• Online: 1.688

die PX

Blog für Vespa, klassische Motorräder, lässige Autos und southern lifestyle.

13.01.2022 08:48    |    Px200ELusso    |    Kommentare (25)

Hallo, liebe Interessierte!

 

Dies ist mein allererster Versuch, einen Blog zu schreiben und ich freue mich darauf, verschiedene Stories mit Euch zu teilen, zu fachsimpeln und Spaß zu haben.

 

Zunächst einmal geht es um meine Vespa PX, mit ihr möchte ich einleiten und mich auch ein wenig vorstellen.

 

PX 1PX 1

 

Die PX begann ihr Leben im Jahr 1986 im Münchner Osten bei einem netten Italiener, der mir das gute Stück in 1988 mit 2.000 km auf dem Tacho verkaufte.

 

Es handelt sich um eine PX 80 E Lusso Traveller. Heute ein seltenes Sondermodell, damals das hässliche gelbe Entlein. Aber wie neu.

 

Vespa Traveller BeispielbildVespa Traveller Beispielbild

 

Im Sommer 1988 kaufte ich sie und brachte das Baby heim.

 

Pünktlich zu meinem 16. Geburtstag Ende 1988 war die Vespa zerlegt, schwarz lackiert und wieder zusammengebaut (damals war das Angebot an gebrauchten, fahrtüchtigen PX 80 klein und man musste nehmen, was man kriegen konnte. Umlackieren war normal und preiswert).

 

Damit begannen eine lange Liebe und viele Kilometer Freude, Italianitá und stilprägende Erlebnisse mit Gleichgesinnten. Bis heute.

 

In 1989 erhielt die PX einen 139cc Tuningzylinder von Malossi, denn die 80cc waren schon sehr lahm. Wilde junge Männer brauchen, Ihr erratet es: mehr Power!

 

Ein Paar nicht mehr so junge und nicht mehr so wilde Männer in einem feschen BMW mit Zweifarben-Lackierung setzten der Sucht nach Geschwindigkeit jedoch bald ein Ende.

Die PX ging auf einem Abschlepper zum TÜV und der Autor zu Fuß die letzten 5 Km nach Hause.

 

Die Mängelliste hatte mehr angekreuzte als blanke Felder, ich baute alles zurück und es ging mit 80cc wieder weiter.

Humorlose Bande...!

 

Die PX hatte zwischen 1988 und 1990 mit mir das Eurovespa-Treffen in Kreuzlingen, den Gardasee, Südtirol, alle möglichen Ziele in den österreichischen Alpen und sogar die Kykladen besucht.

Täglich legten wir 30 Km Schulweg zurück, außer an den ungefähr 10 Tagen, an denen der Schnee so hoch lag, dass man wirklich nicht fahren konnte.

 

Wir erlebten die Hochzeiten der Gifthütte und die allsamstäglichen Vespatreffen am Münchner Siegestor.

Damals saß man als Jugendlicher auf dem Roller oder, wenn man vom Dorf kam, auf der MTX. Nicht wie heute vor der Playstation.

 

Ca. 60.000 Km europäische Straßen nahmen wir in den ersten zwei Jahren unserer Beziehung gemeinsam unter die Räder, die PX und ich.

Meist waren wir eine Truppe von 5-6 Leuten zzgl. Mädels.

 

In 1990 kam dann der Führerschein 1 und 3. Ein Golf 2 brachte Sicherheit und Regenschutz.

Die PX wurde zerlegt, in Grün-metallic lackiert und mit einem 177cc DR - Zylinder, 125er "Rennwelle", 24er SI-Vergaser und langer Primärübersetzung ausgestattet.

Hierfür muss der Zylindereinlass an beiden Motorhälften um ein paar Millimeter aufgefräst werden, um den größeren Zylinderfuß des für die PX 125 gedachten 177er Zylinders aufnehmen zu können. Dabei half damals ein Bekannter.

 

PX 2PX 2

 

Leider lief dieses Setup nie richtig und die Vespa geriet über die Jahre, unter einer Packdecke in der Garage meiner Mutter, ein wenig in Vergessenheit. Zugelassen (auf 135 cc DR) blieb sie jedoch, denn Motorräder beginnen ja bei der Versicherung immer mit 100% und so diente die PX über die folgenden Jahre als Versicherungsspender für zahlreiche Autos in der Familie.

