• Online: 1.178

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

29.07.2022 11:23    |    knolfi    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: 1 (AA), up!, VW

Front
Front

Liebe Bloggemeinde,

 

da nun endlich nach 11 Monaten Wartezeit der Firmen-ID.3 geliefert wurde, ist ja ein Fahrzeug zu viel im Firmenpool. Der ID.3 ersetzt den VW-Load-Up!, der seit März 2016 bei uns Dienst getan hat.

 

Nun war die Frage, was tun mit der kleinen Kiste. Der Buchwert ist rel. überschaubar, der Wagen steht noch mit rund 3350€ in den Büchern (Hinweis: der Wagen war bis 2019 geleast und wurde nach dem Leasing übernommen).

 

1. Möglichkeit: in Zahlung geben. Ob das den Buchwert erlöst hätte, ist fraglich. Durch die gerissene Heckschürze (da ist mal ein Mitarbeiter irgendwo gegen geditscht) hätte der Händler auf Neuteilersatz gedrängt und allein die kostet schon mindestens einen Tausender inkl. Einbau und MwSt.

 

2. Behalten: diese Möglichkeit haben wir genutzt. Meine Frau wollte schon seit längeren ein echtes Stadtauto zum Einkaufen, wo sie wegen Dellen und Kratzer keine Angst haben muss und das sie in jede noch so kleine Parklücke zwängen kann. Um ihren Macan hat sie eigentlich immer etwas Angst. Weiterer Vorteil des Load-up!: durch die fehlende Rückbank hat er einen für seine Größe riesigen Kofferraum. Dort passt nicht nur der Einkauf für eine Großfamilie rein, sondern auch z. B. Gartenabfälle, Sperrmüll, etc. Als ein echter Klein-NKW für ein EFH mit großen Garten.

 

Somit übernehmen wir den Up ins Privatvermögen. Und ja ich kaufe ihn aus der Firma raus. So kann er noch weiterhin seinen Dienst in der Familie tun, bis er keinen TÜV mehr bekommt.

 

Der Macan bleibt natürlich weiterhin in der Familie, da meine Frau ja hin und wieder drei Kinder transportieren muss und der Up! ja nur zwei Sitze hat.

 

Bis Bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

29.07.2022 11:47    |    Blubba1986

Gute Idee und eine alternative zum kleinen Anhänger, der wahrscheinlich kaum weniger Platz weg nimmt und in der Stadt in keine kleine Parklücke passt :)

 

Viel Freude mit dem kleinen Nutzfahrzeug!

 

Lasst ihr den von innen vorher noch etwas aufbereiten, damit die Spuren der vielen Nutzer etwas weg sind, oder nehmt ihr ihn einfach so auf?

 

MfG

29.07.2022 11:55    |    knolfi

Zitat:

@Blubba1986 schrieb am 29. Juli 2022 um 11:47:16 Uhr:

Gute Idee und eine alternative zum kleinen Anhänger, der wahrscheinlich kaum weniger Platz weg nimmt und in der Stadt in keine kleine Parklücke passt :)

 

Viel Freude mit dem kleinen Nutzfahrzeug!

 

Lasst ihr den von innen vorher noch etwas aufbereiten, damit die Spuren der vielen Nutzer etwas weg sind, oder nehmt ihr ihn einfach so auf?

 

MfG

Der wurde bereits aufbereitet. Stoßfänger hinten geflickt und neu lackiert, Schrammen Kotflügel rechts vorne beilackiert, Firmenlogos entfernt, einmal komplett innen grundgereinigt und eine einfache Nanoversiegelung drauf, da er immer draußen steht.

 

Das Ergebnis siehst du auf den Bildern. :)

 

Ach so, eine Gummimatte für den Laderaum habe ich ihm auch spendiert, damit die Ladung auf den MDF-Platten nicht immer hin und her rutscht.

29.07.2022 12:14    |    PIPD black

Dann bleibt der Macan also nur noch (neben den Kindern) für den Golfplatz.:D

Ich würde fast vermuten, der Macan ist im Grunde überflüssig, wenn sie erstmal genug Gefallen am up! gefunden hat. Leider hat er als Load up! ja nur 2 Sitzplätze.

