• Online: 1.564

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

25.04.2014 21:31    |    cleanfreak1    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Microfaserpad

carclean005carclean005 in der letzten Zeit hat man hier und da über die Microfaser Polierpad gelesen und somit wurde auch meine Neugierde geweckt. Kurzer Hand für den ersten Kontakt, kabe ich mir ein 2er Set 80mm dieser Pad´s gekauft.

Das Set war jetzt im normalen Preisrahmen und ich erwartete erst einmal rein gar nicht´s :rolleyes:.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

carclean006carclean006 Die Microfaser ist weich und Flauschig hält auch ganz gut auf der Mittelschicht. Ansonsten sieht das ganze nach guter Qualität aus. Aber auch der Klett macht einen guten Eindruck, was sich etwas später zeigen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und um das ganze dann zu testen, musste eine entsprechende Testfläche für einen Versuch her. Dafür habe ich mich für den harten MB-Lack entschieden an meinem Fahrzeug. Hier will ich sehen, was die Microfaserpad leisten!!

Aber zuerst musste ich das ganze mit ONR reinigen und mit IPA nachwischen, um das letzte Produkt sauber zu entfernen.

 

carclean007carclean007

carclean008carclean008

carclean009carclean009

 

wie man ganz gut sieht, hat der letzte Winter durch seine wäschen viele Spuren hinterlassen :mad:. Was soll es, die neuen Microfaserpad werden es doch wohl wieder richten :confused:

 

Aufgespannt auf die kleine Rupes Rota und dazu die gelbe 3M Politur für den ersten Kontakt sollten ein gutes Resultat liefern!

 

carclean010carclean010

 

Und um zu sehen ob es wirklich einen guten Cut gibt, habe ich einen Streifen abgeklebt und nun schaut selber

 

carclean011carclean011

carclean012carclean012

 

Danach gab es noch eine weitere Runde auf dieser Fläche und dazu lasse ich einfach mal 2 Bilder sprechen

 

carclean013carclean013

carclean014carclean014

 

Auf der anderen Seite neben dem Nummerschildplatz, waren etwas mehr Swirls vorhanden und da gab es den Versuch mit der grünen 3M Politur die etwas mehr Cut an den Tag legt. Auch hier staunte ich nicht schlecht, als ich mit der Lampe nachgeschaut habe.

 

carclean015carclean015

carclean016carclean016

 

Für den letzten Finalen Gang fahre ich immer noch die 3M Antihologramm auf Exzenter und den dazu passenen blauen Pad von 3M

 

carclean017carclean017

 

 

Fazit für die erste Verwendung der Microfaserpad ist, es war kein Fehlkauf und ich werde mir noch weiter davon kaufen. Es lässt sich sehr easy damit auf dem Lack fahren, es gibt keine Politurspritzer und die Politur selber kann ganz gut gefahren werden. Habe auch noch verschiedene Geschwindigkeiten probiert, wobei ich nicht meckern kann bei meinen Maschinen.

Somit gibt es von meiner Seite eine Kaufempfehlung;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

24.04.2014 09:36    |    cleanfreak1    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege

bei dem schönen Wetter gestern Mittag nutzte ich die Zeit um wieder einmal ein Fahrzeug aus dem Familienkreis etwas nach zu sehen bzw. den Reifenwechsel zu machen und schauen ob eine Reparatur ansteht. Den Wagen habe auch den Winter über so gut wie nicht gesehen. Beim letzten mal, kam dieser vom Lackierer nach einem Unfall.

 

Als erstes aber traff mich der Schlag als ich die Schäden sah, die jeweils nach einem parken beim Discounter zurück geblieben sind durch sehr unfreundlicher Leute :mad:

Ist wirklich schade, das man sich für solche Schäden nicht beim Fahrzeughalter meldet oder zumindest eine Nachricht mit Anschrift hinterlässt.

 

Naja egal, ich habe mal versucht das ganze etwas ansehlicher zu machen.

 

Problem Kratzer:

 

carclean002carclean002

carclean004carclean004

 

beide kratzer sehen auf den ersten Bild nicht wild aus, aber bei genauem hinsehen, sieht man das der Klarlack bis zum Basislack weg ist. Hier hilft entweder mit dem Klarlack und Pinsel das ganze nach zu füllen, oder es müssen beide Türen lackiert werden!