 

Motorräder kamen und gingen. Kawasaki KLR 650, Yamaha Virago 535, Suzuki VS 1400 Intruder, Yamaha TT600 59x, Kawasaki GPZ 1100 Widowmaker, Honda DAX 50, Harley Davidson FXS, Vespa PX 125 Millenium, Yamaha XS 750, GT Union Retro Scooter. Aber die Vespa blieb. Sie stand ja trocken und warm in der Garage und wenn überhaupt Standschäden bei solch einem einfachen Gefährt vorkommen, sind diese schnell und günstig behoben. Ein Verkauf kam nie in Frage (oder hat einer von Euch schon mal eines seiner Kinder verkauft...?).

 

Um das Jahr 2001 herum, mein Bruder war ein Teenager und ich wollte ihm das Schrauben ein wenig näher bringen (leider am Ende ohne Erfolg), besorgte ich über ebay einen originalen PX 80 E Lusso Motor und über die Rollerzentrale in München, die mich seit 1988 begleitet, einen neuen 135cc DR Zylinder. Das habe ich dann montiert und die Vespa lief.

Gefahren hatte ich sie allerdings nicht. Keine Zeit.

Die letzte HU bekam sie in 1993 mit Ach und Krach, da sie ja nur schlecht lief.

Nach dem Einbau des neuen alten Motors verschwand sie wieder in der Garage, ein neuer Job rief.

 

Es folgten einige Umzüge, Hochzeit, Kinder und in 2015 schließlich weckte ich die PX aus ihrem Dornröschenschlaf, spendierte ihr neue Reifen und neues Öl und brachte sie zur HU zur o.g. Rollerzentrale in München, die inzwischen längst auch eine (ausgesprochen empfehlenswerte) Werkstatt unterhält.

Dort wurden noch der Tank und schließlich die HU erneuert.

Der TÜV-Prüfer war zufälligerweise ein Freund, der sich schon sehr wunderte, weshalb die PX (sogar auf den Monat) pünktlich 20 Jahre nach Ablauf der HU vorgeführt wurde. Er wusste gar nicht, dass ich so etwas besitze, obwohl wir uns zu diesem Zeitpunkt auch schon 15 Jahre kannten.

Bestanden hat die treue PX freilich anstandslos.

 

In den Folgejahren fuhr ich ein paar Kilometer im Ort herum und hatte einige Kolbenklemmer. Die Lusso-Ölpumpe, ein bekanntes Thema, war wohl defekt.

So wanderte die PX in die Gartenhütte, ich hatte die Nase voll.

Die Garage war ohnehin immer mehr belegt mit immer größer werdenden Kinderfahrrädern, einem 125er Chinaroller meiner Frau, meinem Motorrad, einem Auto und diversen Bootsutensilien.

Aus den Augen, aus dem Sinn. Für meinen Seelenfrieden war das ganz gut, denn das schlechte Gewissen nagte an mir.

 

Nun aber bagab es sich im Jahre des Herrn 2021, dass ein Freund im Ort eine Vespa PX 80 E Lusso Elestart aus 1985 im Top-Zustand erstand und mir sofort in den Ohren lag, meine PX wieder herzurichten.

Ein anderer Freund von mir, der schon bei o.g. Trips in den 80ern dabei war, bekam das mit und motivierte mich, den alten 177er Motror noch einmal in Angriff zu nehmen. Das taten wir dann an einigen sehr lustigen, schönen, nostalgiegeschwängerten Tagen im Sommer 21 auch.

 

Long Story Short: auch dieses Mal wurde das nichts. Der Motor lief gar nicht und nun kuppelt er noch nicht einmal mehr. Wir kennen uns eigentlich aus mit dem PX-Thema, aber in dieser Maschine ist irgendwie der Wurm drin.

 

PX hinten rechts 1PX hinten rechts 1

 

Die PX wanderte wieder in die Gartenhütte.

 

Aber o.g. neu gebackener PX-Fahrer gab keine Ruhe. Er will unbedingt mit mir Vespa fahren.

 

Empathisch wie ich nun einmal bin habe ich mich dann im Dezember hingesetzt und mir überlegt, was ich nun mit der Vespa machen will.

Schnell war klar: Verkaufen oder Verschrotten, wie meine Frau das vorschlug, kommt nicht in Frage (ich sagte ihr dann, zugegeben etwas harsch: "eher gehst du als die Vespa". Da war dann Ruhe...).

 

Eigentlich wollte ich schon immer einen 200cc Motor haben.

Nur waren die Dinger schon vor 20 Jahren sehr teuer und das hat sich bis heute noch gewaltig verschlechtert (aus Käufersicht).