29.07.2022 12:36    |    Trottel2011

Den Up als "Kastenwagen" finde ich ziemlich praktisch. Kenne ich aus England. Der normale Fiesta wurde immer mit "Blechfenstern" geliefert (nicht als Tourneo oder Connect). Das Gleiche für den Astra Caravan und co. Immer deutlich praktischer als einen größeren Kastenwagen.

29.07.2022 13:01    |    PIPD black

29.07.2022 13:32    |    knolfi

Zitat:

@PIPD black schrieb am 29. Juli 2022 um 12:14:54 Uhr:

Dann bleibt der Macan also nur noch (neben den Kindern) für den Golfplatz.:D

Ich würde fast vermuten, der Macan ist im Grunde überflüssig, wenn sie erstmal genug Gefallen am up! gefunden hat. Leider hat er als Load up! ja nur 2 Sitzplätze.

Nö, der Macan wird weiterhin fleißig genutzt...so geht er am Sonntag mit der Ehefrau auf Langstrecke. :eek: :D

 

Der Up! ist ja wie oben geschrieben ein "motorisierter Anhänger" für größere, schmutzige Transporte.

29.07.2022 18:59    |    Dynamix

Hatte ja mehrere Jahre lang den Ableger von Seat. Ist schon erstaunlich was man in die kleine Blechdose so alles reinbekommen hat. Für die winzige Größe definitiv ein kleines Raumwunder sobald die Rückbank mal umgeklappt ist. Was ich damit schon alles am Zeug weggefahren hab!

29.07.2022 20:01    |    AustriaMI

Ich find den Wagen/das Konzept mega

29.07.2022 21:10    |    _RGTech

Etwas verwunderlich ist die Kombination "Ladefläche" mit "5 Türen". Beim Astra 1.7 D und den Focus I/II (siehe unten) in Kombiformat war das immer recht praktisch, wenn man von 3 Seiten ein- und ausladen konnte; beim in der Größe eher verwandten Polo 2F (auch dumm: waren zwar als LKW zugelassen, aber alles Coupés, also Schrägheck...) wäre ich aber nie auf die Idee gekommen, das so besser zu finden. Da waren die langen Türen viel besser geeignet, um noch was hinterm Sitz zu verstauen.

Naja, sei's drum. Taugen musses!


Bilder

30.07.2022 16:28    |    knolfi

Der Polo muss wohl eine Sonderanfertigung für die Telekom gewesen sein. Für Normalsterbliche gab‘s den wohl nicht zu kaufen.

 

Ich finde die hinteren Türen praktisch. So kommt man seitlich prima an die hintere Ladefläche. Die Laderaumlänge beträgt immerhin 1,15m und ist somit länger als die meines Cayenne. :eek:

30.07.2022 23:52    |    _RGTech

Das waren stinknormale Polo 2F 45PS-Diesel, bei denen man die Rückbank entfernt und ein Trenngitter nebst Hartholzladefläche eingesetzt hat. In den Zeiten vor dem Flottenleasing wurden die Dinger ja auf Jahre hin beschafft und selber umgebaut, da musste VW nix passendes anbieten. Die LKW-Zulassung gab's als Ex-Bundesinstitution sicherlich auch einfacher, denn die Fenster waren nach wie vor offen.

Billiger konnte man nicht autofahr'n... automobiles Existenzminimum.

 

Ob die auch 1,15 Tiefe hatten? Kann ich jetzt leider nicht mehr nachmessen :D

05.08.2022 10:53    |    tartra

Oh wunder, ich wurde in vorherigen Blog´s angegangen, weil ich der Meinung bin, so eine rollendes Wohnzimmer ala Porsche ist für tägliche Kurzstrecken einfach ... na ja, ich lasse es mal ...:D

 

Gerade in urbanen Gebieten, oder kürze Strecken Überland, sind die Rennsemmeln super, ich bin jahrelang Starlet gefahren und wen man die Rücksitze umklappt schlucken die mehr Ladung als mancher vermutet ... Rollende Einkaufwagen halt, die wegen ihrem geringen Gewicht mit wenig Ps Spass machen können, beim flinken Stadtfahren oder Parkplatzsuche ist man eh ganz vorne mit dabei + niedrige Betriebskosten und wennman eine Schramme oder delle dazu kommt .. shit happens:cool:

 

Und mal ehrlich ein 2019 Bj. für 3500 EUR aus der Firma raus gekauft, ist doch super, AfA Tabelle aus Autolobby Land DE sei Dank, wo selbst ein Laptop (8 oder 10 Jahre??) mehr Jahre durchhalten muss um abgeschrieben zu sein ...