 

Mit Exzenter und der 3M Fast-Cut auf einem orangen Pad bin ich 1 Runde gefahren, um alle kratzer zu beseitigen. Anschließend mit der 3M Antiholgramm meine Spuren beseitigt und dem Lack etwas Glanz eingehaucht ;)

 

carclean005carclean005

carclean006carclean006

carclean007carclean007

 

 

Problem Delle

 

hier sieht die ganze Sache so aus, das dieser Schaden schon sehr heftig ist und ich am überlegen bin, was hier gemacht wird!?

Entweder das ganze spachteln oder gleich 2 gut gebrauchte Türen besorgen. Der Schweller muss auch bearbeitet werden :(

 

carclean008carclean008

carclean009carclean009

 

 

Letztendlich ist es so, das der Wagen eh noch zum Lackierer muss, da der Lack das bekannte Opel Problem mit dem sich lösenden Klarlack an der Dachkannte hat. Erst vor eiem Jahr wurde das Dach neu lackiert und jetzt beginnt das gleich an einer anderen Stelle die damals noch in Ordnung war.

 

Auf jedenfall habe ich hier wieder eine Baustelle für dieses Jahr :eek:. Mal sehen was ich da mache!

Hat Dir der Artikel gefallen?

09.04.2014 21:40    |    cleanfreak1    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: 176-farenheit, Fahrzeugpflege

carclean002carclean002carclean003carclean003

da die Temperaturen draußen immer besser werden, so ist auch endlich die Zeit gekommen für die Wachse zum auftragen. Dieses mal stelle ich hier ein 72% Wachs aus der Serie vor, als Natur belassen (ohne Duft).

 

Als Objekt dient dieses mal der Roller vom Junior, den er liebevoll pflegt :D

 

Die notwendigen vorarbeiten wurden den ganzen Mittag über gemacht, also Kunstoff reinigen, aufpolieren und diverse andere Dinge.

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem auftragen des Wachses wurde der Kunstoff noch einmal mit IPA gereinigt. Der Wachsauftrag erfolgte mit der Hand, da ich gerne sehen will, wie verhält es sich in der Hand bzw. wie verschmilzt es und wie wird der Auftrag danach. Heute merkte man gleich die höhere Aussentemperatur und somit verhielt sich das ganze anderster als in der warmen Wohnung bei den ersten Testreihen im Winter ;)

 

 

carclean004carclean004

carclean005carclean005

 

hier dann Bilder, wo das Wachs die direkte Sonne ab bekommen hat

 

carclean006carclean006

carclean007carclean007

 

Das ganze kann nun in der Sonne eine weile wirken, bevor die abnahme bzw. das auspolieren beginnen kann. Nach einer guten halben Stund in der Sonne, ging der Roller wieder in den Schatten, wo nach weiteren ca. 10min. ich begann das Wachs aus zu polieren mit einen WoG Nemo. Das MFT hat genau die kurzen Fasern, die dafür bentötigt werden und ich muss zu geben, das ich sehr überrascht wie gut die Sache funktionierte.

 

Naja und wie das dann in der Sonne wirkt, zeigen die Bilder und später dann im Schatten.

 

carclean008carclean008

carclean009carclean009

carclean010carclean010

carclean011carclean011

carclean012carclean012

carclean013carclean013

carclean014carclean014

carclean015carclean015

 

 

Nach weiteren 2 Stunden kontrollierte ich die oberfläche und man konnte einen gewaltigen Unterschied spüren in punkto Glätte. Die nächste Zeit wird nun zeigen, was dieses Wachs leisten wird.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

28.03.2014 07:11    |    cleanfreak1    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 9H, Fahrzeugpflege, Oberflächenschutz, SiO2, Versiegelung

carclean000carclean000

heute habe ich mit der SIO 2, Oberflächenschutz der neuesten Generation aus einander gesetzt bzw. habe erste Versuche damit unternommen um mir selber ein Bild darüber machen zu können. Zum testen habe ich 2 dieser Fläschen bekommen.

 

Der Duft ist jetzt nicht ein zu ordnen und es sieht eigentlich aus wie reines Wasser!

