• Online: 5.605

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

01.05.2015 17:32    |    der_Derk    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: Gebrauchtwagen, I (JA), Renault, Renault RX4, Scenic, Verkauf

Rückansicht
Rückansicht

Da ging er hin. Nein, eigentlich Sie. Ich hatte den RX4 wenig originell Roxy getauft - die leicht übergewichtige Französin. Auch wenn der Name jetzt wiederum wenig französisch ist... ach, egal. Künstlerische Freiheit. Nun hat sie mich gerade im Tausch gegen buntes Papier verlassen.

 

Warum? Nun - immerhin durfte sie fast vier Jahre bleiben, ich habe schon Autos über kürzere Zeiträume gefahren. Entgegen aller TÜV-Statistiken war Roxy auch nicht so labil wie beschrien - Verschleißteile, die jenseits der 100000 km auftreten waren fällig, technische Katastrophen und Totalversagen blieben aus, und auf den gefahrenen 34000 km ist sie nicht einmal liegen geblieben (an der Stelle werden jetzt viele lachen, aber ich fahr' halt unter 10000 km pro Jahr). Der Allradantrieb war im Winter hervorragend (wie erwartet), die Ausstattung so gut, dass ich beim nächsten Fahrzeug höchstwahrscheinlich Abstriche machen muss, und sie hat mich sicher nach Italien und England - und zurück gebracht. Erklärt aber alles immer noch nicht den Verkaufsgrund.

 

Der ist eigentlich hauptsächlich in zwei Dingen zu suchen, die über die Zeit einfach auf den Keks gingen. Im Prinzip hängen auch beide zusammen: Hauptgrund ist die total, auf ganzer Linie, unwidersprechbar, in Stein gemeißelt zu nennene, beschissene Übersetzung. Anfangs dachte ich noch, ich würde mich über die Zeit daran gewöhnen, aber tatsächlich ging sie mir über die Zeit immer mehr auf den Wecker. Der erste Gang ist so katastrophal lang, dass man erst jenseits von 50 km/h langsam in den Begrenzer läuft, wenn man's denn probiert - und Dank Allrad mit ziemlich fest vorgespannter Viskodose hat man keine Chance, jemals ein Rad in den Bereich des Traktionsabrisses zu bringen, zumindest auf festem Boden. Nicht, dass ich das vor gehabt hätte - aber bei nominell fast 140 PS und 1,5 Tonnen Lebendgewicht ist zumindest der Gedanke nicht ganz abwegig, dass man es könnte. Kann man aber nicht. Und der zweite Gang ist natürlich noch länger, im Alltag hat man daher sehr wenig Gelegenheit, viel von der Leistung zu sehen.

Die goldene Medaille am Band für das nutzloseste Stück Technik in diesem Auto bekommt daher auch die zuschaltbare Traktionskontrolle an der Vorderachse verliehen - man muss echt einige sehr bescheuerte Manöver abseits der StVO fahren, um überhaupt den Unterschied zum abgeschalteten Zustand zu bemerken.

 

Der letzte Gang ist wiederum so kurz, dass der Drehzahlmesser des Zwoliters schon bei 100 km/h die 3000er Marke hinter sich gelassen hat - und einem bei Autobahngeschwindigkeit schlichtweg die Ohren abfallen, da die Dämmung zwar optisch vorhanden, aber funktional arg verbesserungswürdig ist. Ab 50 km/h geht alles im letzten Gang. Es hätte eigentlich ein schönes Langstreckenfahrzeug sein können, aber Übersetzung und mangelnder Schalldämmung zum Dank ist es das nicht. Auch wenn man damit über die Alpen fahren und den Kanal überqueren kann - der Wunsch nach Ohropax versiegt dabei auf keinem Kilometer. Außer im Stand auf der Fähre.

 

Alles andere - war so rückblickend betrachtet wirklich gut, nur diese beiden "Kleinigkeiten" waren dann doch ausschlaggebend, sich mal nach Ersatz umzusehen. Wobei das jetzt im Sommer keine Eile hat, dafür steht ja noch der Smart Roadster in der Garage. Bis zum kommenden Winter sollte ich also was gefunden haben, und da diesmal der Preisrahmen auch größer gesteckt ist, sieht das Feld an Kandidaten recht gut gefüllt aus - auf den ersten Blick. Solange diese relativ leise sind, Automatik mit Benziner kombinieren (Danke Renault - ich hab' endgültig das Interesse am selber schalten verloren), und natürlich alle vier Räder antreiben...

