• Online: 5.538

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

12.07.2015 10:19    |    der_Derk    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: 452, Roadster-Coupé, Smart, Smart Roadster

555555 km
555555 km

Für Gewöhnlich schreibt man im Forum ja - auch in den Blogs - wenn man ein Problem hat. Oder eine Lösung. In der Hinsicht ist mein Smart kein besonders guter Story-Lieferant. Beim Blick auf den Kalender fällt auf, dass ich den jetzt schon wieder 5 Jahre fahre, die mir wesentlich kürzer vorkommen. Gut, als Sommerauto hält sich die Jahresfahrleistung auch stark in Grenzen: Passend zum Fünfjährigen hat er 55555 km voll gemacht. Gekauft hatte ich ihn mit 29000 km, also ca. 26000 km in 5 Jahren - da kann man nicht gerade von Kilometerfressen sprechen, aber dafür ist er ja auch nicht da. Mit seinem Alter von 12 Jahren kommt er sogar nur auf unter 5000 km pro Jahr.

 

Geändert hat sich vom Anfang her eigentlich wenig. Der Bordcomputer ist mittlerweile nachgerüstet, die Batterie wurde erneuert, diverse Abblendlicht-Lampen ersetzt, die Servolenkung liegt noch im Keller, auf den Einbau wartend, und - das war's eigentlich auch schon. Keine Schäden, keine Ausfälle, Verbräuche auf eine Tankfüllung gerechnet immer mit 'ner 5 vor dem Komma, lächerlich niedrige Steuern, billige Versicherung, ... So unter'm Strich lehne ich mich nicht zu weit aus dem Fenster zu behaupten, dass es das beste Auto ist das ich je hatte. Was auch der Grund ist, warum ich darüber bisher recht wenig geschrieben habe: Es passiert eigentlich nichts Erwähnenswertes, kaputt gestanden hat er sich auch noch nicht, und der Fahreindruck, der mich nach wie vor auf jeder Fahrt über beide Ohren grinsen lässt, ist schriftlich einfach nicht zu vermitteln...

 

... Hm, vielleicht in Auszügen?

 

Mitfahrerzitate:

"Ist der Kofferraum offen? Das ist so laut von hinten"

"Ras' nicht so! Brems!"

"Wie kommt man da 'rein?"

"Wie komme ich hier wieder 'raus?"

"Wie schaltest Du eigentlich?"

"Hast Du nicht Angst neben LKW?"

"Ahhh - LKW!"

 

Alltagserkenntnisse:

- Auf der Autobahn wird die Spur erstaunlich schnell frei gemacht, obwohl der Smart kaum schneller kann.

- Egal, was gerade an der Stoßstange klebt - nach der nächsten Kurve ist es wieder auf Abstand (wenn's nicht gerade ein anderer Roadster, eine Elise, Speedster oder Ähnliches ist).

- Dauerlicht ist hilfreich, man wird einfach zu oft übersehen. Andererseits - die Bremsen sind trotz Trommeln hinten hervorragend.

 

Ich meld' mich dann wieder wenn er die 100000 km voll hat, so in ca. zehn Jahren ;).

 

Gruß

Derk

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 17 fanden den Artikel lesenswert.

12.07.2015 13:23    |    Gany22

Super!

Toller Bericht, kurz und knackig, aber du bringst alles was man so beim Roadster vermutet gut auf den Punkt.

Vor allem die Zitate sind sehr gut *schmunzel*

 

Mich würde noch mehr die Schaltung interessieren, die gilt ja als ziemliches "Alleinstellungsmerkmal".


12.07.2015 14:08    |    der_Derk

Danke :)

 

Ja, die Schaltung wird zumeist verissen. Es ist die Schaltung des ForTwo, aber die Schaltzeiten sind schneller - und lassen sich per Software nochmals verbessern, auf Kosten der Haltbarkeit des Kupplungsaktuators (für den es aber wiederum verstärkten Ersatz gibt - was man aus dem Orginalgetriebe 'rausholen kann, sieht man bspw. hier). Zum DSG wird es dadurch natürlich nicht, und ich habe bei meinem auch nichts geändert. Das Nicken ist gegenüber dem ForTwo durch den längeren Radstand deutlich geringer, und wenn man es beherrscht, tritt es auch gar nicht auf - wenn man natürlich schnell unterwegs sein will, ruckt es wiederum schon deutlich, aber ruckfrei schafft man das unter Volllast auch bei einem manuellen Getriebe eher nicht.

