• Online: 6.484

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

02.03.2020 10:22    |    knolfi    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: 3 (9YA), Cayenne, Porsche

Fertig für den Skiurlaub
Fertig für den Skiurlaub

Liebe Bloggemeinde,

 

am 26.02. ist mein Cayenne genau sechs Monate zugelassen und hat in dieser Zeit rd. 10.730 km abgespult. Der Verbrauch hat sich dabei auf 15,0 l/100 km eingependelt...nicht gerade wenig für ein Fahrzeug, das über eine Segelfunktion und Zylinderabschaltung verfügt, aber er läuft eben auch sehr viel im Kurzstreckenverkehr.

 

Eigentlich könnte ich es kurz machen: der Wagen macht mich wirklich glücklich und nach dem nervigen Range Rover ist mein Blutdruck wieder im Bereich der Tiefenentspannung, was meinen Fuhrpark angeht. :D

 

Alles am Cayenne funktioniert, nichts zickt, knarzt oder klappert und dabei macht der Wagen auch noch fahrdynamisch einen heiden Spaß...mehr als alle anderen SUV's zuvor. Dank Hinterachslenkung, Wankstabilisierung und Torque-Vectoring fährt er sich wie eine Sportlimousine oder eben ein Carrera der etwas älteren Generation (997 oder älter). Gerade die Regelelektronik ist immer wieder faszinierend: ich bin eine sehr schlechte Straße mit sehr vielen Unebenheiten und geflickten Schlaglöchern zum einem mit den Range Rovern und zum anderen einmal mit dem Cayenne gefahren. Aufgrund die vielen Nick- und Wankbewegnungen der Range Rover (trotz Wankstabilisierung) traute ich mich nicht schneller als 80 km/h zu fahren (100 sind erlaubt). Die gleiche Strecke mit dem Cayenne läßt sich locker mit 100 km/h fahren. Die Fahrwerkselektronik regelt die meisten Wellen weg, so das nur noch gedämpft kleine Stöße durchkommen. Habe so was bei einem SUV noch nie erlebt, Wahnsinn!

 

Gleiches konnte ich mit der gefüllten Dachbox feststellen: wurde der Range Rover mit gefüllter Dachbox sehr schaukelig und man musste sehr langsam durch die Karven fahren, fährt sich der Cayenne mit Dachbox kaum anders als ohne.

 

Dabei wirkt der Cayenne optisch nicht so präsent und prägnant wie der riesenhafte Range Rover, sondern wirkt aufgrund seiner rundlichen Form eher kleiner und zierlicher, als er in Wahrheit ist. Oft wird er auch mit dem kleineren Macan verwechselt (zumindest von Passanten, die wenig Ahnung von Porsche haben).

 

Die Bedienung lässt keine Rätzel aufkommen und man findet sich sehr schnell zurecht...auch in dien ganzen Untermenüs, die nicht so verschachtelt sind wie beim InControl-System des Range Rover. Lediglich beim ACC ertappe ich mich hin und wieder dabei, den Hebel noch nach Audi-Manier statt nach Porsche-Manier (beim Audi ist's genau andersrum :D) zu bedienen.

 

Wenn es etwas am Cayenne auszusetzen gibt, dann ist es nicht originär das Fahrzeug an sich, sondern viel mehr das Porsche Connect-System, welches gerne mal durch Abwesenheit bzw. Verbindungsprobleme glänzt. So kommt es immer mal wieder vor, dass die App keine Verbindung zum Fahrzeug aufbauen kann....ärgerlich, wenn man via App z. B. die Standheizung programmieren und starten will. Auch die Online-Daten für die dyn. Verkehrsführung bleiben manchmal aus. Aber Gott sei Dank hat man noch Carplay (leider nur kabelgebunden) an Bord, womit man dieses Manko überbrücken kann. Weiterre Vorteil: das PCM kennt kein Roaming, d. h. man muss nicht erst irgendwo in den Tiefen des Systems das Roaming freigeben, sondern das Roamning ist europaweit dabei (in der EU ist Roaming eh mittlerweile gebührenfrei).

