• Online: 6.907

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

28.04.2017 14:39    |    knolfi    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 4, Land Rover, Range Rover

img-2128
Img 2128

Liebe Bloggemeinde,

 

in diesem Artikel hatte ich mich ja schon bzgl. meines RRS-Nachfolgers geoutet.

 

Kurzer Rückblick: letztes Jahr im Sommer präsentierte die Abteilung für Sondermodellbau bei JLR, die Special Vehicle Operations (kurz SVO und vergleichbar mit der M-GmbH, Quattro-GmbH oder AMG) die sportliche Version des Range Rover Flaggschiffs SV Autobiography; den SV Autobiography Dynamic. Im Gegensatz zum SVA, den es nur als Langversion (Long wheel Base, kurz LWB) gibt und der auf üppigen Komfort und Luxus ausgelegt ist, also eher Chauffeurs-SUV, basiert sein Dynamic-Bruder auf dem normalen Radstand des RR (Short Wheel Base; kurz SWB) und wurde bewusst sportlicher ausgelegt und ist eher für den Selbstfahrer gedacht. Einen ausführlichen Artikel über den RR SVA Dynamic gab es vor zwei Monaten bei MT (KLICK).

 

Da ich mich ja schon länger mit einem Upgrade als Nachfolger für meinen RRS beschäftige, bin ich im Sommer auf dieses "Sondermodell" gestoßen und musste/konnte feststellen, dass dieser genau das alles hat, was ich mir von einer Familienkutsche und Langstreckenfresser wünschte: Platz, Komfort und Luxus.

 

Nun eine Vorbestellung ist bereits lanciert und nun warte ich noch auf die Bestellmöglichkeit des anstehenden Facelifts, welches mit modernen Voll-LED-Scheinwerfern inkl. Matrix-Licht und dem App-basierten Touch-Bediensystem aus dem neuen Velar daherkommen soll.

 

Wieso nun Probefahrt durch Zufall?

 

Nun beim Stöbern auf der "sofort verfügbare Neuwagen"-Seite auf der Homepage meines Händlers, der zu einer größeren Kette gehört, bin ich genau über ein solches Modell gestolpert. Der Wagen stand nun jedoch nicht bei meinem Händler vor Ort, sondern in der Nähe von Baden-Baden. Da ich eh diese Woche in der Nähe zu tun hatte, habe ich meinen Verkäufer gefragt, ob ich das Fahrzeug mal ansehen könnte (auch wenn er nicht zugelassen ist), da mich die Farbkombination interessierte, denn bei der Lackierung handelte es sich um eine sündhaft teure Ultra-Metallic-Lackierung. Leider waren auf der HP noch keine Bilder eingestellt.

Mein Verkäufer, der sehr rührig ist, hat sich gleich darum gekümmert, dass ich nicht nur Bilder vom Fahrzeug bekomme, sondern hat auch gleich eine Probefahrt zum gewünschten Termin organisiert. Der Wagen wurde extra wegen mir vorgestern zugelassen :eek:, war aber wohl eh schon als Vorführfahrzeug geplant. Mir hätte auch ein Blick vor Ort gereicht, aber so... :D

 

Also ging's gestern nach Sinzheim bei Baden Baden und als ich zum gewünschten Termin eintraf, stand das Fahrzeug nebst Verkäufer schon parat. Alles war top organisiert, und dass obwohl ich bei diesem Verkäufer gar kein Fahrzeug bestellen werde! Toller Service!

 

Der Verkäufer fuhr den Wagen aus dem Showroom und ich konnte sofort los. Eine Einweisung brauchte ich nicht, denn der RR ist in der Bedienung nicht viel anders als der RRS.

 

Ich hatte mir eine Strecke durch Baden Baden auf die Schwarzwaldhochstraße und dann über das Bühlertal und Bühl auf die A5 in Richtung Karlsruhe und wieder zurück zum Händler ausgesucht.

 

Primär ging es mir um die Dynamik des Fahrzeuges in Verbindung mit dem Komfort. Den Motor habe ich geschont, weil der Wagen bei Übergabe jungfräulich 35 km auf der Uhr hatte. :eek:

 

Ich versuche hier mal eine Einteilung in die Kategorien Karosserie, Innenraum, Fahrkomfort und (rudimentär) Motorisierung zu machen und diese subjektiv zu bewerten.