 

Mit der 2003er Software fand' ich die Automatik-Schaltpunkte eigentlich ganz passend, nur in den Sechsten hat er vor 100 km/h kaum geschaltet, und manuell ging das erst ab 80 km/h. Hab' dann irgendwann die 2005er Software aufspielen lassen, weil der Sechste da ab 68 km/h einlegbar ist - Schattenseite ist jedoch, dass er nun im Automatikmodus alle Gänge weiter ausdreht, sparsamer war's vorher. Daher fahre ich an sich nur noch mit den Paddeln am Lenkrad - die man m.M. auch dazunehmen sollte, schalten ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen gehört beim Roadster einfach dazu. Besser wär's zwar, wenn sie sich nicht mitdrehen würden, aber - macht auch so Spaß :).


12.07.2015 14:28    |    kaktus2014

Eigentlich ein tolles Auto.

 

Wir haben einen ForTwo auf der Arbeit. Die Schaltung ist ein absolutes NoGo. Das Plastik im Innenraum ist nicht mal den Schrottpreis wert.


12.07.2015 15:25    |    tomato

Zitat:

- Dauerlicht ist hilfreich, man wird einfach zu oft übersehen.

Das kann ich als Fahrer eines ebenfalls sehr leicht zu übersehendes Fahrzeug nur bestätigen. ;)

 

Ansonsten auf die nächsten problemlosen fünf Jahre. toi, toi, toi...


12.07.2015 16:15    |    Felyxorez

Ah ja, das übersehenwerden. Grosses Kitcar Leiden.

Coole Kiste und netter Bericht! Ich mag den Roadster eigentlich. Schade, dass es da mal keine Neuauflage gibt.


12.07.2015 16:52    |    der_Derk

Zitat:

Ansonsten auf die nächsten problemlosen fünf Jahre. toi, toi, toi...

Ich geb' mein Bestes, danke ;).

 

Zitat:

Schade, dass es da mal keine Neuauflage gibt.

Ob das Schade ist, da bin ich mir noch nicht so sicher... Auf Basis des aktuellen Modells müsste man Einiges ändern (angefangen bei dem Getriebe, bzw. der Übersetzung), und inklusive aktueller (Fußgänger-)Crashnormen habe ich die Befürchtung, dass dann als "Roadster" so etwas dabei heraus kommt - weniger radikale Änderungen (günstiger), mehr in Richtung Mini Coupé/Roadster.

 

Das Ergebnis wäre jedenfalls nichts, was den bisherigen Smart-Roadster-Fahrer zum Wechsel animieren würde...

 

Beleuchtung... Hatte mal kurzzeitig mit der LED-Nachrüstung geliebäugelt, sind ja Hellas 90mm-Standardmodulscheinwerfer verbaut, d.h. neben H7 ist auch Xenon oder LED einfach nachrüstbar. Kostet allerdings ca. 400 Euro pro Stück, das wäre dann eher die Luxusversion, wenn ich mal gerade nicht weiß wohin mit meinem Geld... ;)


12.07.2015 17:03    |    Goify

Dieses bonbon-farbene Etwas ist doch toll! Richtig schön quietschig und grell.


12.07.2015 17:15    |    der_Derk

Von der typischen Überzeichnung einer Studie abgesehen finde ich den sogar gar nicht schlecht. Aber eben nicht als Roadster(-Ersatz) ;).


12.07.2015 18:41    |    meehster

:D

Ich habe den Smart Roadster auch als Coupé mal ausprobiert, die Schaltung ist auch voll nicht meins.

 

Da drin sitzt man aber mMn nahezu perfekt. Auch als großer Mensch wie ich - ich habe ne 38er Jeanslänge. Eine Servo braucht man bei dem Auto eigentlich überhaupt nicht. Das Auto läßt sich sehr schön bewegen und geht drch die Kurven wie es für eine solche Flunder gehört - eher noch etwas besser. Das selbe kann ich über die Bremsen sagen. Hinten Trommeln sind übrigens nur bei starker und längerer Beanspruchung von Nachteil. Stichwort: Fading.

