• Online: 5.278

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

19.02.2021 16:17    |    Dynamix    |    Kommentare (13)

Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2021, es ist immer noch Saisonpause und dank Corona bleiben einem noch weniger Möglichkeiten zur Ablenkung als sonst schon. Caprice fahren? Geht während der Saisonpause nicht, wäre bei dem kalten Schmuddelwetter aber auch eher schade um die Autos. Weiter an der Vespa schrauben? Ginge schon, habe ich zum Teil auch gemacht aber auch da blieb so ganz eigentlich nicht mehr viel über, davon ab wird das Gegenstand eines anderen Artikels ;)

 

AusgangszustandAusgangszustand

Die Glotze gibt auch nichts Anständiges her, Kino kann man vergessen und die ganzen Blockbuster halten die Filmgesellschaften wohlweislich zurück bis die Kinos wieder regulär offen haben. Von den wenigen Filmen die über Streamingdienste veröffentlich werden ist auch kaum was brauchbares dabei. Also muss man sich was anderes suchen. Da meine bessere Hälfte und ich schon seit einem knappen Jahr auf dem etwas sportlicheren Trip sind und ich somit das Fahrrad fahren wieder für mich entdeckt habe (Danke Corona! ;)) kam die Überlegung das meine bessere Hälfte ja auch wieder ein Fahrrad wollte, nachdem Schwiegermama Ihr altes Jugendrad wegen Nichtbenutzung (wohl eher diverser Standschäden) entsorgt hat :D

 

Um die Wogen wieder etwas zu glätten musste also Ersatz her. Ein Neurad kam nicht in Frage. Sooooo viel fahren wir auch nicht als das es lohnt mehrere hundert Euro für ein brandneues Fahrrad auszugeben das dann die meiste Zeit eh nur herumsteht. Meine Frau hatte mal in einem Fahrradladen ein retro angehauchtes Hollandrad gesehen, Babyblau keine besonderen Komponenten. Preis: 749€! Ouch! Keine Option bei der zu erwartenden Fahrleistung. Auch andere vernünftige Fahrräder gehen gut und gerne bei 600€ los. Darunter findet man viel Zeugs von zweifelhafter Qualität.

 

Davon ab sind die Ansprüche meiner besseren Hälfte an ein Fahrrad auch jetzt nicht groß. Sie braucht kein E-Bike, keine sauteure Supergangschaltung, kein Fahrwerk bei dem selbt ein Motorrad neidisch werden würde und auch keine Bremse auf Formel 1 Niveau. Für Leute wie uns die das Radfahren eher pragmatisch und ein teures Fahrrad nicht als Ausdruck von Status sehen reicht da auch was Gebrauchtes. Es sollte lediglich von der Rahmenröße für Sie passen. Das war es auch schon an Vorgaben :)

 

Hercules SumatraHercules Sumatra

So entschieden wir uns mal eBay Kleinanzeigen zu durchstöbern, gerade Fahrräder werden darüber ja gerne mal angeboten. Dort fanden wir auch schnell eine Auswahl an günstigen Fahrrädern die zwar gebraucht waren, aber eben noch Potenzial hatten :) Ich hätte ja so ein Retro Bike, passend zu meinem Cruiser-Bike, cool gefunden. Nur meine bessere Hälfte war von der Idee nicht ganz so angetan :(

 

Also sollte es eher was in Richtung Trekking/Cityrad werden, halt das was man so als klassisches Stadt- und Freizeitfahrrad so kaufen kann und was in den 90ern auch so üblich war. Ihr altes Fahrrad ging in die Richtung, deshalb sollte das "neue" auch in die Richtung gehen ;) Wir fanden dann auch schnell ein Fahrrad welches gleich bei uns um die Ecke stand. Ein altes Hercules Sumatra, optisch irgendwo Mitte/Ende 90er Jahre also schon so ziemlich die Richtung die meiner Frau so vorschwebte weil nahe am alten Fahrrad. Farbe: Grünmetallic mit goldenen Schutzblechen. Spätestens da war meine Frau eh schon hin und weg. Bei Frauen sind solche Details ja immer unheimlich wichtig ;) :D

 

Zugegeben, so hässlich ist die Farbe auch nicht und der Rahmen mit seinem tiefen Einstieg kommt meiner Frau durchaus entgegen.

 

Begutachtung und Probefahrt

 

Shimano Alivio 1. Generation SchaltwerkShimano Alivio 1. Generation Schaltwerk

Das Rad hat mehrere Jahre mehr oder weniger ungenutzt im Keller gestanden, ein Aufkleber der Polizei mit "Radführerschein 2011" belegte dies eindrucksvoll :D Der Rahmen ergab eine gute Grundsubstanz. Da war nix durchgerostet oder ernsthaft gammelig wie bei so manchem Laternenparker. Lediglich ein bisschen dreckig ist das gute Stück, aber das lässt sich ja einfach beheben. Eine kurze Probefahrt ergab das die Schaltung wohl mal eingestellt/gereinigt/gewartet gehört, die Bremsen mal erneuert gehören und die Reifen halt am Ende sind.

 

Der vordere hält die Luft nicht anständig, der hintere ist Glatze. Soweit die üblichen Mängel und Standschäden, aber ich hab für das Ding einen zweistelligen Betrag gezahlt und die Grundsubstanz ist mehr als in Ordnung und der Frau gefiel die Optik. Alles andere lässt sich richten oder erneuern/aufrüsten. Also eingeschlagen und das Ding kurzerhand mit nach Hause genommen.

 

Danach erst einmal eine weitere Bestandsaufnahme gemacht und festgestellt das die Lampe hinten es nicht tut. Da ich das aber eh auf LED upgraden wollte, war das nichts worüber ich mich jetzt geärgert hätte. Die ursprüngliche verbauten Leuchten machen nicht mal einem Teelicht Konkurrenz. Wahnsinn wie ich es als Kind geschafft habe mit so einer Funzel in der Dunkelheit nicht überfahren zu werden :confused:

 

An dem Fahrrad sollten noch andere Überraschungen lauern und da rächt es sich auch ein bisschen das ich bei Fahrrädern absolut kein Experte bin, aber dazu später mehr ;)

 

Was haben wir da eigentlich?