Ein laufender Motor kostet so viel, wie mir persönlich ein ganzer Roller mit TÜV wert wäre.

 

Die Welt dreht sich weiter, früher war bekanntlich alles besser und deshalb stürzen sich die Großstadthipster mit Bart und Geburtsjahr analog dem der Roller auf die PX, die 200er Motoren und die Holzfällerhemden, wie die Boomer auf die Sondermodelle der Mercedes B-Klasse.

Diese Leute geben für einen komplett sanierten und getunten PX 200 - Roller 7.000 Eur aus. Dafür kann man eine wunderschöne, komplett überholte Honda CB 750 Four K6 kaufen! Wahnsinn. Das ist in meinen Augen mindestens so befremdlich wie der Kauf eines VW Käfers für mehr als 500 Eur.

 

Zurück zum PX 200 Lusso Motorprojekt:

In Deutschland gab es einen Anbieter, der sich nicht zurückmeldete, einen der seinen 200er Motor nach 2 Stunden verkauft hatte, einen der Schrott aus Spanien zu einem völlig irrsinnigen Mondpreis anbot und ein paar Tuner, die 3.000 Eur oder mehr für einen neu aufgebauten Motor verlangen, der dann am Ende wieder eine altagsuntaugliche kapriziöse Diva ist.

 

Also suchte ich bei "subito.it". Im Mutterland der PX ist die Situation noch schlimmer. Es gibt schlicht keine PX 200 Motoren.

 

Die Lösung brachte dann "willhaben.at". Drei 200er Motoren in ganz Österreich. Einer überteuert, einer defekt und einer i.O., vor 1.000 Km revidiert und einigermaßen tragbar eingepreist. Letzterer musste es sein!

 

Es versteht sich von selbst, dass der Verkäufer des Motors am hinterallerletzten Zipfel von Österreich, quasi schon in Slowenien, lebt, aber das konnte mich nun auch nicht mehr abschrecken. Ich holte den Motor am nächsten Tag beim seriösen Verkäufer ab, sogar ein kurzer Probelauf war möglich und ich verband den Trip mit einem Familienbesuch. So kann man sich die Fahrtkosten wegsuggerieren.

 

Außerdem hatte ich während der 1.000 Km durch IG-L-Speedlimit-Country (tu infelix Austria...) dann endlich einmal Zeit, ein paar dringend nötige geschäftliche Grundsatz-Telefonate zu führen, ohne dass Kinder, Frau, PC oder Nachbarin mich ablenken konnten.

Wenn man den Selbstbetrug auf die Spitze treiben mag, hat der Motor so gesehen eigentlich noch Geld verdient...

Für weitere Kurzweil sorgte Marc-Uwe Kling mit seinen Känguruh-Stories.

 

PX 200 Motor 1PX 200 Motor 1

 

Nun steht die PX bei o.g. Freund in der Halle, der alte Motor ist bereits abgeklemmt und muss nur noch ausgebaut werden und nächste Woche werden wir das Werk dann wohl vollenden.

 

Schön dabei: schon beim letzten Motorausbau habe ich den ganzen 30 Jahre alten Dreck mal weggeputzt, also war das Abklemmen der Schaltseile, Benzinleitung, Kupplung usw. keine Sauerei mehr wie sonst üblich.

Wenn man die Dinger nur immer wieder zerlegt und nie fährt, wird das Schrauben immer angenehmer...

 

Die Eintragung des Motors ist dann nur noch Formsache, denn die Rahmen und Bremsen der alten Lussos waren für alle Motoren gleich.

 

PX 200 Motor 2PX 200 Motor 2

 

Der 200er Motor besitzt keine Getrenntschmierung. Der Öltank fliegt somit noch raus.

 

Außerdem bekommt sie noch zwei neue Riffelbleche für den "Fußboden", die hier bereits seit 25 Jahren herumliegen.

 

 

Fortsetzung:

 

Der alte, vergammelte Auspuff hat heute schon mal eine kleine Aufhübschung erhalten

 

auspuffauspuff

 

Drahtbürste, Bremsenreiniger, hitzebeständiger Lack (beides von Nigrin, ist günstig und bewährt) und schon sieht der Unterflurauspuff mehr als ausreichend ansehnlich aus.

Allerdings war das heute hundekalt. Da frieren einem die Hände ab! Es ist allerhöchste Zeit für Frühling!!