 

 

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Produktinformation:

 

EVO-1 SiO2 Protector ist ein Wasserbasierender Oberflächenschutz der neusten Generation. Basierend und revolutionär ist der SiO2 Wirkstoff, welcher mit 10% in der Versiegelung enthalten ist. Der Zusatzstoff ist reines amorphes Siliziumdioxid, welcher aus reinen synthetisch hergestellten Teilchen stammt. Durch die Anziehung einer Oberfläche können die im Nanobereich liegenden SiO2 Partikel tief in die Oberfläche eindringen. Die daraus resultierende elektrostatische Wechselwirkung ermöglicht es, dass sich die SiO2 Partikel in den Poren der Oberfläche einbetten. Zusätzlich enthaltene und hochwertige Polymere bilden eine Schutzschicht, welche die Einbettung der einzelnen SiO2 Partikel in der Lackoberfläche unterstützen.

 

Zum testen habe ich mir wieder eines meiner Testbauteile aus dem Regal geholt, das etwas verstaubt war :rolleyes:

carclean001carclean001

carclean002carclean002

 

Gereinigt bzw. abgestaubt wurde mit dem ONR-Detailer und anschließend noch mit IPA 1:1 nachgewischt. Danach gab es einen Durchgang Politur mit der Maschine.

 

carclean003carclean003

 

 

Somit war es nun Zeit für die SiO2

 

carclean004carclean004

 

 

Aufgetragen habe ich erst einmal Vorsichtig mit einem Applicatorpad und dazu habe ich einige Tropfen genommen. Beim darüber wischen bemerkte ich gleich das sich ein kurzer Film bildet, der aber sofort wieder verdunstet :confused:

Das ganze nun noch einmal gemacht und dieses mal etwas mehr davon genommen, so das es für das Bauteil ausreichen sollte. Aber genau wieder der gleiche Effekt!

 

carclean007carclean007

carclean008carclean008

 

Was ich aber dabei feststellte ist, wenn man nicht genau und gleichmäßig das Produkt verteilt, bleiben Streifen über. Diese konnte ich aber in einem weiteren nach wischen mit einem Detailer beseitigen.

 

Normalerweise sollte das ganze jetzt gute 24h ruhen und nicht mit Wasser in Berührung kommen, aber solange wollte ich doch bei dem kleinen Bauteil nicht abwarten :D

 

Gegenüber der polierten Fläche und nach dem Auftragen konnte ich einen kleinen Glanzunterschied bemerken und auch den der Glätte, was aber imo noch nicht viel Aussagekraft hat.

Der abschließende Wassertest zeigt aber doch, das irgend ein Schutz vorhanden ist, da das gesamte Wasser sehr gut abgelaufen ist.

 

carclean009carclean009

carclean010carclean010

carclean011carclean011

 

Aussagen zufolge soll es dabei nicht um die Perlenbildung gehen, sondern nur um den Schutz!

 

Ich werde das ganze noch an einem Fahrzeug anwenden und dort sehen wie ich damit zurecht komme ;)


07.02.2014 20:57    |    cleanfreak1    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Versiegelung, Wachs

Produkt Sampler würde ich kaufen...

wie ihr ja bekanntlicher weise selber schon oft genug bemerkt habt, man interessiert sich für ein Produkt, nur ist die Größe einfach zum testen zuviel oder es hält einem dann ewig!

Eine Zeitlang gab es von verschiedenen Herstellern solche Sampler der Produkte für ein kleine Geld, wo man sich das erst ansehen und testen kann, bevor man dafür mehr Geld ausgibt.

Nur leider zum Nachteil von uns Pflegefreaks, aber auch den Einsteigern, verschwinden diese Sampler immer mehr aus den Shops und man ist gezwungen sich das normale zu kaufen oder dann sich zusammen zu tun und es teilen! Letzteres hat den Nachteil, wenn Geographisch eine Entfernung überbrückt werden muss :(

 

Ich selber testen eben gerne mal Produkte (siehe meine Blogs) und von daher vermisse ich das schon ein wenig, das diese Sampler nicht immer verfügbar sind. Der ein oder andere Hersteller hat schon noch welche im Sortiment, aber es gibt ja auch NEUES ;).

