darksite-de
  • Online: 3.762

darksite-de

Golf 2 16V Turbo für 5000Euro bauen

11.01.2019 13:45    |    darksite-de    |    Kommentare (4)

Einige Zwischenbilder. Einige der Teile sind aktuell schon verbaut. Inzwischen habe ich noch eine komplette S4 Faceliftstoßstange VA geschossen, und musste leider feststellen, dass die Pralldämpfer anders sind. Denke das ich diese nachbauen werde. Habe ja ein Facelift S4, da kann man Mass nehmen. 200 Euro sind mir dafür zu viel. Die abgebildete Bremsanlage VA wäre Wuschgröße incl 17 Zoll und ausreichend Freigängigkeit zur Felge. Mal sehen. Aktuell ist verbaut VA 310x25mm, aber nicht die vergammelte abgebildete, das war noch 288x25mm. Hinterachse 300x22 vom 2007er S4 HA(ist aber nicht die abgebildete). Katalysatoren werde ich die abgebildeten nehmen, aber nur die 200 Zeller Hauptkats vom RS4, Vorkats brauche ich bei Euro 1 nicht.

Hat Dir der Artikel gefallen?

17.11.2018 19:15    |    darksite-de    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: A4, Audi, B5/8D

basisbasis

Hallo,

 

da ich schon lange nix mehr geschrieben habe, dachte ich mir Euch mein neues Projekt vorzustellen.

Vorgeschichte.

Da ich mit meinem 2er 16V Turbo sehr zufrieden bin, aber leistungstechnisch legal nicht mehr eintragbar ist, und auch der Frontantrieb grenzwertig ist, überlegte ich mir was als nächstes kommen könnte. Golf umbauen auf 4 Motion, Kosten ca 10K wenn es meinen Vorstellungen entspricht. Aber dadurch verschlechtert sich das Masse Leistungsverhältnis. A3 wäre eine Variante, nur scheitert dort eine vernünftige Eintragung aufgrund der Tatsache, dass der A3 erst 1997 gebaut wurde. Erstzulassungsdatum musste unbedingt max. 1996 sein. Weiter ging die Suche. Audi 80 gefällt mir sehr gut, aber gute Basiswagen kosten ca.4k, wovon ich aber mehr oder weniger nur die Karosserie nehmen könnte und dann S2 oder S4 Teile bräuchte. Das wäre ein Groschengrab geworden. Letztendlich bin ich bei Audi A4 gelandet. Die gibt es seit 1995, und dank Baukastenprinzip passt sehr viel von größeren Motoren.

Also einen A4 quattro besorgt Baujahr 1995 mit 125PS Saugmotor ADR.

Kostenübersicht erstellt, damit ich ca. weiß was auf mich zukommt.

Hier vorweg. Am besten wäre wahrscheinlich gewesen einen kompletten S4 zu kaufen, war mir allerdings zu schade den zu schlachten. Aber dadurch hätte man den Großteil an Teilen gehabt die man braucht. In meinem Projektwagen steckt mittlerweile mehr Geld als in dem S4, aber ich verfolge ja auch das Ziel das am Ende doppelt so viel Leistung anliegt bei deutlich weniger Gewicht.

Das Ziel

A4 quattro mit eingetragenen echten 530PS

Bilstein B16 schon verbaut

RS4 Antriebstrang mit 01E 6.Gang Getriebe schon verbaut(also incl.Achsen für große Bremsaufnahme usw.)

Komplettumbau auf facelift, und damit meine ich nicht nur Türen umhängen incl. Armaturenbrett und Doppeldin Kabelbaum und RS4 Kombiinstrument.

S4 Stoßfänger damit genug Luft zu den Ladeluftkühlern kommt

leichte 17 Zoll Felgen mit Michelin Semi Slicks

Entsprechende Bremsanlage

Motor 2.0Liter 16V Turbo mit EFR 7163 Twinscroll

Nockenwellen asymetrisch für Turbobetrieb halt

Stehbolzen ARP

andere Pleuel

Versteifungsplatte

entsprechende 240er Kupplung, wobei diese die Limitierung des Drehmomentes sein wird was ich fahren werde. Theoretisch machbar bis ca reichlich 700NM Motormoment, wobei ich denke so 500 bis 600NM anstreben werde

Abgasstrang komplett RS4 aber ohne Vorkats, schon verbaut, allerdings habe ich noch Option auf andere geeignete leise Auspuffanlage. mal sehen

So hoffe nix vergessen zu haben.

Mit dem Antriebstrang, 1.8T und B16 bin ich schon ne ganze Weile rumgefahren. Da ich aber immer noch meinen RS6 plus habe und nen Audi S4 B5 usw., dachte ich mir jetzt mal Großangriff mit dem Umbau.

Mittlerweile habe ich schon 4 B5 für schmales Geld gekauft, wovon ich immer paar Teile Brauchte und den Rest wieder veräußert habe, so dass unter dem Strich eigentlich nur die Arbeit bleibt.

