• Online: 4.949

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

05.07.2017 12:35    |    Dynamix    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Caprice, Sheriff

Im letzten Artikel hatten wir ja berichtet das am Sheriff der Haubenzug gerissen ist. Da dies unsere zukünftigen Bemühungen die Flüssigkeitsstände regelmäßig zu kontrollieren torpedierte mussten wir hier also ran.

 

Los ging es wie üblich mit der Suche nach Teilen. Vor ein paar Wochen fing ich an bei den üblichen Verdächtigen zu stöbern, aber zu meiner Verwunderung musste ich feststellen das ich das Teil bei keinem der üblichen Verdächtigen finden konnte :confused: Fälschlicherweise ging ich davon aus das so ein Teil wie der Haubenseilzug genauso gut verfügbar wäre wie die Wasserpumpe oder andere Technikteile. Tja, leider war dem doch nicht so. Ergo: Mal geschaut ob die Bucht irgendwas hergibt und siehe da: Ich stolperte über gleich 2 Auktionen in denen das Teil angeboten wurde. Natürlich zu sündhaft teuren (gemessen am Materialwert) Preisen!

 

Es half nichts, da musste ich jetzt durch. Somit bestellte ich für einen knapp 3 stelligen Betrag das Teil. Wenigstens war es ein NOS Teil und dazu auch noch mit einem neuen Griff für die Haubenentriegelung sowie einer neuen Dichtung für die Feuerwand. Der alte Griff fiel bei Belastung immer wieder ab was mehr als nervig war. Gleichzeitig bestellte ich einen originalen Öldeckel mit. Der "alte" war irgendein billiges Ding von "Motorad" welches nicht mal im Ansatz gehalten hat und somit das Ganze nicht dicht gehalten hat. Die Lieferung sollte ein paar Wochen dauern da die meisten Verkäufer in den USA über USPS verschicken.

 

capricecaprice

So war noch ein bisschen Zeit den Wagen zu genießen. Mitte Mai stand der Harley Dome in Köln an an dem auch der PCOOA seit dem ersten Meeting teilnimmt. Eine gute Gelegenheit dem Wagen mal ein bisschen Auslauf zu gönnen. Also ein paar Tage vorher noch im Stile eines Einbrechers die Haube entriegelt und noch mal schnell alle Flüssigkeiten gecheckt. Öl sah ok aus, Kühlwasser ebenso. Sah doch schon mal ganz gut aus! :)

 

Am nächsten Morgen beschloss ich mit dem Wagen zur Arbeit zu fahren. Der Wagen brauchte mal wieder Sprit und da der Wagen wieder ein paar Wochen gestanden hatte wollte ich kein Risiko eingehen und mal sehen wie gut er läuft. Ausgerechnet an dem Tag schüttete es aus Eimern! Wir erinnern uns: Die Reifen mögen Nässe ÜBERHAUPT NICHT!

 

Jetzt hieß es vorsichtig fahren. Leider kam es an diesem Tag ganze 3 mal vor das mir das Heck trotz vorsichtiger Fahrweise ausbrach. Der Wagen ist zwar relativ gutmütig und lässt sich auch gut wieder einfangen, wirklich glücklich war ich damit trotzdem nicht. Kurz mal an der Ampel einen Mikrometer zuviel Gas gegeben und schon drehen die Reifen durch :rolleyes: Die gehören definitiv auf den Müll! Da muss ich mal schauen was es hier in Europa so taugliches in der Größe gibt. Zumindest konnte ich jetzt sicher sein das der Wagen die Fahrt in der Parade übersteht.

