• Online: 5.638

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

11.07.2011 16:12    |    der_Derk    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: Allrad, I (JA), Renault, Renault RX4, Scenic, Winterauto

Die Suche hat ein Ende. Nachdem ich Pajero Pinin und Freelander endgültig ausgeschlossen hatte - diverse Besichtigungen brachten die Erkenntnis, dass in dieser Preisklasse scheinbar ausschließlich rollende Baustellen zu finden sind - habe ich nun nach nur vier Fehlschlägen (alle 5 Minuten vor Anruf verkauft) einen adäquaten Renault RX4 aufgetrieben. Natürlich stand der nicht gerade in der Nähe, sondern ca. 250 km entfernt hinter Hamburg, und er stand auch nicht beim Händler, somit muss ich ohne Gebrauchtwagengarantie auskommen. Auf der anderen Seite - was hätte die bei einem 8 Jahre alten Auto mit 100000 km auf der Uhr auch schon noch abgesichert?

 

Gestern abgeholt, bin ich nach der Autobahnfahrt und den ersten Kilometern in der neuen Heimat mehr als zufrieden. Nach Lancia, Suzuki und Smart ist dies nun nicht nur das größte und stärkste Fahrzeug meines Autofahrerdaseins, sondern auch das mit Ausstattung Vollgepackteste. Netterweise hatte Renault in den RX4 alles 'reingeschmissen was die Palette her gab, und alleine die beheizbare Frontscheibe ist für ein Winterauto eine tolle Sache. Sitzheizung und Klimaautomatik auch. Okay, die Navikarten sind von 2003, aber immerhin - es ist eins drin. Die Verbrauchsanzeige habe ich mittlerweile auch gefunden, und der Wert von 8,5 Liter liegt unter dem, was ich erwartet hatte. Was gäbe es noch zu sagen?

 

Das Fahrverhalten - ist verglichen mit dem Smart natürlich eine Katastrophe. Seitenneigung, dass man die kurveninneren Räder bereits vom Boden abgehoben wähnt, eine vollkommen indirekte und indifferente Lenkung, seitenwindempfindlich wie ein Vierzigtonner, und Bremsen die förmlich Gewalt fordern, bevor sie sich zu einer nicht gerade berauschenden Leistung aufraffen. Über das Fahrwerk kann man in positiver Hinsicht immerhin sagen, dass es ziemlich gut alle Arten von Unebenheiten wegfiltert. Leider filtert es nicht nur das, auch sonst ertrinkt jedes Gefühl für Kontakt zur Straße in vier schlabberigen Feder-Dämpfer-Kombinationen. Witziger Weise hat dieses Fahrgefühl vom Kapitän auf hoher See am Lieferwagen-gleichen Volant irgendwie seinen eigenen Charme. Und wenn's zu viel wird, fahre ich halt wieder 'ne Runde Roadster...

 

Der Nutzwert - ist gigantisch, obwohl ich eigentlich nur den Allradantrieb gebraucht hätte. Mit verstellbarer Rückbank und einzeln klapp- und herausnehmbaren Sitzen dürfte fast jedes Transportproblem gelöst werden, zusätzlich ist beinahe überall wo man hingreift ein Staufach oder eine Ablage - inklusive integrierter Kühlbox für drei 0,3er-Dosen.

 

Die Ausstattung - ist, wie eingangs schon erwähnt, ausgesprochen komplett. Einzig die Scheinwerferreinigungsanlage und eine Anhängerkupplung fehlen, letzteres kommt mir aber ganz gelegen, lässt es doch auf eine höhere Lebenserwartung der Kupplung hoffen.

 

Motor und Getriebe - sind bisher in jedem Test verrissen worden, und tatsächlich - von den fast 140 PS ist nicht so wirklich viel zu spüren. Der erste Gang ist bereits für die Straße viel zu lang übersetzt und verhindert zuverlässig jeden Einsatz im Gelände, der über einen Feldweg hinaus geht. Was dem ersten Gang an Kürze fehlt, hat Renault dem letzten Gang mitgegeben: Man orgelt bei 120 km/h bereits jenseits der 3500 Touren daher. Nein, "orgelt" trifft es nicht so ganz - der Zwoliter brüllt, als hätte der Fahrtwind gerade die Dämmung mitgerissen. Im Prinzip hört man nur noch Motor, sobald dreistellige Tachozahlen durchlaufen werden. Nicht, dass es der 1.8er im Freelander besser könnte, vielleicht bin ich auch nur ein wenig überempflindlich - denn die Hinfahrt fand in einem gleich alten CR-V statt, der in dieser Hinsicht einfach mindestens zwei Klassen leiser fährt.