 

Nervig ist, dass das PCM keinen "Energiesparmodus" hat; d. h. es schaltet sich nicht nach wenigen Minuten von alleine aus, sobald die Zündung aus ist, sondern man muss dies manuell tun (entweder durch kurzes Öffnen der Fahrertür oder über den Lautstärkeregler).

 

Ebenfalls nicht ganz ausgereift sind die beiden Porsche-Tablets, die ich als Rear-Seat-Entertainment für meine beiden Jungs besorgt habe: diese setzen bei fehlnder Internetverbindung gerne mal aus, bieten wenig internen Speicher (nur 32 GB) und sind relativ langsam. Die fehlende Internetverbindung versuche ich zukünftig via HotSpot zu kompensieren, was gut funktioniert.

 

Was gibt es sonst noch? Einen rel. hohen Ölverbrauch, den ich eigentlich nur vom Audi 4,2l-V8-Motor (BAT) her kenne. Das der EA825 ebenfalls so viel Öl schluckt, wundert mich etwas. Aktuell liegt der Verbrauch bei geschätzt 1l/10.000 km was dem Verbrauch meines 2007'er 4F-Avant 4,2l (BAT-Motor) entspricht. Porsche gibt übrigens in seiner BA an, dass ein Verbrauch von bis zu 0,8l/1000 km völlig normal ist. Vermutlich brauchen die Turbos mehr Schmierung. Kannte ich von den Kompressormotoren im Range Rover und vom 4,2l-TDI im Touareg nicht.

Gott sei Dank erfolgt die Ölmessung immer elektronisch (es gibt keinen Ölmessstab mehr), so dass ich während der Fahrt den Ölstand abrufen kann und ich führe aufgrund der Tatsache immer einen Liter Öl im Kofferraum mit...ggf. gibt sich der Verbrauch noch, wenn der Motor mal komplett freigefahren ist (erfahrungsgemäß nach 15 - 20.000 km).

 

Probleme mit dem oder am Cayenne? Fehlanzeige! Außer einer verbeulten Edelstahl-Lautsprecherabdeckung der Buremesteranlage musste ich nicht außerplanmäßig in die Werkstatt. Den Tausch der Abdeckung habe ich mit zwei SW-Updates für das KI verbunden, die im Rahmen der "Produktverbesserung" auf Garantie durchgeführt wurden. Sonst war der Wagen nur wegen des saisonalen Rädertauschs in der Werkstatt.

 

 

 

Fazit: der Cayenne ist im Vergleich zu seiner Konkurrenz von ABM sehr teuer, aber ich finde den Preis gerechtsfertigt. Denn gerade das sensationelle Fahrwerk habe ich in noch keinem anderen Mitbewerber gefunden. Große Motoren in eine SUV zu pflanzen und dieses dann noch mit üppigen Luxus auszustatten, können viele. Aber ein Fahrwerk zu bauen, dass onroad genau so eine gute Figur macht, wie offroad, können nur wenige...Porsche ist einer davon!

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 15 fanden den Artikel lesenswert.

02.03.2020 14:31    |    Blubba1986

Hallo knolfi,

 

schön, dass der Cayenne den Puls beruhigen kann, denn was beim Range Rover alles nicht gestimmt hat, wäre vor 40 Jahren wirklich gut für einen der viel zu lang gezogenen Sketche gewesen!

Das mit dem Fahrwerk interessiert mich dabei noch etwas genauer. Ist es mehr die Leichtfüßigkeit durch die Hinterachslenkung, die dich so zufrieden stimmt, oder das Wegbügeln der Unebenheiten?

Ich höre gerade bezogen auf den zweiten Punkt immer, dass im Bereich der Großserienhersteller (ich glaube, dazu kann man Porsche im Bezug auf SUV's guten Gewissens zählen) oft Mercedes als 'König' der Fahrwerke bezeichnet wird. Hast du damals ein großes Mercedes-SUV auch mit zur Auswahl gehabt und getestet?

Ich hoffe, die Fragerei kommt nicht merkwürdig rüber, es interessiert mich wirklich :D

 

Deine Blogs sind übrigens immer sehr angenehm zu lesen und für meinen Geschmack perfekt in Formatierung und Länge. Ich lese sie immer wieder gerne (beim Range damals habe ich immer mit gefiebert und gehofft, dass der Wagen endlich so ist, wie er sein soll).