 

/Nachtrag: Beim Kassensturz (Reparaturen, Wartung, Steuern, Versicherung, Wertverlust, Spritkosten bei 10 Liter/100 km) nach 46 Monaten und 34000 km komme ich auf ca. 250 Euro pro Monat, bzw. knapp 34 Cent pro Kilometer. Erträglich.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

01.05.2015 19:15    |    1.0815

ich kann deinen grahm gut nachvollziehen.

hab mir vor kuzem einen astra g geholt, da der focus nicht ohne weiteres durch den TÜV gegangen wär...und naja...ich wünsche mir jeden tag das getriebe vom köllner zurück...


01.05.2015 22:24    |    cookieMD

Ja, der RX4 ist eine laute Kiste, wird dadurch leider total unkomfortabel obwohl sehr gemocht.

Du hast auch die schönen Ledersitze, und sehr sauber ist das Auto was sehr gefällt.

 

Diese lange Übersetzung hab ich immer genörgelt und mein Vater fand es auch nicht gut.

Aber wir hatten dann auch noch einen ZKD Schaden...

Und dann war es 2010 es mit dem Auto, nach einem Jahr besitz und 30 000 Kilometern. ;)

 

Viele Grüße!

 

Michael


02.05.2015 14:59    |    MarioE200

Hallo Derk,

ich weine dem RX4 auch keine einzige Träne nach. Es war das mit Abstand schlechteste und unterm Strich teuerste Auto je km, welches ich jemals besessen habe.

Gekauft im Jahr 2009 als knapp 7 jähriger Gebrauchter aus 1. Hand mit 90 tkm und durchgängig gestempelten Scheckheft beim Freundlichen mit der Raute. Wir haben den Wagen weiterhin Scheckheft gepflegt, trotzdem stand er mind. alle 2 Monate in der Werkstatt mit irgendwelchen Ärgernissen. 2 Jahre später haben wir ihn (mit defekten Injektoren, Turbo, Kupplung und Bremse und 134 tkm) als billigen Jakob an Ali-Export verkauft. Vor allem war alles teuer!

Defekter Fensterheber, defekte Koppelstangen, defekter Turboschlauch, defekte Bremsen, defekte Kupplung, defekte Reifendruckanzeige, defekte Sitzheizung, defekte Ledersitze (die gern an der Seite einreißen), defektes AGR, defekter Luftfilter (zusammengeschmörgelt nach Autobahnfahrt), nach Abgasen riechende Lüftung, sehr häufig defekte Glühbirnen (das kleinste Übel, aber beim Standlicht sehr fummelig) eine neue Tankklappe (die an den Scharnieren weggerostet war) ...

Dazu eine völlig unsinnig Verstreuung von Schaltern im Innenraum und eine "Schaltpeitsche" wie im t3 Bulli. Vielleicht habe ich auch nur Pech gehabt (z. B. eine Kupplung 35 tkm!, Bremsbeläge 20 tkm!), aber ich würde den Wagen NIEMANDEN empfehlen. Meiner Meinung ist das Dingen die größte Sch***, die es gibt. Der 100 PS dci taugt noch nicht einmal als Güllepumpe.

Viele Grüße

Mario


02.05.2015 15:53    |    RonPut

Das mit den Getrieben ist scheinbar so ein Renault Ding.

Hatte im Clio und Mehane das gleiche. Ab etwa 90-100kmh hat man die 3000 überschritten. Im Focus passiert das erst jenseits der 120km/h


02.05.2015 21:30    |    meehster

Die kurzen Übersetzungen findet man oft. Mein Mazda hatte auch eine, bei der im letzten Gang bei Tempo 100 deutlich über 3000/min anlagen. Nachdem ich vor <jahren mal einen Peugeot 205 XS mit dem Getriebe des Diesels fahren durfte, forschte ich nach, ob so etwas auch bei mir geht. Als Diesel gibt es meinen zwar nicht, dafür aber als Benziner mit deutlich längerer Übersetzung. Jetzt ist der 4. etwa so wie vorher der 5. und der 5. ein regelrechter Spargang mit gut Tempo 120 bei 3000/min.