 

Für das Geld bekommt man doch bestenfalls 10 Jährige up!, so hoch sind die Preise aktuell auf dem freien Markt...

05.08.2022 11:58    |    PIPD black

@tartra

Ein neuer PKW wird gewöhnlich über 6 Jahre abgeschrieben. Die Finanzverwaltung geht aber von einer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer von 8 Jahren für andere Fälle aus, so dass das u. U. beachtet werden muss.

 

Ein Laptop hingegen wird idR über 3 Jahre oder sogar sofort vollständig abgeschrieben (Anschaffungskosten unter 800 € netto).

05.08.2022 12:11    |    tartra

Ok, dann habe ich was verwechselt, dann ein Fahrrad 7 Jahre zu PKW 6 Jahre ..:D

05.08.2022 12:19    |    PIPD black

Wenn man sich son teures Ding kauft.....ein Fahrrad für unter 800 € netto fährt auch.;):p

Zumal die teuren Dinger (meist mit E) geleast werden. Da spielt die AfA nur indirekt eine Rolle.:cool:

05.08.2022 12:31    |    tartra

Beim Drahtesel hat die Inflation auch zugeschlagen ... wenn man was vernünftiges haben möchte, was ein paar Jahre nur normalen Service benötigt muss man ab~1000 EURO zahlen, wär mein Tipp ...

 

Darunter wird oft an den Komponenten gespart, oder die Komponenten sind immer Einsteigerklasse, für den "Preisbewussten" Käufer:D ... der 3 Tage im Jahr zum Bäcker radelt, nur bei schönem Wetter...:p

05.08.2022 13:34    |    knolfi

Zitat:

@tartra schrieb am 5. August 2022 um 10:53:34 Uhr:

Oh wunder, ich wurde in vorherigen Blog´s angegangen, weil ich der Meinung bin, so eine rollendes Wohnzimmer ala Porsche ist für tägliche Kurzstrecken einfach ... na ja, ich lasse es mal ...:D

Ja, das ist es. Ich fahre mein rollendes Wohnzimmer mit 0%-Emissionen immer noch auf Kurzstrecken und komme damit gut klar. Weniger gut klar komme ich damit, Gartenabfälle in meinem rollenden Wohnzimmer auf einen verschlammten Grünabschnittplatz zu fahren. Ich wetter, du würdest auch nicht (d)einen Komposthaufen im Wohnzimmer lagern wollen.

 

Zitat:

@tartra schrieb am 5. August 2022 um 10:53:34 Uhr:

Und mal ehrlich ein 2019 Bj. für 3500 EUR aus der Firma raus gekauft, ist doch super, AfA Tabelle aus Autolobby Land DE sei Dank, wo selbst ein Laptop (8 oder 10 Jahre??) mehr Jahre durchhalten muss um abgeschrieben zu sein ...

 

Für das Geld bekommt man doch bestenfalls 10 Jährige up!, so hoch sind die Preise aktuell auf dem freien Markt...

Der Up! ist von 2016. Genauer gesagt EZ 03/2016. Er war bis März 2019 geleast, nach dem Leasing hat die Firma ihn übernommen, da es das Modell nicht mehr als Neuwagen gab. Nun wurde er bis 07/22 gefahren und dann durch einen ID.3 ersetzt.

 

Im Übrigen konnte ich den Wagen nicht zum Buchwert rauskaufen, sondern musste den marktüblichen Wert bezahlen, sonst gibts Stress mit dem Finanzamt (Stichwort Geldwerter Vorteil).

