• Online: 1.491

05.11.2013 04:04    |    SteinOnkel    |    Kommentare (2)

Testfahrzeug Lincoln Continental/Mark Series Continental 9. Gen 4.6
Leistung 272 PS / 200 Kw
Hubraum 4600
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 270000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2000
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von SteinOnkel 3.5 von 5
weitere Tests zu Lincoln Continental/Mark Series Continental 9. Gen anzeigen Gesamtwertung Lincoln Continental/Mark Series Continental 9. Gen 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Was bekommt man also in Alabama fuer 2.300 Dollar aus 2. Hand geboten? Eine ganze Menge. Es war kaum moeglich, ein staerkeren Kontrast zu unserem Fahrzeug in Deutschland (Bj. 94 Polo 45ps) zu erwerben.

 

Das Auto ist trotz der hohen Laufleistung in einem makellosem Zustand. Diese Aussage bedarf jedoch etwas an Konkretisierung: 1. 270tkm ist dieses Fahrzeug bei zarten 1.800 upm und 65 mph (105km/h) ueber amerikanische Strassen geglitten. Ob der Motor jemals laenger als 20 Sekunden ueber 3.500 upm gedreht wurde, ist fraglich. 2. der Zustand ist makellos, sieht man von der schlechten Verarbeitungsqualitaet ab. Im Auto knartschen saemtliche Kunststoff oder Kunstlederteile aneinander.

 

Zur Auswahl standen auch noch ein Ford Explorer Baujahr 1997 und ein 2002er Toyota Celica. Dieses Auto schlug die anderen beiden Kisten jedoch um Laengen.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

In den Kofferraum passen ohne Probleme drei Koffer, ein Elefant, vier Ziegen und mindestens fuenf illegale Einwanderer. Gleichzeitig.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + und wir dachten, ein Polo Steilheck sei "eigentlich ziemlich geraeumig"!
  • - beim Betaetigen diverser Knoepfe und Schalter hat man das Gefuehl, sie gleich in der Hand zu haben

Antrieb

3.0 von 5

Es nicht so, als ob der 32Ventilige V8 mit stolzen 275 PS irgendwelche Wuensche an Leistungen offen laesst. Es ist beim Gas geben eher so, als ob man aus der Kapitaenskajuete beim Glas Champagner dem Maschinenraum mitteilt, fuer ein wenig mehr Durchzug zu sorgen.

 

Reisen statt Rasen!

 

Achja...das Ungetuem (wir nennen sie liebevoll die Queen) zaubert aus einer amerikanischen Galone Benzin unglaubliche achtzehn Meilen. Fuer alle in der alten Welt: 13 Liter auf 100 km.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Warum braucht Oma Smith 275 Pferdchen? Braucht man halt.
  • - Hahaha Verbauch...spricht man ernsthaft darueber, was ein 7-gaengiges Essen kostet?

Fahrdynamik

2.0 von 5

Ich sage es mal so: Das Luftfahrwerk hat 3 Stufen und zwar "Plush" "Comfort" und "Sport" oder verglichen mit einem normalen Auto: Koni Kuschelweich 1 2 und 3.

 

Aber wen interessiert das denn? Niemand erwartet von diesem Auto, dass es die Nordschleife in unter 3h schafft. Das ist auch ueberhaupt nicht noetig. Man kann mich gerne auf der Autobahn ueberholen, waehrend ich meine doch etwas straffe Servolenkung umstelle, dem 7.1 Soundsystem lausche und die ganze Fahrt eher zu einem Tranceerlebnis verschmilzt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + aehnelt eher einem fliegenden Teppich
  • - amerikanischer Schaukelpanzer

Komfort

4.5 von 5

Jetzt mal im Ernst...wenn die Amerikaner eins koennen, dann ist das Bequemlichkeit. Hier gibt es Banken mit Drive-In!

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - man nickert eventuell ein...

Emotion

4.5 von 5

Endlich mal ein Auto, das nach meinen Vorstellungen gebaut wurde. Hier waren keine knauserigen Marketing- und BWL-Heinis am Werk, sondern Leute der feinen Gesellschaft. Gut, die koennen zwar ums Verrecken nichts bauen, was nicht klappert und scharbt...

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Darf es etwas mehr sein? Aber sicher!

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Hier entpuppt sich mal wieder das Problem mit diesen Sternchen-bewertungen. Hat das Auto meiner Meinung nach deutlich mehr als 3.5 Sterne verdient? Aber hallo! Geh los und erlabe dich wie die Made im Speck am amerikanischen Komforttraum.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Darf ich ihn behalten? Der ist mir nach Hause nachgelaufen, Herr Zoellner!

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

19.04.2016 14:03    |    Championship

Also die schlechte Bewertung von dir beim Verbrauch kann ich nicht ganz nachvollziehen. 13Liter bei der Größe und Gewicht sind - vor allem für 2002 - jetzt nicht übermäßig viel. Da liegen deutsche Konkurrenzprodukte aus der Zeit zum Teil noch höher. Das mag zwar insgesamt erst einmal als recht viel angesehen werden, ist aber im Vergleich zur Konkurrenz, dem Gewicht, der Größe und dem Alter des Fahrzeuges noch völlig im Rahmen.

 

Ansonsten danke für deinen Test und noch viel Spaß oder besser Entspannung im Lincoln!


29.01.2018 21:07    |    bronx.1965

Sehr schön geschrieben!


Deine Antwort auf "Lincoln Continental/Mark Series Continental 9. Gen 4.6 Test"

Blogautor(en)

SteinOnkel SteinOnkel

Ford