• Online: 4.315

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

02.01.2020 18:35    |    Dynamix    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Caprice, Chevrolet, Service

serviceservice

Werbung wg. Markennennung

 

Da nach dem Saisonstart vor dem Saisonstart ist und das Thema Service beim Caprice immer wieder in irgendwelchen Gruppen oder auch in Threads im Netz auftaucht habe ich entschlossen mal ein paar Infos zum Thema Service zusammenzutragen damit man sich nicht jedes mal wieder die Finger mit den ewig gleichen Informationen wund tippen muss. Alleine beim Thema "Welches Öl für Teil xy?" brechen gerne Diskussionen aus die damit enden das die Leute irgendwas schreiben was Sie mal irgendwo gehört haben. Dieser Artikel soll als Nachschlagewerk für B-Body Fahrer und diejenigen dienen die es noch werden wollen und sich vorher über den Wartungsaufwand informieren wollen. Außerdem habe ich die Infos so immer direkt in elektronischer Form griffbereit und muss nicht erst wieder stundenlang das Service Manual wälzen oder Google bemühen :D

 

Bitte beachten das sich dieser Guide nur auf die Modelljahre 1991-1996 und da mit Schwerpunkt auf 1991-1993 bezieht! Da sich die Boxy Caprice und die Aero Caprice viele Komponenten teilen, gibt es hier einige Überschneidungen. Die L0 Motoren gab es beispielsweise noch in den letzten Jahren des Boxy Caprice, also lässt sich das meiste hiervon auch auf diese Autos übertragen. Ebenso sollte beachtet werden, dass einige alte Standards die weggefallen sind ebenso von neuen Standards und Normen substituiert wurden. Diese werde ich, wenn möglich, hier aufzählen und ein bisschen Hintergrundwissen dazu vermitteln. Da es immer ratsam ist sich für sein Modelljahr ein Service Manual anzuschaffen und sich da auch schon mal kleine Änderungen je Modelljahr ergeben können, lege ich nicht dafür die Hand ins Feuer das die Informationen hier 1:1 auf frühere oder spätere Modelljahre anwendbar ist. Wie gesagt, kauft euch zur Sicherheit unbedingt immer ein Service Manual. Kostet nicht viel und birgt eine Unmenge an wertvollen Informationen die man woanders in dem Umfang nicht finden wird. Nein, Chilton und Haynes sind nicht mal im Ansatz das Selbe! Ganz nett als Ergänzungsliteratur wegen der vielen Bilder die einiges anschaulicher machen aber wenns ans eingemachte geht führt kein Weg an originaler Werksliteratur vorbei.

 

Motoröl

 

Wohl DAS Thema bei so gut wie jedem Auto bei dem das originale Serviceheft fehlt und immer wieder gut für eine Kontroverse in diversen Threads auf MT oder FB. GM hat ab Werk ein 5W30 nach API Norm SG vorgeschrieben. Allerdings gibt es heutzutage kaum noch Öle welche diese Norm erfüllen da diese eben schon ein bisschen was auf dem Buckel hat. Die gute Nachricht: Die modernen Öle sind abwärtskompatibel! Moderne Öle erfüllen eigentlich fast alle die API SM oder SN Norm was besser ist als alles was bei Auslieferung verfügbar war, somit schadet man seinem Small Block damit bestimmt nicht.

 

Die API Normen stehen auf jedem brauchbaren Öl mit drauf, dass hilft bei dem finden des richtigen Öls ungemein. Da Small Blocks relativ anspruchslose und robuste Motoren sind geht auch ein 40er oder 50er Öl, wobei man das Öl nach dem Einsatzzweck wählen sollte. Ein 20W50 würde ich beispielsweise nur wählen wenn der Motor schon mehrere 100.000km auf der Uhr hat und zu einem gewissen Ölverbrauch aufgrund von innerem Verschleiß neigt. Bei einem gesunden Motor der auch mal bei heißeren Temperaturen zum Einsatz kommt tut es ein gutes 40er Öl. Ich persönlich fahre ein 40er Öl, da ich den Wagen nur während der warmen Monate bewege und es bei uns im Sommer auch gerne mal 40 Grad werden. Die dünnen Öle setzen die Amerikaner auch nur wegen der strengeren Abgasgesetze ein, nicht umsonst kippt Ford schon seit Jahren 5W20 ab Werk in seine Autos. Da aber gerade die alten Small Blocks unter einem relativ kleinen Ölvolumen leider tut man dem Motor bestimmt nichts schlechtes wenn das Öl hitzestabiler ist als das 5W30 das man ab Werk eingefüllt hat. Mit dem 5W30 macht man natürlich auch nichts falsch :)

