• Online: 3.862

DeepBlueGalants Blog

Japanischer Reisauflauf mit ein paar deutschen Kartoffeln.

24.11.2015 15:23    |    DeepBlueGalant    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: EA0, Galant, Mitsubishi, Unfall, V6

Prolog

 

Herzlich willkommen zum vierten und leider unschönstem Teil meiner Serie über meine große Autoliebe: Den Mitsubishi Galant EA0. Für alle diejenigen, die jetzt erst anfangen zu lesen ist es sinnvoll zunächst die ersten drei Teile zu lesen. Dieses mal geht es um das plötzliche Ende meines ersten Galants. Alle Leute, die mich aus dem "Mitsubishi Fan Forum" MFF (mitsu-talk.de) kennen, werden sich an die Geschichte erinnern bzw. jetzt wissen wer ich bin :). Es ist an dieser Stelle auch nötig meinem Galant - zur späteren Unterscheidung - einen Namen zu geben. Da die Farbe meines Galants - von Mitsubishi als "F06" bezeichnet - auch "Ozeantürkis" bzw. "Ozeanblau" genannt wird, habe ich dem Wagen den Namen Pazifik gegeben.

 

Kollision mit einem Unimog

 

Am morgen des 06.02.2013 machte ich mich wie gewohnt auf dem Weg zur Uni. Zu diesem Zeitpunkt wohnte ich noch bei meinen Eltern in einer bergischen Kleinstadt. Das es dort schneit - auch mal heftiger - ist nichts besonderes und da meine Eltern auf einem Berg wohnen, lernt man mit der Zeit das richtige Befahren von verschneiten Bergen.

 

Unimog meets GalantUnimog meets GalantAuf dem Weg herunter vom Berg kam mir ein städtisches Räumfahrzeug entgegen. Ich machte daraufhin auf der schmalen Bergstraße Platz, indem ich in eine Seitenstraße einbog und lies das Räumfahrzeug passieren. Danach befand es sich auf der Bergkuppe und ich in der Mitte des Berges. Meine Abwärtsfahrt setzte ich fort, musste aber am Fuße des Berges rechtzeitig bremsen, da ich dort Vorfahrt zu achten hatte und Verkehr auf der Vorfahrtstraße nahte. Im Rückspiegel sah ich noch den Schneepflug immer näher kommen. Alle diejenigen, denen schon einmal jemand draufgefahren ist werden es kennen - den Moment, in dem man weiß, dass es gleich kracht. Genau so war es bei mir. Der Galant bekam einen ordentlichen Stoß von hinten und wurde auf die Vorfahrtstraßestraße geschoben. Zum Glück konnte die Frau, die sich mir auf der Querstraße nährte, rechtzeitig bremsen und so einen größeren Unfall vermeiden. Sie bot sich als Unfallzeugin an und gab mir ihre Visitenkarte. Ein Zeuge (eine Zeugin) ist vor allem dann viel wert, wenn die Unfalllage unklar ist bzw. sich die gegnerische Versicherung weigert die Schadensumme auszubezahlen. Gerne nahm ich also das Angebot der Zeugin an.

 

Bestandsaufnahme nach dem UnfallBestandsaufnahme nach dem UnfallIrgendwie war das ja schon eine komische Situation: Wann fährt einem schon ein Räumfahrzeug ins Heck, weil es ins rutschen gerät? Zumal ich mit meinem Galant völlig rutschfrei der Berg herunterfahren konnte. Ein User des MFF erklärte es mir so:

 

Zitat:

"[...] ein Unimog U1400 der hat kein ABS und eine recht giftige Bremse. Wenn dann noch Allrad und Sperre zu geschallten wurden, biste eigentlich nur am rutschen beim Bremsen. Durch die Sperre wirkt die kleinste Bremsbewegung auf alle 4 reifen und wenn alle vier Blockieren dann rutscht du eben. Jeder PKW mit Sommerreifen lässt sich besser bewegen als so ein Räumfahrzeug. [...] Kenne das zu gut bin 9 Jahre Winterdienst gefahren unter anderem auch solch einen Unimog. Vorwärts kommen ist dank Allrad und etlicher Sperren kein Problem aber Stehen bleiben mit so einem Teil wird zum Abenteuer."

Heckklappe, Ecke und Antenne sind beschädigtHeckklappe, Ecke und Antenne sind beschädigtDer Fahrer des städtischen Räumfahrzeuges war sichtlich geschockt, lediglich der kurz darauf eintreffende Chef des städtischen Angestellten war in Rage. Das Fahrzeug müsste sofort wieder weiterfahren, um weitere witterungsbedingte Unfälle in der Stadt zu verhindern. Auf die Polizei könnte man nicht warten, man habe als Räumdienst schließlich Sonderrechte. Dazu sei gesagt: Der "Salzstreuer" des Räumfahrzeuges war sowieso leer (Ob das Räumfahrzeug deshalb gerutscht ist?).

