• Online: 2.082

Dorti's Bilderecke

Autos Kuriositäten Museum Sammelecke Alttagsfahrzeuge Schönheiten

18.10.2014 22:55    |    Dortmunder 65    |    Kommentare (162)    |   Stichworte: DKMS

Hallo liebe Freunde,

 

heute mal in einer anderen Sache. Vor 10 bis 12 Jahren ließ ich mich für eine Knochenmarkspende typisieren und in den Sommerferien bekam ich Bescheid, dass ich auf einen Erkrankten passen könnte.

Man bat mich zu meiner Hausärztin zu gehen, wo die Organisation einen Blutabnahmetermin vereinbaren würde. Bei diesem Termin wurde mir dann einige kleine Ampullen Blut zur weiteren Analyse entnommen. Ein Bote brachte diese Proben dann in ein Labor und weitere gingen per Post in ein Weiteres. Nach einigen Tagen stand fest, dass ich wohl in Frage komme. Als nächster Schritt kam eine Einladung nach Köln, in der nochmals Blut abgenommen und ein intensives Gespräch über alles durchgeführt wurde. Nach diesem ärztlichen Gespräch wurden noch allgemeine Untersuchungen des Körpers sowie Ultraschall und EKG durchgeführt. Ich kam auf Grund von Vorerkrankungen in meiner Familie in den Genuss eines Belastungs-EKG’s.

 

Nachdem nun fest stand, dass ich fit bin, konnte ich mit den mir mittlerweile ausgehändigten Medikamenten, nach Hause fahren. Da die Blutergebnisse auch keine weiteren Auffälligkeiten aufwiesen bekam ich nach ein paar wenigen Tagen nochmals alle Anweisungen schriftlich zugesand.

 

Nun zu den Medikamenten, es waren eigentlich 2, ein Präparat welches man selbst vorbereiten und spritzen muss. Wer halt der Meinung ist er könne dies nicht, dem kann ich beruhigen. Beim ersten Termin in Köln bekommt man einen gut gemachten Film gezeigt, in dem einem alles sehr gut erklärt wird und der Beipackzettel ist da auch sehr gut geschrieben.

Als Schmerzmittel bekam man weiterhin Paracetamol ausgehändigt.

Es gibt noch einen weiteren Weg das Knochenmark zu bekommen, dabei wird unter Vollnarkose der Hüft/Beckenknochen punktiert. Dieser Weg wird aber wohl nur noch selten genutzt.

 

Jetzt bitte keine Bedenken bekommen weil ich Schmerzmittel schrieb.

 

Am Freitag vor dem Spendetermin fing ich an mir das Mittel zu spritzen und da wir beschlossen das Gute mit etwas Spaß zu garnieren buchte ich in dem von der Organisation reservierte Hotel, auf meine Kosten, eine weitere Nacht dazu.

Meine Frau wollte gern in die Harry Potter Ausstellung und in den Kölner Zoo, der Dom ist natürlich auch immer ein Thema.

 

Bei meinem Anreiseweg wurde ein Zimmer für zwei Nächte gebucht, da bei einigen wenigen Spender ein Tag nicht ausreicht genügend Knochenmark/Stammzellen zu bekommen.

Am Sonntag sollte nun der Ausflug nach Köln beginnen und wie es der Plan vorsah nahm ich die nächste Dosis. Ich musste mir morgens zwei und abends ein Ampulle verabreichen. Leider setzten da bei mir zwei Nebenwirkungen ein, ich bekam Rücken- und leichte Kopfschmerzen.

Die Rückenschmerzen machten die Fahrt nach Köln nicht gerade zum Vergnügen aber es war auszuhalten.

 

In Köln führte der Weg geradewegs ins Odysseum und zur Harry Potter Ausstellung. Diese Ausstellung ist für eingefleischte Fans ein muss, obwohl der Eintrittspreis nicht gerade familienfreundlich ist. Hier werden Filmrequisiten sehr gut gemacht gezeigt und erklärt, den Audioguide kann ich wärmsten empfehlen. Was mich jedoch noch mehr überraschte waren die Preise für die Merchandisching Produkte, die fand ich wirklich recht heftig.

