• Online: 4.411

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

02.05.2014 14:56    |    knolfi    |    Kommentare (62)    |   Stichworte: I (5N), Tiguan, VW

img-0447
Img 0447

Hallo Bloggemeinde,

 

normalerweise berichte ich ja hier eigentlich nur "positiv" über meine Er"fahr"ungen mit meinen Fahrzeugen und oder Vorführwagen. Aber heute möchte ich mal über eine ganz andere Erfahrung schreiben...nämlich die, dass bei einem Hersteller Licht und Schatten ganz nah bei einander liegen können.

 

Wie ihr wisst, habe ich in meinem Firmen-Fuhrpark bis jetzt ausschließlich Fahrzeuge, die aus dem VW-Konzern stammen und bin eigentlich mit allen (gut zwei davon fahren meine Mitarbeiter, aber von denen sind mir bis jetzt noch keine Klagen gekommen :D) sehr zufrieden. Selbst der von mir genutzte Touareg V8-TDI verrichtet seinen Dienst anstandslos. Gut zwei Kleinigkeiten hatte er auch mal, aber in gut zweieinvietel Jahren gab es nix zu beanstanden und die Werkstatt sieht er außerplanmäßig kaum.

 

Leider ist das bei den privat genutzten und angeschafften Tiguan nicht der Fall. Der Tiguan war ja damals nicht mein Wunschkandidat, da er extrem lange Lieferzeiten hatte (wir haben 10 Monate von der Bestellung bis zur Auslieferung gewartet) und irgendwie hat sich meine leichte Aversion gegen dieses Auto bewahrheitet: Der Wagen ist eine echte Baustelle!

 

Ich will mal die Chronologie der Werkstattaufenthalte aufzählen (und dabei nur die Qualitätsmängel aufzeigen):

 

1. Nach drei Wochen ist das hintere rechte Rücklicht durchgebrannt. O. K. neue Birne auf Garantie, kann mal passieren, aber nach drei Wochen in einem Neuwagen? Hatte ich bisher noch nie.

 

2. Knapp drei Monate nach Zulassung musste der Tiguan wieder in die Werkstatt. Die Heckklappe schlug beim Schließen (und Schließen heißt hier ins Schloss fallen lassen und nicht zudonnern) durch und zerkratzte mit der Unterkante den Stoßfänger. Außerdem trat zum ersten Mal das Spiel in der Sitzarretierung in Längsrichtung beim Fahrersitz auf. Die Heckklappe wurde neu eingestellt (Problem behoben) und das Sitzgestell erneuert. Es brachte eine Verbesserung für ca. 6 Monate.

 

3. Fünf Monate nach Zulassung stellte ich fest, dass die rechte Radhausverbreiterung hinten im Bereich des unteren hinteren Radhauses aus der Führung gesprungen war. Offensichtlich wurde der Heckfänger damals unter Spannung eingebaut und mit zunehmenden den kühleren Temperaturen im Winter (es war November) haben diese sich gelöst. Also wieder ab in die Werkstatt und neu justieren lassen. Die Verbreiterung war so verzogen, dass sie erneuert werden musste.

 

4. Im Januar 2013 sprang dann die komplette Frontschürze rechts aus der Führung (siehe Bild 2).

 

5. Im März meldete sich wieder der Fahrersitz. Das Spiel wurde wieder merklich größer. Meine Beanstandung wurde zwar zur Kenntnis genommen, aber angeblich nichts festgestellt.

 

6. Im Frühjahr sprang dann die linke Radhausverbreiterung aus der Führung (Bereich untere linker hinterer Radkasten).

 

7. Im Sommer letzten Jahres stellte ich dann Spannungsrisse im rechten hinteren Rücklicht (die Einheit, die sich in der Heckklappe befindet) fest (siehe Bild 3). Also wieder in die Werkstatt und Rücklicht ersetzten lassen (Hinweis: die kaputte Birne war in der Einheit, die sich im hintern Kotflügel befindet). Das Spiel im Fahrersitz wurde immer stärker, so dass ich teilweise mit dem Wagen nicht mehr fuhr. Ich habe dies wieder beim Händler moniert und der Serviceberater zuckte nur mit den Schultern, da VW einen Kompletttausch des Sitzes ablehnte und man nichts machen könnte.

