• Online: 3.328

28.07.2023 21:01    |    Dynamix    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: 1100, Kawasaki, Motorrad, ZZR

Letztes Wochenende war es nach langer Zeit wieder soweit, es gab mal wieder ein Motor-Talk Biker Treff Forentreffen (echter Zungenbrecher :D). Da ich dieses Mal selber Lappen und Motorrad am Start hatte, entschied ich mich dem Ganzen auch einmal persönlich beizuwohnen. Jetzt wo MT dem Untergang geweiht ist könnte es die letzte Gelegenheit sein mal ein paar Gesichter zu den ganzen Avataren zu haben.

 

pxlpxl

Da Eddie immer noch weidwund in der Garage steht und fehlende Ersatzteile auf sich warten lassen, musste zwangsläufig Jessi ran. In Anbetracht der Hin- und Rückreise nicht die schlechteste Idee, dazu aber später mehr. Da mein Kumpel Jonas mittlerweile auch vom Motorradvirus infiziert ist und sich frisch eine Kawa GTR1400 an Land gezogen hat, fragte ich Ihn ob er auch Bock hat mitzukommen. Natürlich hatte er Bock ;) :cool: Also verabredeten wir uns kurzfristig für Sonntag. Der Plan war früh in Richtung Edersee zu fahren und danach in der Gruppe eine gemeinsame Ausfahrt zu machen. Die Tourplanung hat Lewellyn übernommen, da er als erfahrener Tourguide hier sehr viel Erfahrung mitbringt.

 

Ich schwang mich also morgens gegen 7 Uhr auf die ZZR und machte noch kurz Halt an der Tanke. Puh, Sprit war auch schon mal billiger. Danach ging es über die A4 und die A45 schlussendlich auf die B253 in Richtung Vöhl. Der Autobahnpart zog sich irgendwie, dafür war der Part über die Bundesstraße ganz spaßig, wenn auch der sich zeitlich mehr gezogen hat als die Autobahnpassage. Kurz nach 9 war ich dann auch angekommen. Auf dem Parkplatz konnte ich auch schon Jonas GTR1400 sehen, er war also schon angekommen. Vor der Gaststätte genehmigte sich AndreasDU eine Zigarette als ich ankam. Wir begrüßten uns und gingen dann zum Rest, welcher sich gerade ein Frühstück genehmigte. Es folgte die obligatorische Vorstellungsrunde. Anwesend war Lewellyn mit einer BMW GS, AndreasDU mit seiner BMW K1200 RS, TDIBiker mit seiner BMW RT1100, Rainkra auf seiner Moto Guzzi California und Quäker auf seiner Honda Transalp DCT.

 

pxlpxl

Natürlich wurden die Bikes erstmal ausgiebig beäugt. Besonders Rainkras California stach hervor. Was eine Erscheinung! Bilder geben nicht mal im Ansatz wieder wie mächtig das Teil im wahren Leben aussieht. Da hätte ich vom Gewicht her echt Respekt. Das Gewicht lässt erahnen das hier vieles aus dem vollen gefräst ist :cool: TDI Biker schlich in der Zwischenzeit um Jonas GTR und fragte sich wofür die lustigen Nasen am Koffer sind. Kurze Begutachtung des Rahmens ergab das Jonas die Koffer falschherum montiert hatte :D Das kurze Schmunzeln in der Runde wich dem Erstaunen, dass die Koffer überhaupt falschherum passen. Danach blieb der Blick an Quäkers Honda hängen. Der Grund: Das DCT! Außer Honda und den ganzen Rollerherstellern fällt mir niemand ein der sowas baut. Nach Aussage des stolzen Eigners funktioniert das Ganze auch ziemlich gut. Auch meine ZZR wurde beäugt. Ja, farblich war ich der bunte Hund in der Runde :D Kam aber bei einigen ganz gut an. TDIBiker merkte die fehlenden Lenkerendgewichte an. Stimmt, sieht schon etwas unvollständig aus. Brauchen tut Sie die aber nicht, da der Motor ziemlich geschmeidig läuft und keine unangenehmen Vibrationen an den Lenker abgibt. 4-Zylinder plus Ausgleichswelle, was soll da auch großartig "Good vibrations" erzeugen? ;)

 

Wäre aber echt mal ein Punkt über den man, zumindest aus optischer Sicht, nachdenken könnte.

