• Online: 3.568

04.10.2023 08:07    |    driver95    |    Kommentare (24)    |   Stichworte: 5er, BMW, F11

Hallo zusammen,

 

wie bereits erwähnt hatte der BMW 525d E61 nur ein kurzes Gastspiel bei mir. Insgesamt fuhr ich den Wagen 6 Wochen, davon 3 mit dem Nachfolger schon auf dem Hof.

 

Ohne groß rum zu reden: Ja, es ist wieder ein BMW geworden.

 

Steckbrief:

Name: BMW 530d LCI F11 (Touring)

Leistung: 258PS

Drehmoment: 560Nm

KM-Stand: 103tkm

EZ: 12/2014

2 Vorhalter, scheckheftgepflegt,

Farbe: Carbonschwarz-Metallic

Highlights der Ausstattung:

M-Paket

Panoramadach

Komfortsitze mit Memory

Navi Professional

Head Up, Abstandswarner, Spurverlassenswarner,

Rückfahrkamera

AHK (abnehmbar)

 

Was soll ich sagen, nun bin ich deutlich zufriedener als im E61. Die Leistung ist für meinen Geschmack ausreichend, gefühlt auf dem Niveau vom alten E46. Zudem merkt man das das Auto deutlich neuer ist, auchwenn es schon wieder 2 neuere Modelle gibt.

Trotzdem lässt sich schon soviel per App am Auto machen: Optimierung aufspielen, codieren, Fehlerspeicher auslesen.

Alles mittlerweile möglich ab der F-Modellreihe. Ich hab aber bis jetzt lediglich die Start-Stop Automatik auf "aus" codiert und kann die aber trotzdem bei bedarf zuschalten.

 

5,5 Wochen fahre ich den F11 jetzt schon und bin total begeistert. Der Verbrauch hält sich auf dem Niveau vom alten 3er, obwohl ich mit 2t Gewicht durch die Gegend fahre. Also irgendwo zwischen 7,5-8l/100km. Aber ich glaube ich bin noch nicht genug gefahren um das repräsentativ einschätzen zu können. Ca. 3500km bin ich jetzt gefahren.

 

Endlich hab ich wieder ein Auto wo ich mich nochmal umdrehe und ein verschmitztes Lächeln über mein Gesicht fährt.

Das einzige was ich vermissen werde ist die Kurvenlage vom 3er. Ansonsten finde ich kann der 5er alles besser.

Ich hoffe hier wird nicht wieder soviel Geld versenkt :D

 

Wobei die Ideen nur so sprudeln bei einem neuen Auto:

 

- Brauche ich 20 Zoll? Oder wenigstens 19?

- Ja er ist schnell genug, aber soll der auch wieder optimiert werden?

 

Auch was Wartung angeht mache ich mir Gedanken:

-Von ZF (Getriebehersteller) wird eine Spülung beim aktuellen KM-Stand empfohlen.

- Ich warte auf Termine zu 2 ausstehenden Rückrufaktionen: Fahrerairbag & AGR-Einheit.

Es hapert wohl an der Teileverfügbarkeit.

 

 

Leider habe ich noch keine guten Fotos, bin mehr hinterm Lenkrad als vor dem Auto. 2 schnelle Bilder hab ich hier mal für euch:

 

 

Ich bin gespannt wann und ob ich die ersten Ideen umsetze...

 

Bis dahin allzeit gute Fahrt

driver95

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

08.08.2023 13:49    |    driver95    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 3er, 5er, BMW, E46, E61

Ja, dieser Ausruf bedeutet das der E46 entgültig weg ist. Für immer.

Und der Ausruf steht doppelt im Titel, da der Nachfolger auch schon zum Verkauf steht.

 

Ok, das tot ist überdramatisiert. Er wurde an einem Stück verkauft. Fahrbereit und mit 2 Monate Rest-TÜV. Och man, ich werde in noch lange vermissen. Aber es wurde Zeit. die 170tkm in meinem Besitz und die insgesamt 380tkm auf dem Tacho müssen für mich reichen.

 

 

Der Nachfolger:

 

Ein 525dA E61

197 PS und 400Nm

fast 255tkm bei Kauf und für einen E61 gut ausgestattet.

 

M-Paket, Headup, Automatik, großes Navi, Sportsitze, Panoramadach.

 

Den hätte ich mir so richtig schön machen können. Hätte, können.

 

Mach ich aber nicht.

Nach 2 Wochen stand für mich der Entschluss fest das der 5er nichts für mich ist. Dabei war nicht die Größe oder das Auto an sich das Problem, sondern allein die mangelnde Leistung. Er wirkte mir zu träge nach dem 330d. Der 3er hatte (auch Dank der Optimierung) 41PS und 130Nm mehr. Zudem war es kein 5er, sondern ein 3er BMW. Das Gewicht tat den Rest. Und bevor ich den für mich passend biege und anfange mit Leistungssteigerungen überlasse ich das Auto lieber jemanden dem die Leistung reicht. Er ist in einem sehr guten Zustand und ich hab jetzt im August noch ganz frisch den TÜV erneuert.

 

 

Ich hab auch schon den Nachfolger des Nachfolgers, aber über den Berichte ich erst wenn der 5er abgemeldet und verkauft, sowie der neue angemeldet ist.

 

Bis dahin allzeit gute Fahrt

Grüße

driver95

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

15.01.2021 18:34    |    driver95    |    Kommentare (6)

Hallo zusammen,

 

hier gibts wieder was neues. Nicht viel, aber wenigstens ein bisschen.

 

Der erwähnten Ölundichtigkeit ging es an den Kragen:

Ventildeckeldichtung kam neu und alles was man an Dichtungen auf dem Weg dahin ausbauen.

Dann kamen noch paar nicht erwähnenswerten Kleinigkeiten wie ein Verkleidungsteil der Rücksitzbank sowie die klappernde Lenkradverkleidung hat neue Clipse bekommen. Und der Kofferraumboden ein neues Bändchen um diesen anzuheben.

Einen Ölwechsel hab ich noch erledigt.

 

Die Dichtung beziehungsweise der Kantenschutz der Fahrertür kam auch neu. die Abnutzung regte mich einfach auf.

 

dichtung-vorherdichtung-vorher

dichtung-nachherdichtung-nachher

 

Dann ging es noch um das Thema Winterfelgen. Oje. Die alten Felgen regten mich seit 2017 auf. Die 205er Reifen mit einem 50er Querschnitt waren mir einfach zu schmal und hatten zuviel zu tun auf der Suche nach Grip. Aber für breitere Reifen brauchte ich neue Felgen. Ich bekam über dieses Forum von einem Bekannten einen anderen Satz Felgen für meinen E46. 8x17 ET47. Reifenbreite 225 45 17.

 

Der Zustand war wie folgt:

 

felgen-vorher-1felgen-vorher-1

felgen-vorher-2felgen-vorher-2

felgen-vorher-3felgen-vorher-3

felgen-vorher-4felgen-vorher-4

 

Zwar nicht schön, aber dafür auch nicht selten. Styling 44 gibts zu Hauf im Netz, und keiner will die haben. Ich hab mir gedacht "boa ey, die sind bestimmt gut um selber lackieren zu lernen." und genau das hab ich den Sommer über bis in den Herbst rein getan. Warum so lange? Weil von Hand schleifen einfach lästig ist. Nachdem Der Lack dann komplett runter war wurden alle Felgen grundiert und nach einem weiteren Zwischenschliff in schwarz glanz lackiert. Anschließend gab es noch Klarlack. Und was soll ich sagen: Ich werde nie wieder auf so eine dumme Idee kommen. Alles zusammen hab ich ca 150€ für Grundierungen, Lack, Klarlack und das viele Schleifpapier ausgegeben. Nur so nebenbei: 200€ wollte mein Lackierer für meine 18-Zöller. die 50€ Differenz ist mir meine Freizeit dann doch wert. Und dann noch der Qualitätsunterschied vom Lackierer zum Spraydosenlackierer :D

 

Aber ok, ich zeig euch mal die Felgen:

 

hier frisch grundiert:

 

grundiert-1grundiert-1

grundiert-2grundiert-2

 

Und hier in Farbe, die Läufer vom Klarlack sieht man auf diesen Bildern zum Glück nicht.

 

felgen-fertig-1felgen-fertig-1

felgen-fertig-2felgen-fertig-2

 

Und anschließend noch 2 Bilder wie das ganze auf dem Auto aussieht. Ich finde für den Winter definitiv schick genug.

 

winteroutfitwinteroutfit

winteroutfitwinteroutfit

 

Soo, was steht jetzt noch an so einem Auto an?

Nun ja, langweilig wird mir nie. Ich hab die Sommerfelgen gestern von den Reifen befreien lassen und morgen werden sie zum pulvern weggebracht. Ja, pulvern. Auf lackieren und lackieren lassen hab ich kein Bock mehr. Das hält nicht so gut wie ich feststellen musste.

 

Ansonsten fällt mir nicht mehr viel ein. Das Auto bekommt kaum noch Strecke ab. Bin bald ein Jahr im Homeoffice und somit nur privat unterwegs. Hat in 2020 für ca 18tkm gereicht. So ganz grob zumindest.