 

MfG

 

Blubba


02.03.2020 14:47    |    knolfi

Zitat:

@Blubba1986 schrieb am 2. März 2020 um 14:31:26 Uhr:

 

Das mit dem Fahrwerk interessiert mich dabei noch etwas genauer. Ist es mehr die Leichtfüßigkeit durch die Hinterachslenkung, die dich so zufrieden stimmt, oder das Wegbügeln der Unebenheiten?

Ich höre gerade bezogen auf den zweiten Punkt immer, dass im Bereich der Großserienhersteller (ich glaube, dazu kann man Porsche im Bezug auf SUV's guten Gewissens zählen) oft Mercedes als 'König' der Fahrwerke bezeichnet wird. Hast du damals ein großes Mercedes-SUV auch mit zur Auswahl gehabt und getestet?

Eigendlich beides. Die Elektronik des Fahrwerkes reagiert viel schneller als z. B. die vom Range. Dadurch entstehen kaum Eintauch- Gier- oder Wankbewegungen und somit bleibt die Karosse ruhig...auch bei gerade Strecke. Es gab dazu mal im Netz ein Video, welches das Verhlaten des Fahrwerks vom Cayenne genau beschreibt, aber leider finde ich es auf die Schnelle nicht.

 

Die Hinterachslenkung in Verbindung mit dem Torque Vectroing Plus führt "lediglich" zu engeren Kurvenradien und schneller durchzufahrenden Kurven (Untersteuern wird vermieden).

 

Was den Komfort angeht, so kann der Cayenne nicht mit dem "alles komplett Wegbügeln"-Verhalten des Range nicht ganz mithalten...will und soll er auch nicht, da er sportlicher bzw. straffer ausgelegt ist.

 

Mir persönlich ist die etwas straffere Rückmeldung des Fahrwerks lieber, als der Komfort des Range, da weis ich besser was das Auto macht.


02.03.2020 15:17    |    Enrico2301

Ganz ehrlich?! Hatte mich schon gewundert warum 2 mal Range Rover und keinen Cayenne.... ;)

Scheint als hast du nun doch das richtige SUV für dich gefunden.

Farbkombi und Felgen gefallen mir sehr gut.


02.03.2020 19:08    |    Hamburch

Zitat:

Dabei wirkt der Cayenne optisch nicht so präsent und pregnant wie der riesenhafte Range Rover, sondern wirkt aufgrund seiner rundlichen Form eher kleiner und zierlicher, als er in Wahrheit ist.

In welchem Monat war der Range Rover denn? :D


02.03.2020 20:01    |    enrgy

wie laut hast du die anlage gedreht, daß es die lautsprecherabdeckung verbeult? :D


02.03.2020 21:44    |    JNED

Ich hoffe, dass solche Autos wieder aus dem Straßenbild verschwinden.


02.03.2020 22:52    |    CLK_mr1968

In Zeiten von E-Autos noch Verbrenner rauszuhauen die 15 Liter verbraten ist schon der Wahnsinn.

Kein Hybrid oder sowas verfügbar?

Ein V8 SUV für den Kurzstrecken-Verkehr. Tja ...

 

Beim Range Rover hattest Du Dich über Beleuchtung und knarzende Sitze muckiert,

wenn ich mich recht erinnere. Vom Fahrwerk war da nichts zu lesen.

So wie man RR kennt, nehme ich auch an dass es eher Bedienungsfehler waren,

als dass man eine huckelige Straße nicht mit 100 kmh fahren kann.

RR/LR ist der Erfinder des Offroad SUV, Porsche kam 50 Jahre später mit dem ersten SUV

(vielleicht weil die 911er Fahrer langsam zu alt wurden ;-) ).

 

Aber dafür kann man mit dem Porsche SUV mit 250 über die Autobahn brettern oder

die Brötchen vom Bäcker holen...

Wer's braucht.


02.03.2020 23:15    |    BenutznameSchonVergeben

Sehr cooles Auto, wobei es schönere Farben als Grau gibt.