Der 1. bis deutlich über 50 ist übrigens sehr gängig. Min dem mazda konnte man original auch schon im 2. bis 100, ebenso in Bruders BMW 323i und Töchterleins Volvo T4. Daß die kleinen Gänge sehr viel kürzer sind, ist eigentlich nur bei Fahrzeugen mit wenig Motorleistung und/oder viel zu schleppender Last und/oder bei Geländeuntersetzungen zu finden.


03.05.2015 10:10    |    der_Derk

@Mario: Ja, Deine Erlebnisse mit dem RX4 waren da etwas drastischer - kann ich verstehen, dass man danach die Nase voll hat. Ich fand's beim Benziner jetzt auf die technische Haltbarkeit bezogen gar nicht schlimm - hatte hier die angefallenen Reparaturen und Kosten festgehalten (und die Gesamtausgaben oben ergänzt), da war m.M. abgesehen vom Querlenkerwechsel bei defektem Traggelenk nichts bei, was einen bei dem Alter und der Laufleistung nicht auch bei anderen Marken ereilen könnte. Scheinwerferbirnen musste ich nur einmal wechseln (beim Smart in der Zeit häufiger), und selbst die berüchtigten Zündspulen haben gehalten. So gesehen möchte ich mich darüber echt nicht beschweren, in der Hinsicht war ich zufrieden. Genervt hat halt der konstruktive Teil - das Getriebe.

 

Dass dies auch bei anderen Fahrzeugen so anzutreffen ist, ist mir auch bewusst. Nur sollte ein höher gelegtes Allrad-Fahrzeug m.M. schon anders ausgelegt sein als ein PKW. Bei CR-V und RAV ist der erste Gang auch recht lang, aber immerhin noch kurz genug um auf gerader Strecke im ersten Gang mit Standgas rollen zu können, ohne dass der Motor unter die Leerlaufdrehzahl sackt - der Renault kann das nicht. Hab's an anderer Stelle mal geschrieben: Es ist einfach sehr enttäuschend, wenn man an leichten Anstiegen mit 2 Litern Hubraum gezwungen ist die Kupplung abzufackeln, wenn man aus der Erfahrung weiß dass selbst ein alter Samurai oder Jimny da im Straßengang mühelos hochtuckern würde - mit deutlich schwächerem Motor und größerer Bereifung.

Renault hat beim RX4 einfach die Übersetzung des Straßenmodells beibehalten, durch die Anpassung der Achsübersetzung nur leidlich die größeren Räder kompensiert - aber den Hochsitz mit Allrad im zweiten Gang auf Hundert reißen zu können ist einfach lächerlich, es ist eben kein BMW oder Volvo Turbo. So stark ist der Motor dann doch nicht, und das will mit der torkelnden Schildkröte auch keiner ;).

 

Naja - bringt halt doch nicht mehr viel, sich darüber aufzuregen - ändern kann man's eh nicht, aber ich werde das Getriebe beim nächsten Autokauf höher auf die Prioritätenliste setzen... :)


03.05.2015 14:23    |    oli

Haha, nachvollziehbar! Mein "kürzestes" Auto in meinem Besitz - der Xsara, nur zwei Wochen, und verkauft mit fast 1000€ Gewinn - hatte das gleiche Problem. Der erste Gang war so lang übersetzt, dass ich mit kaltem Motor unsere grotesk steile Auffahrt (teilweise 35 Grad!) nicht hoch kam. Also musste der wieder weg. Vielleicht ist das ein Franzosenproblem?

 

Mein Honda hat bereits bei ca 90km/h eine Drehzahl von 3500U/Min erreicht, das also im letzten, fünften Gang. Das ist ein klassischer Fall von Sechsgangvermissen... :(

 

Lieb Gruss

Oli


03.05.2015 22:26    |    Elementr!x

Ich wollte mir als viert Wagen auch einen RX-4 holen aber die hohe Drehzahl auf der Autobahn hat mich vom Kauf abgehalten. Zum Glück...

 

Falls du wieder einen entspannten SUV suchst, schau dir mal den CX-5 an.

"Deutsches" Interieur, französisches Fahrwerk (nur etwas sportlicher) kombiniert mit rassigem spanischem Design.

Europäischer war ein Japaner noch nie, kombiniert mit dem 192PS Benziner mit Sport-Automatik der perfekte Reisewagen.

 

PS: Was für einen Roadi hast du? Habe einen 82PS Coupé mit allem bis auf Bordcomputer und Schaltwippen.