 

1. Karosserie:

Der RR unterscheidet sich ja nicht wesentlich vom RRS. Beide basieren auf der gleichen Plattform, beide haben den gleichen Radstand. Der RR ist in der Normalversion 3 cm höher und 14 cm länger, der SVA Dynamic wurde um 9mm abgesenkt, so dass der Höhenunterschied nur noch 2,1cm beträgt. Die Außenbreite ist gleich. Soviel zu den Fakten.

Subjektiv ist das Design, dass sich durch eine etwas steiler stehenden Kühlergrill und (subjektiv) steiler stehende Windschutzscheibe von der Front des RRS abhebt. Harmonischer und weniger aggressiv ist auch die Frontschürze, die "voller" wirkt und nicht so mit Kühlöffnungen und Gittern zerklüftet ist, wie beim RRS. Der RRS wirkt deutlich sportlicher als der RR, auch wenn LR ihn den Beinamen "Dynamic" verpasst.

 

Die Seitenlinie wird durch eine ähnlich hohe Gürtellinie wie beim RRS mit umlaufender Sicke oberhalb der Türgriffe geprägt. Lediglich die angedeuteten Kiemen unterscheiden den RR vom RRS, der dort wie auf der Motorhaube Kühlöffnungen für den Motor besitzt. Daher ist der Motor beim RR auch besser gekapselt als beim RRS, was den Komfortanspruch eines gehobenen Reisewagens unterstreicht.

Die Fensterfront wirkt aber größer und luftiger als beim RRS, dessen Fenster eher etwas kleiner sind, wenn auch nicht ganz so extrem wie beim Evoque, wo das Verhältnis Glas zu Blech subjektiv 1/3 zu 2/3 wirkt.

 

Das Heck wirkt mit dem klassischen Heckfänger und den länglichen, dreigeteilten Rückleuchten ebenfalls weniger dominant wie beim RRS, der mit seiner "Windel" (angedeuteter Unterfahrschutz im Heckfänger) und den kleineren Rückleuchten etwas bulliger daherkommt. Eigentlich ist das Heck des RR in meinen Augen neben dem des Velar das schönste in LR-Portfolio.

 

Was die Farbe des Vorführers angeht, so kann man hier sicherlich geteilter Meinung sein. Ich persönlich fand das Flux-Ultra-Metallic den horrenden Aufpreis von 4.700€ nicht wert. Die Farbe wirkte wie ein Rauchsilber-Metallic, dass doch eher bei der älteren Kundschaft beliebt war/ist (mein Opa hatte mal einen Audi 90 in der Farbe. :D) und optische Effekte waren nicht zu erkennen. Auch in Verbindung mit den dunkelgrauen (atlasfarbenen) Kiemen und Zierleisten sowie den schwarzen 22"-Felgen wirkte das nicht sehr harmonisch. Mein Fall war die Farbkombi überhaupt nicht.

 

2. Innenraum:

Wer ein aktuelles LR-Modell fährt oder gefahren ist, der kommt mit der Bedienung des RR sofort zurecht. Gerade wenn er vom RRS kommt, denn viele Hebel, Schalter und Funktionen sind identisch. So gab die Bedienung wenig Rätsel auf, allerdings hat sich im Laufe des MJ2017 der TFT-Monitor ggü. meinem MJ2014 geändert (siehe Bilder): Tankanzeige und Kühlwassertemperatur sind von unten in den Tacho bzw. Drehzahlmesser gewandert, die Blinker liegen nun sichtungünsitg unterhalb der Armaturen, sind dafür aber größer. Das Design der einzelnen Funktionen (Bordcomputer, Senderanzeige im KI) wurde modernisiert und es gibt nun auch die Möglichkeit, sich die Navikarte im KI anzeigen zulassen, wie bei Audi oder VW gegen Aufpreis möglich. Letztere Funktion habe ich nicht genutzt, da sich kein Naviziel eingegeben hatte (funzt wohl nur dann).

Das Headup-Display (musste ich erstmal aktivieren :D) wirkt sehr harmonisch in den Armaturenträger integriert (kein aufgesetzter Kasten) und projiziert die Daten digitale Geschwindigkeit, VZE (Verkehrszeichenerkennung) und Navigationspfeile auf die Windschutzscheibe, die dafür mit einer speziellen goldfarbenen Schicht bedampft oder foliert wurde. Erkennt man sehr schön, da oberhalb des mittlerweile rahmenlosen Innenspiegels diese Bedampfung oder Folie ausgespart war.

