• Online: 4.648

Chatchamp's Motorwelt

Stories zu großen Autos von der Straße und Rennstrecke gibt es von mir ebenso, wie zu den neuesten Modellautos: Tests, Kritik und Backstage-Infos.

23.10.2012 17:36    |    Chatchamp    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: 1:43, A-Klasse, Modelcars, Modellautos, Modelle A-Klasse, Schuco, W176

A-Klasse von Schuco in 1:43A-Klasse von Schuco in 1:43

Schon zur Markteinführung der neuen A-Klasse Mitte September 2012 standen sie in den Vitrinen der Niederlassungen: Die Modellautos in den Maßstäben 1:43, 1:87 und 1:18, die von Schuco, Herpa und Norev als Werbemodelle zum neuen W176 gefertigt wurden. Bereits auf der Automesse AMI in Leipzig war ein auf 500 Stück limitiertes Sondermodell der neuen Mercedes A-Klasse im Maßstab 1:43 zu haben; in mattgrauer Lackierung gehalten und mit erfrischend ausschauenden, orangefarbenen Innenbahnen der Sitze ausgestattet. Mit Standardlackierungen, aber deswegen nicht weniger schön, erreichten die Serienmodelle die Regale der Zubehör-Shops. Für die Sammler weltweit wichtigster Maßstab ist die Baugröße 1:43, in der eine neue A-Klasse etwa zehn Zentimeter misst. Schuco hat sich der Verkleinerung des neuen Hoffnungsträgers aus Stuttgart angenommen. Eins vorweg: Die Qualität des hier getesteten Modellautos ist über jeden Zweifel erhaben; sie erreicht das hohe Niveau des SLS AMG aus gleichem Hause.

 

Das A-Klasse Modellauto im Maßstab 1:43

 

Schuco fertigte das Modellauto zur neuen A-Klasse aus rund 50 Einzelteilen. Wenn auch in China, so wird eine Miniatur dieser Klasse auch 2012 noch in Handarbeit zusammengesetzt. Das exakt 9,8 Zentimeter messende Modellauto entspricht in der Anmutung seines Designs genau derjenigen des Vorbildes: Die Formenbauingenieure haben die Details der Gestaltung der A-Klasse maßstabsgerecht in das Format 1:43 übertragen. Im Test besonders beeindruckt hat die Verarbeitungsqualität an der Front des Modells: Kühlergrill und Lampen schmiegen sich geradezu fugenfrei in die Diecast-Karosse ein. Das Zinkdruckguss-Modell lässt keinen Blick unter die verschlossen bleibenden Hauben zu; die Details des Unterbodens sind ganz eher dürftig gut aus dem Unterboden ausgeformt.

 

Das Modellauto von Schuco punktet aber mit den transparenten Kunststoffabdeckungen der Frontscheinwerfer, die die ILS-Technik des W176 gut darzustellen wissen. Die rundum bündig mit der Karosse abschließende Verglasung sitzt perfekt. Das Panoramadach schließt sich spaltfrei an die Windschutzscheibe an. Die angespritzten Außenspiegel sind in Wagenfarbe lackiert; sie sind mit den markentypisch nachgebildeten Seitenblinkern sowie Spiegelfolien ausgestattet. Die Türgriffe des kleinen Benz sind separat aufgesetzt. Weitere Ausstattungsdetails: Heckwischer, Dachspoiler, Markenschild mit Namensschriftzug, profilierte Reifen, detailreiche Bremsentechnik und rot eingefärbte Rückleuchten, die handwerklich nicht besser in die Karosse hätten eingepasst werden können.

 

Die A-Klasse im Modellauto-Check

 

Achten sollten die Sammler auf den kleinen, als Fotoätzteil ausgeführten Mercedes-Stern auf der Heckklappe, der leicht dem Staubtuch zum Opfer fallen kann. Robuster und zweifarbig die 17-Zoll-Felgen am W176 von Schuco. Im Innenraum setzt sich die Qualität, in der Schuco die neue A-Klasse verkleinert hat, ohne Nachlass in der Detailliebe fort: Armaturentafel, Mittelkonsole, Sitzanlage und Türinnenverkleidungen bieten zahlreiche Drucke und Colorierungen, die das Interieur des Neulings in 1:43 nachbilden. Mit an Bord: Freistehendes, iPad-ähnliches Tablet für die Multimediafunktionen und das Navi, filigran ausgeführte Schalter auf der Mittelkonsole, vollverkleideter Innenhimmel und unter der Lupe lesbare Instrumentendecals.

 

In welchen Farben sind die Modellautos zur neuen A-Klasse lieferbar?

 

Den hohen Standard, den Schuco zuletzt mit dem Modellauto zum Mercedes SLS AMG Coupé gezeigt hat bietet der Hersteller auch beim neuen W176. Das Modell kommt in der für Mercedes typischen Verpackung mit Fenster in den Farben Südseeblaumetallic, Zirrusweiß und Kosmosschwarzmetallic für 29,90 Euro; zu ordern jeweils unter den Nummern B66960123, B66960121 sowie B66960122. Im Maßstab 1:87 ist es von Herpa in Nachtschwarz (B66960119), Monolithgrau-Metallic (B66960120) und Jupiterrot (B66960118) lieferbar. Norev steuert die Variante in 1:18 in den Farben Cirrusweiß (B66960126), Jupiterrot ( B66960124), Mountain-Grey Magno (B66960125) sowie als Sportversion Polarsilber-Metallic (B66960139) mit zwei zu öffnenden Türen, Motorhaube und Heckklappe bei.


Blogautor(en)

Chatchamp Chatchamp