Ein Jahr im Monster-Hybrid oder der dicke Brummer mit den zwei Herzen : Die Pure Unvernunft
  • Online: 1.326

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

02.01.2023 11:15    |    knolfi    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 3 (9YA), Cayenne, Porsche

Cayenne PHEVCayenne PHEV

Hallo Bloggemeinde,

 

zum neuen Jahr gleich noch ein Bericht.

 

Mein Cayenne Turbo S E-Hybrid ist nun seit einem Jahr in meiner Nutzung und hat aktuell knapp 15.000 km runter...also genau die jährliche Laufleistung, die ich beim Leasingvertrag angegeben habe.

 

Der Verbrauch liegt aktuell bei 9,9l/100 km bzw. 6,4 kW/100km, was ich für so ein schweres und hochmotorisiertes Fahrzeug sensationell finde. M. E. hätte lediglich der 3,0l-V6 TDI aus dem Cayenne I/II diesen Verbrauch erreichen können, der hatte aber rund ein Drittel der Leistung.

 

Der Cayenne ist schon wie sein Vorgänger unser Hauptfahrzeug und eigentlich für Langstrecken im Einsatz...läuft aber auch viel im Kurzstreckenverkehr, wo er rein elektrisch betrieben wird.

 

War das Laden das erste dreiviertel Jahr eine Qual, da ich über Ladeziegel an einer 5A Haushaltsteckdose laden musste und somit die Kapazität und el. Fahrstrecke pro Tag immer einschätzen musste, so geht seit Oktober dank einer 22KW Wallbox in der Garage das Laden wesentlich schneller. Der leere Akku kann innerhalb von 1,5 Stunden wieder vollgeladen werden und man muss nicht mehr planen.

 

Die Reichweite beträgt bei vollgeladenen Akku laut Anzeige im Sommer bis zu 46 km (real sind es rund 40 km), im Winter sind es 10 km weniger.

 

Gefahren wird der Cayenne auf Kurzstrecken im E-Modus und auf Langstrecken im Hybrid-Modus. Wichtig ist, hier direkt auf Hybrid umzuschalten, sonst fährt er rein elektrisch, bis der Akku leer ist und schaltet erst dann auf den Verbrenner um. Sport und Sport Plus nutze ich sehr selten.

 

Im E-Modus schafft der maximal 130 km/h und man muss beim Beschleunigen einen zarten Gasfuß haben, sonst wird sofort der Verbrenner zugeschaltet.

 

Gibt es Nachteile beim Turbo S ggü. dem Turbo? Eigentlich kaum: lediglich das Kofferraumvolumen ist durch den Akku um 100l kleiner, was aber im Alltag kaum ins Gewicht fällt, denn der Großteil des fehlenden Volumens geht wohl zu Lasten der fehlenden Reserveradmulde.

 

Das Fahrverhalten und die Leistungsentfaltung ist auf Turbo-Niveau. Subjektiv geht der Turbo S nicht wesentlich besser als der Turbo, seine Mehrleistung kann er eigentlich erst im oberen Geschwindigkeitsbereich ausspielen. Das zeigen auch die technischen Daten: 3,8s beim Turbo S ggü. 3,9 sec beim Turbo sind nur ein Wimpernschlag.

 

Allerdings verbrauch der Turbo S 5l weniger Sprit auf 100 km und das ist schon ein Wort.

 

Gab/gibt es Probleme mit dem Turbo S? Nein.

 

Nach rund drei Monaten hatte ich ein Problem mit einer leuchtenden Motorkontrollleuchte (orange) und einen leicht ruckeligen Motorlauf. Ursache war die Kraftstoffpumpe, die einen Fehler meldete. Der Fehler wurde zurückgesetzt und ist seit dem nicht mehr aufgetreten.

 

Ach ja: ich hatte Probleme mit einem Klappergeräusch aus dem Getränkehalter. Ursache war eine gebrochene Feder für die Becherfixierung. Der Halter wurde getauscht und seit dem ist Ruhe.

 

Wie geht es weiter?