 

Da ich ja immer gerne wissen will was ich da genau habe um den Technikmonk in mir zu befriedigen musste natürlich mal in aller Ruhe geschaut werden was ich da jetzt eigentlich gekauft habe. Mein Indiana Jones Gen hat mich da nicht losgelassen und ich habe angefangen ein bisschen nachzuforschen und mich in das Thema Fahrrad einzuarbeiten.

 

Schaltung

 

Die Schaltung ist eine Shimano Alivio in 3x7 Ausführung, soweit so üblich für die 90er wo Fahrräder gar nicht genug Gänge haben konnten. Heute geht man von dem Trend wieder weg und man verbaut eher Schaltkassetten mit mehr Gängen, dafür nur einem Ritzel an der Kurbel und einer entsprechend sinnvollen Spreizung der Gänge auf der Kassette.

 

Dem Modellcode nach wurde die Schaltung an unserem Exemplar wohl irgendwann ab 1997 verbaut. Grob geschätzt würde ich sagen das Rad ist also irgendwann zwischen 1997 und 1999 gebaut/verkauft worden. Alivio gehört bei den Einsteigerkomponenten immer noch zu den besseren, ist allerdings immer noch weit entfernt von einer Deore die bei Shimano ja schon sowas wie die solide Mittelklasse darstellt und heute bei vielen Fahrrädern der Standard ist. Heute sind Schaltungen eh deutlich besser als früher, selbst die billigen Serien funktionieren ordentlich. Die Naben sind auch Shimano und aus der Altus Serie, also hier von der billigen Sorte ;)

 

Geschaltet wird das ganze über einen SRAM Gripshift. Die Griffe sind aber schon was abgegrabbelt, der zur Schaltung der Ritzel auf der Kurbel hakelt auch etwas. Mache ich VIELLEICHT (Ha, der war gut!) neu.

 

Beleuchtung

 

Die Beleuchtung ist wie gesagt von der eher rudimentären Sorte und steht auf der Abschussliste. Der Frontscheinwerfer ist echt funzelig, da sieht man in der Stadt überhaupt nichts mit. Das Rad hat ab Werk eine Eindrahtverkabelung, heißt es gibt kein eigenes Draht für die Masse sondern die Masse wird über den Rahmen geholt. Ist zwar einfacher, aber in der Theorie auch defektanfälliger weil dafür ein Stück des Kabels abisoliert sein und am Rahmen aufliegen muss. Bei dem Hercules Rad hat man das scheinbar über die Schutzbleche realisiert, da hat man die Kabel auch in der Umlegekante montiert. Muss ich mal sehen ob ich das mit den neuen Kabeln auch wieder so nett hinbekomme oder ob ich mir dabei sämtliche Finger breche. Der Dynamo unterstützt die Zweifachverkabelung erfreulicherweise. Nicht das mir das was in meinem jetzigen Vorhaben einen Vorteil verschaffen würde, aber immerhin. So muss ich das Teil nicht unbedingt neu machen.

 

Ansonsten ist an dem Rad nix Spannendes dran. Damit war die Bestandsaufnahme dann auch abgeschlossen und somit konnten wir uns so langsam der Planungsphase widmen.

 

Der Schlachtplan

 

- Neue Reifen incl. Schläuche und Ventile

- Einmal Rundumschlag Bremse incl. Umrüstung von Cantilever auf V-Bremse

- Beleuchtung von Eindraht was weiß ich was, auf Zweidraht LED incl. Standlichtfunktion vorne und hinten umrüsten

- Schaltung säubern und einstellen lassen, neue Schaltzüge, vielleicht neue Gripshifter

- Nachrüstung von Gepäckkörben für eventuelle Einkaufsfahrten

 

Wer mich kennt weiß das dies nur der erste, grobe Plan ist und dank meinem Glück und meiner Ideen entweder unvorhergesehene Reparaturen auftauchen oder ich über irgendwas stolpere was ich unbedingt haben muss. Die Vespa grüßt recht herzlich! ;) :D

 

Teilesuche

 

Bremse

 

Nachdem der Plan aufgestellt war, musste natürlich erst einmal geschaut werden was ich da so verbauen kann und was nicht und welche Möglichkeiten es da überhaupt so gab. Ursprünglich spukte mir mal die Idee mit Scheibenbremsen im Kopf herum, aber davon musste ich mich schnell wieder verabschieden. Es hätte zwar passende Laufräder gegeben, aber der Rahmen hat keine Aufnahmen für die Bremszangen. Blöd gelaufen! Allerdings kann man das Rad problemlos auf eine V-Bremse umbauen. Die bremst zwar, laut Meinung von vielen Hobbyradlern, nur minimal besser als eine gut eingestellte Cantileverbremse, lässt sich dafür, meiner bescheidenen Meinung nach, nach dem Belagtausch einfacher justieren da man hier, im Gegensatz zur Cantileverbremse, mit zwei Händen auskommt :D

 

Bremse hinten neuBremse hinten neu

Also fing ich an zu suchen und ich wurde fündig. Da das Rad von Haus aus schon viele Shimano Komponenten hat und ich damit bisher auch immer gute Erfahrungen gemacht habe wollte ich auch dabei bleiben. Auf der Webseite eines Fahrrad Onlineshops war gerade Sale und da dort auch ein paar Shimano Komponenten dabei waren schlug ich zu. So war ich für gut 50€ in den Besitz folgender Komponenten gekommen:

 

- Bremsen: Shimano Deore BR-T 610 in silber, vorne/hinten

- Bremshebel: Shimano Deore BL-T 611 in silber, links/rechts

 

Dazu habe ich mir passend einen Satz KoolStopp Salmon Beläge gegönnt. Mit knapp 15€ den Satz nicht sehr teuer und da die mir empfohlen worden sind werde ich bei Gelegenheit mal testen was die im Vergleich zu den Serienbelägen so können. Ansonsten hab ich damit auch ein paar Ersatzbeläge im Petto und die kann man immer mal gebrauchen :) Einen Satz Schalt- und Bremsseile von Jagwire habe ich auf Empfehlung gleich mit geordert, da die ja eh neu sollten. Kostenmäßig liegen wir hier bei überschaubaren 14€. Das Gefummel mit den Seilen werde ich aber wohl eher einer Fahrradwerkstatt überlassen.