 

Das mit dem Verschwinden der Drängler aus dem Rückspiegel nach Kurven oder auch nach dem Abbiegen kenne ich in leicht abgeschwächter Form auch mit dem Prius. Der Prius ist zwar garantiert kein Kurvenräuber, aber die meisten Leute trauen sich einfach nicht. Krasses Beiospiel hatte ich vorletzten Donnerstag: Golf VII GTI auf den Geraden in der Ortschaft gedrängelt (ich halte mich an Tempolimits) und dann beim Abbiegen (wofür ich ja nicht langsamer werden muß :D) war der immer weit weg. Auf der Landstraßengeraden danach hat der dann überholt...


13.07.2015 09:36    |    andis hp

Ich durfte bei einer Arbeitskollegin seinerzeit auch mal im Smart Roadster probefahren. Geiles Teil! Hat einfach nur Spaß gemacht.

Aber....ich kam fast nicht mehr aus dem Auto... nix für Rückengeschädigte...:(!

 

Solch ein Fahrzeug evtl. eine Nummer größer, aber ähnlicher Bauart, könnte mir auch heute noch mit Anfang 50 gefallen. Vielleicht ein Smart Roadster als höhergelegte Version...(duck und wech);)

 

Mfg

Andi


13.07.2015 09:50    |    Ascender

Ich fand den Smart Roadster vom Prinzip her toll, bis ich ihn gefahren bin. :D

Sorry, nichts für ungut. Das Konzept ist klasse. Ein günstiger Alltags-Roadster. Leicht, sportlich, ohne großartigen (unnötigen) Komfort. Dazu Hinterradantrieb, was will man mehr?

 

Das Getriebe. Ja, ich weiß. Der TE hat das schon angesprochen. Aber das Getriebe ist einfach unter aller Sau. Derjenigen, der sowas hat verbauen lassen, bzw. der sowas abgesegnet hat, gehört meiner Meinung nach gefeuert. Der sollte nie wieder in der Automobilindustrie arbeiten dürfen. Denn dieses Getriebe macht das ganze Konzept aus meiner Sicht kaputt. Sowas indirektes habe ich noch NIE in einem Sportwagen/Roadster schalten dürfen.

Dazu kommt noch das Ansprechverhalten des kleinhubigen-Turbomotors.

Die Leistung ist nicht kriegsentscheidend, aber wie gesagt: Das Ansprechverhalten,... gnah. Ging einfach garnicht. Ich habe mich mehrfach gefragt wie das Daimler so verbocken konnte. Hätten sie wenigstens die Option auf ein manuelles Getriebe gehabt, ich bin überzeugt dass die Smart Roadster heute sehr gesuchte Sportwagen wären.


13.07.2015 10:04    |    der_Derk

Zitat:

Hätten sie wenigstens die Option auf ein manuelles Getriebe gehabt, ich bin überzeugt dass die Smart Roadster heute sehr gesuchte Sportwagen wären.

Der Witz an der Sache ist: Der aktuelle Smart hat ein manuelles Getriebe - und das würde ich in der Form nie im Leben gegen meines eintauschen wollen, weil es sich einfach nicht gut schaltet und falsch übersetzt ist. Will sagen: Einfach nur die Forderung, es hätte doch ein manuelles Getriebe geben sollen, bedeutet noch nicht dass dieses dann zwangsweise besser gewesen wäre ;).


13.07.2015 10:12    |    Ascender

Gegen dieses semi-automatische Ding ist selbst das allerletzte manuelle Getriebe noch gut. :)

Da hat man wenigstens noch eine Kupplung, mit der man die Motorkraft vom Antrieb ruckfrei entkoppeln kann.

Das neue Getriebe im Smart ist ja scheinbar sehr lang übersetzt, wenn ich das bisher von Smart-Kunden richtig vernommen habe, was auch sicherlich so gewollt ist. Der Smart Roadster hat ja seinerzeit auch angepasste (schnellere) Schaltzeiten bekommen als der ForTwo. Ich denke da hätte man sicherlich bei Daimler, ohne viel Aufwand, was gutes machen können. Bspw. mit der Hinterachs- oder der Getriebeübersetzung. Das Ganze natürlich möglichst kurz. ;)

 