Die meisten Teile habe ich da. Im Moment bin ich daran den Kompletten Innenraum incl.Kabelbaum auf Facelift umzubauen, alles nur wegen dem Doppeldin. man man man. Wenn das fertig ist wird der Motor rein gehangen. Kopfzerbrechen bereitet mir noch bissel die Ölwanne mit der Versteifungsplatte und der Getriebeanbindung, wegen Platz, aber mal sehen. Hoffe das lässt sich lösen. Zielgewicht wäre 1400kg, aber denke das wird mit Klima usw. schwer. na mal sehen

So das solls erstmal gewesen sein

Falls jemand Lösungs- oder Anregungsvorschläge hat, immer her damit.

Bilder kommen selbstverständlich.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

06.02.2015 10:13    |    darksite-de    |    Kommentare (51)

Habe lange nix mehr von mir hören lassen. In der Zwischenzeit hat sich ergeben, das ich meinen Turbolader mit Krümmer und Einspritzdüsen sehr gut verkauft habe. Trotzdem war es keine leichte Entscheidung, da alles sehr gut zusammen gearbeitet hat. Aber in Aussicht auf Mehrleistung wurde das Set so verkauft. Logisch das ich jetzt nicht mehr im gesetzten Rahmen von 5 Mile liege, aber egal.

Die Auswahl des neuen Laders hat mir dann doch mehr Kopfzerbrechen bereitet wie ursprünglich gedacht, da ich eigentlich auch wieder Twinscroll haben wollte. Als Hersteller war schnell BorgWarner festgelegt, nur welche Größe? Umbauten mit dem 6758 am 16V Turbo gibt es schon und auch an 2 LiterMotoren. Umbauten mit größeren EFR Ladern am 16V habe ich leider nix brauchbares gefunden, bzw. sind die Leute nicht auskunftbereit :-(. Naja, alleine überlegen. Mein Traumlader wäre der 7163 TwinScroll gewesen, leider kann das Turbozentrum keinen Liefertermin für diesen Lader nennen, so das ich mich letztendlich für den 7064 T3 0,83Ar int.WG entschieden habe. Dieser ist gestern bei mir eingetroffen. Was für ein Monstergerät :-). Schaun wir mal, wann der dann beim 1,85Liter Motor anspricht.

Jetzt wird erstmal nen neuer Krümmer gebaut und alles ringsherum angepasst. Downpipe, Ladeluftstrecke usw. Vorerst werde ich auch erstmal mit ca.350PS fahren, da ich dem Unterbau nicht mehr zutraue.

Im nächsten Winter wird dann der Unterbau verstärkt und dem neuen Leistungsziel angepasst.

Weiterhin habe ich mir eine neue Kupplung gekauft. Die Serienkupplung funktioniert zwar noch, aber ich habe das Problem das beim schnellen Schalten der nächste Gang nicht reingeht, und das ist für die Meile schlecht :-(. Kupplung gabs von Sachs Racing. Eine gefederte Sintermetall mit verstärkter Druckplatte.

Offiziell bis 520NM freigegeben, inoffiziell wohl bis ca 750NM haltbar.

Hat Dir der Artikel gefallen?

19.08.2013 15:03    |    darksite-de    |    Kommentare (2)

Anfang 2012 startete ich einen Artikel in dem es darum ging ein Fahrzeug zu bauen, was schnell, seriös also ohne jeden Schnickschnack, alltagstauglich, also strassen zugelassen, und haltbar ist, und das alles mit einem Geldaufwand von max. 5000 Euro und Masse/Leistungsverhältnis von optimal 3.

Von vielen wurde ich damals belächelt und als Träumer hingestellt. Egal. Am Ende zählen die Fakten, und die sind so,

das der Wagen "fertig" ist und ich es geschafft habe in dem gesetzten Rahmen zu bleiben.

Kostenauflistung ist aktualliesiert !

Nun muss ich fairerweise dazu sagen, das ich schon im Vorfeld der ersten Veröffentlichung einige Teile, sogar einen Großteil der teuren Teile da hatte. Diese sind aber selbstverständlich in der Kostenauflistung enthalten. Tatsächlich sind somit insgesamt nun doch schon 3 Jahre von der Idee zum fertigen Fahrzeug vergangen. Die meiste Zeit ist dabei tatsächlich für die Recherche und das sammeln der Teile ins Land gegangen.

Für evtl. Nachahmer:

Ich bin nach wie vor der Meinung das es jederzeit wieder geht sowas für das gleiche Geld zu realisieren. Voraussetzung man hat Geduld, ein gewisses Geschick und natürlich ganz wichtig tatkräftige Unterstützung von Kumpels bei der Umsetzung der ein oder anderen Sache.

Weil alles 100% alleine geht nicht, da man nicht die Unmenge an Maschinen zu Hause hat.

In diesem Zusammenhang möchte ich allen Beteiligten, die das hier lesen sollten, danken.

Auch ich habe die Erfahrung machen müssen, wenn ich mal nicht Höchstbietender war und mich nachher schwarz geärgert habe, es kommt alles wieder, man braucht nur Geduld und entsprechende Zeit.

 

Zum Auto selbst:

 

Es funktioniert alles so wie es soll und für die verbauten Teile zu erwarten ist.

Mittlerweile gefahrene Strecke über 5000km (in relativ kurzer Zeit).

Detailliertere Beschreibung ist schon im anderen Artikel online.

Trotzdem werde ich in naher Zukunft noch einige Sachen ändern/verbessern.