 

Nach dem Beschnuppern der Motorräder ging es dann auch endlich auf Tour. Lewellyn instruierte uns noch kurz was wir machen wenn jemand aus der Gruppe faschütt geht. Danach fuhren wir auch schon los. Die Strecke war sehr schön gewählt und so hatten wir schnell einige schöne kurvige Landstraßenabschnitte. Ich fuhr mit Jonas und Rainkra am Ende der Kolonne. Zum einen waren Jonas und ich die Anfänger im Feld und zum anderen war Rainkra mit seiner Guzzi in Sachen Gewicht und Schräglage etwas im Nachteil, verglichen mit den Bikes der Vorfahrenden.

 

Unser erster Stopp folgte relativ fix, da sich bei TDIBiker's BMW scheinbar der Schalthebel gelöst hatte. Lies sich aber zum Glück relativ schnell mit Bordmitteln beheben! Zwischendrin gab es immer mal wieder kurzen Niesel, aber der war nicht der Rede wert. Ansonsten blieb das Wetter ziemlich stabil. Als wir die ersten Kilometer hinter uns hatten, hielten wir für einen kurzen Tankstopp. Schlauerweise hatte ich kurz vor Ankunft im Ort noch schnell getankt, da bei mir auch schon wieder die 2 vorne am Tageskilometerzähler stand. So konnte ich mit Rainkra solange am Rand warten bis der Rest mit Sprit fassen fertig war.

 

Danach ging es weiter und ich reihte mich in die Mitte der Truppe ein, um dem Spitzenfeld bestehend aus Lewellyn, Quäker, AndreasDU und TDIBiker zu folgen. Die meiste Zeit konnte ich an der Gruppe gut dranbleiben und gerade auf dem Landstraßenabschnitt auf dem wir uns getummelt haben hat es einen Heidenspaß gemacht. Danach hab ich mich wieder etwas zurückfallen lassen um den Rest der Truppe nicht ganz zu verlieren. Die Truppe fand sich dann aber wieder relativ schnell.

 

Mittendrin machte TDIBiker plötzlich am Rand halt. Wieder der Schalthebel? Zum Glück nicht. TDIBiker nutzte lediglich die Gelegenheit seinen Regenponcho anzuziehen. Der Trupp an der Spitze fuhr zwischenzeitlich zur nächsten Kreuzung vor um zu warten. Jonas fuhr noch ein Stück vor, da seine GTR kurz davor stand die 100.000 km vollzumachen. Er wollte das Ganze fotografisch festhalten :D Die ganzen Kilometer hat der Vorbesitzer alle selbst zusammengefahren, Jonas ist erst der zweite Besitzer. Scheinbar war der Vorbesitzer ein echter Langstreckenfahrer. Gut, dafür ist so ein Tourer ja schließlich gebaut. Ich bin ja ein Fan von artgerechter Haltung ;)

 

Nach insgesamt knapp über 100 km durch Ortschaften und Landstraßen, kamen wir dann an unserem Ziel an: Die Möhnesee-Staumauer. Nachdem wir endlich einen Parkplatz gefunden hatten, mussten sich natürlich erst einmal alle stärken ;) Es war Zeit für "Mantaplatte" :D :cool: Der Imbiss hatte eine Variation die ich noch nicht kannte. Statt der Currywurst kamen hier frisch gebratene Frikadellen zum Einsatz! Quasi eine Art Curryfrikadelle. Diese fand dann beim Großteil der Truppe auch großen Anklang :) Ich blieb beim Altbewährten.

 

pxlpxl

Nach der kurzen Stärkung schauten wir uns die Staumauer einmal an. Die Staumauer selbst wurde 1913 fertiggestellt und ist somit knapp über 100 Jahre alt. Die Mauer staut Möhne und Heve wodurch der Möhnesee erst entstand. Die Hauptaufgabe der Staumauer ist die Stabilisierung des Pegelstandes der Ruhr, allerdings besitzt der Damm auch ein Wasserkraftwerk. Lew gab uns noch eine kurze Geschichtsstunde über die Rolle des Damms im zweiten Weltkrieg. Der Damm war damals ein Ziel alliierter Bomber welche den Damm dann auch zerbombten, da die Wehrmacht die Dammverteidigung zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr gewährleisten konnte. Man benutzte sogenannte Rollbomben, auch um die Torpedofangnetze zu umgehen. Eine der Rollbomben traf den Damm und sorgte für einen Riss welcher dann durch den massiven Wasserdruck brach. Durch die daraus entstandene Flutwelle, starben 1.600 Menschen. Die meisten davon im nahegelegenen Zwangsarbeiterlager.

