• Online: 2.128

EcoDrive Fiat500 Dateien

Informationen zum Aufbau der EcoDrive Dateien beim Fiat500

22.04.2011 22:28    |    Christof Odenwald    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: 312, 500, Fiat

Hallo Forengemeinde,

 

Zu erst ein paar Grundlagen.

Um EcoDrive am Fiat500 "scharf zuschalten" muss zuerst die orginal Software vollständig installiert werden. Diese findet man unter www.Fiat.de Menüpunkt BLUE&ME und dann EcoDrive.

Die Software richtet einen USB-Stick so ein, dass mit ihm EcoDrive auf dem Fiat500 installiert wird. Dazu Einfach der Installationsanleitung folgen.

Nach einigen Fahrten legt dann der Fiat500 nach einstecken des USB-Sticks, Dataien auf dem Stick ab. Diese findet man dann unter \iFiat\ecoDrive\Data\ . Die Dateinamen beginnen mit edd. und enden mit .bin . Dazwischen steht ein zufälliger Hexcode. Beispiel: edd.14bad345-56c5-4348-906f-5deb714faea4.bin

Bevor man mit der EcoDrive-Software die Daten am PC einliest kann man sie irgendwo sichern, denn die EcoDrive-Software löscht die Dataien sofort nach dem Einlesen.

Die EcoDrive-Software setzt die Daten von dem Stick zusammen und speichert diese in einer eigenen Datenbank. Die Datenbank besitzt das SQLite-format.

Wenn man sich die Daten anschauen möchte kann man dies z.B. mit dem SQLitebrowser tun. Er ist unter http://sourceforge.net/projects/sqlitebrowser/ zum Download verfügbar. Die Datenbank ist auf dem PC unter \Dokumente und Einstellungen\[meinUser]\Anwendungsdaten\

com.fiat.convergence.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx\Local Store\ zu finden. Die interessanten Daten befinden sich in der ecoDriveJourney.db. Diese kann man mit dem SQLitebrowser öffenen.

Die Enthaltenen Zeitstempel richten sich nach UTC. Sie sind die Anzahl der Millisekunden die seit dem 1.1.1970 vergangen sind.

Nun kann man die gesicherte Datai vom USB-Stick mit dem Inhalt der Datenbank vergleichen. Hier zu nutze ich eineige Beispiele aus der Datei von dem USB-Stick.

Daraus war das folgende zu erkennen:

Die ersten 28 Byte diene als Dateihaeder, durch ihn kann das Fahrzeug zugeordnet werden.

04 01 02 00 00 42 31 48 50 48 4D 43 34 39 20 20 20 20 20 20 20 46 33 31 32 20 20 FF

Darauf folgt der erste Triphaeder er ist 14 Bytes lang.

0F 49 A3 F1 3E A1 E0 55 D5 A9 49 AB 16 80

In ihm muss u.A. ein Zeitstempel enthalten sein. Danach folgt eine Serie von TripDaten.

40 10 09 45 00 05 0A C3 9B 58 1D 48 00

1 1280 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,9250 av 320 m

40 20 09 3D 00 05 0A C3 99 68 1D 48 00

2 1248 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,7886 av 320 m

40 30 09 25 00 05 0A C3 99 20 15 48 00

3 1152 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,2056 av 320 m

40 40 09 25 00 05 0A C3 98 60 15 48 00

4 1152 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,1528 av 320 m

40 50 09 1D 00 05 0A C3 99 78 15 48 00

5 1120 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,2298 av 320 m

40 60 09 25 00 05 0A C3 9A 50 15 48 00

6 1152 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,2892 av 320 m

40 70 09 1D 00 05 0A C3 9A 38 15 48 00

7 1120 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,2826 av 320 m

40 80 09 15 00 05 0A C3 98 F8 15 48 00

8 1088 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,1946 av 320 m

40 90 09 15 00 05 0A C3 98 20 15 48 00

9 1088 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,1352 av 320 m

40 A0 09 2D 00 05 0A C3 99 00 15 48 00

10 1184 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,1968 av 320 m

40 B0 09 25 00 05 0A C3 9E B0 15 48 00

11 1152 rmp 0,0000 km/h 5,0 l/100km 1,5972 av 320 m

40 C0 09 BD 22 05 0A C3 9B D0 2D 48 00

12 1760 rmp 2,1250 km/h 5,0 l/100km 3,0844 av 320 m

40 D0 09 65 2C 05 0A C3 98 10 25 48 00

13 1408 rmp 2,7500 km/h 5,0 l/100km 2,2572 av 320 m

40 F0 09 25 50 05 0B 42 9C 20 25 48 00

15 1152 rmp 5,0000 km/h 6,0 l/100km 2,5432 av 320 m

41 00 09 15 61 05 18 52 9F A8 15 48 00

16 1088 rmp 6,0625 km/h 10,4 l/100km 1,6654 av 320 m

41 10 09 25 49 05 1A 66 99 88 1D 48 00

17 1152 rmp 4,5625 km/h 14,9 l/100km 1,7974 av 320 m

41 20 09 25 00 05 1A 67 9C 78 15 48 40

18 1152 rmp 0,0000 km/h 14,9 l/100km 1,4410 av 330 m

......