 

 

**********************************

Das war es auch wieder für heute.

Beste Grüße,

Driver95

 

PS: aktueller KM-Stand: ca. 323500km

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

07.09.2020 11:12    |    driver95    |    Kommentare (112)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo mal wieder,

 

cool das ihr hier mal wieder vorbeischaut. Joa, was gibts hier den neues so?

Zuletzt ging es um die Optimierung und was dadurch kaputt ging.

Jetzt, 6-7 Monate später kann ich nur sagen das die Entscheidung goldrichtig war. Das Auto macht einfach noch mehr spaß :)

Gut, der Verbrauch ist irgendwie mehr, aber ich glaube es hängt doch doll mit der Fahrweise zusammen. Zumal ich dank Corona seit Mitte März Home-Office habe kann ich den Verbrauch auf meiner normalen Alltagsstrecke nicht ermitteln.

 

Seit Mitte März Home Office.. jaja das heißt ich bin echt wenig unterwegs in letzter Zeit. Nach der Optimierung bis jetzt ca. 12500km in ca einem halben Jahr. In der Zeit ist natürlich auch nicht einfach nix passiert.

 

Ich hab die Sommerreifen drauf gemacht. Hinten mussten neue drauf: Hankook S1 Evo3 in 255 35 R18. (Mal schauen ob ich die 2021 noch fahren kann :D) Die Distanzscheiben (10mm rundum) habe ich wieder entfernt. Irgendwie taugte das nicht so wie ich wollte. Bördeln will ich nicht, und schleifen auch nicht.

 

Im Sommer war ich dann eine Woche in Dänemark. Kurz davor hab ich dann an der HA noch etwas verändert. Ich habe zwischen Federn und Karosserie 15mm Federunterlagen verbaut und die originalen 5mm rausgeschmissen. Durch diesen 1cm steht der Touring jetzt so ziemlich perfekt ohne einen Hängearsch oder eine Keilform zu haben. Und er federt bei Beladung nicht so schnell ein.

 

Seht selbst:

 

FahrzeughoeheFahrzeughoehe

 

Durch die ganze Tieferlegungsgeschichte hab ich folgendes gelernt: Plastikwagenheberaufnahmen können beim Aufsetzen brechen. Vorne einmal links und rechts passiert. Wurden aber natürlich schnell wieder ersetzt.

 

Naja, der Sache mit der Fahrt nach Dänemark stand dann noch eine Sache im Weg: Die Reifen vorne waren Blank. Zwar nur außen, aber so wollte ich nicht nach Dänemark. Also 2x 225 40 R18 Hankook S1 Evo3 bestellt und ein Termin zum aufziehen und Achsvermessung gemacht. Dort wurde ich dann ein bisschen, nun wie soll ich es sagen, verarscht!

Mir wurde gesagt das die Hydrolager (1 Jahr alt, Gute Qualität -> Lemförder) ausgeschlagen sind und es so keinen sinn macht die Spur einzustellen. das ganze natürlich ne halbe Woche bevor ich losfahren wollte. Also schnell beim Zubehörhandel Febi-Bilstein Hydrolager bestellt und gewechselt. Die neuen hatten natürlich genausoviel Spiel wie die alten. die eigentlich noch super waren. :mad:

Deswegen hab ich dann mir ne andere Werke für die Achsvermessung gesucht.

So ging es dann happy in den Urlaub. :cool:

 

Dort sind auch ein paar schöne Fotos entstanden die ich euch nicht vorenthalten will:

 

SonnenuntergangSonnenuntergang

FrontFront

 

Das er dabei extrem dreckig war, sei mal so dahingestellt :rolleyes:

 

DreckigDreckig

 

Die Heimfahrt, die so locker begann, endete dafür aber unschön. Ich habe eine Leitplanke touchiert :rolleyes:

 

Ich kam mit der Beifahrerseite an die Leitplanke rechts:

 

komplettkomplett

kotfluegelkotfluegel

tuer-vornetuer-vorne

tuerentueren

seitenteilseitenteil

 

Die Komplette Beifahrerseite, einmal über jedes Bauteil... :mad:

 

Was macht man da wohl? Zumal doch echt 316000 km auf dem Tacho stehen und der Wagen real eh keine Käufer mehr findet. Wie lange macht wohl der Turbo noch? Das wird in Zukunft auch noch teuer. Irgendwann muss man einfach mal mit Vernunft an das Auto gehen und die Sache mit nüchternem Auge betrachten. Also Mobile.de an und erstmal schauen wie die Preislage meines Wunschfahrzeugs ist :D

Ein 5er F11 am besten als 535dA. Mit M-Paket, versteht sich ja von selbst. Natürlich findet man schnell gute Angebote. Die Auswahl ist doch deutlich besser als bei einem E46. Außerdem schwärmte ich ja schon lange von dem Wagen :) :

 

f11f11

f11-heckf11-heck

 

Schon top so ein Gefährt mit 313 PS und ordentlich Drehmoment. Auch Technik weiß zu überzeugen. Bei Technik ist der E46 echt schon ziemlich alt geworden ist. Das kann der F11 auf jeden Fall besser. Und schneller. Und mit mehr Platz. Mehr Anhängelast hat er dazu auch noch. Das Fahrwerk ist auch ne ganz andere Nummer. Man merkt einfach immer das man in einem 5er und nicht im 3er sitzt. Der Mehrwert an Komfort ist nicht von der Hand zu weisen. Schon allein die famose ZF 8-Gang Automatik. Ein Traum für sich. Ich kann das Auto einfach nur positiv darstellen... Einfach ein top Fahrzeug.

 

 

einmal frischeinmal frisch

Dieses Bild entstand dann nachdem ich meinen Touring wieder vom Lackierer abgeholt habe. Der Kotflügel kam neu aus dem zubehör, der Rest wurde ausgebeult und bestimmt auch beigespachtelt. In dem Zuge wurde auch direkt die Dachreling frisch schwarz lackiert, da sie auch schon ziemlich ausgeblichen war.

 

natürlich hab ich den E46 behalten, wäre schön blöd jetzt was neues zu kaufen :D

Ich hab noch die schwarz matten Nieren gegen schwarz glänzende getauscht und noch ein bisschen mehr an der Optik gefeilt.

Damit meine ich das mir die hässlichen Kennzeichenhalter auf die Nerven gingen. Deswegen habe ich jetzt auf Klettkennzeichen umgerüstet. Dabei wurde auch an der Front der große Kunststoff-Nummernschildhalter-Halter (Ja, vorher war das echt hässlich mit dem kennzeichenhalter der auf eine trägerplatte geschraubt war) entfernt und gegen die sogenannte California-Leiste getauscht.

 

 

Hier sieht man was ich meine Mit Kennzeichenhalter der auf einen Kennzeichenhalter geschraubt ist.

vorhervorher

 

front-vorherfront-vorher

 

hier sieht man den original Kennzeichenhalter welcher ein teil der Stoßleiste ist.

Mit Kennzeichen HalterMit Kennzeichen Halter

 

ohne-stossleistenohne-stossleisten

 

Und Hier sieht man die besagte Californialeiste. Eigentlich für den amerikanischen Markt gedacht.

Mit CalifornialeisteMit Californialeiste

 

Und hier einmal vorne und einmal hinten mit einfach nur dem Kennzeichen. Keine Halter, nichts. Einfach nur ganz schlicht das Kennzeichen.

klett-vorneklett-vorne

 

heckheck

 

 

Ach was mir jetzt noch einfällt:

Irgendwann vor dem Urlaub hab ich noch die Bremsscheiben vorne getauscht. Die Schlitze der Bremboscheiben waren weg, obwohl die Ate Beläge noch bei ca 50% waren :confused:

Somit hat das ganze 1,5 Jahre funktioniert. Brembo sagt: Schlitze weg = Scheibe verschlissen.

 

Also neue geschlitzte Bremboscheiben und diesesmal dazugehörige Brembobeläge. Macht bis jetzt sauber seinen Job und ist unauffällig.

 

Was sonst noch ansteht? Irgendwie verlier ich Öl. Keine sorge, der 316tkm alte, pfeifende Turbo ist nicht dran schuld und qualmen tut auch nichts. Die Ventildeckeldichtung ist einfach platt. Die neue liegt schon parat. Das dumme ist nur das die komplette Ansaugbrücke und alle 6 Injektoren dafür raus müssen.

 

Dichtungen für die Ansaugbrücke und die Injektoren hab ich auch natürlich hier liegen, sowie neue Schläuche für die Unterdruckleitungen. Selbst die Unterdruckpumpe an der Nockenwelle wird in dem Zuge neue Dichtungen bekommen. Wenn man schonmal dabei ist... ihr kennt das sicher :D Das soll jetzt noch irgendwann vor dem Winter passieren.

 

******************************************

So, ich bin dann mal fertig für heute.