 

Ich hatte die ersten 3 Jahre ein Öl von Liqui Moly im Motor, die letzten 2 Jahre bin ich wegen der Verfügbarkeit auf Castrol Magnatec 10W40 umgestiegen. Als nächstes teste ich mal Mannol, da es die 20 Liter Fässer schon relativ günstig gibt. Da selbst dieses günstige Öl die Werkanforderungen im Vorbeigehen pulverisiert, dass Öl jährlich gewechselt wird und dieses auch keine 10.000 km pro Jahr sieht sollte es da auch keine Probleme geben.

 

Vergesst den ganzen Quatsch von wegen Mineralöle und Dichtungen die aufquellen wenn man modernes Synthetiköl reinkippt. Solche Tipps sind was für Opas Model T aber nicht für ein Auto aus den 90ern wo es schon länger keine entsprechenden Dichtungen mehr gab.

 

Beim Filterkauf unbedingt auf das Filtergewinde achten, da diese ab den Gen II Small Blocks anders waren! Als brauchbare Filter haben sich bei mir herauskristallisiert:

 

- ACDELCO PF454: Der kurze 08/15 Filter. Passt immer und tuts für ein Hobbyauto im Grunde völlig. Sollte es bei jedem gut sortierten Teile- und US-Car Dealer in Europa geben, allerdings gerne mal zu gepfefferten Preisen. Manche Händler knöpfen einem 25€ statt der 3€ ab die das Ding auf Rockauto kostet, würde ich also nur im absoluten Notfall in Erwägung ziehen. Dann lieber gleich mit anderem Krims-Krams bei RA auf Reserve ordern.

 

- FRAM PH30: Der PH30 ist etwas größer als der ACDELCO PF454 und hat eine Gummierung die dabei hilft den Filter auch wieder abzubekommen. Gute Alternative zum ACDELCO Filter.

 

- Mann Filter 936/5: Der 936/5 ist deutlich größer als die Standard Filter und ursprünglich für die alten Small Blocks gedacht die bei Opel zum Einsatz kamen. Da aber auch diese den gleichen Generation I Block haben passt auch dieser problemlos an alle anderen Generation I Motoren ;) Mit dem größeren Filter bekommt man etwas mehr Öl in das System, was bei diesen Autos sicherlich nicht schadet. Alternativ sollte es auch der Mahle OC 114 tun der bis auf den Aufdruck identisch mit dem 936/5 ist. Zumindest was die Maße und die Gewindegröße angeht.

 

Natürlich geht auch jeder andere Filter mit der passenden Gewindegröße. Bei den Filtergewinden gilt es zu beachten das die Gen II Motoren ein anderes Gewinde haben als die Gen I Motoren. Aus dem Grund sind auch die Filter bei Rockauto gemischt, hier gilt es aufzupassen! Ich selbst habe dort schon einmal die falschen Filter bestellt, da ich mich auf die Fahrzeugzuordnung von RA verlassen habe.

 

Ölkapazität:

 

Zwischen 4 und 5 Liter (abhängig vom verwendetem Filter!)

 

Filtergewinde:

 

- 91-93: 13/16-16

- 94-96: M18x1,5

 

Intervall:

 

Alle 12.500 km bzw. 7500 mi oder alle 12 Monate

 

Alle 5000 km bzw. 3000 mi oder alle 3 Monate unter erschwerten Bedingungen wie:

 

- Nur Kurzstrecken unter 6km

- Kurzstrecken unter 16km bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt

- Strecken die mit viel Stop and Go, niedrigen Geschwindigkeiten und hohem Leerlaufanteil verbunden sind

- Betrieb in staubigen Umgebungen

- Häufiger Anhängerbetrieb.

