• Online: 1.693

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

10.01.2010 13:14    |    der_Derk    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: Jimny, Offroad, snow stuck, Suzuki Jimny

Gut eingeparkt
Gut eingeparkt

Es musste ja mal passieren - hatte ich mich noch die letzten Tage (z.B. gerade noch hier) darüber geärgert, dass ja gar nicht so viel Schnee gekommen ist wie angekündigt, durfte ich heute feststellen, dass es doch eigentlich reicht. Zum ersten Mal seit Menschengedenken musste ich selber Abschlepphilfe in Anspruch nehmen, nachdem ich den Jimny formvollendet im Graben eingeparkt hatte. Aber von Anfang an...

 

Der hiesige Stadtwald bietet einen völlig legale Strecke zum Aussichtsturm - also der höchste Punkt hier in der Gegend - die auch traditionell nicht geräumt wird. Der Weg schlängelt sich mit verschiedenen, sich steigernden Anstiegsgraden einspurig durch den Wald, an beiden Enden findet sich ein Parkplatz. Jetzt brauchte ich nur noch einen guten Grund da hoch zu fahren - also den Schlitten eingepackt, der muss auch mal wieder bewegt werden. Und man will es dann ja bis zu oberen Parkplatz schaffen.

 

Ich hätte stutzig werden sollen, nachdem bereits zwei Spuren im Graben endeten, und ich die einzig verbliebene Neue gezogen habe. Das ging auch relativ gut, bis der Jimny ca. 5 Meter vom Ende des steilsten Anstiegs, das Ziel vor Augen, mit vier schaufelnden Rädern hängen blieb. Schneetiefe hier: Ca. 40 cm. Also Rückwärtsgang eingelegt, langsam zurücksetzen bis die Steigung wieder flach genug wird um Anlauf zu nehmen - und diesmal trennten mich nur noch 2 Meter vom Ziel. Jetzt wäre der Zeitpunkt für Schneeketten gekommen, aber die befinden sich natürlich nicht in meinem Fundus. Nie gebraucht bisher. Okay, dann eben doch unten parken - das heißt, den ganzen Weg im Rückwärtsgang zurücksetzen, denn breit genug zum Wenden ist er nirgends, zumindest nicht bei der Witterung, wo man die Gräben und Baumstümpfe nicht sieht.

 

Bis hierhin ging alles gut. Jetzt kommt die Doofheit in's Spiel. Da es linksseitig des Weges recht steil bergab geht, rechtsseitig aber bergauf, halte ich mich eher zur Bergseite. Gleich in der ersten Kurve (vorwärts betrachtet links herum) schlage ich aber das Lenkrad zu spät ein, und der unter der Schneedecke unsichtbar lauernde Graben fängt dankbar das rechte Hinterrad ein. Vorwärts oder rückwärts ist jetzt eigentlich egal, das Vorderrad bewegt sich ungeachtet des Lenkwinkels ebenfalls Richtung Graben. Tadaaa - Jackpot. Kurze Bestandsaufnahme: Achssperre? Nicht vorhanden. Seilwinde? Negativ. Abschleppseil? Bei der letzten Bergung eines anderen Verkehrsteilnehmers draufgegangen. Klappspaten? Jo, der wäre da - hilft aber auch nicht. Immerhin kann ich so unter dem Auto grabend feststellen, dass dieses noch nicht mal irgendwo aufliegt - nur aufgrund des Kippwinkels sind die Wegseitigen Räder soweit entlastet, dass auch nur diese noch drehen. Rückwärts geht's nicht mehr, dank Strauch und Baumstumpf, für vorwärts ist's an der Stelle zu steil.