Grüße,

euer driver95

 

KM-Stand: ca. 316650 km

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

12.03.2020 11:22    |    driver95    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo zusammen, :D

 

hier geht's auch mal wieder weiter. Bald 2 Monate ist mein letzter Post her und es ist ein bisschen was passiert. Es wurde größer, ging abwärts und stärker, dann war was kaputt. Repariert fährt er jetzt wieder. … Aber halt, ich fang mal ganz von vorne an:

 

Größer:

 

Ich hab mich lange mit dem Gedanken der Optimierung rumgeschlagen. Es fing schon beim Kauf bei knapp 210tkm auf der Uhr an. Knapp 2,5 Jahre ließ ich den KM-Stand wachsen und den Gedanken reifen. Dabei viel im Kopf und dann auch im Gespräch mit einem Kumpel das Wort: Downpipe. Im Internet gibt's viele. Bei einem Anbieter gabs auch eine komplette Abgasanlage (AGA) für mein Auto. Wäre schon schick, aber den Gedanken an die Downpipe hab ich wieder verworfen und die AGA war mir den Preis nicht wert. Das Problem an der Sache, die 2 großen Endrohre hatten es mir angetan. Die 2 runtergebogenen Rohre waren optisch wirklich unschön. Somit wanderten Endrohrblenden zum anschweißen irgendwie in einen Karton und dann per Post zu mir.

 

blende-vor-autoblende-vor-auto

 

 

Ein Freund hatte sich bereit erklärt diese anzuschweißen. Also ab zu ihm, Auto auf die Bühne und AGA ab. War einfacher als Gedacht:

 

unterbodenunterboden

 

Also schnell die AGA im Schraubstock eingespannt...

 

im-schraubstockim-schraubstock

 

und die Stummel abgesägt...

 

endrohr-abendrohr-ab

 

Danach die Blende kürzen, anpassen, messen, anpunkten, gucken, abreißen, neu anpunkten…

Schon saß die Blende und ein Samstag ist rum. Auf dem Bild sieht die Blende leicht schief angeschweißt aus, ist aber nur in einem schlechten Winkel fotografiert!!!

 

neu-dranneu-dran

 

Damit wäre der Teil mit dem Größer schonmal abgetan. Kommen wir zum Tiefer.

 

Dazu habe ich leider noch keine guten Bilder gemacht :( Aber es ist auch schnell erklärt. Die 25tkm auf dem neuen Fahrwerk waren echt schön, jedoch reichte mir der Tiefgang noch nicht. Also flog das Schlechtwegepaket (dickere Gummiunterlagen unter der Feder) an der Hinterachse wieder raus und vorne kamen statt der originalen Domlager welche vom BMW Z4. Dadurch kommt die VA nochmal ca um 1cm weiter runter. Bild dazu reiche ich nach.

 

Somit ist der Tiefgang auch erledigt. Jetzt wirds stärker...

 

Stärker. 204 PS - 410Nm => Das gibt BMW als Serienleistung für meinen 330d an. Prima. Das sind zwar keine Werte für einen Sportwagen, doch lässt sich damit schon ganz spaßig unterwegs sein. Hat gereicht für ca. 304tkm dann irgendwie nicht mehr. Richtig gelesen, ich habe einen betagten 3er BMW im Alter von bald 16 Jahren und 304tkm Laufleistung noch ins Fitnessstudio geschickt. Er hat noch den ersten Turbo und die erste Kupplung. Ist der wirklich so verrückt? - Ja, ist er! Ich hab es machen lassen. Ich habe mir einen Optimierer (Keine Box zwischengeklemmt) empfehlen lassen welcher schon viel Erfahrung mit BMW, gerade auch mit dem M57er Motor hat. Dieser war leider 2h Fahrt entfernt. Ich also morgens früh ins Auto und ab dahin. Termin war 8:30 Uhr. Als ich ankam wurde eine Eingangsmessung der Leistung gemacht. (Achtung: Es wurde nicht auf einem Rollenprüfstand gemessen, sondern mit dem Insoric Messverfahren) Die Messung ließ mich erstaunen: Es kamen 206PS und 451Nm raus. Liest nochmal paar Sätze weiter oben was BMW nochmal angibt, wie alt das Auto ist und wieviel KM es drauf hat. Richtig. Er steht noch voll im Saft und streut auch sogar mit der Leistung nach oben. (Mir wurde gesagt die Toleranz der Messung wäre so ca. +/- 3 PS und +/- 10Nm) Dann wurde die Optimierung durchgeführt und wieder eine Leistungsmessung gemacht:

 

diagrammdiagramm

 

Das Messprotokol zeigt: 238 PS und 530Nm. (Angaben über den Optimierer wurden absichtlich unkenntlich gemacht.)

+32 PS und +80Nm.

 

Am nächsten Tag tankte ich voll und fuhr eine längere Strecke Autobahn. Vorher hab ich den Verbrauch im BC genullt und bin, da es eh nass und regnerisch war, immer nur zwischen 100 und 110 kmh unterwegs gewesen. Das Ergebnis überraschte mich: 5,2L/100km. Erstaunlich wenig. Dennoch kann ich kein abschließendes Fazit über den Verbrauch ziehen, da ich noch keine einzige Tankfüllung im normalen Alltag gefahren bin. Bin aber schonmal positiv eingestimmt. Das Drehmoment lässt einen gemütlicher (Untertouriger) fahren, er zieht sauber und definitiv besser durch und macht einfach spaß.

 

Am selben Abend gab es dann noch frisches Öl und frische Filter.

 

 

Ende des Stärkeren Teil. Weiter gehts mit Kaputt:

 

+32PS und +80Nm. Die spürt man. Auch die Kupplung. :D

Die machte sich gleich nach der Optimierung bemerkbar und fing ziemlich genau eine Woche nach der Optimierung so krass an zu rutschen das ich das Auto erstmal stehen ließ und auf Teile wartete.

Ihr kennt mich, nur die Kupplung zu machen wäre bei mir nicht drin gewesen. Da das Getriebe eh raus musste wurde folgendes bestellt:

 

- Kupplungskit

- Zweimassenschwungrad

- Schrauben fürs ZMS

- Kurbelwellensimmering

- Lagerung fürs Schaltgestänge

- Schaltgetriebeöl

- neue Einfüll- und Ablassschraube fürs Getriebe.

 

Anbei möchte ich erwähnen das das Kupplungskit eigentlich eine für den BMW 530d F10 ist, welche dort 560Nm laut BMW überträgt. Somit sollte da auch in Zukunft ein Puffer mit drin sein zumal ich ja auch ab und an einen Anhänger ziehe. An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an @MasteratDesaster für seineverklärende Hilfe und Empfehlung für dieses Kupplungskit.

 

Ich hab noch paar Bilder vom Kupplungskit:

 

druckplattedruckplatte

druckplattedruckplatte

kupplungsscheibekupplungsscheibe

 

Irgendwo war mir klar das irgendwas nach der Optimierung die Grätsche macht. Aber ich dachte nicht das es so schnell passiert. Inklusive Einbau hat die Kupplungsaktion ca. 875€ gekostet.

 

Aber als mein Schrauber mir die alte Kupplungsscheibe und das alte Ausrücklager gezeigt hat meinte er: Hättest du nicht optimiert, wärst du halt bisschen später mit einer rutschenden Kupplung gekommen. Die Teile waren nach den bald 16 Jahren und den 304tkm schon wirklich fertig.

 

Also summa summarum: Ich bin ärmer, aber immer noch glücklicher E46-Fahrer.

 

 

************************************************

So das wars auch schon wieder. Grüße gehen raus!

driver95 KM-Stand: ca. 306300km.

Hat Dir der Artikel gefallen? 22 von 23 fanden den Artikel lesenswert.

17.01.2020 08:01    |    driver95    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

hallo zusammen,

 

Ihr werdet es nicht glauben, aber der 3er ist langweilig geworden. Seitdem die Schweller neu sind ist nichts mehr passiert. Kein Birnchen kaputt, keine Fehlermeldungen, GAR NICHTS. Nur tanken und fahren. Ok, hab die Heckklappendämpfer neu, aber das ist ja keine richtige Reparatur. Zumindest im vergleich zu den bisherigen Problemen.

 

Eine Sache hab ich noch geschafft:

 

300tkm300tkm

 

300.000 km. -> 91000km in 2 Jahren und 4 Monaten :D

Ich bereue weder den Kauf noch irgendeinen Cent der ins Auto geflossen ist.

 

Durch die Reparaturpause hab ich beschlossen das der 3er nicht so langweilig bleiben darf. Wenn man keine Arbeit hat, sucht man sie sich halt:

 

Ich habe beschlossen das das Schlechtwegepaket wieder raus fliegt und ich den Hängearsch lieber durch Z4-Domlager kaschiere.

Dazu hab ich mich beschwatzen lassen eine andere Endrohrblende einschweißen zu lassen.

 

Bilder dazu gibt's wenn alles fertig ist!

 

Noch ein neues Projekt:

 

Ich habe Styling 44 Felgen bekommen. Diese will ich über den Sommer ausbessern und schwarz lackieren, anschließend sollen sie meine Winterfelgen ersetzen.

 

Das wars an dieser Stelle auch schon wieder.

 

Grüße,

driver95

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

14.10.2019 11:25    |    driver95    |    Kommentare (40)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Wie bereits erwähnt habe ich die Winterreifen bestellt. Diese liegen auch schon fertig auf dien Felgen montiert und gewuchtet in der Garage.