 

Luftfilter

 

Der Luftfilter sollte alle 50.000km gewechselt werden. Der Tausch ist leicht erledigt, einfach den Ansaugschlauch abnehmen und die beiden Klammern am Gehäuse lösen und die vordere Hälfte des Filters abziehen. Auch hier sollte wieder darauf geachtet werden, dass die Filter je nach Motor unterschiedlich sind. Für die Gen I Motoren braucht man den schmalen, rechteckigen Filter, die Gen II Motoren brauchen die breiteren Filter. Man sieht den Unterschied auf den Bildern recht deutlich. Ich persönlich nehme gerne die originalen ACDELCO A1135C Filter, es geht aber im Prinzip jeder andere. Sowas kann man notfalls auch in den gängigen deutschen Shops besorgen.

 

Getriebeöl

 

Auch so ein Dauerthema an dem sich die Geister scheiden weil keiner mehr durchblickt was jetzt eigentlich die aktuelle Norm ist und ob das neue Zeug in die alten Getriebe darf! Laut Service Manual ist für die 91-92er Modelljahre ein Dexron IIE Öl vorgeschrieben. Problem: Es gibt kein Öl mehr nach diesem Standard da auch dieser schon uralt ist. 1993 kam der Dexron III Standard heraus der dann entsprechend für alle neuen Modelle galt. Dieser Standard ist abwärtskompatibel zum IIE. Leider ist auch der DEXRON III Standard uralt.

 

2005 hat GM dann die Dexron VI Spezifikation eingeführt. Diese Öle haben eine geringere Grundviskosität was den Anforderungen an niedrigere Verbrauchswerte geschuldet ist. Durch das dünnere Öl versackt weniger Leistung im Antriebsstrang, was wiederum die Last verringert die der Motor aufbringen muss um den Antriebsstrang in Bewegung zu setzen. Das spart Sprit!

 

Hört sich erstmal nicht so dolle an, allerdings hat GM damals die Anforderungen im Bezug auf das Ausdünnen erhöht um der niedrigeren Viskosität entgegenzuwirken und den Verschleiß damit nicht zu erhöhen. Dexron VI Öl hat bessere Grundöle und ist dazu besser additiviert als seine Vorgänger was es scherstabiler macht. Mit dem Dexron VI macht man in den meisten GM Automaten also schon einmal nichts falsch. Auch das Dexron VI ist abwärtskompatibel, da GM kurz nach der Dexron VI Einführung sämtliche Lizenzen für Dexron III zurückgezogen hat. Es gibt zwar immer noch Hersteller die Ihr Öl nach dieser Spezifikation verkaufen, den offiziellen GM Segen haben diese allerdings nicht! Meistens sind das Hersteller die keine Dexron VI Freigabe von GM bekommen haben oder zu geizig waren die Lizenz zu zahlen.

 

Intervall:

 

Alle 160.000 km bzw. 100.000 mi Tausch von Öl und Filter, alle 25.000km oder 15.000mi wenn folgende Bedingungen zutreffen:

 

- Hoher Anteil an Stadtverkehr bei Temperaturen die regelmäßig über 32°c liegen

- Häufiger Einsatz in hügeligem oder bergigem Gebiet

- Häufiges ziehen von schweren Anhängern

- Einsatz als Taxi, Streifenwagen oder Lieferfahrzeug

 

Also im Prinzip alles bei dem das Getriebeöl höheren Temperaturen ausgesetzt wird und entsprechend schnell altert und ausdünnt.

 

Ölkapazität:

 

- 4,7 Liter (Ölwechsel incl. Filtertausch)

- 10,6 Liter (Getriebeüberholung)

 

Differential

 

Die Hinterachse benötigt ein 80W90 nach GL5 Standard. Die Teilenummern für das Originalöl lauteten 1052271 und 1052272. Diese sind allerdings nicht mehr gültig. Da es aber bei Hinterachsölen nicht allzu viele Standards gibt, reicht irgendein GL5 Öl völlig aus. Für Hinterachsen mit dem Option Code G80 benötigt man noch ein spezielles Additiv für die Sperre mit der Teilenummer 1052358, welches es sogar heute noch zu kaufen gibt. Die Sperre im Caprice ist kein vollgesperrtes Locker Differential (welches übrigens keine Additive zum Achsöl benötigt, wovon GM bei diesen Achsen sogar explizit abrät!) wie Sie bei den Trucks dieser Zeit gerne zum Einsatz kamen, sondern ein Limited Slip Differential, also ein Differential welches lastabhängig bis zu einem gewissen Grad die Hinterachse sperrt. Dies wird über Reibungskupplungen erreicht für die das Additiv benötigt wird. Das Differential kam vom Hersteller Auburn, für den Fall das jemand auf Infos aus der Kategorie "Unnützes Wissen" steht oder die Info tatsächlich mal jemand braucht.