 

Darauf hin ist mir der Kragen geplatzt und ich habe den Verkaufsleiter (zu dem ich ein freundschaftliches Verhältnis pflegte) und den Geschäftsführer (den ich ebenfalls persönlich kenne) angeschrieben und um Hinzunahme eines Gutachters gebeten, der sich die Sache anschauen sollte. Andernfalls werde ich das Fahrzeug verkaufen und mich nach einem anderen Modell und Marke umsehen...für alle privat und geschäftlich genutzten Fahrzeuge! Das half und VW schickte einen Gutachter. Dieser hat allerdings nur wieder festgestellt, dass das Sitzgestell getauscht werden sollte (zum zweiten Mal). Weiterhin habe ich den Gutachter auf die Knarz-Geräusche des Panoramadaches aufmerksam gemacht, welches im Rahmen der ersten Inspektion neu eingestellt wurde (warum, entzieht sich meiner Kenntnis, denn davor war Ruhe) und seit dem Geräusche machte (einmal wurde es bereits nachgestellt...ohne Erfolg). Er empfahl eine erneute Einstellung mit der Folge, dass es nichts gebracht hat (knarzt weiterhin).

 

Nun hoffte ich, mit dem zweiten Tausch des Sitzgestells ist endlich das Spiel weg. Aber siehe da, nach 5 -6 Monaten (so scheint die Haltbarkeitsdauer bei den Gestellen zu sein) tritt das Spiel wieder erneut auf und seit gut 6- 8 Wochen ist es wieder spürbar...nicht so extrem wie vor dem Tausch, aber es wird langsam und merklich stärker.

 

Ich habe mich darauf hin mit einem befreundeten Rechtsanwalt darüber unterhalten und mal mit im das Thema "Rückabwicklung" besprochen. Er hat mir geraten, es erstmal selbst zu versuchen, bevor man juristisch tätig werde.

 

So habe ich am Mittwoch den Serviceleiter meines Händlers damit beauftragt, den Antrag auf die Rückabwicklung des Tiguans einzuleiten. Dies war notwendig, da der Tiguan im Juli aus der Gewährleistung läuft. Mit einer Antwort ist laut Aussage des Werkstattleiters in ca. zwei Wochen zu rechnen.

 

Sollte der Rückabwicklung seitens VW stattgegeben werden, werde ich zwar im Konzern bleiben, aber die Marke wechseln (wieder zurück zu Audi). Auch wird der Neue ein Firmenwagen (meine Frau hat mittlerweile eine leitende Position in meiner Firma). Daher hoffe ich auf einen Ringtausch: VW erstattet mir den Kaufpreis (abzgl. des Nutzungsabschlages) und ich lease einen Audi.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Euer knolfi


Ergänzung von knolfi am 10.07.2014 17:25

So heute rief mich nochmals der Serviceleiter an und teilte mir die Abwicklungskonditionen mit.

 

1.) Das Fahrzeug geht am kommenden Montag zum Händler, wird dort abgemeldet und eine Zustandsbewertung wird durchgeführt.

 

2.) pro 1000 gefahrene Kilometer werden 0,5% des Rechnungsbetrages zum Abzug gebracht.

 

3.) Demgegenüber wird der bezahlte Betrag zu den heute üblichen Konditionen verzinst, also gegengerechnet.

 

4.) Der Erstattungsbetrag wird mir dann nach ca. 2-3 Wochen auf meinem Konto gutgeschrieben.

02.05.2014 16:35    |    Rockport1911

Wow das überrascht mich aber. Ist eigentlich ein schönes Auto, gerade mit der Ausstattung und dem Motor.