 

 

Jetzt kommt die andere kleine Investition. Als vorbildlicher Autobesitzer wollte ich die Schweller unbedingt vor dem Winter konservieren. Also 10 Dosen Fluid-Film + etwas Mike Sanders Korrosionsschutzfett besorgt. (Ok lag schon seit der Lackierung vor einem Jahr bereit und wartete nur darauf.)

 

Als die Schwellerverkleidung dann unten war, wurden erstmal große Augen gemacht und schwer geschluckt. :(

SchwellerSchweller

SchwellerSchweller

SchwellerSchweller

SchwellerSchweller

 

ich hab mal vorsichtig einen dicken Schraubendreher drangehalten:

 

SchwellerSchweller

SchwellerSchweller

 

Schön sieht irgendwie anders aus. :D

 

 

Aber wie bereits alle hier gemerkt haben bin ich ziemlich geduldig was mein Auto angeht.

Das bedeutet ich bin in der KW 39 hergegangen und hab mir Angebote eingeholt.

 

Beide Schweller neu einschweißen + Lackieren:

 

1.: Klar, 1600-1800€ - 3 Wochen Vorlauf - Dauer min. 2 Wochen - Entfernung von zuhause: unter 1 km

2.: Klar, 1200€ Start ab KW 42, Dauer 1-1,5 Wochen - Entfernung von zuhause: 25-30 km

3.: Klar, 800-900€ Start, sobald ich die Bleche habe, Dauer: 3-4 Tage - Entfernung von Zuhause: 3km

 

Ja, es wurde Nummer 3.

 

Also hab ich noch die Clips für die Schwellerverkleidung und die 4 Kunststoffwagenheberaufnahmen neu bestellt und ihm das Auto am 30.09 abgegeben. Aus 3-4 Tagen wurden dann 5. Sprich ich hab das Auto Montag Nachmittag abgegeben und Freitag Nachmittag wieder abgeholt. Aus den 800-900€ wurden 950€, jedoch hat der gute Mann dafür auch sie Schweller mit Fett geflutet. Diese Woche soll es was wärmer werden. Er hat mich schon vorgewarnt das es Fettflecken geben wird.

 

Jetzt hat mein 3er links und rechts neue Schweller, die direkt konserviert sind.

 

Aber in etwas über 7000km erreiche ich die 300.000km. Ich hoffe 2019 noch. :thumbsup:

 

****************************************************************************

Grüße

driver95

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

26.09.2019 12:16    |    driver95    |    Kommentare (64)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo zusammen,

 

ich dachte ich melde mich mal wieder kurz und liste mal auf wie es dem treuen Kombi den Sommer über so ergangen ist.

 

Im letzten Beitrag habe ich ja bekannt gegeben das ich Dämpfer/Domlager und Federn neu machen wollte. Das ist auch geschehen. Danach ging es direkt zur Spureinstellung. Natürlich hat diese nicht geklappt :( die Spurstangen ließen sich auch mit Gewalt nicht lösen. Die waren maximal festgegammelt. Nun ja, weil ich ja eh immer Zuviel Geld ins Auto stecke und ich auch dieses mal nicht vom Plan abweichen wollte, bestellte ich:

 

Spurstangenköpfe, Axialgelenke, Hydrolager und Querlenker. Alles von Lemförder und natürlich die teurere Querlenkerausführung fürs M-Paket. So gerüstet ließ ich das Auto nochmal zur Spureinstellung, jedoch mit der Erweiterung um einen Klimaservice. Es war ja schließlich kurz vor Sommer und ich wollte mit 3 Kumpels und dem BMW nach Kroatien in den Urlaub fahren. Theoretisch wäre das Auto jetzt fit gewesen für die Fahrt, aber es ist ja mein Auto. Also kam da noch was :(

 

Zuerst mal, das Eibach Pro Kit mit VA 30mm und HA 20-25mm Federn erzeugt beim E46 mit den Originaldomlagern einen Hängearsch. Also Optisch sieht es so aus als würde das Heck tiefer hängen als die Front. Dagegen half nur eins: Ein Schlechtwegepaket / Höherlegungssatz für die Hinterachse.

 

Danach sieht es folgendermaßen aus:

 

HöheHöhe

 

So, jetzt noch eine Dachbox drauf und ab geht's !!! Das wäre schön gewesen, aber es kam mal wieder anders. Ich war ein paar Wochen vor dem Urlaubstrip auf der Autobahn unterwegs. Es war ziemlich stark am Regnen, ich fuhr so ungefähr 120-140km/h. Der Bekannte vor mir gab das Tempo an und ich hinterher. Ich hab mir echt keine Gedanken wegen dem Regen gemacht. Meine Contis waren ja grade erst frisch für den Sommer drauf gekommen und die Reisegeschwindigkeit war jetzt nicht wirklich extrem. Trotzdem, fahrt vorsichtig im Regen!!! Aquaplaning ist kein Kindergeburtstag! Wenn man über 3 Spuren bei dem Tempo erstmal über die Autobahn rutscht wird einem ganz anders im Magen. :( Und genau das ist passiert. Das Heck wollte mich unbedingt überholen. Wild ruderte ich am Lenkrad herum, um nur Sekunden später es wieder in die andere Richtung zu reißen. Ich hab gedacht jetzt ist es vorbei, der E46 schrott und deine ganzen Investitionen mit einem mal umsonst. Ich hab die Leitplanke schon auf mich zukommen sehen.

 

Doch genug der Panikmache. Die Autobahn war so mittelvoll, jedoch haben die hinter mir alle schnell genug gebremst, sodass ich Platz auf der Tanzfläche hatte. Irgendwie, Gott sei Dank, hab ich es mit dem ESP geschafft die Karre wieder in die Spur zu treiben. Mit einem riesen Schreck und mit wesentlich verminderter Geschwindigkeit setzte ich die Reise fort.

 

Zuhause schaute ich mir dann mal irgendwann meine Reifen an: VA 3mm HA 2mm. die haben sich doch tatsächlich von neu bis dahin in 3 Monaten bzw. in 10tkm abgefahren. Nicht nur die Hinterachse, sondern auch die VA. Und das schön gleichmäßig. Ja ich fahr nicht immer langsam, aber Contis in 10tkm killen? Auf der VA ? Ich gehe mal davon aus das es an dem jungen Alter der Reifen lag. Laut DOT waren die noch keinen Monat alt als sie aufs Auto kamen. Zumindest war der Grip echt beeindruckend.

 

Naja, also musste ich vor dem Urlaub nochmal Sommerreifen kaufen. Ich fand gebrauchte, 3 Jahre alte, Contis mit 7mm Profil für 200€. Die laufen bis jetzt so gut, das ich sie wahrscheinlich nächsten Sommer auch noch fahren kann.

 

Aber die Portokasse war noch nicht angeschlagen genug. Der 3er hatte noch was in peto.

 

2 Tage bevor ich die Reise starten wollte war ich mit einem schweren Anhänger bei heißen Sommertemperaturen unterwegs. Ich muss dazu sagen das ich so einer bin der bei seinem Auto jedes noch so kleine Geräusch hört und es als Lärmbelästigung empfinde wenn die Flöhe husten. Sprich: Ich bin da echt empfindlich wenn an meinem Auto was ist. Und ich hörte ein echt komisches Geräusch. als wenn etwas irgendwo anschlägt. natürlich immer häufiger wenn ich die Drehzahl vom Motor erhöhe. Also Haube auf und reingeschaut. Schnell wurde ich fündig: Der Keilriemen (Der im Oktober 2018 mit allen Spann- und Umlenkrollen neu kam) fing an sich aufzulösen. Ein Stück von etwa 8cm Länge war eingerissen und schlug überall an wo es dran kommen konnte. Und warum? Ganz einfach: Eine Umlenkrolle hatte gefressen. Ich betone es nochmal 2 TAGE bevor ich nach Kroatien fahren wollte. Also was nun? Teile beim örtlichen Autoteilehändler geholt und das Auto im Eilauftrag an meinem Schrauber ausgeliefert. Ein Tag später bekam ich das Auto dann wieder. Und einen weiteren Tag später ging es dann endlich in den Urlaub.

 

Sieht er nicht gut mit Dachbox aus :)

 

DachboxDachbox

Dachbox 2Dachbox 2

 

Ich finde schon. Jedoch ließ der 3er mich nicht mal im Urlaub in Frieden :D nach 150 km ging die MKL an. Also mal kurz auf die nächste Raststätte. Nach der Pause und paarmal neu starten war die Lampe wieder aus. Soweit so gut. Mit mulmigen Gefühl im Bauch ging es weiter. An sich fuhr der 3er wie immer. Nur die MKL ließ nicht lange auf sich warten. Natürlich ging sie wieder an. Und wir fuhren einfach weiter. Irgendwann, als die Angst doch größer wurde, riefen wir mitten in der Nacht den ADAC. Der Typ löschte nur schnell den Fehlerspeicher und sagte uns wir sollten am nächsten morgen eine Werkstatt aufsuchen. Mehr nicht, nicht mal was im Fehlerspeicher stand konnte er uns sagen. Also fuhren wir mit der MKL weiter. In Passau blieben wir dann stehen um morgens eine Werkstatt aufzusuchen. die erste schickte uns Weg, wir sollen doch bitte zu BMW oder zu der Werkstattkette mit den 3 Buchstaben fahren. Also erstmal zu BMW. Da wurde mir freundlich, aber bestimmt, mitgeteilt das der nächste freie Termin in 3 Wochen wäre. Also ab zur letzten Möglichkeit. Dort wurde dann wenigstens mal schnell für 30€ das Auto ausgelesen.