Hintergrund, am Wochenende war Viertel Meile und ich habe es mir nicht verkneifen können auch mal ne Zeit zu fahren. Das Ende der Fahrt war ne kaputte Antriebswelle und die Erkenntnis, das 345 PS allein nicht für ne gute Zeit reichen. :-(((

Die Antriebswelle war schnell gewechselt.

Im Endeffekt weiß ich das der Wagen sehr schnell ist, aber mit Traktionsproblemen teilweise bis in den 4ten Gang ist es schwierig ne gute Zeit zu fahren. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, weiter Geld in den Wagen zu investieren und so weiter zu optimieren.

Das neue Ziel ist eine 13ner Zeit mit dem Wagen zu knacken ohne auf die Strassenzulassung zu verzichten. Dafür habe ich als erstes ne Peloquin Sperre geordert und das Getriebe wird auch übersetzungstechnisch optimiert. Auch haben die Hankook Reifen auf der Meile keinen Grip erzeugt, weshalb ich einzig für die Viertel Meile Slicks ordern werde.

Die meisten Sachen werden dabei voraussichtlich im Winter erfolgen, genauso wie die Optimierung einiger Detaillösungen im Motorraum "schöner" machen.

Auch habe ich inzwischen ne elektronische Ladedruckregelung, was zusätzlich zur Sperre den Vorteil hat, das gangabhängig der Ladedruck geregelt werden kann.

Wieder bin ich für Tipps zur Realiesierung meines Ziels dankbar.


18.05.2013 14:33    |    darksite-de    |    Kommentare (9)

LeistungsdiagrammLeistungsdiagramm

Hab ja lange nix mehr hören lassen von mir und meinem Projekt.

Also der Golf läuft und hat nach der Abstimmung 345PS und 383NM gedrückt. :-)))

Habe mal das Diagramm angehangen, wo die Ladedruckkurve mit aufgezeichnet ist.

Zu sehen ist das die Leistung im Endeffekt bei ca. 1,2bar und 7070 1/min erzeugt wurde.

Der Überschwinger des Ladedruckes wirkt sich aufs Drehmoment aus, was mir aber eh etwas hoch auf Dauer ist, da die Räder nur am radieren sind.

Ich werde versuchen den Ladedruck so genau wie es geht auf 1,2 bar im gesamten Drehzahlbereich zu begrenzen, dann wird das ganze sicher besser fahrbar und Getriebeschoneneder. Vielleicht auch ne Gangabhängige Ladedruckregelung, mal sehen.

Im Moment ist die Reglung eh noch nicht so optimal, und das Ansprechverhalten leidet etwas drunter.

Wobei ich finde das es echt gut ist. Bei 3000 1/min habe ich knapp 260NM, und das geht echt gut vorran.

Es fährt sich echt brutal und die Erwartungen wurden übertroffen. Also nix, absolut nix für Fahranfänger.

Somit habe ich mein Vorhaben/Ziel erreicht. Ein Auto zu generieren, was nen Masse/Leistungsverhältnis von 3 hat. Auf der Rolle hatte ich auch keine Temperaturprobleme. Öl war bei 92Grad, Wasser war auch ok, Abgas max. 920 Grad.

Etwas Luft leistungstechnisch nach oben ist noch, da das Lambda noch nicht optimal im Leistungsmaximum liegt. Im Moment etwas fetter, aber halt besserer Bauteilschutz.

Da im 2er max. 260kw eingetragen werden können, liegt das genau im Rahmen mit 254kw.

Mehr brauche ich in nem 2er nicht, eher noch nen Allrad oder ne Sperre


02.02.2013 20:39    |    darksite-de    |    Kommentare (7)

auspuffanlageauspuffanlage

Heute war nun endlich die lang ersehnte Probefahrt.

Das Wetter war leider nicht optimal, da es leichten Nieselregen gab, aber es waren keine Minusgrade und ich hatte Kennzeichen. Und es war ja längst überfällig. :-)

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, Motorinkontinenz (Öldruckzuleitung Turbolader-Dichtung undicht), und nicht ausgehende ABS Leuchte, bin ich dann einfach losgefahren. Dabei stellte sich heraus das das ABS trotzdem geht.?!

Was soll ich sagen, Golf 2 mit Teves 20 und der von mir gewählten Kombination aus Bremsscheibendurchmesser und Kolbendurchmesser, perfekt. Entspricht meinem Geschmack.

Aber zum wichtigsten, dem Motor/Antriebskonzept.

Da der Motor und die Programmierung noch nicht harmonisieren, habe ich erstmal nur die originalen G60 Düsen (grün- 280ccm bei 3bar) eingebaut.

Den Lader habe ich vorerst direkt geschalten, das heisst, Druckausgang des Laders direkt auf die Wastegatedose. Praktisch den Ladedruck, was die Federvorspannung original zulässt.

Somit habe ich ca. 0,7 bar Ladedruck. Was ungefähr dem Ladedruck eines orignal G60 Motors entspricht und die Steuerung dementsprechend mehr oder weniger verarbeiten kann.

Der Hauptgrund dieser Probefahrt diente, Fehlerquellen aus zuschliessen und zu schauen ob die gewählten Komponenten so in dem erwarteten Bereich harmonisieren, damit zu einem späteren Zeitpunkt die Endprogrammierung erfolgen kann und keine unerwarteten Störquellen auftreten.