 

Deine beschriebenen Mängel sind wirklich untragbar, gerade die Mängel mit den losen Anbauteilen gehen gar nicht. Auch die Probleme mit dem Fahrersitz sind nicht in Ordnung.

 

Der Sparkurs von VW nervt mich einfach nur noch.

 

Ich saß letztens aber schon in einem Basis A6 und einer A3 Limo mit gehobener Ausstattung. Für die gebotene Qualität sind die Kisten mindestens 10.000 Euro zu teuer.

 

Hoffe das die Wandlung funktioniert bzw. schnell über die Bühne geht.

 

Zitat:

Daher hoffe ich auf einen Ringtausch: VW erstattet mir den Kaufpreis (abzgl. des Nutzungsabschlages) und ich lease einen Audi.

Hast du den Tiguan echt gekauft? Aus einem Leasing kommt man doch viel leichter raus.

 

 

P.S.: Wie schauts eigentlich mit dem Range-Rover aus ?


02.05.2014 17:10    |    SQ5-313

Genau so geht es einem Bekannten von mir!

Er hat ebenfalls nur Probleme mit dem Tiguan, ist bereits mehrmals liegen geblieben, musste schon einiges am Motor machen lassen. Der Wagen steht ständig in der Werkstatt.

 

Ich wollte damals einen Tiguan als Firmenwagen für meinen Betrieb nehmen, habe aber ganz schnell Abstand davon genommen. Die Alternative wäre ein Touareg 1 FL gewesen, den ich aber aufgrund des mächtigen Auftritts nicht für den Betrieb nehmen wollte. Ich habe es dann ganz pragmatisch gemacht und den Caddy genommen, er hat nicht sonderlich viel drin, aber er läuft und das ist wichtig.

 

Der Schritt zu Audi ist aus meiner Sicht absolut richtig!

Ich bin früher VW gefahren, bin dann aber schnell zu Audi gewechselt, da die Qualität deutlich besser ist und der Wagen im Endeffekt auch nicht wirklich teurer ist. Gerade der neue S3 hat es mir sehr angetan, die Verarbeitung ist spitze und das Fahrgefühl auch. Wir fahren seit vielen Jahren Audi und die Fahrzeuge waren immer sehr zuverlässig. Wir haben momentan 5 Audis in der Familie, die laufen alle absolut problemlos und sehen die Werkstatt meist nur zum Service. So sollte es sein!

Viele VW's werde ich wohl nicht mehr fahren. Ich hätte vielleicht für den Caddy auch einen A4 Avant genommen, aber jetzt ist erst einmal alles in Ordnung. Da ich immer Käufer bin, kann ich ja auch getrost mal auf einen Gebrauchten als Firmenfahrzeug zurückgreifen.

 

Ich werde beim nächsten Audi wahrscheinlich wieder tiefer einsteigen, für alle Geländefahrten habe ich mir noch einen richtigen Geländegänger versorgt. Mal schauen, was in ein, zwei Jahren kommt. :)


02.05.2014 19:15    |    xHeftix

Sind sicherlich alles nur Einzelfälle und bei VAG nicht bekannt :D


02.05.2014 21:12    |    picxar

Ist wahrscheinlich der Standardspruch aber da haste wohl ein Montagsauto erwischt...Wir hatten bereits zahlreiche VWs zwar kein Tiguan aber bisher gab es noch nie Qualitätsprobleme...Das älteste Fahrzeug der 4er Golf wurde knapp 10 Jahre und ich kann mich an keinen großartigen Defekt erinnern...Genauso der neuere Golf plus, in 6 Jahren war das Auto kein einziges Mal außerplanmäßig in der Werkstatt...Wir hatten noch nie Qualitätsprobleme bei VW, bei keinem der 3 Autos..


02.05.2014 21:13    |    Tete86

"Stand der Technik" ;).


