• Online: 6.120

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.10.2019 19:53    |    Dynamix    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Caprice, Chevrolet

Modul offen RückseiteModul offen Rückseite

Nachdem es in den letzten Artikeln immer nur um den Sheriff ging gibt es heute mal wieder was neues vom Blauen. Der Wagen verhielt sich die letzten 2 Jahre ziemlich unauffällig sodass ich die Zeit nutzte um ein paar Macken auszubessern die der Wagen immer schon hatte bzw. kurz nach dem Kauf entwickelte. Eins davon ist der nicht mehr funktionierende Twilight Sentinel. Nebenher wollte ich beim Sheriff noch die Sitzverstellung tauschen da der Sitz nicht mehr nach vorne und zurück fährt. Da die Saison eh bald rum war und ich an einem schönen Nachmittag eh nichts zutun hatte ging ich das Ganze endlich mal an.

 

Ich fing mit der Schaltereinheit beim Sheriff an. Der Tausch ist schnell gemacht. Einmal die Verkleidung mit den Schaltereinheiten in der Tür abziehen und dann mit einem Schraubenzieher die 3 Schrauben lösen die das Modul von der Sitzverstellung festhalten. Danach alles wieder zusammenbauen. Für ein paar Sekunden hat es auch funktioniert, als ich das Ganze wieder an seinen Platz verfrachtet habe ging es wieder nicht. Mist, da ist hundert Pro irgendwo eins der Kabel gebrochen oder ein Wackler im Stecker. Naja, mach ich jetzt nichts dran. Weiter geht es mit dem Rest.

 

Der weiße Kasten rechts ist es!Der weiße Kasten rechts ist es!

Der nächste Punkt auf der Liste war der Twilight Sentinel. Dieser ist ein Lichtsensor der das Licht automatisch einschaltet sobald es dunkel wird. Das System ist relativ einfach verstanden. Es besteht aus einer Fotozelle auf dem Armaturenbrett, der Schaltereinheit und dem dazugehörigen Lichtsteuergerät. Der Twilight Sentinel reagiert auf Lichteinfall, je höher der Lichteinfall desto niedriger der elektrische Widerstand im Steuergerät, heißt das Licht bleibt aus. Sinkt der Lichteinfall, steigt der elektrische Widerstand. Registriert das Steuergerät einen bestimmten Widerstand, so gibt es Energie aus der Batterie frei um die Lampen einzuschalten. Im Armaturenbrett gibt es einen Drehregler mit dem man das System ein oder ausschalten kann. Der Drehregler bestimmt dabei lediglich wie lange die "Coming Home" Funktion des Twilight Sentinel aktiviert bleibt. Diese Einstellung reicht von wenigen Sekunden bis hin zu 3 Minuten. Die Empfindlichkeit misst das System wie gesagt von selbst. Im System selbst gibt es noch eine fest einprogrammierte Pause von 30 Sekunden die verhindern soll das der Sensor sofort ein- oder ausschaltet. Dabei hatte man offensichtlich Brückenunterführungen oder kurze Tunnel im Sinn. Somit soll wohl verhindert werden das der Twilight Sentinel sich wild ein- und ausschaltet bei ständigem Wechsel der Lichtverhältnisse. Muss das Ganze mal entsprechend austesten wenn ich das nächste Mal wieder auf Achse bin ;)

 

Mit der Zeit leiden die Lichtsteuergeräte unter kalten Lötstellen und da man im Internet schnell fündig wird was dieses Problem angeht scheine ich nicht der erste mit diesem Problem zu sein. Das gute: Es gibt relativ einfache Abhilfe. Bei den meisten haben neue Lötstellen an den noralgischen Stellen schon weitergeholfen. Dies ist insofern gut als das es diese Steuergeräte nicht mehr neu gibt. Zum testen hatte ich mir von einem Kumpel 2, hoffentlich funktionierende, Steuergeräte besorgt. Diese hatte ich vorsorglich mal aufgemacht um zu sehen ob diese nicht auch schon defekt sind. Zu meiner Freude sahen aber beide innerlich noch absolut in Ordnung aus. Keine verbrannten oder gebrochenen Lötstellen, so soll es sein :cool:

 