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

13.01.2022 09:38    |    PIPD black

Sehr schön geschrieben, erinnert es doch an die eigene Historie.:D

 

Am WE geht's nach derzeitiger Planung auch mal wieder in die Garage. Die Simmi braucht eine kleine Hauptdüse, der Vergaser will eingestellt werden und dann kann endlich die Einfahrprozedur erfolgen. Dann wäre ich nach 2 Jahren Restauration endlich fertig.:o

 

Ich bin gespannt auf weitere Artikel.:)


13.01.2022 10:12    |    Px200ELusso

Danke Dir!

 

Mit dem Motor der PX geht es wohl nächste Woche weiter. Bin gespannt ob sie gleich vernünftig laufen wird.

Heute steht der Auspuff an, Bremsenreiniger und Auspufflack sind gerade angekommen.

 

Viel Erfolg bei der "Simmi". Ist damit eine Simson gemeint?


13.01.2022 10:17    |    PIPD black

Jepp.

Hier gibt's mehr Input:

https://www.motor-talk.de/.../zeitvertreib-zur-osterzeit-t6844886.html

:D

 

Müßte auch mal wieder ein neuer Artikel folgen....:rolleyes:


13.01.2022 12:10    |    habmichlieb12

Super geschrieben, danke.


13.01.2022 13:08    |    Dynamix

Erinnert mich daran das ich an meiner ET auch noch 1-2 Dinge zu machen habe die ich schon seit 2020 vor mir herschiebe.

 

Aber deine Geschichte erinnert mich an bisschen an meine. Irgendwann mal gekauft, irgendwann lief Sie nicht mehr und dann stand Sie jahrelang in der Garage herum und auch die Frau hatte gesagt "verkaufen oder verschrotten".

 

Als Sie dann wieder lief, mutierte Sie zum größten Fan von dem Teil! Frauen.............


13.01.2022 13:15    |    PIPD black

Das ist in meinem Fall ja ganz anders....ändert aber nix daran, dass es sich jetzt doch ewig hinzog.:mad:

Alles kann man eben doch nicht allein machen. Die Motorrevision überließ ich Leuten, die das schon öfter gemacht haben und dank C war nix mit Zusammenkunft und gemeinsamer Schrauberei. Als es dann soweit war, ging es eigentlich fix, aber es wurde festgestellt, dass doch noch kleinere Reparaturen nötig sind und auch da zog es sich, so daß erst kurz vor Weihnachten 2021 der erste Probelauf mit dem überholten Motor stattfand. Der läuft aber noch zu fett und bedarf somit noch Feinjustierung. Und dann fährt das Kind vllt. nach 2 Jahren auch endlich mal damit. Bislang fehlt da aber noch das Vertrauen in die Maschine......für mich nicht nachvollziehbar. Aber so sind die Kinder.


13.01.2022 14:24    |    Px200ELusso

Ja, manchmal dauert das...


13.01.2022 15:31    |    PIPD black

Glückwunsch zur Blogempfehlung.:)

 

Zum Thema Bilder im Blog:

Oben in der Bearbeitungsleiste gibt es zwei Knöpfe für Bild und Bildergalerie.

Du gehst an die Stelle im Text, wo du das Bild haben willst und klickst auf Bild. Es wird ein Verweis auf Bild=1 eingefügt. Die Nummer richtet sich nach den Bildern, wie sie hochgeladen wurden. Die Nummer des jeweiligen Bildes kannst du somit unter dem Artikel der Liste entnehmen.

Zusätzlich kannst du dann noch Ausrichtung und Formatierung des Textes ringum irgendwie vornehmen. Damit stehe ich aber auch auf Kriegsfuß. Ich gucke am Ende, ob die Platzierung und Formatierung so einigermaßen gefällt.


13.01.2022 16:45    |    Px200ELusso

PIPD black, Du bist der Allerbeste!

So kann ich damit leben.

 

Ist die Empfehlung etwas Besonderes? Wer spricht sie aus?

Dann bin ich jetzt erst mal stolz und danke Dir für die Glückwünsche!

 

Jetzt übe ich noch ein wenig mit dem Auspuffbild...