03.05.2015 23:19    |    der_Derk

@oli: Unser CR-V dreht im letzten Gang auch ähnlich hoch, aber der entscheidende Unterschied ist: Man hört es nicht ;).

 

@Elementr!x: Hab' auch das Coupé mit Schaltwippen - und mittlerweile auch mit Bordcomputer ;).

Ist gerade erst bei 54000 km angekommen, der dürfte noch 'ne ganze Zeit lang halten.

 

CX-5 ist noch nicht so ganz in meiner bevorzugten Preisklasse angekommen, CX-7 wäre noch 'ne Option - aber den gibt es fast nie mit Automatik.


04.05.2015 00:34    |    Elementr!x

Mein Coupe hat schon 160tkm gelaufen aber da kommen pro Jahr aktuell nur noch 400-500 dazu. ;-)

 

Finde den CX-5 vom Preis-/Leistungs Verhältnis top. Mit dem CX-7 kann man ihn aber nicht wirklich vergleichen, ist ne ganz andere Welt.


Bild

10.05.2015 15:28    |    notting

@der_Derk: Meine Eltern hatten quasi deinen nur als Nicht-SUV mit 1.6 16V -> beim Überholen Motorschaden wie beim Zahnriemenriss, Zahnriemen blieb aber heil - sind aber pro Jahr im Schnitt noch deutlich weniger gefahren als du...

 

Hast du schon eine engere Auswahl? Meine Eltern haben den Captur I genommen, weil kaum breiter als das alte, aber ärgern sich jetzt über den kleinen Kofferraum. Oder reicht's schon für ein Tesla Model X? http://www.motor-talk.de/.../...-model-x-auf-der-strasse-t5250155.html ;-)

 

notting


11.05.2015 07:38    |    der_Derk

Zitat:

Hast du schon eine engere Auswahl?

Erstmal nur eine Grobe - soll wieder SUV-ähnlich werden, Allrad und Automatik muss sein. Durchgerechnet und für akzeptabel befunden habe ich bisher BMW X3 2.5 oder 3.0, Mini Countryman (wird für Allrad und Automatik wohl der S sein müssen), Land Rover Freelander I6, Suzuki Grand Vitara 3.2 V6, Nissan Juke (muss für Allrad die 190PS-Version sein), Qashqai 2.0, X-Trail 2.5, Murano (Z50). Im Einzelnen muss ich dann mal sehen, wie mir die Motor/Getriebkombinationen so gefallen - hab' für die Auswahl aber auch noch Zeit bis Herbst.

 

Tesla- ne, der Lottogewinn ist noch ausgeblieben, vermutlich auch weil ich nicht spiele... ;)


11.05.2015 18:42    |    notting

@der_Derk: Psst, hier der ultimative Tipp: Mit Hilfe des Internets kann man ein kleines Vermögen machen!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

(aus einem großen :-D)

 

Der Eurojackpot ist gerade so voll, dass Gewinnklasse 1 theoretisch die 90 Mio. EUR überschritten hat, praktisch aber auf 90 Mio. EUR begrent ist, heißt die unteren Gewinnklassen kriegen mehr :-)

 

notting


20.08.2015 12:11    |    rx4fan

Hmm, so wirklich kann ich euren Unmut bezüglich des RX4 nicht nachvollziehen. Ich fahre meinen RX4 (Bj. 2001) mittlerweile seit 2005 und habe darin mein absolutes Traumauto gefunden. Er ist eine treue Seele, der mich bisher noch nie großartig im Stich gelassen hat. Klar, der übliche Verschleiß, aber nichts gravierendes... Ich glaube inzwischen, mein "Dicker" spürt, dass ich an ihm hänge und ihn hege und pflege :-) Erst vor 2 Monaten ist er komplett ohne Beanstandungen erneut durch den TÜV gekommen!

Für mich steht jedenfalls fest, dass ich den Wagen auch auf absehbare Zeit um nichts in der Welt eintauschen werde!


20.08.2015 14:02    |    der_Derk

Sei Dir gegönnt - und ich hoffe man sieht, dass ich mit der Zuverlässigkeit des RX4 auch absolut zufrieden war. Nur halt mit der technischen Ausführung nicht so ganz ;).