 

Kühlmittel

 

Die Gen I Small Blocks wurden ab Werk mit dem Kühlmittel AG13 ausgeliefert, dieses gibt es von ein paar Herstellern fertig gemischt. Dieses muss also nicht mehr verdünnt werden, kann aber bei Bedarf mit Wasser verdünnt werden falls man das denn möchte. Unverdünnt hält AG13 bis ca. -40°c. AG13 wird in diversen Threads auch gerne einfach nur "das grüne" genannt. Wenn also jemand davon im Zusammenhang mit den Small Blocks spricht meinter wohl höchstwahrscheinlich AG13. Mir ist beim Wasserpumpentausch am Sheriff damals spontan das AG13 von Mannol in die Hände gelaufen. Dieses gehört zu den fertig gemixten die man im Gegensatz zu Glysantin nicht mehr verdünnen braucht. Ein anderer Hersteller für das Zeug ist mir in Europa bisher noch nicht über den Weg gelaufen, falls jemand einen anderen Hersteller findet darf er diesen gerne hier teilen :)

 

In den Gen II Small Blocks kam ab 1995 Dexcool zum Einsatz, ein Kühlmittel das sehr empfindlich auf Verunreinigungen reagiert! Wenn möglich ersetzt das Zeug durch irgendetwas anderes, ein modernes, silikatfreies Kühlmittel mit Wasser verdünnt sollte es tun. Warnung: Bevor man ein Dexcool System neu befüllt unbedingt das Kühlsystem penibel spülen, schon der kleinste Rest Dexcool verunreinigt das neue Kühlmittel und bildet eine schmierige, braune Pampe die das komplette Kühlsystem verstopfen kann. Bitte zusätzlich beachten das die Angaben "in etwa" Angaben sind. Bei den Gen I Motoren ist es auf jeden Fall wichtig das der Hauptkühler voll ist. Bei den Gen II Motoren reicht es direkt am Ausgleichsbehälter zu kontrollieren, da dieser auch fester Bestandteil des Druckkreislaufs ist. Bei den Gen I Motoren ist er dies nicht.

 

Kühlmittelkapazität:

 

LB4 Motor, VIN Z:

 

11,9 Liter (ohne Heavy Duty Kühler)

12,5 Liter (mit Heavy Duty Kühler)

 

L03 Motor, VIN E:

 

15,8 Liter (ohne Heavy Duty Kühler)

16,4 Liter (mit Heavy Duty Kühler)

 

L05 Motor, VIN 7

 

13,8 Liter

 

Intervall:

 

Alle 50.000 km bzw. 30.000 mi oder alle 24 Monate

 

Bremsflüssigkeit

 

Bei der Bremsflüssigkeit reicht ein Öl nach DOT 3 aus.

 

Servoflüssigkeit

 

Auch hier ist die alte GM Norm längst überholt. Da hier allerdings die Auswahl nicht sehr groß ist, reicht hier ein Öl wie das Valvoline Synpower VE18320 aus. Dieses bekommt man auch problemlos in Europa.

 

Klimaanlage

 

Ab Werk war im Klimasystem des Caprice R12 eingefüllt, allerdings ist dieses heute in Europa nicht mehr verfügbar da als umweltschädlich eingestuft. Als Ersatz geht R134A durch, man muss nur schauen das der Kompressor und der Trockner dieses auch vertragen. Die neueren, überholten Harrison R4 Kompressoren vertragen das R134A laut aufgedrucktem Label. Als Schmiermittel kommt hier PAG 150 zum Einsatz da sich das alte Schmiermittel nicht mit R134A verträgt.

 

Füllmenge: 1,4kg bei R12, bei R134A gilt als grobe Faustregel 80% vom R12 Volumen. Dazu 240ml vom PAG 150 Öl.