Ich muss gestehen allem in allem waren es doch gute drei Stunden in dem wir uns alles genauestens angesehen haben.

Das Odysseum bietet neben der Sonderausstellung gerade für Familien noch weiter gut gemachte und sehenswerte Dinge. Die Sendung mit der Maus hat ihren Platz mit vielen interaktiven Punkten und eine weiter Abteilung widmet sich der Physik und Technik. Das Odysseum ist für Heranwachsende und Eltern bestimmt ein Ausflug wert.

Durch die Extranacht hatten wir nun den Montag zur vollen Verfügung und es ging in den Kölner Zoo, ich werde mal keine Beschreibung des Zoos verfassen. Er ist genau wie viele Zoos auf dem Weg Tieren den richtigen Raum zu bieten und dafür halt weniger zu zeigen. Ich werde auch keine Diskussion für oder gegen Zoos anzetteln. Wir sind aber intensive Zoobesucher und dies nicht nur in Deutschland.

Auch der Kölner Zoo konnte uns bisher noch nicht gesehene Tiere präsentieren und somit bekam unsere Bildersammlung reichlich Nachschub.

 

Am Dienstag war nun mein Spendetermin und ich sollte um 7.30 Uhr vor Ort sein und die 15 Min. zur Klinik waren ein guter Spaziergang.

Kaum angekommen wurde ich freundlich begrüßt und meine Identität überprüft. Wie schon bei der Voruntersuchung geht alles einen geregelten Ablauf nach. Zwei sehr nette Schwestern kümmerten sich sogleich um mich, sie erklärten nochmals was nun auf mich zukommen würde. Mein linker Arm wurde als Anzapfstelle ausgewählt und da in diesem eine starre Nadel kommt darf man ihn nicht bewegen (knicken). In dem rechten Arm bekam ich eine Braunüle wo das gefilterte Blut zurückgeführt wurde.

Nun zum blöden Teil, schlafen geht nicht, in der linken Hand hatte man ein Ball den es alle 30 Sekunden zu drücken galt. Und die Schwestern beobachteten ständig ob alle noch bei guter Verfassung sind. Um die Zeit etwas zu überbrücken konnten wir uns einen Film ansehen, was durchaus keine schlechte Idee war. Ich saß etwa 5 Std in diesem sehr bequemen und individuell einstellbaren Stuhl der mich an die Businesbestuhlung eines Flugzeugs erinnerte.

Bevor mein Blut über die Maschine geleitet wurde entnahm man wieder Proben, eine um feststellen zu können wie lange ich angeschlossen bleiben muss. Einmal musste ich zwischendurch mal für kleine Jungs, dafür wird man halt von den Schläuchen befreit ohne die Anschlüsse aus den Venen zu entfernen. Der Arm mit der starren Nadel kommt allerdings in eine starre Schiene, damit man diesen nicht abwinkelt.

Nun hätte ich mir gewünscht eine Trainingshose zu tragen und keine Jeans mit Gürtel.

 

Um 12.30 Uhr wurde ich von allem befreit und nach einer halben Stunde Wartezeit konnte ich gehen.

Natürlich gab es über die gesamte Zeit Getränke und Snacks, dieses nutze ich aber erst nach der Prozedur. Um nun den Nachmittag noch zu nutzen ging ich zum Hotel zurück um dann mit meiner Frau in die Innenstadt zu fahren. Da es nur 3 Haltestellen vom Hotel aus waren nahmen wir die U-Bahn.

Wir beschlossen uns den Dom anzusehen und wenn wir uns etwas ansehen machen wir es auch richtig. Wir haben eine Führung mitgemacht, in der uns der Guide eine Menge erzählen konnte was durchaus auch amüsante und interessante war.

Im laufe des Nachmittages erhielt ich noch einen Anruf, der mir mitteilte, dass ich nicht noch einen Tag in der Klinik verbringen muss. Die Überprüfung hatte ergeben, dass ich wohl genug benötigte Zellen geliefert hatte.