 

Daher mache ich einfach mal diese Umfrage, um zu sehen wie EUERE Meinung zu diesem Thema ist :rolleyes:


07.02.2014 16:38    |    cleanfreak1    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Don-Detail, Fahrzeugpflege, Wachs, Wax

carclean001carclean001 wie es der Titel schon aussagt, habe ich hier eine kleine Besonderheit von einem Wax (47% Carnauba Anteil) zum testen bekommen. Das Wax selber ist eine limitierte Produktion (vielleicht wird es auch mal mehr!?) und wird normalerweise in einem schönen Tigel aus Holz geliefert. Meine Variante hier ist aber ohne diesen Tiegel :(.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

carclean002carclean002

Beim öffnen der Dose kommt einem ein Zitronen artiger Duft entgegen und das Wax selber sieht weich und cremig aus. So fühlt sich das Wax dann aber auch beim reiben in der Hand an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier wurden die gleichen Bedingungen wie im Test vom "Angelwax" geschaffen, also der Wagen am Abend vorher gründlich gewaschen und heute Morgen in die warme Werkstatt bei guten 10 grad gestellt. Einziger Vorteil hier ist, der Wagen stand länger bevor ich das Wax aufgetragen habe.

Auch hier trage ich das Wax per Hand auf, um zu sehen wie es zerfließt und es sich somit auf dem Lack oder der Oberfläche auftragen lässt. Auch hier bin ich sehr überrascht.

 

carclean003carclean003

carclean004carclean004

carclean005carclean005

 

 

Nach den Vorgaben soll es ca. 15min ruhen bevor es auspoliert werden soll. Aufgrund der warmen Umgebung, wurde dies schon nach 10min. erreicht und somit konnte ich das auspolieren mittels WoG Marlin beginnen. Und das ging sehr leicht von der Hand.

 

carclean006carclean006

 

Nach dem auspolieren zeigte sich sofort beim darüber fahren eine schöne weiche Oberfläche, also anderst wie jetzt beim Angelwax, was aber eigentlich so nicht zu vergleichen ist!

Nach weiteren ca. 20min. wurde mit einem Quickslick nachpoliert, was aber nicht notwendig war, da das Wax seine volle Entfaltung schon vorher gezeigt hat.

 

carclean007carclean007

carclean008carclean008

carclean009carclean009

carclean010carclean010

carclean011carclean011

 

Der Test wird nun auch hier bis zum Frühling zeigen, was das Wax kann.

 

Mein Wagen hat nun das Don-Detail links und das Angelwax rechts aufgetragen, so das ich gleiche Bedingungen habe.

 

 

Fazit:

Bei diesem Wax könnte ich mir gut vorstellen das es Fans finden wird, die eine Liebe zu solchen Dingen haben. Weiters wäre aber aus meiner sicht, eine kleinere Dose auch gut angebracht, um hier in ein anderes Preissegment vor zu dringen. Somit wäre es auch für den ein oder anderen reitzvoller es sich zu kaufen!

Das Wax selber finde ich sehr gut gelungen ;)


07.02.2014 16:11    |    cleanfreak1    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Angelwax, Fahrzeugpflege, Wachse, Wax

carclean001carclean001 hier zeige ich das "Angelwax", worüber ja auch schon einmal in einem anderen Blog berichtet wurde. Durch einen Zufall ist das Wachs in meine Hände gelangt vor einiger Zeit. Die Berichte darüber sind mal "pro und contra" und darum mache ich mir selber ein Bild davon, wie immer ;)

 

Gibt es im übrigen auch in DE zu kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

carclean002carclean002

Das Wachs selber rieht gut nach Chemie (Petroleum!?) und ist soweit Geschmackslos. Die Konsistenz ist auch hart und somit würde ich es nicht als ein Softwax bezeichnen.

 

Für meinen Test wurde der Wagen gründlich gewaschen und heute Morgen in die warme Werkstatt gestellt, so das ich gute Bedingungen von über 10grad dazu habe. Dort verweilte er auch gute drei Stunden bis ich dazu kam das Wax per Hand auf zu tragen. Das Wax selber zerläuft ganz gut in der Hand und ist somit auch ergiebig.

 

carclean003carclean003

 

Nach einer gut gefühlten Pause von ca. 10min. habe ich begonnen das Wax mit einem MFT (WoG Marlin) aus zu polieren. Hierbei zeigt sich gleich eine kleine Hürde, das beim ersten Step ein leichter Film zurück blieb. Dieser lies sich aber mit einem weiteren frischen MFT restlos auspolieren, so das eine glänzende Oberfläche zurück blieb.

 

Beim darüber fahren mit den Fingern kam zuerst eine Ernüchterung, da das Gefühl da war, die Glätte fehlt :confused:

 

Nach einer weiteren Stunde fühlte ich den Lack noch einmal und siehe da, jetzt hat das Angelwax nachgelegt und der Lack wurde schön glatt.