 

Licht

 

Beim Licht habe ich mich für einfache LED-Leuchten mit integriertem Standlicht von Büchel entschieden. Gibt es beide bei Amazon für unter 20€ und sollten Ihren Zweck tun. Die lassen sich auch an den meisten Fahrrädern montieren. Integriertes Standlilcht heißt, dass die Leuchten einen integrierten Kondensator haben der das Licht im Stand bis zu drei Minuten weiterleuchten lässt und nicht einfach ausgeht sobald der Dynamo stoppt. Finde ich persönlich sinnvoll!

 

Reifen

 

Reifen brauchte ich auch noch und hier habe ich tatsächlich etwas suchen müssen weil ich mit den ganzen Reifengrößen bei Fahrrädern nicht vertraut bin. Scheinbar werden die Reifengrößen nicht nach Felgengröße angegeben sondern nach dem tatsächlichen Durchmesser des Reifens selbst. So suchte ich mich natürlich erst einmal dumm und dusselig nach 26 Zoll Reifen um dann beim Abgleich mit dem Fahrradreifen festzustellen das dort ein 28 Zoll Reifen montiert war :confused: Felge noch einmal nachgemessen und einwandfrei auf 26" gekommen. Um sicher zu gehen bestellte ich einfach wieder die gleiche Größe wie die alten Reifen, also 42-622. Sollte ja dann passen!

 

Bei den Reifen entschied ich mich für den Conti Ride Tour Reflex den man gleich passend im 2er Pack incl. neuen Schläuchen mit Dunlop Ventil ordern kann. Hier war ich mit gut 41€ dabei was ich vertretbar fand. Denke mit Conti mache ich nix verkehrt und momentan trägt bis auf mein eigenes Fahrrad und die Vespa alles andere einen Satz Contis :D

 

Wie man jetzt schon feststellen kann kosten die ganzen Komponenten an so einem Rad echt nicht die Welt wenn es nicht gerade das High-End Sportzeug von Shimano, SRAM oder einem High-End Anbieter sein muss. Heißt: Für den Alltagsfahrer reichen die meisten 08/15 Komponenten völlig aus. Aus dem Grund bin ich bei der Bremse auch bei der Deore gelandet, mehr brauchts wirklich nicht. Wenn das Rad mal fertig ist bin ich bei nicht mal 300€ für alles. Dafür bekomme ich bestenfalls irgendein billiges Baumarktrad neu und das ist dann nicht unbedingt besser als das hier. Mal davon ab das ich dann nichts mehr zu basteln hätte und es darum ja auch irgendwie ging :p :D

 

Die Umsetzung

 

So langsam trudelte der ganze Kram ein und ich beschloss mit den Reifen anzufangen da die am ehesten einer Nutzung des Rades entgegenstanden. Ich hatte sowas vorher noch nie gemacht, also war das auch etwas wo ich noch etwas lernen konnte :) Ich hab mir eine entsprechende Anleitung gesucht und mit Freude festgestellt das ich zumindest die Werkzeuge alle schon im Arsenal hatte :cool:

 

Der erste Radwechsel

 

Im Prinzip ist es sogar relativ einfach. Erst einmal werden die Laufräder demontiert. Danach lässt man, verständlicherweise, die Luft aus den Reifen. Dafür einfach das Ventil unterhalb der Verschlusskappe einmal ordentlich aufdrehen. Nicht zu viel, sonst fliegt einem das Ventil gleich mit raus ;) Wenn das getan ist muss der Reifen irgendwie runter. Das kann man jetzt mit ganz viel Fingerakrobatik machen oder einfach mit einem entsprechenden Hebelwerkzeug. Es gibt so kleine Keile für Fahrradreifen die man extra dafür kaufen kann.

 

Da ich ja noch den Satz Verkleidungswerkzeuge vom Caprice hatte konnte ich darauf zurückgreifen. So ein Satz Werkzeuge sei für so eine Fummelei dringend empfohlen wenn man es sich einfacher machen will. Mit dem Werkzeug hebt man jetzt den Mantel über die Felgenkante damit dieser wieder frei wird. Wenn man da einmal richtig drüber ist kann man mit dem Hebelwerkzeug einmal das Rad drehen und so den Rest des Mantels von der Felge holen. Jetzt kann man auch den Schlauch abziehen bzw. das Ventil abschrauben und den Schlauch damit entfernen. Das eingesetzte Felgenband sah noch gut aus und wurde wiederverwendet.

 

Jetzt muss der ganze Kram in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengesetzt werden. Man fängt hier mit dem Mantel an, zieht diesen aber nur von einer Seite über die Felge. Jetzt montiert man das Ventil mit dem Schlauch schon mal an der Felge und pustet den Schlauch LEICHT auf damit sich dieser beim Einbau nicht verkeilt oder verkantet. Nicht hart aufpusten, sonst bekommt man den Mantel nicht richtig drüber. Jetzt fängt man an den halb labbrigen Schlauch in den Mantel einzulegen. So schlabbert der nicht in er Gegend herum während man den Mantel auf das Laufrad zieht. Jetzt nehmen wir uns wieder unter Felgenwerkzeug und ziehen damit den Mantel über das Laufrad, möglichst ohne das der Schlauch wieder aus dem Mantel fällt. Der Mantel muss genau zwischen den Felgenhörnern liegen. Wenn der Mantel ordentlich sitzt und sichergestellt ist das sich der Schlauch nirgends verkeilt hat kann man den Reifen aufpusten.

 

Manche empfehlen den Schlauch mit etwas Talkumpuder zu bestäuben damit dieser nicht am Mantel festkleben kann, hab ich mir aber gespart. Es wird ebenso empfohlen den leicht aufgepusteten Schlauch incl. des Mantels einmal rundherum ein wenig durchzuwalken damit sich alles noch einmal ein bisschen besser setzen kann und sich die Luft im Schlauch besser verteilt. Jetzt kann man den Schlauch aufpusten :) Die meisten Fahrradreifen vertragen irgendwas zwischen 2 und 6 Bar. Ich habe es bei den empfohlenen 3,5 Bar belassen. Nachregeln kann man immer noch! Damit waren die Reifen schon einmal abgehakt.