Ich bin den Facelift-ForTwo meiner Freundin gefahren. Einfach unheimlich was sie ihren Kunden zugemutet haben. Das Lenkrad ist falschherum montiert (oder fühlt sich danach an), und das Getriebe ist ein schlechter Scherz. Da bewege ich lieber meinen alten Fiasko - und die Karre ist wirklich ranzig. :D


13.07.2015 10:20    |    der_Derk

Zitat:

Gegen dieses semi-automatische Ding ist selbst das allerletzte manuelle Getriebe noch gut. :)

Du hast den 453 noch nicht gefahren, oder? ;)

 

Nochmal mit Verweis auf das oben genannte Video - das halte ich mit der Serientechnik für ausreichend schnell, und den Stand braucht man zumindest im Alltag nicht. Soll keine Überzeugung werden, wenn man damit nicht leben möchte - dann halt nicht. Aber ich kann's :).


13.07.2015 10:38    |    Ascender

Ich bin nur ein Fahrzeug gefahren, welches sich Smart Roadster nannte und die interne Modellbezeichnung 452 hatte... Es gab einen Nachfolger?

Das Auto in dem Video ist von den Schaltzeiten her in der Tat sehr schnell. Oder der Eigentümer hat Modifikationen durchgeführt, welche mir unbekannt sind, was ja im Motorsport nicht selten ist.


13.07.2015 11:09    |    der_Derk

453 ist der aktuelle ForTwo - durfte ich mich letztens erst mit auseinander setzen. Fährt sich natürlich nicht wie der Roadster, aber dieser basiert ja auf dem damaligen Standard-Smart-Baukasten, eine aktuelle Version würde - falls sie überhaupt kommt - dann ebenfalls auf der aktuellen ForTwo-Technik basieren. Und die ist halt m.M., was das Getriebe angeht - meh :(.

 

Zum Video zitiere ich den Fahrer mal:

Zitat:

sind viele kleine details. hardware ist original, brabus saugrohr+katalysator, sw-exklusive digitaltuning(115),fahrwerk CS federn, original dämpfer, vorderachse aufhängung modofiziert, avon sliks (7 1/2 + 8 zoll x 15) intercoler serie (NICHT brabus!) sicherheitssystem (gurte und sitz) abs und esp abschaltbar, undundund...

Von Fahrwerk und co. mal abgesehen, ist's noch das Originalgetriebe - die 115PS-Software verkürzt die Schaltzeiten, evtl. ist der Kupplungsaktuator 'nen anderer. Zeigt aber, dass man zumindest was draus machen kann, wenn man will.


13.07.2015 12:02    |    Ascender

Wie gesagt, ich will den Smart Roadster nicht verreißen. Vom Konzept her ein tolles Auto. Als Referenz kann ich aber nur die ab Werk originalen Fahrzeuge heranziehen. Denn in aller Regel möchte ich nichts an einem Auto basteln, bzw. verbasteln. Wenn es neu ist schon garnicht.

Und die Schaltzeiten im originalen Roadster fand ich unterirdisch. Sowas gehört sich in einem Roadster einfach nicht.

 

Da die Schaltzeiten in dem Video schon sehr viel anders sind als ich das aus dem originalen Modell kenne, kann ich eben den betriebenen Aufwand nicht einschätzen. Ein anderer Kupplungsaktuator geht doch sicherlich auch auf den Verschleiß? Da der gute Mann ja auch Slicks fährt kann man sich vorstellen, dass die Modifikationen schon umfassend sind...

 

Wie ich bereits schrieb hätte Daimler ohne viel Aufwand (Getriebeübersetzung und oder Hinterachsübersetzung) etwas gutes daraus machen können, aber scheinbar war der Wille nicht da. Entsprechende Getriebe gab es sogar im Daimler-Konzern. Nun ist es ja wie es ist.

 

Ich bin nur den Facelift-452 ForTwo und den 452-Roadster gefahren. Den 453 noch nicht. Bei einer Neuauflage denke ich aber, könnte man sich beim Getriebe sicherlich etwas mehr Mühe geben. ;)


13.07.2015 12:54    |    der_Derk

Zitat:

Da die Schaltzeiten in dem Video schon sehr viel anders sind als ich das aus dem originalen Modell kenne, kann ich eben den betriebenen Aufwand nicht einschätzen.