02.05.2014 22:24    |    leon93

Schade um das Auto ... aber ich kanns verstehen, bei einem Neuwagen erwartet man einfach bei angemessener Pflege, dass er läuft und nicht dauernd zickt. Bei meinem Passat ist die Schürze vorne auch so komisch rausgesprungen, habe das schon bei vielen B6-Modellen gesehen ... Scheint eine Krankheit zu sein. Stört mich jetzt nicht so, da meiner schon alt ist und halt auch Macken hat.

 

Im Übrigen finde ich krass, wie eng die Rückleuchte bei dir in die Heckklappe gequetscht ist und wie groß der Spalt bei der Rückleuchte im Seitenteil ist!!


03.05.2014 00:01    |    teddy1x

Ist sicher bei allen Marken so. Man gleicht sich langsam an. Die Günstigeren Autos werden besser und die sog. "Premium" schlechter. In der Sicherheit nicht, aber bei allem, wo man ein paar € einsparen kann.

Aber dann sollten die grossen Marken sich auch mal um den Preis Gedanken machen.

Ich erwarte von einem 50.000€-Fahrzeug, dass eine Garantie von min. 5 Jahren gegeben wird.

Mein Nachbar mit seinem Dacia lacht sich tot, wenn ich wieder zur Werkstatt muss....grummel


03.05.2014 05:35    |    Enterich2003

...wohl doch was dran am "Hartz-IV Touareg"

 

N.T.


03.05.2014 09:49    |    A6-4,2-V8

Das passiert wen man BWL ohne Emotionen einen Betrieb auf "Vorderman" bringen lässt. Diese extreme Sparwut um am Ende den Aktionären und seinem eigenen Geldbeutel zu gefallen stinkt mich inzwischen mächtig an.

Ich finde es in Ordnung das der Chef mehr verdient, aber was manche an den Tag legen ist schon bemerkenswert und entzieht sich langsam jeden normalen Verstandes. Sicher es ist nicht der Chef allein der da Geld abziehen möchte. Es Spiegelt aber voll die Gesellschaftsform in der heutigen Zeit wieder und die Resultat des Hunger und ja schon Gier nach immer mehr, hat Formen angenommen, wo am Schluss sowas bei raus kommt.

Traurig aber war.

Sorry ist nicht ganz zum Thema aber es musste mal RAUS :-)

 

So zum Tiguan, Kollege hat auch son Ding gehabt, etwa selbe Probleme, seit dem fährt er wieder seinen 2 Golf G60 und ist zufriedener den je :-)


03.05.2014 10:10    |    Shibi_

Zitat:

Nach drei Wochen ist das hintere rechte Rücklicht durchgebrannt. O. K. neue Birne auf Garantie, kann mal passieren, aber nach drei Wochen in einem Neuwagen? Hatte ich bisher noch nie.

Auf jeden Fall ein beweis der Miesen Qualität VWs. Die lassen sich extra schlechte Lampen liefern damit sie am tausch verdienen können...

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Zulieferer (vermutlich Phillips, Osram oder ähnliches) exakt die gleichen Lampen auch an Mercedes oder BMW liefert. Die kaputte Lampe hätte also auch in einem 3er oder einer E Klasse stecken können... Das würde ich dem Auto nun wirklich nicht ankreiden. Aber diese Aussage zeigt deutlich, dass diese ganze Beurteilung des Tiguan nicht unvoreingenommen geschrieben wurde.

 

Ich kann nur sagen meine Eltern haben sich vor einer Weile einen Tiguan zugelegt und bisher hatten sie noch überhaupt keine Probleme mit ihm und sind völlig zufrieden. Entweder ziehen manche Personen solche Probleme magisch an oder das hier ist ein Einzelfall. Kann mir kaum vorstellen, dass ein Tiguan an allen Ecken und Enden auseinanderfällt und nur Probleme macht während andere völlig problemlos fahren.


03.05.2014 11:47    |    the_WarLord

Du hättest nicht mal schreiben müssen, dass das ein VW ist, das hätte man sich so schon gedacht...

 

Mal schauen, wann der Motorschaden folgt...

 

Die Konzernbrüder und -schwestern sind übrigens nicht großartig besser, nur billiger/teurer...