 

Beleuchtung

 

Frontscheinwerfer in ActionFrontscheinwerfer in Action

Als nächstes kam die Beleuchtung an die ich zwischenzeitlich schon für verschollen gehalten habe. Also erstmal das Hinterrad demontiert um an das alte Rücklicht zu kommen. Da hatten wohl schon mal Spinnen drin gehaust, zum Glück hat die Frau das nicht gesehen :D Eine sofortige Montage der Lampen konnte ich erst einmal vergessen, da die Kabel an den neuen Scheinwerfern zu kurz waren. Lag aber auch daran das die vordere Lampe eher für einen Frontdynamo gedacht war, hier sitzt er allerdings am Heck! Ebenso stellte ich fest das die Doppelkabel wohl nie im Leben durch die Führungsstopfen im Rahmen passen würden. Da ein paar passende Kabelschuhe ebenso nicht schaden würden bestellte ich eine ganze Latte an Kleinkram:

 

2x Doppelkabel mit ca. 2,20m Länge pro Stück für die Scheinwerfer.

Kabelschuhe für den Anschluss an Dynamo/Frontscheinwerfer

Dichtungen/Durchführungen für die Verlegung im Rahmen.

 

Da das Hecklicht in diesem Falle nicht an dem Dynamo, sondern am Frontscheinwerfer angeschlossen wird mussten hier entsprechend zwei Sätze Verlängerungskabel her. Der Rahmen gibt es vom Platz her und die Gummiteile kann ich notfalls etwas weiten/aufbohren dann sollten da auch beide Kabelpaare sauber durchpassen :) Warum macht es in dem Falle Sinn das Hecklicht an dem Frontscheinwerfer anzuschließen wo ich das auch einfach an den Dynamo klemmen könnte? Weil der Frontscheinwerfer tatsächlich nen Ein- und Ausschalter hat was wohl wiederum der Tatsache geschuldet ist das man die Lichter auch an einem Nabendynamo betreiben kann. Außerdem sind dann beide Lichter an/aus wenn man den Schalter betätigt :)

 

Rücklicht LEDRücklicht LED

Den Frontscheinwerfer montierte ich trotzdem schon einmal testweise um dann festzustellen das der sich mit den Zügen der Cantileverbremse ins Gehege kommt. Die Idee mit dem Umbau auf V-Bremse ist also gar nicht mal sooo blöde weil ich so zumindest die Seilzüge aus dem Weg habe und die sich nicht mehr mit dem Scheinwerfer in die Quere kommen. Aber jetzt hieß es erst einmal auf den Kleinkram warten! Nach ein paar Tagen waren die Kabelbäume da und Gott, war das ein Gefummel :rolleyes:

 

Den ersten Kabelbaum hab ich beim einziehen gleich mal so verkantet das er gerissen ist :mad: :eek: :rolleyes: Dann stellte ich noch fest das die Kabelöffnungen für die neue Lösung zu klein sind, also die erstmal ordentlich aufgebohrt damit auch beide Kabel durchpassen. Schlussendlich habe ich dann zumindest einen Kabelbaum durchbekommen, auch wenn der etwas gelitten hatte. Ich machte dieses mal Nägel mit Köpfen und bestellte einfach gleich 10 Meter Universalkabel, dann hab ich immer was in Reserve. Dazu gab es dann ne Reißnadel damit ich die Kabel besser durch die Ausgänge am Rahmen fummeln kann, ein paar Gummidichtungen um die Löcher der Kabeltunnel ordentlich verschließen zu können und ein Sortiment mit Schrumpfschläuchen damit ich die verbundenen Kabel an den Kontaktstellen ordentlich isolieren kann.

 

Als der Kram dann nach ein paar Tagen da war beschloss ich mal testweise ein passendes Stück vom neuen Kabel einzuziehen und was war passiert? Das Kabel kam, ohne Witz, am richtigen Loch von alleine raus. Das Teil will mich doch flachsen :rolleyes: Hätte das nicht beim ersten Mal schon so einfach gehen können?! Naja, wenigstens habe ich jetzt beide Kabel durch den Rahmen durch was mich dann endlich zum Rest des Verkabelns bringt. Ich bereitete dann noch die Kabel für den Frontscheinwerfer soweit vor das man Ihn anschließen kann, zog vorher noch einen Schrumpfschlauch ein und montierte testweise schon mal das Rücklicht. Danach war mein Werk für den Tag erst einmal erledigt.

 

Als nächstes sollte dann die Verkabelung für das Rücklicht folgen, hier muss das Kabel abisoliert und entsprechend an das Rücklicht angeschlossen werden. Zusätzlich wollte ich das Kabel in die Kabelführung im hinteren Schutzblech verlegen. Hier könnte mir die Reißnadel noch gute Dienste erweisen weil das Ganze mit den bloßen Fingern nicht nur fummelig ist, sondern wegen der scharfen Kanten auch schmerzhaft enden kann. Dann bekam die Verkabelung für das Rücklicht noch die passenden Kabelschuhe für den Anschluss an dem Frontscheinwerfer. Die Kabel für den Frontscheinwerfer kürzte ich noch ein bisschen, verzwirbelte das Ganze und zog dann einen Schrumpfschlauch ein. Ich weiß, nicht gerade die eleganteste Lösung aber ich bin echt kein Elektriker und durch den Schlauch sitzt es ja zumindest fest und ist gegen Feuchtigkeit geschützt. Danach das Ganze noch in den Rahmen schieben damit es nicht so wüst aussieht und den Dynamo ordentlich ausgerichtet und wieder vernünftig festgezogen.