 

So ging es am Tag danach auch zum Veranstaltungsgelände. Wir trafen uns in der Nähe an einem Supermarktparkplatz und warteten auf die Nachzügler. Während wir auf die Nachzügler warteten, wurden natürlich die Autos der anderen begutachtet ;) Als dann endlich alle da waren ging es gemeinsam zum Standplatz. Das Highlight der Veranstaltung ist sicherlich die Parade durch Köln welche von der Polizei abgesichert wird. Heißt: Legal mit Sirene fahren! Wir bezogen Position auf dem Parkplatz, bauten alles auf und warteten darauf das die Parade losgeht. Die Polizei hatte sich gewünscht das wir die Autos in 3er Gruppen innerhalb der Parade verteilen. Dem wollten wir natürlich nachkommen. Ging soweit eigentlich ganz gut, bis auf die Stelle an der es galt genau die Mitte der Parade zu treffen und dementsprechend die Harley Fahrer anzuhalten :D

 

Der gute Redmex hatte es auch zum Treffen geschafft und so fuhr er bei mir im Auto die Parade mit. Da ich ganz hinten fuhr musste ich teilweise ganz schön drauftreten um den Anschluss nicht zu verpassen. Ampeln durften während der Fahrt getrost ignoriert werden. Die Zufahrtsstellen auf dem Weg wurden sowieso komplett abgesperrt so dass kein Verkehr in die Kolonne kam. An so eine Polizeieskorte durch die Innenstadt könnte ich mich gewöhnen :D Den Rest des Tages verbrachten wir dann damit den Leuten die Autos zu erklären und kleine Kinderaugen zum leuchten zu bringen ;) Insgesamt war die Veranstaltung eine nette Sache und ich bin nächstes Jahr bestimmt wieder dabei :)

 

Spulen wir an dieser Stelle ein paar Tage/Wochen vor:

 

Wer die Haube von außen öffnen muss sollte mit einem Schraubenzieher durch das Loch. Dann einmal das Teil in der Mitte in Richtung Fahrerseite schieben. Danach sollte sich die Haube entriegeln.Wer die Haube von außen öffnen muss sollte mit einem Schraubenzieher durch das Loch. Dann einmal das Teil in der Mitte in Richtung Fahrerseite schieben. Danach sollte sich die Haube entriegeln.

Die Teile waren endlich angekommen und somit konnten wir die Reparatur des Haubenzugs endlich angehen. Da ich das Wunder mit dem entriegeln der Haube über das Loch unterhalb des Schlossträgers nicht mehr hinbekommen habe entschied ich mich für die brachialere Methode. Kick Panel ab (musste eh weg für den Tausch!), altes Seil an der Halterung abschneiden, Isolierung am Ende wegschneiden und dann mit der Zange direkt am Zug ziehen. Um an den Hebel ranzukommen müssen ein paar Teile im Innenraum weg. Zuallererst widmeten wir uns der Verkleidung der B-Säule. Diese geht erst ab wenn man den Gurt demontiert hat. Dieser wird von einer wirklich massiven Schraube in der Karosserie gehalten. Ein großer Torx oder ein bisschen Trixerei mit einem passenden Imbus helfen hier schon. Am besten nimmt man hier etwas mit Hebelwirkung ;) Bei der Aktion fanden wir auch Teile der alten Lightbarverkabelung. Ein großes weißes Kabel baumelt vom Dachhimmel in die B-Säule hinein. Sollten wir uns für die zukünftige Spurensuche merken :)

 

 

Schön festmachen!Schön festmachen!

Hat man diese Verkleidung entfernt kann man sich dem demontieren des Kick-Panels widmen. Das Kick Panel ist im Prinzip eine riesige Plastikverkleidung die sich vom Hebel der Haubenentriegelung bis zum hinteren Radkasten zieht. An dem Teil hängen auch die inneren Schwellerverkleidungen. Wir haben das Teil nicht komplett entfernt sondern nur soweit gelöst das man das Ganze auf Höhe des Entriegelungshebels zur Seite schieben kann damit man Platz hat. Jetzt mussten wir nur noch das alte Seil irgendwie aus dem Auto bekommen. Im Reparaturhandbuch bekamen wir den Tip an das Ende des Zugs ein "Seil" anzubringen. Wir umwickelten das Ende mit einer dicken Angelschnur und sicherten das Ganze fachmännisch mit 2 Wirbelknoten. Das hält bombensicher!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seilzug aushakenSeilzug aushaken