 

Nun der Leasingvertrag läuft noch bis Ende 2024 und ich werde mir wohl heute in einem Jahr erste Gedanken über einen Nachfolger machen. Der Cayenne IV wird dann wohl noch nicht verfügbar sein, das Facelift des aktuellen Cayenne sicherlich schon. Mal sehen, was wir dann für Nutzungsanforderungen haben, ob es nochmals ein Turbo S E-Hybrid wird oder wieder ein reiner Verbrenner, da wir dann hoffentlich zum E-Up! noch einen zweites EV im Stall haben und der Cayenne dann nur noch für Langstrecken zum Einsatz kommt.

 

Ober vielleicht probiere ich ja wieder mal was Neues aus. :D

 

Bis dahin bleibt gesund

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

02.01.2023 11:43    |    PIPD black

Frohes Neues und weiterhin gute Fahrt.:)

02.01.2023 13:05    |    knolfi

Danke, Dir und euch allen anderen auch.

02.01.2023 20:50    |    kappa9

Frohes Neues und allzeit gute Fahrt auch von mir.

 

Wird der Benziner eigentlich kalt auch immer wieder dazu geschaltet, wenn man mal ein wenig zu weit das Gaspedal durch drückt?

Wenn das so wäre, würde man dem Benziner ja genau das immer wieder zumuten, was seit Jahrzehnten als Todsünde und zu vermeiden gepredigt wird: Immer wieder Last und Drehzahl bei kaltem Motor und viel größere Anzahl an Kaltstarts, als bei einem normalen Verbrenner.

Hinzu kommt: Auch ein warmer Motor erlebt nach einigen Minuten Standzeit eine Art Kaltstart und sofort hohe Drehzahlen sind Gift (Kipptendenz der ca 200 Grad kühleren Kolben nach ein paar Minuten Standzeit)

Motoren Zimmer hat das mal sehr gut im Video erklärt.

 

Einige anerkannte Fachleute halten ja bereits Stop-Start Automatik für ungesund.

Wie sieht das eigentlich auf lange Zeit bei einem solchen Hybrid aus?

Gibt es da Erfahrungswerte?

 

Den typischen Leasingnehmer interessiert so etwas in der Regel ja kaum. Die Probleme kommen dann später ;-)

03.01.2023 11:47    |    knolfi

Ja, leider kommt der direkt dazu, wenn man das Gaspedal zu stark durchdrückt. Es gibt’s aber bei ca. 1/3 der Pedalbewegung einen „Druckpunkt“, also leichten Widerstand; überschreitet man diesen, kommt der Verbrenner mit hinzu.

04.01.2023 09:29    |    el lucero orgulloso

Wie so oft ein schönes Bericht, Knolfi. :)

Es scheint, als wäre der Turbo S dein bestes Auto der jüngeren Zeit.

 

Zitat:

Wie sieht das eigentlich auf lange Zeit bei einem solchen Hybrid aus?

Gibt es da Erfahrungswerte?

Ich kann jetzt nur von Toyota sprechen - die haben schließlich geschlagene 25 Jahre Erfahrung mit Hybriden und das spätestens mit Erscheinen des Prius II im Jahre 2003 auch in Masse/sehr großem Volumen.

 

Grundsätzlich wird das System auf eine Mindesttemperatur (müssten ca. 40°C sein) gebracht, unterhalb welcher der Verbrenner auch immer mitläuft, um einerseits Verschleiß zu vermeiden, andererseits aber auch Komfort (Heizung) sicherzustellen und auch das Abgassystem auf einer Mindesttemperatur zu halten.

Ab da schaltet sich der Verbrenner unzählige Male an und aus, Probleme hierzu sind nicht bekannt; der Antrieb gilt als höchst zuverlässig.

 

Bei PiH ist das natürlich noch mal ein anderes Thema; hier ist ja Teil des Prinzips, dass der Verbrenner gänzlich unterdrückt wird.

Ich kann mir zwar einerseits vorstellen, dass das problematisch werden kann, wenn bei ganz kaltem Motor plötzlich viel Leistung gefordert wird (Überholvorgang auf de Landstraße), aber bis zu einem gewissen Grad sollten die Motoren darauf ausgelegt werden und das abkönnen.

06.01.2023 21:38    |    blaubeerblitz

In meinen Augen ist 9,9 Liter auf 100 km eher viel. Das geht erheblich sparsamer.