Das Lenkrad wirkt filigraner als beim RRS. Man hat das Gefühl, dass der Kranz dünner ist, was ich persönlich nicht so angenehmen fand. Das liegt das Lenkrad des RRS besser in der Hand.

 

Die Sitze sind ja alte Bekannte: die 22-Wege-Verstellung kenne ich aus meinem RRS. Das Leder ist angenehm weich und wirkt mit seiner Rautensteppung sportlich luftig...hier ist ein deutlicher Qualitätsunterschied zwischen dem im RRS verbauten Oxford-Leder und dem Semi-Anilin-Leder zu spüren. Die Verstellung der Sitze ist identisch, nur leider lassen sich beim RR die Seitenwangen nicht pneumatisch anpassen, wie beim RRS. Diese Funktion hat der RR nicht.

 

Ansonsten glänzt der RR durch die Abwesenheit von (Hart-)plastik im Innenraum. Nahezu alles ist aus Holz (echter Klavierlack) Metall (sogar die Lüftungslamellen) oder Leder. Und von diesem wurde reichlich verbaut: neben den kompletten Türspiegeln (bis unten) ist auch der komplette Dachhimmel aus Leder (inkl. Sonnenblenden). Plastik muss man wirklich suchen, ich hab nur die untere Verkleidung der A-Säule im Bereich der Ablage für den linken Fuß gefunden. :D

 

Hinten war das große Infotainmentsystem verbaut, was beim SVA Serie ist, aber extra bestellt werden muss. Getestet habe ich es nicht. Die Monitore sind in der Neigung verstellbar und es sind hinten zwei USB, zwei HDMI und zwei 12V-Anschlüsse verbaut, mit deren Hilfe Videos usw. auf den Monitoren abgespielt werden können.

 

Der Kofferraum wirkt ähnlich geräumig wie im RRS, auch wenn er flacher aussieht. Gut der RR ist 14cm länger als der RRS und bei gleicher Breite wirkt der Kofferraum gestreckter. Aber die Tiefe ist nahezu gleich. Optisch wirkt der Kofferraum durch die zweigeteilte Heckklappe flacher, die sich mittels Gestensteuerung (Fußsensor) problemlos öffnen und schließen lässt.

Nicht ganz dazu passen will die dreiteilige Kofferraumabdeckung, die mit schnödem Stoff bespannt wurde. Da diese im Gegensatz zum praktischen Rollo auch noch starr ist, wird diese bei meinem RR gleich in den Keller verbannt.

 

Die "Mehrlänge" des RR ggü. dem RRS kommt jedoch dem Fond zu Gute. Hier haben Füße/Beine und Knie deutlich mehr Platz, was für einen angenehmen Reisekomfort der Fondpassagiere sorgt.

 

3. Fahrkomfort:

Neben dem größeren Innenraum die große Stärke des SVA. Das Fahrwerk ist deutlich komfortabler und weniger straff als im RRS (bei gleicher Bereifung). Ich hatte das "Glück" eine kleine Straße zu erwischen, die wirklich in einem desolaten Zustand war: Absenkungen, geflickte Schlaglöcher und teilweise ungeflickte Schlaglöcher dazu noch schön kurvig und ohne Verkehr. Die ideale Teststrecke! Das Fahrwerk blieb von der Strassenbeschaffenheit völlig unbeeindruckt. Es wurde einfach alles glattgebügelt.

Nicht ganz verhehlen kann der RR, dass er eben als Gleiter ausgelegt wurde. Denn schnelle Kurven mag er nicht. Der SVA Dynamic verhält sich zwar deutlich agiler als der normale RR (der schnelle Kurven mit deutlich Karosserieneigungen quittiert) aber an die Performance des RRS kommt er hier nicht heran. Hier wird deutlich, dass Komfort vor Dynamik liegt. Dennoch bietet das Fahrwerk des SVA einen guten Kompromiss zwischen dem schaukeligen Komfort des normalen RR und der Dynamik des RRS.

Das Metier des SVA ist neben dem Gelände ganz klar die Autobahn. Zügiges, schnelles Geradeausfahren liegt dem RR SVA extrem gut.