Danach hakte meine bessere Hälfte das Seil im Motorraum aus, während ich im Fußraum herumkroch um das Seil auf der anderen Seite zu lösen sowie das ganze Gedönse an dem der Entriegelungshebel hängt. Als das alles erledigt war stand das ziehen des Seils auf dem Programm. Das Seil musste erst einmal durch den Schlossträger, danach unter dem Wischwasserbehälter durch und schlussendlich einmal samt der Dichtung durch die Feuerwand. Natürlich blieb das blöde Seil an den dämlichsten Stellen (Schloßträger, sämtliche Kabel, Wischwasserbehälter, Feuerwand, weitere Kabel) hängen, aber ohne hängen geht es eh nicht ;)

 

 

 

So sieht das Ganze von innen ausSo sieht das Ganze von innen aus

Das rausziehen war somit relativ einfach, richtig lustig wurde es jetzt beim Einbau des neuen Seils! Wir befestigten die Angelschnur die wir durch das halbe Auto gezogen hatten jetzt an dem neuen Seil und zogen das Ganze in die entgegengesetzte Richtung wieder in den Motorraum. Blöderweise war die neue Dichtung deutlich klobiger und so hatten wir so unsere Schwierigkeiten diese an den ganzen Kabeln im Fußraum vorbeizuführen ohne das die blöde Dichtung an den ganzen Kabeln hängen blieb. Stellt euch vor Ihr müsstet einen Gummiklotz mit 5cm Durchmesser durch ein Loch mit 2cm Durchmesser ziehen :D Die nächste Schwierigkeit war es dann die Dichtung soweit durch die Feuerwand zu ziehen das diese dort auch richtig sitzt. Mir kamen dabei schlimme Erinnerungen an die Aktion mit der Handbremse!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neue Dichtung in der FeuerwandDie neue Dichtung in der Feuerwand

Da die Dichtung so nicht flutschen wollte, halfen wir dem ganzen mit etwas Schmierfett nach. Schadet der Karosserie sicherlich nicht wenn an der Stelle neben der Dichtung noch ein wenig Fett ist welches die Stelle konserviert ;) Nach gut einer Stunde fummeln und fluchen hatten wir das blöde Ding dann endlich drin :D Wir hakten die Seile wieder ein und testeten das Ganze. Die Haube wollte erst nicht mehr zugehen bis uns auffiel das der Schnapper des Schlosses wohl in der falschen Stellung war. Wir schoben das Ganze wieder in die ursprüngliche Position und testeten dann noch einmal ob das Seil auch das tut was es soll. Nachdem alles wieder so funktionierte wie es sollte bauten wir alles wieder zusammen. Danach montierte ich noch schnell den neuen Öldeckel, Ordnung muss schließlich sein ;) Jetzt ist der ganze Spaß auch wieder dicht :cool:

 

 

 

Das neue Seil incl. des neuen HebelsDas neue Seil incl. des neuen HebelsDer neue Öldeckel, ist er nicht schön? ;)Der neue Öldeckel, ist er nicht schön? ;)

 

 

Während meine bessere Hälfte die letzten Schrauben der Verkleidungen festzog widmete ich mich einmal der Sitzverstellung auf der Beifahrerseite. Bisher gingen wir ja davon aus das diese im Eimer ist. Allerdings förderte ein erster Blick bis auf eine riesige Feder die ausgehangen war nichts ungwöhnliches zu Tage. Alles andere schien noch ordnungsgemäß in Position zu hängen. Also griff ich einmal beherzt in den Mechanismus und schaute nach wo es genau hakt. Zu meiner Verwunderung funktionirete der Mechanismus einwandfrei. Nach ein bisschen herumspielen an den Federn fiel mir dann auf das sich der Verstellhebel seitlich bewegt. Dann fiel endlich der Groschen! Die Verstellung ist überhaupt nicht kaputt, wir waren bisher nur zu dämlich den Hebel in die richtige Richtung zu ziehen. Bei den meisten europäischen Autos zieht man den Hebel der Verstellung nach oben, in unserem Falle muss man den Hebel seitlich in Richtung des Getriebetunnels ziehen damit sich der Sitz bewegt :rolleyes:

 

Gut, zumindest wissen wir das jetzt für die Zukunft ;) Das passiert wenn man mit europäischen Autos aufwächst :(

 

Die nächste Baustelle wird wohl mal eine ordentliche Reinigung des Wagens sein. Wir haben in den Schwellern tonnenweise alten Wüstendreck (Staub, Steine) gefunden. Da müssen wir wohl mal beide Kick Panels entfernen und dann mit einem spitzen Gegenstand und einem Staubsauger ran bevor das Zeug noch zu Rost führt.

Hat Dir der Artikel gefallen?

05.07.2017 12:55    |    el lucero orgulloso

Interessanter Bericht - insbesondere die Fahrt in der Parade klingt nach sehr viel Spaß! :) :cool:

 

Zitat:

Da muss ich mal schauen was es hier in Europa so taugliches in der Größe gibt.

Ist die Größe so exotisch?


05.07.2017 13:04    |    PIPD black

Habt ihr mal geschaut, warum der Haubenzug gerissen ist?

Rost, Knicke, schwergängige Mechanik?

So ein Bowdenzug möchte ja auch regelmäßig geschmiert werden.

Das Innere so einer Hülle rostet auch gerne mal und führt zu Schwergängigkeit.

Wie sieht es mit dem Haubenschloß aus? Klemmt da vllt. was?

 

Nix ist ärgerlicher als teuer Material gleich wieder zu zerstören, weil der ursprüngliche Fehler nicht behoben wurde und die Suche nach Ersatz erneut beginnen zu müssen.


05.07.2017 13:27    |    Dynamix

@el lucero orgulloso Leider ja! Die Größe wird leider in den meisten Fällen nur als Geländereifen angeboten. Deshalb hat meiner auch mit dem Yokohama Geolandar einen astreinen Geländereifen montiert. Es gibt leider nur sehr wenige Reifen in der Größe die in Richtung Straßenreifen gehen und da ist dann auch viel billiges Chinazeug dabei. Wobei die Auswahl mittlerweile besser ist wie noch vor 3 Jahren. Wie schon gesagt: Ich muss da mal schauen was es da so gibt ;)

 

@PIPD black Meine Vermutung ist schlicht und ergreifend Materialermüdung. Der Zug ist, nett gesagt, sehr simpel geführt. Da ist also eigentlich keine Stelle wo sich was knicken kann. Die Mechanik ist jetzt auch nicht sonderlich schwergängig. Der Zug ist ja auch an der Stelle mit der größten Belastung (direkt hinterm Hebel) abgerissen, ich denke mal das war einfach das Alter kombiniert mit Belastung.


06.07.2017 08:38    |    Goify

Also entweder deine Reifen sind wirklich Müll oder dein Motor streut mit dem Drehmoment so weit nach oben, dass der locker 1.000 Nm liefert. :D

 

Im Winter kommt es bei deutschen Fabrikaten hin und wieder vor, dass der Haubenzug zwar nicht gerissen ist, aber leer durchgeht, weil sich das Schloss wegen Vereisung nicht entriegelt. Kann auch in die andere Richtung gehen, dass er sich nicht mehr verriegelt und man dann mit offener Haube fahren muss.

Da steht man dann dämlich da und zumindest bei meinem Mercedes gibt es keine zerstörungsfreie Methode. D muss dann mind. der Grilleinsatz dran glauben oder man lässt den Motor länger warm laufen.


Deine Antwort auf "Sheriff Tales: Seilschaften & andere lustige Geschichten"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (237)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • el lucero orgulloso
  • Dynamix
  • Lumpi3000
  • ToledoDriver82
  • PIPD black
  • Schlawiner98
  • CarFan_77
  • carchecker75
  • Swissbob