Am Ende des heutigen Tages bin ich zufrieden, und heiß auf die endgültige Programmierung.

Der Motor funktioniert so wie er soll. Der Lader hat bei 2500 1/min !!! vollen Ladedruck (im Moment 0,7 bar)und das bei 1847 ccm Hubraum und ner 55er Turbine. Also das hätte ich nun nicht erwartet, freu.

Dabei habe ich noch kein Vollgas gegeben um den Motor nicht zu verheizen, aber das Ergebnis ist jetzt schon mehr als zufriedenstellend.

Das Fahrwerk ist super, Bilstein sei dank.

Und die Auspuffanlage ist obergeil.

Klappensteuerung funktioniert, einzig die Klappe selbst vibriert im Leerlauf, was ich aber noch abstellen werde, da das (im Leerlauf)etwas billig klingt, was es aber im Endeffekt nicht ist.

Es handelt sich hierbei um eine abgeänderte Auspuffanlage eines BMW 135i.

Abgeändert heißt, auf 76mm geweitet und so verändert, das sie bautechnisch unter einen Golf 2 passt.

Die Wahl fiel darauf, weil das eine Serien Edelstahlanlage eines "300 PS" Wagens ist, und die Durchsatz hat und dabei leise ist. Wenn man bedenkt, das diese Anlage einen Abgasgeräuschwert eines 2011er zugelassenen Wagens erfüllen muss. Kostenpunkt nue ca. 1000 Euro, für mich dank Ebay siehe Kostenauflistung, Schnäppchen. Leider mittlerweile nicht mehr. Aber ich hab ja eine, und lange gesucht.

Soundtechnisch ist der Wagen "flüsterleise" für ne 76er Anlage, was ja zu erwarten war.

Schweißtechnisch ist es sicher noch keine Glanzleistung, aber im Vordergrund stand eine Edelstahlanlage die kontaktfrei zur Karosse verbaut ist. Und mein Fachschweißer hatte leider keine Zeit. Nachschweißen kann ich es ja noch, für die Optik. :-) und wird es auch noch.!


14.11.2012 20:28    |    darksite-de    |    Kommentare (13)

Viel Zeit ist inzwischen vergangen, aber inzwischen läuft der Golf(Motor), ;). Die kleinen Anpassungen haben doch sehr viel Zeit in Anspruch genommen und auch der Auspuff war nicht ganz ohne. Zu den Fakten.

Ursprünglich war eine 70er Ladeluftverrohrung geplant, da der TT RS Ladeluftkühler 70mm Ein und Ausgang hat(Aussenmaß). Vom Turbolader sollte es stetig steigen. Da ich eine S2/RS2 Drosselklappe verwende und diese einen 72er Aussendurchmesser hat, war es naheliegend die 70er Ladeluftverrohrung ab LLK zu nehmen. Da ich beim Zusammenbau dann gesehen habe, dass es unmöglich/schwer(mir nicht gefällt) ist, ein 70er Samco(oder ähnliches) Schlauch vernünftig an der Drosselklappe sicher zu befestigen, habe ich bei Ebay/AKTE mal geschaut, was der RS2 so serienmäßig da hat. Dieser hat einen Formschlauch der perfekt gearbeitet ist, und der mit der Kontur der Drosselklappe mitgeht. Allerdings hat der nur nen 60er Eingang. Nun hat der RS2 ja auch 315PS. Also wenn dem 60er LL Verrohrung reicht sollte das bei meinem Projekt auch reichen. Also wurden 90Grad Bögen gleich als Reduzierung von 70 auf 60 bestellt, Eingang und Ausgang. Weiterhin wurden gleich 2 60er Aluminium 135Grad Bögen mitbestellt und der Einsatz fürs CO Poti. Alles zusammen 107,94Euro. Alles angepasst und verschweißt. Wie auf den Bildern zu sehen, wurde noch ein Stück von einem Druckrohr von einem Audi mit verwendet. Das hat zum einen den Vorteil, dass es genau den Durchmesser des Turboladerausganges hat, und gleichzeitig noch einen Druck/Temperatursensor integriert hat. Somit war die Ladeluftstrecke fertig. Sicher ist der Weg nicht optimal, aber ich wollte an ATL und LLK nichts verändern, falls mal was sein sollte, könnte man einfach austauschen ohne wieder zu bauen.

Die Ansaugbrücke habe ich noch einmal umgeschweißt so dass der Gaszug oben hängt, hatte noch ne 2te bei Ebay geschossen, diese war sogar noch preiswerter als die erste.

Der Übergang vom Luftfilterkasten zum Turbolader wurde mit Norres Sil 2 gemacht. Das ist ein temperatur/druck/unterdruck stabiles Material(für meinen Zweck ausreichend) und lässt sich super verlegen. Kostenpunkt ca. 20 Euro.

Ölkühler hatte ich wieder Glück in der Bucht. Habe einen vom Opel Senator 3.0L.

Dieser misst 17x17x5 cm Kühlernetz und war mit Luftführung und Leitungen 23,29 Euro, Schnäppchen. Und passt hervorragend an den Ölfilterflanschadapter

Abgastemperatursonden war wieder ein etwas teurerer Posten, dachte ich anfangs. Zumal ich 2 Stück brauchte, wegen Twinscroll- 2 Fluten. Letztendlich bekommt man 2 für den Preis, was die meisten im Internet verlangen und es sind dieselben, nur ein bisschen Recherche.