 

4. Motor:

Der Motor ist ein alter Bekannter, denn er werkelt ja in meinem RRS. Der 5,0l-V8-Kompressor hat im SVA ja eine Leistungsspritze bekommen (550PS statt 510 PS und 680 Nm statt 625 Nm) aber die Fahrleistungen zum normalen RR SCV8 sind identisch. Viel habe ich von der Leistung nicht gemerkt und auch nicht abgerufen, da der Wagen ja noch nicht mal eingefahren war bzw. erst eingefahren werden musste. Nur am Anfang, als der Verkäufer den Wagen aus dem Showroom fuhr und ich vom Hof, grollte der "scharfe" V8 böse und teilte mit, dass er das Herz aus dem RRS SVR ist. Ansonsten blieb er angenehm unauffällig präsent.

 

Fazit:

 

Für mich stellt der RR SVA Dynamic den aktuell besten Kompromiss zwischen komfortablen Reisewagen mit permanenten Allrad, das beruhigende Gefühl überall dahin zu kommen, wo 99% aller anderen Verkehrsteilnehmer scheitern, Dynamic sowie Platz und Komfort da. Für mich angenehm ist, dass ich mich nicht durch den Konfigurator quälen muss, sondern eigentlich schon alles drin ist, was ich will. Luxusprobleme eben! :D

 

Ich warte nun noch das FL ab, und dann schaue ich zusammen mit meinem Verkäufer, dass wir möglichst einen Produktionsslot im November erwischen, denn mit der geplanten Ultra-Metallic-Lackierung, von der nur 25 Fahrzeuge pro Tag lackiert werden können, verschiebt sich der Liefertermin nochmals um bis zu 8 Wochen nach hinten.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

28.04.2017 15:07    |    dldr1

Bis auf die Farbkombination ein sehr sehr schönes und gelungenes Fahrzeug. Aber ist diese Auspuffanlage original? Sieht aus wie von ATU. Oder ist das nur der Blickwinkel am Foto?

 

Mfg


28.04.2017 15:18    |    AustriaMI

Da find ich das Rot, das MT am Testwagen hatte um längen schöner


28.04.2017 15:28    |    knolfi

@dldr1 die vierflutige Auspuffanlage ist serienmäßig.


28.04.2017 15:40    |    dldr1

Es spricht ja nichts gegen eine vierflutige Auspuffanlage bei solch einem hoch motorisiertem Fahrzeug. Nur bin ich der Meinung, man könnte sie in dieser Preisklasse etwas liebevoller umsetzen.


28.04.2017 15:47    |    knolfi

Ich gebe zu, dass die Anlage auf den Bildern immer nach "Baumarkt-Tuning" aussieht. In Wirklichkeit wirkt sie jedoch stimmiger, da die Endrohre nicht so weit aus der Heckschürze heraus stehen.

 

Aber auch ich muss feststellen, dass sich SVO mit dieser Anlage nicht gerade mit designtechnischen Ruhm bekleckert hat.


28.04.2017 15:53    |    Trottel2011

Der RR ist, egal welche Ausführung (Evoque, Velar, "normal" oder Sport) einfach immer SEHR schön. Da könnten sich andere Marken eine Scheibe von abschneiden. Wobei ich, WENN ich ein SUV nehmen MÜSSTE, wüsste, welcher Wagen herhalten muss :D Miau! :D

 

Egal, optisch haben mir alle RR, bis auf den Vogue, gefallen. Besonders die aller erste Serie als 5-Türer Umbau. Eleganz und Einfachheit vom Feinsten! :)


28.04.2017 17:44    |    Goify

Mir wirkt er fast schon zu voluminös und der Auspuff irgendwie zu verloren. Aber das war ja schon immer eine kleine Schwäche der RR, dass unter der Stoßstange noch das halbe Auto liegt, was man aus etwas größerer Entfernung (Mensch in einer Limousine) etwas unschön sieht.

So chic der RR auch ist und in meinen Augen wohl das beste echte SUV, sind das so meine zwei Kritikpunkte.

 

Link zu einem verdeutlichenden Bild: http://st.automobilemag.com/.../...e-rover-sport-hse-suv-rear-view.png


28.04.2017 17:52    |    Morkireflex

Ein richtig schönes Auto! Fast schon, wenn nicht sogar ganz, perfekt! Ich warte noch bis zum FL. Mein Traum ist der RR in der Farbe Kaikoura Stone.