03.03.2020 06:10    |    AustriaMI

Zitat:

So wie man RR kennt, nehme ich auch an dass es eher Bedienungsfehler waren,

als dass man eine huckelige Straße nicht mit 100 kmh fahren kann.

:D geil, was manche Leute schreiben und dann tatsächlich wohl auch noch glauben:D


03.03.2020 08:18    |    knolfi

Zitat:

@Hamburch schrieb am 2. März 2020 um 19:08:13 Uhr:

Zitat:

Dabei wirkt der Cayenne optisch nicht so präsent und pregnant wie der riesenhafte Range Rover, sondern wirkt aufgrund seiner rundlichen Form eher kleiner und zierlicher, als er in Wahrheit ist.

In welchem Monat war der Range Rover denn? :D

Vermutlich im 48'ten...es wäre wohl eine kleiner Evoque geworden. :D


03.03.2020 08:19    |    knolfi

Zitat:

@enrgy schrieb am 2. März 2020 um 20:01:06 Uhr:

wie laut hast du die anlage gedreht, daß es die lautsprecherabdeckung verbeult? :D

Nö, weiß auch nicht wie das passiert ist. Evtl. hat einer meiner Jungs zu dolle dagegen getreten oder irgendwas im Fußraum hat dagegen gedrückt. Na ja, die Abdeckung hat 40€ gekostet...für Porsche echt günstig. :D


03.03.2020 08:25    |    knolfi

Zitat:

@JNED schrieb am 2. März 2020 um 21:44:42 Uhr:

Ich hoffe, dass solche Autos wieder aus dem Straßenbild verschwinden.

Meinst du jetzt den Motor oder die Karosserieform?

 

Beim Motor brauchst du nur Geduld, die V8-Motoren werden aussterben oder zumindest in Europa aus dem Straßenbild verschwinden. Denn ich glaube, dass wir mit der nächsten Regierungskoalition sowieso als letztes europäisches Land ein Tempolimit bekommen werden und sich dann solche Brummer einfach nicht mehr lohnen...diese werden dann durch Hybride oder reine E-Fahrzeuge ersetzt, die ein gleiches oder höheres Drehmoment besitzen aber politisch korrekter sind.

 

Obwohl aktuell werden ja von Audi und Mercedes ebenfalls V8-SUV-Monster gelauncht (RSQ8, GLE 63S AMG), allerdings werden diese wohl ebenfalls in homöopatischen Dosen verkauft, so dass diese bzgl. der Klimabilanz gar nicht mehr ins Gewicht fallen.

 

Nur mal so als Beispiel: seit der Cayenne III auf dem Markt ist, habe ich vier(!) Turbos gesehen...in 2,5 Jahren...und eine davon fahre ich. :D


03.03.2020 08:33    |    knolfi

Zitat:

@CLK_mr1968 schrieb am 2. März 2020 um 22:52:54 Uhr:

In Zeiten von E-Autos noch Verbrenner rauszuhauen die 15 Liter verbraten ist schon der Wahnsinn.

Kein Hybrid oder sowas verfügbar?

Ein V8 SUV für den Kurzstrecken-Verkehr. Tja ...

Man kann ihn auch mit 10,2l/100 km fahren...inkl. Dachbox. ;)

 

Der Turbo S kam leider erst im September auf den Markt, als Plug-In Hybrid. Da jedoch die Fahrleistungen nur minimal besser sind (trotz 130 Mehr-PS) und der Wagen im E-Modus nicht die geforderten 40 km Mindestreichweite für die 0,5%-Besteuerung erreicht, ist er für mich uninteressant.

 

Und im Kurzstreckenverkehr wird er, wenn es sich vermeiden läßt, wenig eingesetzt.

 

Zitat:

@CLK_mr1968 schrieb am 2. März 2020 um 22:52:54 Uhr:

Beim Range Rover hattest Du Dich über Beleuchtung und knarzende Sitze muckiert,

wenn ich mich recht erinnere. Vom Fahrwerk war da nichts zu lesen.

So wie man RR kennt, nehme ich auch an dass es eher Bedienungsfehler waren,

als dass man eine huckelige Straße nicht mit 100 kmh fahren kann.