03.05.2014 12:00    |    SQ5-313

Bei Audi hatte ich noch keine Probleme, bei VW schon.

Daher bleibe ich auch bei Audi.


03.05.2014 14:22    |    knolfi

Hallo und Danke für eure Kommentare.

 

Tja mit meinem ersten Golf III (damals ebenfalls ein Neuwagen) hatte ich auch schon ähnliche Probleme. Damals habe ich den Wagen im gleichen Alter wie der Tiguan (ca. 2 Jahre) wieder verkauft und mir geschworen : nie wieder VW!

 

2000 habe ich es dann doch noch mal gewagt und habe einen Golf IV gekauft. Der war zuverlässig und problemlos, auch der Touareg I FL, den wir hatten war zuverlässig und problemlos genauso wie der aktuelle Touareg.

 

+Achtung Zynismus+

 

Wahrscheinlich bauen die Slowaken in Bratislava die bessern VW's, weil ja vom gleichen Band der Q7 und der Cayenne (ohne Motor) purzeln.

 

+Ende Zynismus+

 

@Rockport1911: ja der Tiguan ist tatsächlich gekauft und bezahlt, da er nur im Privathaushalt läuft (kein Geschäftswagen). Der Audi (wir haben ein schönes S5 Cabrio in Auge gefasst, wenn die Rückabwicklung durch ist) wird allerdings ein Firmenwagen.

 

Der Range kommt im Januar und ersetzt den Touareg II.


03.05.2014 14:46    |    SQ5-313

Das S5 Cabrio ist eine sehr gute Idee :)

Ich bin auf die Konfiguration gespannt, wir "sehen" uns bestimmt im A5-Forum :)


03.05.2014 15:41    |    nick_rs

Ich muss sagen, ich habe es erwartet. Bei den "Exoten-VWs" wie eben dem Tuareg stimmt die Qualität vielleicht, aber von den Brot und Butter Autos hört man viel schlechtes und auch ich habe bei sehr vielen VWs schlechte Erfahrungen gemacht, obwohl ich sie nur gelegentlich fahre.


03.05.2014 15:44    |    SQ5-313

Dem kann ich mich nur anschließen.

Deswegen bin ich nach einiger Zeit zu Audi gewechselt und seitdem voll zufrieden ;)


03.05.2014 16:42    |    knolfi

@SQ5-313: erst muss die Rückabwicklung durch sein, bevor ein neues Auto in die Garage kommt. Der S5 wird ziemlich gut ausgestattet sein; der LP liegt so bei 90.000€. Als Farbe hätten wir gerne estorilblau kristalleffekt, leider hat die Audi für die (R)S-Modelle wieder aus dem Programm genommen :(

 

Wenn die Rückabwicklung durch ist, gibt's zum Nachfolger hier einen eigenen Thread.

 

BTT: hat jemand schon Erfahrungen mit einer Rückabwicklung sammeln können? Wenn der Rückabwicklung seitens VW stattgegeben wird, wird das Fahrzeug dann sofort abgeholt bzw. muss dieses sofort zurückgegeben werden? Denn bis der Neue dann gebaut und abholbereit ist, gehen ja noch einige Wochen ins Land und wir brauchen einen zweiten fahrbaren Untersatz.

 

Ach ja, noch eine Anekdote zum Tiguan: seit gut einem Jahr höre ich hinten ein Quietschgeräusch, wenn ich das Fahrzeug im kalten Zustand bewege; d. h. wenn ich morgens aus der Garage fahre, quietscht der Tiguan hinten wie ein rostiges Kinderdreirad aber nach ein paar Metern (ca. 50 -100m) ist's weg, daher kann ich es auch nicht beim Händler reproduzieren. Im besten Fall ist es nur die Feststellbremse, die sich nicht richtig löst, im schlimmsten Fall die Radlager.