Öldruck und Ladedruckanzeige kosteten mich 28,90 Euro neu, Angebot Ebay.

Noch nen Tacho bis 260 incl. DZM und MFA neue ZE für die Eintragung später(ausreichende Anzeige der Geschwindigkeit), auch für 31,50 Euro in der Bucht.

Kabelbaum habe ich aus dem 16V und dem NZ Kabelbaum alleine gestrickt. Mit Schaltplan und etwas Geschick für jedermann machbar. Steuergerät war 31,40 Euro in der Bucht

Kleine Probleme bereitete das Umschweißen des Rails, da es Anfangs undicht war und sagen wir mal schwieriges Material ist.

Auspuff:

Der Auspuff ist ab Turbolader an der kleinsten Stelle 73,8mm Innendurchmesser, oder halt 2x 57mm Innendurchmesser am Kateingang/ausgang sowie ab MSD. Subjektiv hört er sich leise an, schaun wir mal was bei der Geräuschmessung rauskommt, bzw. wann der Lader anspricht und damit die Klappe öffnet.:) und etwas mehr Geräusch erzeugt. Kat ist ein umgeschweißter S3 225PS Kat, also nur der Eingang und Ausgang auf 2 x 57mm Innendurchmesser geändert, so das es nicht zur Drossel wird, Dämpfer sind von nem Serien Auto was ca. 300 PS hat, aktueller Entwicklungsstand somit Durchsatz und leise!, mussten aber entsprechend umgeändert werden, damit sie unter nen Golf 2 passen. Und etwas geweitet für das 76er Rohr.

Für die nächsten 2 Wochen ist (hoffentlich) ne Probefahrt geplant, da noch die ein oder andere Kleinigkeit erledigt werden muss.

Einige Bilder sind auch nicht ganz aktuell, die leichten Rostansätze an diversen Haltern sind inzwischen gestrahlt und lackiert worden.

 

Kostenübersicht ergänzt


15.07.2012 20:20    |    darksite-de    |    Kommentare (5)

Heute wurde nun endlich mal der Motor incl. Getriebe in den Golf eingesetzt.

Sollte eigentlich schon längst passiert sein, aber die liebe Zeit. So habe ich heute zum Sonntag gewerkelt, aber es hat sich gelohnt. So wie es aussieht passt alles hervorragend. Hatte etwas Bedenken wegen dem Krümmer, da dieser quasi ausserhalb an den Motor angepasst wurde. Aber es ist nach allen Seiten genug Platz. Also speziell zur Motorhaube, Spritzwand und ABS Block zwecks Hosenrohr. Auch sieht man das der RP Luftfilterkasten probehalber Einzug gehalten hat, der wird natürlich noch sauber gemacht, genau wie der gesamte Golf, der auf den Bildern nicht extra gereinigt wurde und leider ganz schön eingestaubt ist, aber das lässt sich reinigen. Auto wurde heute verladen und zu meinem Bruder geschafft, da dieser über eine Hebebühne verfügt, ich leider noch nicht, :-(.Und bestimmte Sachen machen sich halt mit Bühne einfach besser. Auch erfolgte noch keine Achsvermessung sowie Fahrwerkseinstellung, wurde nur grob eingestellt, und wird wenn alles soweit zusammen ist exakt eingestellt und Kotflügelkanten dementsrechend angepasst. Fahrwerk dann dementsrechend hoch oder runtergeschraubt, so wie es halt optisch und auch rechtlich passt.

Die Fotos allgemein dienen dem Überblick und wie der Golf im Endeffekt im großen und ganzen aussehen soll.


26.06.2012 22:38    |    darksite-de    |    Kommentare (12)

Wie man sieht nimmt auch die hintere Bremse Gestalt an, hier mit lackiertem Sattel und Träger, sowie Bremsscheibe und Deckblech, Beläge fehlen hier noch, sind aber schon da.

Auch ist der Krümmer im großen und ganzen fertig, nur die Bearbeitung des Turboflansches fehlt noch, wird so grob dreieckig an die Form des Turboladereinganges angepasst, aber man sieht ja das der Flansch ein Drehteil ist, und natürlich noch die Abstützung nach unten. Der Krümmer war sehr aufwendig durch den Twinscroll Lader, aber ich hoffe die Arbeit hat sich gelohnt/lohnt sich im Endeffekt.

Die Trennung der Kanäle 1 und 4, sowie 2 und 3 geht im Lader selbst weiter bis kurz vor Turbine, deshalb dieses Flanschbild. Rohrdurchmesser ist innen 38,4mm, somit ist der Übergang vom Kopf zum Krümmer perfekt und nicht zu groß. Rohrmaterial ist Mischmasch aus 1.4541 und 1.4571.


20.06.2012 21:02    |    darksite-de    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: 16V Turbo, 5000Euro, Golf

So mal wieder was neues. Ich habe mir jetzt doch Zeit eingeräumt um das Auto fertig zu stellen (weiter zu bauen).

Bitte habt nachsehen, wenn es online mit Bildern schleppend geht, da mir bauen im Moment wichtiger ist. Aber ich dachte ich bin euch ein paar neue Bilder schuldig.