RR/LR ist der Erfinder des Offroad SUV, Porsche kam 50 Jahre später mit dem ersten SUV

(vielleicht weil die 911er Fahrer langsam zu alt wurden ;-) ).

 

Aber dafür kann man mit dem Porsche SUV mit 250 über die Autobahn brettern oder

die Brötchen vom Bäcker holen...

Wer's braucht.

Nein kein Bedienungsfehler. Der Range hatte zwar ein 4-Corner-Luftfahrwerk (Porsche hat nur ein 3-Corner), war aber wesentlich schaukeliger und komfortbetonter ausgelegt, als der Cayenne. Vlt. war der Range ein Fehlkauf, weil ich mich von den beworbenen sportlichen Attributen des SV Autobiography Dynamic, den LR als Gentleman-Express beschrieben hat, habe blenden lassen.


03.03.2020 08:33    |    knolfi

Zitat:

@BenutznameSchonVergeben schrieb am 2. März 2020 um 23:15:27 Uhr:

Sehr cooles Auto, wobei es schönere Farben als Grau gibt.

Stimmt, allerdings war der Wagen ein Ausstellungsfahrzeug und ich brauchte nach der Rückgabe meines Range schnell Ersatz.


03.03.2020 09:32    |    PIPD black

Mensch soviel Lobhudelei für ein Auto ist man von dir ja gar nicht mehr gewohnt.

 

Schön, dass DU zufrieden bist. So muss das doch sein. Weiterhin viel Spaß mit der Gerät.:)


03.03.2020 10:06    |    DaimlerDriver

Es freut mich, dass du mit dem Cayenne das richtige Auto für dich gefunden hast. Mit dem RR hattest du ja wirklich Pech.

 

So wie ich sehe, bekommt man bei Porsche und Land Rover das, was man eigentlich erwarten sollte, wenn man nicht mit SV Autobiography Dynamic auf die falsche Fährte geführt wird.

 

15l/100km haben mich auch nicht besonders überrascht. Wenn man so ein Auto etwas dynamischer über die AB bewegt bleibt das nicht aus.


03.03.2020 10:40    |    SQ5-313

Das Fahrwerk findest du in ähnlicher Form auch bei SQ7 / SQ8 mit dem Fahrwerkspaket für viele tausend Euro. Das ist tatsächlich wirklich klasse. Auch sonst gefällt mir der Cayenne sehr gut, kommt für mich aber aus Image-Gründen nicht infrage.


03.03.2020 11:17    |    knolfi

Zitat:

@SQ5-313 schrieb am 3. März 2020 um 10:40:29 Uhr:

Das Fahrwerk findest du in ähnlicher Form auch bei SQ7 / SQ8 mit dem Fahrwerkspaket für viele tausend Euro. Das ist tatsächlich wirklich klasse. Auch sonst gefällt mir der Cayenne sehr gut, kommt für mich aber aus Image-Gründen nicht infrage.

Hmm, dem würde ich wiedersprechen. Im Porsche-Forum berichtet der User @Nisse2005 vom Wechsel vom SQ7 zum Cayenne S Coupé und schreibt auch, dass das Fahrverhalten beide Modelle nicht miteinander zu vergleichen ist. Der SQ7 ist viel schwerfälliger als der Cayenne.

 

KLICK


03.03.2020 14:30    |    Buchener74722

:D

Nette Bilder der Porschewerbeabteilung vor dem Hotel.....dürfen da auch andere absteigen oder ist das ein reiner Purschenclub:D

 

PS: nett, dass du solche Freue an dem Brummer hast.

 

Grüße


03.03.2020 14:45    |    knolfi

Zitat:

@Buchener74722 schrieb am 3. März 2020 um 14:30:25 Uhr:

:D

Nette Bilder der Porschewerbeabteilung vor dem Hotel.....dürfen da auch andere absteigen oder ist das ein reiner Purschenclub:D

Die Porsche dürfen vorne parken...der restliche (englische) Pöbel wird hinter dem Haus versteckt. :D :D

 

Im Ernst: das Hotel hat eine Kooperation mit Porsche...da stehen immer Ausstellungsfahrzeuge rum und wenn man als Gast mit einem Porsche kommt, wird das Fahrzeug wohl aus Werbezwecken vorne geparkt.