Es hätte also in jedem Fall zurück ins Depot gemusst. Am Telefon habe ich dann Rücksprache mit einem Polizisten gehalten, dem hörbar auch nicht wohl bei der Sache war den Schneepflug einfach weiterfahren zu lassen, ohne das Beamte vor Ort gewesen wären. Schließlich ließ er sich aber darauf ein, da die Schuldfrage klar feststand.

 

Zeit der Wahrheit ins Auge zu blicken

 

Kostenauflistung des GutachtersKostenauflistung des Gutachters Mein nächster Weg führte in die nächste Mitsubishi-Fachwerkstatt. Dort sah sich ein von mir bzw. der Werkstatt beauftragter Gutachter den Wagen an. Es ist sinnvoll im Schadenfall einen eigenen Gutachter zu beauftragen und nicht etwa einen zu nehmen, den die gegnerische Versicherung vorschlägt. Denn man kann sich ansonsten nicht sicher sein, ob der Gutachter nicht eher die Interessen der Versicherung vertritt.Zunächst hoffte ich noch auf die 130% Klausel. Dabei ist es so, dass die gegnerische Versicherung den Schaden noch bezahlt, auch wenn der Schaden 30% des Wagenwertes überschreitet. Nach einigen Tagen des Hoffens und Banges erreichte mich das detailierte Gutachten und es stellte sich Ernüchterung ein. Der Schaden wurde mit 5600€ bei einem Fahrzeugwert (vor Unfall) von 2000€ beziffert. Mein geliebter Galant war somit ein wirtschaftlicher Totalschaden. Dazu kommt noch die Restwertbörse. Hat ein Fahrzeug einen (wirtschaftlichen) Totalschaden erlitten, wird es in eine Restwertbörse gestellt. Dort haben Händler die Möglichkeit ein verbindliches Angebot für das Unfallfahrzeug abzugeben. Dieses Angebot wird einem leider von der Summe abgezogen, die einem die Versicherung ausbezahlt. Bei mir betrug das höchste Gebot in der Restwertbörse 330€. Somit zahlte mir die gegnerische Versicherung lediglich 1670€ aus.

Natürlich hätte ich den Galant für 330€ an den Händler aus der Restwertbörse verkaufen können, um so insgesamt auf den Fahrzeugwert laut Gutachten zu kommen.

 

Auch hätte ich den Wagen nicht zwingend in der Mitsubishi-Fachwerkstatt richten lassen müssen und wäre so wesentlich günstiger weggekommen. Allerdings hatte der Wagen vor dem Auffahrunfall einen Wartungsstau bei mir angesammelt. Der Zustand des Radlaufs hinten links hatte sich innerhalb des einen Jahres in meinem Besitz massiv verschlechtert, der Auspuff war undicht und die Bremsen fällig. Eine Reperatur war also zum damaligen Zeitpunkt für mich nicht rentabel. Damit stand für mich fest, dass ich einen neuen Wagen brauchen würde. Dazu stehen einem in solch einem Fall für 14 Tage ein Unfallersatzwagen zur Verfügung. Glücklicherweise arbeitete ein Bekannter von mir in einer Autovermietung, der mir eine schicke Mercedes C-Klasse (C180TCGI) ohne Aufpreis besorgen konnte. Remscheider Generalanzeiger vom 09.02.2013Remscheider Generalanzeiger vom 09.02.2013 Die gegnerische Versicherung stellte sich allerdings zunächst quer die Kosten für den Unfallersatzwagen zu übernehmen - ein Mietwagen müsse reichen. Da ich aber in der Schadensache einen Anwalt eingeschaltet hatte, wurden die Kosten letzten Endes doch übernommen.

Ich kann daher nur jedem, der in einer ähnlichen Unfallsituation ist, raten: Schaltet einen Anwalt ein - am besten einen, der auf Verkehrsrecht spezialisiert ist.

 

Übrigens: Mein Unfall hat es sogar bis in die Zeitung geschafft. Drei Tage nach dem Unfall wurde nebenstehender Artikel abgedruckt. Gegen Jahresende 2013 erschien das Foto sogar ein zweites mal in der Kategorie "Bilder eines Jahres".

 

 

Wie meine automobile Zukunft aussah lest ihr im nächsten Teil meiner Serie

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

24.11.2015 15:38    |    Goify

Eine ganz ähnliche Geschichte widerfuhr auch mir, die Parallelen sind verblüffend und können hier und hier nachgelesen werden.


24.11.2015 16:11    |    DeepBlueGalant

Teilweise echt verblüffende Ähnlichkeiten mit der Geschichte, Goify:

- Du wusstest gleich knallt es

- Hecktreffer von großem Brummi

- Wirtschaftlicher Totalschaden

 

Nur leider gab es kein Happy End für meinen Galant. Das lag damals (2013) auch daran, dass ich keinen im Bekanntenkreis hatte, der mir helfen konnte. :(


24.11.2015 16:36    |    Goify

Das ist dann natürlich blöd. Aber du hast ja sicherlich adäquaten Ersatz gefunden.

 

Ich fahre meinen noch immer, aber seine Tage sind gezählt. Laut Autohaus bekomme ich den Neuen Anfang Januar, womit mein C gehen muss.