Der Aufwand beschränkt sich im ersten Schritt nur auf die Softwareänderung. Ein anderer Aktuator (bpw. Optigear, Diskussion dazu) wäre dann 'ne Option, wenn es den ersten zerlegt hat - wobei ich auch Leute kenne, deren Serien-Aktuator jetzt nicht bedeutend schlechtere Ausfallraten hat als im Normalzustand.

 

Zitat:

Ich bin nur den Facelift-452 ForTwo und den 452-Roadster gefahren. Bei einer Neuauflage denke ich aber, könnte man sich beim Getriebe sicherlich etwas mehr Mühe geben. ;)

Den Roadster mit 61, 82 oder 101 PS? Haben alle unterschiedliche Schaltzeiten ;).

Beim zweiten Punkt bin ich ja Pessimist: Wird nicht passieren - eine mögliche Neuauflage steht unter dem NEFZ/WLTP-Mandat, den Flottenverbrauch darf nicht ansteigen, und der Weg das hinzubekommen liegt u.A. im superlang übersetzten Getriebe.


13.07.2015 14:04    |    Ascender

Ich bin die 101-PS-Version gefahren. Wir haben viele Roadster-Fahrer bei uns im Forum, darunter auch Lotus Elise, Caterhams, Morgans, Mazda MX-5, Boxster, etc. Dadurch komme ich ab und zu in die Verlegenheit solche Autos bewegen zu dürfen.

 

Ja, eine Neuauflage scheint unwahrscheinlich. Vielleicht auch, weil die Leute heutzutage lieber möglichst komfortabel mit Facebook-Zugang von A nach B kommen, und dabei möglichst hoch sitzen wollen?

Ein flacher Sportwagen spielt da nicht ins Konzept. Womöglich gibt es aber doch einen Markt, und die Controller wollen es nicht wahrhaben oder einsehen? Schließlich spielte genau das eine Rolle bei der Markteinführung des MX-5. Manchmal muss man eben auch ein Investment riskieren um damit Gewinne einzufahren. Es passt nur nicht mehr in unsere durchstrukturierte Welt.


13.07.2015 14:15    |    der_Derk

Zitat:

Ich bin die 101-PS-Version gefahren.

Damit hattest Du die schnelleren Schaltzeiten, aber den größten Turbo-Lag. Auch ein Grund, warum der Brabus in den Fahrleistungswerten kaum nennenswert schneller ist als die 82-PS-Version.

 

Da Smart mit dem Investment schon im damaligen Anlauf baden gegangen ist, denke ich dass ein neuer Roadster eher aus anderer Richtung kommen wird. Vielleicht schafft es der Honda Beat (pardon - S660) ja doch noch bis hierhin, vielleicht entdeckt Suzuki irgendwann mal den Cappuccino wieder, ... Oder Renault macht 'ne Neuauflage des Wind auf Twingo/Smart-Basis, das wäre dann wohl der "echte" neue Smart Roadster. Vielleicht sogar mit 'nem DSG, das ihn nicht noch langsamer macht als die Handschaltung, wie es aktuell der Fall ist. Man wird ja noch träumen dürfen... ;)


13.07.2015 14:34    |    Ascender

Ja, Träume habe ich viele. Auch ein günstiger Einstiegs-Porsche wäre toll. Aber das Thema wird ja bei der Porsche-Führung auch seit Jahren immer wieder sehr kontrovers diskutiert. VW ist unlängst auch mit solchen Studien aufgefallen, aber auch daraus wird wohl nix werden.

 

Vielleicht ist der Smart Roadster aus den von mir genannten Gründen Baden gegangen. Das Ansprechverhalten des Motors habe ich ja auch schon erwähnt. Für mich war das in der Konfiguration leider nichts. :(

Es ist sicherlich ein gutes Auto. Wenn man allerdings von mehreren MX-5-Modellen verwöhnt ist, will man ehrlich gesagt so schnell nichts anderes fahren. Nur die Unterhaltskosten sprachen für den Smart. Das ist sein großer Trumph!


13.07.2015 16:50    |    der_Derk

Zitat:

Wenn man allerdings von mehreren MX-5-Modellen verwöhnt ist, will man ehrlich gesagt so schnell nichts anderes fahren.

*räusper*... Nunja... genau genommen hatte ich 'nen MX-5 NA gefahren - auch wenn's schon länger her ist - und mich aufgrund des Fahrgefühls (am Ende ist halt alles subjektiv...) gezielt für den Smart entschieden :).