 

Der Range Rover musste letztes Jahr ebenfalls hinten parken. :D


03.03.2020 16:41    |    SQ5-313

Zitat:

@knolfi schrieb am 3. März 2020 um 11:17:42 Uhr:

Zitat:

@SQ5-313 schrieb am 3. März 2020 um 10:40:29 Uhr:

Das Fahrwerk findest du in ähnlicher Form auch bei SQ7 / SQ8 mit dem Fahrwerkspaket für viele tausend Euro. Das ist tatsächlich wirklich klasse. Auch sonst gefällt mir der Cayenne sehr gut, kommt für mich aber aus Image-Gründen nicht infrage.

Hmm, dem würde ich wiedersprechen. Im Porsche-Forum berichtet der User @Nisse2005 vom Wechsel vom SQ7 zum Cayenne S Coupé und schreibt auch, dass das Fahrverhalten beide Modelle nicht miteinander zu vergleichen ist. Der SQ7 ist viel schwerfälliger als der Cayenne.

 

KLICK

Ob er das Fahrwerkspaket im SQ7 hatte?

Ich habe den Cayenne ebenfalls gefahren und keine größeren Unterschiede im Bereich Fahrwerk feststellen können.


03.03.2020 17:45    |    Nisse2005

Hatte er... hatte im SQ7 und habe im Porsche Cayenne S Coupé alles was es an Optionen gab - in Bezug Fahrwerk und Technik - genommen und der Unterschied ist deutlich.

Der Porsche ist wesentlich agiler, direkter und präziser. Ein ganz anderes Auto. Hätte ich vorher allerdings auch nicht vermutet.


03.03.2020 18:13    |    doofchen

Zitat:

@CLK_mr1968 schrieb am 2. März 2020 um 22:52:54 Uhr:

 

In Zeiten von E-Autos noch Verbrenner rauszuhauen die 15 Liter verbraten ist schon der Wahnsinn.

Nachdem die lange verheimlichte, überaus schlechte Umweltbilanz von E-Auto´s inzwischen bekannt ist, sollen die Dinger ja bald verboten werden

- ist schon der Wahnsinn..

 

Dann kauft man wohl die Diesel aus dem nahen Ostblock zurück, die zu zig-Tausenden unrechtmäßig da gelandet sind und nun dort die Luft verpesten, obwohl sie rechtlich eigentlich verschrottet werden mussten...

- ist schon der Wahnsinn.

 

Das waren übrigens alles Auto´s, die im Durchschnitt noch für mindesten 100TKm gut waren

ist schon der Wahnsinn.

 

Man muss sich mal reinziehen, welche Auto-Säue immer wieder durch´s Dorf getrieben wurden und werden, und was die Lobby allein schon "mit diesem Treiben" für Kohle macht während sie sich selbst die teuersten Karossen gönnt und immer mehr Arbeitsplätze mit Automaten besetzt usw..

- ist schon der Wahnsinn.

 

Da ist mir der mit dem deutschen 15 l SUV und augenscheinlich wirklich eigener Individualität schon lieber.

 

Der ist wenigstens nicht so verlogen, wie die ewigen Lemminge mit ihrem dauernden "ja Cheff - sischer, sischer Cheff" und den darauf folgenden nachgeplapperten Rechtfertigungen, was Wasser auf die Mühlen derer ist, die eigentlich nur ihre E-Auto´s verkaufen wollen - nicht mehr keinesfalls aber weniger...


03.03.2020 22:12    |    monza123

Du warst Offroad mit dem Auto? Oder meinst du die schlechte Fahrbahn ist Offroad?


04.03.2020 07:50    |    knolfi

Zitat:

@monza123 schrieb am 3. März 2020 um 22:12:11 Uhr:

Du warst Offroad mit dem Auto? Oder meinst du die schlechte Fahrbahn ist Offroad?

Offroad war ich nicht, aber die Fahrbahn war schon fast offroad.


04.03.2020 08:09    |    Guzzi97

..hmm, also ich finde den Innenraum recht eng und dazu finde ich viel-zu-viele Tasten, vor

allem um den Schalthebel herum.