 

Bremse aufrüsten

 

Während ich mich mit der Elektrik rumgeschlagen habe, kam in Zwischenzeit auch mein Paket mit den Bremsenteilen an, zusammen mit meinem heiß ersehnten 3/8 Zoll Ratschenkasten auf den ich gut 3 Wochen gewartet hatte :cool: Der musste doch gleich mal eingeweiht werden, außerdem hatte ich damit eine Ausrede mal für eine Stunde in die Garage zu verschwinden um die Bremskomponenten zu montieren :D

 

Neue BremshebelNeue Bremshebel

Die Umrüstung der V-Brakes geht im Grunde kinderleicht. Man löst erstmal die Bremsarme und kann die Züge dabei gleich schon aushaken. Die Arme sind mit jeweils einer Schraube am Rahmen montiert. Danach einfach nur von dem Stumpen am Rahmen abziehen. Die Arme der V-Bremsen passen problemlos auf die Stumpen der alten Cantilever Arme. Neue Schrauben sind hier bei der Shimano mit dabei, so muss man die alten nicht verwenden. War auch ganz gut so, da hier bei der alten wohl schon mal jemand was herumgepfuscht hat. Dann lieber neue Schrauben die nicht wahllos zusammengewürfelt sind wovon eine auch schon wieder gebrochen war. Hier muss man nur aufpassen das man die richtigen Arme an der richtigen Achse montiert. Die mögen zwar gleich aussehen, aber es gibt da wohl tatsächlich einen Unterschied zwischen vorne und hinten. Die Griffe sind schnell montiert, man muss hier lediglich die Griffschaltung und den Griff demontieren. Ein bisschen Schmiermittel und ein Hebelwerkzeug helfen bei der Entfernung des Gummigriffes ;) Die Gripshifter sind lediglich mit einer Inbus gesichert die man auch nur leicht lösen muss, schon lässt er sich einfach seitlich abziehen. Wenn die Züge lang genug sind muss dafür nicht mal selbiger demontiert werden :cool:

 

Jetzt können die Griffe, wieder mit einem Inbus, gelöst werden. Die neue Ratsche sowie die mitgelieferten Nüsse haben sich hier schon bezahlt gemacht, Inbus Nüsse in der Größe hatte ich nämlich gar nicht und beim festziehen ist mir so eine Ratsche lieber als ein normaler Inbusschlüssel :eek: Beim Anblick der Gripshifter kam mir die Idee diese vielleicht durch eine neuere, schickere Armatur zu ersetzen. Mittlerweile gibt es da ja so schicke Armaturen mit Sichtfenster für den eingelegten Gang, die montierten Dinger tun es zwar noch, haben aber typisch 90er die Schaltskala nur aufgedruckt und die löste sich schon großzügig vom Plastik. Da fände ich so eine Anzeige die vor Wind, Wetter und Handschweiß geschützt ist schon besser. Davon ab können die Griffe selber eh mal neu, aber das überlege ich mir noch. Wenn's ganz dicke kommt muss eh die Schaltung neu, aber da soll die Werkstatt nach schauen wenn es soweit ist. Weiter mit der Bremse.

 

Die neuen Shimano Hebel haben so eine Befestigung die sich nur bis zu einem gewissen Grad öffnen lässt. Dies erleichtert zum einen die Montage, verhindert auf der anderen Seite das die Griffe sich komplett vom Lenker lösen können was im Ernstfall wohl zu einem Sturz führen würde. In der silbernen Ausführung machen Sie auch mehr her als die Plastikdinger die vorher montiert waren. Sieht also auch netter aus :) Weiter ging es mit den neuen Bremszügen. Der Zug und die Hülle werden auf die passende Länge zurechtgeschnitten und dann an die jeweilige Bremse montiert. Danach die Bremsen auf die gewünschte Schwergängigkeit justieren und nochmal alles auf die richtigen Abstände und Freigängigkeit prüfen. Schließlich sollen die Bremsen ja nicht zu weit abstehen oder so eng an der Felge stehen das Sie ständig bremsen ;) Ist beim ersten Mal etwas fummelig und so richtig schön hab ich es ehrlicherweise auch nicht hinbekommen. Aber es funktioniert grundsätzlich schon einmal. Ich glaube für den Kram mit den Seilzügen hab ich kein Talent :(

 

Damit waren zumindest die Punkte erledigt die ich noch in Heimarbeit hinbekommen habe. Jetzt war es an der Zeit für die erste Proberunde! Also Licht an, Dynamo ran und ab aufs Rad. Die erste Runde ging einmal die Straße rauf und runter und die Nebenstraßen entlang. Das Licht funktioniert echt besser als gedacht! Alle Lampen leuchten und der Frontscheinwerfer ist heller als ich bei der Größe angenommen hatte. Das Rücklicht kommt da nicht ganz hinterer, dürfte aber immer noch besser sein als das funzelige Birnchen vorher. Dazu ist die Standlichtfunktion ein deutlicher Sicherheitsgewinn! Hat sich für die 20€ also definitiv gelohnt und eine gute Investition in die eigene Sicherheit.

 

Auch die Bremsen funktionieren grundsätzlich gut, ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig weil die Bedienkräfte deutlich niedriger sind als beim Cantilever, dafür ist die Bremswirkung deutlich besser und ich denke beides kommt meiner Frau durchaus entgegen, auch wenn man da etwas vorsichtiger dosieren muss. Aber das bekommt Sie hin ;) Damit wäre ich fürs Erste mit dem Rad fertig. Um den Rest darf sich dann eine Werkstatt kümmern, aber das kommt später.

 

Halt, so ganz fertig war ich dann doch nicht! Bei einer weiteren Probefahrt einen Tag später fiel mir erst auf das unser Patient gar keine Klingel hat. Ein Fahrrad ohne Klingel? Skandal! Geht gar nicht! Also die Frau gefragt was Sie für eine Klingel haben will, natürlich wurde es ein putziges Modell mit Ihren geliebten Eulen :D Da ich für einen 10er nicht bei Amazon bestellen wollte hab ich dann gleich die Fahrradkörbe und die neuen Lenkergriffe dazu bestellt. Dann lohnt sich die Bestellung wenigstens. Also war wieder das große Warten angesagt. Hab ich erwähnt das mir Corona so langsam auf den Sack geht?

 

Vor Corona wäre ich für solchen Kleinkram einfach zum Baumarkt oder zum Fahrradhändler um die Ecke gefahren. Da aber alles zu hat und ich das Teil noch in diesem Jahr fertig haben will muss halt der Online Handel herhalten, auch wenn Herr Laschet alle bittet den Einzelhandel zu unterstützen statt einem Konzern der in Europa kaum Steuern zahlt. Scherzkeks, wie soll man einen Einzelhandel unterstützen der gar nicht offen haben darf? :rolleyes: Davon ab: Ist es nicht die Aufgabe der Politik dafür zu Sorgen das Konzerne mit Ihren Steuern zur Allgemeinheit beitragen? :rolleyes: :rolleyes:

 

Genug gemeckert, zurück zum Basteln! :) Die Teile dauerten etwas, trudelten aber dann so langsam sein. Da mich die Idee mit den neuen Shiftern nicht losgelassen hat, habe ich die gleich mitbestellt. Allerdings waren die bei Amazon nicht mehr verfügbar, war aber nicht schlimm! Die gleichen Shifter hab ich bei eBay in neu für die Hälfte bekommen. Vergleichen lohnt sich ;) Machen nen guten Eindruck und sind auch was griffiger als die alten. Denke die lasse ich dann von der Werkstatt einbauen wenn die sich auch um die Schaltung kümmern.