 

Ansonsten genoss ich noch etwas den Blick von der Staumauer herunter. Das Wetter war zwar etwas windig, dafür konnte man dabei zusehen wie der Wind das Wasser unterm Damm in kleinen Wellen vor sich herschob. Ein schönes kleines Naturspektakel welches zum Träumen anregt :)

 

Jetzt wo der kulturelle Teil abgehakt war, trennte sich die Gruppe. Ein paar, inklusive mir, machten sich auf den Weg nach Hause. Zurück zum Edersee wäre von der jetzigen Position aus einfach ein zu großer Umweg gewesen. Jonas blieb beim Rest der Truppe und fuhr erst gegen Abend nach Hause. Also machte ich mich auf den Weg in Richtung Heimat. Natürlich bekam ich die Unwetterfront im Ruhrgebiet ab, welche natürlich erst kurz vor Köln abriss. Das Motorrad war bis nach Hause wieder trocken, ich allerdings nicht so ganz. Durch den ganzen Regen war natürlich entsprechend Piano am Gashahn angesagt, wodurch ich meinen Tagesschnitt auf 5,8 Liter drücken könnte. Schlussendlich hab ich gut 6,5 Stunden im Sattel gesessen und das hab ich am nächsten Tag auch gespürt ;)

 

pxlpxl

Alles in allem war es ein nettes Treffen mit einer schönen Ausfahrt. Die Landstraßen haben sogar mit der vergleichsweise schweren ZZR Spaß gemacht und ich denke wenn ich mal mit den ganzen kleinen Baustellen durch bin wird Sie sich noch mehr Spaß machen. Noch spaßiger wären die Landstraßen sicherlich mit der ZRX gewesen, aber dass ist eine andere Geschichte........

 

Dafür fällt mein Tagesfazit zur ZZR durchaus positiv aus. Jessi schlug sich für meine Begriffe gar nicht mal so schlecht, allerdings merkte man auch das die anderen hier in Sachen Leistungscharakteristik einfach besser aufgestellt sind bzw. ich der ZZR mehr Drehzahl geben muss um dranzubleiben. Da wäre ohne Drossel sicherlich weniger Drehzahl nötig. Aber in Sachen Fahrwerk war ich echt überrascht das ich da in den Kurven dranbleiben konnte und Sie da auch brav stabil Ihre Bahnen zog. So kam ich auch nie in die Verlegenheit mal eine Kurve anschneiden zu müssen. Klar muss man Sie wegen der Masse etwas fester anpacken, aber so ein bisschen ehrliche Arbeit am Lenker hat noch niemandem geschadet ;)

 


28.07.2023 21:48    |    miko-edv

Moin,

solche "Langstrecken-Anfahrten" mögen meine XSsen nicht wirklich ... da sind dann 250-300 km Tagesetappen schon ausreichend für 6 Stunden Landstraße.

Apropos "professioneller Tourguide": ich habe gelernt, daß die langsameren Fahrer einer Gruppe vorne mitfahren sollten - dann brauchen sie, falls mal etwas abgehängt, nicht "über ihre Möglichkeiten" schnell zu fahren, um wieder den Anschluß zu bekommen.

 

PS: im zweiten Absatz sollte das zweite "ZRX" sicher ein "ZZR" sein ?

28.07.2023 22:31    |    Dynamix

Zitat:

@miko-edv schrieb am 28. Juli 2023 um 21:48:43 Uhr:

Moin,

solche "Langstrecken-Anfahrten" mögen meine XSsen nicht wirklich ... da sind dann 250-300 km Tagesetappen schon ausreichend für 6 Stunden Landstraße.

Apropos "professioneller Tourguide": ich habe gelernt, daß die langsameren Fahrer einer Gruppe vorne mitfahren sollten - dann brauchen sie, falls mal etwas abgehängt, nicht "über ihre Möglichkeiten" schnell zu fahren, um wieder den Anschluß zu bekommen.

Gut, auf so ner Enduro ist das sicherlich auch gut anstrengend. Da kann dann die ZZR gut zeigen was Sie kann. Autobahn ist mit der ZRX auch nicht so der Brüller. Da ist was vollverkleidetes schon angenehmer.

 

Zitat:

PS: im zweiten Absatz sollte das zweite "ZRX" sicher ein "ZZR" sein ?

Ups, Kawa nutzt einfach zu viele Z's und R's in Ihren Namen :D

28.07.2023 22:48    |    miko-edv

Zitat:

@Dynamix schrieb am 28. Juli 2023 um 22:31:00 Uhr:

... auf so ner Enduro ist das sicherlich auch gut anstrengend. ...

auch mit der "Kaffeemaschine" ist wechselhaftes Fahren deutlich angenehmer als "einfach nur geradeaus". Das mache ich dann nur, wenn's eigentlich zuviel für den Tag war, und ich nur noch nach Hause will/muß ... liegt aber vielleicht auch daran, daß ich (zu) wenig Pausen mache, sondern einfach nur fahre und tanke, wenn ich alleine unterwegs bin ...