07.08.2022 21:22    |    quali

Zitat:

@PIPD black schrieb am 29. Juli 2022 um 13:01:50 Uhr:

Den Fiesta gab es auch in D.

https://www.autohaus.de/.../...er-ford-legt-fiesta-van-neu-auf-2742075

Den Artikel kann man -ohne Werbung gegen Bezahlung lesen!!!!!!!!!

08.08.2022 04:45    |    merianson1

Zitat:

@tartra schrieb am 5. August 2022 um 10:53:34 Uhr:

 

Für das Geld bekommt man doch bestenfalls 10 Jährige up!, so hoch sind die Preise aktuell auf dem freien Markt...

Das Blöde ist ja, dass die großen Hersteller die kleinen günstigen Autos aussortieren. Zu wenig Rendite je Auto. Gefragt sind die kleinen Racker aber gebraucht riesig.

 

Die Zukunft soll ja so aussehen:

https://www.wiwo.de/.../28503972.html

 

Die kleinen Racker werden sogar sehr lange hoch gefragt gebraucht sein. Sie haben zudem keine Kostenfallen, keine Abos, niedrige Steuern, niedrige Versicherungen … … das mögen halt Viele.

08.08.2022 08:49    |    knolfi

Na ja, niedrige Versicherungen ist so eine Sache. Der Load-Up! kostet mich 273€ im Jahr (nur TK). Im Vergleich dazu kostet der Cayenne rd 1200€ mit VK. Der Cayenne ist aber um das 55-fache teurer in der Anschaffung.

 

Somit finde ich der Versicherung beim Up! im Verhältnis gesehen schon teuer. Vielleicht liegt es daran, dass das der Load-Up! als Kleintransporter von vielen Lieferdiensten gefahren wird und wurde, die nicht gerade zimperlich mit den Fahrzeug umgehen.

08.08.2022 09:00    |    Dynamix

Die sind alle ziemlich günstig eingestuft. Ich hab für meinen Mii lumpige 500€ pro Jahr VK mit 30.000km p.A. gezahlt. Kann man nicht meckern.

 

In die Versicherung spielen so viele Faktoren rein das sich der Vergleich rein am LP verbietet. Das hat null Aussagekraft.

08.08.2022 09:08    |    knolfi

Na ja, wenn man bedenkt, dass luxuriöse Fahrzeuge vielleicht nicht so oft kaputt gefahren werden oder in Unfälle verwickelt sind oder gerne geklaut werden, hat der Preis schon eine Aussagekraft. Die R&V wollte damals von mir für meinen Range Rover Sport knapp 7000€ Versicherungsbeiträge p. a. (VK300/TK0), für den GLE zahle ich 2.600€ p.a., der Cayenne und Macan sind da im Vergleich echt günstig. Selbst Kuga und Leon liegen bei rd. 500€ und sind rel. preiswert.

08.08.2022 09:17    |    Dynamix

Da kommt so viel mit rein:

 

- Unfallhäufigkeit

- Ersatzteilpreise (wichtig für die Kasko)

- typische Fahrergruppen

- durchschnittliche Fahrleistungen

- Alter des Fahrzeugs

 

Und das waren jetzt nur ein paar wenige. Der LP ist da nur ein kleiner Teil des grossen Ganzen. Versicherungen führen da genaue Statistiken nach deren Parameter sich dann auch die Typklassen errechnen. Da sind all die Faktoren dann schon mit drin.

 

Und mit 13/15/12 ist der Up schon sehr niedrig eingestuft!

 

Da liegt ein Cayenne deutlich drüber. Mal davon ab das auch Typklassen nach oben und unten endlich sind. Da gibt es für teure Autos keine Typklasse 3000 oder so. Bei irgendwas um die 30 ist Schluss. Unter 10 geht es auch nicht. Der Cayenne liegt da gerade in der Kasko schon nahe am Maximum.

08.08.2022 09:39    |    PIPD black

Und dann kommt noch so ein Irrwitz dazu: Mit VK sind die Dinger oftmals gar nicht viel teurer als mit TK. Aber schließt du gar keine Kasko ab, steigt der Haftpreis auf ein Level, wo man doch zumindest die TK mit reinnimmt.