 

Achsfett

 

Der Caprice verfügt noch über Schmiernippel die am besten mit jedem Ölwechsel abgeschmiert werden. Es befinden sich insgesamt 11 Schmiernippel an der Vorderachse. Diese befinden sich an folgenden Stellen:

 

Idler Arm (1)

Spurstangen (4)

Querlenker (4)

Center Link (2)

 

Intervall: Alle 12.500 km bzw. 7500 mi oder alle 12 Monate

 

Alle 5000 km bzw. 3000 oder all 3 Monate mi unter erschwerten Bedingungen wie:

 

- Nur Kurzstrecken unter 6km

- Kurzstrecken unter 16km bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt

- Strecken die mit viel Stop and Go, niedrigen Geschwindigkeiten und hohem Leerlaufanteil verbunden sind

- Betrieb in staubigen Umgebungen

- Häufiger Anhängerbetrieb.

 

Zündkerzen

 

Bei den Small Blocks bleibt man am besten bei den Werkskerzen, gerade die Gen I Motoren mögen keine überkomplizierten Zündkerzen mit irgendwelchen Spezialbeschichtungen oder 15 Elektrode. Alle Gen I Motoren im Caprice bekommen CR43TS Kerzen mit einem Elektrodenabstand von 0,89mm bzw. 0.035 Zoll.

 

Intervall: Alle 50.000 km bzw. 30.000 mi

 

Keilriemen

 

Der Keilriemen sollte beim Caprice alle 50.000 km bzw. 30.000 mi gewechselt werden. Ansonsten wie so oft auch nach Sicht.

 

Radlager Vorderachse

 

Die Radlager sollten alle 50.000 km bzw. 30.000 mi gewechselt werden. Die Lager kosten allesamt plus neuer Dichtung keine 50€ und der zeitliche Aufwand für den Tausch hält sich in Grenzen, von daher ist das Wechselintervall auch nicht so schlimm.

 

Reifendrücke

 

Beim Caprice gibt es je nach Reifen und Fahrwerk unterschiedliche Reifendrücke die wie folgt aufgelistet sind.

 

Vollwertiges Ersatzrad: 240 kpa bzw. 2,4 bar

Notrad: 415 kpa bzw. 4,15 bar

Sedan (inkl. Taxi): 205 kpa bzw. 2,05 vorne, 205 kpa bzw. 2,05 bar hinten

Wagon 205 kpa bzw. 2,05 bar vorne, 240 kpa bzw. 2,4 bar hinten

Police Sedan: 240 kpa bzw. 2.4 bar vorne, 240 kpa bzw. 2,4 bar hinten

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

02.01.2020 18:40    |    ToledoDriver82

Den 20l Kanister Mannol hab ich im Keller stehen, Sorte 10w40. Bis jetzt gibt es nichts negatives, einzige Ausnahme, ein Gestell wo das Fass drauf liegen kann und man die gewünschte Menge entnehmen kann wäre sinnvoll.


02.01.2020 19:18    |    v8.lover

cool vielen Dank für den Artikel - werde ich mir auch mal auf die Favoritenliste setzen.


02.01.2020 19:28    |    Dynamix

Das Öl steht bei mir momentan auch im Keller. Muss mir mal überlegen wie ich das dann am besten einfülle, da der 20 Liter Kanister dann doch maximal unhandlich ist und es wohl auch so ist das man bei den ersten Litern gut was daneben schwappt weil die Kanister gut gefüllt sind!

 

Aber ich denke mit dem Öl mache ich bei den anspruchslosen Motoren nichts falsch. Wie gesagt, selbst das Mannol überschreitet die Werkanforderungen um das mehrfache. Da kann gar nichts schiefgehen, Fortschritt sei Dank! Das Kühlmittel von Mannol bewährt sich ja im Sheriff ganz gut.


02.01.2020 19:37    |    ToledoDriver82

Ja, ich füll immer um, gut geht das aber nicht, der große Kanister ist echt unhandlich...selbst mit dem mitgelieferten Hahn,da muss ich noch eine bessere Lösung finden. Ansonsten ist das Gebinde nicht schlecht, auch weil alle das selbe fahren.


02.01.2020 20:44    |    ElHeineken

Das mit den Radlagern ist ja interessant. Ist das erste Mal das ich davon als regulären Servicepunkt lese :)


02.01.2020 20:48    |    Dynamix

@ElHeineken Das mit dem abschmieren oder die Radlager?


02.01.2020 21:56    |    ElHeineken

Die Radlager. Dachte bisher immer das wäre kein Verschleißteil mit festen Wartungsintervallen aber man lernt nicht aus.