13.01.2022 18:06    |    PIPD black

Gern geschehen.:)


13.01.2022 19:51    |    Dynamix

@Px200ELusso

 

Die Empfehlung kommt von Motor-Talk selbst. Das dein Artikel direkt gewählt wurde dürfte auch daran liegen das der Blog Bereich leider etwas brach liegt, verglichen mit Früher wo hier noch richtig was los war. Gute Blogartikel sind hier leider wirklich die Seltenheit geworden, da ist es kein Wunder das sich das Community Management direkt auf deinen für die Empfehlung stürzt. Ist alle dabei:

 

- Eine schöne Geschichte

- Ein ansprechender Text

- Bunte Bildchen

 

Alles was man für einen schönen Blogartikel braucht :)

 

P.S.: Der Wiederauferstehung meiner ET hatte ich auch schon den ein oder anderen Artikel gewidmet. Das war auch eine kleine Herkulesaufgabe weil die nicht nur nicht mehr lief, sondern auch schon ordentlich verfummelt war. Ich sag nur mattschwarz aus der Dose...................


14.01.2022 04:45    |    Px200ELusso

Dynamix, dann kann ich das nun einordnen... ;-)

 

So eine ET3 / Primavera hat mich auch immer interessiert. Smallframe mit Dampf ist attraktiv.

Am Besten noch eine SS90...

 

Aber andererseits bin ich über die Jahre doch leistungshungriger geworden. Wenn ich der PX und der XS irgendwann noch etwas zur Seite stelle, wird das ein größerer Chopper sein. Außerdem träume ich immer noch von einem Mercedes SL mit V8.

Dass ich all die Fahrzeuge gar nicht gebrauchen kann, versteht sich dann eh von selbst....


14.01.2022 05:40    |    Dynamix

Den V8 Traum habe ich mir zum Glück schon erfüllt. Bei der Vespa war es aber ein langer Weg. Als 4 Takter Fuffi nicht sonderlich gesucht, dafür in der Form bei uns relativ selten und dazu echt sparsam. Die Dinger sind selbst zugewürgt sparsamer als so manch offener Zweitakter. Und mit guter Pflege halten die Motoren locker 100.000km durch.


16.01.2022 12:51    |    Px200ELusso

Dynamix, ich dachte Du würdest von einer alten 125er sprechen.

Du hast dann so eine LX, richtig?


16.01.2022 12:54    |    Dynamix

Nee, ist eine ET ;) Ist halt keine "alte" ET sondern die ET die Mitte/Ende der 90er auf den Markt kam. Meine ist mit Baujahr 2004 auch eine der letzten ETs und dazu eine der seltenen 4-Takter. Piaggios erster 4-Takter in der Schnapsglasklasse.

 

LX war das Nachfolgemodell, wobei die Karosserie da schon viel Ähnlichkeit mit der ET hat.


17.01.2022 07:04    |    Px200ELusso

Alles klar. Die Dinger gab es ja damals in Italien an jeder Ecke und mir haben sie optisch gut gefallen. Es ist schwer, ein ikonisches Design fortzuschreiben. Sieht man ja auch beim Porsche 911...


17.01.2022 07:51    |    Dynamix

Ich finde die machen das schon geschickt. Modernisieren ohne das zu zerstören was die Marke ausmacht. Die haben ja Gott sei Dank der Versuchung wiederstanden die selbsttragende Karosserie durch so eine Plaste Gitterrohrrahmen Geschichte zu ersetzen.

 

Und die Zulassungszahlen sind trotz der Preise mehr als ordentlich, zumindest im deutschsprachigen Raum. Da kann sich die Vespa locker mit grossen Motorrädern messen!


17.01.2022 08:27    |    Px200ELusso

Ja, Kult und Image zählen viel.

So gibt es keinen vernünftigen Grund, einen Porsche 911 einem Mercedes SL vorzuziehen. Dennoch verkauft Porsche mehr 911 als Mercedes SL, zumindest in Europa.

 

Der Mini Cabrio ist heillos überteuert und im Innenraum untzerer Durchschnitt. Das Golf Cabrio konnte alles besser. Trotzdem gibt es den Mini immer noch, während der Golf längst eingestellt worden ist.

 

So ist das eben auch bei den Motorrädern.

Macht ja auch nichts. Jeder soll ja fahren was ihm gefällt.


17.01.2022 09:10    |    Dynamix

Naja, rein technisch ergibt der Vergleich mit dem 911 schon Sinn weil der tatsächlich alles besser kann als ein SL. Zumindest in sportlicher Hinsicht und darum geht es ja bei Sportwagen. Ich glaube das viele den SL eher missverstehen. Das ist mittlerweile eher eine Art offener Gran Turismo, kein ernsthafter Sportwagen. Dafür sind die Dinger auch einfach viel zu schwer. Zwei Tonnen in einem Zweisitzer sind halt nicht sportlich. Aber genug Off-Topic ;)

 

Bei Vespa funktioniert halt dieses Dolce Vita Image wunderbar und die Designer verstehen das Gefühl mit der Optik zu transportieren. Ist wie bei Harley Davidson mit diesem Tough Guy, Rocker, 1%er Image. Das kaufen sich meistens auch nur Leute die am Ende mal einen auf harte Kerle machen wollen.