 

Der erste Korb der ankam war der für den Gepäckträger. Da wollen wir mal sehen wie man den am besten montiert. Was haben wir denn da so? Schrauben, Muttern, Abstandshalter und zwei Querstreben. Eigentlich ganz einfach. Also fix montiert und ein bisschen justiert. Alle Absthandshalter zu montieren war dann doch zuviel des Guten, der Spaß hatte zuviel Spiel. Also wieder runter mit einem paar von den Abstandshaltern. Ordentlich fest ziehen, ein bisschen ausrichten und schon haben wir ein praktisches Körbchen am Gepäckträger :)

 

Shifter linksShifter links

Mittlerweile kam dann auch mal der Rest in Form des vorderen Korbs und der Klingel an. Der Korb war okay, aber die Klingel nicht nur mit dem falschen Motiv geliefert worden, Sie war auch ordentlich verbogen :rolleyes: Mit dem Motiv hätte ich mich notfalls noch anfreunden können, aber nicht mit beschädigter Ware die als neu deklariert ist. Die geht zurück! Die richtige Klingel habe ich dann bei einem anderen Anbieter zum gleichen Preis bestellt. Diese kam ein gute Woche später auch an und hier war alles in Ordnung. Die Klingel hat so ein mattes finish das sich irgendwie gut anfühlt. Glaube da ist noch einmal eine Folie über das Motiv gezogen weil innendrin die Rest von der Motivfolie glatt sind. Aber beschäftigen wir uns erst einmal mit der Montage des vorderen Korbs. Beim montieren stellte ich fest das der Lenker zu schmal ist um all das Zeug zu montieren. Der Korb stößt an die Bremshebel und die Bremshebel nach oben zu schieben macht auch keinen Sinn. Da bleiben eigentlich nur zwei Dinge übrig. Entweder man montiert so eine Lenkerverlängerung oder man montiert einen breiteren Lenker.

 

Nach viel Fummelei und Überlegung habe ich mich entschieden das Ganze doch zu lassen bzw. das Thema neuer Lenker nach hinten zu verschieben. Der hintere ist ja dran und den vorderen Korb packe ich bei Bedarf an mein Rad. Dann kann man mit dem Teil auch mal was kleines einkaufen gehen. Dann war erst einmal Pause, da die neu bestellten Griffe noch etwas gebraucht hatten und die Temperaturen so stark gefallen waren das Schrauben doch eher unangenehm wurde. Nach einem guten Monat kamen dann endlich die Griffe. Diese sind spürbar kürzer als die alten, was aber für meine bessere Hälfte kein Problem ist da Sie eh kleinere Hände hat. So gewinnt man wieder etwas Platz auf dem Lenker, leider nicht genug als das der Korb jetzt vernünftig sitzen würde ohne das der Bremshebel irgendwie dagegen stößt. Also lass ich das Thema wohl auch erst einmal wirklich bleiben.

 

Shifter rechtsShifter rechts

Grundsätzlich funktionierte das Rad jetzt, allerdings stand jetzt noch das Thema mit den Shiftern und der Schaltung an. Das überlasse ich jetzt aber wirklich der Werkstatt, da ich auf das Gefummel mit den Zügen und den Zughüllen echt keinen Bock mehr hatte. Das hat bei den Bremsen schon nur so semi geklappt und bei der einen Bremse ist die Zughülse zu kurz geschnitten. Darf von mir aus gerne die Werkstatt übernehmen und nochmal neu machen, kann ja auch nicht die Welt kosten und ich denke es schadet nicht wenn die Profis den letzten Feinschliff erledigen. Hab ich schon erwähnt das ich für den Quatsch mit den Zügen nicht die Geduld/das Talent habe?

 

Also hab ich das Fahrrad mal zur örtlichen Werkstatt gebracht und beim schieben schon gemerkt das auch mit dem hinteren Zug was nicht stimmt, zumindest im Schubbetrieb. Da scheint der Zug auch etwas stramm zu sein. Egal, macht die Werkstatt gleich mit. Also rein in die Werkstatt und Bestandsaufnahme. Wer den Artikel aufmerksam verfolgt hat ahnt jetzt schon was kommt ;)

 

Bremszüge

 

Ja, kommen neu. Den Punkt hab ich bei der Montage schlicht verkackt. Hab ich schon erwähnt das ich dafür kein Talent habe?

 

Kette

 

Hatte ich schon im Hinterkopf und stand auch auf meiner inneren To-Do Liste. Eine schnelle Messung vor Ort ergab dann auch das die Kette nicht nur rostig ist (das war mir aufgefallen) sondern auch nicht gerade wenig gelängt ist. Vermutlich noch die allererste. Kommt neu!

 

Schaltkassette

 

Neue SchaltkassetteNeue Schaltkassette

Die hat man sich dann gleich mal mit angesehen. Wir erinnern uns, das Rad schaltet nicht in den 7. Gang und die andere Seite der Schaltung tuts auch nicht ordentlich. Die Kassette ist verschlissen. Kostet aber nicht die Welt, kommt neu!

 

Tretlager

 

Bei der Prüfung der Pedale stellte man fest das es um das Tretlager auch nicht mehr gut bestellt ist. Da man so die Schaltung nicht vernünftig einstellen kann wenn das Tretlager so viel Spiel hat kommt der Spaß auch neu. Ist mit gut 60€ auch mit Abstand der teuerste Posten auf der Rechnung. Aber was muss das muss, kommt neu! ;)

 

Shifter incl. Schaltzüge

 

Da man bei der Gelegenheit schon mal an der Schaltung ist, habe ich denen gleich den Auftrag gegeben die neuen Shifter zu montieren. Da einer davon laut Werkstatt eh schon Verschleißerscheinungen zeigt war die Maßnahme gar nicht mal so unnötig. Die Züge sind schon an den Shiftern vormontiert, so müssen die Züge nur neu eingezogen werden.

