergrund, hoffentlich kannst du mit dem Thema bald weitesgehend abschließen und weitermachen. Ich wünsche dir wieder einen Wolf den sowas ist nicht unmöglich, man muss nur manchmal lange suchen aber ich denke du schaffst das und wirst "deinen" zukünftigen Wolf auch finden können.

 

Wenn ich aus welchem Grund auch immer, die Strecke mal für mich allein hätte, würd ich mitm Privatauto drauf fahren, ansonsten ist es mir das einfach nicht wert.


24.07.2014 19:33    |    Ascender

Hey Niclas,

 

auch von mir alles Gute. Siehe es als Erfahrung an, wenn auch als negative. Das ist passiert und gut. Schade um den Golf, aber die vielen Arbeitsstunden haben sich ja irgendwo doch ausgezahlt. Du hast was dazugelernt, und das ist immernoch das wertvollste Gut.

Ich fände es schade, wenn der Blog zumacht, kann es aber verstehen. Mir ging es ja eine Weile lang auch so. Nichts desto trotz, würde ich mich freuen wenn du wieder zu dir selbst findest und dir ein nettes Projekt in die Garage holst. ;)

Evtl. ist ja diese Sache mit dem Dodo am laufen. Das würde mich freuen, wenn du dich dazu entschließt. :)


24.07.2014 19:51    |    niclas1234

Ich bin bereits mit Dodo im Gespräch, aber bevor es dort nichts festes gibt werde ich mich da bedeckt halten ;) Ein wenig juckt es schon aber das wird sich zeigen müssen.


24.07.2014 19:53    |    PartyBlazer

Ich fahr öfter auf dem Ring, mit den neuesten Sportwagen und hab schon allesamt ganz gewaltig in die Bande gesetzt :) alles auf der Playstation und völlig ohne Nachwirkungen..

Deshalb reizt mich sowas mit dem Privatwagen zu machen gar nicht.

So ne Funrallye wie die Creme 21 aber umso mehr ;)


24.07.2014 19:54    |    Sturmflut92

Echt gut geschrieben, da sind gerade bei mir einige Emotionen von damals wieder hochgekommen.

Ich saß in dem anderen Auto was bei der Runde noch mitgemacht hat, und Niklas hat uns ganz am Anfang noch überholen lassen weil wir im schnelleren Auto saßen. Da hab ich mich bei der Einfahrt noch umgedreht und gesagt: "Echt schöner Wagen der Golf, gefällt mir richtig, richtig gut!" Und danach hab ich ihn nur noch auf Unfallbildern gesehen :(

War echt kein schönes Gefühl, wir saßen dann in dem andern Auto auf dem Parkplatz und es hat geregnet und wir haben nach und nach Infos reinbekommen und Bilder. Ich konnte es am Anfang gar nicht glauben, dass es dieses Mal wieder passiert ist.

Das Wichtigste ist aber, dass keinem ernsthaft was passiert ist!

Echt super von deinem Vater, was er da gemacht hat! Dein Vater ist der Beste! :)

 

Beste Grüße,

Sturmflut


24.07.2014 20:19    |    _RGTech

Das Resultat dieses Tages kommt mir verdammt bekannt vor. Mein Golf 2 war damals auch so krumm, dass die Beifahrertür 2cm offen stand und max. bis 5cm aufging. So gut die Rostvorsorge bei den 2ern auch ist, in Sachen Knautschzone und feste Fahrgastzelle hatte VW damals einfach noch nicht den Hauch einer Ahnung.

 

Für mich bedeutete dieser (ebenfalls selbstverschuldete) Schicksalsschlag dann auch den Aufstieg zu einem (nach heutigen Maßstäben) "richtigen" Auto, das mich bis heute prägte. Das tröstet bzw. lenkt ab, und man lernt aus den eigenen Fehlern immer noch am meisten. Ich denke, wenn du erst eine Weile mit dem E46 unterwegs bist und dir so ein paar Kleinigkeiten auffallen, die zu ändern du dir doch vorstellen kannst (bei mir wären das Blinker und Radio), und die ersten Reparaturen anstehen, wirst du dich deiner Schrauberkenntnisse erinnern und dich freuen, dass du auch jetzt noch in der Lage bist, dir selbst zu helfen - so war es jedenfalls bei mir.