Sehr humorvoll ist in der Beziehung auch die Tachoskala, welche überaus optimistisch bei 250 endet. Die oft monierte schlechte, unpräzise Schaltbarkeit kann ich indes nicht bestätigen, abgesehen von etwas langen Wegen flutscht der Schalthebel leicht und sauber durch die Kulisse.

 

Klingt jetzt insgesamt vielleicht nicht nach einem Muss-ich-haben-Auto - und über die Optik haben wir ja noch gar nicht gesprochen :D.

Keine Frage, es ist nicht mein Traumwagen, sondern lediglich das in meinen Augen beste Angebot in einem sehr eng gesteckten Preisrahmen. Aber letztendlich hat der RX4 nur eine Aufgabe: Mich bei minimalen Kosten zuverlässig durch den Winter bringen. Nächstes Jahr gibt es dann die Auflösung, ob er das geschafft hat... ;)

 

Gruß

 

Derk


11.07.2011 16:31    |    CWeinert

immer ein lustiges Auto :)

 

Ich mag es! Im Winter wird es dir sicher gute Dienste leisten.


11.07.2011 16:32    |    Lewellyn

Bei uns ein Exot, in Südfrankreich gar nicht so selten. Die haben ja auch reichlich Berge, Schotter und auch mal Schnee. Hoffentlich geht nix an der Technik kaputt. Das wird dann wahrscheinlich teuer.

 

In Südfrankreich werden übrigens unzählige neue Fiat Panda 4X4 gefahren. Gibts die überhaupt bei uns?


11.07.2011 16:46    |    der_Derk

Wenn man der Quantität der Internetbeiträge Glauben schenken darf, waren auch Australien und Südafrika dankbare Abnehmer dieses Modells, hierzulande ist es sicher eher ein Thema für Hans' Hitparade von Autos, die keiner wollte ;).

 

Panda 4x4 gibt es auch heute noch hier, als "Climbing" (sieht fast aus wie ein normaler Panda) oder "Cross" (Mehr Plastik, grelle Farben). Der Cross hätte mir zwar grundsätzlich auch gefallen, ist aber nicht annähernd zu solchen Preisen zu bekommen.

 

Bei eventuellen Reparaturen ist das Risiko sicher nicht schönzureden, aber bestimmt auch nicht schlimmer als bspw. beim Freelander. Zugegeben - ein wenig Glücksspiel ist dabei.


11.07.2011 18:10    |    SW70

Glückwunsch! Ein nicht alltägliches Alltagsauto ;)

Da ich mit meinem Auto absolut im Mainstreem schwimme, freue ich mich über jegliche optische Abwechslung auf der Straße.

Weitere Fotos wären super... Gute Fahrt!


11.07.2011 20:18    |    ChrisCZT

Zitat:

Bei eventuellen Reparaturen ist das Risiko sicher nicht schönzureden, aber bestimmt auch nicht schlimmer als bspw. beim Freelander. Zugegeben - ein wenig Glücksspiel ist dabei.

Wenn du bereit bist, ein paar € in die Wartung zu investieren, kannst du mit dem Wagen seeehr glücklich werden. Die ganzen Negativ-Beiträge kommen in der Regel von usern, die ne 10jährige Karre für 1500 € auf ebay schießen, keinen Cent investieren wollen und sich "auf einmal" wundern, warum soooo viel kaputt ist. Dabei werden die Kisten durchweg verheizt, bis echt nix mehr geht. Dauerleuchtende MIL Lampe? ach, da wird einfach was rübergeklebt, dann passt das schon....

 

Wen wundert`s also ?