Dann doch lieber im Menü "rumfingern"..

 

Btw. der Verbrauch der "V8 Monster" der ist niedriger als mann denkt, denn

der NEFZ Zahlen sind leider für "kleinvolumige" Autos erfunden worden und nicht

für dei "großen", denn, die großen können ihr Drehmomentvorteil, etc. leider

nicht ausnutzen..

Mein 2.4t V8-Monster mti ~ 500-PS, ist locker um die 10-Liter zu fahren....laut

NEFZ ist er aber nicht unter 13 L zu bewegen...tja, soviel dazu.

 

Und, wer generell sich Gedanken um den Verbrauch macht, der sollte lieber die Öffis oder

das Fahrrad nutzen..

Denn, einjedes KFZ ist eine "Umweltsau"...

 

@ knofli : ich wünsche Dir weiterhinn viel Spass & Freude mit Deinem Cayenne..

 

Ich habe meinen Grand Cherokee SRT nun im dritten Jahr und bin immer noch hellauf

begeistert, wie so ein 6.4 Liter Sauger nach vorne schiebt, trotz seiner 2.4t.

 

Nix knarzt, alles funzt hervorragend und die Harman Kardon Anlage mit Ihrem 20cm Subwoofer,

macht mächtig Spass, selbst mir, der normalerweise als erstes die Musik-Anlage austauscht :)

 

Sodann, V8-for-Friday's :D :D


04.03.2020 08:39    |    knolfi

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 4. März 2020 um 08:09:14 Uhr:

..hmm, also ich finde den Innenraum recht eng und dazu finde ich viel-zu-viele Tasten, vor

allem um den Schalthebel herum.

Dann doch lieber im Menü "rumfingern"..

Hmm, das musst du mir mal erklären. Der Cayenne III hat um den Schalthebel herum eigentlich gar keine Tasten mehr, nur noch Touch-Menü-Icons. Ist die Zündung aus, ist die "Blende" um den Waählhebel komplett clean.

 

Die Tasten braucht man im Übrigen nicht oder kaum, da man alles über das PCM einstellen kann. Lediglich der ESP-Taster oder die Einstellungen der Dämpfer sowie die Sitzklima wird hin und wieder direkt bedient.

 

Beim Cayenne II war das noch anders: der sah innen aus wie das Cockpit einer 747. :D

 

Der GC ist auch ein nettes Spielzeug...habe mal mit einem Trackhawk geliebäugelt und hätte mir diesen vom Geiger geholt, da man ihn als Neuwagen beim normalen Jeep-Händler nicht mehr bestellen kann. Ist sicherlich ein robuster Geselle mit längsdynamischen Spassfaktor und eher der Rockstar unter den SUV's (laut, prollig und etwas abgef...t :D). Aber die Technik ist schon 10 Jahre alt (z. B. keine LED-SW) und vom Infotainment ist er wohl eher hintendran.


05.03.2020 15:28    |    the_WarLord

1 Liter Öl pro 10.000 km sind doch völlig in Ordnung.

 

Fahrzeuge, die ab und zu mal auf Langstrecke bewegt werden, haben sowas halt einfach. Bei richtiger Kurzstrecke produzieren einige ja Öl. ;)


05.03.2020 18:00    |    opelfanaustria

Zitat:

@Blubba1986 schrieb am 2. März 2020 um 14:31:26 Uhr:

Hallo knolfi,

 

schön, dass der Cayenne den Puls beruhigen kann, denn was beim Range Rover alles nicht gestimmt hat, wäre vor 40 Jahren wirklich gut für einen der viel zu lang gezogenen Sketche gewesen!

Das mit dem Fahrwerk interessiert mich dabei noch etwas genauer. Ist es mehr die Leichtfüßigkeit durch die Hinterachslenkung, die dich so zufrieden stimmt, oder das Wegbügeln der Unebenheiten?

Ich höre gerade bezogen auf den zweiten Punkt immer, dass im Bereich der Großserienhersteller (ich glaube, dazu kann man Porsche im Bezug auf SUV's guten Gewissens zählen) oft Mercedes als 'König' der Fahrwerke bezeichnet wird. Hast du damals ein großes Mercedes-SUV auch mit zur Auswahl gehabt und getestet?