 

Lambdasonde und Luftmassenmesser standen im Fehlerspeicher. Er lief trotzdem normal, rußte nur stark. Und der Verbrauch lag bei 8 Liter. Die Werkstatt meinte sie könnte die Lambdasonde tauschen, aber das dauert 2 Tage. Wir entschieden so weiter zu fahren. DPF hab ich keinen der zu gehen kann und den höheren Verbrauch kann man in Kauf nehmen. Also ab nach Kroatien. Die MKL begleitete mich etappenweise. Mal war sie an, mal aus.

Auf dem Heimweg blieben wir noch eine Woche in Österreich. Dort ging es dann so weit das der 3er anfing bei niedrigen Drehzahlen zu ruckeln. Angstvoll ließ ich das Auto nochmals auslesen. Dieses mal viel der Verdacht auf den Luftmassenmesser. Jedoch hatte keine freie Werkstatt Zeit das Problem auf die schnelle zu beheben. Also nochmals zu BMW. Die haben das Auto dann für 45€ ausgelesen, gesagt das sie den Luftmassenmesser verdächtigen, ihn innerhalb 2 tagen für 400€ tauschen könnten, aber sich nicht sicher sind ob es dann auch wirklich weg ist. Aber ich könnte so ruhig weiter bis nach Hause fahren.

 

So hab ich es dann auch gemacht. Vorher bestellte ich mit noch einen Luftmassenmesser. Der war noch vor mir zuhause. Zusammen mit neuen Bremsscheiben, Belägen und Handbremsbelägen. Alles für die HA. Da war ich noch nie an der Bremse und sollte für den TÜV eh gemacht werden.

 

Nachdem der LMM zusammen mit einem neuen Luftfilter gewechselt wurde, blieb die MKL natürlich weiterhin an. Erst als ich den Turboschlauch vom Ladeluftkühler zum AGR inspizierte und die Risse sah, wurde das Problem erkannt. Mit gewechseltem Schlauch ging die MKL auch von selbst wieder aus. Prima.

 

So ging der Wagen dann auch im August durch den TÜV. Ohne Mängel. Wäre auch schlimm wenn :D

Jedoch machte mich der Prüfer auf 2 Sachen aufmerksam:

1: Eine Koppelstange ist zwar ganz, aber die Manschette um das Gelenk ist kaputt.

2: Hinten rechts fängt die Bremsleitung an zu rosten. Ich soll es bitte abschleifen und fetten.

 

Also gut :(

 

Ich bestellte:

Winterreifen und Spurplatten :D

 

Aber den Rest mach ich auch noch. Keine Sorge.

 

Die Spurplatten (rundum 10mm pro Rad) wurden direkt mit den Sommerfelgen ausprobiert.

 

Hier paar Eindrücke:

 

Einmal Ohne Spurplatte

ohne-spurplatteohne-spurplatte

Und einmal mit Spurplatte

Mit-spurplatteMit-spurplatte

 

 

Aber es schliff natürlich. Hier sind paar Bilder dazu:

 

 

schleiftschleift

schleift-verschraenktschleift-verschraenkt

schleift-verschraenkt 2schleift-verschraenkt 2

 

Ich habe die Spurplatten wieder runter genommen und überlege jetzt diese im Winter zu fahren. Winterfelgen sind 7J statt 8,5J breit. Da hab ich mit Spurplatten mehr Platz als Sommerfelgen ohne Spurplatten.

 

So das war es auch schon wieder mal.

 

Ich hab noch schnell 2 Bilder für euch die mir gefallen.

 

Eins entstand beim Auto waschen:

waschenwaschen

 

und das andere kurz danach:

KratzerKratzer

 

Ich ärgere mich über den langen Kratzer unter dem Nebelscheinwerfer und die Steinschläge. Die Frontschürze ist auf dem Bild wirklich frisch gewaschen. Der Rest sind Steinschläge. Mal gucken ob ich die Stoßstange lackieren lasse :confused:

 

*******************************

so, das war jetzt.

Grüße,

driver95

 

KM-Stand: über 290.000km

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

22.03.2019 10:43    |    driver95    |    Kommentare (204)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Soo....

Ich meld mich mal wieder.

 

Zuerst liste ich mal auf was alles passiert ist. Auch wenn schon lange her.

 

-Wasserpumpe, Spannrollen und Umlenkkrollen wurden im Oktober gewechselt.

-Anfang Dezember ein defekter Kühlerschlauch gewechselt.

-Die Batterie wurde gewechselt.

-Zwischen Weihnachten und Silvester wurden alle Injektoren ausgebaut, zerlegt und Ultraschallgereinigt. Dabei auch Glühkerzen und Glühkerzensteuergerät gewechselt, der Kühlwasserflansch unter der ASB gewechselt (nur prophylaktisch) und die ASB neu abgedichtet.

-Komische Geräusche beim Lenken-> Motorlager und Koppelstangen gewechselt

-Auto sprang nichtmehr an -> Anlasser getauscht

-Die Kurbelwellenriemenscheibe (Schwingungstilger) hat sich in 2 Teile aufgelöst. Die wurde auch gewechselt, dabei auch die Keilriemen wieder mitgemacht. (Ohne Spann und Umlenkrollen).

-Die Bremsanlage wurde auf der VA komplett neu gemacht:

-ATE Sättel

-ATE Beläge

-geschlitzte Brembo-Scheiben

-Heckscheibenwischerarm und Heckscheibenwischachslager gewechselt.

 

So, jetzt seit ihr auf dem Stand von Dienstag Abend. Dienstag, der Tag wo die Sommerreifen drauf gekommen sind.

Warum jetzt schon? Weil die Profilstärke der Winterreifen richtung Drahtgrenze ging :D

 

Die M135 wurden neu lackiert in Ferric grey und mit neuen Conti Sport Contact 5 bespannt.

 

felgen-lackiertfelgen-lackiert

 

Ja, ich hab den nicht gewaschen. Ist mal wieder längst überfällig.

 

Lustig dabei...

 

Beim Felgen demontieren/montieren festgestellt dsa der Dämpfer vorne links nicht schwitzt, sondern das Öl auf den Querlenker schüttet :(

Druckanschlagpuffer und schutzrohr sind auch fertig. Ok also neue Dämpfer. Auf dem Heimweg ist dann noch aufgefallen das der hinten links tiefer als hinten rechts hängt. -> höchstwahrscheinlich Feder fertig. Naja. Immerhin hat alles 274tkm gehalten :)

 

"Einmal komplett bitte."

"Mit alles?"

"Ja, mit alles."

 

 

Dienstag abend ging die Bestellung raus:

 

-2x Sachs Advantage VA-Dämpfer

-2x Sachs super Touring HA-Dämpfer

-2x Domlager Sachs HA

-2x Domlager SKF VA

-Eibach Pro Kit Federn.

-Dazu sämtliche Druckanschlagpuffer und Schutzrohre fürs M-Paket

 

Und gestern auf anraten eines Bekannten noch die Schrauben die durch den Dämpfer ins Radlagergehäuse für VA und HA, sowie auch das Distanzstück (Pos. 5 im Bild) für die HA.

 

Bild 2Bild 2

 

 

********************************************

das wars auch schon wieder.

Grüße driver95

 

KM-Stand: über 274300km

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

26.02.2019 08:36    |    driver95    |    Kommentare (94)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo zusammen,

 

ich wollte mal berichten wie es mit dem Rost weiter ging. Eigentlich wollte ich noch schreiben was noch so passiert ist, aber das spare ich mir für weitere Beiträge auf.

Im letzten Artikel steht ja bereits das ich neue gebrauchte, rostfreie Kotflügel, eine Fahrertür und eine Heckklappe in Wagenfarbe aufgetrieben habe. Hier ein paar Bilder:

Kotflügel

11

 

Fahrertür

22

 

Heckklappe

33

Gücklich über diesen Kauf, für den ich 900km gefahren bin, stand fest das der Rost komplett weg soll. Die Bilder vom Rost auf dem alten Blogartikel kennt ihr ja schon. Der wurde in der Zwischenzeit auch nicht besser. Ist ja auch logisch wenn man nichts daran macht.

 

Die Kotflügel hatten leider einen Haken: Innen in der Falz saß schon etwas rost. Dadurch konnte ich den Preis pro Kotflügel aber von 100 auf 50€ drücken. Somit habe ich zusammen mit Tür und Heckklappe für alles 350€ bezahlt.

 

Der Rost in der Falz hab ich selbst entfernt

44

 

Meine Waffen: Bohrmaschine mit CSD-Scheibe, Nylonbürste und kleine Drahtbürsten

55

 

Blank geschliffen

66

 

4 Schichten davon bildeten die Basis

77

 

Hier das Endergebnis:

4x Brunox Rostumwandler

4x schwarze Farbe

4x Klarlack

88

 

Mit den Teilen im Kofferraum bin ich dann erstmal in die Waschanlage.

