• Online: 1.728

13.04.2021 20:26    |    markus73p    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: 207, CC (W), Peugeot

Projekt „Black Fox“ – Part II

 

Die letzten nasskalten Monate sowie die div. Corona Lockdowns haben das Projekt „Black Fox“ etwas zum Erliegen gebracht. Kurzum, es tat sich nicht allzu viel. Mit etwas steigenden Temperaturen sind nun aber auch die Lebensgeister wieder erwacht, und so konnte das ein oder kleine Detail inzwischen umgesetzt werden. Man erfreut sich ja an Kleinigkeiten.

 

Beginnen wir erst einmal mit dem Thema „Headup Display“. Seit ich vor einigen Jahren aus ergonomischen Gründen zum ersten Mal ein HUD in meinen „Lancia Musa“ einbauen ließ (bei diesem Fahrzeug waren die Instrumente mittig zw. Fahrer und Beifahrer angebracht und damit unpraktisch zum ablesen), möchte ich dieses kleinen Gadett nicht mehr missen.

 

Der Vorteil ständig über die aktuelle Geschwindigkeit informiert zu sein, ohne den Blick von der Straße nehmen zu müssen ist einfach enorm. Gut, ein „Luxus Problem“, aber ich schätze den kleinen Helfer auf der Frontscheibe. Die Sicht ist nicht beeinträchtigt und es hat mich schon vor manchem „Blitzbild“ bewahrt.

 

Mein erstes HUD – welches auch noch in meinem ersten 207cc verbaut war – war von WAECO und wurde per Kabel an das Steuergerät angeschlossen. Ein Einbau also, welcher idealer weiser von einer Fachwerkstatt durchgeführt wird.

 

Inzwischen gibt es eine breite Auswahl an zusätzlichen Displays und HUD Systemen, welche über den standardmäßig im Auto vorhandenen OBD-II Stecker einfach per „Plug an Play“ laufen. Zuerst war ich da arg skeptisch, ob diese Geräte so ohne weiteres Funktionieren. Die Rezensionen, auf der bekannten Plattform mit „A“ sind da auch sehr unterschiedlich. Doch dann siegte die Neugierde. Ein HUD für 20 €. Da kann man nicht viel falsch machen.

 

Dieses Produkt sollte es werden:

Amazon HUD

 

Es gibt aber auch etliche ähnliche Geräte mit teilweise mehr und weniger Informationen in der Anzeige. Das Gerät habe ich durch den Peugeot Händler meines Vertrauens (und davon gibt es nicht mehr viele) verbauen lassen. Im Prinzip ging es dabei nur darum, dass Kabel halbwegs formschön „verschwinden“ zu lassen. Der Rest besteht daraus, den Stecker in die OBD-II Schnittstelle zu stecken. Mehr muss nicht getan werden, auch wenn man am Gerät noch einige Einstellungen vornehmen kann. Die Anleitung ist aber leider so Grottig, dass ich darauf erst mal verzichtet habe.

Das Ergebnis ist befriedigend bis gut.

 

Positiv:

  • Klappt auf Anhieb.
  • Ablesbarkeit der Anzeige (auch ohne optionale Spiegelfolie auf der Scheibe) ist sehr gut.
  • Anzeige der Geschwindigkeit bis ca. 70 km/h sehr genau
  • Anzeige der Drehzahl genau, man sieht wenn man schalten sollte.

 

Negativ:

  • Ab ca. 80 km/h weicht die Geschwindigkeit des HUD und des Tacho ab. Das HUD ist dann immer 3-5 km/h zu schnell. Ab 100 km/h ist es dann schon über 5 km/h zu viel. Wenn man das weiß, kann man damit leben.
  • Durch den Flachen Winkel der 207cc Scheibe werden die Zahlen im oberen Bereich etwas abgeschnitten, sind aber dennoch lesbar.

 

Kurzum, für den Anfang eine schnelle und preiswerte Lösung sich ein HUD zu beschaffen. Kein Vergleich mit Serien HUDs, die deutlich mehr Funktionen bieten. Ob es drin bleibt weiss ich aktuell noch nicht. Derzeit suche ich noch nach einer Lösung, dass Kabel noch etwas zu kaschieren. Aber falsch macht man damit auf jeden Fall auch nichts.

 

Weiter geht es dann mit dem Themen Aufbereitung (Außen) und Tagfahrlicht.

 

Danke fürs lesen und Euch allseits gute Fahrt

Ihr/Euer

Markus

 

Hier geht zu Black-Fox Part I

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 3 fanden den Artikel lesenswert.