In der Zwischenzeit wurde der Motor aufgearbeitet, hier ein Übersichtsfoto. Da jeder weiß wie ein Motor von innen aussieht spar ich mir hier Fotos. Verschleißteile wurden erneuert, also sämtliche Dichtungen, verstärkte Ölpumpe und neue Wasserpumpe, Lager usw. Anbauteile wurden gesäubert und gestrahlt(was fürs Auge) Aber ich mag den Gammel einfach nicht.

Block wurde für Turbobetrieb und die angestrebte Leistung angepasst (Stichwort Verdichtung). Aus Kostengründen gibt es dabei mir bekannt 3 Möglichkeiten, wie Verdichtungsreduzierplatte und 2 Kopfdichtungen, gefiel mir aber nicht wirklich. Eine andere Möglichkeit besteht darin eine andere Kurbelwelle zu verbauen und die 3te, die ich allerdings zu spät mitbekommen habe, eine geänderte stärkere Kopfdichtung, woraus sich der Turbobetrieb über die geänderte Verdichtung ergibt .

Ich habe Variante 2 gewählt, mittels anderer Kurbelwelle. Somit kommt man auf etwas weniger Hubraum (ca.1847ccm), aber man hat schon mal eine "Turboverdichtung".

Da aber dadurch eine für meine Ansprüche sehr niedrige Verdichtung rauskommt und dadurch das Ansprechverhalten des Turboladers leidet und der Teillastbereich nicht optimal werden, wurde durch auslitern von Zylinderkopf und Raum zwischen Kolben und Rumpfplanfläche bestimmt, um wie viel der Rumpf geplant werden muss, damit eine Verdichtung von ca.8,3 zu 1 rauskommt. Dabei wurde das Maß der später zu verwendeten Zylinderkopfdichtung mit herangezogen, :-). Da durch das Planen (Kosten-Null)dann die Steuerzeiten nicht mehr 100% stimmen, braucht man natürlich noch ein verstellbares Nockenwellenrad (Eigenbau-Kosten Null), um das leichte Verdrehen zu kompensieren. Nockenwellen sind ABF(Tausch mit dem Motorenbauer – Kosten Null), da diese die größtmöglichen Steuerzeiten und Hübe haben.

Unten kommt noch ein Schwallblech rein und ein Luftölkühleradapter mit integriertem Thermostat.

Somit ist der Grundmotor im Großen und Ganzen fertig.

Kosten für die Verschleißteile werden nachgereicht, habe ich die Rechnung noch nicht, da ja noch Zeugs gebraucht wird.

Weiterhin habe ich mich mit der hinteren Bremse beschäftigt. Es soll ja unbedingt eine 280x22 werden. Da es das serienmäßig nicht gibt, musste also ne Lösung her. Das einfachste waren Bremsscheiben, aber Golf IV Variante, wegen größerer Topftiefe als alte VR6 VA Scheiben(Ebay-Zimmermann ca.120Euro, kann jeder selbst gucken)und Sättel sowie Träger vom S3; R32 oder ähnlich. Bei der hinteren Bremse hatte ich Glück, diese habe ich vor langer Zeit für 175 Euro incl. Versand in der Bucht geschossen.

Da es sich ja um einen Frontkratzer handelt, der ja Bremsscheibe und Radnabe in einem hat war die Adaptierung anfangs ein Problem, ein Syncro wäre besser gewesen. Nun gibt es ja im Netz diverse Firmen, die Umbausätze für die HA anbieten. Schaut man sich das mal genauer an, ist die Lösung eigentlich relativ einfach. Auch gibt es ja Umbausätze mit Polo, und Lupo teilen um auf die 256x22 umzurüsten, aber eben nicht auf 280x22 und nicht preiswert. Im Netz bieten diese Firmen spezielle Radnaben an, wozu es aber auch kein gültiges nützliches Zertifikat für eine später positive Eintragung, gibt. Warum also nicht die hintere Bremsscheibe umfunktionieren als Radnabe? Das Material ist ja schon mal das richtige. Nach Rücksprache mit dem später abnehmenden Prüfer, dem ich 2 Lösungsvorschläge vorschlug, und mit den Internetvorschlägen kam, entstand diese „Pilotlösung“.

Original 5-Loch HA Bremsscheibe wird der Bremsring nur soweit abgedreht, das die neue Bremsscheibe drüber geht mit 1mm Spiel zwischen Radnabe und neuer Bremsscheibe. Somit wird die Einschraubtiefe der Radbolzen nicht gemindert. Die Kraftübertragung von Bremsbelag auf Bremsscheibe zu Rad erfolgt über die Radbolzen, aber die Bremsscheibe muss zentriert (Rundlauf->sonst evtl. Vibrationen)sein. Da der Prüfer kein Materialabtrag von der neuen Radnabendicke wollte, musste ein (zwei, pro Seite einer) Zentrierring (Stahl)angefertigt werden. Somit ändert sich aber auch die Spurweite um jeweils 6mm pro Seite, was aber später mit entsprechenden Distanzscheiben und meinen gewählten Felgen (ET55) korrigiert werden kann. Somit ist die Bremsscheibe schon mal da wo sie sein soll. Verlängerte Radbolzen müssen dann ebenfalls verwendet werden. Die Anschraubpunkte der Sattelträger zur Achse erfolgt über angefertigte Distanzstücke die jeweils mit A8 HA hochfesten Bremsschrauben befestigt werden. Man sieht auch, dass die Adapter noch nicht 100% sind, da der Bremsbelag zu weit außen liegt, diese werden abgeändert und neu gefräst. Am Ende hoffe ich das es so funktioniert wie ich denke und das alles per Einzelabnahme eingetragen wird, wenn nicht muss ich doch auf ne kleinere Bremse hinten rückrüsten.