 

Deshalb liefen alle meine Autos bisher immer mit VK bis zum Verkauf. Einzig den Fiesta haben wir jetzt mit TK abgeschlossen, weil mit Fahrer unter 25 wurde es mehr als doppelt so teuer wie bisher.

08.08.2022 10:08    |    knolfi

Der Up! läuft ja bei mir über die Flottenversicherung, daher ist er im Vergleich zur Einzelversicherung sogar rd. 15% günstiger. Er wäre somit eigentlich noch teurer. Meine Prozente habe ich natürlich bei den teuren Fahrzeugen untergebracht, daher ziehen diese beim Up nicht mehr.

 

Alles in allem bleibt der Up! dennoch unschlagbar günstig. Versicherung und Steuer kosten mich in Summe 350€ p. a. Dazu kommen noch Spritkosten (muss mal ausrechnen, was der so verbraucht, wenn ich meine erste Tankfüllung bezahlt habe). Der Tank war noch fast voll, als ich ihn übernommen hab. :D

 

Leicht modifiziert habe ich ihn auch schon: hinten kam eine Gummimatte rein, damit das "Stückgut" nicht immer auf den MDF-Platten hin und her rutscht, einen BT-Transmitter für die 12V-Steckdose, damit man sein Handy über das Radio koppeln kann (und nebenher die Playlist von Handy hören kann) und einen Satz Osram Nightbreaker LED für die Frontscheinwerfer, weil die Halogen doch ziemlich funzlig sind...Wir sind mittlerweile das LED-Licht sehr gewöhnt.

08.08.2022 19:39    |    Blubba1986

Zitat:

@knolfi schrieb am 8. August 2022 um 10:08:30 Uhr:

[...]

 

Leicht modifiziert habe ich ihn auch schon: hinten kam eine Gummimatte rein, damit das "Stückgut" nicht immer auf den MDF-Platten hin und her rutscht, einen BT-Transmitter für die 12V-Steckdose, damit man sein Handy über das Radio koppeln kann (und nebenher die Playlist von Handy hören kann) und einen Satz Osram Nightbreaker LED für die Frontscheinwerfer, weil die Halogen doch ziemlich funzlig sind...Wir sind mittlerweile das LED-Licht sehr gewöhnt.

Gibt es die Nightbreaker LED mittlerweile mit ABE? Es gab ja mal zeitlich begrenzt eine ABE für 8 (?) genau definierte Fahrzeuge und sonst durfte niemand die Dinger fahren.

Das wäre ja eine gute Möglichkeit für Nachrüstungen :)

 

MfG

08.08.2022 21:26    |    knolfi

Zitat:

@Blubba1986 schrieb am 8. August 2022 um 19:39:47 Uhr:

Zitat:

@knolfi schrieb am 8. August 2022 um 10:08:30 Uhr:

[...]

 

Leicht modifiziert habe ich ihn auch schon: hinten kam eine Gummimatte rein, damit das "Stückgut" nicht immer auf den MDF-Platten hin und her rutscht, einen BT-Transmitter für die 12V-Steckdose, damit man sein Handy über das Radio koppeln kann (und nebenher die Playlist von Handy hören kann) und einen Satz Osram Nightbreaker LED für die Frontscheinwerfer, weil die Halogen doch ziemlich funzlig sind...Wir sind mittlerweile das LED-Licht sehr gewöhnt.

Gibt es die Nightbreaker LED mittlerweile mit ABE? Es gab ja mal zeitlich begrenzt eine ABE für 8 (?) genau definierte Fahrzeuge und sonst durfte niemand die Dinger fahren.

Das wäre ja eine gute Möglichkeit für Nachrüstungen :)

 

MfG

Ja gibt es mit ABE. Sind abgenommen und zugelassen.

10.08.2022 15:26    |    knolfi

...oder besser gesagt mit ABG: Allgemeine Bauartgenehmigung. Diese muss man nach Registrierung der Nightbreaker noch ausdrucken und im Fahrzeug mitführen, damit man die LED-Nightbreaker legal nutzen kann.