03.05.2014 17:17    |    SQ5-313

Wenn du was zur Rückabwicklung wissen willst, sag mir Bescheid ;)

Soweit kann ich dir schon sagen: Du kannst deinen alten Wagen so lange weiterfahren, bis der neue Wagen ausgeliefert wird. Der Kilometerstand wird dann als Ansatz für die Nutzungsabrechnung genommen, dann wird pro 1.000 km ein bestimmter Prozentsatz, meinen damaligen Prozentsatz möchte ich aber hier nicht veröffentlichen, für die Nutzung berechnet.

Ich habe sowas schon gemacht.

 

Ich hätte nochmal den S5 bestellt, aber ich bin eingefleischter V8-Fan. Daher bleibt der S5 bei mir als Zweitwagen erstmal, bis was besseres kommt :)

Auch wenn er jetzt schon über 5 Jahre alt ist, macht er mir noch immer sehr viel Spaß. Ich werde nachher wieder mal eine Runde mit ihm fahren.

Ich kann dir auf jeden Fall die Dynamiklenkung sowie das Sportdifferential ans Herz legen.


03.05.2014 18:25    |    ballex

Rockport1911:

Zitat:

Ich saß letztens aber schon in einem Basis A6 und einer A3 Limo mit gehobener Ausstattung. Für die gebotene Qualität sind die Kisten mindestens 10.000 Euro zu teuer.

Dann vergleich mal den A3 mit der A-Klasse innen, dann weißt du wer mehr gespart hat! ;)

 

Zum Thema:

Komisch, eigentlich hört man vom Tiguan eher Gutes. Aber es ist wohl tatsächlich so, dass man immer mal wieder ein Montagsauto erwischen kann, zumal das Aufgetretene eigentlich nicht die typischen VW-Probleme (Steuerketten etc.) sind...

 

Der Artikel hier ist natürlich ein gefundenes Fressen (keine Kritik am Autor, ich versteh die Intension!) für die ganzen Berufs-VW-Hasser! ;)


03.05.2014 18:51    |    Bert Benz

In dem Fall kann man wohl sagen: es fing schlecht an und es endet genau so. Ich würde niemals auf ein Serienauto 10 Monate warten und schon gar nicht auf so ein VW Massenmobil!

 

Aber da VW dieses Modell zu diesem hohen Preis förmlich aus den Händen gerissen wird, haben die gar keine Notwendigkeit irgendwas zu ändern. BTW dieses Jahr kommt der neue Tiguan.


03.05.2014 20:53    |    leon93

@ballex

 

Danke! Vor allem weil ein A3 wirklich das Maß der Dinge in der Kompaktklasse ist. Man könnte sogar meinen hochwertiger als ein A6. Absolut toll geworden das Auto. Dass der A6 4G ne Krücke ist, da stimme ich teilweise sogar zu. Aber der A3 nun wirklich nicht. Vergleich mit dem 1-er, der A-Klasse, dem Golf zeigt, dass er sich deutlich davon abhebt. Der Golf kommt ihm noch am Nächsten. Über den Preis kann man natürlich trotzdem streiten ... ich könnte mir ganz locker einen A3 Sportback 2.0 TDI für 60T€ konfigurieren, garkein Problem! Dafür bekam man vor 10 Jahren einen Phaeton.


04.05.2014 08:46    |    Christian_13

Ich pers. würde bei der Rückabwicklung schon signalisieren, das Du als Ersatz für den Tiguan, welchen Du wandeln möchtest, einen höherwertigen Audi erwerben/leasen willst.

Damit bekommst Du i.d.R. den Händler auf Deine Seite, es ist günstig wenn der die Rückabwicklung auch befürwortet...


04.05.2014 08:49    |    SQ5-313

Dem schließe ich mich an.

Wir haben damals anklingen Klassen, das der S4 durch einen neuen A8 4.2 TDI ersetzt wird. Es gab wirklich gute Rabatte sowie einen gesonderten Bonus von Audi.