Ich hoffe, die Fragerei kommt nicht merkwürdig rüber, es interessiert mich wirklich :D

 

Deine Blogs sind übrigens immer sehr angenehm zu lesen und für meinen Geschmack perfekt in Formatierung und Länge. Ich lese sie immer wieder gerne (beim Range damals habe ich immer mit gefiebert und gehofft, dass der Wagen endlich so ist, wie er sein soll).

 

MfG

 

Blubba


06.03.2020 08:31    |    knolfi

Zitat:

@the_WarLord schrieb am 5. März 2020 um 15:28:33 Uhr:

1 Liter Öl pro 10.000 km sind doch völlig in Ordnung.

 

Fahrzeuge, die ab und zu mal auf Langstrecke bewegt werden, haben sowas halt einfach. Bei richtiger Kurzstrecke produzieren einige ja Öl. ;)

Ja liegt abs. im Rahmen...für mich nur nur etwas gewöhnungsbedürftig, da ich mich in den letzten acht Jahren nie um den Ölstand kümmern musste. Nun muss ich diese immer mal wieder im Auge behalten.

 

Komisch nur, dass es immer nur die "Audi-V8-Benziner" betrifft. Der Elfer mit seinem B6-Biturbo verbraucht überhaupt kein Öl.


06.03.2020 09:05    |    DaimlerDriver

Bei meinen V8 Benzinern in den beiden 750iX war das auch so. 1 l auf 10.000 km war völlig normal. da würde ich mir keine Gedanken machen.


06.03.2020 09:09    |    knolfi

Wie gesagt, kenne dieses Verhalten weder von den LR-V8-Kompressormotoren, noch vom V8-Audi-Diesel oder vom V6-Kompressor-Motor aus dem Audi-Regal.

 

Aber es ist alles in der Norm, von daher einfach aufmerksam bleiben.


06.03.2020 11:28    |    tundrabaer

@knolfi

 

Dir weiter viel Freude mit Cayenne!


06.03.2020 11:34    |    knolfi

Danke!


06.03.2020 13:55    |    SQ5-313

Ich denke der Ölverbrauch wird auch beim Cayenne aus der Einspritzung bei höheren Drehzahlen resultieren. Hatte mich seinerzeit mal bei Audi informiert.


06.03.2020 18:03    |    Nebelluchte

Zitat:

@knolfi schrieb am 4. März 2020 um 08:39:39 Uhr:

Der GC ist auch ein nettes Spielzeug...habe mal mit einem Trackhawk geliebäugelt und hätte mir diesen vom Geiger geholt, da man ihn als Neuwagen beim normalen Jeep-Händler nicht mehr bestellen kann. Ist sicherlich ein robuster Geselle mit längsdynamischen Spassfaktor und eher der Rockstar unter den SUV's (laut, prollig und etwas abgef...t :D). Aber die Technik ist schon 10 Jahre alt (z. B. keine LED-SW) und vom Infotainment ist er wohl eher hintendran.

Zeitpunkt der Abgabe deines Range lag sehr ungünstig.

Neuer GC ist für dieses Jahr angekündigt. Apple Carplay und Android Auto, kabellos. ;)

 

LED-SW sind gut für den Prospekt. Von sehr schlecht bis sehr gut ist jedes Qualitätsniveau vertreten. Der Q8 verpasst wegen seiner LED-SW eine Topauszeichnung des IIHS.

 

Geiger kann bei EU-Modellen nicht mehr anbieten als andere Jeep-Händler.


09.03.2020 13:18    |    olio.g

Jajaja, ein Liter Öl im Kofferraum, das kenn ich noch von meinem Opel Kadett B.

Grüße und viel Spaß mit dem Turbo

 

Win


Deine Antwort auf "Sechs Monate Cayenne Turbo - ein Zwischenfazit"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Dobbi225
  • FM_Basti
  • Her1bert
  • Cartmenez
  • Fliegerbaer
  • fcbkw
  • Sepp92
  • JürgenS60D5
  • gurnemanz

Blogleser (553)

Meine Bilder

Archiv