 

Dann kontrollierte man noch das Lager am Steuerrohr und auch hier hatte ich schon die Befürchtung das hier die nächste große Reparatur lauert. Der Mechaniker schaute schon so skeptisch und zeigte mir das Spiel im Lenker welches so nicht sein sollte. Er meinte aber das es reichen könnte das mal zu justieren. Und siehe da, ein paar Handgriffe später ging es auch wieder. Das Rad braucht kein neues Lager, irgendwas an dem Ding muss ja noch taugen :D

 

Das war es dann auch "schon" mit den angedachten Reparaturen. Der Kostenvoranschlag für alles war für mich okay, auch wenn die beiden Jungs bei den zu erwartenden Kosten etwas mit den Zähnen knirschten :D Wenn die wüssten was ich in der Hinsicht schon gewohnt bin.......... :rolleyes:

 

Man erbat sich dann noch gut zwei Tage für die Reparatur bis alles passt. Kann ich mit leben, das Rad wird eh erst richtig genutzt wenn das Wetter wieder wirklich gut ist :) Bereit dafür sein sollte es dann aber trotzdem schon und vor allem sicher fahrbar ;)

 

Am Tag für den die Abholung geplant war bekam ich dann einen Anruf. Man war gerade dabei die Schaltkassette zu tauschen und dabei viel auf das Sie Ihr Werkzeug nicht auf die Kasette bekommen und das Sie das Lager auch nicht einfach so austreiben können das es wohl ein Fixlager ist. Zu allem Überfluss war wohl eine der Speichen rausgebrochen und so pralle waren die anderen auch nicht. Da das Lager von dem Laufrad zu allem Überfluss auch schon hin war machten wir aus gleich ein neues Laufrad zu montieren. Alleine das einspeichen der einen Speiche hätte 35€ gekostet, da dies eine echte Sissiphusarbeit ist. Nicht umsonst sind so handgefertigte Laufräder bzw. das komplett neu einspeichen von Laufrädern sauteuer! Für 50€ bekomme ich da gleich ein neues Laufrad fix und fertig incl. Lager. Da musste ich nicht lange überlegen, ist ja auch sicherheitsrelevant. Wenn da das Laufrad wegbricht liegt meine Frau schneller auf der Schnüss als Sie Ihren, sehr kurzen, Vornamen buchstabieren kann. Gerade in der Stadt bei viel Verkehr nicht ganz ungefährlich!

 

Ob der Zieltermin jetzt noch zu halten ist wusste er nicht, aber er wollte mir dann eine SMS schicken wenn er fertig ist. Ich war auf jeden Fall auf das Endergebnis gespannt. Wenig später kam aber der nächste Anruf. Rad war soweit geplant fertig, allerdings ist bei der Probefahrt dann aufgefallen das er auf dem Kettenblatt den zweiten Gang nicht hält, das war der Gang den er vorher gar nicht einlegen wollte. Begutachtung hat ergeben das die Zähne verschlissen sind und deshalb die Kette da immer durchrutscht. 15€, kommt neu. Allerdings lässt sich der Termin jetzt nicht mehr halten, da das betroffene Teil erst am nächsten Tag verfügbar ist.

 

Also ging ich am nächsten Tag nachmittags noch einmal vorbei, das Rad war im Prinzip fertig nur noch ein paar Kleinigkeiten wie ein paar Käppchen mussten noch drauf :) Wir gingen noch einmal alle Reparaturen durch und der Mechaniker erklärte mir noch das die Kurbeln auch neu mussten weil die beim alten Rad an das Kettenblatt genietet waren und nicht geschraubt. Heißt man hätte den Spaß nicht mal eben umstecken können. Geschenkt, waren jetzt eh im Kit mit dem Kettenblatt dabei. Glück gehabt :)

 

Jetzt ist an dem Ding wirklich alles getauscht was nicht nach Rahmen aussieht. Im Prinzip ist das Rad jetzt einmal vollrestauriert. Das hält jetzt noch einmal 20 Jahre.

 

Überrascht war ich dann von dem Preis, war er doch tatsächlich noch ein gutes Stück unter dem was ich nach all den unvorhergesehenen Reparaturen erwartet hatte. Die Fahrt nach Hause stellte mich aus zufrieden, die Shifter funktionieren gut, brauchen aber etwas Fingerspitzengefühl da die nicht so grobmotorisch funktionieren wie die alten ;) Die Bremse tuts auch, Fahrrad liegt gut auf der Straße und auch sonst gibt es keinen Grund zur Beschwerde. Die neuen Griffe passen super zu den der neuen Shifter und das obwohl die gar nicht für die Shifter gedacht waren. Man würde jetzt nicht annehmen das die Griffe nicht dazu gehören :cool: Mir gefällt es und meiner Frau wird es sicherlich auch gefallen :)

 

Die Übergabe erfolgte dann auch sofort und die Frau strahlte beim Anblick des Rads. Alles richtig gemacht würde ich sagen :cool: Schwiegermama war auch dabei und ließ es sich nicht nehmen auch mal eine Runde zu drehen. Auch Sie war von dem Rad sehr angetan :)

 

FrontlogoFrontlogo

Nachdem die ganze Technik erledigt war gab es noch ein kleines i-Tüpfelchen, ich liebe ja kleine Details ;) Mir war aufgefallen das vorne am Steuerrohr wohl mal ein Aufkleber/Emblem war, diverse Klebereste zeugten davon. Da ich das da vorne aber irgendwie als nackt empfinde wenn da nichts ist habe ich mal ein bisschen gesucht und in der Bucht eine schöne Plakette von Hercules gefunden die auf das Rad passen müsste :) Macht doch was her, oder? :cool:

 

Das Ende

 

Damit wäre das Rad dann, passend zum sich abzeichnenden frühlingshaften Wetter, fertig :cool: Im Prinzip ist das Ganze jetzt wieder etwas ausgeartet und das Ding ist bis auf den Rahmen und das vordere Laufrad neu :D Aber hey, Nachhaltigkeit ist doch jetzt trendy und ich finde es immer besser so einem alten Schätzchen noch einmal eine Chance zu geben als es wegzuwerfen und einfach was neues zu kaufen.