Auch der Unterschied von Kugel und Gabelkopfanbindung BKV sei hier mal bildlich dargestellt.

Bremssatttel HA sind auf 2 Bildern noch nicht lackiert, war probehalten,:-).

 

PS: Bald ist der Krümmer fertig (nur noch formiert endschweißen), eines der für mich kopfzerbrechensten Bauteile an diesem Projekt bis jetzt.


08.01.2012 20:36    |    darksite-de    |    Kommentare (7)

Wie anfangs erwähnt, wird ein 16V Motor/Technikpaket gebraucht.

 

Diesen habe ich samt Getriebe und diverser Kleinteile wie Pedalerie, Stichwort hydraulische Kupplung von einem Unfallauto erstanden.

 

MKB 9A

 

Nun hat mich das Paket/Auto glücklicherweise nur einen Samstagdienst legale! Arbeit gekostet.

 

Somit kann ich die Kosten hier leider nicht nachweisen, bzw.ansetzen.

 

Ich konnte mir von dem Wagen nehmen was ich brauchte, dann wurde die Karosse verschrottet.

 

Nun weiß ich das nicht jeder die Möglichkeit hat, mehr oder weniger kostenlos so etwas zu bekommen.

 

9A Motoren gibt es aber auch in der Bucht regelmäßig für ein schmales Entgeld (ca.100Euro).

 

Dadurch bleibt mehr Geld zum revidieren des Motors.

 

Achsen brauchte ich VR6 vom Golf 3 oder vergleichbar, 5Loch halt. Da noch diverse andere Teile vom Golf 3 gebraucht werden wie ABS Block z.B.,

 

sollte man überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre einen kompletten VR zu kaufen, Alle Teile die man für den Umbau braucht ausbauen, und den Rest wieder verkaufen.

 

Bei mir läuft das so, das ich nen Kumpel habe der regelmäßig VR6 usw. schlachtet, bei dem ich meine Teile günstig zum fairen Kurs bekomme.

 

Achsen, ABS,Kabelbaum ABS haben mich so 150 Euro gekostet.

 

Achsen wurden gestrahlt,grundiert und gelackt. auszugsweise Bilder.

 

Aufgrund der oben erwähnten Bremsenauswahl von HA 280x22 in Kombination mit S3 Sätteln, passen keine 16 Zoll Felgen mehr drüber.

 

Schade, hätte gern 16 Zoll Stahlfelge gefahren, auch aufgrund des Budgets, Also 17 Zoll, nur welche?

 

Optik war zweitrangig, wenn schon andere Felgen dann auf Gewicht achten, aber preiswert? Eigentlich aussichtslos, eigentlich.

 

Nach ewiger Suche fand ich was brauchbares. Dann mussten solche Felgen nur besorgt werden, wieder die Suche der Nadel im Heuhaufen.

 

Fündig wurde ich bei diesen Felgen. Diese wiegen in 7x17 weniger als Jubigolffelgen, ich glaube 8,3kg hatte ich gewogen und passen schick auf den Zweier,:-).

 

Kostenpunkt 253,65 Euro per Abholung -->,absolutes Schnäppchen, wenn man weiß das eine Felge neu über 400Euro kostet, die mir ein Bekannter dann mitgebracht hat.Zu meinem Pech/Glück waren 4 Reifen montiert, von denen 2 für 120 Euro verkauft werden konnten, somit haben mich die Felgen 135 Euro gekostet, in Traumzustand.

 

Diese habe ich eine Saison auf meinem 3er Syncro gefahren, wodurch ich erstmal Reifen habe(nein keine Baumarktreifen, sondern Michelin PE 2) 205/40R17 84W! in Erwartung von über 240km/h Endgeschwindigkeit,:-). Diese zähle ich jetzt hier zum Budget noch nicht dazu, da Reifen dann leider nochmal neu gekauft werden müssen da der Syncro die doch mehr tracktiert hat wie ich dachte, diese zähle ich dann zum Budged dazu!

 

Eines der teuersten Komponenten ist ein gescheites Fahrwerk und der Turbolader.

 

Fahrwerk war der Traum ein Bilstein Gewinde. Da dieses sehr gute Fahrwerk aber auch sehr teuer ist, musste ich ne Weile suchen.

 

Ich dachte es ist aussichtslos, aber dann.

 

Fündig wurde ich in der Bucht. Durch etwas Glück bekam ich ein zwar gebrauchtes aber in Top Zustand PSS 9, was auch noch härteverstellbar ist zum Preis von 580 Euro incl Versand. Da die Manschetten fehlten, wurden diese bei Bilstein für ca.20 Euro nachgeordert.