Da ich noch leichte Probleme mit dem Rücken hatte blieben wir noch eine Nacht und gingen am Mittwoch nochmals in den Zoo bevor es Heim ging.

 

Gegen die Schmerzen reichten mir zwei Paracetamol am Abend um gut schlafen zu können und ich würde jeder Zeit die Prozedur nochmals machen.

 

Ich hoffe euch mal auf andere Weise unterhalten zu haben und eventuell entscheidet ihr euch zur Typisierung. Wie immer gab es ja auch Bilder, halt mal keine Autos.

 

Gruß euer Dorti

 

 

PS: Mit diesem Artikel wollte ich mal Aufwand und Schmerz in Relation setzen. Ich zeigte halt mal meinen Ablauf um klar zu stellen, was trotz der Belastung noch machbar ist. Ich weiß auch, dass nicht jeder gleich reagiert. Aber alle die ich bisher kennen gelernt habe waren der Meinung, dass die Schmerzen zu ertragen sind.

 

Ich werde weite berichten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 17 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

13.10.2016 16:03    |    bronx.1965

Ich hoffe das bedeutet nichts schlimmes. Danke dass du uns weiterhin im Loop hälst. Daumen sind weiterhin gedrückt!

 

Bronx


13.10.2016 16:08    |    Dortmunder 65

Die Hoffnung stirb bei mir recht spät. Ich glaube ja, dass er nicht so recht weiß was er schreiben soll.


13.10.2016 16:13    |    bronx.1965

Das es "nur' daran liegen möge, es wäre schön.

Ich denke, es ist auch für einen "Empfänger" eine mental sehr schwierige Situation. ;)


13.10.2016 16:18    |    PIPD black

Schließe mich Bronx umfänglich an.:)


22.10.2016 23:51    |    Anni 1964

Es hätte aber wenigstens ein Danke für die Nachfrage geben können und ob es ihm gut geht oder nicht.

Alles andere würde sich daraus schon ergeben.


23.10.2016 14:14    |    Dortmunder 65

Anni, ich hatte mir auch mehr erhofft. Ich weiß allerdings auch nicht aus welcher Schicht er ist. Hoffentlich habe ich ihn nicht verscheckt mit dem was ich so geschrieben hatte.

Nach seiner ersten Antwort hatte ich das Gefühl er ist schon etwas zurückhaltend. Was soll man auch schreiben wenn alles keine Hinweise enthalten darf.


04.11.2016 17:52    |    Dortmunder 65

Liebe interessiert Leser, habe eine gute Nachricht! :D

Heute bekam ich die Kontaktdaten meines Empfängers. :cool::cool::cool::D:D:p:p


04.11.2016 18:59    |    bronx.1965

Hey, das ist doch DIE Nachricht des Tages! Klasse! :)

 

Ich bleibe hier auf jeden Fall am Ball und bin auf die weitere Entwicklung gespannt.

 

;)


04.11.2016 19:03    |    Dortmunder 65

Und viele würden gern mal dort hin, Großraum Las Vegas.


04.11.2016 19:13    |    bronx.1965

Zitat:

Und viele würden gern mal dort hin, Großraum Las Vegas.

Du doch auch, gib's zu! :D:D:D


04.11.2016 19:15    |    PIPD black

Er hat bestimmt schon ne Anfrage auf dem Weg.:p

 

Ich bleib hier auch dran.:cool:


04.11.2016 19:17    |    Dortmunder 65

Klaro, ist sogar schon in der Planung fertig. Wobei Vegas an sich nur ein Abstecher ist, uns interessieren die Nationalparks mehr.

Mal sehen wann das Geld reicht für 3 bis 4 Wochen USA.


04.11.2016 19:20    |    Dortmunder 65

Ne, habe noch kein Kontakt aufgenommen.


04.11.2016 19:28    |    bronx.1965

Zitat:

Mal sehen wann das Geld reicht für 3 bis 4 Wochen USA.