 

ADAC? Kommt nicht bis hierhin, soweit ich weiß haben die keine Unimogs im Fuhrpark. Also Plan B: I'm walking... Zum nächsten Bauernhof. Der Erste muss passen - er kommt mit dem Trecker seine Einfahrt nicht hoch. Beim Zweiten habe ich dann Erfolg: Er hat einen Allrad-Trecker, und rückt auch gegen eine erträgliche Gebühr aus, nachdem er aber erst nicht glauben wollte, wo ich feststecke. Am Jimny kommt der Fiat dann noch vorbei, aber leicht sieht's irgendwie nicht aus. Mit Stahlseil vorgespannt, bewegt sich der Jimny dann (in 4L wühlend) langsam wieder in die richtige Richtung, der Trecker hingegen rutscht gen Graben. Anhalten, Umsetzen, zweiter Versuch: Der Jimny ist wieder auf dem Weg, der Trecker kurz vor'm Graben - aber es hat geklappt. Und der nun verbleibende Weg nach unten war auch vorsichtiger angegangen kein Problem mehr.

 

Die Bilanz: Keinerlei Beschädigungen am Stoppelhopser, er ist weich gefallen. Nur das Ego ist leicht angekratzt, bin ich doch zum ersten Mal stecken geblieben. Und das auch noch beim Rückzug, an der an sich leichteren Stelle :( ;).

 

Besagtem Treckerfahrer ist jedenfalls mein ewiger Dank gesichert :).

 

Gruß,

 

Derk


10.01.2010 13:36    |    sportivo

Ja, mit dem 4x4 bleibst du eben später, an einer noch blöderen Stelle im Schnee stecken, kenne ich vom Audi quattro:D

Ist normal;)


10.01.2010 13:36    |    VLau50

.. einmal Junge, immer Junge ...

 

Ich hätte es an deiner Stelle wohl auch versucht.

Aber ob ich so entspannt selbstkritisch mich in einem Blog geoutet hätte ..?? Ich weiß nicht mal, ob ich das zuhause erzählt hätte (zumindestens nicht im selben Jahr).

 

Danke, sehr sympathisch. Super geschrieben, mitfühlend zu lesen.

Viel Spaß noch mit deinem Spielzeug.

 

(Wo war das denn im Kreis Lippe?)


10.01.2010 13:38    |    seppelceh

Wie war das noch?

"Allrad" bedeutet: Man fährt sich da fest wo kein Abschlepper hinkommt. ;-)


10.01.2010 13:41    |    WhiteDragon83

Ja so schnell kanns gehen... Ich hatte das auch mal so ähnlich, aber ich konnte mich noch wieder selbst befreien... *Glück gehabt*

Deshalb lieber einmal mehr gucken, als einmal zu wenig... Aber netter bericht... :D

 

Ich wünsch dir in Zukunft ein wenig mehr Glück... ;)


10.01.2010 13:50    |    Olli the Driver

Interessante Strecke, wäre die nicht geeignet für... ;)

 

Und wie war das nochmal mit dem stecken bleiben und dem Ber-G-Fahrzeug? :D


10.01.2010 13:53    |    der_Derk

Danke für die Anteilnahme... :)

 

Tja, hab's halt auch drauf angelegt. Alleine sollte man solche Spielereien halt eigentlich nicht machen, und bisher ist's immer gut gegangen. Das mit dem Outing finde ich jetzt nicht so dramatisch - soviel Selbstkritik sollte man schon vertragen. Die Strecke selber ist in Lemgo, ich mache mir bei Schneefall eigentlich immer mal den Spaß, da hoch zu fahren - und es ist tatsächlich das erste Mal, dass es nicht geklappt hat.

 

Die Bilder entstanden übrigens nach dem Freischaufeln mit dem Klappspaten, ursprünglich sah es schlimmer aus.

 

Gruß,

 

Derk


10.01.2010 14:02    |    Sniggi

Ja ich kenne diese Geschichten auch von mir muss ich zugeben :D

 

hab mein Auto beim Driften einmal sooo heftig auf einen Schneehaufen von einem Räumfahrzeuggesetzt das der Wagen Vorne und hinten in der Luft hing ^^

 

Die gute alte Schaufel von daheim hatts dann gerichtet....