 

Macht 600Euro


08.01.2012 20:34    |    darksite-de    |    Kommentare (1)

Auto: 0 Euro

 

Motor: 0 Euro

 

VR6Achsen + ABS: 150 Euro

 

Felgen: 135 Euro

 

Fahrwerk: 600Euro

 

 

 

Zwischenstand insg. 885 Euro

 

Bremse VA(Träger/Sättel): 155 Euro

Bremse HA(Träger/Sättel): 178,50 Euro

Scheiben/Beläge: ca. 340 Euro

S2 Ansaugbrücke: 68 Euro

Drosselklappe S2 50 Euro

Einspritzdüsen OPC 470ccm 158 Euro

 

Zwischenstand bis hier: 1834,50 Euro

 

Reifen Hankook: 360 Euro

Krümmermaterial: ca.100 Euro

Auspuffmaterial ab Kat: ca.100 Euro

Kat: 31,50 Euro

G60 Steuergerät 31,40 Euro

Ladeluftkühler 68 Euro

Ölkühleradapter/Thermostat 20,15

 

Zwischenstand bis hier: 2545,55 Euro

 

Ölkühler incl.Schläuche 23,29 Euro

Ladedruckschläuche/rohre 107,94 Euro

Abgastempanzeigen (2x) 121,45 Euro

Ladedruckregler 16,99 Euro

Hitzeschutzband 35,10 Euro

Shell Helix 10W60 40,00 Euro

Tacho 260km/h/MFA/DZM 31,50 Euro

Schlauch RS2 DK/LL-Verrohrung 19,90 Euro

Ladedruck/Öldruckanzeige 28,90 Euro

Ansaugschlauch 20,00 Euro

Zündkerzen RS2 80,00 Euro

Einspritzleiste 1,8T AEB geä. 0,00 Euro

ABS Sensoren neu 34,75 Euro

 

Zwischenstand bis hier: 3082,08 Euro

 

Zündverteiler 47,90 Euro

Auspuffdoppelschelle,

Doppelmuffe 45,00 Euro

Kleinteile,Lager,Verschleißteile,

Turbolader, Abstimmung,

Betriebsfestigkeitsgutachten,

Leistungsdiagramm,

Abnahme incl.HU/AU 1710,00 Euro

verstärkte Motorlager 98,00 Euro

 

Projekt 5000 Euro Endstand: 4982,98 Euro

 

So ich hoffe ich habe nix vergessen. Das ist das was ich konkret in diesen Wagen reingesteckt habe.


08.01.2012 20:30    |    darksite-de    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Golf, II (19E), VW

Hallo,

 

 

 

wie die Überschrift schon sagt, geht es hier darum ein Fahrzeug zu bauen, was schnell, seriös also ohne jeden Schnickschnack, alltagstauglich, also strassen zugelassen, und haltbar ist, und das alles mit einem Geldaufwand von max. 5000 Euro und Masse/Leistungsverhältnis von optimal 3. Nun bin ich ja der Ansicht, das einige diesen Beitrag als Spinnerbeitrag abtun werden, da das ein sehr hartes Ziel ist, und ich schon so viele Beiträge hier in diesem forum hab :-), aber schaun wir mal.

 

Für Anregungen und Tips zur Umsetzung bin ich natürlich dankbar.

 

Speziell wo sich der ein oder andere Euro sparen lässt.:-).

 

 

 

Das Projekt

 

 

 

-Als Basis dient ein Golf 2 2türig mit Stahl-Schiebedach 55PS.

 

-Achsen werden Golf 3 VR6, gestrahlt neu gelackt und gelagert, 5-Loch wegen besserer Bremsenauswahl

 

-Motor 9A mit geänderter Verdichtung, alles neu gelagert usw.

 

-Ansaug S2 gekürzt mit blauen 470ccm Düsen bei 3bar

 

-Nockenwellen ABF

 

-Getriebe erstmal 02A, da preiswert

 

-möglichst kurze Ladedruckstrecke, Wasser LLK oder Luft mal sehen

 

-Turbolader KKK Baugröße Audi TT RS aber Twinscroll, aktueller Entwicklungsstand kein 20Jahre alter Lader

 

-Ölkühler Luft

 

-Abgas Eigenbau 76mm Durchmesser ab Kat, vorher wahrscheinlich etwas größer, leise(Abnahmekonform ohne zu tricksen) aber Durchsatz gerecht

 

-Bremse vorn S3 312x25mm gelocht 54erKolben,hinten 280x22mm gelocht mit 38er Kolben,

 

kombiniert mit Teves 20 aus Golf 3

 

-Felgen aufgrund Bremse 17Zoll

 

-Fahrwerk Gewinde härte und Höheverstellbar

 

-Steuerung entweder Digifant G60 oder Motronik 1,8T, alles auf diese Fahrzeug/Komponenten abgestimmt

 

-HU/AU/Abnahme

 

 

 

so hoffe ich hab nix vergessen.

 

Das Ziel ist es das Auto so schnell wie möglich fertig zu bekommen, aber ich kann natürlich nicht zaubern.

 

Ich hoffe, auf tatkräftige Unterstützung, wenn die ein oder andere Frage auftritt.

 

 

 

geladene Grüße


Blogautor(en)

darksite-de darksite-de

Audi

 

Besucher

  • anonym
  • caddyblacktsi
  • Golf Cl
  • zelli
  • Schwabe
  • xelvair
  • easygo76

Blogleser (9)

Blog Ticker