99

 

 

Und von dort direkt zum Lackierer.

Seine Aufgaben:

-Kotflügel tauschen

-Heckklappe und Tür tauschen und dabei die Innenverkleidung und Elektrik mit umbauen

-Motorhaube neu lackieren

-Am Dach den Hagelschaden beseitigen

-Die komplette Karosserie neu lackieren.

 

Was nicht neu lackiert wurde: Front-, Heck- und Schwellerschürzen, die Kotflügel, die 4 Türen und die Heckklappe.

Bilder gibts natürlich auch wieder:

 

1010

1111

1212

1313

1414

1515

1616

1717

1818

1919

2020

2121

2222

2323

 

Im Zuge dessen fand auch eine neue Windschutzscheibe den Weg in den Touring, und 2 Wochen nach der Abgabe stand der Wagen frisch poliert und zur Abholung bereit beim Lackierer. Ihr könnt euch sicherlich mein Grinsen bei der Abholung vorstellen :D Einfach der Wahnsinn. Es war so toll, das ich nichtmal Bilder gemacht habe. Und das schlimmste ist: Die Abholung war im Oktober. Und bis jetzt sind immernoch keine neuen Bilder entstanden :eek: Ich hab einfach nie dran gedacht, oder das Auto war im Moment wo ich dran gedacht habe zu dreckig. Sorry Leute, ich reiche die Bilder nach. Wenn ich es nicht vergesse ;)

 

Alles zusammen, inklusive Frontscheibe und Teile hat 2500€ gekostet. Zuviel in Anbetracht der Alters und der Laufleistung des Autos, aber mir jeden Cent wert. Den geb ich, solange die Umstände es erlauben, NIE wieder her!!!

 

 

 

Also eine Frage hab ich zum Abschluss noch an euch:

Aufgrund fehlender Zeit und teilweise auch Motivation mache ich selten noch was selbst am Auto schraube. Dadurch habe ich dann auch keine Bilder die den Blog anschaulich machen.

 

Ist es dann überhaupt noch Interessant genug für euch?

 

**************************************

aktueller KM-Stand: ca. 272500

Grüße driver95

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

16.10.2018 14:02    |    driver95    |    Kommentare (6)

Puh...

 

Mein letzter Blogeintrag ist ja aus dem Monat April :eek:

Jetzt, ca. 20tkm später hat sich immernoch nichts getan. Ich fahre munter weiter und warte auf defekte. Ach ja, die Bremsbeläge vorne habe ich gewechselt, Wasserpumpe, Thermostat, Keilriehmen, Spann-, und Umlenkrollen sind vorletzte Woche auch erneuert worden. Aussserdem habe ich den Windlauf gewechselt. Das wars auch schon. Wenn man den Ölwechsel nicht mitzählt.

 

An dem Thema Rost bin ich dafür aber noch dran. Ich habe doch tatsächlich 2 Kotflügel, die Fahrertür und die Heckklappe in der sehr speziellen Wagenfarbe von einem Schlachter bekommen. ROSTFREI! Dafür musste ich zwar 900km fahren, aber was solls :D

Die Teile liegen jetzt seit gefühlt 2 Monaten im Gartenhaus und warten auf den Einbau. Ich finde und finde einfach keine Zeit dafür. :mad:

 

Deswegen kommen die Teile kommenden Donnerstag zusammen mit dem Auto für ca. 2 Wochen zum Lackierer der sich um die hinteren Radläufe, die Schweller, dem Rost unter dem linken Rücklicht, den Hagelschaden auf dem Dach inklusive Rostblasen um die Antenne und um einen neuen Lackaufbau auf der Motorhaube kümmern soll. Er baut die Anbauteile dann mit um. - Herrlich, wie faul ich doch bin :D

 

Die Anhängerkupplung funktioniert mittlerweile einwandfrei, und die Querlenker hab ich immernoch nicht angerührt. Es fährt, bremst und hupt - also alles gut :D

 

 

 

Neue Probleme die ich noch garnicht angegangen bin:

 

<in schnell gefahrenen rechtskurven hört es sich so an als würde das linke Vorderrad irgendwo schleifen, aber man sieht absolut nichts. Ich vermute das das Radlager welchses ich selbst gewechselt habe kaputt ist. Aber beim gerade aus fahren oder gemäßigter Kurvenfahrt hört man nichts :confused:

 

Der Turbo tut nicht mehr ganz was er soll - War letztens auf der Autobahn mit 2 Kumpels im Auto. Wollte mal wieder sxchauen wieviel ich mit dem Guten hinbekomme, aber bei 220 kmh war Ende :( Der Turbo pfeift auch schon ziemlich lang. Naja, ich warte noch was mit dem wechseln.

 

Übrigens: Ich fahre beruflich mittlerweile nichtmehr 1000km die Woche, sondern seit Juni nur noch 250km. Was man da an Geld spart :D

 

 

*****************************************************

Grüße,

driver95

 

PS: Nächste mal gibts wieder Bilder. Wenn das Auto vom Lackierer zurück ist :)

 

KM-Stand kurz vor 262000 km

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

25.04.2018 14:03    |    driver95    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 3er, BMW, E46

Hallo zusammen,

 

wie man der Überschrift schon entnehmen kann, will ich mich mal dazu durchringen,ein Fazit zu meinem KFZ zu schreiben. Ca. 32000 km habe ich in 7 Monaten abgesessen, daher denke ich das ich mir da schon eine Meinung erlauben darf, auch wenn hier bestimmt auch Leute unterwegs sind, die wesentlich längere Erfahrungen mit dem E46 gemacht haben.

 

Ich hab mal kurz darüber nachgedacht zu welchen Kategorien ich etwas sagen möchte.

Diese wären:

 

  • Fahrwerk/Fahrverhalten
  • Motorcharakteristik / Leistung
  • Design
  • Platzangebot
  • Kosten
  • Verbrauch

 

Doch bevor ich damit anfang, setz ich euch mal auf den aktuellen Stand

 

Zuletzt setzte ich euch über "die paar kleinen" Roststellen in Kenntniss und davor erwähnte ich, dass ich unbedingt eine AHK nachrüsten will. Das ist soweit schon erledigt, bis auf den E-Satz. :D

Ein paar haben sicher mitbekommen das ich das E46 Forum hier auf Motortalk zum Thema E-Satz AHK ein paar Erkenntnisse gewonnen habe. Dazu später mehr.

 

Vorher musste noch eine Reparatur durchgeführt werden. Ich hatte schon längere Zeit das dummer Gefühl, dass ein neues Mittellager bald fällig wird. Man merkte zunehmend ein vibrieren während der Fahrt, was allmählich stärker wurde. Aber ich muss ja immer bis zum Exitus warten :confused:

Ich fuhr so lange, bis das Gummi zwischen Mittellager und dem Halter rundherum komplett durch war. man konnte weder normal beschleunigen, abbremsen, ... man konnte nicht mehr normal fahren ohne ein heftiges Schlagen von unterm Auto zu vernehmen. Also gab es ein neues Mittellager und eine neue Hardyscheibe. Fleißig wie eh und je, hab ich die beiden Teile von meinem Bekannten selbst einbauen lassen. :D

 

Ansonsten gab es nichts zu beanstanden. Munter fuhr der Wagen seine Kilometer. Bis ich auf ihn los ging :eek:

 

AHK DAY ONE

 

Ich bestelle mir auf Ebay eine AHK von Westfalia inklusive fahrzeugspezifischen E-Satz und dazu dann direkt einen M-Paket-Diffusor mit AHK-Ausschnitt. Die Woche nach Ostern hatte ich frei und widmete mich direkt am Dienstag meinem kleinen Projekt. Anleitungen waren dabei und mein Vater meinte wenn er Feierabend hat kann er mir beim E-Satz gerne helfen wenn ich Hilfe brauche. Immerhin hat er schonmal eine AHK nachgerüstet.

 

Ich legte voller Tatendrang los. Radkästen raus, Stoßstange ab, Innenraumverkleidung zerlegt, Diffusor in der Stoßstange getauscht, Radkästen und unter der Stoßstange bisschen sauber gemacht, die Mechanik der AHK befestigt und den Kabelbaum schonmal von der AHK bis zur Batterie gelegt. Stoßstange wieder dran und dann auch weiter nichts mehr an dem Tag. Hatte ja Urlaub und kein Stress :D

 

The Day After...:(

 

Gemütlich stand ich auf, und begab mich nach dem Frühstück mit nem Thermobecher Kaffee bewaffnet in die Garage. Die Innenraumverkleidungen waren soweit schon zerlegt und der E-Satz war ja schon von AHK bis zur Batterie verlegt. Weiter ging es mit den Kabeln durch den Innenraum. Zu beiden Rücklichtern und da die Leitungen angezapft - alles schön nach Anleitung. Weiter unter den Fußleisten der Beifahrerseite zum Sicherungskasten hinter dem Handschuhfach. Prima, kurz anstecken und ein Kabel noch zur Fahrerseite rüber zum Lichtschaltzentrum. Doch nicht bei mir...