04.05.2014 10:34    |    -VenDeTTa-

Oh yes...von VW zu Audi...vom Regen in die Traufe...zu 95% die gleiche Technik mit etwas mehr BlingBling hier und dort...und das für 10-20% mehr Kohle :)

 

Viel Vergnügen mit annähernd dem gleichen Technikschrott :D


04.05.2014 12:42    |    SQ5-313

Das übliche Denken...

Es sind nicht 90% Gleichteile.


04.05.2014 15:34    |    knolfi

Danke für die Info, @SQ-313. Dann müssen wir ja nicht zu Fuss gehen :D

 

Dem Serviceleiter meines :), zu dem auch eine Audi-NL und eine Porsche-NL gehört, habe ich schon mitgeteilt, dass wir wieder ein Fahrzeug abnehmen.

 

-Vendetta-: ich hatte bis dato 4 Audis und war mit allen Fahrzeugen sehr zufrieden (siehe Fahrzeugliste). Ich habe anno 1994 schon mal den Schritt von VW zu Audi gemacht: damals hatte ich einen Golf III, der eine ähnliche Baustelle war (Lopez-Effekt). Den habe ich gegen einen Audi 80 B4 der letzten Baureihe getauscht...das Ding war im Vergleich zum Golf eine fahrende Trutzburg :D

 

Da meine Frau gerne wieder ein Cabrio möchte, welches familientauglich ist (d. h. zwei Kinder sollten hinten bequem sitzen können), schwankten wir zwischen dem E400 Cabrio und dem S5. Beide haben die gleiche Leistung, das MB-Cabbi ist bzgl. der Ausstattungsoptionen deutlich moderner und geräumiger, aber auch im Leasing teurer und es hat - der größte Nachteil - keinen Allrad. Den brauchen wir aber zwingend im Winter. Hinzu kommt eine MB-Vertretung, die keinen guten Ruf hat (haben mir unabhängig voneinander ein Freund und mein Nachbar bestätigt).

 

Das S5-Cabbi ist zwar schon etwas "betagt", dafür aber ausgereift, bietet Allrad und die besseren Konditionen. Daher fiel die Entscheidung leicht. Die Audi Werkstatt ist sehr gut (kenne ich von meinem letzten Audi).

 

SQ5-313: von der Dynamiklenkung hab ich nix gutes gehört (soll zu indirekt und teilweise schwammig sein), daher hab ich sie weggelassen.


05.05.2014 16:28    |    knolfi

So, soeben mit dem Serviceleiter telefoniert. Die Rückabwicklung des Kaufvertrages mit dem Tiguan wurde stattgegeben. Somit steht der Neuanschaffung des S5-Cabbis nicht im Wege. :D

 

Offen ist jedoch noch seitens des Werks, ob das Fahrzeug sofort eingezogen wird, oder ob ich es noch bis zur Auslieferung des S5-Cabbis (LT wäre im Juli) weiterfahren kann. Das wird noch bis Ende der Woche geklärt.

 

Hätte nie gedacht, dass eine Wandlung so leicht sein kann!


05.05.2014 16:47    |    ballex

Bei guten Kunden bestimmt leichter! ;)


05.05.2014 16:55    |    SQ5-313

Herzlichen Glückwunsch zur Wandlung!

Wir sehen uns im S5-Forum :)

 

Die Wandlung ging bei unserem S4 auch völlig problemlos von Statten.

Zur Dynamiklenkung: Wir haben zwei A4 8K, jeweils den 2.0 TFSI Quattro S-Tronic. Der eine mit Dynamiklenkung, der andere ohne. Ich kann dir nur empfehlen die Dynamiklenkung zu nehmen. Auf Dynamik ist sie richtig schön griffig / härter, auf Comfort super weich perfekt zum Einparken oder Cruisen. Diesen Unterschied merke ich auch im Vergleich S5 vs. SQ5. Dem S5 fehlt die Dynamiklenkung, aber darauf hatte ich damals auch keinen Wert gelegt. Auch im A8 werkelt die Dynamiklenkung, in Verbindung mit dem Sportdifferential fährt er sich auf kurvigen Strecken besser als der A4 ohne Dynamiklenkung. Bei der Lackierung lege ich dir Sepangblau ans Herz. Hätte ich Andy's S5 (Scotty 18 im Forum) eher gesehen, wäre mein S5 ebenfalls Sepangblau. ;)


05.05.2014 17:00    |    leon93

Zitat:

Hätte nie gedacht, dass eine Wandlung so leicht sein kann!