11.07.2011 21:21    |    der_Derk

An Wartung und Reparaturen hat der Vorbesitzer mir dankenswerter Weise Einiges abgenommen - Zahnriemen ist neu, Bremsen rundum auch, die Kardanwelle nach hinten wurde vor Kurzem ebenfalls ersetzt (ja, es war nur die Hardyscheibe hinüber, aber Renault kennt nur den Komplett-Tausch ;)). Dazu noch ein Satz neuer Sommerreifen auf Alufelge und halbwegs brauchbare Winterreifen auf der Renault-Felge, welche auch die Reifendrucksensoren trägt.

 

Danke für die Glückwünsche - mehr Bilder werden nachgereicht, sobald ich dazu komme sie zu machen ;)


11.07.2011 23:32    |    Andi2011

Was mir an dem Wagen generell nicht gefällt ist die Sitzposition hinter dem flach stehenden Lenkrad,aber ich denke da hast du sonst erstmal alles richtig gemacht!

Gute Ausstattung,regelmäßig gewartet und einige Verschleissteile neu,optisch nach dem Bild auch nicht runtergefahren und einen kleinen Exotenbonus hat er auch noch und sieht dabei sogar ganz gut aus.

Glückwunsch:D

 

Grüße

Andi2011


16.07.2011 15:59    |    der_Derk

Bilderupdate :)

 

Verbrauchsupdate: Da die letzten Kilometer nur im städtischen Umfeld zurückgelegt wurden, ist die Verbrauchsanzeige auf 9,8 geklettert - bei ca. 30 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit.


01.08.2011 08:30    |    HyundaiGetz

Glückwunsch! Schönes Auto - wird dich sicherlich auch länger als einen Winter begleiten. ;)


14.08.2011 09:22    |    Glumardok

Hi, ich mußte lachen, als ich den Bericht las! Denn für das Kennzeichen LIP ist der Wagen nach dem Bericht und meinen Erfahrungen mit dem Lipperland (die Meinige kommt aus Detmold) GOLDrichtig!* Viel Spaß - und auf der Gauseköte die dort auch im Sommer vorgeschriebene Winterausrüstung (Handschuhe, Schal, Pudelmütze?!) nicht vergessen! Allzeit gute Fahrt!

 

*Für die Nicht-Lipper: Nirgendwo sonst wird nach meiner Beobachtung so behutsam (böse Zungen würden vielleicht "behäbig" sagen) Auto gefahren. Wenn 80 km/h als Höchstgeschwindigkeit vorgesehen sind, traut sich der Lipper dann schon mal auf knapp über 50 km/h! Daher sind die beschriebenen Beschleunigungswerte (positive wie negative Beschleunigung) des Renault IMHO schon sehr passend. *sfg*


14.08.2011 10:46    |    Olli the Driver

LIP = Lass Ihn Pennen :D ;)


14.08.2011 16:20    |    der_Derk

:confused: Und ich dachte, es heißt "Langsam Ist Prima"? :)

 

Stimmt schon, die Lipper sind nicht sonderlich schnell unterwegs, die Heizer hier in der Gegend haben BI auf dem Kennzeichen ;).

 

Ab 3 Schneeflocken wird die Gauseköte ja leider immer gesperrt, genau genommen braucht man da nie Winterausrüstung...


25.03.2012 10:55    |    der_Derk

Nach 8 Monaten gibt es nun auch die ersten Dinge zu schrauben:

 

Gummirolle zum Festklemmen der Hutablage in der Hecktür: 23,12

Fehlte seit Anfang an, aber mittlerweile ging mir das Geklapper auf die Nerven. Stolzer Preis für ein dreiteiliges Plastikformteil mit Feder, aber außer bei Renault direkt habe ich's auch nicht gefunden.

 

Spurstangenkopf links ausgeschlagen: Ersatzteil: 68,07 + Arbeitslohn: 32,37 (5 AW)

Achsvermessung: 60,-

Den Spurstangenkopf hätte ich sicherlich irgendwo billiger bekommen, bei den Preisen für Achsvermessung und Stundenlohn kann ich mich hingegen nicht beklagen.

 

TÜV/AU: 88,-

Okay - muss ja sein... ;)

 

Vignette Schweiz: 33,-

Total wichtiges Ausstattungsdetail...