 

Baden gegangen ist der Smart in erster Linie aufgrund seines Preises (ab 17000 Euro für die 61PS-Version, 20-25000 Euro für den 82er, 30000 und mehr für den Brabus) - dafür gab's halt auch MX-5 und Z3, mit mehr Leistung, Hubraum und Zylindern.


13.07.2015 19:14    |    tomato

Zitat:

Baden gegangen ist der Smart in erster Linie aufgrund seines Preises (ab 17000 Euro für die 61PS-Version, 20-25000 Euro für den 82er, 30000 und mehr für den Brabus)

Und für etwas mehr als 26.000,-€ gibt es einen nagelneuen Caterham 165. Da soll sich noch einer beschweren. ;)


13.07.2015 19:37    |    Stratos Zero

Eines meiner Lieblingsautos, wenn nur das Getriebe nicht wär :(


13.07.2015 21:02    |    qwertzuiopasdfg

Ja die Kiste ist schon lustig, mein Nachbar hatte auch mal einen. Ich musste immer aufpassen wenn ich meinen V8 gestartet habe nicht zuviel Gas zu geben damit der Roadster nebenan nicht wegfliegt. :D

Mit 2m braucht man über so ein Spielzeugauto gar nicht nachdenken, mein Nachbar war auch sehr klein.


13.07.2015 21:49    |    meehster

Man wundert sich, wie viel Platz in so einem Smart ist. Ich bin ja selbst nicht gerade kurz mit 1,87, 38er Jeanslänge und etwas ausladendem Hintern passe ich bei vielen Autos schon nicht mehr richtig auf den Fahrersitz. In den Smart Roadster paßte ich wunderbar, während mir z.B. ein VW Passat schon etwas zu klein ist.


13.07.2015 22:54    |    der_Derk

Zitat:

Mit 2m braucht man über so ein Spielzeugauto gar nicht nachdenken

Gut, dass mir da noch 8 cm zu der Länge fehlen. Passt wie 'nen Maßanzug ;).


13.07.2015 23:27    |    dodo32

Guter Bericht! Ein ehemaliger Bekannter von mir hatte eine 4 four Brabus. Das Teil hat auch keine Zicken gemacht.


14.07.2015 07:11    |    Turbotobi28

Hi,

 

ich kriege noch heute ein Grinzen wenn ich an meine Probefahrt mit einem Smart Roadster denke. Der kleine macht echt sowas von Spaß. Sogar mehr als ein SL500 den ich im gleichen Jahr mal gefahren bin ;)

 

Stand kurz davor mir einen zu kaufen,war dann aber doch zu feige ihn mit als Alltagsauto zuzulegen.

 

Wenn man erst mal drin sitzt ist da erstaunlich viel Platz, bzw. es passt halt einfach. Das problem ist das ein und aussteigen wenn man nicht mehr ganz so sportlich ist ;)

 

Gruß Tobias


14.07.2015 08:09    |    meehster

Derk, Du bist ja dann noch ewas größer als ich (OK, wenn ich meine Plateautreter anhab nicht mehr ;)), wie viel Reserve zum Sitzverstellen ist bei Dir noch?

Ich erinnere mich nicht ganz genau, aber ich meine, ich habe auf der letzten Position eben mit den Plateautretern gepaßt.


14.07.2015 08:21    |    der_Derk

Hab' noch eine Raste nach hinten Platz mit der Sitzverstellung (36er Beinlänge), und zwei-drei Finger breit Luft zum Dach.

 

Ausstieg geht eigentlich, wenn man beide Füße 'raussetzt und sich an der Tür hochzieht ;).

Ist aber nichts für enge Parklücken, die Türen sind doch recht lang, mit kleinem Öffnungswinkel ist da nichts zu machen - zumindest, solange das Dach drauf ist.

 

Tobias: Hatte ich auch erst als Alltagsauto gedacht, aber der Winter 2010 war dann doch etwas zuviel. Jetzt darf er halt nur bei schönem Wetter 'raus...