 

Nun stört nur noch eines mein ästhetisches Auge: das normale Tagfahrlicht im 80'er Taschenlampenfunzel-Style. Die warmweißen Lämpchen wollen nun gar nicht mehr zum stylischen kaltweißen LED-Licht passen. Leider gibt es keine Nachrüst-LED für die normalen Scheinwerfer und irgendwelche Baumarkt LED-TFL-Leisten will ich nicht am Up! haben. So habe ich mir noch einen Satz Osram Cool Blue intense 5W/12V-Lämpchen mit kaltweißen Licht bestellt, die farblich nun zu den LED-SW passen.

10.08.2022 16:03    |    Blubba1986

Zitat:

@knolfi schrieb am 10. August 2022 um 15:26:18 Uhr:

...oder besser gesagt mit ABG: Allgemeine Bauartgenehmigung. Diese muss man nach Registrierung der Nightbreaker noch ausdrucken und im Fahrzeug mitführen, damit man die LED-Nightbreaker legal nutzen kann.

 

Nun stört nur noch eines mein ästhetisches Auge: das normale Tagfahrlicht im 80'er Taschenlampenfunzel-Style. Die warmweißen Lämpchen wollen nun gar nicht mehr zum stylischen kaltweißen LED-Licht passen. Leider gibt es keine Nachrüst-LED für die normalen Scheinwerfer und irgendwelche Baumarkt LED-TFL-Leisten will ich nicht am Up! haben. So habe ich mir noch einen Satz Osram Cool Blue intense 5W/12V-Lämpchen mit kaltweißen Licht bestellt, die farblich nun zu den LED-SW passen.

Das klingt wirklich gut und stimmig. Ich finde es gut, dass man Led Leuchtmittel mittlerweile dann nachrüsten darf. Mehr und bessere Sicht ist schon ein deutlicher Sicherheitsgewinn!

Soweit ich das damals mitbekommen hatte, war ja die vorgeschriebene automatische Leichtweitenregulierung das Problem damals, da die ja nicht so einfach nachrüstbar ist.

Solange man die Scheinwerfer manuell so einstellen kann, dass sie nicht blenden, finde ich persönlich das ausreichend.

 

MfG

10.08.2022 16:41    |    tartra

Ich meine gelesen zu haben der Trick von Philips und Osram mit ihren Nachrüst LED Kit´s besteht darin die Leistung der LED niedrig zu halten. Watt oder Lumen, irgendeine Einheit .. weiß nicht mehr...

 

Würden sie darüber liegen hätte man das volle Programm mit der Nachrüstung, automatischer Leuchtweitenregulierung, Scheinwerferreinigungsanlage und in einem Halogenscheinwerfer sowieso nicht ... kurz dann würde es kaum noch einer machen, so ist es natürlich eine feine Sache, leider sind die Listen mit den möglichen Fahrzeugen recht kurz ... ist eher glückssache ob man es legal nutzen kann oder nicht

10.08.2022 19:34    |    knolfi

Zitat:

@tartra schrieb am 10. August 2022 um 16:41:35 Uhr:

Ich meine gelesen zu haben der Trick von Philips und Osram mit ihren Nachrüst LED Kit´s besteht darin die Leistung der LED niedrig zu halten. Watt oder Lumen, irgendeine Einheit .. weiß nicht mehr...

 

Würden sie darüber liegen hätte man das volle Programm mit der Nachrüstung, automatischer Leuchtweitenregulierung, Scheinwerferreinigungsanlage und in einem Halogenscheinwerfer sowieso nicht ... kurz dann würde es kaum noch einer machen, so ist es natürlich eine feine Sache, leider sind die Listen mit den möglichen Fahrzeugen recht kurz ... ist eher glückssache ob man es legal nutzen kann oder nicht

Beim Up! ist‘s legal.

Deine Antwort auf "Upstaying oder mein erstes Privatauto seit 8 Jahren :)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • mickhit
  • knolfi
  • Dnsr
  • AutomotiveGuy
  • XF-Coupe
  • TFSI NRW
  • unsterblich
  • bimidi
  • 4f4f4f

Blogleser (456)

Meine Bilder

Archiv