22.07.2012 11:11    |    der_Derk

4 Monate später, nur Routine:

 

Ölwechsel 10W40 + Filter: 91,71

 

Klimaanlagenwartung: 65,68

 

Macht nach dem ersten Jahr nunmehr 461,95 Euro an Investitionen.


09.02.2013 10:42    |    der_Derk

Weitere 7 Monate später:

 

Motordämmmatte: 94,-

Klammersatz Türdichtungen: 10,71

Klammer Befestigung Außentürverkleidung: 1,36

 

Die Dämmmatte ist einem Marder zum Opfer gefallen, der immerhin danach satt war und keinen weiteren Schaden angerichtet hat. Die Klammern für die Türdichtung und die eine Klammer für die Kunststoffplanke der Tür hinten waren ein Frostschaden: Die Dichtung hing an der Tür anstatt an der Karosserie, und die Verkleidung fiel mit einem lauten "Plopp" in den Schnee.

 

Das waren mal eben 106,07 Euro, es summiert den bisherigen Gesamtaufwand auf 568,02 Euro.


25.04.2013 10:55    |    der_Derk

Etwas teurer, aber notwendig:

 

4 neue Reifen Michelin Latitude Cross: 490,-


28.04.2013 10:02    |    der_Derk

Zu gut gefrühstückt? Hab' beim Öffnen des Tankdeckels selbigen in der Hand gehabt, Scharnier abgebrochen.

 

Ersatz-Tankklappe: 62,77

 

Immerhin, das Kunststoffteil hat wieder exakt die selbe Färbung wie der umgebende Stoßfänger, das Material scheint recht lichtresistent.


22.06.2013 10:15    |    der_Derk

Beim Reifenwechsel wurde leider festgestellt, dass das Traggelenk vorne rechts hinüber ist... Wie immer vom Fahreindruck her nicht zu bemerken, aber auf der Bühne mit abgehobenem Rad konnte man das Schlackern schön hören und sehen. Nun gut, ich hab' die Reparatur etwas geschoben - weil, allzu preiswert war sie nicht:

 

Querlenker: 328,33

Achsmanschettensatz: 30,35

Arbeitsaufwand (21 AW): 137,45

 

Das Traggelenk gibt es für den normalen Scénic sehr preiswert als schraubbares Ersatzteil, der RX4 jedoch hat verstärkte Querlenker (Guss anstatt Blech) mit eingepressten Traggelenken, diese bekommt man sehr schwer einzeln. Das bestellte Traggelenk passte nicht, daher glänzt nun ein neuer Querlenker auf der Beifahrerseite.

 

Dummerweise: Querlenker getauscht, das Rad schlackert weiter, der Spurstangenkopf rechts hatte sich ebenfalls verabschiedet - kenne ich ja noch vom letzten TÜV, die Preise haben sich kaum geändert. Allerdings kamen bei der Gelegenheit neue Lenkmanschetten dazu:

 

Spurstangenkopf rechts: 63,78

Lenkmanschetten links und rechts: 40,22

Arbeitsaufwand (9 AW): 58,91

Achsvermessung: 60,-

 

Wer nun mit gespitzem Bleistift mitgerechnet hat, wird feststellen dass sich der Spaß auf ca. 720 Euro summiert. Der schlimmste Posten daran ist allerdings der Querlenker, der erwartet mich dann demnächst vermutlich nochmal auf der Fahrerseite. Damit wäre die Vorderachse dann grundsaniert.

 

Ach ja - zusätzlich kamen noch 10 Euro für die Wiederinstandsetzung der Auspuffanlage. Renault hielt es offensichtlich für einen genialen Schachzug, auf Halter weitestgehend zu verzichten - mit dem Resultat, dass das Auspuffrohr inklusive Kat und Mittelschalldämpfer lediglich von den Flanschen gehalten wird, und sich die Aufhängungspunkte auf den Krümmer und den Endschalldämpfer beschränken. Um dieser übersichtlichen Lösung die Krone aufzusetzen, sind die Schrauben an den Flanschen M6, und im Gegensatz zum restlichen Auspuff bedeutend rostanfälliger - mit dem Ergebnis, dass ich letztens die ADAC-Pannenstatistik von Renault verschlechtern musste, da der Flansch zwischen Kat und Mittelschalldämpfer beinahe am Boden schliff, verbunden mit einer recht sportlichen Geräuschkulisse. Nun halten M8 den Auspuff zusammen, der ansonsten nach 120000 km noch recht gut aussieht.