 

Ab und zu denke ich (auch heute noch) zurück... aber es ist wie immer, wenn ich heute einen Golf 2 vor mir habe (ich hatte dieses Jahr nochmal kurz einen im Hof...), es fehlt einfach was. Das ist nicht mehr das Gleiche. Wahrscheinlich würde ich mir da auch kein H-Exemplar mehr zulegen.

(Einen Scirocco II hingegen...)


24.07.2014 20:28    |    Goify

Da fällt mir ein, mein erster Golf sah ähnlich aus nach dem Rehtreffer. War ebenfalls gut verzogen.


24.07.2014 20:47    |    Ascender

Besser Auto als Insassen verzogen...


24.07.2014 20:56    |    nick_rs

Besser erzogen als verzogen :cool:


24.07.2014 20:56    |    cookieMD

Hallo Niclas,

 

Habe ein wenig überlegt, was ich dir schreiben könnte.

Da du dich ja auf die Psychiater Liege im Volvo nach dem Schreck geworfen hast und eine Dosis Kilometer geschluckt hast gang es dir besser auch wenn nicht gut.

 

Gut ist etwas anderes, was ich in diesem Moment als ich die Nachricht erhielt, nicht fühlte.

 

Toll, dass du dieses Erlebnis niederschreibst. Es ist nicht deine Pflicht wie manche hier schreiben...

Dazu stehen kann man in vielen Wegen, das eigene Befinden macht eine Menge aus und dazu braucht es keine anderen Menschen. Auch wenn diese das Überwinden leichter machen...

 

Mach dich nicht schlechter als du bist Niclas - aus Fehlern lernt man, auch wenn es manchmal ungemütliche Fehler sind.

Mir tut dein Verlust ebenfalls weh, doch es geht aufwärts mit dir und das bessert auch meine Laune!

 

Autos sind doch mehr als nur die Maschine, die das Vehicle antreibt. Bedenkt wo und wie euer Wagen euch begleitet... eigentlich euch hilft, alles zu erreichen auf der Erde, was ihr euch wünscht.

 

Bitte haltet diesen Blog niveauvoll. Dies ist mein Wunsch, danke.


24.07.2014 20:58    |    John-Mac-Dee

Ich habe es innerlich schon befürchtet das es dein Auto war das damals gecrasht ist :(

Mein tiefstes Mitgefühl nach allem was du schon gemacht hast. Und meinen tiefsten Respekt für die Selbstkritik, sowas fällt nie leicht. Wirklich Schade um den schönen Wolf. Halte uns auf dem laufenden was du mit ihm machst, schlachten, richtbank?


24.07.2014 21:05    |    xHeftix

Ein Bild aus besseren Zeiten hab ich noch.


Deine Antwort auf "Ein Blog vom Scheitern"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.09.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

niclas1234 niclas1234

BMW

 

Schrauben leicht gemacht

Dies ist mein kleiner Blog, in dem ich lesewilligen Besuchern von meines Erlebnissen im Automobilbereich berichte. Angefangen zu Schrauben habe ich aus finanzieller Not mit 18 Jahren an meinem Golf 2. Mitlerweile bin ich 24 und bin dem Basteln treu geblieben. Von Ölwechsel bis Motorschaden gibt es nur wenige Dinge die ich noch nicht ausprobiert habe. Neben einer nicht zu leugnenden Leidenschaft für Umbauten am Fahrzeug, hege ich noch ein großes Interesse an Motorsport und Autocross. Dies dürfte sich in einigen Blogartikeln sicherlich wiederspiegeln. :p

Besucher

  • anonym
  • jazzer12
  • kroeterich
  • nick_rs
  • HeinrichK
  • db w 202
  • stefan whv
  • TurboCorsa
  • E46330iTouring

Dauergäste (139)

Blog Ticker