Dies konnte ich bereits, wie zu sehen ist, dekodieren.

üblicherweise wird der Trip mit einer EndeSequenz abgeschlossen.

7C 80 00 1C D0 0E A9 E0 55 9C D4 02 80 E0 2A 21 40 8B FB 52 93 56 2D 00

Danach endet die Datei oder es folgt der nächste Trip.

 

Als Anlagen habe ich zwei Dateien in den Kommentaren angehägt.

Eine rtf Datei mit einer weitergehenden Beschreibung und etwas VB-Quelltext. Sowie eine teilentschlüsselte Beispieldatei.

EcoDrive.rtf (673 mal heruntergeladen)

23.04.2011 23:31    |    Christof Odenwald

Die Beispieldatei



04.05.2011 23:28    |    golf.pasadena

Hallo Christof,

 

feine Sache, deine Arbeit.

 

Ich hatte das Problem, die sqlite Datenbank auf einen anderen Rechner zu verschieben, der alte war zu langsam geworden.

Die Fiat Hotline war keine gute Hilfe, man riet mir, auf dem neuen Rechner die Software neu zu installieren und neu mit dem Daten sammeln zu beginnen.

Das liess mir aber keine Ruhe, daher habe ich versucht, die Daten auf den neuen Rechner zu übernehmen. Dazu habe ich das Programm neu installiert. Dann habe ich dummerweise die aktuellsten Daten vom Stick importiert und hatte dann zwei Datenbanken, die eigentlich zusammengemischt gehörten. Auf dem neuen Rechner hat er neue IDs für den Fahrer und das Auto angelegt, so dass die alte Datenbank unter Verlust der neuen Daten auch nicht ging.

Was blieb mir übrig? Ich habe ein Programm geschrieben, das die alte und die neue Datenbank zusammengemischt hat und dabei die IDs anpasst. Allerdings ist der SQLite Treiber im Schreiben so langsam, dass die Übernahme der Daten eine ganze Nacht gedauert hat (etwa 15 min. pro 10000 Datensätze). Und es ist (leider) nicht allgemein gültig, weil ich die IDs fest verdrahtet habe, Aber um guten Programmierstil ging es mir auch nicht dabei...

Übrigens habe ich bei der Gelegenheit auch die Ausgabe-Sprache von ecoDrive durch eine kleine Änderung in der Datenbank umgeschaltet. Ich hatte nämlich dummerweise bei der Installation nicht auf Deutsch gestellt.

Nach dieser Erfahrung kann ich nicht verstehen, wieso Fiat sich auf so eine Laufzeitumgebung eingelassen hat. Ein ecoDrive Client in .net oder Silverlight wäre sicher nicht so zäh!

 

Gruß

Thomas


05.05.2011 07:53    |    Christof Odenwald

Hallo Thomas,

Hast du die orginal SQLite dll verwendet ? Ich habe bis jetzt nur die SQLite gelesen aber nicht beschrieben. Wenn das Teil beim Schreiben wirklich so lahm ist, dann ist mir auch klar, warum die Orginal Software ne Ewigkeit braucht. Eine 700kB Stickdatai. Enthält nämlich ca. 50.000 Datensätze.

Mit was hast du programmiert. Ich verwende noch VB.NET 2008.


23.10.2011 19:12    |    larslarsen

Hallo,

es gibt jetzt eine Update für ECODrive, welches wohl die Fahrtendaten auf den FIAT Webserver verlegt und zukünftig dort speichert.

Nach dem Update von ECODrive muss man seine E-mail und ein Passwort in ECO Drive eingeben.

Immer wenn man ECODrive starte, werden die Daten wohl vom Server geladen.

 

Gruß LarsLarsen


10.02.2018 21:22    |    R_One

Hi all,

I was able to decode the whole file. Anyone still interested ?

/R One


Deine Antwort auf "Die Datai auf dem USB Stick"

Blogautor(en)

Christof Odenwald Christof Odenwald