Nachvollziehbar, ich freue mich trotzdem für Dich / Euch! Wird bestimmt, neben den NP's, auch eine emotionale Tour! ;)


04.11.2016 22:53    |    max.tom

Sehr schön des wird bestimmt sehr gut dorti :):)


04.11.2016 23:27    |    Anni 1964

Du möchtest ihn persönlich treffen, verständlich!

Vielleicht schreibt er Dir ja zuerst seinen Werdegang, wie es ihm ergangen ist!

Denn Ihr seid ja jetzt sowas wie genetische Zwillinge oder so ähnlich!

Auf jeden Fall Blutsverwandte! :)


04.11.2016 23:28    |    Dortmunder 65

klar versuchen wir uns erstmal kennen zu lernen.

 

hi anni


04.11.2016 23:30    |    Anni 1964

Wie gut ist Dein englisch, reicht es zur Verständigung?


04.11.2016 23:37    |    Dortmunder 65

lesen und verstehen besser wie selber texte von sich geben


04.11.2016 23:49    |    Anni 1964

Na da gibt es ja jetzt einen Grund, das Ganze wieder aufzufrischen!:)


04.11.2016 23:50    |    Dortmunder 65

meinst ein alter esel lernt noch was


05.11.2016 00:00    |    Anni 1964

Wenn Du das so siehst! :D

 

Am Ende braucht es keine großen Worte, Dankbarkeit lässt sich sowieso nicht in Worten ausdrücken!


05.11.2016 17:46    |    max.tom

Am besten sich so verständigen wie unsere STUBENTIGERS des geht immer ...:)


09.11.2016 23:23    |    Dortmunder 65

Habe mal eine mail verschickt und Bilder dran gehängt. Schauen wir was passiert.


10.11.2016 06:48    |    PIPD black

Sehr gut.:)


15.11.2016 19:33    |    Dortmunder 65

Er hat sich heute gemeldet, er war eine Woche im Urlaub. Da er privat keine Internetverbindung hat geht es nur über die Dienstadresse. Er möchte mir sobald wie möglich mehr schreiben. Hatte aber heute wenig Zeit!

 

Gruß Dorti


15.11.2016 19:38    |    bronx.1965

Klingt super! ;)


15.11.2016 19:39    |    PIPD black

Sehr schön.:)


15.11.2016 19:43    |    Dortmunder 65

Ich dachte mir schon, dass es eine Dienstadresse ist. Die Endung sprang einem ins Auge ........gov


15.11.2016 19:53    |    bronx.1965

Klar!


20.11.2016 00:17    |    Anni 1964

Wenn er Urlaub macht, dann geht es ihm auch gut, dank Dir! :)


20.11.2016 00:22    |    Dortmunder 65

Ich denke auch, mal sehen was er genau macht. Er sitzt wohl nicht nur im Büro


20.11.2016 00:35    |    Anni 1964

Wenn man nach einer Krebserkrankung wieder arbeitsfähig ist, besser kann es einem doch nicht ergehen!


20.11.2016 09:39    |    PIPD black

"Arbeitsfähig" ist ein weit auslegbarer Begriff.

Ein Sozialsystem mit Absicherung bei Krankheit, Berufsunfähigkeit, Frühverrentung gibt es in den USA nicht analog zu Europa. Ich denke, damit ist dort auch die Einstellung zur Arbeit eine andere als hier.

Vllt. verfalle ich aber auch nur den Klischees.


20.11.2016 10:37    |    Dortmunder 65

In den USA sind die meisten versichert, nur die Grundleistung ist sehr bescheiden. Da er wohl bei einer Bundesbehörde beschäftigt ist, kann man von einer guten Versorgung ausgehen.

Das Rentensystem ist da auch sehr unterschiedlich, von einer Art Almosen staatlich bis voll abgesichert. Hängt auch meist vom Arbeitgeber ab. Bei großen internationalen Firmen und einigen Behörden kann es durchaus auch sein, dass man es sich leisten kann, mit Mitte 50 kürzer zu treten.