Der schlimme Part ist das Modul von seinem Plätzchen zu vertreiben. Dazu muss man die Plastikverkleidung unter dem Lenkrad lösen, diese hat man aber 2 Schrauben später schon in der Hand. Dann noch die Metallplatte weg die mit 3 10er Schrauben gesichert ist und man kommt einigermaßen an die Lenksäule. Jetzt kommt der wirklich miese Teil! Das Steuergerät sitzt rechts von der Lenkstange in Richtung Feuerwand. Das blöde dabei ist das eine ganze menge Kabelbäume im Weg stehen was die ganze Angelegenheit nicht nur unübersichtlich sondern auch ekelhaft fummelig macht. Das Modul sitzt in einer eigenen Halterung, einmal kräftig (und damit meine ich wirklich kräftig) den Kasten in Richtung Innenraum gezogen und man hat das Modul in der Hand. Dann noch die zwei Kabel vom Modul trennen und man hat es in der Hand. Für die beiden Stecker hat man am besten noch irgendwas spitzes zur Hand weil beide natürlich mit Halteklammern am Modul gesichert sind was die ganze Sache am Ende noch fummeliger macht. Danach durfte eins der Ersatzmodule zeigen was es konnte. Hier wurde das anstecken der Kabel noch fummeliger, so dass ich am Ende wirklich kopfüber im Auto lag um die Stecker so greifen zu können das ich Sie auch in das Modul bekomme. Danach kam die Stunde der Wahrheit. Zündung an, Twilight Sentinel Einstellrad auf on und schon meldet sich das Steuergerät mit einem leisen "klack" zum Dienst. Licht ist an, alles super! :cool:

 

Da ist der ÜbeltäterDa ist der Übeltäter

Wieder zuhause knöpfte ich mir das alte Modul mal vor, da ich mir sicher war das ich hier eine kalte Lötstelle fand. Und ich brauchte nicht sehr lange suchen. An der noralgischen Stelle war das Lötzinn weg. So kann es nicht funktionieren. Die Vorher/Nachher Bilder von den Platinen zeigen es relativ deutlich.

 

Hach, immer wieder herrlich wenn man etwas gefixt hat :) Damit wird die Liste der Dinge die gemacht werden müssen immer kleiner :cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von Dynamix am 15.11.2019 23:59

An dieser Stelle sei noch erwähnt das der Twilight Sentinel wie gewünscht funktioniert. Bei normalem Tageslicht bleibt das Licht aus, bei Dämmerung springt es zuverlässig an. Die Schaltung für die Coming Home Funktion funktioniert auch tadellos. Je weiter das Drehrad nach rechts gedreht ist, desto länger bleiben die Scheinwerfer auch bei abgeschlossenem Fahrzeug an. Ziemlich cool wenn man bedenkt das VW und Co diese Technik in den 00er Jahren als Innovation verkauft hat und mein Caprice sowas bereits in Kombination mit einer Lichtautomatik im Jahre 1992 hatte und die meisten amerikanischen Autos sogar noch deutlich früher ;)

18.10.2019 21:01    |    PIPD black

Glückwunsch zur gelungenen OP oder besser Transplantation.:p


18.10.2019 21:46    |    Dynamix

Endlich mal was einfaches ;)

 

War danach noch beim Garagenvermieter wegen einem weiteren Stellplatz. Hat leider keinen aber dafür meinte er beim nächsten mal soll ich gefälligst mal mit Vollstoff an seinem Haus vorbei fahren :D


18.10.2019 22:04    |    PIPD black

Wofür brauchst du nen weiteren Stellplatz?


18.10.2019 22:13    |    Dynamix

Für nen Kumpel ;) Der sucht noch verzweifelt.


18.10.2019 22:14    |    PIPD black

Achso.....ich dachte, du lachst dir noch nen Roadmaster oder ein Derivat an.:p


18.10.2019 22:16    |    Dynamix

Hab mir fast gedacht das du das annehmen wirst :D

 

Aber der Platz wäre tatsächlich für einen Roadmaster.