04.09.2013 19:37    |    Cörsi

Ein großartiges Fahrzeug-Konzept, das es bedauerlicherweise in dieser Form nicht mehr gibt (Kompaktvan mit Allrad und Bodenfreiheit eines SUV). Der neue Scénic Conquest ist ein Witz...

 

Ich mag meinen Scénic RX4, wenngleich RENAULT im Detail etwas mehr Feinschliff an den Tag hätte legen können. Die Getriebeabstufung ist ungünstig gewählt - 1. + 2. Gang sind zu lang übersetzt, der 5. Gang dagegen zu kurz. Dies treibt auf der Autobahn den Verbrauch unnötig in die Höhe und bringt hohe Drehzahlen und Lärm mit sich. Das Fahrverhalten finde ich dagegen absolut harmonisch, auch die Lenkung kann ich nicht kritisieren. Der Federungskomfort ist hervorragend, ebenso die Serienausstattung des Wagens.

 

Der Korrosionsschutz ist auch hervorragend. Mein Scénic wird 13 Jahre und hat annähernd keinen Rostansatz an Unterboden und Fahrwerk. Ein vergleichbarer Mercedes Benz aus diesem Baujahr bzw. in diesem Alter würde einem unter dem Hintern wegfaulen... Die ollen Kamellen der rostigen RENAULT's, wie es in den 70er und frühen 80er Jahren mal der Fall gewesen ist, sind längst passé. Das Auto ist gut verarbeitet und gegen Rost geschützt.


05.09.2013 14:44    |    der_Derk

Moin Cörsi,

 

kann eigentlich in allen Punkten zustimmen... Die Übersetzung ist m.W. direkt aus dem normalen Scénic übernommen, lediglich die Achsübersetzung wurde angepasst um die größeren Räder zu kompensieren. Die ersten beiden Gänge sind wirklich völlig daneben, der Erste reicht bis 50, der Zweite beinahe bis 100 km/h - totale Fehlauslegung für das Fahrzeug, hinzu kommt noch dass ab 60 der Fünfte reicht.

 

Die Rostfreiheit beeindruckt mich auch - außer beim Steinschlag, etwas Flugrost an den Fahrwerksteilen und den Schrauben am Heckabschluss ist die Karosserie völlig rostfrei.

 

Das Fahrverhalten gefällt mir mittlerweile besser als noch im Eingangsbeitrag, seitdem ich das zweifelhafte Vergnügen hatte, einen aktuellen Caddy zu fahren. Eigentlich unfassbar, dass ausgerechnet der RX4 bei höheren Geschwindigkeiten ruhiger liegt und besser auf Lenkbefehle reagiert, während der Caddy dabei um die Längs- und Hochachse torkelt.


29.08.2014 20:02    |    der_Derk

Ein weiteres Jahr und 10000 km später, gab es noch ein paar Dinge zu beseitigen...

 

Bei 123000 km Hat es die vordere Lambdasonde gerissen. Die Warnleuchte hat's angezeigt, zu spüren war vom Motorverhalten her nichts.

 

Lambdasonde: 133,64

Abgaskrümmerdichtung: 38,18

Arbeitsaufwand: 117,81

 

Bei 126000 gab's dann nach zwei Jahren doch mal wieder einen turnusmäßigen Ölwechsel, bei der Gelegenheit hat sich leider gezeigt, dass eine Achsmanschette hinten angerissen war, sowie der dazugehörige Simmerring getriebeseitig links leck. Jaja, das Alter...

 

Ölwechsel 10W40 + Filter: 87,20

Simmerring hinten links: 33,55

Achsmanschetten hinten links: 52,84

Arbeitsaufwand: 85,09


Deine Antwort auf "Gefunden: Irgendwas mit Allrad..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • Dynomyte
  • der_Derk
  • Bitboy
  • Olli the Driver
  • raphrav
  • andyrx
  • MarioE200

Blogleser (160)