 

Und bei Vespa hat man dann halt gerne die Klientel die mit einem Roller gut angezogen sein will. Glaube das ist dann das was die Hardcore Vespisti verächtlich Prodomo Fahrer nennen :D

 

Naja, ich hab für den ganzen Szene Quatsch selten was übrig. Ich hab mir die Vespa gekauft weil ich Sie hübsch fand und weil der Rahmen eine anständige Größe hatte das ich ordentlich drauf sitzen kann und ich deshalb in den Roller noch was rein bekomme. Es gibt halt kaum moderne Roller in der Klasse die noch sowas wie ein Handschuhfach oder ein vernünftiges Helmfach besitzen, geschweige denn Platz für eine Sozia. Da muss man dann schon zu sowas wie einem Kymco Grand Dink oder gleich zu etwas noch größeren greifen, wofür mir dann aber wieder der Führerschein fehlt.

 

Und in Sachen Ersatzteile macht man mit Piaggio auch nicht viel falsch. Ja, die Ersatzteile sind zum Teil unverschämt teuer, aber alles besser als so ein Billigroller für den man nach 5 Jahren keine vernünftigen Ersatzteile mehr bekommt. Bei Piaggio bekomme ich noch einen Großteil der Ersatzteile für meine ET und was Piaggio nicht hat, regelt aufgrund der Popularität nicht selten der Aftermarket.


17.01.2022 14:25    |    Px200ELusso

Hi Dynamix,

 

der SL ist nicht unsportlicher als der 911.

"SL" bedeutete ursprünglich "Superleicht"...

Beides sind heute 2-Tonnen-Bomber, wobei der SL die deutlich bessere Maschine besitzt.

Man sieht keinen von beiden allzu oft schnell fahren.

 

Aber Du hast recht, das gehört hier nicht her. Ich fahre beides nicht und muss dankbar sein, wenn meine Frau mir mal ihren Mini leiht. Bergab in den Bergen kommt dem keiner der beiden Luxuswagen hinterher...

 

Was die Ersatzteile für die Billigroller betrifft, muss ich Einspruch einlegen. Letztes Jahr habe ich einen 125er Retro-Roller aus 2010 hergerichtet. Von der Bremsarmatur für vorne über Luftfilter, Vergaser, Komplettmotor (250 Eur neu!), Verkleidungsteile, Lampe, Stoßdämpfer, Gabel, Lenkkopflager usw. ist alles für kleines Geld verfügbar.

Reifen sind 3.50-10 Vespastandard. Felgen gibt es bei Bedarf auch.

Außerdem sind die Dinger sogar einigermaßen schrauberfreundlich und besitzen einen stabilen Rohrrahmen, an den die Plastikverkleidungen in den verschiedenen Designs die es so gibt einfach angeschraubt sind.

Der Rahmen ist von der Materialstärke her so ähnlich ausgeführt wie derjenige meiner o.g. XS 750, die 120 Kg mehr wiegt.

Diese Chinaroller haben nur so einen schlechten Ruf, weil die Klientel die so etwas kauft sich nicht darum kümmert und dann nach 6 Jahren ohne Service mosert, wenn irgendwas kaputt geht. Wie bei Fiat früher. Gut konstruierte, pfiffige Autos für Leute, die sich nicht um sie kümmern.

 

Nun freue ich mich auf morgen, wenn es mit der PX (hoffentlich) weiter geht.

 

Motoröl ist bestellt, wegen der unverfrorenen Versandkosten bei SIP nun mal zur Abwechslung ein 10W30 / SAE 30-Substitut von Motul das für die Vespas geeignet ist / sein soll.

 

Wenn ich morgen den Öltank aus- und den Motor eingebaut bekommen sollte, kann ein Probelauf mit dem 200cc-Motor erfolgen.

 

Der Ölwechsel kann dann am Wochenende oder kommende Woche vorgenommen werden. Diese Woche muss ich nämich auch mal wieder ein Bisschen was arbeiten...

 

Sobald es warm wird, werde ich dann auch mal einen TÜV-Termin vereinbaren für die Eintragung.

 

Wenn es doch nur schon soweit wäre!


Deine Antwort auf "From the 80s up till today: die PX"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.01.2022 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Px200ELusso Px200ELusso