07.01.2023 01:13    |    xkman

9,9 Liter auf 100 km sind für einen Golf PHEV oder vergleichbare Fahrzeuge zu viel, einverstanden. Hier aber wird von einem familientauglichen SUV mit Fahrleistungen und Leistungsdaten eines Sportwagens berichtet, welches ohne PHEV garantiert 150% Treibstoff zu sich nähme. Zum Vergleich: Der deutlich kleinere und schwächere Macan verbrennt sehr viel mehr Treibstoff als ein Cayenne Hybrid.

Natürlich kann man dann auch gleich die Frage nach der Sinnhaftigkeit von SUVs hinterherschieben, nach dem Motto, "Prius für alle". Ich finde, wer einen Prius möchte, soll sich einen kaufen und wer einen Cayenne oder Urus will, soll sich auch einen kaufen dürfen. Mein Lieblings-Quote dazu: "Vielfalt statt Einfalt".

07.01.2023 12:07    |    Quarter

Würdest du die monatliche Rate preisgeben und hast du direkt über die Hausbank von Porsche geleast ?

07.01.2023 14:25    |    knolfi

Ja, es geht noch sparsamer. Anfang letzten Jahres hatte ich 7,9l/100km stehen. Da war aber kaum Autobahnanteil dabei.

 

Wer einen sensiblen Gasfuß hat, der schafft noch weniger. Allerdings frage ich mich dann, ob ein Turbo S E-Hybrid die richtige Motorisierung für denjenigen ist.

 

@Quarter du bekommst eine PN.

07.01.2023 21:07    |    xkman

Tim Schrick hat den Cayenne turbo S E-Hybrid auf dem Gotlandring getestet. Sehr empfehlenswertes Youtube Video.

20.01.2023 17:04    |    Sepp92

Vielen Dank für den schönen Bericht! Wie immer sehr informativ.

 

Nicht ganz klar ist mir die Angabe zum Verbrauch. Ich deute sie so, dass der Wagen auf 100 km im Schnitt 9,9 l und 6,4 kWh benötigt hat. Oder irre ich?

 

Der Verbrauch bei rein elektrischer Fahrweise beträgt - tippe ich mal - ungefähr 30 kWh auf 100 km. Bei 6,4 kWh auf 100 km heißt das: Blogger Knolfi ist ca. 20 km der 100 km elektrisch gefahren. Die 9,9 l haben dann für 80 km gereicht. Macht einen Verbrauch im reinen Benzinbetrieb von ca. 12,5 l auf 100 km.

 

Finde ich vollkommen in Ordnung für ein Fahrzeug in der Größe und mit der Leistung. Man sieht: Ein PHEV macht fast immer Sinn im Vergleich zu einem gleichstarken Verbrenner. Was der Toyota Prius ja schon seit langer Zeit belegt.

21.01.2023 08:16    |    blaubeerblitz

Wie kann man sich herausnehmen das über 12 Liter pro 100 km für einen PKW irgendwie ok sind? Die ausgeblasenes Schadstoffe vergiften alle und verändern das Klima für alle. Das hat in meinen Augen nichts mit persönlicher Freiheit zu tun - in meinen Augen ist das einfach egoistisch und rücksichtslos. Aber vielleicht reflektiert der Blogtitel „Die pure Unvernunft“ ja genau das …

21.01.2023 10:07    |    gurnemanz

@blaubeerblitz

Das mag schon sein. Die Frage ist nur, wer entscheidet denn, wieviel Verbrauch "ok" ist?

Knolfi fährt meines Wissens wenig Kilometer pro Jahr, jemand der das Doppelte fährt mit nur 6L Verbrauch stößt genau soviel CO2 aus.

Und was ist mit dem Backpacker ohne Auto, der in einem Jahr nach Neuseeland, Chile und Alaska fliegt?

Mensch, wie blöd, daß das Leben komplex statt simpel ist.....

21.01.2023 10:33    |    knolfi

@Sepp92 ich kann nur die Daten aus der App wiedergeben. Diese lassen durchaus Interpretationsspielraum.

 

Wie gesagt sind das Durchschnittswerte bezogen auf 16.000 km. Je nach Fahrweise und Streckenverlauf können diese auf 100 km variieren.

Deine Antwort auf "Ein Jahr im Monster-Hybrid oder der dicke Brummer mit den zwei Herzen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Zorak
  • donleon
  • Mister_Z
  • knolfi
  • Losgurkos
  • Deejay70
  • BlueSin
  • T0BI90
  • Ben-A

Blogleser (444)

Meine Bilder

Archiv