 

carclean004carclean004

carclean005carclean005

carclean006carclean006

carclean007carclean007

carclean009carclean009

 

 

Wie sich das Wax nun schlägt, werden die nächsten Wochen bis zum Frühling zeigen :cool:

 

Fazit:

Das Angelwax ist eine gute Alternative zu den anderen wie z.B. dem Collinite oder Finish-Kare was das Produkt selber angeht. Preislich verglichen, ist man hier beim Angelwax aber aufgrund der Größe klar im Nachteil. Aber auf der anderen Seite hat man dann nicht so lange dran und es kann wieder was neues nach geordert werden ;).

Die Verarbeitung ist easy und wer auf einen sehr guten Wet-Look aus ist, ist mit dem Produkt mehr als bedient.


29.01.2014 11:33    |    cleanfreak1    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Baumwollhandtuch, Fahrzeugpflege, Wachs

carclean001carclean001 vor kurzen habe ich den Tipp zum Baumwollhandtuch bekommen, nach dem ich etwas Probleme hatte mit dem auspolieren von einem Wachs und das funktioniert wirklich sehr gut.

Darauf hin habe ich das Netz und die örtlichen Geschäfte nach vernünftigen Tüchern abgesucht, da ich welche haben wollte die mich für das vorhaben ansprechen. Den die meisten Tücher haben eine Bordüre eingestickt und das gefällt mir nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weitere Punkt war naklar das aussehen, also die Farbgebung :D. Hier bin ich dann bei der Farbe blau/grau stehen geblieben, da mir das sehr gut gefällt.

 

carclean002carclean002

carclean003carclean003

carclean004carclean004

carclean005carclean005

 

Das Tuch selber hat 600g/m² ist ist für eine Gästehandtuch in der Größe 50x30cm genau richtig. Zurvor hatte ich mir auch vom Schwedischen Discounter deren Näkten Handtücher gekauft, aber die sind dafür absolut nicht zu gebrauchen, da zu dünn und zu hart. Hier können dann die gezeigten besser punkten, da einfach flauschiger und das Material viel besser ist.

 

Klar wird jetzt einer sagen, der Rand :eek::eek:. Der spielt gar keine Rolle, da beim ersten abnhemen des Wachses mit dem Tuch ich keinen Druck ausübe und dieser auch aus Stoff ist und somit ist der weich. Weiters werden die Etiketten sauber am Rand abgetrennt ;)

 

Wichtig ist nur, vor der ersten Anwendung waschen und das ganze ohne Weichspüler.


28.01.2014 20:55    |    cleanfreak1    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Wachs

carclean002carclean002

das herstellen bzw. anfertigen von einem eigenen Wachs geht in die nächste Runde. Es sind wieder 6 neue Proben bei mir eingetroffen, aber dieses mal mit je einem anderen Duft und auch einer anderen Farbe. Auf den ersten Blick sieht das ganze sehr viel versprechend aus. Auch die Düfte selber sind gut geworden, also nicht unangenehm in der Nase.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

carclean003carclean003carclean004carclean004carclean005carclean005

carclean006carclean006carclean007carclean007carclean008carclean008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die ersten Versuche mit den Wachsen mache ich den Test an den Aussenspiegel meiner beiden Fahrzeuge, damit ich unter realen Bedingungen sehen kann was die Wachse leisten.

 

Die Aussenspiegel wurden gereinigt mit einer Handpolitur und anschließend kam das Wachs als Schutz.

 

carclean001carclean001

carclean009carclean009

carclean010carclean010

carclean011carclean011

carclean012carclean012

 

Und ein Duft bekam eine Sonderaufgabe, da der mir sehr angenehm in der Nase liegt.

 

carclean013carclean013

 

 

Alle Wachse haben sich sehr leicht auftragen lassen, auch bei den niedrigen Temperaturen. Was nicht funktioniert hat, war der Fingertest. Da sie aber leicht aus zu polieren waren, so lasse ich den Punkt ausser acht!

 

In einem weiteren Versuch auf meinen Testbauteilen wurde das ganze bei Zimmertemperatur wieder holt und hier zeigten sich ganz andere Trockenzeiten.