 

Der 1ne Kilometer heim laufen hat trotzdem genervt wie sau :p

 

 

Lg

 

und viel Spaß im Schnee ihr Kinder des Winters und diejenigen die Kinder geblieben sind =)

 

ich werde meinen Fetisch fürs Winterdriften wohl nie ablegen können *muhi*


10.01.2010 14:09    |    Mirco-S-H

Nette Geschichte! :D

Das die Bauern schon Geld fürs Rausziehen verlangen. :eek: ;)

 

Das mit dem angekratzen Ego kenn ich irgendwo her. ;)

 

Grüße

Mirco


10.01.2010 14:37    |    DeinOpa

Das eingraben kommt mir seeeehr bekannt vor *pfeif*:D

 

Zum Glück bin ich dank Diffsperre wieder alleine Raus gekommen:D

(Schaufel hats trotzdem Gebraucht;)

 

grüse DeinOpa


10.01.2010 15:17    |    kruemeldriver

SO muss es doch sein, sonst machts doch keinen Spaß. :D

 

Wir Männer sind im inneren doch wie kleine Kinder.

Ich freu mich auf Sommer, da darf ich wieder im überdimensionalen Sandkasten (Kiesgrube) spielen gehen....:D:D:D:D


10.01.2010 16:21    |    andyrx

ja ist halt Käse wenn die Räder die es machen müssten durch die Schräglage soweit entlastet sind das eben ausser hilflos durchdrehen nix mehr geht...:eek:

 

ich sag mal die 40cm Schnee stellen wohl nicht das Problem da,die seitliche Drift in den Graben war dann aber auch für deine Bergziege zuviel;)

 

Der Schnee ist jetzt aber auch pappig und nass zumindest hier Hamburg und umzu und somit auch wie Schmierseife...lockerer Pulverschnee und die Chancen sich durchzuwühlen stehen weit besser;)

 

mfg Andy


10.01.2010 16:27    |    DeinOpa

@ andy

 

Bei mir war es Pulverschnee der aber nach ein paar Sekunden Bereits Platt geschliffen war :(

 

Dank 2mm Profil an der Hinterachse:mad:

(weil uns so nen Paar ****** die Neuen Winterreifen Zerstechen Mussten

Scheis Neider!!!)

 

So nen Schönen Tag Noch;)


10.01.2010 16:28    |    DeinOpa

@ krümel

 

Mit nem Überdimensionalem Sandkasten Hab ich Schon So meine Erfahrung gemacht:D

Leider Ohne Allrad:rolleyes::p


16.01.2010 04:11    |    Christyaan

cool...

 

aber 4 WD und Winter macht spass, auch wenn es dann doch grenzen hat, aber davon sollte man sich die freude nicht nehmen lassen...

 

also viel spass beim nächsten schneefall, das wir ihn bald erleben... :rolleyes:


02.02.2015 13:39    |    Traildriver

Das ist ja noch gar nix (an peinlicher Situation) ! Beim Baumarkt absichtlich auf dem zusammen geschobenen Schnee geparkt "protz prahl" ! Dann nach einer halben Stunde Einkauf wollte ich den Schneehaufen wieder runter fahren .Rückwärtsgang rein und mit Heckantrieb (wie rauf gefahren) ca 20 cm gekommen ,dann sackte irgendwas hinten spürbar eine "Etage tiefer" oh Kacke hätte doch besser Allrad genommen.Raus gestiefelt (mittlerweile schon dämmerig,zum Glück) habe ich möglichst "unschuldig tuend" die Naben auf Lock gestellt.Dann wieder hoch gekrabbelt (Samurai ca 20cm höher) und Allrad rein "rrrrrrhhhhh" außer Geräusche tat sich da nix da er bereits auf dem Unterboden auflag. Hmm ,wieder raus und möglichst unverdächtig die Schaufel unter der Plane rausgezogen,noch mal umschauen ob ich auch unbeobachtet bin und losgeschaufelt.Immer wenn Jemand zu seinem Auto ging hörte ich sofort auf und tat ganz "unbeteiligt" war er weg habe ich mich schnell unters Auto geworfen und wild drauf los geschaufelt! Durch immer wiederkehrende "Störenfriede" dauerte die Aktion ca eine Stunde bis ich mit Allrad durch den Rest schnee frei quirlen konnte!


Deine Antwort auf "Jetzt liegt genug Schnee - der Jimny steckt fest."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • der_Derk
  • JakobK
  • Airborne
  • SwissCat
  • Azz318i
  • CRX_Fan
  • mottek

Blogleser (158)