 

Dodo: Der ForFour ist ja eh der "beste" Smart, auf der Mitsubishi-Colt-Basis deutlich solider als ForTwo und Roadster. Hatte ich mir mal als Schlechtwetterauto angesehen, aber die Bodenfreiheit im Serienzustand ist kaum besser als beim Roadster, auf den Winter bezogen hätte ich damit wenig Vorteile gehabt - deshalb wurde es dann doch wieder was mit Allrad.


14.07.2015 16:45    |    meehster

OK, dann war ich an dem Tag mit flachen Schuhen unterwegs.


14.07.2015 21:23    |    Concorde1980

Oh mann, ich hatte einen im Studium. Ärgere mich, dass ich ihn weggeben habe.

Einmal setzte sich ein Mädel in das Auto und rief verzückt: Krass, Du fährst einen Porsche!!!???

Ich: ähh...das ist ein...mmm... JA, cool, oder?

 

:)


14.07.2015 21:28    |    kaktus2014

Nee, aber ein Mercedes in Sparversion zum Mercedes Preis. :D


15.07.2015 08:42    |    der_Derk

:D ... Tatsächlich hat er eine Gemeinsamkeit mit dem 911er: Es gibt keine Leuchtweitenverstellung, obwohl diese seit 1990 eigentlich vorgeschrieben ist. Da der Kofferraum im Wesentlichen vorne ist, senkt sich der Lichtkegel bei Beladung, er steigt nicht.


18.08.2015 16:27    |    Smartie67

Hallo, 55'000? Ach herrjeh, so ein Auto will doch gefahren werden. Meiner hat 217'000 km und ist 1a in Schuss. Gut, der 2. Turbolader aber sonst... hintere Stossdämfer, die üblichen Traggelenke und Bremsen....

 

Immer dran denken: vorne NIEMALS MEHR als 1,7 bar, hinten 1,9 bar Luftdruck fahren, dann liegt er erst richtig gut. (Wie die beim Werk auf 2.0 bar rundum gekommen sind, wissen die Götter, damit wird das Fahrverhalten zickig, die Vorderräder nutzen sich innen stark ab und in Kehren bekommt man starkes Untersteuern). Physik: Meinen doppelt so schweren Volvo fahre ich ja auch nicht mit 4bar rundum und genau das müsste ich, um mit den 2 bar gleich zu ziehen.

 

Die 16'' Spikeline, die Du drauf hast gehen leider nur mit schweren UHP-Reifen und sind selbst zu schwer. Besser liegt die Kiste mit den 15'' Trackline.

 

Was die Leute immer gegen die Schaltung haben weiss ich auch nicht. Läuft ruckelfrei, wenn man sich drauf eingeschossen hat und wer bei einem Schaltgetriebe die Gänge nicht grad mit Gewalt reinreisst wird aller Wahrscheinlichkeit nach ungefähr gleich lang zum Schalten brauchen. Die ganz Harten bremsen links, dann ist auch das Turboloch weg.

 

Wenn ich jetzt mal hochrechne, haste noch mindestens 30 Jahre mit dem Roadster vor Dir! Viel Spass dabei!


18.08.2015 16:40    |    Smartie67

...und ob der ascender beim Schalten wohl reflexmässig immer vom Gas gegangen ist? Dann nämlich verschluckt sich die Schaltung grausem, der Ladedruck fällt zusammen.....


19.08.2015 08:48    |    der_Derk

Danke - hab' auch schon Roadies mit über 300000 km auf dem Tacho gesehen, ich denke mal der wird sich noch 'ne ganze Weile halten. Ob es 30 Jahre werden... Na, mal sehen.

 

Luftdruck fahre ich im Moment 1,6 vorne, 1,8 hinten. Nächstes Jahr sind mal neue Reifen fällig, die Erstbereifung ist jetzt nicht mehr so wahnsinnig griffig - was man aber erst bei Regen merkt, bei dem ich ja so gut wie nie fahre. Mit 15-Zöllern wär's vermutlich vom Fahrverhalten und auch vom Verbrauch her einen Hauch besser, das stimmt - aber ich finde so sieht's besser aus :).


Deine Antwort auf "5 Jahre Smart Roadster"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.12.2013 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

  • der_Derk
  • HRMeinert

Frisch hereingestolpert:

  • anonym
  • Dynomyte
  • der_Derk
  • Bitboy
  • Olli the Driver
  • raphrav
  • andyrx
  • MarioE200

Blogleser (160)