 

carclean014carclean014carclean015carclean015carclean016carclean016

carclean017carclean017carclean018carclean018carclean019carclean019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bauteile liegen nun in der freien Natur für einen Dauertest, um so zu sehen ob die Rezeptur noch verfeinert werden muss.

 

 

Für die ersten Versuche kann ich mal so viel schreiben, das es sehr Interessant ist und auch Spaß macht mal etwas anderes an Pflegemittel zu testen.


20.01.2014 12:32    |    cleanfreak1    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Fahrzeugpflege, Wachs

carclean000carclean000

wie es der Titel schon aussagt geht es hier um die Frage, lohnt sich der Aufwand ein Wachs selber zu Produzieren und wenn die Mischung etwas wird, wie lässt diese sich verarbeiten :confused:

Und dieser Sache will ich hier in dem Beitrag mal auf den Grund gehen, da mir die Idee ganz gut gefällt und es auch einmal etwas Abwechslung ist!

 

 

In der Vergangenheit habe ich schon so einige selbergemachte Wachse bekommen und versucht diese an zu wenden. Die einen waren so hart das man sie gar nicht verwenden konnte und die einen ließen sich zwar auftragen, aber das abnehmen war eine Katastrophe und weiters waren sie auch beim Duft nicht das was man gerne riechen will/ möchte.

 

Jetzt hier bei diesem Versuch den ich von einem Bekannten bekommen habe, sieht es etwas anderst aus. Er hat die Komponenten so gemischt, das wirklich ein sehr ansprechendes Wachs dabei entstanden ist, was auch den Duft von Vanile-Kirsch angeht. Die Konsistenz sieht in der Dose hart aus, aber sobald es in die Finger/ Hände kommt, zerfließt es recht schnell und damit lässt es sich auch auf dem Lack arbeiten. Da ich das schon probiert habe, folgt nun heute ein kleiner Test.

 

Für den Test wähle ich hier ganz bewusst die Abdechung der AHK von meinem Fahrzeug, da die richtig extremen Bedingungen was Verschmutzung angeht ausgesetzt ist.

carclean003carclean003

 

Das sieht man auch an den Swirls und Kratzern die durch das abnehmen und anbringen entstanden sind.

 

 

Als Vorbereitung dazu wurde die Abdeckung mittel 3M Feinschleifpolitur poliert und danach mit einem Pre-Cleaner vorbereitet.

carclean005carclean005

carclean006carclean006

 

 

Somit ist es Zeit, um das Wachs aufzutragen und zu sehen wie es sich verteilen lässt.

carclean008carclean008

carclean009carclean009

 

 

Verarbeitung bzw. auftragen ist sehr gut bzw. es unterscheidet sich jetzt nicht von den anderen bekannten Wachsen. Somit

ist das ein Pluspunkt in meinen Augen.

Nach dem auspolieren mittels MFT mit kurzen Fasern, fühlt sich die Oberfläche weich an und der Glanz wirkt auch nicht zu gläsern.

carclean010carclean010

carclean011carclean011

carclean012carclean012

 

 

So weit so gut, aber was passiert beim Wassertest, wie verhält es sich!?

carclean013carclean013

carclean014carclean014

carclean015carclean015

 

 

Der Wasserfilm ist sofort aufgerissen, so wie die Menge an Wasser auf der Oberfläche angekommen ist. Auch habe ich versucht ein paar Wasserperlen zu produzieren und schauen wie die aussehen!

Soviel erst einmal dazu, die Abdeckung ist wieder angebracht und nun werde ich sehen was die nächste Zeit damit passiert.

 

 

Mein erstes Fazit zu dieser Wachsmischung ist gut und deshalb habe ich auch den kleinen Bericht hier verfasst, um zu zeigen das es durchaus machbar ist, sich ein Wachs zu produzieren. Was aber nun für ein Aufwand dahinter steht und welchen Geldeinsatz dafür notwendig ist, das kann ich hier nicht sagen!

Somit noch einmal die Frage, lohnt es sich???


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.07.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Hinweis

Der Blog ist auf die Auflösung Größe "L" ausgelegt. Einstellung dazu siehe am Ende der Seite.

Blogleser (213)

Besucher

  • anonym
  • thomaswi
  • Crissihf
  • born_hard
  • cafedelmar80
  • staplerschrauber1
  • vectracaravan
  • Ceedo
  • Serj
  • Halver1

Blog Ticker