02.01.2020 22:45    |    Dynamix

Ist auch eher eine Empfehlung, allerdings sind die Radlager auch anders ausgeführt als bei den Autos die man sonst so kennt. Die bilden bei modernen Autos ja eher eine Einheit mit der Radnabe und alldem. Der Caprice hat die Lager aber lose in den Bremsscheiben sitzen. Die werden da so lose eingesetzt und dann mit der Scheibe in den Achsschenkel eingesetzt.

 

Die Qualität hat sich aber in den letzten Jahren gebessert und auch die Schmierfette sind deutlich besser. Halten tun die also durchaus länger, aber es schadet wie gesagt nicht wenn man sich die mal in dem Intervall ansieht.


02.01.2020 22:51    |    ToledoDriver82

Mal kurz überlegen...vorn sind sie in den Achsschenkel gepresst, hinten ist es unterschiedlich. Bei den GDs mit Trommeln hinten und dem Astra sitzen sie in der Trommel,beim GD mit Scheiben hinten sind sie in die Scheiben gepresst und beim GE sitzen sie in der Radnabe, werden als komplette Einheit gewechselt.

Die Trommeln werden eigentlich nie geöffnet, meist nur wegen neuer Radlager, dann macht man aber gleich das Innenleben der Trommel mit. Wenn die in der Scheibe sitzen, ist jeder Bremsenwechsel=Radlager neu und wenn in der Radnabe dann wird wohl nur bei Auffälligkeit erneuert.


03.01.2020 06:20    |    Zarrooo

Schöne Zusammenstellung. So einiges kommt mir von meiner Corvette mit L98-Motor bekannt vor - ist ja auch ein Gen I Smallblock. Beim Ölfilter würde ich persönlich aber einen großen Bogen um den Delco PF454 machen. Bei den Dingern wird das Filterelement inzwischen nur noch von einem lausigen Plastikkäfig an Ort und Stelle gehalten. Das mag mit einem Serienmotor meistens gut gehen (im Sinne von kein Motorschaden durch einen kollabierten Plastikkäfig), aber warum sollte man das Risiko eingehen, wo ein gescheiter Filter mit Metallkäfig vielleicht einen Euro mehr kostet!?

 

Ich persönlich fahre in der Corvette sowie im Cadillac inzwischen WIX-Filter, in der Corvette den WIX 51069 - kostet bei Rockauto den besagten Euro mehr als der PF454 und sollte auch beim Caprice passen. Hat auch die gleichen Länge wie der Delco, das ist bei der Corvette nicht ganz unwichtig, mit einem Mann-Filter stellt der Filter z.B. den tiefsten Punkt im Bereich der Vorderachse dar. Da kenne ich jemanden, der hat sich das Ding mal ganz blöde abgerissen. Wenn das beim Caprice vom Platz her besser passt, ist der Mann-Filter aber auch nicht verkehrt.


03.01.2020 08:09    |    ElHeineken

@ToledoDriver82

Meinst du mit GD den Jazz GD? Frage nur da beim Scheibenwechsel hinten das Radlager nicht betroffen war, ist eine ganz reguläre Bremsscheibe, das Lager sitzt im Bremsscheibenträger.


03.01.2020 08:10    |    ElHeineken

@Dynamix Fand's auf jeden Fall interessant. Danke für die weiterführenden Informationen.


03.01.2020 08:25    |    ToledoDriver82

@ElHeineken nein,sorry,ich bezog mich auf den 626 GD


03.01.2020 08:25    |    Dynamix

@Zarrooo Ein Kumpel hat den schon drauf. Da mache ich mir keine Sorgen, der Caprice ist eh hoch wie ein Bus. Bevor da der Filter abreisst hab ich was anderes demoliert.


03.01.2020 09:42    |    ElHeineken

@ToledoDriver82 Ah, verstanden :)


Deine Antwort auf "Chevrolet Caprice 91-96: Service"

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, meine wahre Liebe aber gehört neben meiner Liebsten der letzten Generation B-Bodys von General Motors. Anders lässt es sich auch nicht erklären das man gleich zwei Caprice besitzt :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (237)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • carchecker75
  • Schlawiner98
  • el lucero orgulloso
  • Lumpi3000
  • Dynamix
  • ToledoDriver82
  • Kimitation
  • SunIE
  • V8-Junkie