05.08.2017 02:05    |    andyrx

nachdem unser Subaru Forester 2,5XT nach einem Crash von mir aufgegeben wurde....(hatte immerhin 245.000km auf der Uhr) hab ich preiswerten Ersatz gesucht und einen grünen Renault RX4 gekauft (2,0 Benziner 140PS) und lasse den Wagen kommende Woche zu....mal sehen wie er sich so schlägt;)

 

brauchte für unser Haus im Wald ein funktionales 4x4 Gefährt .....und da ich einen RX-4 kürzlich im Ort gesehen habe und den nicht schlecht fand und auch den Test vom Derk kenne lasse mich mal auf den Renault ein....;)

 

ich werde berichten....


Bild

05.08.2017 13:20    |    oli

Nicht schlecht, und hat schon was als Forstfahrzeug. Viel Glück!

 

Lieb Gruß

Oli


05.08.2017 13:22    |    notting

@oli: http://www.autobild.de/.../renault-scenic-rx4-luxe-2.0-16v-35633.html

Zitat:

Kein Geländewagen, wie Renault auch in der Betriebsanleitung ausdrücklich betont.

notting


05.08.2017 15:19    |    andyrx

Mit 21cm Bodrnfreiheit hat er etwas mehr Luft unterm Bauch als der Forester Turbo ( 20cm ),und gleichviel wie der Kia Sportage .....klar Untersetzung hat er keine we auch der Subaru keine hatte ( gibts nur beim Sauger ) und LSD haben hinten der Kia und der Subaru .....diese Sperre ist aber nur begrenzt als vollwertig zu betrachten .....der RX-4 hat so etwas vorne ....:o

 

Wichtig sind gute Reifen für Offroad und dann geht mehr als man denkt .....habe weniger Angst damit irgendwo hängen zu bleiben als viel mehr etwas kaputt zu machen .....aber das war beim Subaru auch schon so.....alleine beim Kia bin ich da recht schmerzfrei gewesen ;)

 

Grüße Andy


05.08.2017 16:51    |    der_Derk

Hey Andy - schöne Farbe... :)

 

Zur Geländetauglichkeit und der "Sperre" vorne hatte ich mich ja hier ausgelassen, hattest Du auch gelesen. Schraub' die Erwartungen nicht zu hoch ;).

 

Aber es ist sicherlich viel Auto für's Geld. Auf ein paar Dinge sollte man achten - Zündspulen, Traggelenke, Hecktür, Hardyscheibe, etc. - kennst Du aber wahrscheinlich alles schon. Viel Spaß damit - und wenn was dran sein sollte, frag einfach.


05.08.2017 22:12    |    andyrx

Der Renault hat 142.000 gelaufen und Kupplung , Zündspulrn sowie Kardanwelle hinten wurden letztes Jahr erneuert .....die Vorbesitzer haben ein zweites Pferd angeschafft und damit ein Auto mit mehr anhängelast benötigt ;)

 

Das macht künftig ein Pajero weil der RX-4 nicht genug anhängelast hat.....also die großen Sachen sind gemacht .

 

Hab ihn selbst nicht gesehen ...ein guter Freund hat ihn sich für mich angesehen und gesagt Daumen hoch und ich habe für den Wagen dann Anzahlung überwiesen aus Ungsrn und hole morgen Papiere ....blind Date

 

Grüße Andy


05.08.2017 22:32    |    andyrx

Ich will damit auch keinen Offroad Trial fahren .....für unsere überwiegend sandigen Waldwege und der Puszta in Ungarn erscheint er mir passend geeignet .

 

Laut meinem Freund kein erkennbarer Rost ,sehr schönes Leder weil gut erhalten ....Offroad reifen AT in 215/65r16 mit ordentlich Profil ;)

 

Preis auf 1200.- Euro verhandelt weil Tüv fällig in 2 Monaten ....Verkäufer fährt in Urlaub und wollte ihn jetzt weg haben bevor er gar keinen TÜV mehr hat :p

 

Ich denke da kann man nicht viel verkehrt machen ....


05.08.2017 23:13    |    oli

1200€ :eek: Da kann man doch nichts falsch machen.

 

Lieb Gruss

Oli


05.08.2017 23:26    |    andyrx

Der RX4 ist in Deutschland ein Mauerblümchen gewesen und wurde selten verkauft.....wer so einen dann verkaufen will braucht viel Geduld und / oder einen sehr starken Preis damit er den verkauft bekommt.