 

Ich hab dummerweise die im Sicherungskasten falsch angeklemmt. Fragt mich nicht wie. Ich weiß das ich im Sicherungskasten Dauerstrom an einer der angeschraubten Sicherungen abgreifen musst, das ein Kabel an den freien Steckplatz 44 kommt und das ein Kabel in einen Kammverbinder muss. Hab ich gemacht - nur anders.

 

Die Überraschung hatte ich dann beim Anschalten der Zündung:

 

-Tempomat leuchtete, aber keine Funktion.

-Dauerhaft Bremslicht am leuchten sobald die Zündung an ist.

-Radio ohne Funktion. navi funktioniert, aber ohne Ton.

-Keine Sitzheizung

-Kein Bordcomputer

- etc.

 

Naja, ich also alles kontrolliert und alle Kabel abgesteckt. Die Fehler blieben.

Ab zu meinen Bekannten zum auslesen. Klemme R - kein Eingang. Klemme 15 und oder 30 kein Eingang.

 

Das Auto sprang an, und fuhr auch ganz normal. Lediglich mit brennendem Bremslicht und interessanter Tachobeleuchtung :confused:

Der Bekannte hatte keine Zeit genauer zu gucken und ich fuhr wieder, nach erfolgreicher Starthilfe, heim. Die Batterie war durch das ganze Testen und Zündung an und aus machen auf einmal ganz schnell leer.

 

Zuhause dann aufgrund von Ratlosigkeit erstmal Flucht aus der Garage genommen und angefangen zu googlen. Naja ... das zog sich dann so vom 04.04. - bis zum 12.04. Die Woche Urlaub verbrachte ich durchgehend in der Garage -> hatte ich mir anders vorgestellt :confused:

Ich verbrachte die zeit mit googlen und dem Besuchen einer BMW-Fachwerkstatt, sowie weiteren Leuten die mehr Ahnung davon haben als ich.

 

Die Woche drauf fuhr ich noch 4 Tage dann meine tägliche Strecke von ca. 190 km mit dem Seat Ibiza meines Bruders (mein altes Auto). Ich hatte schon Ideen von einem neuen Auto auf dem Schirm, oder erstmal was für den Übergang -> aus Frustrationsgründen. Auto kaputt ist eins, aber selber kaputt machen was viel schlimmeres. Ich bekam schon fast einen Hass auf meinen E46 :D

 

Aber der Fehler ließ sich mit Multimeter und dem Lernen von Schaltplänen lesen (ja, ich hab bei der Aktion mindestens das gelernt) zum Glück eingrenzen. Zur meiner Verwunderung waren alle Sicherungen intakt. Aber an keiner der Sicherungen man Strom an, der "gesichert" werden konnte.

 

By the Way: Ich empfehle falls einer an einem BMW Schaltpläne sucht diesen Link.

 

Über die Schaltpläne bekam ich raus das der Strom erst fließt, wenn der Zündanlassschalter (nachfolgend ZAS) betätigt wird. Dieser Gibt den Strom an den Sicherungskasten zu den einzelnen Sicherungen frei.

 

Also lag die Vermutung nahe, das entweder dieser Schalter, oder die Kabel dazwischen defekt sind.

 

Mein Kumpel schlachtet schon lange einen E46 320d. Dessen ZAS habe ich mir direkt gesichert und bin ans Auto. Doch der Wechsel brachte nicht den gewünschten Erfolg :rolleyes:

Ich hab also nochmal das Multimeter zur Hand genommen und die Kabel auf Durchgang gemessen - und Hurra hurra -> alle ganz.

 

ich verstand nichts mehr :confused:

 

ich baute meinen alten ZAS wieder ein und wollte die Zündung einschalten, um zu kontrollieren ob wirklich kein Strom an der Sicherung ankam, doch bis zum messen kam ich nicht mehr. Sobald die Zündung an war, lief auf einmal das Radio und als ich dan sah das die Tachobeleuchtung wieder "auf Serie rückgerüstet" wurde kapierte ich dann auch das alles wieder funktionierte.

 

Ich habe immer noch keine Ahnung was das Problem war, es geschehen noch Wunder.

 

-> Definitiv mehr Glück als Verstand!!! Er bleibt erstmal weiterhin und wird nicht verkauft. Immerhin hab ich mal sowas gesagt wie: Bis das der TÜV uns scheidet oder auch Den Fahr ich über die 500tkm :D

 

Hätte ich vllt mal besser nicht gesagt:rolleyes:

 

Doch kommen wir nun zum Fazit:

 

1. Fahrwerk/Fahrverhalten

 

Das Fahrwerk ist mit der Ausstattung S226 Sportliche Fahrwerksabstimmung , S338 M Sportpaket II und der Mischbereifung auf S787 BMW LM Rad M Doppelspeiche 135 nicht das schlimmste, aber es geht auch besser. Vorher fuhr ich einen Kleinwagen (Seat Ibiza) mit einem No-Name Gewindefahrwerk. Das war so mieserabel, das ich es gegen ein gebrauchtes/durchgelutschtes Standartfahrwerk aus einem Schlachtfahrzeug wechseln ließ. Sprich ich kam fahrwerksmäßig von ganz, ganz unten. Und dann ein BMW mit der genannten Ausstattung von oben. Ok, das Fahrwerk war bereits 209000 km im Auto. Auch schon lange nicht mehr neu, aber tut noch seinen Dienst. Was das sportliche Fahren angeht ist es erste Sahne. Auf der Landstraße und langgezogenen Autobahnkurven kommt man auch bei höherem Tempo nicht ins schwitzen. Okay, wenn man dann an die 200 fährt vllt schon, aber es geht noch. Wie gesagt, das Fahrwerk hat schon paar KM runter.

Aber ganz im Ernst, ich finde es beim chilligen cruisen mit 120kmh auf der AB oder auf holprigen Landstraßen etwas zu hart. Und das sage ich als 22-Jähriger :D Sportlichkeit ist ok wenn man sie grade braucht, aber wenn nicht dürfte er ruhig weicher sein. Aber nein, adaptive Fahrwerke gab es im E46 nie und ich werde auch nicht anfangen in Richtung Fahrwerk irgendwas versuchen zu verbessern.

 

Noch meine letzte Anmerkung zum Fahrwerk:

Der Bekannte der mir das Mittellager und die hardyscheibe gewechselt hat sagte mir als ich das Auto abholte noch etwas, was ich bereits wusste: Die Querlenker sind so gut wie fertig und auch bald fällig.

ja ich hab schonmal Preise und Hersteller gegoogelt. Würde am liebsten MeyleHD nehmen, jedoch finde ich keine QL die auf führ Fahrwerke mit Sportfahrwerk ab Werk sind. Soweit ich rausbekommen habe sind die anders als die bei den E46 mit Standartfahrwerk. Und diese gibts nur von Lemförder -> vllt weiß einer von euch mehr und kann mir ein guten Tipp geben?

 

 

2. Motorcharakteristik / Leistung

 

Ja kommen wir zu Punkt 2.

Ich fahre einen 3 Liter R6 Diesel aus dem Hause BMW. Noch fragen? :D

 

Okay ein paar Worte mehr wollte ich schon darüber verlieren.

Die Leistung ist mit 204 PS und 410 Nm schon ganz ordentlich. Die meisten in meiner Altersklasse / in meinem Bekanntenkreis fahren schwächere Autos. Okay eigendlich nicht die meisten, sondern alle :D

 

Aber nach son paar km wo man sich an die Leistung gewöhnt hat, will man dann manchmal doch irgendwann mehr. Habe mittlerweile 2 Angebote für eine Kennfeldoptimierung bekommen. Einmal auf ca. 250-260 PS und 500Nm mit Leistungsmessung vorher und nacher mit Segen vom TÜV für 1400€ und einmal 400€ für eine Optimierung auf 234 PS und 450Nm - mehr wollte der Optimierer aufgrund der Laufleistung nicht machen. 300€ wenn ich die Leistungsmessung vorher und nachher weglasse. Der TÜV würde halt dabei nicht dabei sein :D

Ich war schon paarmal kurz davor, aber jedesmal denk ich - du fährst täglich 200 km. 99% davon würdest du auch locker mit 50 PS klar kommen, also wozu Geld verbrennen? Außerdem wer sagt das das dem Auto gut tut? Okay, der Verbrauch senkt sich laut Forenmeinungen bei moderater Fahrweise. Aber wenn ich es drauf anlege war ich so schon bei 6 Liter Verbrauch, viel wird da wohl nicht mehr gehen. Und bis sich das amortisiert hat kann soviel passieren. (Ich will immernoch einen E-Satz verbauen (lassen?) :D)

 

An sich ist die Leistung definitiv ausreichend. Überholt wird man auf der AB nur von echten Überfliegern oder neueren stark motorisierten Fahrzeugen. auf der Landstraße trennt sich dann vor der Kurve die Spreu vom Weizen. Da gehts eher drum wer mehr kann/sich mehr traut als das man Leistung brauch. Aber im Bereich der StVo hab ich mehr Leistung als man brauch. Man(n) brauch natürlich immer noch mehr :D

 

Der Motor arbeitet sehr ruhig (6-Zylinder like) und absolut unauffällig. Die Charakteristik ist für mich ganz ok. Ein Beschleunigen was untenrum mehr am Tachometer als am Popo-Meter zu spüren ist. Der 1.9er Pumpe-Düse war da ganz anders:D Dafür kann ich jetzt die Drehzahl hochjagen und er zieht trotzdem weiter. Motorisch eine ganz klare Kaufempfehlung - Mal gucken wie das wird wenn Euro 4 nicht mehr in die Innenstädte darf. (Wobei ich dieses Jahr erst 1 oder 2 mal in einer Umweltzone war)

 

3. Design

Ja was soll man dazu sagen? Geschmäcker sind verschieden. Ich fass mich kurz:

Mir gefällt er optisch sehr gut. M-Paket, FL, 18-Zöller und Xenonscheinwerfer tuen ihr übriges dabei. Er sieht immernoch nicht wirklich altbacken aus, aber auf jeden Fall älter als neuere Fahrzeuge (F30, F10, G30. etc.)