18.10.2019 22:25    |    PIPD black

Liegt bei dir/euch ja auch nicht so fern oder?;)


19.10.2019 11:02    |    Dynamix

Ist ja auch so, allerdings bin ich erst daran schuld das er sowas schlussendlich tatsächlich auch haben wollte :D


20.10.2019 21:21    |    ToledoDriver82

Ich hab heute auch die Bekanntschaft mit dieser Art "Kleinkram" gemacht. Seit der Übernahme meines zukünftigen Winterautos blinkt die Airbaglampe. Vorteil, das Blinken gibt den Fehlercode an, Nachteil damit kann ich wenig anfangen. Nachdem also die einfachen Dinge wie Batterie abklemmen und Stecker ab und wieder ran nichts gebracht haben, ging es an die aufwendigeren Sachen. Also als erstes anderen Airbag anschließen, heißt, Airbag Beifahrerseite aus einem anderen Auto ausbauen (ging nicht so einfach) und dann in meinem Auto anschließen....tata....wars natürlich nicht. Also, doch Steuergerät ausbauen und das liegt natürlich hinter der Mittelkonsole, kurz vor der Spritzwand unterm Heizungskasten. Zu erst das "neue" aus dem Schlachter...was ne sch... Arbeit, aber da konnte man wenigstens "Platz machen". Nach den Verrenkungen, Kratzern, Abdrücken an Hand und Arm durch Bauteile, war das Teil draußen und konnte bei meinem Wagen angeschlossen werden...und welch Glück, es lag wirklich am Steuergerät...also meins auch noch ausbauen und das andere einbauen. Die Ursache, die Elkos haben sich verabschiedet und müssen ersetzt werden...also, nur Kleinkram :D


21.10.2019 11:30    |    Goify

Um nicht im anderen Blog-Artikel von Vincent zu spammen: Was willst du denn alles an den Vorderachsen deiner Wale austauschen? Einfach alles bis auf das Lenkgetriebe?


21.10.2019 11:35    |    Dynamix

Der Plan ist ALLES zu tauschen, also auch mit Lenkgetriebe. Die Teile dafür kommen hoffentlich heute oder morgen an, der Rest wird dann über die Winterpause erledigt. Dann ist zumindest der Sheriff fertig. Den Blauen knöpfe ich mir dann nächste Saison vor wenn wieder was Geld für solche Spielereien über sind. Beim Sheriff ist die Überholung mehr ein Müssen als ein Können, beim Wal eher ein sollte man mal machen als ein es Muss jetzt neu.

 

Dazu wird es aber auch zu gegebener Zeit, in gewohnter Manier, eigene Artikel geben ;)


21.10.2019 11:44    |    Goify

So weit muss ich nicht gehen, da reicht es, alle Verschleißteile zu tauschen: 4 Querlenker, zwei Pendelstützen, zwei Stoßdämpfer inkl. Domlager, 2 Spurstangen. Hinten tausche ich nur die Stoßdämpfer aus.


21.10.2019 12:00    |    Dynamix

Dein Auto ist ja auch ein paar Jahre jünger ;)


21.10.2019 12:09    |    Dynamix

Was hat der denn für ne Vorderachse? Bei ner McPherson würde mich eine Doppelquerlenkeraufhängung stark wundern.


21.10.2019 12:15    |    Goify

Der hat aufgelöste Querlenker: https://data.motor-talk.de/.../vorderachse-2274100281848160634.gif

Der Vor-Vorgänger und der Nachfolger haben wieder die typische Doppelquerlenkerachse.


21.10.2019 12:48    |    Dynamix

Klingt irgendwie nach Marketingsprech für "wir verbauen ab jetzt billige McPherson Achsen, aber verkaufen es als Verbesserung".


21.10.2019 12:50    |    Goify

So ist es auch. Im W201 gab es eine Dämpferbeinachse mit separater Feder, dann im W202 als DIE Innovation eine Doppelquerlenkerachse (aus dem 123er) und im W205 kam sie wieder. Jedes mal wird sie als Verbesserung gefeiert, egal, ob Fort- oder Rückschritt.

 

EDIT Oder auch die verkleideten Schweller: Im W201 am Ende Serie, im W202 dann erst ab der Mopf und der W203 hatte dies von Beginn an.


Deine Antwort auf "Whale Diaries: Kleinkram"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (237)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • Swissbob
  • Schlawiner98
  • el lucero orgulloso
  • PIPD black
  • Trottel2011
  • Blackgolf84
  • Dynamix
  • V8-Junkie
  • ToledoDriver82