Bei anderen hier im Forum hat sich das über mehr als ein halbes Jahr hingezogen - Audi A6 Avant (4G). Also sei froh!


05.05.2014 17:01    |    SQ5-313

Naja, man kann sich es aber auch sehr schwer machen. ;)


05.05.2014 17:04    |    leon93

Das stimmt zwar, aber in dem Fall war Audi ja nun auch wirklich nicht bereit den Wagen zu wandeln und hat alles herausgezögert ... vielleicht aus Trotz wer weiß es schon ...


09.05.2014 12:05    |    Trackback

Kommentiert auf: Allgemeine Kaufberatung:

 

Welches Auto soll ich bloß nehmen?

 

[...] Steuerkettenprobleme, sondern auch schlechte erfahrungen im Bekanntenkreis sowie hier im Forum (siehe z.B. hier). Auch ich fahre regelmäßig Aktuelle VW Fahrzeuge und bin von den Benzinmotoren sowie der angehimmelten [...]

 

Artikel lesen ...


12.05.2014 10:40    |    knolfi

Kurzes Update zur Rückabwicklung:

 

Heute rief mich der Serviceleiter meines :) (der kümmert sich zentral um die Rückabwicklungen) an und meinte, dass ich den Tiguan noch bis zur Abholung des S5 weiterfahren kann.

 

Der Tiguan geht übrigens nicht zurück an den :) sondern direkt zur Großkundenabteilung ins Werk nach WOB. Die Unterlagen für die Rückabwicklung werden daher erst vom AH dann ausgefüllt, wenn der S5 da ist. sonst würde VW WOB den Tiguan sofort wiederhaben wollen.

 

Mein Geld bekomme ich dann wohl so ca. drei Wochen nach Rückgabe des Fahrzeuges wieder zurück.


12.05.2014 11:10    |    leon93

Zitat:

Mein Geld bekomme ich dann wohl so ca. drei Wochen nach Rückgabe des Fahrzeuges wieder zurück.

Wie wird das gerechnet mit der Nutzungspauschale? Was wird abgezogen?


12.05.2014 11:51    |    knolfi

Das weiss ich noch nicht. Auf jeden Fall werden die km gegengerechnet und auch ein Abzug für evtl. Schäden am Fahrzeug erfolgen.

 

Wird wohl so ähnlich wie beim Leasing laufen, allerdings nicht mit den massiven ct.-Beträgen bei km-Überschreitung.

 

Ich rechne mal mit rd. 40.000€ Rückzahlung.


16.05.2014 16:10    |    knolfi

Korrektur: Der Rechnungspreis lag bei knapp 41.000€. Wenn man nun die 0,67%-Regel anwendet, müsste ich wohl noch knapp 30.000€ zurückbekommen. Das hieße einen Verlust von rd. 11.000€ in zwei Jahren.


16.05.2014 21:01    |    SQ5-313

0.67 ist wirklich ein recht hoher Satz, vielleicht kannst du da noch nachverhandeln.


19.05.2014 09:49    |    knolfi

Noch hab ich keine Hausnummer. Der Satz stammt übrigens noch aus den 70-gern, ist eigentlich überholt, da die Fahrzeuge damals eine Lebensdauer von rd. 150.000km hatten. Mal sehen, was VW mir anbietet.


Deine Antwort auf "Das kleine "t" oder ist das noch vernünftig?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • el lucero orgulloso
  • Swissbob
  • DaimlerDriver
  • Grasoman
  • gurnemanz
  • UHU1979
  • CivicEJ2
  • willy_bene
  • Daimlershans

Blogleser (567)

Meine Bilder

Archiv