 

Und ganz ehrlich? Das Ding fährt jetzt so gut das ich es auch fahren würde, wäre der Lenker etwas breiter und der Rahmen vielleicht einen Tacken höher!

 

Schön isses geworden!Schön isses geworden!

Mal ganz davon ab gesehen das mich ein vergleichbares Rad in neu immer noch mehr gekostet hätte als das Alte incl. aller Reparaturen, Ersatzteile und Verschönerungen. Zusätzlich habe ich etwas über Fahrräder gelernt, etwas wovon ich vorher 0,0% Ahnung hatte. Mein Wissen über Fahrräder beschränkte sich darauf das es Pedale hat und das man sich damit fortbewegen kann ;) Jetzt kann ich immerhin die wichtigsten Teile an einem Fahrrad auseinanderhalten und gewisse Dinge kann ich jetzt auch selbst erledigen :cool:

 

Die Frau ist glücklich, Schwiegermama ist glücklich, ich bin zufrieden, die Umwelt wurde geschont und mein Geldbeutel bis zu einem gewissen Grad auch ;) Das war es auch schon von dem "kleinen" Winterprojekt. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit :)

 

Ausgangszustand Ausgangszustand


19.02.2021 17:44    |    PIPD black

Kleine Bastelei und dann so ein Roman.:D

 

Hast aber fein gemacht.:)

 

 

Ich fahre selbst ja noch mein Rad aus Kinder- äh Jugendtagen. Hat schon über 25 Jahre auf dem Rahmen.

In all der Zeit hat es nur mal ein neues Hinterrad (komplett) und nen neuen Reifen für vorne gebraucht, weil die Gummis einfach porös waren.

 

Die Aufkleber hab ich schon entfernt gehabt. Irgendwann kamen mir mal Aufkleber von Rothmans (wer kennt nicht den entsprechen Porsche aus dem Motorsport dazu?;)) in die Finger. Eins fix drei zurechtgeschnippelt und nun prangt am Lenkerrohr das Wappen und am oberen Rohr links und rechts der Schriftzug.:cool:


19.02.2021 18:00    |    Dynamix

Wie ich bereits sagte, könnte was ausgeartet sein :D


19.02.2021 18:41    |    PIPD black

Nur ein bisschen.....


19.02.2021 18:46    |    ToledoDriver82

Ich habs bis jetzt nur mal kurz überflogen....alter,du hast wohl zuviel Zeit :p:D aber nicht schlecht:) da steht einer Tour ja nichts im Wege


19.02.2021 20:09    |    Dynamix

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 19. Februar 2021 um 18:46:04 Uhr:

Ich habs bis jetzt nur mal kurz überflogen....alter,du hast wohl zuviel Zeit :p:D aber nicht schlecht:) da steht einer Tour ja nichts im Wege

Ja, hatte ich in der Tat. Auf der Arbeit zieht es erst jetzt wieder so langsam an. Und in der Zwischenzeit konnte man auch nix grossartiges machen. Dann fängt man halt mit sowas an, vor allem wenn man im Sommer das Auto etwas entlasten will ;)

 

Wenn das Wetter jetzt dauerhaft in Richtung 20 Grad aufwärts geht steht dem auch nichts im Wege :)


19.02.2021 20:09    |    Dynamix

Zitat:

@PIPD black schrieb am 19. Februar 2021 um 18:41:56 Uhr:

Nur ein bisschen.....

Unwesentlich :D


20.02.2021 16:31    |    ToledoDriver82

Zitat:

Ja, hatte ich in der Tat. Auf der Arbeit zieht es erst jetzt wieder so langsam an. Und in der Zwischenzeit konnte man auch nix grossartiges machen. Dann fängt man halt mit sowas an, vor allem wenn man im Sommer das Auto etwas entlasten will ;)

 

 

 

Wenn das Wetter jetzt dauerhaft in Richtung 20 Grad aufwärts geht steht dem auch nichts im Wege :)

Auto entlasten:confused: ich will das doch immer Sommer wieder mehr belasten :p:D schließlich freud man sich doch gerade auf die Saison.

 

Zeit wäre aber wirklich nicht schlecht,wenn dann noch das Wetter passt kann man auch mal was schaffen....bei uns gehts jetzt aber auch wieder richtig los,die ersten Sonnenstrahlen und alle drehen wieder am Rad.


20.02.2021 16:40    |    Dynamix

Wär auch mehr auf den Daily bezogen ;) Die beiden Oldies kriegen eh schon so wenig, da muss ich nix reduzieren.

 

Außerdem ist es gesund und das war ja der Hauptgedanke :)


20.02.2021 16:43    |    ToledoDriver82

Ich hab heute bei dem schönen Wetter auch gleich mal ne Runde gedreht :D schön spazieren.....gefahren :D total gesund weil viel Abstand zu den Menschen die überall zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs waren :D


20.02.2021 23:05    |    Dynamix

Kommt bei mir erst in 1,5 Wochen ;) Bis dahin muss ich mich mit dem Radfahren begnügen.

 

Vielleicht schafft die Frau dann auch morgen mal Ihre Jungfernfahrt auf Ihrem neuen Spielzeug :)


20.02.2021 23:33    |    ToledoDriver82

Ich fahre ja immer alte Autos :D Sommerauto darf noch nicht und der Oldtimer ist gerade in Behandlung, hätte aber heute fahren können...hat ja keine Saison


21.02.2021 13:43    |    ElHeineken

Nicht schlecht - niedrige Ersatzteilpreise und vernünftige Qualität, da macht das Schrauben Spaß (egal an was) :D


21.02.2021 13:47    |    Dynamix

Die nächsten Modifikationen stehen schon an. Frau hat festgestellt das ihr der Lenker auf Dauer doch zu kurz ist.

 

Da werd ich mich aber im Laden mal mit ihr zusammen beraten lassen was da so geht.


Deine Antwort auf "Kleine Basteleien in der Winterpause"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (237)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • CarFan_77
  • PIPD black
  • ToledoDriver82
  • Badland
  • wuerfel
  • Schlawiner98
  • Lumpi3000
  • el lucero orgulloso
  • Dynamix