26.11.2015 18:30    |    Sitzheitzung

Du hattest in Teil drei versprochen, zu schreiben, warum es nie zu dem Treffen mit dem Erstbesitzer gekommen ist... Ich warte seit Monaten gespannt darauf... Aber dieser Bericht ist nicht da!


27.11.2015 23:59    |    DeepBlueGalant

@Sitzheitzung

Es tut mir leid da falsche Erwartungen in dir geweckt zu haben. Vielleicht wird es nicht ganz klar, aber dieser Bericht liegt vor dir. Nach dem Unfall mit dem Schneepflug war der Wagen schrott. Zu dem Erstbesitzer wollte ich mit diesem Galant kommen - nach Möglichkeit in einem Topzustand. Natürlich hätte ich ihn auch ohne das Auto besuchen können.

 

Es ist jetzt nicht so, dass der Erstbesitzer plötzlich verstorben wäre oder was du auch immer gedacht hast.


28.11.2015 00:09    |    Sitzheitzung

Ahh, ok. Ja klar, habe das nicht sofort in Verbindung gebracht.


28.11.2015 15:32    |    DeepBlueGalant

Generell finde ich es allerdings sehr schade, dass das Feedback bei mir von Bericht zu Bericht abnimmt.

Auch negatives Feedback ist willkommen. Dann weiß ich wenigstens was ich besser machen kann.

 

Nur wenn es kein Feedback gibt scheint es keinen zu interessieren und ich brauche keinen Blog, wenn es kein Interesse an dem gibt was ich blogge.


28.11.2015 15:36    |    Sitzheitzung

Die Erfahrung habe ich auch schon machen müssen. Blogs kommen leider aus der Mode, und wenn sie nicht täglich aktualisiert werden, sind sie schnell vergessen :( ich fände es schade wenn du aufhörtst zu bloggen.


28.11.2015 18:07    |    DeepBlueGalant

Huch! Ich habe gestern die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten. :)

Das sehe ich jetzt erst und freut mich echt sehr!

 

@Sitzheitzung

Vielen Dank! Das höre ich sehr gerne und motiviert mich weiter zu machen. Ich versuche mal etwas schneller Artikel zu schreiben. Allerdings müssen die immer eine gewisse Mindestqualität haben. Daher bin ich immer so langsam mit den neuen Artikeln.


29.11.2015 11:15    |    sasisoli

Nicht aufhören!

Die meisten Blogs lese ich sehr gerne, und fände es schade, wenn das einschläft!

Bis meist nur zu faul zum Antworten und erst recht um selber mal einen Blog zu schreiben... ;)


30.11.2015 10:08    |    pico24229

Wenn dir wirklich was am Wagen liegt hättest du die Finanzspritze durch den Unfall für die Reparaturen verwendet und danach noch was auf der Kante gehabt:

-Unfall-Instandsetzung 500€

-Bremsen komplett: 400-500€

-Auspuff schweißen: 50€

 

Oder du hättest den Galant mit dem Schaden weiterfahren können.

 

Das die Polizei nicht gekommen ist finde ich richtig: Nicht wegen jeder Bagatelle sollten die Beamten bemüht werden, außerdem gab es ja sogar Zeugen. Und die Städtischen Betriebe sind wohl die letzten, die Versuchen sich rauszureden bei der Schadensregulierung.

 

Hast du den schon einen würdigen Nachfolger(oder kommt das im nächsten Beitrag)?


30.11.2015 22:24    |    DeepBlueGalant

@pico24229

Aus heutiger Sicht würde ich dir teilweise recht geben. Heute kenne ich aber auch die entsprechenden Leute, die mir das für einen guten Kurs reparieren würden. Damals bin ich von Werkstatt zu Werkstatt gelaufen und die Reperaturkosten lagen stets oberhalb von 2000€. Für 500€ hätte niemand einen Finger krumm gemacht.

Vergiss auch nicht die rostigen Radläufe.

 

Mit dem Schaden weiterfahren war keine so gute Idee. Laut Gutachter galt das Auto als "nicht verkehrssicher" (Wegen der Heckklappe, die nicht mehr richtig schloss).

 

Ich habe den alten Galant sogar behalten und versucht ihn selbst wieder flott zu machen. Das ist leider schief gegangen. Es fehlten einfach Know-How und Leute, die mir helfen. Letztenendes waren es die Standschäden,

die den Galant in die Jagdgründe schickten. Die Heckklappe hatte ich sogar getauscht und die Ecke hinten links so gut es geht repariert.

 

Es gibt allerdings einen würdigen Nachfolger, der im nächsten Beitrag vorgestellt wird.


01.12.2015 07:51    |    pico24229

Achso, ich hatte erst angenommen, dass es kürzlich passiert ist.

 

Zitat:

Es gibt allerdings einen würdigen Nachfolger, der im nächsten Beitrag vorgestellt wird.

-man ist gespannt.


Deine Antwort auf "Mitsubishi Galant EA0 V6: Teil 4 - Bis das der Schneepflug uns scheidet."