 

Für mich ( typischer Jäger und Sammler ) sind solche völlig unterbewertete Autos durchaus eine Überlegung wert und wenn alles passt auch kurzentschlossener Käufer ;)

 

Grüße Andy


05.08.2017 23:50    |    oli

Ja, die Kaufstrategie kenne ich doch. Meinen Van gibt es im Lande 140 Mal, unseren Camry in der Generation unter 500 Mal. Bin überzeugt, dass der Wagen Deinen Anforderungen gewachsen ist, und ich bin gespannt, wie der sich im Laufe der Jahre schlägt.

 

Lieb Gruß

Oli


06.08.2017 11:41    |    der_Derk

Klingt nach 'nem guten Kurs, da war meiner vor 2 Jahren noch deutlich teurer. Ich hatte allerdings auch beim Verkauf nur einen Interessenten, der genau die Farbe, Ausstattung, Zustand etc. haben wollte.

 

Das eine Pferd hätte er allerdings eigentlich schon kaum ziehen können - 1300 kg Anhängelast, und das Gesamt-Zuggewicht ist auf 2950 kg begrenzt. Daher vermutlich auch die neue Kupplung ;).


06.08.2017 12:23    |    andyrx

Er hat ihn 5 Jahre gehabt und wenn vor einem Jahr die Kupplung gemacht wurde soll,es mir recht sein ;)

 

Klar ist das in der Preislage immer auch ein wenig zocken....Freund hat üblichen Test gemacht ,dritter Gang und etwas Gas geben und einkuppeln.....Motor abgewürgt ist ein gutes Zeichen .p

 

Und wenn noch ein paar Sachen auffallen sollten ,lssse ich das in Ungarn machen ....selbst wenn ich noch mal 800.- bis 1000.- Euro investieren müsste ( bei Stundenlohn von 10.- Euro dort in der Werkstatt ) lässt sich einiges machen und dann war es immer noch ein guter Deal....wichtig war ,es ist r kein erkennbarer Rost vorhanden .

 

Grüße Andy


06.08.2017 15:33    |    oli

Stundenlohn 10€ ist natürlich hart. Unser Camry hat die ungewohnten Autobahnverhältnisse nicht gut verkraftet diesen Sommer, und ist uns in Polen abgeklappt. Selbst beim Vertragshändler waren die Arbeitskosten eher unbedeutend - ein ganz krasses Gegenteil zur norwegischen Wirklichkeit.

 

Lieb Gruß

Oli


06.08.2017 17:50    |    andyrx

Sollte ein toyota eigentlich gut weg stecken .....;)

 

Die werden ja weltweit in Länder verkauft wo es mitunter noch schlimmer ist ....:o

 

Erstaunlich dass die querlenker vorne beim RX4 geschmiedet sind und keine Pressteile wie beim teuren Subaru....in der gesamten Anmutung merkt man dann aber schon das der Subaru Forester neu mal preislich deutlich höher positionioert war :p


06.08.2017 17:53    |    andyrx

Die 10. - Euro gibts in Ungarn aber auch nur auf dem Land oder in der Puszta ....in den Ballungsräumen um Budapest oder Györ ist es dann auch spürbar teurer ....aber im Vergleich zu DE oder gsr Norwegen natürlich immer noch sehr günstig ....wobei die Teile genauso viel kosten wie hier :p


06.08.2017 21:43    |    oli

Ja, an den Teilen kann man nichts machen. :D In unserer Gegend ist überall erlaubt Höchstgeschwindigkeit 80 km/h - dann plötzlich stundenlang Tempomat auf 180 hat die Batterie umgebracht und die Drosselklappe mit Karbonresten verdreckt. Ist also eigentlich nur Physik/Thermik, kann man Toyota nicht anlasten.

 

Lieb Gruss

Oli


06.08.2017 21:58    |    der_Derk

Zitat:

Erstaunlich dass die querlenker vorne beim RX4 geschmiedet sind und keine Pressteile wie beim teuren Subaru...

Daran war Magna-Steyr Schuld... Der RX4 ist ja mehr Österreicher als Franzose. Zufälliger Weise kommt mein X3 jetzt auch wieder aus demselben Werk, und zwischendurch wurden dort auch M-Klasse und Grand Cherokee gefertigt.


06.08.2017 22:32    |    andyrx

Oha ein Renault mit edlen Genen und bester Verwandtschaft :)


Deine Antwort auf "Farewell, RX4"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • Dynomyte
  • der_Derk
  • Bitboy
  • Olli the Driver
  • raphrav
  • andyrx
  • MarioE200

Blogleser (160)