29.07.2023 01:08    |    LT 4x4

Schöne Tour.

 

Der Motor von der XJR ist einfach schick !!

 

Ohne Schnick und Schnack.

29.07.2023 08:06    |    Badland

Ich will auch endlich mal ne große Tour fahren, aber das Wetter. :(

 

Wollte heute eigentlich ins Tecklenburger Land, aber im laufe des Tages sind starke Regenschauer und Gewitter angekündigt.

 

Dynamix wollte ich auch noch besuchen... Ich hoffe der August wird etwas trockener

29.07.2023 13:14    |    eddy_mx

Sehr schön, zum Möhnesee bin ich früher gerne mit dem kleinen Roller gefahren (~60km entfernt). Gibt echt schöne Strecken in der Umgebung für Zweiräder >4PS ;-)

29.07.2023 13:58    |    Jungbiker

Lauter nette Leute. Da wäre ich auch gerne mitgefahren. Wenn die Anreise nicht so verdammt weit wäre...

29.07.2023 22:04    |    Dynamix

Joa, war ein nettes Treffen. Gerade richtig für so einen Tagesausflug :)

30.07.2023 12:36    |    eddy_mx

Ein paar schöne Videos mit Hemcam hat niemand von euch gedreht oder?

30.07.2023 13:31    |    Dynamix

Ich hab gar keine Cam.

30.07.2023 21:01    |    miko-edv

Zitat:

@eddy_mx schrieb am 30. Juli 2023 um 12:36:57 Uhr:

Ein paar schöne Videos mit Hemcam hat niemand von euch gedreht oder?

was passiert eigentlich im Falle eines Falles mit dem Helm, wenn die angeklebte Kamera genau am Aufschlagpunkt ist ...?

31.07.2023 04:49    |    Badland

Deswegen sollte man die auch nicht am Kinnteil installieren.

 

Ausserdem streiten sich da wieder die Geister, den eine dauerhafte Aufzeichnung des Strassenverkehrs ist generell verboten. Darunter fallen nämlich die meisten Tourenkameras, dagegen sind Dashcams die nur zur Unfallaufzeichnung dienen weiterhin erlaubt.

 

https://www.motorradonline.de/.../

31.07.2023 10:38    |    TDIBIKER

Schöner, vollständiger Bericht.

Zum in der Gruppe Fahren: Die langsamsten vorne weg fahren zu lassen dient der Gruppendynamik und hilft dabei sich nicht zu verlieren, ist aber unbefriedigend für alle Beteiligten.

 

Die vorne lernen nix, und die hinten fangen an zu träumen (was gefährlich ist) oder wären am liebsten ganz woanders. Daher sollte jeder seinen Rythmus fahren.

Es gilt für den Tourguide: Nicht zu viel überholen, und auf Geraden und langweiligen Strecken hübsch langsam, damit die Gruppe sich wieder sammeln kann. Im Geschlängel dann fix, ohne es zu übertreiben.

Für jeden Mitfahrer: Immer schön in den Rückspiegel gucken - jeder ist für seinen Hintermann verantwortlich.

Für die ganze Gruppe: Immer der Strasse folgen, wenn man seinen Vordermann nicht mehr sieht. Dieser muss auf seinen Hintermann warten, wenn abgebogen wird. So sollten alle ans Ziel kommen.

 

Bei alten Fahrenschaften ist das allen längst in Fleisch und Blut übergegangen, aber bei zusammen gewürfelten Haufen

muss man das alles vorher ansagen, damit jeder jeder seinen Spass hat und alle an's Ziel kommen.

31.07.2023 12:09    |    Guzzi97

...schöne Tour und noch schöner der Bericht.

Bzgl "DCT", anfang der 80ziger hatte Moto Guzzi in der California auch ein "automatikgetriebe"

im Angebot, also so neu ist das ganze nicht..

Und, bei den neuen Guzzi Modelle, ab EZ 2020 kannste den "Quickshifter" dazu bestellen, somit, schalten

ohne Kupplung ziehen :)

31.07.2023 13:46    |    Badland

Wo gerade DCT erwähnt wird. Aufgrund meiner Präferenzen, hab ich mir die Honda's genauer angeguckt. Laut meinem Wissenstand gibt es die Transalp (noch) nicht mit DCT. Bist du dir sicher dass es eine Transalp war und keine Africa Twin oder NC 750 X?