 

4. Platzangebot

 

Ja, es ist ein Kombi. Und ja er ist nicht grade ein Raumwunder. mit 5 Erwachsenen ist es schon ziemlich eng hinten, aber ich sag meinen Mitfahrern immer: Stellt euch nicht so an. Ein paar Generationen vor uns sind zu fünft im Käfer in den Urlaub gefahren. Da werdet ihr es wohl in einem Kombi aushalten können. Außerdem sitze ich doch sehr bequem:D

Die meiste Zeit fahre ich eh nur ein leeres auto durch die Gegend. Der Kofferraum ist aktzeptabel, könnte aber mehr sein. Wenn ich mal was mitzunehmen habe, dann immer direkt soviel das die Rücksitzbank umgelegt wird und die Karre kurz vorm platzen ist :D

 

Vorne sitzt man bequem, zum Glück habe ich Sportsitze und nicht die Standartbestuhlung. Elektrische Sitze mit Memory wären schön und über eine Lordosenstütze würde ich auch nicht jammern, aber nein. nachgerüstet wird hier nichts mehr.

5. Kosten

 

Ja Kosten sind ein nicht unwesentlicher Faktor wenn man ein Auto kauft, der Anschaffungspreis ist ja öfters das kleiner Problem. Hinzu kommen Versicherung, Steuer, Wartung, Verschleißteile und Wertverlust.

 

Wertverlust rechne ich irgendwie nie mit. ich weiß das er da ist, aber ignoriere ihn bis jetzt erfolgreich. Da die Kiste unter 5000€ in der Anschaffung lag, ist es auch nicht wirklich dramatisch.

 

Verschleißteile und Wartung fallen an und kosten natürlich mehr als bei einem Kleinwagen. Das weiß man bevor man ein Auto kauft. Alles in allem kann ich nicht klagen. Wenn was kaputt geht wird nicht groß gejammert, sondern bestellt und eingebaut. Ist halt so.

Kosten in 32000km von 209000-241000km = 870€ dabei sind Wartung, Verschleißteile und Reparaturen. Sieht böse aus wenn man 860€ in 7 Monaten ins Auto steckt, aber ich kenn es eh nicht anders:

 

Audi A4 2 Jahre - 2000€ - 50tkm

Seat Ibiza 1 Jahr - 2000€ - 35tkm

Bin da hart im nehmen:D

 

Die Steuer ist fix und vorher bekannt: 463€. Ja das ist viel. Und ja das ist halt so.

 

Versicherung. Weniger cool.

Die ist doch schon hoch. Der Wagen läuft auf SF 8 über meine Mutter mit mich als Hauptfahrer eingetragen. TK mit 150€ SB, Werkstattbindung und was die größten Kosten verursacht: Keine KM-Begrenzung :D Zahle jährlich kanpp 1300€.

 

6. Verbrauch

 

ja der ist natürlich 1. abhängig vom Fahrer und 2. von dessen Laune. Im mittel liege ich bei 7,18L/100km. Spritmonitor lügt nicht.

 

Minimum 6,04L und Maximum 8,9L. Das Maximum war dabei die letzte Tankfüllung :D Nacht+AB+frei ist keine gute kombination für einen niedrigen Verbrauch. Tempomat 200 lässt grüßen :cool: unter 300 km und die Tanknadel zeigte halb voll. Restliche Tankfüllung wurde dann wieder im Alltag verfahren. Sonst wären es definitiv über die 8,9L :D:D

 

Auf jeden Fall bin ich angesichts des Gewichts von 1700kg laut Schein und der mir gebotenen Leistung mit dem Verbrauch doch sehr zufrieden. Wobei ich mit meinen vorherigen Autos meist die Herstellerangaben geschafft habe, teilweise auch unterboten. Mit dem BMW gelingt das irgendwie nicht :D:D

 

Mein Resümee

 

ich hab das Auto etwas Hals über Kopf gekauft, da ich den Seat hasste, das Angebot meiner Meinung nach nicht schlecht war und schon immer einen E46 330d haben wollte. Dazu ist so ein großer Diesel doch perfekt für meine Langstrecke.

 

Theoretisch ja, praktisch würde ich mir nicht nochmal einen 330d für hochgerechnete 60tkm im Jahr kaufen. Der Verbrauch ist zwar soweit für das Auto in Ordnung, jedoch nicht für die Jahresfahrleistung. Es nervt doch schon irgendwann ziemlich wenn man nichtmal eine Woche mit einer Tankfüllung hinkommt und die gebotene Leistung nicht ausschöpfen kann. Im Stau sind alle gleich schnell. Die meisten stark motorisierten Autos mit ähnlicher Fahrleistung werden meiner Meinung nach fast alle als Firmenwagen benutzt, wo der Verbrauch keine große Rolle spielt, da der AG zahlt. Das ist bei mir nicht der Fall. Ich tanke selbst und zahle aus meinem Portemonaie. Würde ich bei der Jahresleistung bleiben, käme das Auto sofort weg und irgendwas Richtung 318d oder 320d auf den Hof. Den Mehr-Wert an Leistung vom 330d ist mir das Mehr-Geld nicht wert. Glaube kaum das alle da meiner Meinung sein werden. Schon garnicht Leite in meiner Altersgruppe (22 J).

 

Aber da ab Sommer meine Jahresfahrleistung aufgrund beruflicher Veränderungen auf nur noch ca. 30-35tkm fällt wird das Auto bleiben. Mit sinkender KM-zahl sinken die Spritkosten und der Verschleiß. Da wird die Mehr-Leistung vllt wieder die Mehr-Kosten wert sein :D:D

 

Allgemein finde ich den E46 durchaus gelungen. Er bereitet Spaß und sieht schick aus.

Qualitativ ist er auch mit einer hohen Laufleistung wie ich ihn erworben habe (zur Erinnerung 209000km) durchaus immernoch tauglich als Daily-Driver im Langstreckenbetrieb. Dabei sollte man aber bisschen was vom Auto und der Technik verstehen und Probleme besser zu früh als zu spät angehen. Auch wenn ich nicht das beste Beispiel dafür bin :D Außerdem ist es nicht schlecht wenn man die einfacheren Dinge selbst erledigt und für größeres gute Bekannte hat.

 

 

Was steht jetzt noch an?

 

1.

Neuen Kabelbaum für die AHK verbauen

 

2.

Ölwechsel ist fällig

 

3.

Querlenker melden Bedarf an

 

4.

Eventuell Bremsscheiben krum:mad: Habe die eigendlich Anfang Dezember genau deshalb gewechselt und die Gummi-Führungshülsen und den Führungsbolzen extra gleich mit getauscht. Zum Glück ist es noch nicht so krass wie Anfang Dezember. Ich glaube kaum das die krummen Scheiben von einem defekten Bremssattel herrühren. Dann wäre das Zittern schneller wiedergekommen. Die Scheiben sind jetzt 20.000km drauf. Ich vermute das das Zittern im Lenkrad beim Bremsen eventuell von den fälligen QL+Hydrolager kommt. Die wechsel ich mal zuerst, da sie sowieso fällig sind. Vllt wirds dann ja besser. Mal sehen.

 

5.

Bezüglich dem Thema Rost...

Ich werde wohl doch kein Geld beim Lackierer lassen. Die Kosten stehen definitiv in keinem Verhältnis zum Nutzen. Besonders wenn man auf die Nachhaltigkeit guckt. Das wurde ja sowieso fast durchgehend von empfohlen. Hohlraumversiegeln um das Rosten zu verlangsamen und totfahren. So lautet mein aktueller Plan. Oder ich bekomm doch noch Lust auf ein neues KFZ :D

 

Okay so ganz ist der Fall noch nicht klar. Aber so 80% sicher bin ich mir schon.

 

 

**************************************************

Oha :eek:

Das ist ja länger geworden als ich anfangs gedacht habe :D

Ich hoffe ihr seit durch den Text nicht vollkommen erschlagen worden.

 

Grüße

driver95

 

PS:

 

KM-Stand kurz vor 242000 km.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

Autor:

driver95 driver95


 

Zaungäste

  • anonym
  • HerrLehmann
  • Le8702
  • woife199
  • allesgeht
  • Rainer560sk
  • g4c_tdi
  • dr-pfusch
  • 530xdtouring
  • Raptor3012

Erste Reihe (69)

Zuletzt bei driver95...