28.04.2017 21:34    |    AustriaMI

Was mir grad nicht so gefällt ist das Bild von hinten. Die Räder stehen schon arg im Radhaus drinnen:o. Das find ich nicht so schön.


29.04.2017 16:28    |    knolfi

Ich glaube, die Perspektive verzerrt etwas. In Natura stehen die Räder normal im Radhaus.

 

Schauvdir mal die Pic's vom MT-Beitrag an.


29.04.2017 16:31    |    AustriaMI

Warum ist eigentlich mit den 21"ein bei 225km/h Schluss?


29.04.2017 16:38    |    knolfi

Das bleibt das Geheimnis von LR.

 

Beim RR ist es abh. von der Reifendimension.

 

Beim RRS abh. von der Anzahl der Sitze. Wählt man den Siebensitzer mit zwei versenkbaren Sitzen im Kofferraum, so ist ebenfalls bei 225 km/h Schluss.

Der Fünfsitzer darf bis 250 km/h rennen; unabhängig von der Felgendimension.

 

Der Rest der LR-Flotte wird meist schon bei 210 abgeregelt.


29.04.2017 17:36    |    Trottel2011

Außer der Defender... Der schaffte keine 150 km/h, wenn doch, war Zauberei im Spiel! :D


29.04.2017 18:37    |    knolfi

Es gab doch mal eine Sonderserie mit V8. :cool:


29.04.2017 18:47    |    Trottel2011

Auch die war nicht schnell. 70 mph ist da schon fast die Spitze... Sehr kurz übersetzt. Sonst würde der 3.5l V8 schon gut beschleunigen (im SD1 kam es eben mit nur 156 ps auf gute 190-200 km/h in einer großen Limousine).


01.05.2017 23:49    |    afru

Danke für diesen Klasse Bericht , mir persönlich gefällt der RRS besser.

Aber ich brauche auch nicht soviel Platz :)


02.05.2017 11:27    |    pico24229

Luxoriöses Fahrzeug! Das heck gefällt mir sehr gut, die Farbe auch. Aber innen für mich zu bunt


03.05.2017 08:31    |    Trackback

Kommentiert auf: Land Rover:

 

Die Würfel sind gefallen: der nächste wird ein Range Rover

 

[...] abgestimmt.

 

Ich bin nun beide Extrem-Versionen des RR gefahren. Einmal die "Sparversion" TDV6-HSE und einmal die Luxusversion SVA Dynamic und selbst diese Varianten unterscheiden sich in Puncto Agilität sehr deutlich. [...]

 

Artikel lesen ...


09.11.2017 09:59    |    Trackback

Kommentiert auf: Land Rover:

 

Range Rover 2018

 

[...] Ja, bin ich. Natürlich das Vor-FL-Modell mit 550 PS.

 

Eine Fahrbericht findest du hier

 

KLICK

 

Der Wagen war ebenfalls mit 22-Zöllern ausgestattet und ich habe ihn extra über eine kleine, holperige [...]

 

Artikel lesen ...


16.10.2018 11:15    |    Trackback

Kommentiert auf: Land Rover:

 

Range Rover P400e

 

[...] Siehe Parallel-Thread.

 

https://www.motor-talk.de/.../...-und-entschaedigung-t6467412.html?...

 

Oder Fahrbericht in meinem Blog

 

KLICK

 

Mein SV ATB müsste spätestens übernächste [...]

 

Artikel lesen ...


16.01.2020 09:33    |    Trackback

Kommentiert auf: Land Rover:

 

Range Rover Sport, Range Rover, Velar MY 2018 (Neuste Modellreihe) Bugs und techn.Probleme

 

[...] Das System wird bei heute noch im Landrover Discovery 5 verbaut.

 

Anbei ein Test:

 

KLICK

 

Ich durfte das System im Range Rover SVAD Vor-FL testen und fand das System sehr ausgereift: schneller als das als Touch Pro [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "His Highness Part II oder unterwegs im Gentleman-Express"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • NightHawk112
  • hellcamp
  • münsteromega
  • GrandPas
  • Terrra
  • maddig204
  • tobse1005
  • flo1103
  • Aeks

Blogleser (547)

Meine Bilder

Archiv

Letzte Kommentare