31.07.2023 14:05    |    TDIBIKER

Zitat:

@Badland schrieb am 31. Juli 2023 um 13:46:29 Uhr:

Wo gerade DCT erwähnt wird. Aufgrund meiner Präferenzen, hab ich mir die Honda's genauer angeguckt. Laut meinem Wissenstand gibt es die Transalp (noch) nicht mit DCT. Bist du dir sicher dass es eine Transalp war und keine Africa Twin oder NC 750 X?

Quäker fährt die AT mit dem DCT.

31.07.2023 14:15    |    Badland

Feines Gerät

31.07.2023 14:22    |    Dynamix

Africa Twin, Transalp, ist für mich mehr oder weniger das Selbe :D *duckundweg*

31.07.2023 18:04    |    Badland

Beide geniessen einen Kultstatus unter Enduristen und Honda Fans. Die NC 750 X DCT gefällt mir im übrigen immer besser :eek:

01.08.2023 17:49    |    Lewellyn

Ja, war schön, mal wieder mit einer "heterogenen" Gruppe unterwegs zu sein.

 

Die Route war "ad hoc", das Navi hatte eine Rundtour ausgearbeitet, von der ich allerdings den Rückweg als Hinweg gewählt habe, weil der schöner war. Hatte den Nachteil, ich sah zwar, wo es lang ging, hatte aber keinerlei Hinweise auf den Verlauf, die Distanz, ETA, was der Dinge mehr das Navi so anzeigt.

 

Aber wir waren ja auch nicht JWD.

 

Die Unterkunft hat mir echt gut gefallen, da könnte man auch noch mal...ne schicke 300km Tagestour von da ist kein Problem. ;)

09.08.2023 14:06    |    Dang3r

Schön geschrieben, mir wirds aber immer n Rätsel bleiben, wie man "faschütt" gehen kann :D

Ich kenne nur "verschütt", oder ist das Kappesländer Dialekt?^^

09.08.2023 14:28    |    Dynamix

Nenn es künstlerische Freiheit, richtiges Deutsch wird eh nirgends gesprochen. Oder will jemand sowas bayrisch ernsthaft als deutsch bezeichnen? :D

09.08.2023 15:00    |    Dang3r

Weiß ich nicht, ich bin hier nur zu Gast. Bayrisch ist nur ein Dialekt, wohingegen Plattdeutsch eine eigene Sprache ist - bei der ich so höflich bin, denen das hier unten nicht aufzuwingen, andersrum nehmen die da nie Rücksicht drauf, egal.

09.08.2023 15:19    |    Dynamix

Es gibt so viele lokale Dialekte und keiner davon fällt unter Hochdeutsch. Deshalb finde ich immer lustig wie man von Einwanderern fordert vernünftiges deutsch zu sprechen. Wo spricht man das? Bei de Schwoab? Bei Icke bin Berlinern? Bei Bazis? Allein Kölsch als Dialekt ist zum Teil so weit ab das es als eigene Sprache durchgehen würde. Drück mal jemandem der bestes Hochdeutsch spricht ein Buch auf Kölsch in die Hand. 99% des Textes wird derjenige nicht verstehen.

14.08.2023 11:32    |    Lewellyn

Hannover. Die Region umd Hannover/Braunschweig ist komplett dialektfrei.

14.08.2023 11:39    |    Dynamix

Irgendeiner muss es ja sprechen ;)

 

Oder auf Kölsch:

 

Irgendwä muss et ja schwaade

19.08.2023 11:33    |    TDIBIKER

Der ist vom Rainer, dem Wirt der Jägersruh wo wir Quartier hatten:

Ein Kölner , ein Düsseldorfer und ein Hesse (denn der Rainer ist ja Hesse) kommen in die Kneipe.

Sagt der Kölner "ein Kölsch", sagt der Düsseldorfer "ein Alt", sagt der Hesse "......

 

und den Rest habe ich vergessen....:D

19.08.2023 11:38    |    Dynamix

Der Hesse wollte bestimmt ein Licher ;)

 

Wer kennt Sie noch, die Licherkette? :D

19.08.2023 13:07    |    TDIBIKER

"für mich lieber ein Bier" :)

01.09.2023 13:28    |    restek

Deine Antwort auf "On Tour: MTBTFT 2023"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (298)

Der Fuhrpark

Blokes

  • anonym
  • carchecker75
  • Blackgolf84
  • MBauer2101
  • Martin P. H.
  • Salamander
  • mecco
  • Marcolivier
  • Jerry Lundegaard
  • postman61