Fachkräfte lockt man mit sowas an, ist oft eine Entscheidungshilfe. Hatte mich mal vor Jahren damit beschäftigt,

Mir wurde da ein schönes Angebot gemacht, nur gibt man seine hier erworbenen Ansprüche dann auch nicht so einfach auf.


20.11.2016 11:27    |    PIPD black

DANKE für die Erläuterungen. Das wußte ich tatsächlich nicht. Dass der Obama die KV für alle einführen wollte und wohl mit massiven Beschneidungen dann wohl auch durchgebracht hat, war soweit bekannt.


20.11.2016 11:32    |    Dortmunder 65

Er hat ja die Mitversicherung von Kindern durchgedrückt und die Ablehnung wegen Vorerkrankungen mehr oder weniger abgeschafft.

Mal sehen was da wieder von zurückgenommen wird unter Trump. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass weit über 80% versichert sind.

 

Am 22.03.2010 war es soweit, 219 Abgeordnete stimmten für die Gesetzesvorlage und damit für die US-Gesundheitsreform. 32 Millionen bisher unversicherte Amerikaner werden sich künftig eine Krankenversicherung leisten können, zum Teil auch durch staatliche Zuschüsse. Jeder Amerikaner muss nun eine Krankenversicherung abschließen. Im Gegenzug dürfen nun Personen mit Vorerkrankungen nicht mehr von den Versicherungen abgelehnt werden, Sozialschwache werden über einen Risikopool versorgt, "Medicaid" wird auf Geringverdiener ausgedehnt und Eltern dürfen Ihre Kinder bis zum Alter von 26 Jahren mitversichern.

 

auch interessant


23.11.2016 08:57    |    Dortmunder 65

Hallo Freunde,

 

heute habe ich Bilder per mail bekommen, auf diesen macht mein Empfänger einen sympathischen Eindruck.


23.11.2016 10:00    |    PIPD black

Läuft...:p


07.01.2017 09:45    |    Dortmunder 65

Hallo zusammen,

 

mein Empfänger hat mir ein kleines Paket geschickt. Darin waren viele kleine Dinge, ein tolles Messer, super Taschenlampe, Creditkartenbox aus Alu, Abzeichen seiner Dienststelle und als Gag typische Souvenirs aus Las Vegas.

Der schriftliche Kontakt ist ehr schleppend, liegt aber an seinem Job.


Deine Antwort auf "Mal etwas Anderes - Etwas Gutes mit ein wenig Vergnügen verbunden"

DANKE

Mein Blog hat am 02.04.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Dortmunder 65 Dortmunder 65


 

Zaungäste

  • anonym
  • Morzi43
  • Celeste
  • Grond_OM
  • dirki1600
  • Via27
  • DoppelPfeil
  • ffuchser
  • motorina
  • GT-I2006

Blogwache

Dauergäste (104)

Inhaltsverzeichnis

Hier kommt ihr zum Inhaltsverzeichnis, einfach anklicken!

 

Inhaltsverzeichnis Dorti`s Bilderecke

 

und dort den Artikel anklicken

Bisher gezeigt

Eure TOP TEN

Top Ten stand 12.02.2016

1. Mal etwas Anderes

2. DKW Monza

3. Renault R12

4. Bitter SC

5. Barkas "Framo" V 901/2

6. VW Passat B1

7. Fiat 125 (Speciale)

8. Volvo 242

9. Der nicht geplante Sonntagsspaziergang

10. Volvo PV 444/445

Informationen

Hallo Freunde von Autos und Bilder, einiges zum besseren Verständnis!

Ich schau mir gern alte, besondere und schöne Autos an und fotografiere sie, mit meinem bescheidenen Können. Auf Anregung habe ich beschlossen hier einen Blog einzurichten um euch daran teil haben zu lassen.

Die von mir erstellten Texte haben nicht den Anspruch komplett oder völlig fehlerfrei bei den Angaben zu sein.

Gruß Euer Dorti